Liebe ich ihn oder war die Trennung richtig?

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
im Moment weiß ich einfach nicht weiter. Mir geht es schlecht - jedoch bin ich für die derzeitige Situation selbst verantwortlich.

Ich versuche mal beschreiben, wie sich die Situation gestaltet:

Mein Freund und ich waren zwei Jahre zusammen. Ich war für ihn sozusagen die Liebe auf den ersten Blick. Bei mir hat es etwas länger gedauert. Er hat sich sehr ins Zeug gelegt und ich entwickelte Gefühle. Am Anfang unserer Beziehung waren wir sehr glücklich miteinander - bis irgendwann meine Zweifel begannen. Ich muss wirklich sagen, es lag immer an mir!
Er ist ein ganz toller Mann an meiner Seite. Eigentlich so, wie ich mir schon immer einen Partner gewünscht habe. Gut, mitunter ist er schon recht eifersüchtig, aber das geht noch.

Irgendwie kommen bei mir immer wieder Zweifel auf, ob er jetzt der Mann fürs Leben sein soll. Mittlerweile glaube ich, dass ich vielleicht einfach so bin? Das es mir früher oder später vielleicht mit jedem Mann so gehen würde? Aber ich weiß es nicht.

Es gibt Dinge die mich stören - und ich weiß, dass das von mir einfach nur daneben ist! Aber was soll ich denn dagegen tun, wenn es mir einfach nicht gefällt und ich Unzufriedenheit bezüglich seiner Optik verspüre...

Mein Freund hat im Laufe der Beziehung ziemlich zugenommen. Das stört mich, ich kann das einfach nur so ehrlich sagen. Wir haben schon so oft darüber geredet. Anfangs habe ich es vorsichtig durch die Blume versucht, als das nichts brachte, wurde ich direkter. Ich habe ihn damit sehr verletzt, was mir wiederum sehr leid tat. Es stört ihn ja selbst sehr, aber er macht einfach nichts dagegen.

Am Samstag habe ich mich von ihm getrennt, weil ich das Gefühl hatte, es geht einfach nicht mehr. Wir haben uns in letzter Zeit auch ziemlich häufig gestritten und auch wenn es sich bescheuert anhört, aber als ich ihn gesehen habe, war ich mit seiner Optik auch wieder unzufrieden. (Fettige Haare und sein Bart war so lang geworden - er wirkte auf mich so ungepflegt)

Ich habe ihm so weh getan, das tat mir natürlich auch sehr weh. Und nun vermisse ich ihn und frage mich, was eigentlich mit mir los ist. Ist es mein Ego? Die Angst ihn nun verloren zu haben, weil ich mich getrennt habe oder ist es tatsächlich Liebe und deswegen fehlt er mir? Mir fehlt seine wunderbare Art, weil er einfach wunderbar zu mir ist.

Ich weiß nicht, ob ihr mir folgen könnt, aber ich fühle mich oft so hin und hergerissen. Das Gefühl, er ist so gut zu mir, er liebt mich wirklich, ich fühle mich so wohl und geborgen, wechselt sich so oft mit dem Gefühl ab, dass er mir nicht zu 100% gefällt.
Ich möchte mich selbst einfach nur verstehen. Warum zweifel ich bloß immer wieder an dieser Liebe? Das hat er doch einfach nicht verdient! Ist es einfach keine Liebe, wenn Zweifel aufkommen?

Lieben Gruß, Tequila
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man mit jemandem Schluss macht vermisst man die Person immer, egal ob die Beziehung funktioniert hat oder nicht. Daran sollte man also nicht festmachen, ob man wieder mit der Person zusammen sein sollte.
Dazu kommt natürlich, dass ein liebender Partner in einer gut funktionierenden Beziehung den anderen immer zumindest emotional gutaussehend findet. Bierbäuchlein und so würden keine Rolle spielen. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass ihr nicht gut zusammen funktioniert habt.
Dazu kommt, dass ihr bezüglich Körperpflege und Gesundheit vermutlich auch sehr verschiedene Ideale habt, vielleicht hat er sogar das gleiche Ideal wie du aber nicht die Willenskraft es durchzusetzen. Ich weiß, dass es mich stören würde wenn mein Partner sich einfach gehen lassen würde, weil es einfach komplett gegen meine Ideale gehen würde. Ich möchte einen Partner, der sich um sich und seine Gesundheit kümmert.
Außerdem hat es ihn verletzt, dass du ihm die Wahrheit gesagt hast. Wenn du nicht grade "ey du bist fett geworden, du hässlicher Sack" gesagt hast, dann sollte er nicht verletzt sein. Er ist schließlich nicht blind und er sollte nicht von dir erwarten, dass du dich blind stellst. Wenn mir mein Partner nicht sagen kann, dass ich zugenommen habe, ohne dass ich mich persönlich verletzt fühle... was wäre das denn bitte für eine Beziehung?
 
B

Benutzer

Gast
Es gibt Dinge die mich stören - und ich weiß, dass das von mir einfach nur daneben ist! Aber was soll ich denn dagegen tun, wenn es mir einfach nicht gefällt und ich Unzufriedenheit bezüglich seiner Optik verspüre...

Das ist doch kein Grund, für den man sich schämen muss! Es ist ja nicht so, dass er nichts für sein Aussehen kann; seine Körperpflege liess nach und du hast - aus was für Gründen auch immer- Mühe damit. Das heisst nicht, dass euch nichts verbindet oder dass du oberflächlich bist. Dir ist dieser Aspekt nun aber wichtig und das darf man ruhig wertungsfrei betrachten.

Mir ist das Aussehen jetzt nicht soooo wahnsinnig wichtig, aber ich freue mich auch über andere Formen der Wertschätzung. Deinen Punkt hast du deutlich gemacht und wenn er findet, dass er sich dir zu Liebe dennoch nicht ändern will, ist das sein gutes Recht. Dein gutes Recht ist es aber, Distanz zu suchen.

Trotzdem klingt es ein wenig so für mich, als würde da doch noch viel mehr dahinter stecken. Bei mir braucht es zumindest viel, bis mich das Aussehen eines nahestehenden Menschen stört. Liess er sich vielleicht generell gehen; macht ihr zu wenig miteinander?
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für eure Beiträge und Meinungen.


Dazu kommt natürlich, dass ein liebender Partner in einer gut funktionierenden Beziehung den anderen immer zumindest emotional gutaussehend findet. Bierbäuchlein und so würden keine Rolle spielen. Für mich ist das ein Zeichen dafür, dass ihr nicht gut zusammen funktioniert habt.
Das Problem mit der Gewichtszunahme besteht/bestand, dennoch würde ich nicht sagen, dass wir zusammen nicht gut funktioniert haben. Also, klar ich gebe zu, dass ich es nicht schön finde, dass er so zugenommen hat, aber bedeutet es wirklich, dass wir nicht gut zusammenpassen, wenn es mich stört?
Davon abgesehen, hatten wir eine sehr innige Beziehung, in der wir über alles reden konnten. Ich habe mich noch nie so wohl bei einem Menschen gefühlt, wie bei ihm und konnte mich wirklich richtig öffnen.

Ja, an der Willenskraft abzunehmen hapert es, denke ich. Denn, wie ich geschrieben hatte, möchte er ja auch gern wieder so aussehen, wie zu Beginn unserer Beziehung. Es stört nicht nur mich, sondern ihn auch.

Ich muss dazu sagen, dass er definitiv nicht ungepflegt ist. Es ist bloß so, dass seine Haare schnell fettig werden und er sie wenn es danach geht, jeden Tag waschen muss. Wenn er dies mal nicht geschafft hat, dann sehe ich es halt sofort und.. na ja.. schön finde ich es nicht.

Dass er verletzt war, als ich ihm gesagt habe, dass es mir nicht gefällt, dass er so zugenommen hat und daher auf mich nicht mehr so attraktiv wirkt, kann ich schon verstehen. Wäre ich vermutlich auch. Darum geht es mir auch nicht. Sondern eher fage ich mich, ob ich ihn trotzdem liebe, auch wenn die Optik vielleicht nicht zu 100% passt. Oder ob meine Unzufriedenheit ein Zeichen mangelnder Gefühle für ihn sein könnte?


Das ist doch kein Grund, für den man sich schämen muss! Es ist ja nicht so, dass er nichts für sein Aussehen kann; seine Körperpflege liess nach und du hast - aus was für Gründen auch immer- Mühe damit. Das heisst nicht, dass euch nichts verbindet oder dass du oberflächlich bist. Dir ist dieser Aspekt nun aber wichtig und das darf man ruhig wertungsfrei betrachten.
Danke, ich habe mich schon gefragt, ob ich vielleicht zu oberflächlich bin. Das möchte ich eigentlich gar nicht sein. Aber ich merke nun mal, dass ich nicht zufrieden bin, mit seinem Aussehen zurzeit. Auch wenn ich mir wünschte, dass es mich nicht stören würde.
Ich denke dann halt auch wieder, sollte mir mein Partner nicht einfach so gefallen, wie er ist, wenn ich ihn wirklich liebe?

Ändern will er sich angeblich schon. Bloß höre ich das seit mind. 1 1/2 Jahren und immer gab es einen anderen Gund, warum er noch nicht mit Sport/Fitness angefangen hat...

Doch, wir haben schon regelmäßig etwas miteiander unternommen. Daran liegt es nicht.

Es ging aber auch um Veränderungen von besonderer Tragweite: Thema Zusammenziehen und mein Kinderwunsch.

Erst hieß es, dass er noch abwarten wollte. Das hat mich sehr verletzt. Dann meinte, er dass er schon unbedingt will, auch mit mir will und wir es mit der gemeinsamen Wohnung jetzt angehen. Bei mir blieb aber das Gefühl, er will das nicht aus freien Stücken - nur, weil er wahrscheinlich Angst hat, mich zu verlieren. Das hat mir sehr weh getan. Ich hatte das Gefühl wir sind da doch noch nicht auf einer Ebene.
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Du kannst es verstehen, dass er verletzt ist, ich nicht. Ich wäre verletzt wenn mir eine fremde Person oder jemand mit dem ich nicht so gut befreundet bin das sagen würde, aber nicht mein Partner.
Und du warst auch verletzt als er dir gesagt hat er will mit den großen Veränderungen noch warten.
Da läuft doch was nicht richtig, wenn ihr euch Wahrheiten mitteilt und dann einer verletzt ist.
Klar, es ist nicht der Grund warum ihr nicht zusammen sein solltet, aber ich halte es für ein sehr eindeutiges Symptom.
Und wenn man jemanden richtig liebt, dann liebt man ihn so wie er ist, auch mit 200kg im Zweifelsfall. Du hängst wahrscheinlich an ihm, magst ihn ganz gerne, bist seine Anwesenheit gewöhnt, kannst dir dein Leben nicht wirklich ohne ihn vorstellen, aber das ist alles nicht Liebe.
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
Das es dir jetzt schlecht geht, ist normal. Ihr wart schließlich zwei Jahre lang zusammen, die gehen nicht einfach so an einem vorüber. Ich denke schon das du die richtige Entscheidung getroffen hast. Wenn dich das alles so gestört hat und du ganz offensichtlich nicht mehr damit leben konntest, würde eine weitere Beziehung nichts bringen.
Ich denke auch wenn man jemanden richtig liebt, stören einem so Sachen nicht wirklich. Klar möchte man immer das sein Partner gut aussieht, aber mein Freund und ich haben gegenüber unserem Anfang der Beziehung auch zugenommen. Deswegen liebe ich ihn aber auch und möchte nicht das er abnimmt wenn er es nicht von selbst möchte. Umgekehrt genauso. Deswegen würde ich nicht Schluss machen.

Also ich möchte damit sagen:Würdet ihr beide wirklich zusammen gehören, würde dich das denke ich mal auch nicht so schrecklich stören. Und wenn du dir nicht vorstellen kannst mit ihm wieder zusammen zu sein, dann gibt es nichts zu bereuen.
 

Benutzer83084 

Verbringt hier viel Zeit
Und wenn du dir nicht vorstellen kannst mit ihm wieder zusammen zu sein, dann gibt es nichts zu bereuen.
So ist es ja nicht. Ich hadere mit meiner Entscheidung. Er fehlt mir so sehr. All die wunderschönen Momente und gemeinsamen Erlebnisse sind mir präsent. Aber dann ist die Frage, wann bin ich wieder unzufrieden? Wäre auf einmal alles gut, würden wir jetzt wieder zusammen sein?...
 

Benutzer159300  (35)

Ist noch neu hier
Ich kann Dich total gut verstehen,bin in so einer ähnlichen Lage,hat auch sogar so Ähnlichkeiten zu Deiner Lage,bei mir und meinem Verlobten ist es für mich seit Anfang an der Beziehung kompliziert, ich weis das es überwiegend an mir liegt, weil ich eine "Vorbelastung" habe,kann auch sehr schwer jemandem vertrauen und ihm mittlerweile leider gar nicht mehr :cry:,zu viele doofe Sachen passiert von seiner Seite aus (die er aber scheinbar aus einem bestimmten Grund gemacht/macht),ich kann da nicht mit ihm drüber sprechen,er blockt immer wieder.
Aber worauf ich eigentlich hinaus wollte ist,ich hatte mich getrennt in der Hoffnung es wird wieder besser und er merkt was er kaputt gemacht und damit verloren hat,naja nun sind wieder zusammen, anfangs war es super und nun bin ich genauso unzufrieden wie vor der Trennung :annoyed:
Also,Frage Dich,ob es nicht einfach nur die "Alltags Gewohnheit" ist die Du vermisst,oder ihn als Person.
Lg
 

Benutzer120764  (26)

Sehr bekannt hier
So ist es ja nicht. Ich hadere mit meiner Entscheidung. Er fehlt mir so sehr. All die wunderschönen Momente und gemeinsamen Erlebnisse sind mir präsent. Aber dann ist die Frage, wann bin ich wieder unzufrieden? Wäre auf einmal alles gut, würden wir jetzt wieder zusammen sein?...

Ich meinte damit, ob du dir Vorstellen kannst mit ihm zusammen zu sein auch wenn er nicht aufgrund seiner Optik deinen Vorstellungen entspricht :zwinker:
Ich denke wenn du dir das nicht Vorstellen kannst und es dann wieder zu den selben Problemen kommt, dann macht wohl eine weitere Beziehung keinen Sinn. Aber wie gesagt, dass musst du ganz alleine für dich Entscheiden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren