Lea *und* Gynefix?

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Hallo,

nun geht das Verhüten wieder los :smile:
Off-Topic:

Vorne Smalltalk, ganz unten kommt die eigentliche Frage :zwinker:

Die Familienplanung ist abgeschlossen, eine Abtreibung kommt nicht in Frage und deshalb ist ein ganz großer Wunsch, dass die Verhütung möglichst sicher ist. Eine Geburt und Wochenbett will ich nicht noch mal haben :grin:

Ein anderer Wunsch von mir ist, dass die Verhütung möglichst ohne Hormone laufen soll und dass sie möglichst zuverlässig ist: Ich will nicht ständig anderweitig verhüten müssen, weil ich nachts aufstehen musste oder leicht krank bin (sprich: NFP) oder weil ich Medikamente nehme oder mich übergeben habe.
Und ideal wäre auch, wenn man nicht das Liebesspiel für die Verhütung unterbrechen muss - sonst befürchte ich, dass wir zu schnell schlampen :ashamed:
Ich will einfach wissen: Gut, Thema ist erledigt.

Sterilisation bei Schatzi oder mir kommt (vorerst) nicht in Frage.

Mein Favorit an sich ist die Gynefix. Schatzi zielt fast ausschließlich auf den PI ab und bevorzugt derzeit deshalb das Verhütungsstäbchen (PI von 0 reizt ja auch...), da ich hormonfrei verhüten will, würd ich das aber gern vermeiden.
Deshalb würde ich gern die Gynefix kombinieren und dachte da an die (das?) Lea.

Frage:
Lea wird ja durch ein Vakuum festgehalten. Kann man beim Entfernen der Lea den Sitz der Gynefix lösen? Oder lässt sich durch das Rückholbändchen der Gynefix eventuell gar kein Vakuum aufbauen?
Schließen sich also beide Verhütungsmethoden aus?

Schon mal danke! :winkwink:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ob sich die Kombi ausschließt, kann ich dir nicht sagen. Liefert Google da was?

Aber davon abgesehen halte ich das für unnötig.
Wenn du eine Gynefix hast, wozu dann noch das Lea?
Die Gynefix übersteigt die Sicherheit des Leas um ein vielfaches und du willst ja ein ununterbrochenes Liebesspiel. Das Lea kannst du zwar vorher einsetzen, aber ist das dann so viel besser? :hmm: Sehr spontan ist es dann ja irgendwie auch nicht mehr.
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Spontan hätte ich eine Vasektomie empfohlen, aber du hast ja geschrieben, dass das (vorerst) nicht in Frage kommt.
Da das ganze möglichst hormonfrei sein soll, bleibt auch nicht sooo viel übrig.
Ich denke, mit der Gynefix bist du gut dran. Der PI ist ja auch sehr klein.
Da du was von Spontanität geschrieben hast: Ich glaube das wird mit dem/ der (?) Lea nichts. Mal abgesehen davon, dass man es doch vorm Sex noch reintun muss, sollte man ein Gel, ähnlich wie beim Diaphragma, verwenden, wenn man mehr Sicherheit haben möchte. Laut Angaben bei Wikipedia kann es bis zu 48h an Stück getragen werden. Nur habe ich keine Vorstellung, wie das mit dem Gel dann funktionieren soll. Das muss doch dann trotzdem vorm Sex noch anwenden? Also doch noch mal raus und direkt wieder rein?

Ich habe damit keine Erfahrung, aber ich kann mir schon vorstellen, dass sich die Gynefix und das Vakuum nicht so doll vertragen.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin ja mittlerweile ein ziemlicher Fan von NFP, aber das hattest du ja ausgeschlossen. Krankheit o.ä. dürfte bei korrekter Handhabung nichts an der Sicherheit ändern. Man muss halt Störfaktoren notieren und Werte ggf. ausklammern. Ich werde, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist, definitiv weiterhin so verhüten. Aber das liegt vielleicht auch daran, dass ich einen absoluten Bilderbuchzyklus habe und mein Eisprung immer zur ungefähr selben Zeit ist.
 

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Hallo.

Erst mal danke euch beiden dreien.
Google spuckt leider nichts aus, war mein erster Anlaufpunkt :zwinker:
Gynefix allein soll es halt möglichst nicht sein. Es ist vielleicht leicht übertrieben, aber nur leicht, wenn ich sage, dass eine Schwangerschaft eine Katastrophe wäre. Eben, weil eine Abtreibung nicht in Frage kommt.

Mit dem Nicht-spontanen Einsatz zielte ich auf das Kondom. Wenn das mal aufgerollt ist, darf der Penis nicht mehr erschlaffen, bis "wir fertig sind". Den Sex an sich bereite ich - mit meiner Jungfernblase - eh vor, indem ich erst mal in Ruhe auf Klo gehe. Zwischen der Vorbereitung und dem Sex wären also vermutlich nicht mehr als 30 Minuten. Und da es der Backup-Plan ist, wäre es auch nicht sooo das Drama, wenn wir mal (!) auf das Lea verzichten, wenn Schatzi plötzlich ohne Vorwarnung in der Küche über mich herfallen sollte.
[DOUBLEPOST=1425821544,1425821399][/DOUBLEPOST] Daylight Daylight An NFP stört mich nicht die Methodensicherheit, sondern die Anwendersicherheit (insbesondere in Bezug auf mich :zwinker: ). NFP klappt halt nur an den sicher als unfruchtbar erkannten Tagen als Verhütung. Insbesondere mit meinen Kindern stehe ich aber regelmäßig nachts auf und es ist auch ständig ein Kind (und in der Folge ich) krank. Ich befürchte, der "Spaß" an NFP als Verhütungsmittel wäre schnell aufgebraucht, wenn ich doch ständig anderweitig verhüten muss.
 

Benutzer51843 

Meistens hier zu finden
Kann es sein, dass du der Gynefix allein nicht vertrauen könntest?
Der PI ist doch aber mit 0,1 bis 0,5 "besser" als der der Pille mit 0,1 bis 0,9.
Wesentlich mehr Sicherheit bietet dann wohl doch nur eine erfolgreiche Vasektomie, das Hormonstäbchen oder Enthaltung.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Also ich halte die Gynefix auch für sicherer als die Pille, rein von der Logik her. Denn vergessen kann frau da nichts, Medikamente machen nichts, Erbrechen und Co. auch nicht.
Also wie und warum sollte die nicht wirken?
Da würde ich mir doch nicht jedes mal vor dem Sex noch so ein Lea rein fummeln :ratlos:
WENN überhaupt, dann ein Diaphragma, das persönlich auf dich angepasst ist. Dem Lea würde ich keine Sekunde über den Weg trauen. Also wenn du wirklich zusätzliche Sicherheit zur Gynefix brauchst und willst, dann ist das Lea sicher nicht das richtige.
 

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Kann es sein, dass du der Gynefix allein nicht vertrauen könntest?
Ja.
Der PI ist doch aber mit 0,1 bis 0,5 "besser" als der der Pille mit 0,1 bis 0,9.
Aber ich vergleiche nicht mit der Pille, sondern mit dem Verhütungsstäbchen. Und da ist die Gynefix (allein) eben schlechter.
Wesentlich mehr Sicherheit bietet dann wohl doch nur eine erfolgreiche Vasektomie,
die wir ja vorerst noch ausschließen
das Hormonstäbchen
welches Schatzi wegen des geringen PI für das Mittel der Wahl hält, ich aber wegen der Hormone vermeiden möchte,
die wir wohl nicht realistisch durchziehen würden. Schatzi dreht jetzt schon nach 6 Wochen am Rad :grin:

Außerdem gibt es eben noch die Möglichkeit, Verhütungsmethoden zu kombinieren, um einen besseren PI zu erhalten. Und genau darum geht es hier. Konkret um die Kombination von Gynefix und Lea.

Also wie und warum sollte die nicht wirken?
Ich weiß es nicht. Aber wenn Gynefix "nur" einen PI von 0,1 bis 0,5 hat, dann scheint es wohl Gründe zu geben, sodass Gynefix nicht funktioniert.
Da würde ich mir doch nicht jedes mal vor dem Sex noch so ein Lea rein fummeln :ratlos:
Ich persönlich hätte ein kleineres Problem damit, mir 30 Minuten vor dem Sex das Lea einzusetzen, als mitten im Sex ein Kondom erst überrollen zu müssen.
WENN überhaupt, dann ein Diaphragma, das persönlich auf dich angepasst ist.
Ich stelle mir etwas, was "nur" durch Vakuum hält, angenehmer vor, als etwas was an meinem Muttermund "klemmt". Das klingt nämlich auch nicht so sicher. Und die Einheitsgröße ist sogar ein Vorteil. Hier heißt es z.B., dass nach Geburten, Fehlgeburten und Gewichtsschankungen (!) die Größe des Diaphragmas angepasst werden muss.
Dem Lea würde ich keine Sekunde über den Weg trauen. Also wenn du wirklich zusätzliche Sicherheit zur Gynefix brauchst und willst, dann ist das Lea sicher nicht das richtige.
Dem Lea allein würde ich auch niemals trauen.
Aber die/das Lea kann die Sicherheit von Gynefix erhöhen - falls es keine Probleme wegen Rückholbändchen und Vakuum gibt. Und genau das war die Eingangsfrage dieses Threads.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Rein von der Logik her würde ich vermuten, dass das Vakuumdings des Lea (der Lea?) durchaus nicht so toll ist, was den Halt der Kupferkette angeht - allerdings weiß ich nicht, wie fest die in der Gebärmutter vernäht werden.
Hast du da schon einen Gyn gefragt, der für die Gynefix empfohlen wird? Vielleicht reicht ja auch erstmal die telefonische Nachfrage bei den Praxen, so dass du nicht unbedingt "nur" für die Frage hinfahren musst.

Ich weiß es nicht. Aber wenn Gynefix "nur" einen PI von 0,1 bis 0,5 hat, dann scheint es wohl Gründe zu geben, sodass Gynefix nicht funktioniert.
Vielleicht ist es ja auch so, dass da auch zu spät bemerkte verloren gegangene Gynefix der Grund sein könnten. 1-2 Tage oder mehr ohne weitere Verhütung und fruchtbare Tage, und schon kann's passieren. Weiß nicht, wie häufig es auftritt, dass die gynefix nicht hält und (unbemerkt) verloren geht.
Vielleicht sind auch Fälle in dieser Statistik, in denen Gynefix zu lange im Körper war, weil man nicht rechtzeitig daran dachte, es zu erneuern/dass es so langsam nicht mehr wirkt.
An sich, wenn sie drin ist und bleibt, würd ich der Kette soweit schon vertrauen.
Vielleicht kannst du ja beim Hersteller erfragen, wie die 0,1-0,5 zustande gekommen sind :smile:
 

Benutzer74108 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn Du Angst hast, das Gynefix zu verlieren, ist das LEA wegen dem Vakuum sicherlich ein zusätzliches Risiko es zu verlieren. Wenn Du zusätzlich eine Methode haben möchtest, wäre als Test, ob Du mit einem Diaphragma klar kommst, das CAYA anzuwenden. Es wird ähnlich eines Diaphragma angewendet und um überhaupt herauszufinden, ob Sex mit Diaphragma etwas für Euch ist, könnt Ihr es anwenden, bevor ihr auf die Suche nach einem FA geht, der sich mit Diaphragma auskennt. Ansonsten wüsste ich nur noch das Kondom als Alternative.

Meine Frau und ich verhüten jetzt seit 2 Jahre mit NFP und CAYA und/oder Kondom. Bis jetzt kommen wir super damit klar.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Vielleicht ist es ja auch so, dass da auch zu spät bemerkte verloren gegangene Gynefix der Grund sein könnten. 1-2 Tage oder mehr ohne weitere Verhütung und fruchtbare Tage, und schon kann's passieren. Weiß nicht, wie häufig es auftritt, dass die gynefix nicht hält und (unbemerkt) verloren geht.
Vielleicht sind auch Fälle in dieser Statistik, in denen Gynefix zu lange im Körper war, weil man nicht rechtzeitig daran dachte, es zu erneuern/dass es so langsam nicht mehr wirkt.
An sich, wenn sie drin ist und bleibt, würd ich der Kette soweit schon vertrauen.
Vielleicht kannst du ja beim Hersteller erfragen, wie die 0,1-0,5 zustande gekommen sind :smile:

Genau das denke ich auch.
Bei anderen PI-Berechnungen wird ja die fehlerhafte Anwendung auch mit eingerechnet, darum eben auch hier. Man hat, vor allem in den ersten Monaten, die Gefahr, dass die Kette rausrutschen kann. Außerdem, so hat mir meine Gynäkologin (also die, die die Kette auch eingesetzt hat) erklärt, dass sie durchaus schon Schwangerschaften mit der Gynefix erlebt hat - dabei handelte es sich aber in allen Fällen (waren auch nicht sooo viele) um Frauen, die die Kette einfach noch einige Jahre zusätzlich dringelassen haben. Anscheinend haben diese Damen nicht an eine Wirkung von 5 Jahren sondern an eine Verschwörung der Pharma-Industrie geglaubt... und sind prompt ein paar Jahre später schwanger geworden.
All sowas wird natürlich mit eingerechnet. Nehmen wir nur mal das Kondom. Richtig angewendet KANN keine Frau davon schwanger werden - wo keine Spermien durchkommen, kann auch keine Eizelle befruchtet werden. Aber dadurch, dass viele so flapsig mit ihrer Verhütung umgehen, steigt natürlich der PI.

Ich glaube, ihr habt ein anderes Problem (sorry, aber das muss ich jetzt mal äußern). Wenn man Sex hat, kann man es zwar NIE zu 100% ausschließen, schwanger zu werden, wenn man allerdings verantwortungsbewusst mit seinen Verhütungsmitteln umgeht (und dabei ist es dann egal, ob es die Kette, ein Diaphragma oder ein Kondom ist), dann passiert es auch nicht. Ihr steigert euch allerdings so massiv in die Wahnvorstellung rein, dass die Verhütungsmittel alle nichts taugen würden, dass ihr NIE die perfekte Lösung finden werdet.

Durch die Kombination von zwei für sich sicheren Mitteln (die aber keinen PI von 0 haben) kannst du niemals auf 0 kommen. Das ist schon rechnerisch nicht möglich.

Übrigens kann ich das tatsächlich sogar nachvollziehen. Für mich wäre eine Schwangerschaft aktuell auch eine Katastrophe, da ich dringend mit meinem Studium fertig werden muss. Ich habe in der ersten Zeit trotz der Pille mehrere Schwangerschaftstests gemacht, weil ich weder der Pille noch mir vollkommen vertraut habe. Richtig locker wurde ich auch dann nicht. Als ich mir die Kette hab einsetzen lassen, hab ich in der ersten Zeit vor dem Sex immer überprüft, ob ich das Bändchen noch spüre. Als das nicht der Fall war, bin ich sofort zur Ärztin gelaufen und hab einen Ultraschall machen lassen - war noch alles in Butter. Ich war in einem Zykluspunkt, an dem sich der Muttermund eben senkt - trotzdem habe ich gebraucht, um meiner Kette zu vertrauen. Jetzt ist sie allerdings da, ich weiß, dass ich geschützt bin (obwohl ich trotzdem in der ersten Zeit meine Unterhose und das Klo inspiziert habe, ob ich sie nicht unbemerkt verloren hätte) und kann mittlerweile gedankenfrei den Sex genießen.

Übrigens: Es liegt nicht nur an deinem Körper sondern auch am Arzt, ob du die Kette in der ersten Zeit verlierst. Erkundige dich also vorher, wie viel Erfahrung er mit dem Legen der Kette hat.
 

Benutzer147358  (28)

Sehr bekannt hier
Und wenn man Gynefix und NFP kombiniert? Geht das überhaupt? :ashamed: Oder willst du komplett kein NFP?
Da könntet an den unfruchtbaren Tagen Sex "nur" mit Gynefix haben und an den fruchtbaren zusätzlich mit Kondom.
Solltetst du bei NFP was falsch interpretieren hast du ja noch die Gynefix oder wenn ihr im Eifer des Gefechts mal mit den Kondomen schludern solltet.
Trotzdem gibt das dann vielleicht ein zusätzliches Sicherheitsgefühl.
 

Benutzer85905 

Meistens hier zu finden
Hallo zusammen.
Vielen Dank für eure Antworten!

Ich hatte gestern den Nachsorgetermin mit meiner Frauenärztin. Viel geholfen hat er mir aber nicht. Ob das Vakuum der Lea Auswirkungen auf Gynefix hat, konnte sie nicht sagen; generell ist ihr die Gynefix "unsympatisch", weil es invasiv ist :ratlos: Sie selbst legt auch keine Gynefix ein
Ich werde mir nun einen mit Gynefix erfahrenen Arzt suchen (Danke für den Hinweis, Zaniah Zaniah ) und mit ihm darüber reden, welche Kombinationsmöglichkeiten denn in Frage kommen. Dabei werde ich mir auch das CAYA und Diaphragmen im Allgemeinen noch mal genauer ansehen.

Da meine Frauenärztin auch den PI der Gynefix angezweifelt hat ("es ist ja auch immer eine Frage dessen, wer die Studie durchführt") und von euch der Hinweis kam, dass man in der Studie vielleicht Aussagen dazu findet, weshalb es zu Schwangerschaften kam, habe ich in die Richtung mal gegoogelt. Leider habe ich ausschließlich eine Studie mit höheren PIs gefunden (also noch mal beunruhigender :hmpf:), aber nichts dazu, was die Ursache war. Da es aber auch zu Schwangerschaften in den Jahren 2-5 kam (und die Studie selbst nach dem ersten Jahr Fehler durch falsch eingesetzte Kupferketten ausschließt), scheint es auch Ursachen neben dem falschen Einsetzen und der zu langen Tragedauer zu geben...

All sowas wird natürlich mit eingerechnet. Nehmen wir nur mal das Kondom. Richtig angewendet KANN keine Frau davon schwanger werden - wo keine Spermien durchkommen, kann auch keine Eizelle befruchtet werden.
Doch :tongue: Die Kondome können schon vor dem Auspacken defekt sein.
Kondome ohne Löcher ließen sich , wenn überhaupt, nur mit noch größerem Aufwand herstellen. Auch ein Kondom kann mal ein Loch haben. [...]
Im Test hatten bei etwa 24 500 geprüften Kondomen zwei Kondome zweier Fabrikate jeweils ein Loch, von einem weiteren Hersteller ein Kondom eine Undichtigkeit. Der Qualität tut das keinen Abbruch, die Norm wurde erfüllt.
(Quelle)
(Sorry, das konnte ich so nicht im Raum stehen lassen :ashamed:, ich bin Krümelkacker...)

Ich glaube, ihr habt ein anderes Problem (sorry, aber das muss ich jetzt mal äußern). Wenn man Sex hat, kann man es zwar NIE zu 100% ausschließen, schwanger zu werden, wenn man allerdings verantwortungsbewusst mit seinen Verhütungsmitteln umgeht [...], dann passiert es auch nicht.
Widersprichst du dir hier nicht selbst?
Ich will ja nicht ausschließen, dass wir zu wenig Vertrauen in die Verhütung haben. Aber was soll falsch daran sein, doppelt zu verhüten? Immerhin sind wir beide inzwischen so weit (Erfolg! :bier:), dass - sollte der Gynefix-Frauenarzt alle Diaphragmen und Leas als ungeeignet einstufen - wir es bei Gynefix allein belassen. Aber zusätzlich verhüten kann ja nicht schaden :smile:

Rosoideae Fragaria Rosoideae Fragaria
Bei NFP muss man ja in der Zeit, in der man nicht sicher unfruchtbar ist, anderweitig verhüten. Da bräuchte ich also trotzdem noch was. Und in meiner Situation (meine nächste Mens kommt vermutlich in 6 Monaten, Stillabstände sind jetzt schon manchmal >6h und ich habe sehr unruhige Nächte) ist der Anteil an sicher unfruchtbarer Zeit verschwindend gering.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Die eleganteste und wohl auch sicherste Lösung, wenn die Familienplanung abgeschlossen ist und ein weiteres Kind absolute Katastrophe wäre, wäre doch an sich eine Vasektomie bei ihm.

Alles andere ist doch nur Spielerei mit Zahlen. Ob man jetzt 1/100 oder 1/1000 schwanger wird pro Jahr...die Chance ist bei beidem sehr klein. Und die Pearl-Indize sind ja so eine Sache. Durch die Kombination von Verhütungsmethoden erreicht man nicht in jedem Fall die rechnerische Verbesserung der Sicherheit, die gegeben wäre, wenn der Pearl-Index beider Methoden unabhängig wäre.
 

Benutzer148318 

Ist noch neu hier
In anderen Foren wurde über die Verwendung von Menstassen mit Gynefix berichtet. Grundsätzlich scheint das zu klappen. Menstassen erzeugen auch ein Vakuum, von daher dürfte das doch mit der (?) Lea vergleichbar sein, oder?
Die meisten berichten dort, dass sie ab der zweiten Mens wieder Tassen benutzen durften.
Ich persönlich habe die Gynefix, benutze aber keine Tasse oder das/die Lea. Meine Gyn meinte allerdings, dass die Kette nach einem Monat fest verankert ist und nicht so leicht zu lösen sei. Ich hatte sie bezüglich eines MRTs darauf angesprochen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Es gab in der Forschung eine neue Art der Vasektomie, bei der die Samenleiter nur verklebt, aber nicht durchtrennt werden. Ich glaube aber, dass sie noch nicht auf dem deutschen Markt ist. Diesen Kleber kann man, wenn man möchte, wieder auspühlen und der Mann ist wieder fruchtbar. Muss man wohl alle 10 Jahre erneuern. Aber selbst die richtige Vasketomie hat ja recht hohe Chnacen, sie wiedr rückgängig zu machen.

Meine FA riet mir nach der Geburt meiner Tochter von der Kette und anderen Spiralen ab, weil ich zu Pilzen und Blasenentzündungen neige. Diaphragmen sind da ebenso ungeeignet, da die Spermizide da auch ganz gewaltig in die Scheidenflora eingreifen. Sollte das bei dir auch der Fall sein, würde ich da noch mal überlegen.

Das "NFP + Kind"-Problem kenne ich ja auch. Da ich selten länger als 2-3 Std ohne aufzustehen am Stück schlafe, fällt das Thema Tempi halt ganz raus. Ich mach ja nur noch eine Schleimkontrolle, um meinen Zyklusstand grob zu überblicken. Kondome haben mein Mann und ich großzügig in der ganzen Wohnung verteilt, sodass man nicht so viel Gerenne hat.
Sofern du bei einer Kette oder Spirale noch einen regelmäßigen Zyklus hast, könntest du doch auch eine Schleim- und Zervixbeobachtung machen und an den kritischen Tagen mit Kondom verhüten. Wäre das etwas für dich?

Solange mit der Pille zu verhüten, bis ihr euch eine dauerhafte Lösung überlegt, ist keine Option?
 

Benutzer142352 

Öfter im Forum
Da das ganze möglichst hormonfrei sein soll, bleiben ja wirklich nicht so sehr viele Möglichkeiten.

Spontan hätte ich auch eine Vasektomie empfohlen, aber du schreibst ja, dass eine Vasektomie (vorerst) nicht in Frage kommt. Wenn für uns die Familienplanung einmal abgeschlossen ist, hat er versprochen eine machen zu lassen, weil es vermutlich die eleganteste und wohl auch sicherste Lösung ohne viele Nebenwirkungen ist. Mit etwas Aufwand und Glück kann es ja evtl. auch notfalls rückgängig gemacht werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren