Manchmal hilft der Blick von außen

Benutzer187225  (45)

Ist noch neu hier
Du bist einfühlsam genug aufzuhören, wenn sie nicht möchte. Also nutzt Du sie nicht aus. Sie ist Deine Frau und möchte Dir ja auch schönen Sex schenken.
Ich denke, Du bist auf dem richtigen Weg.
 
G

Benutzer

Gast
Danke allen.
Habe nochmal drüber nachgedacht mit dem Input. Und mit meiner Frau geredet, meine Sicht erläutert. Sind findet es zur Zeit sehr schön, aber Teilweise auch etwas unangenehm, da sie ihre Komfortzone verlassen muss. Sie sagt mir aber sobald sie sich nicht wohl fühlt, oder es ihr zuviel wird. Aber Sie möchte auch gern neue Sachen ausprobieren. Sie möchte aber das ich weiterhin den ersten Schritt mache, da sie sich nicht traut. Das kann ich durchaus aktzeptieren.
 
G

Benutzer

Gast
Und Petting ist weiterhin keine Lösung?
Doch schon. Ist ja auch schön. Ich mag das persönlich aber nicht so gern mit der Hand. Sie mag es auch nicht so mich anzufassen. Ist komisch. Aber passt ja. Ich denke dir sind und einig daß ich sie oral befriedige und dann nehmen wir Gleitmittel solang die vagina noch nicht richtig arbeitet :frown:. Zwar nicht die beste Lösung aber wir sind beide zufrieden.

Auch wenn ich ab und an empfinde das mein Penis nutzlos ist... Aber was will man(n) machen.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Was ich nur nicht ganz verstehe. Wenn sie von sich aus nicht das Bedürfnis hat und du das Gefühl hast sie manchmal auszunutzen, warum willst du es dann täglich? Würde es dann nicht 1x die Woche auch tun. Vielleicht würdet ihr euch dann beide wohler fühlen? Sie, weil sie nicht so oft aus der Komfortzone muss und du, weil du sie nicht so oft "ausnutzt"?
 
G

Benutzer

Gast
Was ich nur nicht ganz verstehe. Wenn sie von sich aus nicht das Bedürfnis hat und du das Gefühl hast sie manchmal auszunutzen, warum willst du es dann täglich? Würde es dann nicht 1x die Woche auch tun. Vielleicht würdet ihr euch dann beide wohler fühlen? Sie, weil sie nicht so oft aus der Komfortzone muss und du, weil du sie nicht so oft "ausnutzt"?
Ja das ist fair. Ein bisschen Egoismus ist auch dabei, da ich zur Zeit mega verliebt bin. Allein wenn ich an ihrem Nacken rieche... :drool:

sie hat Lust dabei und zur Zeit glaubt sie findet sie das gut so geliebt und begehrt zu werden. Sie möchte das ganze erstmal wirken lassen. Was ich auch nachvollziehbar finde. Ich finde auch sie ist zu Zeit entspannter und lächelt mehr.
Ihr Hauptproblem ist m.M.n das sie nicht abschalten kann und immer an etwas denken muss. Sie findet den Orgasmus eigentlich entspannend, den Weg dahin findet sie aber nervig weil es "so lange dauert" und sie sich dann so konzentrieren muss an nichts anderes zu denken.
Die ist nach außen der ausgeglichenste Mensch den ich kenne. Aber abschalten ohne Trigger geht nicht. Ich habe Yoga vorgeschlagen aber dabei wird sie wütend und aggressiv.

Sie sagt aber schon wenn sie lieber kuscheln möchte. Dann streicheln wir uns nur.
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Ich würde gerne eure Meinung hierzu hören.
Sehr gerne.


Eins vorab: Trennung ist keine Option.
Weil..?
Die Partnertattos könnt ihr weglasern lassen.


Ich habe mich dann überwunden und ihr einen Brief mit vielen Seiten geschrieben indem ich ihr von meinem Leben und dem Grund meiner Gefühle erzählt habe.
Gute Idee


Daraufhin haben wir nun, nachdem die Kinder im Bett sind, eine Stunde Intimzeit ausgemacht. Das funktioniert auch gut. Meine Frau entspannt. Und ich bekomme sie regelmäßig über orale Befriedigung zum Orgasmus. Das fühlt sich für mich fast besser wie Sex an.
Und für deine Frau?


Der Sex ist jetzt toll, sie kann gezielt Druck ausüben und es gefällt mir eigentlich.
Und deiner Frau?


Ich Versuche aller 3-4 Tage das Thema anzusprechen und mit ihr zu reden und sie etwas aus ihrer Komfortzone zu holen.
Außerhalb der Komfortzone hat man schließlich den besten Sex. :dizzy:

Was ich auch eigenartig finde ist, dass sie kein Kopfkino kann um sich in Stimmung zu bringen. Sie meint auch das sie noch nie Lust auf jemanden versprührt hat und sie bei Sex im Fernsehen nichts empfindet.
Nicht eigenartig, völlig normal.


Ich fühle mich etwas schlecht das ich zuviel Druck auf sie ausübe. Auch wenn sie fast täglich einen Orgasmus hat, habe ich das Gefühl das sie gar keinen Sex möchte.
Nun, Sherlock, es gibt Menschen, die brauchen gar nicht jeden Tag einen Orgasmus.

Und andersrum gibt es Menschen, die auch ohne Orgasmus richtig geilen Sex haben.


Für mich gehört es einfach dazu den anderen zu verwöhnen und ich erwarte das auch von meinem Partner, auch wenn ich selbst keine Lust habe.
Sehr selbstlos. Für mich und vermutlich die meisten, ein absolutes No Go.
Weder will ich von jemandem bespielt werden, der keinen Bock hat, noch selbst aktiv werden, wenn ich nicht geil bin. Für mich völlig selbstverständlich, ich wäre entsetzt und maßlos enttäuscht, wenn ich erfahren würde, dass mein Freund etwas nur meinetwegen macht.

Wenn du das erwartest (!) dann hättest du das vielleicht vor sieben Jahren klären sollen. Dann hätte sie einfach gehen können. Wie die meisten Menschen es tun würden.



Ich finde es einfach schön wenn sie nach einer Massage kommt. Da muss ich nicht noch meinen Schwanz in sie reinstecken.
Tust es aber vorsichtshalber trotzdem, weil?


Wie würdet ihr reagieren? Findet ihr das ich zuviel möchte? Erwarte ich zuviel.
Habt ihr Erfahrungen gesammelt wie man dem Eckel vor Körperflüssigkeiten begegnet? Ich mochte es anfangs auch nicht wenn ich ihre Flüssigkeit überall kleben hatte, aber die Lust des anderen ist einfach ein zu schönes Gefühl.
Ich würde weglaufen, weit und schnell, um die restlichen Fetzen meiner Libido, meiner Sexualität und meine Selbstachtung zu retten.

Wenn ich deine Frau wäre und wenn ich du wäre.

Ekel vor Körperflüssigkeiten begegne ich mit Respekt.


Aktuell benutzt sie halt ihre Vagina um mich zu befriedigen.

und dann nehmen wir Gleitmittel solang die vagina noch nicht richtig arbeitet :frown:.

Du ahnst es vielleicht, ich schreibe es trotzdem nochmal, ihre Vagina ist ein Körperteil von ihr, was untrennbar mit ihr und ihrem Kopf verbunden ist.

Was sagt denn ihre Gyn dazu? Also zu den Missempfindungen, die ich persönlich jetzt gar nicht so furchtbar ungewöhnlich finde. In der Vagina ist jetzt halt auch nicht so super viel los, Nerventechnisch.

Und nun mal Butter bei die Fische.

Das was ihr da treibt liest sich in großem Maße ungesund. Nein, niemand muss seine Komfortzone verlassen oder sich für irgendwas hergeben.
Niemand muss in einer Beziehung bleiben, die ihm nicht gefällt.

Ich les nur "ich, ich, ich, ich". Das bisschen was ich von deiner Frau lese, stimmt mich überhaupt nicht optimistisch. Sie reagiert einfach nur, weil sie vermutlich auch keinen Bock hat allein mit den Kindern zu bleiben.

Ich lese nichts wertschätzendes oder liebevolles, außer dass du sie mal lobst, wenn sie ganz besonders toll mit ihrer Vagina gearbeitet hat und du ein bisschen mehr Spaß hattest, als bei euren üblichen... Ja, wie auch immer man das nun nennen mag.

Ich lese von dir und deiner Art und Weise täglich (!) über sie herzufallen und darüber, dass du die Fehler ausschließlich und nur bei deiner Frau und ihrem Körper suchst. Ich lese von täglichen Grenzverletzungen, die sie so noch irgendwie erträgt und ich lese von deinen dubiosen Rechtfertigungen dafür.

Ich bin eine Frau mit sehr starker, sehr ausgeprägter Libido, für die täglicher Sex, von mir aus auch mehrfach gar kein Problem ist. Wenn ich das lese, packen meine Geschlechtsorgane allerdings schon Nähnadel und Faden aus um alles am besten ab der äußeren Schamlippen sicher zu verstauen.

Das liest sich alles so übergriffig und falsch und ja, tatsächlich ekelhaft, dass ich mich frage, warum genau tut ihr euch das an?

Das bringt doch in tausend Jahren nix. Was soll passieren? Denkst du echt, dass sie in weiteren sieben Jahren dann plötzlich zum Vamp wird und dir die Augen aus dem Kopf bläst, kaum dass die Schlafzimmertür sich schließt?
Spoiler, auf diese Art und Weise wird es wahrscheinlich nur noch mehr Wiederstand geben.

Wenn ihr beide ein bisschen Achtung vor dem anderen oder gar euch selbst habt, solltet ihr vielleicht jetzt mal die Bremse rein hauen.

Ohne professionelle Hilfe geht hier mMn nichts, außer einer Trennung.
 
G

Benutzer

Gast
Danke fairer Standpunkt. Ja das lasse ich einfließen. So fühle ich mich auch manchmal. Und habe ihr das auch gesagt. Ich habe auch gesagt: dass sie sofort Stopp sagen soll wenn es zuviel wird. Das hat sie auch 2-3 mal in den letzten Wochen getan. Eins möchte ich nicht sein. Übergriffig! Mich erregt es den Partner zu verwöhnen und zu streicheln und das Gefühl wenn er sich bei mir fallen lässt, finde ich besser als wenn ich abspritze...
Ich glaube so geht es ihr auch im Inneren, da sie immer leicht grinst wenn ich in ihr komme und wie ein Honigkuchenpferd lächelt wenn ich sage, dass das angenehme war, was sie probiert hat.


Ich liebe Sie. Ich würde sie nie verlassen, weil ich Sie mag, liebe und sie der angenehmste Mensch ist den ich kenne. Aber ich bin so ehrlich zu mir, dass ich ohne regelmäßigen SEX unzufrieden bin und sich das durchaus auf mein Verhalten auswirkt, was mir selbst nicht gefällt. Ich habe auch vorgeschlagen ohne Sex mit ihr zu leben, wenn sie sich das wünscht. Aber ich kenne mich und dann werde ich ein emotionales Frack. Ich schaffe es dann nur sehr schwer meine Gefühle zu kontrollieren und jede Kleinigkeit endet im Streit.

Ich habe ihr auch gesagt dass ich nichts machen möchte, was sie nicht will. Ich merke das auch Recht schnell und dann dann ist die Errektion binnen Sekunden weg.

Mal eine Frage: spürst du gar nichts in deiner Scheide? So absolut nichts. Sie spürt nicht wenn ich ihren Damm streichel, sie spürt nicht den Scheideneingang und sie spürt nicht einmal wenn mein Penis drin ist. Dann merkt sie gar nichts, außer es geht zu tief und macht Schmerzen.
Ich kann ja nur machen was sie mir sagt. Sie ist leider sehr passiv.

Ich habe weiterhin das. Gefühl , dass der Alltagstrott die Lust gekillt hat. Wir haben in 4 Jahren 2 Kinder bekommen, ein Haus gebaut mit sehr viel Eigenleistung, einen Garten alleine gestaltet, den Job gewechselt. Wir arbeiten beide 40h. Waren 2-3 Mal im Jahr im Urlaub und machen bestimmt 20 Tagesausflüge im Jahr. Da bleibt keine Zeit für uns und wir haben auch niemanden wo die Kinder für 2-3 Std hinkönnen. Wir sind wirklich ein Team und reißen richtig viel zusammen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Was mir auffällt: Auch wenn sie es schön ist, so ist ein Ausflug aus der Komfortzone mentale Arbeit. Das ist wirklich anstrengend auf Dauer und dem wird hier keine Rechnung getragen, wenn das tatsächlich täglich passiert. Aus meiner Erfahrung kann das gar nicht entspannt entstehen, wenn das täglich auf sie zukommt. Vielleicht Entspannung danach oder eben Grinsen, weil sie es geschafft hat und es dann passt, aber eben nicht jene Form der Entspannung, die sie womöglich bräuchte. Von daher würde ich dir ans Herz legen, ein oder zwei Gänge zurückzuschalten, sodass eure Versuche überhaupt die Chance haben, zu funktionieren. Da gibt es keine Exploits, sondern das ist einfach langfristige Arbeit. In erster Linie wird diese von ihr geleistet.
Kurze Anmerkung: Wenn sie bereits mit Erregung nicht umgehen kann, spürt sie dann überhaupt ihre Grenzen? Auch wenn sie sagt, sie würde Bescheid geben und das nicht der Beziehung und dir zuliebe mit sich selbst ausmachen, für mich klingt das alles so, als würdest du sie deutlich weiter im Zentrum und aktiver wahrnehmen, als sie ist, aber das ist auch erstmal nur die Außenwirkung.

Ich würde euch auch einen Sexualtherapeuten ans Herz legen. Sie ist nicht seit der Schwangerschaft „kaputt“, deine Schilderungen deuten daraufhin, dass dieses „Problem“ (wenn es überhaupt eins ist auf der Individualebene) schon länger anhält und aus der Kindheit kommt. Hat sie denn traumatische Erfahrungen gemacht? Ansonsten braucht sie vielleicht Sex auch nicht wirklich. Nur da ist es in den wenigsten Fällen förderlich, täglich etwas zu unternehmen und dann alle drei oder vier Tage ein Gespräch initiieren zu wollen.
Ich würde dir also wirklich eine massive Reduzierung der Frequenz ans Herz legen, das gibt ihr mehr Raum, um alles für sich zu bearbeiten und zu bewerten, auch damit sie darauf reagieren kann. Nur wichtiger Tipp: Plane das mit ihr gemeinsam. Überlegt das gemeinsam und präsentiere nicht den Plan. Das müsst ihr gemeinsam machen und baut auch automatisierte Möglichkeiten ein, durch die sie niederschwellig nein sagen kann (wüsste ich z.B. dass mein Partner dann die nächsten Tage nur Streit sucht, wäre das definitiv Druck).
 
G

Benutzer

Gast
Danke. Genau meine Gedanken.

Gestern hat sie am Abend gesagt, dass sie lieber kuscheln würde, dass war absolut OK für mich. Wir haben eine Stunde gekuschelt und über alles mögliche geredet.

Ich habe eingesehen, das sie mich nicht anfassen mag. Oder mich woanders als auf den Mund küssen mag. Das mit der Komfortzone habe ich eingestellt bzw. Darauf reduziert, dass sie den nächsten Schritt macht.
Ich bin gerade dabei sie neu kennenzulernen und ich finde es fühlt sich gut für uns beide an.

Ich denke der Thread ist sehr negativ geworden da ich sehr selbstkritisch bin und niemanden schaden möchte. Ich fühle mich immer tagelang schlecht wenn ich jemanden ungerecht behandelt habe.

Der Sex war NIE Thema in der Beziehung. Aber er gehört doch dazu. Wir fangen jetzt an drüber zu reden und für mich fühlt es sich seitdem ungezwungen an.
Früher hatten wir viele Quickies, sie muss aber seit der ersten Schwangerschaft Kompressionsstrümpfe tragen, die bis über den Bauchnabel reichen... sie meinte auch ihr hat das Gefühl gefehlt einfach mal vernascht zu werden.
Wer die kennt, weiß das bis die ausgezogen sind, jede Lust dahin ist. Das hat natürlich auch beigetragen...
Ich empfinde es jedenfalls so das es besser zwischen uns läuft. Klar wird das wahrscheinlich wieder weniger. Aber wir haben zumindest einen Arbeitspunkt gefunden.
Wir haben seitdem auch schon neue Sachen ausprobiert und es war schön Neuland zu betreten.

Ich möchte auf jeden Fall allen für ihre Kommentare danken. Es gab viele Denkanreize und mir mehr Mut sie zu lesen und zu verstehen.

Edit: an das mit der Trauma Sache habe ich auch gedacht. Entweder hat sie es komplett verdrängt, oder es ist nichts gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
Hatte sie bei den Geburten nen Dammriss? Dann könnte es schon sein, dass dadurch vielleicht Nerven durchtrennt wurden und sie deshalb nichts mehr fühlt. Ich hatte das z.B. nach ner Weisheitszahn-OP, dass ich lange Zeit einen Großteil meiner Zunge nicht mehr gespürt habe. Nur wenn ich ganz doll drauf gebissen habe, habe ich sie gemerkt.

Und der ganze Stress mit 2 Kindern und 2 Vollzeitjobs + Zusatzstress durch Hausbau etc. das kann schon allein zu Libidoverlust führen. Manche Menschen brauchen Sex um Stress abzubauen, andere hingegen können nur Lust bekommen, wenn das Stresslevel nicht zu hoch ist.
 

Benutzer187225  (45)

Ist noch neu hier
Moin Mäh,

ich denke auch, der Thread ist ganz schön ins negative abgerutscht. Da ich eher der positive Mensch bin, versuche ich das Thema nochmal anders zu beleuchten. Mir ist klar, dass jeder eine Situation anders erlebt.
Diejenigen, die sagen Ihr solltet euch trennen, schleppen vielleicht auch nur ein Problem mit sich rum, und weglaufen hat da bisher immer geholfen. Nach allem, was Du bisher so erzählt hast, bin ich wirklich beeindruckt von euch. Vor allem was Du über die Liebe schreibst, finde ich wichtig. Ich hatte Dir ja schon gesagt, dass meine Frau in einigen Punkten ähnlich ist. Und ja, sie liebt mich. Und ja, manchmal kommt sie aus ihrer Komfortzone, um mich zu befriedigen. Weil sie weiß, dass ich das halt mehr brauche als sie. Aber die Zeit hat gezeigt, dass auch sie manchmal von sich aus mehr Lust bekommt. Und natürlich liegt das (wie bei Dir auch) an meinen Bemühungen.

Am Anfang unserer Beziehung hat meine Frau mal gesagt, das Liebe für sie ist, wenn man sein Leben für den anderen geben würde. Dieser Satz hat mich damals sehr schockiert, weil ich noch nicht so weit war. Wie man Liebe auch definieren mag, diese Idee, für jemand anderes sogar den eigenen Tod zuzulassen, lässt sich denke ich nur mit Liebe erklären.
Darum sollte man die Liebe als starke Kraft auch niemals unterschätzen. Wenn Ihr beide euch liebt (und so hört es sich für mich an), dann ist alles möglich. Dann kann man dem Anderen zuliebe aus seiner Komfortzone kommen und sich darüber ehrlich freuen. Natürlich darf die Liebe nicht ausgenutzt werden, wie es viele Betrüger oder Egoisten machen. Aber die eigenen Bedürfnisse von seiner Frau gestillt zu bekommen ist m.Mn. nach weniger egoistisch als sich heimlich Bilder von anderen Frauen anzusehen und damit in Gedanken fremd zu gehen. Und Du scheinst für mich achtsam genug, auch auf die Bedürfnisse Deiner Frau einzugehen. Also für mich ist alles auf einem guten Weg.

Ich habe diese Meinung auch aus meiner eigenen Erfahrung. Ich merke, wie meine Frau langsam aufblüht. Ich hatte ja weiter oben schon geschrieben, dass unser Sexleben zwischenzeitlich fast zum Erliegen gekommen war... Gestern nachmittag hat sie mich einfach so ins (Hoch-)Bett gezogen, obwohl im Nebenzimmer zwei Kinder Eisenbahn gespielt haben (wir haben 5 Kinder). Ich war so perplex von dieser Überraschung, dass sie vor mir fertig war. Ich habe dann aufgehört. Da sie aber weiß, wie sehr auch ich einen Orgasmus genieße, hat sie mich nach einer kurzen Pause noch in ihr kommen lassen (bis dahin war ich dann so richtig wild, nachdem sich mein Kopf langsam ausgeschaltet hat). Hab ich sie ausgenutzt? Nein, wir haben uns geliebt.

Viele Grüße,
FeuerSand
 

Benutzer174589 

Meistens hier zu finden
Eins möchte ich nicht sein. Übergriffig!
Ja das ist fair. Ein bisschen Egoismus ist auch dabei, da ich zur Zeit mega verliebt bin. Allein wenn ich an ihrem Nacken rieche... :drool:
Das klappt ganz hervorragend, nicht Übergriffig zu sein.

"Ich weiß, dass sie nicht so richtig Bock hat, aber ich mach, weil ich, ich, ich, ich."
Sie findet den Orgasmus eigentlich entspannend, den Weg dahin findet sie aber nervig weil es "so lange dauert" und sie sich dann so konzentrieren muss an nichts anderes zu denken.
"Sie nervt das, aber ich lecke sie trotzdem zum Orgasmus, weil ich, ich, ich, ich."


Ich liebe Sie. Ich würde sie nie verlassen, weil ich Sie mag, liebe und sie der angenehmste Mensch ist den ich kenne. Aber ich bin so ehrlich zu mir, dass ich ohne regelmäßigen SEX unzufrieden bin und sich das durchaus auf mein Verhalten auswirkt, was mir selbst nicht gefällt. Ich habe auch vorgeschlagen ohne Sex mit ihr zu leben, wenn sie sich das wünscht. Aber ich kenne mich und dann werde ich ein emotionales Frack. Ich schaffe es dann nur sehr schwer meine Gefühle zu kontrollieren und jede Kleinigkeit endet im Streit.
Ich hab mich nicht im Griff, also muss sie.
Ich will mich nicht trennen, also muss sie.
Ich, ich, ich, ich, ich, ich, ich.


Aber die eigenen Bedürfnisse von seiner Frau gestillt zu bekommen ist m.Mn. nach weniger egoistisch als sich heimlich Bilder von anderen Frauen anzusehen und damit in Gedanken fremd zu gehen.
Wenn dabei die Bedürfnisse der "eigenen" Frau übergangen werden, ist es sehr wohl schlimmer, viel schlimmer. Und tausendmal egoistischer.
 

Benutzer174969  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Aber die eigenen Bedürfnisse von seiner Frau gestillt zu bekommen ist m.Mn. nach weniger egoistisch als sich heimlich Bilder von anderen Frauen anzusehen und damit in Gedanken fremd zu gehen.
1) Die Gedanken gehören mir, sprich ich geh nicht fremd, nur weil ich mich an einem Pic aufgeile.
2) Nein. Einfach nur Nein. Eine andere Person damit zu bedrängen, dass sie sich um meine Bedürfnisse kümmern soll, ist immer egoistischer. Wenn die andere Person auch Bock drauf hat, ist alles fein. Problematisch ist der Egoismus erst, wenn die anderen Person kein Bock hat und es nur macht, damit der Haussegen gerade hängen bleibt.

Ich muss ehrlich sagen, in der Zeit wo er permanent wollte und ich nicht wollte, habe ich ihn permanet abgelehnt. Außer alle 2-3 Wochen, da habe ich ihn ran gelassen. Aus falschen! Pflichtbewusstsein. Und ja ich habe ihm auch gesagt "Das war schön". In Wahrheit habe ich währendessen gedacht "Bitte wann ist er endlich fertig". 🤷‍♀️ Und das macht etwas mit einer Frau. (Er ist aber ziemlich schnell druf gekommen, dass ich eigentlich keinen Bock hab... So schlau isser)

Fällt mir auch bissel schwer zu glauben, dass sie eine 180° Wende so schnell! macht und dass das alles nichts mit ihr macht.

Versteh auch ehrlich gesagt nicht, wie du sie so sehr mit Sex bedrängen kannst, wenn sie ja eigentlich keine Lust hat. Da wäre ein paar klärende Gespräche und Raum für sie einfühlsamer - meiner Meinung nach. Aber gut, dass muss jeder für sich ausmachen.
 

Benutzer177659  (38)

Öfter im Forum
Dashier ist mir beim Lesen aufgefallen, und ich kann es nicht ganz einordnen:
Die Spiele wurden langweilig. Ich war zu clever und habe fast in jedem Spiel exploits gefunden
Du hast dein gewinnen im Spiel über den gemeinsamen Spaß am Spiel gestellt? Das klingt für mich so als seist du ein anstrengender Spielpartner, wenn man nicht genauso drauf ist wie du.
In entsprechenden Runden mag ich es, kreative Regelauslegung ("Regelficken") zu betreiben, aber nicht wenn ich mit Leuten spiele, die einfach nur Spaß haben wollen.

Ich kann nicht sagen, ob du diese Art von Verhalten auch sonst in der Beziehung zeigst (eigenen Spaß über den des Partners stellen), allerdings kommt es mir teilweise so vor. Ich kann auch falsch liegen.
Beispielsweise das du sie leckst. Das machst du, weil du es willst. Du hast den Exploit im System eurer partnerschaftlichen Regeln gefunden: wenn du sagst du machst es für sie, dann kannst du es machen.

Mir kommt es generell so vor, als fühltest du dich ihr überlegen. Ihr macht (auf deine Initiative hin?) "Bewegungsübungen", beim Spielen bist du zu clever... ich weiss nicht wieso, aber ich hab das Gefühl, ihr habt keine gefühlte Augenhöhe.

Ich kann total daneben liegen, aber der oben zitierte Abschnitt sprang mir ins Auge.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren