Krava muss ein Zahn gezogen werden :(

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ihr Lieben,

ich wollte es eigentlich gar nicht breit treten, aber ein bisschen Zuspruch kann vielleicht nicht schaden :ashamed:
Mir muss nächste Woche ein Backenzahn gezogen werden und das gefällt mir mal so gar nicht :cry:
Meine Weisheitszahn OP ist über 15 Jahre her... ich sag mal so, furchtbar hab ich sie nicht in Erinnerung, aber das ermutigt mich jetzt auch nicht unbedingt. Zumal meine Zahnarzt-Angst erst in den letzten Jahren so schlimm geworden ist, eben seit den Wurzelbehandlungen, die letztlich viel schlimmer waren als die Weisheitszahn OP :geknickt:

Obwohl ich mich häufig vorm Zahnarzt gedrückt habe, ist mein Gebiss an sich top, das hat mir meine Zahnärztin auch erst wieder bestätigt. Ich hab sonst keine Füllung, gar nix, nur dieser eine verflixte Zahn muss jetzt raus, nachdem sich nach der Wurzelbehandlung anscheinend eine chronische Entzündung darunter gebildet hat und es einfach keinen Sinn mehr macht.
Ärgern kann er mich danach immerhin nicht mehr, das ist aber auch schon der einzige Trost :hmm:

Leider macht den Eingriff ein Chirurg, also nicht die mir vertraute Ärztin und ich bin ganz sensibel bei so was :frown:

Verschieben will ich den Termin jetzt aber auch nicht mehr, weil ichs natürlich hinter mir haben will :ashamed:

Hier gibts ja durchaus Leute, die schon weit schlimmeres hinter sich haben (@Mondfinsternis zum Beispiel), also wer einen möglichst ermutigenden Kommentar abgeben möchte, der hat jetzt die Möglichkeit dazu :grin:
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Ich habe für die Weisheitszähne eine Sedierung verlangt. Tabletten vom Zahnarzt bekommen und dann völlig bedeppert auf dem Behandlungsstuhl gesessen, einigermassen entspannt überstanden :zwinker:
 

Benutzer159813  (28)

Ist noch neu hier
Im Dezember wurden mir 4 Weisheitszähne gleichzeitig entfernt. Ich hat tierische Angst davor, aber es ging wirklich fix ohne jeglichen Schmerzen. Danach habe 1 Woche leichte Schmerztabletten genommen.

Bekommst du eine örtliche Betäubung oder Vollnarkose?

Du machst das schon :smile:
Ich wünsche dir viel Erfolg und gute Besserung.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Bei mir ist es ja nur ein Zahn also rational gesehen halte ich da eine Sedierung für überflüssig oder zumindest nicht dringend notwendig weil der Eingriff insgesamt ja auch wesentlich kürzer dauert. Außerdem muss ich ehrlich zugeben dass ich vor einer Sedierung auch Panik hätte :ashamed:

Örtliche Betäubung natürlich den wie gesagt es ist nur ein Zahn oder was heißt nur? :geknickt:
 

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Also mir wurden schon zwei Weissheitszähne gezogen ohne Probleme (die der Zahnarzt vorher aber vermutet hatte, wegen der ungünstigen Stelle) und das "unangenehmste" daran war das wirklich, wirklich kurze picksen bei der Betäubungsspritze. Außerdem ging das wirklich fix, so ungefähr 5 bis 10 Minuten.
Besorg dir vorher für die folgenden Tage was weiches zum Essen ( keine Milchprodukte) Hipp Babynahrung ist echt was feines. Da hast du eine wirklich große Auswahl.
Wenn du dennoch "Angst" oder "Bammel" hast, frag den ausführenden Arzt ob er dir währenddessen erklären kann, was genau er da tut.
Ansonsten läuft das alles von alleine. Erst Zahn raus operieren, am nächsten Tag normalerweise eine kurze Sichtkontrolle und nach glaube 3 Tagen Fäden ziehen (sofern keine selbsauflösenden verwendet werden,, bei mir allerdings nicht) .
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Tipps, die mir immer gut tun:
- Frag vorher wie lang die Behandlung sein wird. Schaue auf die Uhr, wenn der ZA den Raum betritt und bete das Mantra: "Was immer geschieht, in XX Minuten ist es vorbei. Mit jeder Minute die vorüber geht, bist du dem Ziel eine Minute näher."
- Nimm eine Schmerztablette sofort in der Praxis nach dem Ende der Behandlung. Dann baut sich der Schmerz, wenn die Betäubung aufhört, sich gar nicht so auf.
- Besorge dir jemanden, der dich abhohlt. Dann bist du schnellstmöglichst zuhause.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Bei mir wurde bei so einem "hoffnungslosen Fall" eine Wurzelspitzenresektion gemacht. Der Zahn ist nun tot - wobei sich in den Kanälen nach der OP noch mal eine Entzündung gebildet hatte. :mad: Immerhin bin ich jetzt Prinzessin, dank meinem Krönchen.

Ich vermute mal, dass das ne örtliche Betäubung und ein kräftiger Ruck wird, dann ist das Ding draußen. Selbst die W-Zähne habe ich nur unter örtlicher Betäubung ziehen lassen, da merkte ich gar nix. Das mit der Schmerztablette ist ein sehr guter Tipp!
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Ich drück Dir die Daumen, dass alles gut verläuft.

ich habe inzwischen 4 Wurzelbehandlungen hinter mir, die schlimmste war 2012, jedesmal nach einem schlimmen Infekt hat sich das Bakterium auf die Zahnwurzeln gelegt.... ich hab mir sogar nen Weissheitszahn behandeln lassen und der hat ja 4 Wurzeln...

Also DU schaffst das , Alles GUTE:jaa::smile::knuddel:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ich denke, du wirst das schon längst im Kopf haben mit deinen Wurzelerfahrungen, aber nimm auf jeden Fall Musik mit - möglichst laute. Stell dir einen Ordner nur mit lauter, ablenkender (aber möglichst auch schöner^^) Musik zusammen, und versuch dich dann, darauf zu konzentrieren. So laut, dass man gar nichts mitbekommt sollte man es vermutlich nicht stellen, aber mir hat das bisher immer ganz gut geholfen.
Du packst das schon :smile:
 

Benutzer4030 

Meistens hier zu finden
Stell dir einen Ordner nur mit lauter, ablenkender (aber möglichst auch schöner^^) Musik zusammen, und versuch dich dann, darauf zu konzentrieren

Das hab ich bei meiner Weisheitszahn-Op so gemacht. Ich würde auch fragen wie lange es ungefähr dauert.

Du schaffst das schon! Und hinterher kann er keine Mucken mehr machen!
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Lass dich unbedingt abholen oder nimm dir ein Taxi. Autofahren will man danach eher nicht, und Bus ist dann eine Tortur.
Meiner Erfahrung nach ist es ein Ruck, dann ist der Zahn draußen. Eine gut gesetzte Spritze, und für Chirurgen ist das ihr täglich Brot, macht das ganze zwar unangenehm aber völlig schmerzfrei.
Bitte den Arzt, zu erklären, was er wann tut. Das flößt Vertrauen ein, und es ist immer gut zu wissen, was gerade geschieht und welche Geräusche wodurch verursacht werden.
Leg dir schon mal Hörspiele o.ä. für danach zurecht, ich war froh, mich ablenken zu können und viel schlafen und hören...

Ich hab mir nach einer Zystenbildung im Anschluss an eine Wurzelbehandlung auch erst vor kurzem den Zahn ziehen lassen. Eine Woche war es ziemlich ätzend, seither stört mich gar nichts mehr :smile:
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Hast du dir eine zweite Meinung eingeholt, ob ziehen wirklich die einzige Lösung ist? Ich habe auch mal so einen Zahn gehabt, bei dem dann am Ende eine Zahnärztin, die auf "Endodontologie" spezialisiert ist, den Zahn noch retten konnte. Mein alter Zahnarzt wollte nur noch ziehen. Generell halte ich Zähne ziehen immer für das absolut letzte Mittel, wenn gar nichts mehr geht. Gerade, weil immer die Frage ist, was dann in die Lücke kommt. Da ist eine gute Wurzelkanalbehandlung oder eine Wurzelspitzenresektion mit vernünftiger Füllung und Überkronung häufig besser, und preiswerter. Mein dauerentzündeter Zahn hat seit der Behandlung jedenfalls Ruhe gegeben. :smile: Das nur als Tipp, denn raus ist raus.
 

Benutzer3713  (42)

Meistens hier zu finden
Also ich habe mit meinen Zähnen wohl den Mercedes meines Zahnarztes finanziert. Und hab schon alles miterleben dürfen von Krone bis Wurzelspitzenresektion und Brücke mit Zahn entfernen... Und ich bin immer noch da. :-D
Denk daran, dass es schlimmeres verhindert, dass der Mensch auch ohne diesen Zahn leben kann. Bei meiner Tochter würde ich sagen, da kommt danach bestimmt die Zahnfee ;-) Kannst ja deine eigene sein und dir eine kleine Aufmunterung danach gönnen, so kannst Du dem ganzen dann auch was positives abgewinnen.
 

Benutzer84435 

Meistens hier zu finden
Ich an deiner Stelle würde einfach vorher dem Arzt deine Ängste schildern. Die erleben so etwas oft.

Vielleicht kannst du ja eine halbe Stunde vor der OP eine oder zwei Schlaftabletten in der Praxis schlucken bzw. manche bieten auch Lachgas an. Dann bist du zwar ein bisschen "groggy", aber nicht voll sediert. Vielen Ärzten ist auch recht, wenn du dabei Musik per Kopfhörer hörst. Dann geht die Zeit schneller rum und du musst nicht diese Geräusche hören, die mich selbst auch immer wahnsinnig machen :zwinker:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
musik hören hab ich schon fest eingeplant und auch schon besprochen. Ich denke, es wird wenigstens ein kleines bisschen helfen, auch was mein Zeitgefühl betrifft.
Also die reine Arbeitszeit wird ca 30 Min sein hat man mir gesagt. Mit Spritzen einwirken natürlich länger, ca. 1 Stunde dann. Dennoch überschaubar meiner Meinung nach :hmm:
Mein Termin ist auch erst abends um 18 Uhr, also danach ist der Tag sowieso vorbei, ich kann mich dann auch gleich hinlegen, hab auch vorher genug Zeit zum Essen und kann dann den Abend mal fasten :grin:

Das mit den Milchprodukten ist doch eigentlich nur verboten, wenn man ein Antibiotikum nimmt oder?
Obwohl ich das damals bei meiner WeisheitszahnOP auch als Anweisung bekommen hab und ich hab kein AB genommen :ratlos:
Pudding und Co. wäre natürlich schon sehr angenehm, wenn ich das dann essen könnte :ashamed:

Natürlich werde ich mit dem Arzt vorher auch noch sprechen bzw. wenn er sich die Zeit dann nicht nimmt, geh ich sowieso gleich wieder. Aber meine Freundin hatte bei ihm schon schlimmere OPs und wenn er nichts taugen würde, hätte sie mir das gesagt, von daher bezweifle ich da nichts. Nur hat er eben den falschen Beruf :grin: :grin:

Dreizehn Dreizehn
von dem Zahn selber ist wirklcih kaum noch Substanz übrig, also mehr als die Hälfte ist sozusagen weg bzw. müsste verkünstelt werden. Wenn der schwarze Schatten auf dem Röntgenbild nicht wäre, würden wir sicher auch mit einer mehr oder weniger normalen Krone arbeiten.
Ich bin in letzter Zeit so oft krank, viel öfter als üblich. Evtl. hängt das auch mit der Entzündung zusammen, die einfach dauerhaft auf mein Immunsystem drückt. Kann man natürlich nicht 100%ig sagen. Aber da es auch der hinterste Backenzahn ist und der Rest vom Gebiss gesund ist, ist es wohl leichter zu entscheiden, den Zahn zu ziehen und nicht alles zu versuchen, um ihn zu retten.
Dazu kommt, dass ich ehrlicherweise lieber jetzt einmal das Ziehen über mich ergehen lasse als noch dutzende weitere Termine und Sitzungen, die am Ende vielleicht nicht mal was bringen, zumindest langfristig nicht.

Die Lücke kann ja erst mal bleiben, dann sprechen wir mal über diese Klickprothese, die meine Ärztin erwähnt hat, ob die was taugt
[doublepost=1455793944,1455793761][/doublepost]
Lass dich unbedingt abholen oder nimm dir ein Taxi. Autofahren will man danach eher nicht, und Bus ist dann eine Tortur.
Meine beste Freundin kommt mit, auch als Fahrer :zwinker:
Meiner Erfahrung nach ist es ein Ruck, dann ist der Zahn draußen. Eine gut gesetzte Spritze, und für Chirurgen ist das ihr täglich Brot, macht das ganze zwar unangenehm aber völlig schmerzfrei.
Also ich habe eher gehört, dass der Zahn raus geschnitten wird. Bei meinen Weisheitszähnen war auch nichts mit ruck :hmm:
Aber kommt vielleicht auf den Zahn an. Bei meinem jetzigen ist wenig zum Anpacken da :geknickt: Aber ich denke, das wird mir der Arzt dann noch erklären, wenn er mich live sieht :grin:

Bitte den Arzt, zu erklären, was er wann tut. Das flößt Vertrauen ein, und es ist immer gut zu wissen, was gerade geschieht und welche Geräusche wodurch verursacht werden.
Das will ich auf jeden Fall machen, trotz Musik. Ich will auf jeden Fall immer grob wissen, was er macht, was ich schon hinter mir hab und was noch kommt.
 

Benutzer34605  (35)

Sehr bekannt hier
Ich wurde erst einmal an den Zähnen behandelt und ich fand die Betäubung viel viel schlimmer als die Behandlung selbst. Man spürt ja nur einen Druck durch die Betäubung, ich schätze beim Zähneziehen ist das auch nicht so viel anders. Nur Mut. Der Zahn ist in nullkommanichts raus.
 

Benutzer76373 

Meistens hier zu finden
Das mit den Milchprodukten ist doch eigentlich nur verboten, wenn man ein Antibiotikum nimmt oder?
Obwohl ich das damals bei meiner WeisheitszahnOP auch als Anweisung bekommen hab und ich hab kein AB genommen :ratlos:
Pudding und Co. wäre natürlich schon sehr angenehm, wenn ich das dann essen könnte
Also mir wurde es damals so erklärt, dass es eigentlich nur bei Rohmilch problematisch sein kann aber sie zur Sicherheit grundsätzlich davon abraten.
Ein Antibiotikum kommt laut meinem Standardmäßig direkt nach der OP in die Wunde rein als Prophylaxe.

Aber frag vorher nochmal nach, kann ja für Frau durchaus wissenswert sein, wenn der Arzt Antibiotika einsetzt.
 

Benutzer159873  (46)

Benutzer gesperrt
Ich kenne das sehr gut, dass die Zähne nicht betäubt sind. Aber mein neier Zahnarzt kann das. Geht ohne Probleme. Allerdings habe ich meine Weißheitszähne alle auf einmal in einer OP mit Narkose entfernen lassen. Das war aber schon vor längerer Zeit.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
okay,ich versuch dir mal mut zu machen,denn ich hab weitaus schlimmeres hinter mir...
ich bekam letztes jahr zahnersatz-extrem umfangreichen.insgesamt hatte ich 20 stunden behandlung,die längste dauerte 7 stunden...und mir wurden dabei 2 zähne gezogen-und ich hab davon rein gar nix gespürt.mein ZA ist scheißeteuer-aber jeden cent wert.
natürlich wars kein spaziergang,zumal ich selbst hochsensibel bin und extrem schmerzempfindlich.mir verursacht es sogar schmerzen,wenn der absauger längst die schleimhäute "kratzt"...und wie gesagt,es war extrem hart.nach so einem termin ging nichts mehr ausser mich hinlegen.
aber wenn ich sowas überstanden habe,wirst du auch diese zahnentfernung überstehen!überleg mal,wie schnell das gehen wird...und nachher haste ruhe,was beschwerden angeht.chaka du schaffst das schon!:knuddel:

nachtrag:und ach ja,dinge wie schmerzmittel dabei haben,sich danach abholen lassen und musik hören während der behandlung sind bei mir standard,ohne das wärs nicht gegangen.ist für mich ganz normal,solche vorkehrungen zu treffen.
 

Benutzer106065 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo!
Mir musste auch schon ein Zahn (bzw. der Rest davon) gezogen werden. Ich bekam eine örtliche Betäubung, die aber leider aufgrund einer chronischen Entzündung an der Wurzel nicht komplett wirkte. Trotzdem bin ich heilfroh, dass dieser Zahn raus (obwohl es zum Schluss kurz weh tat).
Bis du bei deinem Arzt als Angstpatientin registriert? Mein Mann hat mich damals mit einem Termin bei seinem Zahnarzt überrumpelt, nachdem ich aufgrund meiner Angst schon jahrelang nicht mehr bei einem Zahnarzt war. Er hat dort Bescheid gesagt, dass ich Angst habe und die sind jetzt immer noch bei jedem Termin wahnsinnig fürsorglich. Mir hilft das ungemein, Termine beim Zahnarzt sind nichts was ich gerne mache, aber ich habe auch bei weitem nicht mehr die Angst wie früher.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren