Mein Beschneidungstagebuch

Benutzer187225  (45)

Ist noch neu hier
Moin zusammen!

Für alle, die es interessiert, habe ich mal meine Erlebnisse Während und nach der Beschneidung in einer Art Tagebuch aufgeschrieben.


Ich will nicht vordergründig auf meine Beweggründe eingehen warum ich mich habe beschneiden lassen. Es geht mir darum, denjenigen der an einer Beschneidung interessiert ist mal den Ablauf, die Nebenwirkungen usw. mitzuteilen. Ich hatte das im Vorfeld meiner Beschneidung etwas vermisst. Es scheint noch nicht so viel darüber geredet zu werden, wie es getan wird.

Wem ein bestimmter Gesichtspunkt fehlt oder wer noch mehr Details wissen will, einfach fragen....

Grüße,
FeuerSand
 

Benutzer186417  (45)

Sorgt für Gesprächsstoff
Da kommt mir ein Blödelvideo in den Sinn von einem, der beim Arzt auf eine sofortige Kastration besteht, sie bekommt, und er, als der Vater ihn fragt, wie die Impfung war, mit "ah, Impfung heisst das!!" antwortet :grin:
 

Benutzer179562  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ist eine Entscheidung denn immer an ein alter gebunden?
Ich hab das Tagebuch nicht gelesen, kann also nur erahnen das es wohl ein freiwilliger Eingriff war...

Mein Schwiegervater musste mit ü60 beschnitten werden...
Nein, aber ich hätte erwartet, dass es in dem Alter nicht aus medizinischen Gründen war
 

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
Wem ein bestimmter Gesichtspunkt fehlt oder wer noch mehr Details wissen will, einfach fragen....
Eigentlich nur weil Du danach fragst: das einzige, was auch meiner Sicht fehlt (oder ich überlesen habe), ist ein Grund. Ich würde einen solchen Eingriff nur in Erwägung ziehen, wenn es eine handfeste medizinische Indikation dafür gibt.
 

Benutzer187944  (21)

Ist noch neu hier
Hey ich bin auch beschnitten und das auch erst seit paar Wochen... da gibt es ja im Netz schon das eine oder andere Tagebuch einer Beschneidung. Das hat mir geholfen, da der Urologe mich nicht all zu informativ auf die Op vorbereitet hat.
Das stimmt auch dass nicht sehr darüber geredet wird
Lg S
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Es ist doch seine eigene Entscheidung was er offenbart und was nicht. :ratlos:
Natürlich aber alles andere als eine medizinische Indikation wäre ja nicht unbedingt nachahmenswert, das meinte ich.

und andere Gründe außer medizinische oder "ohne vorhaut schauts besser aus" fallen mir nicht mal ein🤔
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Natürlich aber alles andere als eine medizinische Indikation wäre ja nicht unbedingt nachahmenswert, das meinte ich.

und andere Gründe außer medizinische oder "ohne vorhaut schauts besser aus" fallen mir nicht mal ein🤔
Wieso? Wenn er als erwachsener Mann eine informierte Entscheidung für einen risikoarmen Standardeingriff trifft, wo liegt das Problem?
 

Benutzer187225  (45)

Ist noch neu hier
Nabend!

Vielen Dank erstmal für die zahlreichen Rückmeldungen. Ich habe mir schon gedacht, dass für die eher "nicht betroffenen" der Grund interessant sein könnte. Und für diejenigen, welche sich beschneiden lassen möchten ist eher der Ablauf interessant - weil einen Grund haben sie ja selber :smile:.

Mein Grund ist insgesamt vielschichtig. Nachdem ich mich vor etwas über zwei Jahren habe sterilisieren lassen (und aufgehört habe mit SB) hat sich mein Sexualleben mit meiner Frau komplett verändert. Zum ersten mal seit 30 Jahren war das Thema Verhütung verschwunden. Und wegen dieser (im Kopf gewonnenen Freiheit) und gleichzeitig ohne SB (was mich seit meiner Jugend begleitet hatte) sind wir neu füreinander entbrannt.
Für die Vasektomie musste ich mich zum ersten mal untenrum rasieren. Ich hatte da noch nie dran gedacht. Und dann fühlte sich das gut an und gefiel auch meienr Frau. Mittlerweile bin ich komplett rasiert und habe insgesamt mich, meinen Körper und meine Sexualität neu kennen gelernt.
Und jetzt kommt die Beschneidung:
1) Ich wollte keine Möglichkeit mehr haben, mich "so einfach" wie ich es gewohnt war zu befriedigen. Immerhin war ich stark süchtig danach und fand das eine gute Möglichkeit, diese eingeübten Bewegungen und Gefühle zu durchbrechen. Ich weiß, das man auch als beschnittener SB machen kann. Aber in meinem (Sucht-)Verhaltensmuster war eben die Vorhaut der dominierende Part.
2) Ich finde es optisch viel besser, nachdem ich mal etwas experimentiert habe.
3) Es fühlt sich besser an im Alltag (in der Hose).
4) Es fühlt sich besser an beim Sex! Stellt euch vor, ihr habt Sex und haltet dabei mit einer Hand die Vorhaut zurück. Dann bewegt Ihr euch nicht mehr in eurer eigenen Vorhaut, sondern reibt direkt mit der Eichel in der Vagina. Meine Frau hat bestätigt, dass es sich bei ihr auch intensiver anfühlt. Allerdings ist die Zeit noch etwas zu kurz, um darüber eine endgültige Aussage treffen zu können :smile:. Das ist erstmal ein Teil der Theorie.
5) Da Gott den Juden befohlen hat sich zu beschneiden (und die Moslems machen das ja auch), wird die Vorhaut nicht das wichtigste Körperteil am Menschen sein.
6) Egal wie man es wendet, am Ende ist es eine Art "Schönheits-OP". Ein ästhetischer Eingriff.

Ich fühle mich jetzt beschnitten viel besser, freier, schöner, intensiver. Meiner Frau gefällt es sehr gut - das reicht mir. Seit zwei Jahren befinde ich mich im Wandel zu mehr Intimität und Lust zusammen mit meiner Frau. Die Beschneidung ist ein Schritt in dem Ganzen. Wir sind von einer funktionierenden Ehe, in der Sex eher eine untergeordnete Rolle gespielt hatte, hineingerutscht in eine lustvolle Liebe, in der wir uns jeden Tag begehren und küssen.

Danke an alle, die bis hierher gelesen haben. Noch einen schönen Abend!
FeuerSand
 

Benutzer179562  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
"Dann bewegt Ihr euch nicht mehr in eurer eigenen Vorhaut, sondern reibt direkt mit der Eichel in der Vagina"

Hattest du eine lange Vorhaut?

Das kenne ich so nämlich nicht. Beim Sex bewegt sich meine Vorhaut gar nicht nach vorne und die Eichel ist immer bank in der Vagina
 

Benutzer171129  (44)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bei einer Intakten Vorhaut liegt die Eichel innerhalb der Scheide mehr oder weniger immer frei und hat Kontakt mit der Vagina. Die Reibung erzeugt das nötige Gefühl welches auch für einen Orgasmus sorgt.
 
1 Woche(n) später

Benutzer175299 

Öfter im Forum
Bei einer Intakten Vorhaut liegt die Eichel innerhalb der Scheide mehr oder weniger immer frei und hat Kontakt mit der Vagina. Die Reibung erzeugt das nötige Gefühl welches auch für einen Orgasmus sorgt.

Grundsätzlich ist das sicher korrekt. Aber selbst wenn beim GV die Eichel innerhalb der Vagina mehr oder weniger frei liegt, so sind die in der vorhandenen, intakten Vorhaut enthaltenen Rezeptoren zu einem erheblichen Anteil an der Intensität der Empfindungen beteiligt. Daher halte ich es bei beschnittenen Männern für äußerst wichtig, die freiliegende Eichel durch entsprechend geeignete Feuchtigkeitscremes dauerhaft weich und geschmeidig zu halten, um den Prozess der Keratinisierung (= Verhornung) und den damit einhergehenden Sensitivitätsverlust bestmöglich zu verhindern oder wenigstens zu verlangsamen und zu minimieren. Der Sensitivitätsverlust der Eichel ist ein schleichender Prozess und kann mit zunehmendem Alter zu einem großen Problem werden. Ich zitiere hier mal aus folgendem Artikel:

"Während die Eichel circa 4000 fast nur unspezialisierte, freie Nervenendigungen besitzt, mit denen sie nur Schmerzempfindungen und grobe Temperaturunterschiede wahrnehmen kann, hat die Vorhaut rund 20 000 bis 70 000 überwiegend spezialisierte Nervenendigungen, die in der Lage sind, leichte Berührungen, feinste Temperaturunterschiede und geringste Texturveränderungen wahrzunehmen.

Anmerkung von Beschneidung-von-Jungen.de, 2018: Die anzahl der Nervenenden in der Vorhaut liegt zwischen 3.000 und 10.000. Da dieser Artikel eine Übersetzung ist, verbietet sich jedoch die Korrektur direkt in diesem Text.


Die Beschneidung entfernt rund 3/4 (75%) der gesamten Nervenenden des Penis (sowohl spezialisierte als auch unspezialisierte Nervenendigungen), und fast alle spezialisierten Nervenendigungen des Penis.


Ohne den Schutz der Vorhaut, keratinisiert (verhornt) die Eichel. Die freien Nervenendigungen der Eichel -alles was der beschnittene Junge oder Mann noch hat- werden unter Schichten von Hornhaut begraben. Viele beschnittene Männer leiden an sexueller Dysfunktion und Impotenz aufgrund des fehlenden sexuellen Empfindens, das eigentlich durch die bei der Beschneidung amputierten Nervenendigungen erzeugt werden sollte. Beschnittene Männer leiden 4,5 mal häufiger an erektiler Dysfunktion als intakte Männer."

 

Benutzer49084  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Fand die Schilderung des Heilungsverlaufs interessant. Jedoch würde ich für die Beschneidung keine größere Reise
auf mich nehmen, nur aus ästhetischen Gründen. Was mir jetzt aber zu kurz kam war der Unterschied am Beispiel
Selbstbefriedigung, wenn auch wie beschrieben du es nicht aktiv betreibst.

Bei mir steht demnächst eine medizinisch notwendige Beschneidung an und bin noch am Überlegen es noch
hinauszuzögern, da es Therapiemöglichkeiten geben soll mit kleinerer Heilungschance.

Jedenfalls hat dein Tagebuch mir schonmal einen kleinen Einblick ermöglicht wie das mit der Abheilung läuft.
Bin aber auch schon gespannt auf das Aufklärungsgespräch mit dem Urologen dazu...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren