Studium MBA ... wo am besten ?

Benutzer115911 

Benutzer gesperrt
hallo,

ich habe mir überlegt evtl den MBA zu machen.hat jemand von euch erfahrung damit u. kann mir eine gute hochschule empfehlen ?

ich habe im netz recherchiert und nur relativ teure angebote gefunden

ist das überall so od. kann man den auch normal studieren,also mit den auch überall sonst üblichen studiengebühren ( od. eben ganz ohne) ?

danke schonmal
 

Benutzer113006 

Planet-Liebe-Team
Moderator
In den USA :tongue:

An der Uni Mannheim gibt es einen MBA soweit ich das weiß. Studiengebühren gibt es ja in BA-WÜ nicht mehr. Ich weiß allerdings nicht wie viel diese Tests kosten, die empfohlen werden zu machen ...
 

Benutzer115911 

Benutzer gesperrt
In den USA :tongue:

An der Uni Mannheim gibt es einen MBA soweit ich das weiß. Studiengebühren gibt es ja in BA-WÜ nicht mehr. Ich weiß allerdings nicht wie viel diese Tests kosten, die empfohlen werden zu machen ...

In deutschland sollte es schon sein :zwinker:.

meinst du die business school ? die seite ist so doof aufgebaut dass ich es mir da gut überlegen würde.

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:37 -----------

nach gebühren frage ich deshalb:

Hochschule Rosenheim: Master of Business Administration (MBA)
...Studiengebühren:
17.100 €...
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
meine persoenliche Meinung zu MBAs:
- Das Verhaeltnis von erworbenem Wissen zu aufgewendeten Kosten ist so mies wie bei keiner anderen (einigermassen) anerkannten Ausbildung. Ich weiss nicht, was Du studiert hast, aber wenn Du z.B Ingenieurin bist, bringt Dir ein Nachdiplomstudium (das je nach dem auch einen Master-Abschluss beinhaltet) in Technologie/Innovationsmanagement wesentlich mehr punkto Wissen, das Du Dir aneignest.
- Die meisten MBA-Kandidaten lassen sich das vom Arbeitgeber bezahlen. Meist hast Du dann was wie "2 Jahre bei der Firma bleiben im Anschluss, oder Kosten pro-rata zurueckzahlen."
- Es treiben sich sehr, sehr viele Quacksalber-"Unis" und Programme herum. Es gibt kein vernuenftig brauchbares Programm Qualitaets-Rating von MBA-Angeboten. Einige MBAs sind so schlecht, dass die Abgaenger sie im Lebenslauf gar nicht erwaehnen. Also aufgepasst.

Die MBA Programme in den USA sind zwei Jahre Vollzeit, in aller Regel. (es gibt noch die Executive MBAs, doch siehe meinen naechsten Punkt.)

Wie gesagt - was bei einem MBA zaehlt, ist nie und nimmer die duerre Wissensvermittlung. Es ist die Reputation der Uni, wo Du es machst, und es ist das Netzwerk, das Du Dir aufbaust.
Aus diesem Grund wuerde ich, wenn ich ein MBA ueberhaupt empfehlen will, Dir anraten, eines der zwei Jahre dauernden Vollzeitprogramme in den USA zu machen, oder London School of Economics, bzw., je nach Deinem Studienabschluss, die London Business School.
Die meisten anderen Programme sind nicht mal einen Blick wert.

Und ein persoenlicher Kommentar zum Abschluss: Wer sich auf Planet Liebe die MBA Uni empfehlen laesst, nach dem man im Netz ein wenig recherchiert (man lese: sich die Preise angeschaut hat) hat entweder nicht wirklich ein Interesse dran oder nicht ganz die Reife/Faehigkeiten, die man sich von den Kandidaten erwarten wuerde.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Was hast du denn für einen Abschluss?

Ich stehe dem MBA auch sehr skeptisch gegenüber. Dieser Abschluss hat letztlich in Deutschland keine Tradition und lebt wohl vor allem von dem Hype aus den USA bzw. der Hoffnung einiger, dass man damit ganz schnell Karriere machen kann. Der Nutzen ist zumindestens unklar, der Preis (sehr) hoch. Im direkten Vergleich würde ich eher schauen, ob es an einer normalen Uni einen Master in Sachen Wiwi/BWL gibt, der sich an Leute ohne Vorkenntnisse richtet bzw. einen Bachelor machen, falls es keinen wirtschaftsnahen Master für Quereinsteiger gibt.
 

Benutzer115911 

Benutzer gesperrt
@hurry:
hier sind viele studenten unterwegs,wieso soll es also problematisch sein,danach zu fragen... ?
man ließt hier weitaus blödere fragen
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
Im direkten Vergleich würde ich eher schauen, ob es an einer normalen Uni einen Master in Sachen Wiwi/BWL gibt
wie gesagt:
Wer Netzwerk und Reputation will: 2 Jahre MBA in den USA oder London.
Wer sich lieber "pures Wissen" aneignet - Master, wie beschrieben.

Beides kann nuetzlich sein, oder nicht so hilfreich - es hilft, sich zu ueberlegen, was von den beiden man nun wirklich braucht.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Du hast doch vor kurzem einen Thread aufgemacht, in dem es um Weiterbildungen durch das Arbeitsamt ging. Also wenn du darauf spekulierst, dass dir das Arbeitsamt eine zweifelhafte und sehr überteuerte MBA-Schulung finanziert, solltest du dir diese Idee mal ganz schnell wieder aus dem Kopf schlagen :ratlos:
 

Benutzer67523 

Sehr bekannt hier
@hurry:
hier sind viele studenten unterwegs,wieso soll es also problematisch sein,danach zu fragen... ?
das typische bzw. "normale" MBA richtet sich an Leute mit abgeschlossenem Studium und einigen Jahren Praxiserfahrung, nicht an Studierende.
Was ich viel mehr meinte: Wer ein MBA machen will, sollte meiner Meinung nach in der Lage sein, selbst zu recherchieren bis zu einem Punkt, an welchem der Betreffende ein wesentlich groesseres Wissen darueber hat.
Dann ist eine Diskussion/Frage/Umfrage sogar sehr sinnvoll.

Die Frage "huch, ich habe mir die Preise angeschaut und es ist so teuer, und das ist (wie es scheint...) schon alles, was ich in Erfahrung gebracht habe, nun helft mir weiter" steht ein wenig im Gegensatz dazu, und sie steht auch ziemlich im Gegensatz zu den MBA Kandidaten, die ich kenne, und sie steht noch viel mehr im Gegensatz zu den Anspruechen der reputierten MBA Unis an ihre Kandidaten.

liest.
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Der MBA ist ja kein stinknormaler Studiengang sondern ein Weiterbildungsprogramm, der toll klingt und vermutlich relativ wenig Wissen vermittelt. Du bist dort drin richtig, wenn du im Job erfolgreich werden möchtest, knallhart verhandelst, ein großes Netzwerk an Business-Menschen hast und extrem zielstrebig alles für den Job zu willst. Eine Art "Gütesiegel" mit zweifelhaftem Inhalt (in meinen Augen). Es geht hier viel stärker um soft skills und dein soziales Interaktionsvermögen als um das Erlernen von Wissen.
Daher meint hurry wahrscheinlich, dass das wohl eher nicht so zu dir passt, weil du genau diesen Eindruck hier nicht erweckt hast. edit: Da war ich wohl viel zu langsam^^
Was hast du denn für einen Abschluss bisher?
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
@hurryhurryhurry

Ach komm..so schlimm sind die Fragen auch nicht. Mein Favorit ist immer die Frage "Also ich habe schon einen Bachelor in BWL...soll ich jetzt einen MBA machen?" in deutschen Wiwi-Foren *lol*

Zu blöd nur, dass man in Deutschland wohl mit der Vorbildung in einem MBA-Programm wohl kaum was lernen wird.

Hier die Einschätzung des ehemaligen Personalvorstands von Continental und der Telekom zum MBA:

http://www.spiegel.de/unispiegel/jo...-selbsternannte-high-potentials-a-834218.html
 

Benutzer115911 

Benutzer gesperrt
ich habe eine frage gestellt und damit gerechnet,von leuten zu hören,die mit der sache erfahrung haben und dazu in der lage sind,mir auf die fragen zu antworten,ohne ihre arroganz raushängen zu lassen.das war wohl zu viel verlangt und ich entschuldige mich vielmals dafür.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
ich habe eine frage gestellt und damit gerechnet,von leuten zu hören,die mit der sache erfahrung haben und dazu in der lage sind,mir auf die fragen zu antworten,ohne ihre arroganz raushängen zu lassen.das war wohl zu viel verlangt und ich entschuldige mich vielmals dafür.

Nu komm...du antwortest doch noch nichtmal auf die in diesem Zusammenhang sehr relevante Frage, was für einen Abschluss du bisher besitzt, die dir hier schon zweimal gestellt wurde.
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Abgesehen davon finde ich, dass hurry dir schon ziemlich gut erläutert hat, was einen MBA ausmacht und was nicht... Mal abgesehen von dem Kommentar, dass es nicht zu dir passt, an dem du dich jetzt aufhängst, war das eine recht wirklichkeitsnahe Darstellung.
 

Benutzer26217 

Meistens hier zu finden
Hallo Joecy,

ich kann mich meinen Vorpostern nur anschließen. Die MBAs in Deutschland sind, soweit ich das beurteilen kann, absolut überteuert. Natürlich ist ein MBA immer teuer, aber der größte Wert dieses Studiums liegt in dem Netzwerk, das man sich aufbaut, und dem Namen der Uni, der später auf deinem Zeugnis steht. Denn ich möchte behaupten, dass man alles, was man in diesem Studium lernt, auch im Arbeitsalltag lernen kann und sich selbst beibringen könnte.

Von daher kämen für mich auch nur Programme in den USA oder England infrage, die eben das entsprechende Prestige haben. Generell sind die deutschen Hochschulen von meinem Radar verschwunden, seitdem ich in den USA studiert habe – vielleicht bin ich da also auch etwas voreingenommen.
 

Benutzer115911 

Benutzer gesperrt
Ich finde man sollte ab einem gewissen alter dazu in der lage sein,auf fragen zu antworten,ohne seine üble leue am fragesteler auszulassen.deshalb auch danke an diejenigen,die dazu in der lage sind.

und ich hab ehrlich gesagt wenig lust,hier meinen bisherige bildungsweg auszubreiten.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
und ich hab ehrlich gesagt wenig lust,hier meinen bisherige bildungsweg auszubreiten.

Was soll denn dann überhaupt der Thread? Das hat was von "Kann mir einer neue Mode empfehlen? Ich will aber nicht sagen, was ich mag, wie groß ich bin und wieviel ich wiege" :ratlos:

Wenn du möchtest, dass man dir hilft, musst du schon mit der Sprache rausrücken, da ein MBA eben abhängig von der vorhandenen Qualifikation mal sinnvoll oder sinnlos sein kann.
 

Benutzer98492 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde, du solltest in der Lage sein, auf unsere Rückfrage zu antworten, damit wir dir bessere Auskünfte geben können. Und dein bisheriger Abschluss ist nunmal relevant dafür!
Ehrlich gesagt habe ich wenig Lust, dir noch irgendwie weiterzuhelfen, bisher kam nichts vernünftiges zurück. Mühe umsonst!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren