Liebe, Sex und eine unendliche Geschichte

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich bin schon über 25 Jahre mit meiner Partnerin verheiratet und fast so lange mit ihr verheirate.
Die Beziehung ist gut, das sexuelle ist aber eingeschlafen.
Wir verstehen uns haben viel gemeinsame Themen und Übereinstimmungen. Sie ist aber gedanklich immer am arbeiten und wenn ich was erzähle nimmt sie es kaum auf oder falsch. Sie wurde mehrfach von Männern in der Arbeit gemoppt mit gütiger Unterstützung von den Vorgesetzten. Sie ist in einer Führungsposition und hat viel Verantwortung und ich werde nicht mehr wahrgenommen im Moment. Sie ist überfordert Mit der Menge an Arbeit. Sicher nicht nicht fachlich. Der Arbeitgeber fordert das sie noch mehr arbeitet obwohl sie schon 50 Std.+ Arbeitet. sie kommt nach Hause und ist erschöpft. Dazu kommt ihre Abwesenheit mir gegenüber. Sie kann einfach nix mehr aufnehmen. selbst ihre Termine sind unwichtig Hauptsache ihre Kunden sind zufriede. Diese sind an Egoismus nicht zu überbieten.
Sexuell wollte ich vor zwei Jahren einen Neustart machen und habe sie gebeten mit mir in eine Beratung zu gehen.
Beruflich war es damals noch besser aber sie wurde da ja gemopp, weil sie so gut ist und das ertragen viele schwache Männer nicht. Hauptsache sie haben den Hebel in der Hand.
Von ihr kommt wenig bezüglich sexueller Inspiration. Sie ist wie blockier. Zurückweisung waren damals an der Tagesordnung und die Lust rutschte auch bei mir weg. Ich war (und bin) frustriert. Sie willigte zur Therapie ein aber wieder willig. Es war mir klar das der Gang zur Sexualberatung kein Spaziergang wird. Es war eine sie und sie hat einzeln und zusammen mit uns gearbeitet. Sie hat uns beiden Dinge schonungslos offengelegt und auch mir tat es manchmal weh wenn sie mir den Spiegel vorgehalten hat. Aber das ist ja OK nur kann ich mein Verhalten ändern und überprüfen. Meine Frau war aber verletzt und hat die Vorschläge grösstenteils nicht umgesetzt. Für mich ist das sehr verletzend und ich frage mich manchmal was ihr unsere Beziehung wert ist, was ich her wert bin.
Das Thema offene Beziehung hat sie ausgeschlagen und generell abgelehnt. Fremdgehen ist ein Trennungs Grund für sie. Für mich wäre dies mittlerweile noch mehr eine Trennung als für sie. Ein solcher Fehltritt von ihr wäre für mich eine verletz und ich würde ihr keine Chance mehr geben. Einfach deshalb weil sie alles was sexuelle Veränderung abblockt.
Wir haben nach Abbruch der Therapie dann es trotzdem probiert. Aber das funktionierte überhaupt nicht. Es kamen nicht gerade erotische Bemerkungen während wir am Vorspiel waren und das hat mir dann total den Spass genommen und die Lust. Das hat sie dann doch abgelegt. Ich weiss bis heute nicht ob sie einfach kurz vor dem Ziel abblocken wollte.
Es ging etwas besser als es dann vor einem 1/2 Jahr ein neuer Crash gab. Ich hatte Geburtstag und sie wollte mich zur Feier des Tages verführe. Es lief nicht wie gewünscht und mitten drin fragt sie mich ob ich Fremdgehen würde. Das war ein sexueller Tiefschlag für mich. Was soll das, wohin gehen wir? Es war mein Geburtstag und das war mein schrecklichster Geburtstag definitiv. Es hat mich verletzt.
Sie möchte nicht über das Thema sprechen sondern es einfach machen. Eine von ihren Aussagen.
Vor ein paar Monaten hatte ich einen kleinen Eingrif und ich konnte mich nicht richtig selber waschen. Da kam der nächste Schlag für mich. Ich fragte sie ob sie mir hilft und das war für sie selbstverständlich. Ich hoffte etwas darauf das sie vielleicht inspiriert würde und mich vielleicht befriedigend oder sonst ein Spiel beginnen könnte. Es kam gerade das Gegenteil und sie wollte erst meinen Intimbereich gar nicht waschen. Begründung war das sie mir nicht weh tun möchte!?!?!? Totale Irritation auf meiner Seite, für was ist der da? Sie wusch mich dann doch und in den etwa 10 Tagen kam war,es als ob mich eine Pflegerin dort waschen wurde. Für mich eine Enttäuschung aber vielleicht waren meine Erwartungen einfach zu Hoch?
Ich habe seither das gefüll das sie sich vor mir ekelt. Darauf angesprochen verneint sie das auch deutlich. Seither habe ich es bei ihr nicht mehr versuch. Ich bin total blockiert und will gar keinen Sex mehr. Es wäre für mich als ob ich sie vergewaltige oder sie es nur für mich macht. Auf ihre Initiative hin hatten wir dann doch ab und zu Sex. Also nur einmal im Monat Höchstens.
Ich empfinde trotzdem sehr viel für sie aber werde hier nicht wahrgenommen. Sie ist selten bei mir auch gedanklich und erst recht nicht sexuell. Sie nimmt Medikamente die sicher ihre Lust heruntersetzen. Ich weiss einfach nicht weiter und denke auch darüber nach eine Freundschaft+ daneben aufzubauen. Ohne ihr wissen weil sie ja das so will und ich bei allen Bemühungen nichts erreiche. Darüber sprechen will sie oder kann sie auch nicht. Was dieser Beziehung auch eine Dominanz gibt.
Aus meiner Sicht haben wir uns in Sachen Sexualität andere Bedürfnisse.
Was denkt ihr dazu? Kann das aufgebroche werden?
 
zuletzt vergeben von

Benutzer190912  (46)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es scheint das Fundament zu fehlen, gibt es denn eine gegenseitige Liebe/Zuneigung, gibt es Raum für generelle Nähe und Begegnung, Zeit für offene und entspannte Gespräche? Du schreibst ja, dass Du Dich gar nicht wahrgenommen fühlst von ihr.
Ich habe das Gefühl, sie steckt gerade in einer üblen Konstellation fest aus der sie sich nicht befreien will. Sie scheint aber mit sich beschäftigt zu sein, dass Du keine größere Rolle zu spielen scheinst. Dazu kommt, dass durch diesen ganzen Druck und Stress sie selbst keinen Draht mehr zu sich und ihrem Körper hat. Auf der Basis kann keine dauerhaft funktionierende Sexualität stattfinden. Diese Fragen von ihr beim Sex kenne ich auch, es ist ein Zeichen, dass sie total verkopft ist und sich nicht fallen lassen kann/will, was denke aber schon länger bei ihr der Fall sein dürfte.
Ich sehe folgende Perspektiven: Sie ändert ihre berufliche Situation, Du trennst Dich weil sie nichts ändern will und von Dir Unterordnung erwartet oder Du betrügst sie oder denkst über käuflichen Sex nach. Klar Du kannst natürlich auch weiterwurschteln
 
zuletzt vergeben von

Benutzer188774  (47)

Sorgt für Gesprächsstoff
Schwierig. Eben auch, weil Euch ja schon eine Sexualtherapeutin scheinbar nicht wirklich helfen konnte.

Du schreibst, die Beziehung wäre ansonsten gut. Ist das wirklich so? Partnerschaftliche Gemeinsamkeit besteht ja aus mehr als "Beide gehen im Urlaub gern wandern" und "freitags treffen wir uns immer gemeinsam mit Paar y zum kegeln" (nur Beispiele). Es geht darum, wie man (auch außerhalb von Sex) einander zugewandt ist und da scheint es mir bei Euch auch verkühlt zu sein. Habt Ihr denn auch noch körperlichen Kontakt wie in den Arm nehmen, auf dem Sofa ankuscheln, ein Kuss zwischendurch?

Ich denke nicht, dass eine sexuelle Sache außerhalb Deiner partnerschaftlichen Beziehung dieser gut tun wird. Vermutlich entfernt Ihr auch dann noch weiter voneinander. Dich gelegentlich irgendwo zu "entlasten", ändert ja nichts daran, dass Du Dich von Deiner Frau nicht oder nicht mehr als Mann richtig wahrgenommen fühlst.

Wie sehr ist sie denn mit ihrem Job verheiratet? Muss es denn ausgerechnet dieser Job sein oder könnte Euch als Paar eine andere Stelle vll gut tun? Solange sie beruflich so unglücklich und gestresst ist, wird sie vermutlich für Dich und Eure Beziehung nicht viel Raum finden und bieten können. Sie ist froh, wenn sie nach Hause kommt, ihre Ruhe hat, sich erholen kann. Wenn Du als Mann dann um die Ecke kommst und Forderungen stellst, die sie gerade nicht erfüllen kann oder mag, kann es schon sein, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt und erst recht abblockt. Dies ist meine Einschätzung, aber damit möchte ich nicht sagen, dass Du Dich damit nun arrangieren sollst. Du hast ja auch Bedürfnisse und in einer Beziehung sind beide wichtig. Dennoch sehe ich Eure Lösung eher in einer Verbesserung ihrer beruflichen Lage als darin, dass Du Dir Spaß nebenbei suchst. Durch letzteres hättest Du vll bessere Laune, aber es ändert ja trotzdem nichts daran, dass Ihr aktuell nicht zueinander findet.

Was das Waschen Deines Intimbereichs angeht: das wäre für mich persönlich vermutlich auch keine Situation, in der ich sexuell aktiv werden würde. Und dabei fasse ich meinen Partner wirklich gern an und würde ihm diesbezüglich natürlich sowieso helfen. Ich würde die beiden Dinge Medizinische Hilfe/ Körperpflege gedanklich vermutlich aber auch nicht sexuell aufladen.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es scheint das Fundament zu fehlen, gibt es denn eine gegenseitige Liebe/Zuneigung, gibt es Raum für generelle Nähe und Begegnung, Zeit für offene und entspannte Gespräche? Du schreibst ja, dass Du Dich gar nicht wahrgenommen fühlst von ihr.
Ich habe das Gefühl, sie steckt gerade in einer üblen Konstellation fest aus der sie sich nicht befreien will. Sie scheint aber mit sich beschäftigt zu sein, dass Du keine größere Rolle zu spielen scheinst. Dazu kommt, dass durch diesen ganzen Druck und Stress sie selbst keinen Draht mehr zu sich und ihrem Körper hat. Auf der Basis kann keine dauerhaft funktionierende Sexualität stattfinden. Diese Fragen von ihr beim Sex kenne ich auch, es ist ein Zeichen, dass sie total verkopft ist und sich nicht fallen lassen kann/will, was denke aber schon länger bei ihr der Fall sein dürfte.
Ich sehe folgende Perspektiven: Sie ändert ihre berufliche Situation, Du trennst Dich weil sie nichts ändern will und von Dir Unterordnung erwartet oder Du betrügst sie oder denkst über käuflichen Sex nach. Klar Du kannst natürlich auch weiterwurschteln
Sehr gut erfasst unsere Situation.
Ja wir haben einen gemeinsamen Boden, Gemeinsamkeiten nehmen aber ab durch das mir nicht zuhört und mit sich und ihrer Arbeit beschäftigt ist. Deshalb schreibe ich ja. Sie dreht sich im Kreis und sagt und Irgendwie zeigt sie mir auch das ich ihr wichtig bin. Sieht aber nicht womit sie mir eine Freude machen kann Oder das sie einfach mal einen anlas streicht von sich aus.
Ich bin einfach selbstverständlich da. Sie möchte auch zunehmend das wir an Anlässe gehen an denen die Firma sich als Sponsor präsentiert. Da bin ich dann erst recht nur 3. Person im vierten Rang.
Sie hatte eine Riesen Job kürzlich gemacht und kann sicher auch stolz darauf sein. Jetzt soll sie auch noch einen Vortrag machen dazu. Wieder weniger Freizeit. Ich gehe nicht hin obwohl sie sich das sehr wünscht.

Der Boden rutscht uns im Moment weg und die Optionen die du ansprichst sind da und habe ich mir auch überlegt.
Zu den Punkten.
1. Will sie nicht weil sie schon viel erlebt hat was noch übler ist. Verstehe ich und will ich keinen Druck auf sie ausüben.
2. Bin ich noch nicht so weit weil ich viel Für sie empfinde.
3. Ich dachte an ONS oder F+, käuflich ist nicht meins. Aber ich bin nah davor.
4. ist nur eine Frage der Zeit und die Geschichte zerplatzt wenn wir weiter wursteln. Das ist mir leider klar.

Schlussendlich ist es ihr Entscheid und nicht meiner. Ich ziehe nur die Schlüsse daraus. Fehler machen immer beide aber wenn viele Lösungen abgelehnt werden dann frage ich mich.
Mittlerweile denke ich manchmal das sie fremdgegangen sein könnte. Aber wahrscheinlich ist das nur meine Fantasie.
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Ich lese hier sehr viel "ich, ich ich" in Punkto "Haben will" und sehr wenig "sie, sie, sie" in Punkto "Was gebe ich".

Versteh mich nicht falsch, dass die Sutation für dich nicht toll ist, kann ich nachvollziehen. Dein Post klingt aber unfassbar egoistisch und wenig unterstützend.
Deine Frau hat scheinbar keinen riesen Sexualtrieb, das ist halt bei einigen so. Bei manchen wird das im Alter auch "schlimmer", bei manchen drückt Stress da noch mit rein. Könnte bei deiner Frau alles so sein.
Du machst ihr dann aber dauernd Druck, erwartest, keine Ahnung was für Sachen ("Sie könnte mich beim Waschen ja mal befriedigen") und wunderst dich, wenn sie dann noch weniger Lust hat.

Was machst du denn, um in ihr Lust zu wecken?

Ich lese irgendwie nur raus, dass du Dinge erwartest.

Was kam bei der Sexualtherapie denn raus? Du sagst, dir wurde klar gemacht, was du falsches tust. Was war da das Ergebnis? Was hast du drauß gelernt?
Was sagte deine Frau, wie es ihr geht, wie sie sich fühlt, warum die Lage ist, wie sie ist?

Was machst du beruflich? Irgendwie lese ich durch die Zeilen ein wenig, dass dich ihr Erfolg stört.
Gerade solche Formuliereungen:
Sie hatte eine Riesen Job kürzlich gemacht und kann sicher auch stolz darauf sein.
Warum bist DU nicht stolz auf SIE? Warum willst du nicht mit zu Veranstaltungen, wenn sie dich doch um deinen Support bittet?

Für mich klingt das so, als ginge es dir nur drum, was du aus der Beziehung für einen Nutzen ziehen kannst und weil du nicht zufrieden bist mit dem, was du bekommst, lädst du die ganze "Problemlösungspflicht" bei deiner Frau ab, obwohl sie ja wohl gelegentlich sogar sexuell auf dich zu kommt.

Ich würde also ganz klar sagen, bevor du jetzt hinter ihrem Rücken in der Weltgeschichte rumfickst, trenn dich und lass sie ihren Frieden finden. Ich glaube, das könnte für sie sogar eine Befreiung sein, weil sie sich dann nicht ständig bei dir rechtfertigen muss.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Schwierig. Eben auch, weil Euch ja schon eine Sexualtherapeutin scheinbar nicht wirklich helfen konnte.

Du schreibst, die Beziehung wäre ansonsten gut. Ist das wirklich so? Partnerschaftliche Gemeinsamkeit besteht ja aus mehr als "Beide gehen im Urlaub gern wandern" und "freitags treffen wir uns immer gemeinsam mit Paar y zum kegeln" (nur Beispiele). Es geht darum, wie man (auch außerhalb von Sex) einander zugewandt ist und da scheint es mir bei Euch auch verkühlt zu sein. Habt Ihr denn auch noch körperlichen Kontakt wie in den Arm nehmen, auf dem Sofa ankuscheln, ein Kuss zwischendurch?

Ich denke nicht, dass eine sexuelle Sache außerhalb Deiner partnerschaftlichen Beziehung dieser gut tun wird. Vermutlich entfernt Ihr auch dann noch weiter voneinander. Dich gelegentlich irgendwo zu "entlasten", ändert ja nichts daran, dass Du Dich von Deiner Frau nicht oder nicht mehr als Mann richtig wahrgenommen fühlst.

Wie sehr ist sie denn mit ihrem Job verheiratet? Muss es denn ausgerechnet dieser Job sein oder könnte Euch als Paar eine andere Stelle vll gut tun? Solange sie beruflich so unglücklich und gestresst ist, wird sie vermutlich für Dich und Eure Beziehung nicht viel Raum finden und bieten können. Sie ist froh, wenn sie nach Hause kommt, ihre Ruhe hat, sich erholen kann. Wenn Du als Mann dann um die Ecke kommst und Forderungen stellst, die sie gerade nicht erfüllen kann oder mag, kann es schon sein, dass sie sich unter Druck gesetzt fühlt und erst recht abblockt. Dies ist meine Einschätzung, aber damit möchte ich nicht sagen, dass Du Dich damit nun arrangieren sollst. Du hast ja auch Bedürfnisse und in einer Beziehung sind beide wichtig. Dennoch sehe ich Eure Lösung eher in einer Verbesserung ihrer beruflichen Lage als darin, dass Du Dir Spaß nebenbei suchst. Durch letzteres hättest Du vll bessere Laune, aber es ändert ja trotzdem nichts daran, dass Ihr aktuell nicht zueinander findet.

Was das Waschen Deines Intimbereichs angeht: das wäre für mich persönlich vermutlich auch keine Situation, in der ich sexuell aktiv werden würde. Und dabei fasse ich meinen Partner wirklich gern an und würde ihm diesbezüglich natürlich sowieso helfen. Ich würde die beiden Dinge Medizinische Hilfe/ Körperpflege gedanklich vermutlich aber auch nicht sexuell aufladen.
Danke für deine Antwort.

Ja die Therapeutin war cool und sie war eben auf beide Seiten kritisch und damals haben wir Fortschritte gemacht. Sie ging mit mir zum Teil hart ins Gericht und das war auch OK. Nur dasselbige hat sie auch bei meiner Frau gemacht aber sie verträgt Kritik weniger als ich. Typisch Führungsperson, Sorry. Aber es braucht zwei für eine solche Therapie.

Ja wir haben gemeinsame Freunde und gute Kontakte. Das ist trotzdem so. ich bin jetzt nicht stark eifersüchtig aber sehe auch hinter jedem Freund auch eine Gefahr. Muss mich immer zurückhalten um da nicht anmerken zu lassen. Wir unternehmen regelmässig mit verschiedenen Freunden etwas.

Wir nehmen uns jeden Abend in Arm und küssen uns. Das Bedürfnis nimmt bei mir aber ab. Weil ich nichts bekomme sag ich mal. Ich finde das schön aber irgendwann ist für mich keine Beziehung sondern eine Freundschaft. Sex ist nicht alles aber ein Teil vom Kuchen Und ich bin ja noch nicht 80+.

Sie fühlt sich beruflich gut und mag ihre Arbeit. Es macht ihr Spass Dort zu arbeiten. Auch hier kommt bei mir immer der Verdacht des Fremdgehen auf. Das zeigt nur wie ich mich fühle. Dieser Satz das es ihr Spass macht
Ich habe diese Stelle akzep aber mittlerweile bin ich gegen sie. Sie macht die Arbeit die früher zwei gemacht haben und bekommt keine ernst zunehmende Person zur Seite gestellt. Darauf habe ich gehofft aber jetzt haben sie eine 50% Bewerbung abgewiesen. Stattdessen kommt ein anderer ins Büro und der kann nicht deutsch. Somit nimmt er ihr kaum Arbeit ab. Sie (Die vorgesetzten) wollen Geld sparen das ist klar und sie und unsere Beziehung leiden.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wir kennen uns schon sehr jung und sie hatte kein Geld.
Ich habe ihr deshalb drei Ausbildungen ermöglicht und sie mir auch eine..
Das ist auch OK und ich hatte meinen Rucksack schon voll und sie wurde von den Eltern total im Stich gelassen.

Die Therapeutin meinte damals zu mir vor allem eines. Ich solle mich mehr in den Vordergrund stellen und meine Interessen durchsetzen. Ihr zeigen das sie mich wahrnehmen soll. Was sie an mir hat.
Sie hat mir Anregungen gegeben wie ich sie besser verführen kann aber auch hier braucht es einen Motor der darauf anspringt. Ich bin ins leere gelaufen. Ein Buch welches die Therapeutin ihr empfohlen hat hat sie nie gelesen und sie liest dauernd irgendwas. Romane, Krimis oder Fachliteratur. Aber nicht das was für uns ist.
Ja ich erwarte jetzt was von ihr weil das mir viele sagen das ich jetzt dran bin. Ich habe sehr viel für sie getan was weit über das normale hinausgeht. Unsere Beziehung hatte sehr schwierig Hindernisse und bei beiden ging es schon extrem knapp um leben und tot. Das prägt und hat uns auch zusammengschwe. Deshalb auch ihre Medikament.
Sie stand dadurch immer im Mittelpunkt sowohl im Beruf und durch ihre Gesundheit. Das ist so.
Therapeute, Freunde, änder Personen die uns beobachten Machen mich sogar darauf aufmerksam Das ich zu kurz komme und meine Raum in der Beziehung ändern muss.
natürlich bin ich bereit ihre Bedürfnisse zu registrieren und das tue ich nach wie vor. Das sagt sie selbst.

Ihre Arbeit wäre OK aber sie kommt selbst zu Terminen zu spät die für uns sind. Das ist für mich ein don’t. Kann mal passieren aber nicht in der Regel. Es ist doch nicht zu viel verlangt wenn wir einen gemeinsamen Abend in der Woche für uns reservieren?

Das ist im Moment nicht möglich und sie hat jetzt eine gemeinsame Abend Aktivität vorgeschlagen. Ich denke es verkommt wieder zum totalen Stress und dann breche ich ab.
sogar bei meiner OP als ich Hilfe brauchte wollte sie zunächst nicht frei machen. Sie hat nicht verstanden das ich Hilfe brauche und ich sollte selber nach Hause obwohl ich mich nicht halten konnte. Um so was bitte ich nicht, das gehört in eine Partnerschaft Und muss der Partner von selbst erkennen.
Die Chefs haben an einem solchen Abend sie auch schon wegen etwas total belanglosem zurückgehalten und der Abend war im Eimer. Zumindest von der Stimmung her für mich. Weil, dieses warten nervt mich extrem.
Nein sagen kann sie aber eher mir gegenüber als allen anderen gegenüber.
Das nervt mich am meiste…
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
ich bin jetzt nicht stark eifersüchtig aber sehe auch hinter jedem Freund auch eine Gefahr.
Sorry, dass widerspricht sich gerade sehr..... ist das so gemeint?

Es macht ihr Spass Dort zu arbeiten.
solltest Du Dich nicht freuen, dass sie einen Job hat, der ihr gefällt?
Wie gefällt Dir Dein Job? Bist Du ausgelastet? Erfüllt?

Zur Eifersucht kann ich nur sagen, dass wär für mich ein grosser Lustkiller. Wenn ich mich für jeden Schritt den ich mache, und das ich Spass an der arbeit habe, rechtfertigen muss, wäre für mich ein Stress und ich hätte bestimmt keine Lust mehr. Im Gegenteil.
Wenn einem (ungerechtfertigt) immer wieder unterstellt wird, dass man nicht loyal ist, macht sehr viel. Und du bist ja sogar auf Deine Freunde eifersüchtig, resp. musst Dich zurück nehmen.


Warum ist das so? Warum misstraust Du der Frau? Wenn doch Du die Person bist, die mit fremdgehen liebäugelt. Solltest Du nicht eher dich hinterfragen? Und vorallem ihr gegenüber ehrlich sein? Wenn Du die Beziehung öffnen willst, okay, aber rede mit ihr drüber und lass sie entscheiden, was sie will.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Nein sagen kann sie aber eher mir gegenüber als allen anderen gegenüber.
Das nervt mich am meiste…
Das kann ich verstehen, als Partner will man sich gesehen fühlen. Ich kann nur wiederholen, macht ein klares Gespräch aus, und sag ihr, dass sie sich Zeit nehmen muss, dass für Dich 5 vor 12 Uhr ist. Wenn sie es nicht versteht oder nicht verstehen will.... nun, dann hatte sie die Möglichkeit.
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Siehst du, schon wieder geht es im gesamten Post um dich, deine Bedürfnisse.

DU erwartest, dass sie sich so viel Zeit für dich nimmt, wie DU es gerne hättest.
DU hast schon sooooo viel in die Beziehung investiert aber DU bekommst nicht genug zurück.

Nochmal: Es ist legitim, dass du mehr Zeit und Zuwendung möchtest, absolut verständlich. Wie du das erreichen möchtest, ist mMn aber der komplett falsche Weg und ganz ehrlich: Was eure Sexualtherapeutin da so abgelassen hat laut dir: Sicher, dass sie ne richtige Therapeutin war?
"Sich in den Vordergrund stellen und Bedürfnisse einfordern" ist mal sowas von am Thema vorbei, wenn ein Part der Beziehung eine geringe Libido hat.
Dadurch wird sofort Druck erzeugt und das killt die Libido noch mehr. Absoluter Quatsch.

War deine Frau denn mit der Therapeutin zufrieden? Hat sie sich da wohl gefühlt? Konnte sie frei sprechen und sich fallen lassen?
Buchlektüre würde ich z.B. auch ablehnen. Ich bin nicht der Typ für "schlaue Bücher". Vlt geht das deiner Frau auch so?

Was hast du aus der Therapie denn sonst mitgenommen? Du hast jetzt mehrfach erwähnt, dass du "dein Fett wegbekommen" hast. Was hast du daraus gelernt? Was war die Kritik? Was meinte deine Frau? Wie bist du darauf eingegangen?

Zu so einer Sache gehören halt am Ende zwei. Du kannst nciht von ihr erwarten, dass sie sich dermaßen verbiegen soll, dass es dir passt, ohne auch Schritte auf sie zuzugehen und Kompromisse zu finden.
Wenn du sie bei ihrem Job mehr unterstützen würdest und die Eifersucht mal weglässt, würde sie eventuell eure Termine für gemeinsame Abende strikter einhalten?
Habt ihr euch da schon mal Gedanken gemacht? Oder erwartest du einfach, dass sie tut, was du gerne hättest und eigentlich aber garnicht so genau weiß, wie das aussehen soll?

Für mich klingt das einfach sehr danach, als ob ihr euch komplett auseinander gelebt habt.
Sie ist mit ihrem Job scheinbar sehr glücklich, hat da eine sinnvolle Aufgabe gefunden, die sie erfüllt. Sie möchte auch, dass du daran teil hast (sie zu Veranstaltungen begleiten z.B.) und du redest das komplett schlecht.
Da hätte ich als deine Partnerin auch absolut keinen Bock mehr auf dich zuzugehen, tut mir leid.

Rechtfertigung für Fremdgehen ist das alles trotzdem nicht. Dann trennt euch, bzw sage deiner Frau, dass du so nicht weiter machen kannst und ihr einen Kompromiss finden müsst.
Sich hinzustellen und zu sagen "Ich habe schon so viel getan, jetzt bist du dran!" funktioniert aber nicht. Entweder man arbeitet gemeinsam dran, oder man lässt es. Aber nur einem Part die komplette Arbeit zur Veränderung aufzubürden, das geht nicht gut (und da spreche ich aus Erfahrung).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Sorry, dass widerspricht sich gerade sehr..... ist das so gemeint?
Ja das wirkt so, schon klar. Wenn da schon viele Zurückweisungen waren und ich Blumen brachte und sie abholte, sie verwohnte, Ihr immer wieder etwas spezielles ausdachte und das gerne mache und wenig kam. Wie reagierst du dann?
Ich zeige es einfach nicht nach aussen und es ist schnell wieder vorbei die eiversucht vorbei..
solltest Du Dich nicht freuen, dass sie einen Job hat, der ihr gefällt?
Ja klar aber sie hat selbst keine Freizeit mehr und ich sehe das es ihrer Gesundheit schadet.
Wie gefällt Dir Dein Job? Bist Du ausgelastet? Erfüllt?
Gut, teilweise, Ja eigentlich schon.
Zur Eifersucht kann ich nur sagen, dass wär für mich ein grosser Lustkiller. Wenn ich mich für jeden Schritt den ich mache, und das ich Spass an der arbeit habe, rechtfertigen muss, wäre für mich ein Stress und ich hätte bestimmt keine Lust mehr. Im Gegenteil.
Wenn einem (ungerechtfertigt) immer wieder unterstellt wird, dass man nicht loyal ist, macht sehr viel. Und du bist ja sogar auf Deine Freunde eifersüchtig, resp. musst Dich zurück nehmen.
Ja sie ist auch eifersüchtig und das zum teil offen. Es zeigt mir ihr Interesse an mir und es hält sich in grenzen. Bei mir ist es deutlich weniger.
Der Lustkiller ist das sie jeden Abend bis zum ins Bett gehen von ihrer Arbeit spricht. Das halte ich nicht mehr aus, sorry. Es ist völlig OK von der Arbeit zu sprechen aber irgendwann habe ich genug. Ich habe ihr früher viel geholfen und sie unterstützt weil ich es cool fand was sie macht. Aber ich möchte das sie eher was für sich macht und deshalb hat sie auch kaum noch Kontakt zu Freundinnen. So verliert sie sich in der Arbeit und die feine Seite an ihr nimmt ab. Sie ist auch nicht für sich selbst da. Sie nimmt auch ihre Bedürfnisse zu wenig war und auch darüber würde ich gerne mit ihr sprechen oder einfach das sie diese lebt. So kommt sie nach hause und geht am morgen wieder zur Arbeit.
Warum ist das so? Warum misstraust Du der Frau? Wenn doch Du die Person bist, die mit fremdgehen liebäugelt. Solltest Du nicht eher dich hinterfragen? Und vorallem ihr gegenüber ehrlich sein? Wenn Du die Beziehung öffnen willst, okay, aber rede mit ihr drüber und lass sie entscheiden, was sie will.
Ja weil sie so konsequent nein bin ich misstrauisch. Sie hat 2-3x nicht ganz die Wahrheit gesagt und das spielt mit ein. Sie ist da nicht fremdgegangen aber es war schon nicht korrekt. Es war nicht die Wahrheit und das macht mich misstrauisch. Weil sie zu einer Therapie nein sagt und nicht ich diese abgebrochen habe. Sie hat diesbezüglich nicht gerne Kritik an sich.
Sie will keine Öffnung und darüber habe ich mit ihr geredet, schon oft.
So wie es ist, ist es gut. So nehme ich es war und hat sie auch schon gesagt.
Natürlich ist unsere Beziehung nicht unflexibel aber sexuell ist der Spielraum sehr gering. Nicht nur die menge oder so sondern auch die form lässt sich nicht verändern. Sogar der Ort ist schwierig. Es braucht nur im gleichen hotel im Nachbarzimmer Freunde oder Verwandte sein und schon hat sie einen Grund es nicht zu tun. Egal wie gut die Stimmung vorher war.
Ich brauchte nicht zwingend eine Öffnung und habe auch selbst angst davor aber so ist es für mich sehr unbefriedigend. Es ist wie eine Sackgasse oder ein Käfig.
Das kann ich verstehen, als Partner will man sich gesehen fühlen. Ich kann nur wiederholen, macht ein klares Gespräch aus, und sag ihr, dass sie sich Zeit nehmen muss, dass für Dich 5 vor 12 Uhr ist. Wenn sie es nicht versteht oder nicht verstehen will.... nun, dann hatte sie die Möglichkeit.
Ja oder ich....
Denke das ich da kein Gespräch mehr suche und sie auch kein Gespräch mehr möchte über unsere Sexualität. Das ist eine Ernüchterung aber sie ist in gewisser weisse auch sehr verklemmt.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Denke das ich da kein Gespräch mehr suche und sie auch kein Gespräch mehr möchte über unsere Sexualität
wofür dann der thread? dann ist der drops doch eh gelutscht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Ja klar aber sie hat selbst keine Freizeit mehr und ich sehe das es ihrer Gesundheit schadet.
Nun, du kannst sie darauf aufmerksam machen, aber grundsätzlich ist es ihr Leben, sie ist erwachsen, sie trifft eigene Entscheidungen.

Wie reagierst du dann?
Nicht mit Eifersucht. Diese Emotion ist bei mir extremst selten. Ich würde fragen, was ist.
Und manchmal kann es auch zuviel sein.

Ich brauchte nicht zwingend eine Öffnung und habe auch selbst angst davor aber so ist es für mich sehr unbefriedigend. Es ist wie eine Sackgasse oder ein Käfig.
Nun, Fremdgehen ist Meiner Meinung nach die falsche Option und wird bestimmt nicht machen, dass ihr näher zusammen kommt. Deine Frau hat wenig Spass am Sex, warum auch immer, wahrscheinlich ist eure Libido einfach komplett anders.

somit musst Du für Dich entscheiden, willst Du so leben? Willst du ohne Deine Frau leben, aber mit all den Freiheiten, die das mit sich bringt? Mach Dir darüber Gedanken und vorallem nimm sie mit auf die Reise, dass Du so nicht weitermachen willst. Damit auch sie die Chance hat zu merken, dass es gewaltig auf 2 min. vor 12 zu geht.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Siehst du, schon wieder geht es im gesamten Post um dich, deine Bedürfnisse.
Aha
DU erwartest, dass sie sich so viel Zeit für dich nimmt, wie DU es gerne hättest.
Nein
DU hast schon sooooo viel in die Beziehung investiert aber DU bekommst nicht genug zurück.
Jein ich möchte auch das sie mehr zeit für sich hat. Weil sie kommt auch zu kurz
Nochmal: Es ist legitim, dass du mehr Zeit und Zuwendung möchtest, absolut verständlich. Wie du das erreichen möchtest, ist mMn aber der komplett falsche Weg und ganz ehrlich: Was eure Sexualtherapeutin da so abgelassen hat laut dir: Sicher, dass sie ne richtige Therapeutin war?
"Sich in den Vordergrund stellen und Bedürfnisse einfordern" ist mal sowas von am Thema vorbei, wenn ein Part der Beziehung eine geringe Libido hat.
Dadurch wird sofort Druck erzeugt und das killt die Libido noch mehr. Absoluter Quatsch.
Ja das greift zu weit. Sie hat differenziert dinge gefordert von beiden. Das ist Arbeit und dies hat sie sehr ausgeglichen gemacht. Wir waren sehr weit gekommen aber sie hat dem keine Zukunft gegeben. Sie wollte auch das ich meiner Frau mehr räum gebe. Ich fand das sehr gut und sie hat das aber konsequent nicht umgesetzt.
War deine Frau denn mit der Therapeutin zufrieden? Hat sie sich da wohl gefühlt? Konnte sie frei sprechen und sich fallen lassen?
Buchlektüre würde ich z.B. auch ablehnen. Ich bin nicht der Typ für "schlaue Bücher". Vlt geht das deiner Frau auch so?
Nein schreibe ich ja. Sie hat nicht gerne Kritik (sehr reduziert gesagt).
Ja ok mit dem buch aber auch anderes wurde eher nicht Umgesetze. aber sex und Beziehung zu sprechen fällt ihr schwer.
Was hast du aus der Therapie denn sonst mitgenommen? Du hast jetzt mehrfach erwähnt, dass du "dein Fett wegbekommen" hast. Was hast du daraus gelernt? Was war die Kritik? Was meinte deine Frau? Wie bist du darauf eingegangen?
Das ich mehr machen muss und sie zeit für sich braucht. Eine gewisse Zeit. Das finde ich auch richtig aber wenn es um die Umsetzung geht findet es nicht statt. Da stehe ich nicht im weg. Das ich sie mehr im Vorspiel tun muss etc. Da waren kleine andere gute punkte aber da lief ich zum teil ins leere und dann fehlt wieder die Motivation...
Zu so einer Sache gehören halt am Ende zwei. Du kannst nciht von ihr erwarten, dass sie sich dermaßen verbiegen soll, dass es dir passt, ohne auch Schritte auf sie zuzugehen und Kompromisse zu finden.
Ja eben das war ich Immer dazu bereit
Wenn du sie bei ihrem Job mehr unterstützen würdest und die Eifersucht mal weglässt, würde sie eventuell eure Termine für gemeinsame Abende strikter einhalten?
Ich noch mehr unterstützen. Noch mehr!
Ich habe sie mit Leidenschaft schon viel viele mahle unterstütz. Ich habe alles sehr gerne gemacht und auch sie hat mich schon sehr oft beruflich unterstütz.
Nein würde sie nicht, sie kann nicht nein sagen bei einem Chef und macht und macht bis sie umfällt. Sie hat immer angst ihre stelle zu verlieren. Und jeden Abend ist sie schon beim nächsten Projekt. Statt bei ihren dingen.
Habt ihr euch da schon mal Gedanken gemacht? Oder erwartest du einfach, dass sie tut, was du gerne hättest und eigentlich aber garnicht so genau weiß, wie das aussehen soll?
Quatsch, Sorry
Für mich klingt das einfach sehr danach, als ob ihr euch komplett auseinander gelebt habt.
Sie ist mit ihrem Job scheinbar sehr glücklich, hat da eine sinnvolle Aufgabe gefunden, die sie erfüllt. Sie möchte auch, dass du daran teil hast (sie zu Veranstaltungen begleiten z.B.) und du redest das komplett schlecht.
Da hätte ich als deine Partnerin auch absolut keinen Bock mehr auf dich zuzugehen, tut mir leid.
Es hat alles zwei Seiten oder was war zuerst "Das Huhn oder das Ei"
Rechtfertigung für Fremdgehen ist das alles trotzdem nicht.
Bin ich nicht wo liest du das?
Dann trennt euch, bzw sage deiner Frau, dass du so nicht weiter machen kannst und ihr einen Kompromiss finden müsst.
Sich hinzustellen und zu sagen "Ich habe schon so viel getan, jetzt bist du dran!" funktioniert aber nicht. Entweder man arbeitet gemeinsam dran, oder man lässt es. Aber nur einem Part die komplette Arbeit zur Veränderung aufzubürden, das geht nicht gut (und da spreche ich aus Erfahrung).
Sorry, aber deine Analyse ist nur ein Angriff und nicht differenziert.
Aber es gibt ja noch andere die hier schreiben...
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Aber sie kann keine Kritk ab....ok.

Bin raus hier. Viel Erfolg. Ich hoffe sehr für sie, dass du deine F+/Affären-Idee verwirfst. Son Scheiß on top hat sie glaub ich echt nicht nötig.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Nun, du kannst sie darauf aufmerksam machen, aber grundsätzlich ist es ihr Leben, sie ist erwachsen, sie trifft eigene Entscheidungen.
Ja korrekt
Nicht mit Eifersucht. Diese Emotion ist bei mir extremst selten. Ich würde fragen, was ist.
Und manchmal kann es auch zuviel sein.
Ja aber auch ich bin nicht dauernd so. Das ist die ausnähme aber ich beobachte mehr...
Das muss ich korrigieren, richtig von dir
Nun, Fremdgehen ist Meiner Meinung nach die falsche Option und wird bestimmt nicht machen, dass ihr näher zusammen kommt. Deine Frau hat wenig Spass am Sex, warum auch immer, wahrscheinlich ist eure Libido einfach komplett anders.
Ja ist sicher der falsche weg und deshalb bin ich ihn auch noch nicht gegangen.
Die Libido ist sicher anders. Von Grund auf aber auch aufgrund ihrer Medikamente. Steht auch drin in der Verpackung. Aber die sind für sie ein absolutes muss und ohne die kann sie nicht leben.
somit musst Du für Dich entscheiden, willst Du so leben? Willst du ohne Deine Frau leben, aber mit all den Freiheiten, die das mit sich bringt? Mach Dir darüber Gedanken und vorallem nimm sie mit auf die Reise, dass Du so nicht weitermachen willst. Damit auch sie die Chance hat zu merken, dass es gewaltig auf 2 min. vor 12 zu geht.
Ja und Nein
Die frage stellt sich und ich würde gerne die reise mit ihr weiter gehen aber reden werde ich nicht mehr darüber ich werde irgendwann mich entscheiden müssen. Reden will sie nicht und sie schliesst vieles aus. Es ist gut Persönliche grenzen zu setzen aber nur Grenzen setzen geht nicht es braucht auch Veränderung innerhalb. Die müssen für beide stimmen sicher aber eine Beziehung lebt von beiden Seiten. Wer nur nein sagt hat auch die macht.
Ich habe manchmal das Gefühl das sie Veränderung ablehnt weil sie angst hat mich zu verlieren. Ich hingegen habe auch angst vor Veränderung aber weiss das ich sie nur so halten kann. Denn auch ich müsste dinge umsetzen an die ich mich gewöhnen müsste. Aber das ist auch eine Chance für beide und uns.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer180050  (55)

Sorgt für Gesprächsstoff
Aber sie kann keine Kritk ab....ok.

Bin raus hier. Viel Erfolg. Ich hoffe sehr für sie, dass du deine F+/Affären-Idee verwirfst. Son Scheiß on top hat sie glaub ich echt nicht nötig.
Sorry wenn ich dich verletzt habe aber da stimmte vieles einfach nicht und du hast da dinge hingezaubert die nicht da waren....
Ja ich kann Kritik ab, den die anderen machen mir hier auch nicht den Hof aber sind differenzierter. So mein Eindruck.
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
Sorry wenn ich dich verletzt habe
Hast du nicht. Aber ich dich scheinbar, bei der sarkastischen "witzig"-Bewertung meines Beitrages und deiner komplett ablehnenden Haltung. Scheint, ich habe einen Nerv getroffen.
da stimmte vieles einfach nicht und du hast da dinge hingezaubert die nicht da waren....
Seh ich anders. Ich lese zwischen den Zeilen. Ich analysiere, wie du dich ausdrückst, wie du schreibst, welche Person du in wecher Schilderung in den Vordergrund rückst, wie du deine Gefühle mitteilst, wie du Wertungen vornimmst. Ich interpretiere deine (teilweise sparsamen) Aussagen.
Auf viele Fragen reagierst du ja nicht mal, die man dir stellt, stattdessen betonst du widerholt, wie sehr deine Frau doch die Beziehung negativ beeinflusst und dass du doch genau wissen würdest, was ihr gut tun würde und dass du dich nicht wertgeschätzt fühlst.
Ja ich kann Kritik ab
Nö, kannst du nicht, sonst würdest du Dinge hinterfragen, die dir hier gesagt werden und NICHT auf das Verhalten deiner Frau abzielen. Stattdessen rechtfertigst du dich und schiebst deiner Frau weiterhin den schwarzen Peter zu mit gelegentlichen "Ich habe doch so viel getan, aber ich kann nicht mehr"-Ausflüchten.
den die anderen machen mir hier auch nicht den Hof aber sind differenzierter. So mein Eindruck.
Da trügt dein Eindruck. Wenn du nämlich mal hinsiehst, wurden meine Beiträge von genau diesen Gesprächsteilnehmern mit einer Reaktion "bestätigt".
Auserdem sage ich, was sonst noch nicht gesagt wird, ich muss nichts nachplappern, was andere dir bereits erzählt haben.

Dass du dir mehr Nähe und Zuwendung wünschst, ist legitim, habe ich dir schon gesagt.
Der Weg, den du gehst, um diese zu erhalten, ist nur denkbar schlecht. Das siehst du aber nicht, bzw fühlst dich angegriffen.

Du beschwerst dich hier zu ~90% über die Beziehung, kaum ein gutes Wort. Gelegentliche, kleine "Ja, wir haben auch schöne Zeiten", im Kern geht es aber nur darum, dass im Grunde absolut nix mehr passt.
Dann wird dir gesagt "Rede Klartext!" --> "Ich will nicht mehr reden".
Ja. Dann seid ihr eben durch. Therapie brachte nix, Reden brachte nix und willst du nicht mehr. Dann trennt euch. Gibt sonst keine Lösung mehr.
Drauf warten, dass sie aufgibt, was ihr scheinbar was bdeuted (Ihr Job und ihre Unabhängigkeit), das hat keine Zukunft.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer172677 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich das alles so lese, frage ich mich, ob es wirklich so eine kluge Wahl war, als therapeutische Option zuerst die der Sexualtherapeutin zu wählen.
Das scheint mir auf herumdoktern an Symptomen rauszulaufen, statt an die Ursache zu gehen.
Und die würde ich hier in der Kommunikation vermuten.

Du willst nicht reden, sie will nicht mehr reden, Du setzt Dinge einfach voraus, die sie dann hellsehen soll (die erotische Komponente bei der Körperpflege, ihre Anwesenheit nach der OP), sie ist schnell verletzt, Du scheinst viel Schmerz mit Dir rumzuschleppen, Ungerechtigkeiten zu empfinden und aufzuwiegen, sie hätte da sicher auch eine Menge zu sagen..

Da den Sex als Priorität zu sehen, geht am Problem vorbei denke ich.
Daher würde ich euch eher dazu raten, in einer Paartherapie begleitet Gespräche zu führen.
Das kannst Du ihr durchaus auch als letzte Option vor einer Trennung präsentieren.
 
zuletzt vergeben von

Benutzer187176  (56)

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielleicht auch noch als Anregung bzw. Denkanstoss aus meiner Sicht: Meine Frau und ich hatten eine vergleichbare Situation, wir haben über Paartherapie nachgedacht und mit Büchern versucht unsere ähnlichen Probleme wie ihr sie habt zu lösen. Zwei Dinge dazu.
Wenn jemand sich nicht mit dem Problem beschäftigen will oder es nicht als Problem sieht, kann man nichts dagegen tun, das ist dann dessen Sichtweise und die ist grundsätzlich ok und zu akzeptieren. Das solltest du also bei deiner Frau auch tun!
Die schöne Theorie, wenn ich genug für jemand tue, dann bekomme ich auch was von ihm dafür z.B. Sex o.a. ist Quatsch. Deine Frau wird mit dir Sex haben, wenn sie es will und nicht weil du es dir gerne wünscht oder schon soviel dafür getan hast....

Im Grunde ist mit den anderen Posts alles gesagt, du hast deine Möglichkeiten gelesen.
 
zuletzt vergeben von
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren