Liebe, Sex und eine unendliche Geschichte

Benutzer190912  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich frage mich ob es nicht Das Rollenverhältnis "Erfolgreiche Karriere" + "verständnisvoller unterstützender Partner" vorliegt, nur eben mit Deiner Frau links. Bei Männern ist das ja kein Problem, dass sich die Ehefrau unterordnet, wäre das hier ein Thema als moderner Mann?

Ich fände es ja hochspannend, wie die Darstellung Deiner Frau wäre. Leider deutest Du die Unterstützung für Deine Frau und Deine berufliche Situation nur an bzw. sagst nichts dazu.
Ich glaube dass die Probleme sehr viel tiefschichtiger sind. Deine Frau ist sehr in ihrer beruflichen Karriere verwurzelt die bei ihr im Mittelpunkt steht und bei der sie auch immer wieder über ihre Kräfte geht. Sie scheint kein Bedürfnis, keine Zeit und keine Kraft für Sex zu haben. Es ist ein heikler Punkt aber sie sieht auch einen Grund sich hier zu bemühen, denn ihr seid ja verheiratet und langfrisitg verbunden. Es hat für sie keine Konsrquenzen keinen Sex zu haben
Du hast das Thema das Du eben ein verständnisvoller unterstützender Mann bist der Rücksicht nimmt, dem aber eben die männliche auch mal rauhe oder dominante Seite abgeht. Dazu wirkst Du fokussiert auf Deine Frau. Was wäre wenn Du mehr Dein Ding durchziehen würdest? (Nicht auf Sex gemünzt) Aber dass Du auch ohne sie glücklich wärst
 
zuletzt vergeben von

Benutzer191349  (35)

Ist noch neu hier
Ich bin schon über 25 Jahre mit meiner Partnerin verheiratet und fast so lange mit ihr verheirate.
Die Beziehung ist gut, das sexuelle ist aber eingeschlafen.
Wir verstehen uns haben viel gemeinsame Themen und Übereinstimmungen. Sie ist aber gedanklich immer am arbeiten und wenn ich was erzähle nimmt sie es kaum auf oder falsch. Sie wurde mehrfach von Männern in der Arbeit gemoppt mit gütiger Unterstützung von den Vorgesetzten. Sie ist in einer Führungsposition und hat viel Verantwortung und ich werde nicht mehr wahrgenommen im Moment. Sie ist überfordert Mit der Menge an Arbeit. Sicher nicht nicht fachlich. Der Arbeitgeber fordert das sie noch mehr arbeitet obwohl sie schon 50 Std.+ Arbeitet. sie kommt nach Hause und ist erschöpft. Dazu kommt ihre Abwesenheit mir gegenüber. Sie kann einfach nix mehr aufnehmen. selbst ihre Termine sind unwichtig Hauptsache ihre Kunden sind zufriede. Diese sind an Egoismus nicht zu überbieten.
Sexuell wollte ich vor zwei Jahren einen Neustart machen und habe sie gebeten mit mir in eine Beratung zu gehen.
Beruflich war es damals noch besser aber sie wurde da ja gemopp, weil sie so gut ist und das ertragen viele schwache Männer nicht. Hauptsache sie haben den Hebel in der Hand.
Von ihr kommt wenig bezüglich sexueller Inspiration. Sie ist wie blockier. Zurückweisung waren damals an der Tagesordnung und die Lust rutschte auch bei mir weg. Ich war (und bin) frustriert. Sie willigte zur Therapie ein aber wieder willig. Es war mir klar das der Gang zur Sexualberatung kein Spaziergang wird. Es war eine sie und sie hat einzeln und zusammen mit uns gearbeitet. Sie hat uns beiden Dinge schonungslos offengelegt und auch mir tat es manchmal weh wenn sie mir den Spiegel vorgehalten hat. Aber das ist ja OK nur kann ich mein Verhalten ändern und überprüfen. Meine Frau war aber verletzt und hat die Vorschläge grösstenteils nicht umgesetzt. Für mich ist das sehr verletzend und ich frage mich manchmal was ihr unsere Beziehung wert ist, was ich her wert bin.
Das Thema offene Beziehung hat sie ausgeschlagen und generell abgelehnt. Fremdgehen ist ein Trennungs Grund für sie. Für mich wäre dies mittlerweile noch mehr eine Trennung als für sie. Ein solcher Fehltritt von ihr wäre für mich eine verletz und ich würde ihr keine Chance mehr geben. Einfach deshalb weil sie alles was sexuelle Veränderung abblockt.
Wir haben nach Abbruch der Therapie dann es trotzdem probiert. Aber das funktionierte überhaupt nicht. Es kamen nicht gerade erotische Bemerkungen während wir am Vorspiel waren und das hat mir dann total den Spass genommen und die Lust. Das hat sie dann doch abgelegt. Ich weiss bis heute nicht ob sie einfach kurz vor dem Ziel abblocken wollte.
Es ging etwas besser als es dann vor einem 1/2 Jahr ein neuer Crash gab. Ich hatte Geburtstag und sie wollte mich zur Feier des Tages verführe. Es lief nicht wie gewünscht und mitten drin fragt sie mich ob ich Fremdgehen würde. Das war ein sexueller Tiefschlag für mich. Was soll das, wohin gehen wir? Es war mein Geburtstag und das war mein schrecklichster Geburtstag definitiv. Es hat mich verletzt.
Sie möchte nicht über das Thema sprechen sondern es einfach machen. Eine von ihren Aussagen.
Vor ein paar Monaten hatte ich einen kleinen Eingrif und ich konnte mich nicht richtig selber waschen. Da kam der nächste Schlag für mich. Ich fragte sie ob sie mir hilft und das war für sie selbstverständlich. Ich hoffte etwas darauf das sie vielleicht inspiriert würde und mich vielleicht befriedigend oder sonst ein Spiel beginnen könnte. Es kam gerade das Gegenteil und sie wollte erst meinen Intimbereich gar nicht waschen. Begründung war das sie mir nicht weh tun möchte!?!?!? Totale Irritation auf meiner Seite, für was ist der da? Sie wusch mich dann doch und in den etwa 10 Tagen kam war,es als ob mich eine Pflegerin dort waschen wurde. Für mich eine Enttäuschung aber vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu Hoch?
Ich habe seither das gefüll das sie sich vor mir ekelt. Darauf angesprochen verneint sie das auch deutlich. Seither habe ich es bei ihr nicht mehr versuch. Ich bin total blockiert und will gar keinen Sex mehr. Es wäre für mich als ob ich sie vergewaltige oder sie es nur für mich macht. Auf ihre Initiative hin hatten wir dann doch ab und zu Sex. Also nur einmal im Monat Höchstens.
Ich empfinde trotzdem sehr viel für sie aber werde hier nicht wahrgenommen. Sie ist selten bei mir auch gedanklich und erst recht nicht sexuell. Sie nimmt Medikamente die sicher ihre Lust heruntersetzen. Ich weiss einfach nicht weiter und denke auch darüber nach eine Freundschaft+ daneben aufzubauen. Ohne ihr wissen weil sie ja das so will und ich bei allen Bemühungen nichts erreiche. Darüber sprechen will sie oder kann sie auch nicht. Was dieser Beziehung auch eine Dominanz gibt.
Aus meiner Sicht haben wir uns in Sachen Sexualität andere Bedürfnisse.
Was denkt ihr dazu? Kann das aufgebroche werden?

Grundsätzlich bin ich auch eine sehr erfolgreiche Geschäftsfrau. Ich verstehe, dass man nach langen Arbeitstagen und Kämpfen im Büro oftmals so fertig nach Hause kommt, dass man den Tag erstmal verarbeiten muss bevor man an Sex denken kann. Frauen sind totale Kopfmenschen und das hat dann eher mit einem selbst zu tun. Das sie auf der Arbeit in einer Führungsrolle gemobbt wird, kann ich nicht ganz nachvollziehen. Für mich hört sich das eher so an, als wäre sie eher der Führungsrolle nicht ganz gewachsen ist und dass sie angefangen hat ihren Lebensmittelschwerpunkt auf die Arbeit zu legen und dem gerecht zu werden. Gerade als Führungskraft in der heutigen Zeit bei dem Fachkräftemangel wäre es ein leichtes den Job zu wechseln, wenn man so unglücklich ist.

Ihr habt ja schon einiges versucht und umso weniger Dinge funktionieren, umso blockierter ist es scheinbar geworden. Und dann den Knoten zu lösen ist sehr schwer. Der Wurm ist drin. Für mich hört es sich so an, als hätte sie eine gedankliche Blockade Dir gegenüber. Frauen sind nicht wie Männer, dass sie jederzeit und überall sex haben können. Hast Du Dir jemals die frage gestellt, ob Deine Frau möglicherweise eine Affäre haben könnte? Die vielen Überstunden, das Gejammere wegen der Arbeit, das mit Deinem Intimbereich. Sie spricht nicht über Ihr Empfinden. Sie ist gedanklich abwesend.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190394  (50)

Ist noch neu hier
Hallo Eye02,
einen Hoffnungsschimmer hast du am Ende deines Beitrags selbst genannt: Sie hat wieder ein paarmal Sex initiiert. Offenbar, nachdem du den Forderungsmodus eingestellt hattest.
Du schreibst einmal von Macho-Mobbing und widerlichem Chef dazu , dann dass deine Partnerin in ihrem Job glücklich ist. Gilt das gleichzeitig oder kam erst das eine, dann das andere?
Wesentlich scheint mir: Deine Ehefrau hat einen harten Job in einem Unternehmen, wo es auf Zahlen ankommt. Perform or perish! Und ihr Team muss performen und andere neiden ihr Erfolg. Es ist gar nicht gegen dich gerichtet, wenn eine Frau mit ihrem beruflichen Umfeld zum Mann als Sexualpartner auf Distanz geht. Stell dir vor, du arbeitest in einer Abteilung, die von Frauen mit widerlichem Verhalten beherrscht wird. Dann kommst du gebürstet nach Hause und wirst deine Partnerin leidenschaftlich begehren? Na wohl eher, wenn du devot veranlagt bist. Ansonsten wirst du genauso das Bedürfnis haben, mit einigen Killing Phrases alles Weiblich-Intime von dir fernzuhalten.
Deine Frau braucht Verständnis, Zuhören (mehr als Lösungsvorschläge) und Anteilnahme. Ist dann immer noch euer Sexualleben, etwa nach mehreren Monaten (nicht Wochen, ihr seid 25 Jahre zusammen) für dich eine komplette Enttäuschung, kannst du daran denken, eine Trennung ernsthaft zur Diskussion zu stellen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
und ich würde gerne die reise mit ihr weiter gehen aber reden werde ich nicht mehr darüber
Tönt für mich nach einem guten Ansatz zur kompletten Trennung. Wie willst Du eine Lösung finden, wenn ihr nicht kommuniziert.

Ich denke, wenn raus kommt (es kommt immer raus früher oder später), dass Du fremdgehst, dann bist Du sie ganz bestimmt los. Wegen dem Vertrauensverlust, wegen all der Lügen, wegen allem was war.... überlege es Dir gut.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Eye02,
einen Hoffnungsschimmer hast du am Ende deines Beitrags selbst genannt: Sie hat wieder ein paarmal Sex initiiert. Offenbar, nachdem du den Forderungsmodus eingestellt hattest.
OK na ich klinge vielleicht fordernd aber nie ist mir halt zu wenig und dabei sind mir ihre Bedürfnisse sehr wichtig. Aber ich habe manchmal das Gefühl das sie sich selbst nicht mehr spürt vor lauter Arbeit.
Du schreibst einmal von Macho-Mobbing und widerlichem Chef dazu , dann dass deine Partnerin in ihrem Job glücklich ist. Gilt das gleichzeitig oder kam erst das eine, dann das andere?
Aus dem einen wurde sie übel gemoppt.
Der andere gefällt ihr ist aber hart und fordernd. Finde es cool das sie das packt.
Wesentlich scheint mir: Deine Ehefrau hat einen harten Job in einem Unternehmen, wo es auf Zahlen ankommt. Perform or perish! Und ihr Team muss performen und andere neiden ihr Erfolg. Es ist gar nicht gegen dich gerichtet, wenn eine Frau mit ihrem beruflichen Umfeld zum Mann als Sexualpartner auf Distanz geht. Stell dir vor, du arbeitest in einer Abteilung, die von Frauen mit widerlichem Verhalten beherrscht wird. Dann kommst du gebürstet nach Hause und wirst deine Partnerin leidenschaftlich begehren? Na wohl eher, wenn du devot veranlagt bist. Ansonsten wirst du genauso das Bedürfnis haben, mit einigen Killing Phrases alles Weiblich-Intime von dir fernzuhalten.
Hat was...sie ist in einem 95% Männer Umfeld...
Deine Frau braucht Verständnis, Zuhören (mehr als Lösungsvorschläge) und Anteilnahme. Ist dann immer noch euer Sexualleben, etwa nach mehreren Monaten (nicht Wochen, ihr seid 25 Jahre zusammen) für dich eine komplette Enttäuschung, kannst du daran denken, eine Trennung ernsthaft zur Diskussion zu stellen.
Ja zuhören tue ich auch gerne und vielleicht muss ich darauf aufbauen und einen weg suchen....
Danke
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Tönt für mich nach einem guten Ansatz zur kompletten Trennung. Wie willst Du eine Lösung finden, wenn ihr nicht kommuniziert.
Zugegeben ungeschickt geschrieben.
Ich denke, wenn raus kommt (es kommt immer raus früher oder später), dass Du fremdgehst, dann bist Du sie ganz bestimmt los.
Ja das wäre so und hat mich bis jetzt davon abgehalten und weil ich lieber eine Lösung zwischen uns finden will
Wegen dem Vertrauensverlust, wegen all der Lügen, wegen allem was war.... überlege es Dir gut.
Gut bis jetzt habe ich nicht gelogen

Ich lasse mir das durch denn kopf gehen.
Danke all der Anregungen hier. Da hat es einige Ideen drin und das bringt mich/uns vielleicht weiter.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer176896  (51)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bin wie du in ner ähnlichen Situation, bin mit meiner Frau auch schon über 30 Jahre zusammen, dachte auch schon über eine neue Beziehung (Seitensprung) nach da es bei uns sexuell auch nie so gelaufen ist..
aber hab auch am Anfang immer nur die Fehler bei mir gesucht und es ist auch schwer Mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und wie es die Mehrheit hier sieht, sich selber auch Mal hinterfragen, sicherlich habe ich auch wünsche und Ziele, aber ich Versuche meine Frau zu verstehen, sie ist auch beruflich sehr eingespannt und mit den Nerven deswegen runter, wir hatten auch schon seit über zwei Jahren keinen Sex mehr, aber ich zwing sie auch nicht, wenn es dann doch wieder Mal passiert, dann ist es aber wunderschön mit ihr. Vllt fällt es mir auch etwas leichter, auch mit Gesprächen ist es schwer, aber ich verstehe sie, es ist nicht leicht, da ich sie noch sehr liebe...
Du musst dich fokussieren, was ist dir wichtig, wie ist deine liebe zu ihr, sehe das nicht nur von deiner Seite, schau über den Berg, geh auf sie zu manchmal sind es banale Dinge die wir nicht sehen wollen, du musst dich nicht verbiegen, manchmal braucht es auch wenige Worte, zumindest die richtigen, aber wenn es dir wirklich ernst ist mit ihr ist, dann sehe ich eine Chance, aber wenn dir nur der Sex wichtig ist, dann vergess es.
 
zuletzt vergeben von
1 Monat(e) später

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Bin wie du in ner ähnlichen Situation, bin mit meiner Frau auch schon über 30 Jahre zusammen, dachte auch schon über eine neue Beziehung (Seitensprung) nach da es bei uns sexuell auch nie so gelaufen ist..
aber hab auch am Anfang immer nur die Fehler bei mir gesucht und es ist auch schwer Mal über den Tellerrand hinaus zu schauen und wie es die Mehrheit hier sieht, sich selber auch Mal hinterfragen, sicherlich habe ich auch wünsche und Ziele, aber ich Versuche meine Frau zu verstehen, sie ist auch beruflich sehr eingespannt und mit den Nerven deswegen runter, wir hatten auch schon seit über zwei Jahren keinen Sex mehr, aber ich zwing sie auch nicht, wenn es dann doch wieder Mal passiert, dann ist es aber wunderschön mit ihr. Vllt fällt es mir auch etwas leichter, auch mit Gesprächen ist es schwer, aber ich verstehe sie, es ist nicht leicht, da ich sie noch sehr liebe...
Du musst dich fokussieren, was ist dir wichtig, wie ist deine liebe zu ihr, sehe das nicht nur von deiner Seite, schau über den Berg, geh auf sie zu manchmal sind es banale Dinge die wir nicht sehen wollen, du musst dich nicht verbiegen, manchmal braucht es auch wenige Worte, zumindest die richtigen, aber wenn es dir wirklich ernst ist mit ihr ist, dann sehe ich eine Chance, aber wenn dir nur der Sex wichtig ist, dann vergess es.
Ja danke für diesen Beitrag. Wir driften gerade weit auseinander wie mir scheint und das liegt diesmal bei mir. Ich habe die Lust auf sex sogar derzeit verloren und misse es gleichzeitig. Mit Sätzen wie „oh du hattest ja schon eine gewisse Zeit keinen Sex mehr, willst du jetzt“ löscht sie bei mir jeden Funken Lust aus. Heisst ja im Umkehrschluss das sie es nur mir zu liebe tut. Ich habe mittlerweile sogar Mühe meine Erektion zu halten Wenn es dann eintritt. Das sie meinen Penis nie berühren mag kränkt mich und fehlt mir auch zusätzlic.. Das hatte sie schon immer so aber jetzt fällt es ins Gewicht. Sicher sie nimmt Medikamente und ist ein auch deshalb Lustloser.
Fremdgehen ist für mich keine Option und der nächste Schritt wäre dann sehr einschneidend für mich. Ich leide und weiss das ich so viel schon geredet habe und habe beschlossen nicht mehr zu reden. Auf nachfrein von ihr wenn ich Nicht spreche und das gab es früher kaum, sage ich immer alles OK. Sie weiss das das nicht stimmen kann aber ich kann nicht mehr sprechen weil es zu keinem Ergebnis führt. so blocke ich auch weiter nachfragen konsequent. Es ist sinnlos solange sie sich nicht ernsthaft bewegt Und sprechen hat nichts gebracht bis jetzt. Zudem hat sie vor unserem Urlaub einen Besuch bei den Schwiegereltern vereinbart. Wir sehen sie selten und sie bekämpfen unsere Beziehung seit immer schon. Deshalb habe ich keinen Kontakt mehr dahin. Aber auch alle Beziehungen vor mir wurden bekämpf. Das sie dahin geht und ich währenddessen mir die zeit totschlagen muss fält mir schwer und belastet mich. Zudem hat sie mich dort nie ausreichend unterstütz. Sie sei da wie blockier, hat sie mir gesagt. Das ist einfach alles schwierig und ich habe das Gefühl ich bin nicht wichtig für sie. Keien Sex und da kein wirkliches Engagement für mein Anliege und hinter den Schwiegereltern immer die Nummer zwei Zu sein, Zumindest ist es mein Gefühl, weil sie sich alles erlauben konnten ohne Reaktion oder Konsequenz.
Ich habe Gedanken in mir die ich nicht haben dürfte, von wegen was macht mein Leben noch für einen Sinn und so. Nicht dauernd aber das Ganze erdrückt mich zunehmend.
Habe das Gefühl ich werde erdrückt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187365  (38)

Ist noch neu hier
Meine Antwort geht in Richtung sophos75 aber aus der anderen Perspektive.
Kann das aufgebrochen werden? Ja, aber nur durch sie selbst. Du hast da wenig Einfluss. Therapie wäre ein guter Ansatz, schade, dass das nicht geklappt hat. Wie wäre es mit Paartherapie statt Sexualtherapie? Die Gründe scheinen tiefer zu liegen bzw. höher, nämlich im Kopf… Oder einer Einzeltherapie für deine Frau? Eine Therapie, die sanfter ist und sie weniger vor den Kopf stößt? Oder auch Sport, Yoga,… Podcasts zum Thema Arbeit, Stress, Erfolg, Selbstwahrnehmung? Slow Sex? Die Lust kommt beim Essen… Sie scheint aus der Balance geraten und dauergestresst. Es wäre wichtig, dass sie ihr Gleichgewicht wieder findet. Vom Denken ins Fühlen, vom Grübeln ins Wahrnehmen kommt. Was macht ihr Spaß, worin geht sie so richtig auf und vergisst den Rest der Welt? Tut sie das aktuell? Ein Fehltritt von ihr wäre für dich absoluter Trennungsgrund und sehr verletzend, weil sie dann mit jemandem das teilt, was du dir sehnlichst von ihr wünschst, sie dir aber verwehrt. Das kann ich verstehen. Allerdings könnte ein solcher Fehltritt auch die Blockade lösen, an der du dich gerade abarbeitest… Heißt nicht dass ich das als Lösung sehe, heißt nur schieße sie nicht direkt in den Wind, wenn ihr nach einem Fehltritt die Augen aufgehen sollten. Nur so ein Nebengedanke. Ich erkenne mich in einigen Punkten wieder. Mein Mann erkennt mich seit einem knappen Jahr kaum wieder. Denn mir gingen irgendwann die Augen auf, auf mehreren Ebenen. Ohne nennenswerten Grund. Wir suchen immer noch nach dem Auslöser. Es war eine Mischung aus vielem. Selbstachtung, sich selbst akzeptieren mit allen Fehlern und Schwächen, Selbstwahrnehmung, positiver zwangloser offener Umgang mit Sex, Kommunikation, Umgang mit Stress, Body Positivity, sich weniger aus dem (möglichen) Urteil anderer machen. Ich höre seitdem immer mal wieder ‚früher hast du ja immer so und so reagiert' und es fühlt sich an als ob er über eine andere Person reden würde. Es fühlt sich an, als ob wir eine neue Beziehung eingegangen wären. Was würde ich an deiner Stelle tun? Dein Leidensdruck scheint hoch. Die Erfolgsaussichten ohne therapeutische Begleitung gering. Ich würde nicht heimlich fremdgehen. Ich würde mich trennen und ausziehen und offen kommunizieren woran es liegt und wieso ich nicht mehr kann. Hier wäre gewaltfreie Kommunikation wichtig. Heißt grob keine Vorwürfe, sondern Ich-Botschaften, Beschreibung des Zustandes. „Ich liebe dich, du fehlst mir. Du bist nicht bei mir, du bist woanders. Es zerreißt mit das Herz. Ich kann nicht so weiterleben, neben dir ohne dich zu haben und dich und deine Präsenz zu spüren." So in etwa, habe mal geraten wie es in dir aussieht. Möglicherweise führt die Trennung zu einem Erwachen, möglicherweise nicht. Ich würde nicht darauf hoffen. Zu deinem Gefühl des Fremdgehens, das könnte auch Projektion sein, weil du selbst kurz davor bist. Man hört ja immer wieder von Personen, die ihre Partner mit ihrer Eifersucht in den Wahnsinn getrieben haben und selbst fremdgegangen sind. Ich lese aus deinen Beiträgen viele Vorwürfe und viel Verletzung heraus. Viel Wertung. Wie schon jemand anderes geschrieben hat viel ‚ich'. Es ist gut seine Bedürfnisse zu kennen. Und ich kann auch deine Stimmung verstehen. In dieser Stimmung wird es schwer sein, offen und zugleich liebevoll miteinander zu reden. Ich sehe ein Problem bei deinem Wunsch nach Aufmerksamkeit. Wenn du bleiben willst, emanzipiere dich mehr. Gehe zu den wichtigen Terminen und unterstütze sie (gehst du nur aus Trotz nicht?) aber bleibe so lange wie es dir gut geht. Wenn sie zu spät kommt, gehe und mache was anderes. Setze dir ein Zeitfenster nachdem du nicht mehr wartest. Das kannst du ihr auch sagen. Ohne Vorwurf. Einfach, dass du auf xy (Sport, Kino, was auch immer) Lust hättest und statt deinen Abend mit Warten zu verbringen dann dort und dort anzutreffen bist. Sie kann ja dazustoßen. Aber du würdest halt nicht die Zeit mit Warten verbringen. Wieso wirfst du ihr vor, dass sie ihre Eltern besucht und du in der Zeit allein rumsitzt? Du kannst auch etwas ohne sie unternehmen. Du scheinst mir aus meiner Außenperspektive an einigen Stellen zu sehr zu klammern und an einigen Stellen zu sehr auf Distanz zu gehen (wichtiger Vortrag).
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Meine Antwort geht in Richtung sophos75 aber aus der anderen Perspektive.
Kann das aufgebrochen werden? Ja, aber nur durch sie selbst. Du hast da wenig Einfluss. Therapie wäre ein guter Ansatz, schade, dass das nicht geklappt hat. Wie wäre es mit Paartherapie statt Sexualtherapie?
lehnt sie auch ab.
Die Gründe scheinen tiefer zu liegen bzw. höher, nämlich im Kopf…
definitiv ja
Oder einer Einzeltherapie für deine Frau?
definitiv abgelehnt von ihr. Hatte sie früher mal vor etwa 15 Jahren und hat ihr echt gut getan. Hat sie aber in der wichtigsten Fase abgebrochen.
Eine Therapie, die sanfter ist und sie weniger vor den Kopf stößt? Oder auch Sport, Yoga,…
Yoga macht sie, bringt aus meiner Sicht gar nichts.
Podcasts zum Thema Arbeit, Stress, Erfolg, Selbstwahrnehmung? Slow Sex? Die Lust kommt beim Essen… Sie scheint aus der Balance geraten und dauergestresst. Es wäre wichtig, dass sie ihr Gleichgewicht wieder findet. Vom Denken ins Fühlen, vom Grübeln ins Wahrnehmen kommt. Was macht ihr Spaß, worin geht sie so richtig auf und vergisst den Rest der Welt? Tut sie das aktuell?
Nein das fehlt ihr hat sie gar keine Zeit dafür. Der Arbeitgeber verlangt von ihr sogar noch mehr zu arbeiten. Was sie aber ablehnt. Sie findet her Mitte nicht da hast du recht. Sie ist im jetzt gefangen und will da aber auch nicht raus. Will das Opfer sein. Bin mir nicht sicher.
Ein Fehltritt von ihr wäre für dich absoluter Trennungsgrund und sehr verletzend, weil sie dann mit jemandem das teilt, was du dir sehnlichst von ihr wünschst, sie dir aber verwehrt. Das kann ich verstehen. Allerdings könnte ein solcher Fehltritt auch die Blockade lösen, an der du dich gerade abarbeitest… Heißt nicht dass ich das als Lösung sehe, heißt nur schieße sie nicht direkt in den Wind, wenn ihr nach einem Fehltritt die Augen aufgehen sollten.
Ja so denke ich im Prinzip ja auch und sehe darin auch eine gewisse Chance. Aber nachdem sie mir über Jahre gedroht hat mich zu verlassen wenn ich mal woanders mich vergnüge oder Esse aber sie nichts für unsere Sexualität getan hat ist für mich die Toleranz weg. Da könnte ich definitiv nicht mehr zurück. Klingt vielleicht komisch aber ich habe diverse Chancen ausgelassen. Menschen die mich mochten und es wäre klar nur eine Affäre geworden. Habe aber immer gebremst weil ich sie nicht verletzen wollte. Wusste das dies die rote Linie bei ihr überquert. Ich wollte es nicht drauf ankommen lassen und sie so verletze. Ich würde mir das heute zugestehen, mir zuliebe quasi. Aber jetzt sind die Chancen, zumindest in den letzten Jahren, nicht mehr vorhanden gewesen….
Nur so ein Nebengedanke. Ich erkenne mich in einigen Punkten wieder. Mein Mann erkennt mich seit einem knappen Jahr kaum wieder. Denn mir gingen irgendwann die Augen auf, auf mehreren Ebenen. Ohne nennenswerten Grund. Wir suchen immer noch nach dem Auslöser. Es war eine Mischung aus vielem. Selbstachtung, sich selbst akzeptieren mit allen Fehlern und Schwächen, Selbstwahrnehmung, positiver zwangloser offener Umgang mit Sex, Kommunikation, Umgang mit Stress, Body Positivity, sich weniger aus dem (möglichen) Urteil anderer machen. Ich höre seitdem immer mal wieder ‚früher hast du ja immer so und so reagiert' und es fühlt sich an als ob er über eine andere Person reden würde. Es fühlt sich an, als ob wir eine neue Beziehung eingegangen wären. Was würde ich an deiner Stelle tun? Dein Leidensdruck scheint hoch. Die Erfolgsaussichten ohne therapeutische Begleitung gering. Ich würde nicht heimlich fremdgehen. Ich würde mich trennen und ausziehen und offen kommunizieren woran es liegt und wieso ich nicht mehr kann. Hier wäre gewaltfreie Kommunikation wichtig. Heißt grob keine Vorwürfe, sondern Ich-Botschaften, Beschreibung des Zustandes. „Ich liebe dich, du fehlst mir. Du bist nicht bei mir, du bist woanders. Es zerreißt mit das Herz. Ich kann nicht so weiterleben, neben dir ohne dich zu haben und dich und deine Präsenz zu spüren." So in etwa, habe mal geraten wie es in dir aussieht. Möglicherweise führt die Trennung zu einem Erwachen, möglicherweise nicht. Ich würde nicht darauf hoffen. Zu deinem Gefühl des Fremdgehens, das könnte auch Projektion sein, weil du selbst kurz davor bist. Man hört ja immer wieder von Personen, die ihre Partner mit ihrer Eifersucht in den Wahnsinn getrieben haben und selbst fremdgegangen sind. Ich lese aus deinen Beiträgen viele Vorwürfe und viel Verletzung heraus. Viel Wertung. Wie schon jemand anderes geschrieben hat viel ‚ich'. Es ist gut seine Bedürfnisse zu kennen. Und ich kann auch deine Stimmung verstehen. In dieser Stimmung wird es schwer sein, offen und zugleich liebevoll miteinander zu reden. Ich sehe ein Problem bei deinem Wunsch nach Aufmerksamkeit. Wenn du bleiben willst, emanzipiere dich mehr. Gehe zu den wichtigen Terminen und unterstütze sie (gehst du nur aus Trotz nicht?) aber bleibe so lange wie es dir gut geht. Wenn sie zu spät kommt, gehe und mache was anderes. Setze dir ein Zeitfenster nachdem du nicht mehr wartest. Das kannst du ihr auch sagen. Ohne Vorwurf. Einfach, dass du auf xy (Sport, Kino, was auch immer) Lust hättest und statt deinen Abend mit Warten zu verbringen dann dort und dort anzutreffen bist. Sie kann ja dazustoßen. Aber du würdest halt nicht die Zeit mit Warten verbringen. Wieso wirfst du ihr vor, dass sie ihre Eltern besucht und du in der Zeit allein rumsitzt? Du kannst auch etwas ohne sie unternehmen. Du scheinst mir aus meiner Außenperspektive an einigen Stellen zu sehr zu klammern und an einigen Stellen zu sehr auf Distanz zu gehen (wichtiger Vortrag).
Ja grundsätzlich lese ich daraus vieles was einfach stimmt. Ihre Eltern besucht sie auf der Durchreise zu unsere, Urlaub. Das ist eine alte Leidensgeschichte. Sie hat ihnen nie gesagt was sie zu ihnen denkt. Sie hat ihnen nie mitgeteilt worunter sie leidet. Die Eltern sind furchtbar und üben immer einen extremen druck aus und es funktioniert prima bei ihr. Ich würde aufs übelste von ihnen angegangen und angegriffen und sie hat kaum je reagiert. Ich habe hier beschlossen diese Personen nie mehr sehen zu wollen. Weil bei einem weiteren angriff, ohne Reaktion von ihr, mich sofort von ihr trenne. Ohne Diskussion und ohne weitere Chance.
Ich überlege mir eine Trennung von ihr und spüre das sie merkt das ich in einem Prozess bin. Wo der endet ist unklar für mich im Moment.
Klar würde ich gerne wieder auf sie zugehen und sie bemüht sich aber merkt auch das etwas nicht stimmt. Das ich abblocke und zurückhaltend normal bin. Ich. Verweigere hier auch das Gespräch bei nachfrage weil es eben nichts bringt.
Sicher Wäre ein Signal das sie auf die Eltern verzichtet mir gut tun. Einfach deshalb weil sie aus meinem erlebten immer wichtiger waren als ich.
Klar wäre es gut das ich ihr reinen Wein einschenke und mich trenne. Wenn ich diesen Schritt wage und mich daraus trenne. Wenn sie dann wieder erwachen würde und mir zeigen würde das sie etwas ändert und auf mich zugeht wäre es aber zu spät. Ich kenne mich ich gebe viele Chancen und verzeih viel. Ich habe viele Warnsignale abgesendet und die sind verraucht. Dann komme ich nicht mehr zurück das ist so. Wenn ich diesen schmerzhaften Weg gehe dann gehe ich ihn mit allen Konsequenzen und für immer.
Sie passte relativ schnell und klare Zeichen setzen. Ich würde dann auch bereit sein, das weiss ich, gewisse Schritte zu unternehmen. Aber das ist mittlerweile Wunsch denken. Ich denke es ist eine Frage der Zeit. Denn Urlaub gebe ich uns sicher noch. Wobei der Start schon das Ende sein könnte. Ich weiss nicht wie ich mich da beherrschen kann. Wünsche mir das sie mich spürt und da absagt. Mich wichtiger nimmt als diese Personen.
Ich löse meine Klammern Stück für Stück aber ich weiss nicht wohin ich fallen werde…
 
zuletzt vergeben von

Benutzer186526  (32)

Klickt sich gerne rein
Deine Frau muss aber ganz schön viele Gedanken lesen und Dinge spüren bei dir. Klar ich verstehe das du nicht mehr reden willst aber so funktioniert es eben nicht. Ich weiß ja nicht was ihr alles so beredet habt die letzen Jahre aber ich finde es nur gerecht ihre zu sagen was du denkst und ihr mitzuteilen das es für dich zu Ende geht und du kurz davor bist dich zu trennen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180757  (47)

Öfter im Forum
ich finde es nur gerecht ihre zu sagen was du denkst und ihr mitzuteilen das es für dich zu Ende geht und du kurz davor bist dich zu trennen.
Finde ich auch.

Abgesehen davon, Du bist hier teilweise kritisiert worden und hast sicher auch Fehler gemacht. Aber wenn es so ist, wie Du schreibst, dann sind die Optionen irgendwann alle erschöpft und Du rennst nur noch gegen Wände. Hilfe von außen bricht sie ab oder lehnt sie gleich ganz ab. Vom Aufstehen bis zum Schlafengehen nur noch ihr Job, physisch und mental. Ihre Eltern, vor denen sie nie auf Deiner Seite steht (kenne ich selbst, wenn auch in milderer Form - das allein kann so viel kaputtmachen). So viele Anläufe und es wird eigentlich immer nur schlimmer. Und es macht Dich so dermaßen fertig. Dann bleibt Dir nur noch die Trennung, bevor Du ganz am Ende bist. Es ist traurig, aber manchmal geht es eben nicht anders. Bleib stark!
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
so blocke ich auch weiter nachfragen konsequent. Es ist sinnlos solange sie sich nicht ernsthaft bewegt
Somit blockt ihr beide schön vor Euch her..... und wundert Euch, wenn sich nichts bewegt.
Wünsche mir das sie mich spürt und da absagt.
Kommunizierst Du das?
Ich löse meine Klammern Stück für Stück aber ich weiss nicht wohin ich fallen werde…
Das weiss man nie, aber als jemand, der auch eine Trennung nach ü20 Jahren gemacht hat, kann ich Dir sagen, das Leben geht weiter und Du hast sooo viele neue Chancen.

ABER noch bist Du/Ihr nicht an diesem Punkt. Es kann noch vieles passieren und es wird bestimmt noch einiges passieren.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Deine Frau muss aber ganz schön viele Gedanken lesen und Dinge spüren bei dir. Klar ich verstehe das du nicht mehr reden willst aber so funktioniert es eben nicht. Ich weiß ja nicht was ihr alles so beredet habt die letzen Jahre aber ich finde es nur gerecht ihre zu sagen was du denkst und ihr mitzuteilen das es für dich zu Ende geht und du kurz davor bist dich zu trennen.
Ja aber ich brauche Zeit. Das lässt sich nicht über den Zaun breche. Es ist wie eine letzte Chance die sie aber wieder nicht erkennen wird. Zumindest gehe ich davon aus.
Sie verdrängt einfach was sie nicht will. Sie dominiert dadurch weil sie ausblendet.
Ein Strich zu ziehen fällt mir trotzdem noch schwer. Ich mag die Diskussion nicht mehr die sie immer unümdreht.
Ich muss wenn ich es anspreche innerlich klar und entschlossen sein. Dessen bewusst sein was ich will und wohin die Reise geht. Es braucht den letzten Tropfen denke ich.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Somit blockt ihr beide schön vor Euch her..... und wundert Euch, wenn sich nichts bewegt.

Kommunizierst Du das?
Nein weil sie das nicht für mich tun wird. Das kann dann eben der Tropfen werden.
Das weiss man nie, aber als jemand, der auch eine Trennung nach ü20 Jahren gemacht hat, kann ich Dir sagen, das Leben geht weiter und Du hast sooo viele neue Chancen.

ABER noch bist Du/Ihr nicht an diesem Punkt. Es kann noch vieles passieren und es wird bestimmt noch einiges passieren.
Du hast an vielen Punkten recht und ich weiss das rational auch aber eben ich bin noch blockiert.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Du hast an vielen Punkten recht und ich weiss das rational auch aber eben ich bin noch blockiert.
Dann überleg mal, warum Du blockiert bist... worauf wartest Du? Was ist Deine grösste Angst? was kann der grösste Gewinn sein? Wie würdest Du leben, wenn Du den Schritt machst? Wo w'ürdest Du leben? Wie fühlst du Dich?

Das alles musst Du mir nicht beantworten, aber mach Dir Gedanken..... was willst Du vom Leben. Wie willst Du Dich fühlen? Was macht Dich glücklich? Was willst Du auf keinen Fall?
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren