Männer verstehen... bitte um Hilfe

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben,
ich würde gerne verstehen was in meinem Mann vor sich geht und ob wir noch eine Chance haben. Allerdings komme ich da mit meiner Frauenlogik echt nicht weit...
Mein Mann und waren 5 Jahre verheiratet, bis ich einen dummen Fehler beging und eine Affäre hatte (hauptsächlich im Internet, jedoch auch 3 Treffen mit Sex). Ich will das hier auf keinen Fall gut reden oder rechtfertigen, jedoch hat er auch seine Fehler gemacht, die dazu beitrugen. Verständlicher Weise war er sehr verletzt (er sagt immer: du hast mich getötet, jetzt habe ich kein Herz mehr) und er hat sich getrennt und bestand auf die Scheidung, die nun in Auftrag gegeben wurde.

Ich habe 4 Monate lang um ihn gekämpft, mich entschuldigt, erklärt was in mir alles kaputt ging und dazu geführt hat diese Affäre einzugehen, dass ich es bereue usw... wir stehen in gutem Kontakt mittlerweile, verstehen uns sehr gut, sind füreinander da. Irgendwann wurde unser Kontakt wieder intensiver, ja auch verbindlicher, wir hatten auch regelmäßig Sex und unternahmen etwas. (Mein Mann ist eher ein Beziehungstyp, kein Gigolo)

Wäre an sich ein gutes Zeichen, aber er verleugnet immer noch jedes gefühl oder den wunsch sich wieder binden zu wollen. Gleichzeitig aber lässt er mich trotzdem nicht los. wenn ich mich nicht melde, ruft er an und fragt er ob ich ihn vermisst habe und wenn wir uns treffen hält er wie selbstverständlich körperkontakt wie in einer Beziehung "weil ihm danach ist." also scheint er definitiv noch gefühle zu haben, gegen die er aber ankämpft und die er verleugnet.

wir hatten es am anfang versucht, aber jede nähe hat ihn verletzt weil er in gedanken dann immer bei dem geschehenen war. nun aber kann er es wieder, allerdings angeblich "herzlos". Ich kenne meinen Mann, er ist nie und niemals gefühllos, im Gegenteil. Ich finde, dass er sich das einredet

wenn es aber um themen geht wie bindung, ehe weiter führen, urlaub, kinder verweist er auf andere männer "das kannst du ja mit xy machen" und ich frage mich: wie kann er sowas sagen? tut ihm das nicht selbst weh?

ich verstehe nur die logik nicht, denn er scheint obwohl er sagt "kein herz zu haben"
trotzdem gefühle zu haben. indem er sich in keine feste Bindung begibt, gibt er mich doch frei und entbindet mich von allen versprechen und Verpflichtungen. und das würde ihn auch ohne bindung genau so verletzen.

ich frage mich, ob ich jetzt nach 6 Monaten endgültig abschließen soll oder ob wir doch noch eine Chance haben und ich einfach noch Geduld haben soll.

ich unterbinde es seit einiger Zeit über Gefühle zu sprechen um ihn nicht unter druck zu setzen und sagte ihm dass alles was zwischen uns passiert ohne Verpflichtungen und Erwartungen ist. es scheint ihm gut zu tun, denn nun küsst er mich zum abschied mitten auf der strasse und vom ganzen Verhalten her sind wir wieder wie ein paar, nur nicht offiziell ‍♀️
 

Benutzer176413 

Öfters im Forum
erklärt was in mir alles kaputt ging und dazu geführt hat diese Affäre einzugehen
Das würde mich ja auch interessieren und schon für das, was es in ihm ausgelöst hat, wäre es nicht unwichtig zu wissen, denn ich frage mich, wenn er so ein gefühlsbetonter Mensch ist, was er dann falsch gemacht haben könnte, dir gegenüber.
wenn es aber um themen geht wie bindung, ehe weiter führen, urlaub, kinder verweist er auf andere männer "das kannst du ja mit xy machen" und ich frage mich: wie kann er sowas sagen? tut ihm das nicht selbst weh?
Das ist seine Art, Abstand zu wahren, um sich selbst zu schützen. Und eine Ansage, dass er das noch nicht alles verarbeitet hat und wie tief der Schmerz sitzt. Bei diesen Aussagen seinerseits kann ich nachempfinden, dass er
du hast mich getötet, jetzt habe ich kein Herz mehr
sagt.
denn er scheint obwohl er sagt "kein herz zu haben"
trotzdem gefühle zu haben. indem er sich in keine feste Bindung begibt, gibt er mich doch frei und entbindet mich von allen versprechen und Verpflichtungen.
Wiederum seine Art, eine Mauer zu ziehen und sein Inneres zu schützen.
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Erstmal herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Zu deinen Fragen: Mein Mann hatte am Anfang unserer Ehe gleiche Fehler gemacht, sich als Single in unzähligen Partnerbörsen registriert. Letztendlich hab ich ihm das aber vergeben, weil mir durch Gespräche deutlich wurde, dass es nur um das Gefühl ging, begehrt zu werden, quasi für das Selbstbewusstsein. Die restliche Zeit unserer Ehe bestanden zwar starke Gefühle beiderseits aber er saß 24/7 nur an seinem Handy, während er mit Gott und der Welt redete, nur mit mir nicht. Ich sehnte mich lange nach ihm, aber er bemerkte meine Tränen nicht mal als ich auf ihm lag. Alles in seinem Handy war wichtiger. Wenn ich ihn darauf ansprach, sah er es ein, aber sein Versprechen hielt nie lange. Irgendwann habe ich aufgeben.
Dazu kam dass er in der letzten Zeit vor meiner Affäre alles kritisierte, die Art wie ich Karotten schneide usw... das war seine einzige Anteilnahme an mir. Ich weiß dass er mich damit nicht mit Absicht verletzen wollte, aber ich fühlte mich wie ein stück dreck, die putze und die, die abends die beine breit machen darf (sorry), wertlos, uninteressant, entsorgt, missbraucht und ausgenutzt.

Diese Tatsache wie es mir dabei ging, will er auch nicht wahrhaben, er streitet es teilweise sogar ab.

Was denkst du wie unsere Chancen sind? Was kann ich machen um ihn zu unterstützen? Das "Grundvertrauen" in Ernsthaftigkeit und Beständigkeit ist ja da, sonst würde er keinen Kontakt mehr wollen.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Ich will das hier auf keinen Fall gut reden oder rechtfertigen, jedoch hat er auch seine Fehler gemacht, die dazu beitrugen.
Das ist schonmal der erste Fehler. Du suchst nach Entschuldigungen für Dein Fehlverhalten. Du willst es sehr wohl rechtfertigen. Indem Du sagst: "Nicht ich bin dafür verantwortlich, weil ich nicht 'Nein' gesagt habe, sondern er."
Das wird er wissen oder zumindest spüren. Und damit verbaust Du Euch jede Möglichkeit der Verarbeitung. Du gibst ihm die Schuld für Dein eigenes Fehlverhalten.

Sein Verhalten würde ich wie Laktosetoleranz Laktosetoleranz sehen. Er kann seine Gefühle nicht einfach ausknipsen, aber er versucht, sich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Und Du trägst halt auch nicht dazu bei, dass er sieht, dass es mit Dir eine Zukunft haben könnte.


ich frage mich, ob ich jetzt nach 6 Monaten endgültig abschließen soll oder ob wir doch noch eine Chance haben und ich einfach noch Geduld haben soll.
Ich habe keine Ahnung, was wirklich in ihm vorgeht, wie stark Du ihn verletzt hast. Also, ob das Ganze noch Sinn macht. Aber Deine Rolle sollte nicht Geduld üben sein, sondern aktiv an der Verarbeitung arbeiten. Und dazu solltest Du als Erstes noch einmal Deine Verantwortung für das Fremdgehen überdenken.
[doublepost=1596917171,1596917015][/doublepost]Nachtrag nach Deinem letzten Beitrag: warum warst Du eigentlich mit ihm zusammen? Da war doch nichts mehr an Liebe, Vertrauen, Respekt und Partnerschaft, so wie Du das erzählst.
Und was ist denn noch erstrebenswert, aufrecht erhalten zu wollen?
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Erstmal herzlichen Dank für die schnelle Antwort.

Zu deinen Fragen: Mein Mann hatte am Anfang unserer Ehe gleiche Fehler gemacht, sich als Single in unzähligen Partnerbörsen registriert. Letztendlich hab ich ihm das aber vergeben, weil mir durch Gespräche deutlich wurde, dass es nur um das Gefühl ging, begehrt zu werden, quasi für das Selbstbewusstsein. Die restliche Zeit unserer Ehe bestanden zwar starke Gefühle beiderseits aber er saß 24/7 nur an seinem Handy, während er mit Gott und der Welt redete, nur mit mir nicht. Ich sehnte mich lange nach ihm, aber er bemerkte meine Tränen nicht mal als ich auf ihm lag. Alles in seinem Handy war wichtiger. Wenn ich ihn darauf ansprach, sah er es ein, aber sein Versprechen hielt nie lange. Irgendwann habe ich aufgeben.
Dazu kam dass er in der letzten Zeit vor meiner Affäre alles kritisierte, die Art wie ich Karotten schneide usw... das war seine einzige Anteilnahme an mir. Ich weiß dass er mich damit nicht mit Absicht verletzen wollte, aber ich fühlte mich wie ein stück dreck, die putze und die, die abends die beine breit machen darf (sorry), wertlos, uninteressant, entsorgt, missbraucht und ausgenutzt.

Diese Tatsache wie es mir dabei ging, will er auch nicht wahrhaben, er streitet es teilweise sogar ab.

Was denkst du wie unsere Chancen sind? Was kann ich machen um ihn zu unterstützen? Das "Grundvertrauen" in Ernsthaftigkeit und Beständigkeit ist ja da, sonst würde er keinen Kontakt mehr wollen.

Und warum willst du in dieser Beziehung zurück obwohl du sie als so negativ wahrnimmst?
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Du würdest diese Beziehung also wieder wollen?

Müsste sich nichts ändern?

Ich habe mich stark verändert und habe aus vielem gelernt. U. a. wie wichtig Wertschätzung und Anerkennung in einer Partnerschaft ist. Und auch er hat aus Fehlern gelernt. Ich habe alles verarbeitet, weiß warum er so reagierte und warum ich etwas tat. Ich nehme das nicht mehr persönlich und es ist vorbei. Für ihn wäre dasselbe anzuraten. Wenn wir das gemeinsam überstehen, wäre es ein Traum
 
G

Benutzer

Gast
Wäre an sich ein gutes Zeichen, aber er verleugnet immer noch jedes gefühl oder den wunsch sich wieder binden zu wollen. Gleichzeitig aber lässt er mich trotzdem nicht los. wenn ich mich nicht melde, ruft er an und fragt er ob ich ihn vermisst habe und wenn wir uns treffen hält er wie selbstverständlich körperkontakt wie in einer Beziehung "weil ihm danach ist." also scheint er definitiv noch gefühle zu haben, gegen die er aber ankämpft und die er verleugnet.
Naja, dein Mann versucht halt sein Selbstbewusstsein wieder aufzupolieren, dass durch dein Fehlverhalten einfach in den Keller ist.
Denke er hat gerade „nichts besseres“ zur Hand und bedient sich jetzt deiner. Du schleimst dich ja auch gut ein.

Würde die Scheidung einreichen und schauen was passiert. Er muss sich ja dann entscheiden.
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Das ist schonmal der erste Fehler. Du suchst nach Entschuldigungen für Dein Fehlverhalten. Du willst es sehr wohl rechtfertigen. Indem Du sagst: "Nicht ich bin dafür verantwortlich, weil ich nicht 'Nein' gesagt habe, sondern er."
Das wird er wissen oder zumindest spüren. Und damit verbaust Du Euch jede Möglichkeit der Verarbeitung. Du gibst ihm die Schuld für Dein eigenes Fehlverhalten.

Sein Verhalten würde ich wie Laktosetoleranz Laktosetoleranz sehen. Er kann seine Gefühle nicht einfach ausknipsen, aber er versucht, sich vor weiteren Verletzungen zu schützen. Und Du trägst halt auch nicht dazu bei, dass er sieht, dass es mit Dir eine Zukunft haben könnte.


Ich habe keine Ahnung, was wirklich in ihm vorgeht, wie stark Du ihn verletzt hast. Also, ob das Ganze noch Sinn macht. Aber Deine Rolle sollte nicht Geduld üben sein, sondern aktiv an der Verarbeitung arbeiten. Und dazu solltest Du als Erstes noch einmal Deine Verantwortung für das Fremdgehen überdenken.
[doublepost=1596917171,1596917015][/doublepost]Nachtrag nach Deinem letzten Beitrag: warum warst Du eigentlich mit ihm zusammen? Da war doch nichts mehr an Liebe, Vertrauen, Respekt und Partnerschaft, so wie Du das erzählst.
Und was ist denn noch erstrebenswert, aufrecht erhalten zu wollen?


Das stimmt so nicht, denn ich habe offiziell ALLES auf mich genommen um ihn zu schützen. Ich will nur damit klarlegen, dass ich keine neutorische Fremdgeherin bin und aus einer Art starken Enttäuschung heraus gehandelt habe.

Doch, es gab Liebe mit dem Unterschied dass wir beide nicht genug an unserer Ehe gearbeitet haben. Es war irgendwann Alltag. Und natürlich gab es auch Positives, deswegen halten wir beide ja aneinander fest
[doublepost=1596917946][/doublepost]
Naja, dein Mann versucht halt sein Selbstbewusstsein wieder aufzupolieren, dass durch dein Fehlverhalten einfach in den Keller ist.
Denke er hat gerade „nichts besseres“ zur Hand und bedient sich jetzt deiner. Du schleimst dich ja auch gut ein.

Würde die Scheidung einreichen und schauen was passiert. Er muss sich ja dann entscheiden.

Die Scheidung ist ja schon eingereicht.
Ich sagte ja, dass mein Mann kein Gigolo ist. Und ich merke, dass bei ihm mehr da ist. Da geht es nicht nur um Sex
 

Benutzer176413 

Öfters im Forum
Im Prinzip gebe ich Mark11 Mark11 recht. Wenn er sich in Börsen flüchtet, dann gab es da ein Problem mit eurer Kommunikation, er fühlte sich nicht recht wahrgenommen. Nach einer psychischen Problematik klingt es bis hierher für mich zumindest nicht. Vielleicht hat er damals eine Art Trigger gebraucht, den du nicht gefunden hast. Nun, durch das Fremdgehen hast du einen gefunden, den, der zwar andere Sachen beschädigt hast, aber du bist durchgedrungen. Eventuell kann er jetzt seine Emotionen dir gegenüber besser wahrnehmen und neu sortieren, nach weiterhin beständiger Handyklimperei klang es ja jetzt nicht.
Nun zur Frage, wie es weitergeht.
pipilotta greift mir da etwas vor :grin: aber ich sehe das auch so. Lasst euch scheiden, aus meiner Sicht ist die Ehe nur etwas, das euch gegenseitig etwas zusichert, was so nicht existiert. Die Ehe verändert das natürliche Verhältnis zwischen Mann und Frau (außer bei wenigen Ausnahmen...) niemand muss mehr um den anderen kämpfen, da es ja dieses Papier gibt. Löst das auf, fühlt euch dadurch noch mal wie 20, genießt die Zeit, die ihr dann habt, und wenn es nicht funktioniert, dann habt ihr zumindest alles versucht und habt den Müll mit der Scheidung schon hinter euch.
Ich drücke alle 3 Daumen. :thumbsup:
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Danke nochmals werde versuchen, ihm nochmal klar zu machen dass ich die Verantwortung übernehme. Ich würde in Zukunft ganz anders reagieren, kreativ werden im Miteinander und daran arbeiten statt zu stagnieren

Aus meiner Sicht gehören halt in einer Beziehung immer 2 dazu, zu allem was passiert.

Für mich selbst habe ich mittlerweile auch die Verantwortung seiner Fehler übernommen. Weil auch ich anders hätte reagieren können, z. b anders kommunizieren, ihn verstehen, mehr wertschätzen usw...
 
G

Benutzer

Gast
Aus meiner Sicht gehören halt in einer Beziehung immer 2 dazu, zu allem was passiert.

Für mich selbst habe ich mittlerweile auch die Verantwortung seiner Fehler übernommen. Weil auch ich anders hätte reagieren können, z. b anders kommunizieren, ihn verstehen, mehr wertschätzen usw...
Du hast hier die Scheiße gebaut. Anstatt zu sagen, das dich stört, hast du dich mit anderen Männern abgelenkt und auch noch gevögelt. So viel Wertschätzung kann da nicht sein.

Klar ist bei ihm mehr. Er ist ja nicht fremdgegangen. Für ihn war die Ehe ok, bis du alles kaputt gemacht hast. Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen, nur weil der andere es verbockt. Es wäre bedenklich, wenn da nicht mehr „mehr“ wäre.
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Was ich noch kurz anmerken möchte: Ich spüre auch dass er sehr unsicher ist (sein Selbstbewusstsein ist natürlich jetzt noch mehr im Keller). Kann es sein, dass er seine Gefühle wieder "gefunden" hat aber sich aus Unsicherheit jetzt nicht mehr traut diese zu gestehen? Ich habe jetzt ja einige Monate extra das Thema umgangen und es als locker dargestellt um ihn nicht unter Druck zu setzen
[doublepost=1596919477,1596918891][/doublepost]
Du hast hier die Scheiße gebaut. Anstatt zu sagen, das dich stört, hast du dich mit anderen Männern abgelenkt und auch noch gevögelt. So viel Wertschätzung kann da nicht sein.

Klar ist bei ihm mehr. Er ist ja nicht fremdgegangen. Für ihn war die Ehe ok, bis du alles kaputt gemacht hast. Gefühle lassen sich nicht einfach abstellen, nur weil der andere es verbockt. Es wäre bedenklich, wenn da nicht mehr „mehr“ wäre.

Punkt 1: Ich habe öfter mit ihm geredet.
Punkt 2: Es war 1 Mann, nicht mehrere.
Bitte lies mal richtig bevor du hier Dinge erfindest, die nicht stimmen.
Punkt 3: Du hast Recht, ich habe Scheisse gebaut! Ich habe ihm damit das Herz gebrochen und vieles in ihm zerstört! Aber mit dem Unterschied, dass ich ihn damit nicht wie viele andere es machen würden, alleine lassen werde. Ich hätte auch bei dem anderen bleiben können
 
G

Benutzer

Gast
Was ich noch kurz anmerken möchte: Ich spüre auch dass er sehr unsicher ist (sein Selbstbewusstsein ist natürlich jetzt noch mehr im Keller). Kann es sein, dass er seine Gefühle wieder "gefunden" hat aber sich aus Unsicherheit jetzt nicht mehr traut diese zu gestehen? Ich habe jetzt ja einige Monate extra das Thema umgangen und es als locker dargestellt um ihn nicht unter Druck zu setzen
[doublepost=1596919477,1596918891][/doublepost]

Punkt 1: Ich habe öfter mit ihm geredet.
Punkt 2: Es war 1 Mann, nicht mehrere.
Bitte lies mal richtig bevor du hier Dinge erfindest, die nicht stimmen.
Punkt 3: Du hast Recht, ich habe Scheisse gebaut! Ich habe ihm damit das Herz gebrochen und vieles in ihm zerstört! Aber mit dem Unterschied, dass ich ihn damit nicht wie viele andere es machen würden, alleine lassen werde. Ich hätte auch bei dem anderen bleiben können

Punkt 2: du hast nur einen Mann im Internet kennengelernt oder mit mehreren Kontakt gehabt und mit einem ist es mehr geworden? Das wäre ja dann ein Volltreffer gewesen. Nach fünf Jahren Online-Dating, denke ich zu wissen, wie so eine „Suche“ abläuft.
Punkt 3: Dass du bei ihm geblieben bist, ehrt Dich in keiner Weise und macht die Sache nicht besser.

Sorry, mein Exmann hat mich auch betrogen...ich weiß, wie beschissen dein Mann sich fühlt. Aber hätte er bei mir bleiben wollen, ich hätte ihn nicht zurückgenommen.

Es war ja nicht ein einmaliger Ausrutscher. Du hattest mehrmals Sex. Das ist bitter.
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Punkt 2: du hast nur einen Mann im Internet kennengelernt oder mit mehreren Kontakt gehabt und mit einem ist es mehr geworden? Das wäre ja dann ein Volltreffer gewesen. Nach fünf Jahren Online-Dating, denke ich zu wissen, wie so eine „Suche“ abläuft.
Punkt 3: Dass du bei ihm geblieben bist, ehrt Dich in keiner Weise und macht die Sache nicht besser.

Sorry, mein Exmann hat mich auch betrogen...ich weiß, wie beschissen dein Mann sich fühlt. Aber hätte er bei mir bleiben wollen, ich hätte ihn nicht zurückgenommen.

Es war ja nicht ein einmaliger Ausrutscher. Du hattest mehrmals Sex. Das ist bitter.

Das tut mir ehrlich leid für dich. Ich kann das auch nachempfinden. Ich wurde auch schon öfter betrogen. Das traurigste ist, dass ich um zu "Überleben" schließlich genau das selbe gemacht habe.

Hab schon gemerkt dass das ein wunder Punkt bei dir ist. Deswegen hoffe ich, dass es dich nicht zu sehr erinnert.

Nein, ich war nie auf einer Partnerbörse und nein, ich habe mich auch nie als Single ausgegeben oder war auf der Suche. Ich suchte einzig und allein Gespräche im freundschaftlichen Sinn. Aber wie gesagt, ich will hier jetzt nichts gut reden. Deswegen führe ich das jetzt auch nicht weiter aus.

Ich denke eben, dass man das Vertrauen das man verloren hat und den Schmerz, den man erlitten hat eigentlich nur mit der Person ganz überwinden kann, die es verursacht hat. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Wenn man gemeinsam überwindet, entsteht sogar mehr Vertrauen als vorher.
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Das traurigste ist, dass ich um zu "Überleben" schließlich genau das selbe gemacht habe.
Was auch immer Du damit meinst. Aber Fremdgehen löst nicht ein einziges Problem und schon gar nicht "überlebt" man damit. Man weicht einfach nur den Problemen in der Beziehung aus, anstatt daran zu arbeiten oder Konsequenzen zu ziehen. Dieser Satz ist auch nichts weiter als ein Schönreden.


Aber mit dem Unterschied, dass ich ihn damit nicht wie viele andere es machen würden, alleine lassen werde.
Doch, tust Du. Eigentlich sogar eher schlimmer: denn Du gibst ihm die Schuld, dass Du fremd gef*** hast. Und solange Du das nicht verstehst, wirst Du auch keine Wunden heilen können, solange wird er täglich daran erinnert, dass Du keinerlei Verantwortung für Dein Handeln übernimmst und somit auch keine Grundlage schaffst, von der aus man gemeinsam wieder die Beziehung aufbauen kann.
 

Benutzer180045  (30)

Ist noch neu hier
Was auch immer Du damit meinst. Aber Fremdgehen löst nicht ein einziges Problem und schon gar nicht "überlebt" man damit. Man weicht einfach nur den Problemen in der Beziehung aus, anstatt daran zu arbeiten oder Konsequenzen zu ziehen. Dieser Satz ist auch nichts weiter als ein Schönreden.


Doch, tust Du. Eigentlich sogar eher schlimmer: denn Du gibst ihm die Schuld, dass Du fremd gef*** hast. Und solange Du das nicht verstehst, wirst Du auch keine Wunden heilen können, solange wird er täglich daran erinnert, dass Du keinerlei Verantwortung für Dein Handeln übernimmst und somit auch keine Grundlage schaffst, von der aus man gemeinsam wieder die Beziehung aufbauen kann.

Das mache ich! Und ich habe gerade mit ihm nochmal drüber geredet!
 
G

Benutzer

Gast
ch denke eben, dass man das Vertrauen das man verloren hat und den Schmerz, den man erlitten hat eigentlich nur mit der Person ganz überwinden kann, die es verursacht hat. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Wenn man gemeinsam überwindet, entsteht sogar mehr Vertrauen als vorher.
Keine Ahnung, wie du darauf kommst. Das sehe ich absolut anders. Wie will man ein stärkeres Vertrauen zu jemanden aufbauen, der einen angelogen und hintergangen hat? Das ist nicht möglich. Man kann verzeihen, aber nie vergessen.
 

Benutzer174969  (28)

Verbringt hier viel Zeit
Aus meiner Sicht gehören halt in einer Beziehung immer 2 dazu, zu allem was passiert.

Für mich selbst habe ich mittlerweile auch die Verantwortung seiner Fehler übernommen. Weil auch ich anders hätte reagieren können, z. b anders kommunizieren, ihn verstehen, mehr wertschätzen usw...

Wie genau stellst du dir denn vor, dass er dich mehr wertschätzt? Ist er überhaupt daran interessiert sich zu ändern? Offensichtlich war eure Ehe ja nicht so gut.

Außerdem wie willst du ihn bei der Verarbeitung helfen? Ich mein Verdrängung ist ja jetzt nicht das non plus ultra ... Oder einfach so tun als ob eh alles heile wäre...

Wie sieht eure Streitkultur aus? Kann es passieren, dass er das Fremdgehen als Totschlagargument miss-/gebraucht?

Was spräche genau dagegen einfach das Kapitel zu schließen und neu anzufangen?

Ich versteh nicht so recht, wieso du um eine lieblose Ehe kämpft :confused: Und wie du dir die zukünftige Ehe vorstellst, sodass es nicht wieder in einer Drama endet? :confused:
[doublepost=1596951818,1596951481][/doublepost]
Ich denke eben, dass man das Vertrauen das man verloren hat und den Schmerz, den man erlitten hat eigentlich nur mit der Person ganz überwinden kann, die es verursacht hat. Ich spreche da aus eigener Erfahrung. Wenn man gemeinsam überwindet, entsteht sogar mehr Vertrauen als vorher.
Das sehe ich komplett anders. Ich vertraue stark in einer Beziehung. Ich würde ihm nie zutrauen, dass er mir fremdgeht. Wenn er es tun würde und das sogar mehrfach, dann hätte er mein Vertrauen auf so viele Ebenen missbraucht.

Und ich spreche nicht nur vom offensichtlichsten Vertrauensmissbraucht, dass er mir fremdgegangen wäre, sondern auch das Vertrauen darauf, dass er zu mir kommt wenn etwas nicht okay ist. Das Vertrauen darauf, dass ihm unsere Beziehung wichtiger ist als ein Fick. Das Vertrauen darauf, dass ich mich auf ihn Verlassen kann.

Das alles wäre weg. Ich könnte ihm nie wieder vertrauen. Ich könnte ihn nie wieder als einen Mann an meiner Seite sehen.

Ich kann vieles Verzeihen und über Fehler hinwegsehen. Ich kann auch vieles nachvollziehen. Aber sollte er mir jemals fremdgehen, dann wäre das Vertrauen für immer gebrochen. Das könnte er nie wieder gut machen.

Ganz ehrlich, ich glaube du redest dir hier etwas ein. Ich glaube, dir ist nicht mal bewusst, WAS du alles angerichtet hast. Und das nur, weil du deinen Mund nicht aufbekommen hast.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren