Macht es noch Sinn???

Benutzer101317  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
:ashamed:

Ich habe mir schon so viele Einträge bezüglich Trennung oder nicht durchgelesen... Jetzt schreibe ich selber einen. Anfang diesen jahres lernte ich denn Mann meines Lebens kennen (dachte ich zumindest)... Wir waren beide sofort Feuer und Flamme, gaben alles, sagten alles, liebten uns über alles... Sprachen von Kindern und Heiraten... Mitte diesen Jahres musste er ins Ausland für ein Jahr... Ich gab alles auf, von jetzt auf gleich,... folgte ihm. Wir stritten uns schon heftig bevor unsere Reise los ging, wegen Kleinigkeiten... wir sind beide sooo pulsiv, so emotional und sehr eifersüchtig. Jetzt leben wir seit Monaten (hier am anderen Ende der Welt) in einer gemeinsamen Wohnung, verbringen 24 Stunden am Tag miteinander, streiten und lieben uns... Ich werde einsam, mir fehlt meine Familie, meine Freunde... Er wollte nicht dass wir hier Kontakt zu Menschen haben... Es sollte nur uns geben für dieses Jahr. Unsere Streits werden immer schlimmer, lauter, gemeiner (oft mit Handgreiflichkeiten beiderseits), aber auch mit Versöhnungen, Liebe, Sehnsucht... Wir kommen beide nicht mehr voran, weil wir immer nur streiten... Eine echte Hassliebe! Fast alle zwei Tagen reden wir von Trennung, entscheiden uns aber immer wieder für uns. Er ist toll, ehrlich! Er ist ein blöder Grobian und ich eine empfindliche Hexe... Aber eigentlich bin ich auch toll... Entweder wir lieben oder wir hassen uns... Wir haben kein richtiges Leben mehr... Ich kann mich kaum noch von den Streits erholen... da beginnt schon der nächste. Wir sind beide explosiv... Wo soll das hinführen? Soll ich das abbrechen?
Heute hatten wir wieder einen großen Streit... einen schlimmen, ich dachte echt also das ging zu weit... jetzt könnte ich mich trennen... Kurz bevor er weg musste kam er noch schnell und sagte gib mir einen Kuss, lass uns vertragen... Und ich habs gemacht... Dennoch! Das kann doch nicht sein, wir schlagen uns die Köpfe ein, sagen uns die gemeinsten sachen (ich leide sehr unter seinen worten--- mein selbstvertrauen ist gleich null mittlerweile) aber wir bleiben beieinander. Vielleicht weil wir beide dachten wir bleiben für immer zusammen? Vielleicht weil ich alles für ihn aufgegeben habe?... Ich bin so still und traurig geworden, rede nicht mehr gerne mit anderen (meist sage ich eh das falsche oder verrate zu viel von uns - soll ich nicht)... Was kann ich tun?
Was würdet ihr in einer solchen Beziehung tun?

Aber vergesst nicht, dieser schlimmsten Seite steht die wunderbarste gegenüber. Wenn alles gut ist, dann gibt er sich Mühe, liebt mich, will mir Freuden machen... Wir beide sind so...

Aber auf Dauer macht es uns kaputt... Wir scheitern beide in dem Leben drumherum...
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
:ashamed:

Ich habe mir schon so viele Einträge bezüglich Trennung oder nicht durchgelesen... Jetzt schreibe ich selber einen. Anfang diesen jahres lernte ich denn Mann meines Lebens kennen (dachte ich zumindest)... Wir waren beide sofort Feuer und Flamme, gaben alles, sagten alles, liebten uns über alles... Sprachen von Kindern und Heiraten... Mitte diesen Jahres musste er ins Ausland für ein Jahr... Ich gab alles auf, von jetzt auf gleich,... folgte ihm. Wir stritten uns schon heftig bevor unsere Reise los ging, wegen Kleinigkeiten... wir sind beide sooo pulsiv, so emotional und sehr eifersüchtig. Jetzt leben wir seit Monaten (hier am anderen Ende der Welt) in einer gemeinsamen Wohnung, verbringen 24 Stunden am Tag miteinander, streiten und lieben uns... Ich werde einsam, mir fehlt meine Familie, meine Freunde... Er wollte nicht dass wir hier Kontakt zu Menschen haben... Es sollte nur uns geben für dieses Jahr. Unsere Streits werden immer schlimmer, lauter, gemeiner (oft mit Handgreiflichkeiten beiderseits), aber auch mit Versöhnungen, Liebe, Sehnsucht... Wir kommen beide nicht mehr voran, weil wir immer nur streiten... Eine echte Hassliebe! Fast alle zwei Tagen reden wir von Trennung, entscheiden uns aber immer wieder für uns. Er ist toll, ehrlich! Er ist ein blöder Grobian und ich eine empfindliche Hexe... Aber eigentlich bin ich auch toll... Entweder wir lieben oder wir hassen uns... Wir haben kein richtiges Leben mehr... Ich kann mich kaum noch von den Streits erholen... da beginnt schon der nächste. Wir sind beide explosiv... Wo soll das hinführen? Soll ich das abbrechen?
Heute hatten wir wieder einen großen Streit... einen schlimmen, ich dachte echt also das ging zu weit... jetzt könnte ich mich trennen... Kurz bevor er weg musste kam er noch schnell und sagte gib mir einen Kuss, lass uns vertragen... Und ich habs gemacht... Dennoch! Das kann doch nicht sein, wir schlagen uns die Köpfe ein, sagen uns die gemeinsten sachen (ich leide sehr unter seinen worten--- mein selbstvertrauen ist gleich null mittlerweile) aber wir bleiben beieinander. Vielleicht weil wir beide dachten wir bleiben für immer zusammen? Vielleicht weil ich alles für ihn aufgegeben habe?... Ich bin so still und traurig geworden, rede nicht mehr gerne mit anderen (meist sage ich eh das falsche oder verrate zu viel von uns - soll ich nicht)... Was kann ich tun?
Was würdet ihr in einer solchen Beziehung tun?

Aber vergesst nicht, dieser schlimmsten Seite steht die wunderbarste gegenüber. Wenn alles gut ist, dann gibt er sich Mühe, liebt mich, will mir Freuden machen... Wir beide sind so...

Aber auf Dauer macht es uns kaputt... Wir scheitern beide in dem Leben drumherum...


Solche Sachen sind für einen Außenstehenden immer ganz schwer zu beurteilen, da man bei Streitigkeiten wirklich sehr unterscheiden muss. Anfangs deiner Beschreibungen hätte ich sogar noch fast dazu tendiert, von einer Trennung abzuraten.

Aber wenn ich mir die fettgedruckten Stellen so anschaue, dann würde ich dir doch auf jeden Fall zu einer Trennung raten. Eine Beziehung darf nie über dem seelischen Glück stehen. Am schlimmsten finde ich es, dass dein Selbstvertrauen unter der Beziehung leidet und ihr beide buchstäblich daran kaputt geht. Sowas kann ganz schnell in einer ernsthaften Depression resultieren, die euch nicht nur deutlich unglücklich machen wird, sondern auch noch ein akutes gesundheitliches Risiko darstellt.
Der ein oder andere Streit gehört zu einer gesunden Beziehung dazu, aber unterm Strich sollte eine Beziehung für beide Partner ein Gewinn sein und es kann nichts Schlimmeres geben, als wenn einer der beiden oder sogar beide unglücklicher sind als zuvor.

Würde also auf jeden Fall sagen, dass ihr euch trennnen solltet. Sobald das Selbstwertgefühl leidet sollten auf jeden Fall alle Alarmglocken leuten.

Ich hoffe, ich konnte dir damit helfen, auch wenn ich in dem anderen Thread ja einer anderen Meinung war wie du, aber mein Rat kommt wirklich von Herzen. Wünsch dir auf jeden Fall viel Glück, egal welche Entscheidung du triffst.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Du hast dich von ihm abhängig gemacht, indem du mit ihm gegangen bist und er versteht die Mittel der Abhängigkeit auch super zu benutzen. Ihr habt keinen Kontakt zur Außenwelt, keine neuen Freund gefunden. Außerdem macht er dein Selbstbewusstsein herunter, so dass du ihn seelisch praktisch anflehst, etwas nettes zu sagen/tun (z.B. Versöhnung), damit du das Gefühl hast wenigstens für ihn noch irgendeinen Wert zu besitzen.

Desweiteren machst du dich durch diese hohen Hochs und tiefen Tiefs sehr abhängig von ihm. Denn deine Seele wird sich an diese krassen Emotionsstürze gewühnen. Wenn du nicht bald von ihm loskommst, dann wirst du keine normale Beziehung mit weniger Schwingungen nicht mehr genießen können und immer nach emotionalen Sprüngen suchen. Das ist wirklich sehr gefährlich, sich auf soetwas immer weiter einzulassen.

Du glaubst nicht ohne ihn zu können, wegen der angesprochene Abhängigkeit, aber da ihr die Grenze bereits überschritten habt, handgreiflich werdet und keinen Respekt voreinander habt, werdet ihr niemals wieder eine normale Beziehung miteinander führen können. Ihr habt euch zu sehr kaputt gemacht. Entweder du schaffst den Absprung und trennst dich - und dafür wäre jetzt der perfekte Zeitpunkt, weil er dann eine halbe Erdkugel von dir entfernt ist und du nicht einfach zu ihm gehen kannst, wenn du Sehnsucht hast - oder aber du spielst das Spielchen der Emotionen-Berg-und-Tal-Bahn weiterhin mit, aber hoffe nicht auf Besserung. Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Abhängigkeit beiderseits würde ich sagen, wobei ich seine Seite ja nicht wirklich beurteilen kann.
Ich hatte auch mal so eine Beziehung und diese Streits machten das alles auf eine kranke Art und Weise unglaublich spannend und leidenschaftlich. Aber es hat uns beide total aufgerieben, kaputt gemacht und ich habe es irgendwann beendet...und selbst das Ende war nicht normal, sondern toppte noch alles mit einem großen Knall.
Dein Text erinnert mich auch sehr daran. Vor allem aber an ein Typisches Abhängigkeitsverhältnis.
Er sagt dir, du sollst nicht mit anderen Menschen sprechen, es gibt nur euch Zwei. Was soll das?? Das klingt ja schon beim Lesen total krank. Dann streitet ihr euch alle 2 Tage, darum frage ich mich, von welchen guten Zeiten du da redest. Die Zeit zwischen den Streits, wo du dich erholen musst??
Du hast selbst gemerkt, dass du dich zum Negativen verändert hast. Du vermisst deine Freunde und Familie. Und du weißt, dass es euch beide auf Dauer kaputt macht.
Das spricht doch alles eine eindeutige Sprache und schreit regelrecht danach, dass du aus dieser unguten Beziehung rauskommst. Ich weiß, wie schwer das ist, aber du musst einfach irgendwann die Konsequenzen ziehen, sonst tust du es nie und rutscht noch mehr da rein, bis du irgendwann gar nicht mehr weißt, wer du eigentlich ohne diesen Mann bist.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mal angenommen, es gäbe noch eine Chance für euch, wie sollte die deiner Meinung nach aussehen?
Du musst doch zugeben, dass ihr beide und eure Beziehung sich um 180 Grad verändern müsste - und das in relativ kurzer Zeit, denn lange haltet ihr das einfach nicht mehr durch.

Siehst du da eine Möglichkeit?
Ist da von beiden Seiten genug Wille da, wirklich und einschlägig Dinge zu verändern?

Wie sieht dein Partner das? Wie kommt er mit diesen Extremen zurecht? Setzt ihm die Respektlosigkeit gar nicht zu?

Dass ihr zusammen bleibt, weil ihr dachtet, es hält für immer, ist Blödsinn. Da denkt man ja zu 99% immer, aber dass es nicht immer stimmt, ist auch klar. Und man muss das mitunter eben einfach erkennen. Es bringt nichts, eine längst kaputte Beziehung zwanghaft aufrecht zu erhalten.

In eurem Fall habt ihr nur eine Chance, wenn ihr beide endlich mal aufwacht! Die Beziehung, die ihr führt, ist nicht normal und die paar guten Phasen reichen nicht, wenn sie regelmäßig wieder von Katastrophen unterbrochen werden. Die Harmonie muss überwiegen! Und auch im Streit sollte Respekt vorhanden sein.
Also entweder ihr kriegt euren Arsch hoch und kämpft, meldet euch am besten heute noch zu einer Paartherapie an oder ihr trennt euch.
 

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Dein Text ist echt schockierend :ashamed:
Aber weshalb möchte er nicht, dass du Kontakt zu anderen Leuten hast und es nur euch zwei gibt? Das ist doch Blödsinn... Vielleicht würde es etwas besser laufen wenn jeder von euch beiden auch noch andere Kontakte hätte außer euch und ihr dadurch nicht 24 Stunden täglich aufeinander hockt, denn das dass nicht gut gehen kann, ist klar...
 

Benutzer101317  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich danke euch vielmals für eure Worte.
Es tut gut, meine Situation mit jemanedem teilen zu können und eure Ratschläge helfen mir.
Es ist nicht so, dass ich gar nicht mit anderen sprechen soll - nur nicht über uns und auf keinen Fall von ihm.
Naja, er hat schon vermieden dass wir hier Kontakte zu anderen bekommen - er braucht keine anderen - alles zeitverschwendung sagt er. Ich verstehe das nicht.
Das stimmt, mittlerweile gibt es eigentlich keine gute Zeiten mehr... Nur noch die Liebe/Angst... oder was auch immer!?
Vor ein paar Stunden ahben wir lange geredet, zwischendurch immer wieder geschrien... Wir verstehen uns einfach nicht.
Ich weiß, ich bin manchmal ganz schön sensibel... Und das mag vielleicht auch unangebracht sein, z.B. Fragt uns eine Verkäuferin wo wir beide herkommen, seine Antwort: ICH komme aus XY. Ich habe dazu nichts gesagt und mich weiter im Laden umgeschaut, wollte gar nichts sagen, weil ich dachte dann gibts eh wieder Streit... Er kam mir aber nach und bohrt so lange bis ich sage, was ich habe... Dann beschimpft er mich, ich sei lächerlich und kindisch. Das tut so weh...
Er hat mir erklärt, dass das in seiner Welt keine Beleidigungen seien und er das gar nicht böse meint - eben nur lächerlich findet... Keine Ahnung, ich empfinde diese Worte als Beleidigung. Er sagt auch öfter: du tickst doch nicht mehr richtig, stöhnt bei jeder Kleiningkeit und schreit sehr schnell rum. Ich habe manchmal das Gefühl mich nicht mehr anders wehren zu können, als ihm eine zu kleben und dann bekomme ich eine zurück... Es wäre nicht so, als ob er mich angreift und nicht aufhört... wir verletzenuns auch nicht ernsthaft (bis auf den ein oder anderen blauen Fleck), aber ich komme damit auch nicht mehr zurecht... (Es fällt mir so schwer darüber zu schreiben - bei dem Gedanke daran wird mir schon schlecht und mir ist das peinlich)
Ich denke immer öfter, dass wir bereits zu weit gegangen sind und das nicht mehr gut werden kann. Wir können aber irgendwie nicht los lassen. Wir wollen beide nicht ohne den anderen sein... Zwar am besten ohne reden, aber den anderen im Arm halten. Ich hasse ihn manchmal, aber ich wünsche mir trotzdem, dass er mich in den Arm nimmt.. und ihm gehts genau so. Er ist auch ganz schlecht dran, ganz traurig und bedrückt... Er möchte genau so wie ich: Harmonie!
Ob ich noch eine Möglichkeit sehe?
Wenn wir uns nicht mehr streiten würde und ich mich wieder gut fühlen könnte (erholen könnte), hätten wir eine Chance. Denn trotz allem, wenn wir nicht streiten ist er mein Traumpartner, er ist lieb, kümmert sich um mich und um andere Dinge, unterstützt mich, beschützt mich, tröstet mich,... Aber diese Zeiten kommen nur noch ganz selten vor.
Wir reden auch oft davon, dass alles besser wird wenn wir nicht mehr so aufeinander sitzen, das gefällt uns auch beiden nicht so richtig... Aber leider haben wir *hier* gerade keine andere Möglichkeit...
Ja, ich denke schon dass von beiden Seiten genug Wille da wäre etwas zu ändern, aber das kleinste Missverständnis wirft uns beide (besonders mich) sofort aus der Bahn.
Ich glaube schon, dass er der Richtige ist, sonst hätte ich das alles gar nicht gemacht... Und er wäre auch ein toller Partner, wenn er nicht so grob wäre, ich nicht so empfindlich wäre... Wir nicht mehr streiten würden...

Uns beiden setzt unsere Respektlosigkeit sehr zu... Aber (noch) überwiegt der Wille alles wieder hin zu bekommen. Leider enden alle Gespräche letztlich im Streit...

Und ich befürchte (leider) dass ihr alle recht habt und ich mich am Ende ärgern würde, solange geblieben zu sein und mir/uns das angetan zu haben... Aber ich habe immer noch Hoffnung, weil er trotz allem ein sehr guter Mann ist... einer von der treuen, loyalen Sorte, die viel Wert auf ihre freundin legen.
 

Benutzer100958 

Sorgt für Gesprächsstoff
Also nach deiner Antwort eben bin ich ganz sicher der Meinung, dass du die Beziehung beenden solltest! Wenn dein Freund dir schon eine zurück "klebt"... :ashamed: Hört sich zwar doof an und es ist auch nicht in Ordnung, dass du ihm eine geklebt hast aber man schlägt doch als Mann seine eigene Frau nicht zurück!? Sowas macht man einfach nicht...
Im Übrigen hast du doch wohl auch noch irgendwo deinen Stolz um dir nicht alles gefallen lassen zu müssen geschweige denn dich dauernd beschimpfen lassen zu müssen, oder? Es wird/wäre zwar ein schwerer Schritt aber nach diesem Text glaube ich nicht, dass es für euch beide keine Chance mehr gibt. So viel du es dir auch schön redest!
Du schreibst, dass es euch beiden nicht gefällt so aufeinander zu sitzen aber er möchte keine anderen Kontakte!? Das ist doch ein Widerspruch in sich... Ich würde mir generell NIE verbieten lassen irgendwelche Kontakte nach außen zu suchen/haben, das kann doch gar nicht klappen wenn man NUR sich hat.
 

Benutzer101317  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wie gesagt, für ihn bedeuten diese Wörter keine Beschimpfungen. Er hat einfach eine grobe Ausdrucksweise, die er als Teil seiner Persönlichkeit sieht. Er versteht wirklich gar nicht, warum mich solche Worte so stören...
Und wenn ich es ihm erkläre, sagt er mir ich soll nicht so empfindlich sein!?

Und das mit dem "Kleben" verzeihe ich ihm, er muss sich nichts gefallen lassen, was ich ihm antue... (Beim ersten Mal, hatte er das auch nicht getan).

Das mit den Kontakten: Er ist hat seine besonderen Freunde und die reichen ihm, dass sagt er. Er will seine Zeit nicht mit Menschen verschwenden, die er in einem Jahr nie wieder sieht. Mittlerweile versucht er schon auf meine Gefühle Rücksicht zu nehmen und mir Dinge zu ermöglichen (klingt seltsam, wir wohnen abgeschieden und haben nur ein auto)... erst gestern hat er mir angeboten mit mir in ein paar tagen ans meer zu fahren. das meer mag er übrigens auch nicht...
Er bemüht sich, mich glücklich zu machen... und dieses Einengen gibt er immer weiter auf,... Ich lasse mir nicht viel gefallen und setze mich durch.

Nur mit dieser Tonart,... Da scheint man wirklich nichts machen zu können. Wenn er das ablegen würde, wären zumindest 80 % der Streitereien weg, da bin ich mir sicher.
Ich will mich gar nicht daran gewöhnen, dass jemand so abfällig mit mir spricht....
 

Benutzer99399 

Beiträge füllen Bücher
Wenn wir uns nicht mehr streiten würde und ich mich wieder gut fühlen könnte (erholen könnte), hätten wir eine Chance. Denn trotz allem, wenn wir nicht streiten ist er mein Traumpartner, er ist lieb, kümmert sich um mich und um andere Dinge, unterstützt mich, beschützt mich, tröstet mich,... Aber diese Zeiten kommen nur noch ganz selten vor.
...
Aber ich habe immer noch Hoffnung, weil er trotz allem ein sehr guter Mann ist... einer von der treuen, loyalen Sorte, die viel Wert auf ihre freundin legen.

Weißt du, das hat mein Freund auch alles. Er ist lieb, kümmert sich um mich, unterstützt mich, ist immer für mich da, ist treu, sieht gut aus und noch vieles mehr. Aber er beleidigt mich nicht, nicht mal wenn wir uns streiten, und wir bringen uns auch nicht so sehr auf die Palme, dass wir handgreiflich werden. Ach ja... er ermuntert mich immer mal wieder dazu, auch etwas ohne ihn zu machen (wir haben das ganze letzte Jahr nur aufeinander gehockt :ashamed:).
Also ich weiß, dass ich nen Volltreffer gelandet habe, aber mein Freund kann doch nicht der einzige tolle Hecht im Teich sein.
Was du da beschreibst ist für mich viel eher eine Selbstverständlichkeit in Beziehungen. Deswegen versichere ich dir, dass du wieder einen Mann finden wirst, der diverse dieser Eigenschaften besitzt und einige der Dinge, die dich an deinem jetzigen Freund stören, nicht mitbringen wird.
Weißt du - manchmal liebt man sich sehr, aber es harmoniert nicht (so eine Beziehung habe ich auch schon durch). Und dann ist Liebe leider nicht genug...

Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass solche explosiven Beziehungen nicht gut tun. Mir hat sie auch das Selbstwertgefühl zerfetzt und hat mir am Anfang meiner nächsten Beziehung viele Zweifel bereitet. Das konnte doch gar keine Liebe sein, so leidenschaftslos wie das Ganze ablief. Wir haben uns nicht gestritten, es fehlte das Drama und das Gefühlshoch der Versöhnung.
Inzwischen bin ich sehr glücklich mit meiner "leidenschaftslosen" Beziehung. Aber bis es so weit war, hat es gedauert...

Wie gesagt, für ihn bedeuten diese Wörter keine Beschimpfungen. Er hat einfach eine grobe Ausdrucksweise, die er als Teil seiner Persönlichkeit sieht. Er versteht wirklich gar nicht, warum mich solche Worte so stören...
Und wenn ich es ihm erkläre, sagt er mir ich soll nicht so empfindlich sein!?
Wenn dein Freund Respekt vor dir hätte (was in meiner kleinen rosa Wattebauschwelt direkt mit echter Liebe einhergeht), würde er akzeptieren, dass dich seine Worte verletzen und sich um eine andere Tonart bemühen.
Er weiß doch, dass es dir weh tut. Da kann er noch so gerne auf seine ach so individuelle Persönlichkeit verweisen - das ist keine Entschuldigung.
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
In meinen Augen hat es je nachdem noch Sinn und ich finde es auch nicht unmöglich, sich innerhalb kurzer Zeit um 180° zu ändern. Was ihr braucht, ist wirklich Freiraum.. ihr habt ja nur euch beide und wenn ihr damit klar kommt, ist es soweit auch okay, aber trotzdem braucht ihr Raum zum Entfalten/Entspannen. Das kennt man bestimmt bereits aus der Schule/Kindheit: Man möchte eine Aufgabe erledigen oder ein schönes Bild malen; dabei kann man sich auch nicht konzentrieren, wenn andauernd jemand um einen herum ist, kommentiert, redet, kuschelt, etc. Genauso ist es auch im Alltag mit einem selbst: Man muss einfach für sich sein, seine Gedanken ordnen und das auch jeden Tag für ein paar Stunden. Macht einfach, worauf ihr Lust habt, selbst wenn es bedeutet, dass z.B. du alleine für 3 Stunden einkaufen gehst und er zu Hause arbeitet oder er 1 Stunde spazieren geht und du ein schönes Buch liest. Wenn ihr eure Wünsche akzeptiert und respektiert, sollte sich das Ganze auch schon im Rahmen halten.
Ich glaube, man ist nur angepisst, weil man sich eingeschränkt fühlt und total gerne andere Dinge machen möchte, und diese Stimmung auch auf das Umfeld ausstrahlt. (Z.B. wenn man sich gezwungen fühlt, mit dem Partner 2 Stunden irgendwohin zu fahren, man aber viel lieber schlafen oder anderes machen möchte.)
Es muss also nicht gleich heißen, dass ihr eure Situation komplett ändern müsst; es reichen schon die kleinen Dinge aus. Ich denke, das Problem liegt (allgemein) darin, dass in einer Beziehung schnell auch mal Pflichten aufkommen, d.h. man kann nicht mehr alles nach Lust und Laune machen, sondern "muss" öfter auch mal zurückstecken. Außerdem hat man noch Probleme, die man als Single sonst nicht hätte :zwinker:
Dies alles kann unter Umständen überfordern, insbesondere wenn man nicht so wirklich Ahnung hat, wie eine Beziehung funktionieren sollte/funktioniert.

Was meinst du? Denkst du, dass ihr gemeinsam eine Lösung finden und daran arbeiten könnt?
 

Benutzer101317  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin wirklich überrascht wie hilfreich dieses Forum für mich bist. Verschiedene Meinungen uns Ansätze zu hören tut wirklich gut.
Tu me manques: Ich freue mich, dass du es mit deinem Freund so gut getroffen hast und ich bedanke mich für die moralische Unterstützung... Das bestärkt mich. Ich möchte natürlich auch nicht beleidigt werden,... Es ist ja auch nicht so, als würde er das einfach so plötzlich tun. Er ist eher genervt und es rutscht ihm so raus... Und dabei handelt es sich ja nicht gleich um schwere Beleidigungen. Ich bin mir nicht sicher wie euch das gehen würde, aber mir tut so etwas wie: du benimmst dich wie ein Kind, das ist doch lächerlich, du tickst doch nicht richtig... MIR tut soetwas weh. Vielleicht bin ich auch nur zu empfindlich. Wäre ja auch nicht so, als ließe ich das alles über mich ergehen... Ich kann genau so gut zurück kämpfen...
Nun ja, ich denke nicht, dass ich meinen Freund auf jeden Fall verassen muss. Selbst wenn es uns beiden damit wohl mittelfristig besser gehen würde, weil wir wenigstens nicht mehr streiten... Aber ist das nicht die leichteste Lösung? Ich habe soviel auf mich genommen um mit ihm her zu kommen, um bei ihm zu sein. Er bedeutet mir die Welt - trotz seiner dämlichen Macken... Und er liebt mich auch, trotz meiner Macken...

Schaumfestiger: An deiner Antwort gefällt mir besonders gut, dass du kein Drama siehst... Und du hast vollkommen recht. Er besteht leider allzu oft, dass ich überall hin mitkomme... oder geht eben nicht, wenn ich keine Lust darauf habe. Ich lasse mich oft zu Dingen überreden, auf die ich eigentlich keine Lust habe...
Anfangs war er traurig/enttäuscht wenn ich etwas ohne ihn gemacht habe, mittlerweile ist das kein Problem... Damit kann er Leben. Aber er hat (denke ich) große Angst dass ich ihn verlassen könnte. Ich werde für Weihnachten nach Hause fliegen und er erwähnt ständig dass ich ja vielleicht nicht wieder kommen könnte!? Oder vielleicht jemanden kennen lerne!? So ein quatsch... :-(
Auf jeden Fall nerven wir uns gegenseitig sehr und das würde definitiv weniger werden, wenn wir beide mehr Freiraum hätten. Allerdings ist dies buchstäblich schwierig, weil wir beide von zuhause aus *arbeiten*...
Danke Schaumfestiger, ich denke das ist definitiv ein richtiger Ansatz... Das gute ist, dass ich mit ihm reden kann (auch wenns am Ende meistens im Streit endet)...

Ich finde es erstaunlich, wie schnell mir hier zu einer Paartherapie geraten wurde, oder zur sofortigen Trennung.
Denkt ihr nicht öfter mal über Trennung nach ohne schon die Koffer zu packen?

Natürlich: die Liebe soll uns stark und glücklich machen... Aber wenn wir sofort weglaufen wenn es mal schwierig wird, ist das das Richtige?
Na gut, ich habe es ganz schön schwer gerade und denke ernsthaft darüber nach zu gehen, dass ist aber wahrscheinlich so, weil ich außer ihm hier niemandem habe und mein eigentliches Leben auf Eis liegt... "Zuhause" wäre es sicher nicht so weit kommen...

Ich bedanke mich vielmals für eure liebevollen und hilfreichen Antworten!

Ich werde mich in nächster Zeit nicht von ihm trennen und hoffen, dass wir alles in den Griff bekommen... Und wenn es nicht funktioniert, kann ich immer noch gehen.

Ich schätze wenn es mir hier wieder besser gehen wird, dann wird es auch uns wieder besser gehen...
Und ich glaube ganz ehrlich:
Ich bin ein Hoch-Tief Mensch - schon immer gewesen...
 

Benutzer79568 

Benutzer gesperrt
Ich finde es erstaunlich, wie schnell mir hier zu einer Paartherapie geraten wurde, oder zur sofortigen Trennung.
Denkt ihr nicht öfter mal über Trennung nach ohne schon die Koffer zu packen?

Naja, es ist ja nicht so, dass wir grundlos sofort zur Trennung geraten haben. Ich muss zugeben, dass ich in diesem Forum nur ganz selten einen Bericht von einer Beziehung gelesen habe, die so schlecht und ungesund zu sein scheint.
Es geht hier wie du ja selbst beschrieben hast wirklich um Leiden und zwar um seelisches leiden und so hart es klingt, aber in solchen Fällen ist wirklich das beste was man tun kann, dem ein ganz schnelles Ende zu setzen. Und zwar besser gestern als heute.
Hatte früher selbst mal eine Beziehung, in der ich meine damalige Freundin zwar geliebt habe, aber doch sehr gelitten habe in der Beziehung. Aber nicht so extrem, wie du das von deiner Beziehung beschreibst, das ist sogar nochmal ne Stufe härter.
Und heute muss ich sagen, dass es die beste Entscheidung war, diese Beziehung zu beenden, weil jetzt mit meiner aktuellen Freundin bin ich wirklich mega glücklich und das schon seit mehr als 1,5 jahren.
In solchen Fällen muss ich einfach wirklich sagen, lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Das klingt zwar nicht schön, aber es stimmt wirklich.




Natürlich: die Liebe soll uns stark und glücklich machen... Aber wenn wir sofort weglaufen wenn es mal schwierig wird, ist das das Richtige?
Na gut, ich habe es ganz schön schwer gerade und denke ernsthaft darüber nach zu gehen, dass ist aber wahrscheinlich so, weil ich außer ihm hier niemandem habe und mein eigentliches Leben auf Eis liegt... "Zuhause" wäre es sicher nicht so weit kommen...

Ihr solltet euch im Kopf keine Entschuldigungen dafür ausdenken, wieso ihr beide leidet und wieso das grade so schlimm ist. Das wird nämlich nur dazu führen, dass ihr diesen Zustand innerlich akzeptiert und es so weitergeht oder sogar noch schlimmer wird. Und es ist ja nicht so, dass ihr kleinere oder größere Wellen habt, die einem harmonischen Paar entgegenschlagen. Was du beschreibst, ist schon eher ein Tsunami, der ja jetzt schon viel Schaden angerichtet hat und dich und deinen Freund wahrscheinlich vollkommen kaputt macht, wenn ihr nicht ganz schnell handelt.


Ich bedanke mich vielmals für eure liebevollen und hilfreichen Antworten!

Gern geschehen! Und wünsche wirklich euch beiden viel Glück und dass ihr beide wieder glücklich werdet, wenn auch getrennt voneinander.

Ich werde mich in nächster Zeit nicht von ihm trennen und hoffen, dass wir alles in den Griff bekommen... Und wenn es nicht funktioniert, kann ich immer noch gehen.

Naja, wie gesagt, ich habe ähnliches erlebt und denke du machst da einen schlimmen Fehler. Aber wenn das wirklich deine Entscheidung ist, dann wünsche ich dir damit trotzdem viel Glück und hoffe für euch, dass ich nicht Recht habe.

Also von mir alles Gute!
 

Benutzer77130 

Verbringt hier viel Zeit
Klingt jetzt vielleicht doof, aber hast du all das mal ihm gesagt? Und zwar genau so, mit diesen Worten? Oder ist das immer nur so ein impulsiver Streit, man fetzt sich, versöhnt sich wieder, aber das eigentliche bleibt immer ungesagt?!
Ich kenn das so ein bisschen von meinem Freund, wir streiten uns über irgendwas, was mich an ihm nervt, aber wir können beide nicht lange streiten, wir sind schon eher harmoniebedürftig. Und irgendwann kommt der eine wieder zum anderen angekuschelt, alles ist wieder gut - und in 2 Wochen streiten wir wegen dem gleichen Thema wieder. WEil das eigentliche Problem irgendwie immer ungesagt bleibt. (Natürlich sind unsere Streits und unsere Probleme pipifax im Gegensatz zu euren, aber das "Kernproblem" ist wohl das selbe...)
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Er bedeutet mir die Welt - trotz seiner dämlichen Macken... Und er liebt mich auch, trotz meiner Macken...
Das sollte in einer Beziehung der Normalfall sein. Die Frage ist nur, was man unter Macken versteht. Macken sind für mich kleine Schönheitsfehler und keine grundlegenden Charaktereigenschaften, mit denen man nicht zurecht kommt.
Ich finde es erstaunlich, wie schnell mir hier zu einer Paartherapie geraten wurde, oder zur sofortigen Trennung.
Das nennst du schnell?
In jeder Beziehung gibts Krisen und nicht immer braucht es eine Therapie. Aber ehrlich gesagt hab ich hier selten einen Beziehungsbericht gelesen, der so drastisch ist wie deiner.
Ihr beleidigt euch, streitet euch täglich , teilweise mehrmals, werdet laut, handgreiflich, respektlos seid ihr sowieso, ihr schirmt euch ab, du bist abhängig von deinem Partner...

Mal ehrlich: Glaubst du wirklich, dass ihr diese ganzen Probleme mal eben so und ganz alleine lösen könnt?
Wenn ja, warum habt ihr es dann nicht längst getan?

Und Paartherapie heißt ja auch nicht, dass ihr reif für die Klapse seid oder so. Paartherapie heißt auch in gewisser Weise Beziehungsanalyse und es ist extrem hilfreich, eine neutrale Person mal in die Beziehung "einzuweihen". Ihr seid da anscheinend schon völlig "betriebsblind" geworden und findet alles einfach normal. Aber allein schon an den Reaktionen und Antworten hier müsstest du ja merken, dass so eine Beziehung eben absolut nicht die Norm ist und dass sehr viele damit niemals klar kämen.

Zu verlieren habt ihr in meinen Augen nicht viel, also warum keine Therapie probieren? Was wäre daran so furchtbar?
Ich dachte, ihr wollt an der Beziehung arbeiten, also fangt doch bitte mal an!

Das mit dem Zuhausearbeiten ist in meinen Augen ein Riesenbeziehungskiller. Auch meine Beziehung würde daran wohl kaputt gehen. Ich könnte mir nie im Leben vorstellen, tagtäglich und ständig mit meinem Partner in der Wohnung zu hocken.
Könnt ihr daran nichts verändern? Was arbeitet ihr denn, dass ihr das beide von zuhause aus könnt?
Kann nicht einer von euch seinen Arbeitsplatz verlegen?
Dass ihr euch einfach auch mal vermissen könnt? Dass ihr mal durchatmen könnt, Urlaub vom Partner machen könnt?
Es muss doch möglich sein, dass einer von euch mal seinen Laptop schnappt und für ein paar Stunden aus dem Haus geht.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren