Kontakt mit bestem Freund wenn er mehr will, Frage an die Frauen...

Benutzer142337  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo, meine Partnerin hat seit Jahren einen besten Freund. Das ist für mich von Beginn an überhaupt kein Problem gewesen.
Sie hat sich von ihrem Mann getrennt und es fällt auf, dass ihr bester Freund mehr von ihr will.
Er möchte sich mit ihr treffen, erzählt seiner Frau nicht, wenn er zu ihr zum Kaffee fährt, kitzelt sie mit Grashalmen usw...

Ich habe jetzt ein langes Gespräch mit ihr geführt und sie gab mir Recht. Die Situation war so für mich nicht ok. Bemerkt hat sie es jetzt aber auch.
Das Problem ist, dass sie mit mir zusammen ziehen möchte und ich keine Lust habe alles aufzugeben und dann ständig Zoff deshalb zu haben. Sie wollte auf Abstand gehen um ihm keine Hoffnungen zu machen, weil sie nichts von ihm möchte.
Ich sagte ihr aber, dass ich nichts gegen ihre Freundschaft habe und auch nicht möchte, dass sie diese beendet.

Mein Problem ist der Kontakt. Sie sehen sich jeden Tag auf der Arbeit und er schreibt ihr ständig und permanent über WhatsApp. Selbst wenn sie erst ne halbe Stunde Feierabend hat und sie sich eben noch gesehen haben.
Dann verabschieden sie sich abends auch voneinander. Damit bringt sie ja nicht wirklich eine klare Linie da rein. Und ehrlich gesagt nervt mich das mittlerweile auch...

Ist das normal?
 
N

Benutzer

Gast

Weiß ich nicht. So ganz habe ich dein Problem auch nicht verstanden, ehrlich gesagt.

Deine Freundin hat einen besten Freund, der gerne mehr von ihr wollte. Sie hingegen sieht ihn nur als Freund und ist darüber hinaus mit dir zusammen. Mit der Freundschaft an sich hast du gar kein Problem, aber mit der Art und Weise, wie sie diese Freundschaft führt? :what:

Keine Ahnung.
Was den Freund angeht: So ganz koscher finde ich das ja nicht, dass er sich mit ihr trifft und mehr von ihr möchte, während er eine Partnerin hat, der er das alles verschweigt. Damit muss aber er leben. Seine Partnerin. Deine Freundin. Und ein bisschen auch du - ich hab damit ja nichts zu tun :zwinker:

Was deine Freundin angeht: Ich denke, er weiß, dass sie mit dir zusammen ist? Ich denke, sie hat ihm zu verstehen gegeben, dass sie auch mit dir zusammenbleiben und dich auch nicht betrügen möchte?
Wenn ja - und wenn das deutlich genug war - hat sie ihre Pflicht erfüllt. Es ist jetzt seine Aufgabe, sich keine weiteren Hoffnungen zu machen oder im Zweifel eben mit enttäuschten Hoffnungen zu leben. Oder den Kontakt einzuschränken, wenn es so für ihn zu schmerzhaft ist.

Jetzt ist es noch an deiner Freundin, klare Grenzen zu ziehen. Ihre Grenzen. Wenn er etwas tut, sagt, macht, das nicht in ihr Verständnis ihrer Freundschaft fällt, ist es an ihr, ihrem Freund das zu sagen. So, dass er es auch verstehen kann. Und ihre eigenen Konsequenzen zu ziehen, wenn er es nicht versteht.

Solange sie aber mit der Freundschaft zufrieden ist und du ihr in ihre Freundschaften auch nicht reinreden möchtest (was ich ne gute Einstellung finde! :thumbsup: ) versteh ich nicht, wo jetzt dein Problem damit ist, wie sie diese Freundschaft gestaltet.

Fühlst du dich vernachlässigt? Hintergangen? Bedroht?

Einfach nur genervt?
 

Benutzer142337  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Danke erstmal für deine tolle Antwort!

Ich habe mich nie negativ ihm gegenüber verhalten und wie gesagt möchte ich auch nicht, dass die Freundschaft zerbricht.
Mich nervt der Umstand, dass sie keine klaren Grenzen zieht. Sie sollte ihm schon irgendwie zu verstehen geben, dass von ihrer Seite aus nicht mehr gewünscht ist.

Das ist zum Teil echt penetrant. Da ruft er durchweg 3 mal hintereinander an, obwohl sie ihn jedesmal weg drückt...
Und wenn sie zum Beispiel "gute Nacht" Nachrichten an ihn schickt, vermittelt ihm das unter Umständen nämlich nicht dieses Gefühl.
Ich fühle mich mittlerweile wirklich einfach nur noch genervt. Das sagte ich ihr aber auch bereits, weil es zu Beginn den Anschein gemacht hat, als wäre bei ihr auch Interesse.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Du solltest klar ihr gegenüber kommunizieren wo Deine Grenzen sind und sie eindringlich bitten, das ihrem Freund gegenüber zu tun. Dass sie auf der Arbeit Kontakt haben und miteinander schreiben ist z.B. generell nichts Unnormales. Die Art und Weise, die Du schilderst, finde ich persönlich aber aufdringlich.
 

Benutzer142337  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Es ist ganz einfach störend für unsere Beziehung. Zum Kaffee kommt er zum Beispiel nie, wenn ich auch da bin, obwohl ich echt nett und offen ihm gegenüber war, wenn wir uns mal zufällig gesehen haben. Er starrt mich dann die ganze Zeit nur blöd an.
Gesagt habe ich ihr bereits, wo meine Grenzen sind, aber irgendwie setzt sie das nicht um.

Das sie sich auf Arbeit sehen ist klar, da gehen sie teilweise auch hinterher noch einen Kaffee trinken, da habe ich auch überhaupt kein Problem mit. Mich stören die privaten Treffen alleine und das permanente generve mit den Nachrichten und den Anrufen. Das sie sich mal schreiben ist mir auch klar, aber wenn sie aufs Handy schaut ist es in der Regel er.
Das eine mal schrieb er "aufgrund deiner nicht erfolgten Reaktion, gehe ich davon aus, dass er da ist"...
Irgendwie muss sie da normalerweise ne klare Linie rein bringen.
 
N

Benutzer

Gast
Es ist ganz einfach störend für unsere Beziehung. Zum Kaffee kommt er zum Beispiel nie, wenn ich auch da bin, obwohl ich echt nett und offen ihm gegenüber war, wenn wir uns mal zufällig gesehen haben. Er starrt mich dann die ganze Zeit nur blöd an.

Hm. Ich finde ja nicht, dass Freunde und Partner unbedingt gemischt werden müssen, wenn sie nicht wollen. Sie müssen sich auch nicht dazu zwingen einander zu mögen - wozu auch, wenn man sich auch aus dem Weg gehen kann.

Allerdings wünsche ich mir von meinem Partner da schon ne klare Linie. Ich würde zum Beispiel nicht von meinem Partner versetzt werden wollen, weil eine Freundin von ihm sich zur gleichen Zeit auch mit ihm treffen möchte, sich aber auf keinen Fall mit mir an einen Tisch setzen möchte. Und ich würde nicht das Gefühl haben wollen, dass Drittpersonen bei meinem Partner gegen mich schießen, und mein Partner dazu nicht einmal klar Stellung bezieht.

In die Richtung geht für mich so grob diese Nachricht:
aufgrund deiner nicht erfolgten Reaktion, gehe ich davon aus, dass er da ist

Ich glaube, an deiner Stelle würde ich sehr genau aufdröseln, was mich warum stört.
Die vielen Nachrichten, beispielsweise, könnten dich ja stören, weil dich speziell dieser Kontakt in dieser Intensität stört (Eifersucht) als auch, weil du es einfach unhöflich findest, wenn sie sich in eurer gemeinsamen Zeit so sehr mit ihrem Handy beschäftigt.

Wenn ich wüsste, was mich alles aus welchen Gründen stört, würde ich sortieren, was davon die Verantwortung meines Partners ist.
"Es kränkt mich, wenn ich das Gefühl habe, dass du nicht zu mir stehst" würde ich durchaus mit meinem Partner klären und ihn da auch in der Verantwortung sehen.
"Ich möchte zwar, dass du deine Freundschaften pflegst aber du darfst dich nicht mit ihm alleine treffen, weil ich sonst eifersüchtig werde" fände ich persönlich problematisch.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
@Threadstarter:
Ehrlich gesagt finde ich das Verhalten deiner Freundin nicht ok! - und damit mein ich nicht das Verhalten dir gegenüber sonder das Verhalten gegenüber ihren besten Freund...
Du schreibst selbst das sie weiß bzw. stark vermutet das er etwas von ihr will - sie aber nicht von ihm... Warum sagt sie ihm das dann nicht endlich! Das wäre ihm gegenüber enfach nur fair...

Ansonsten ist natürlich das Verhalten des Kumpels deiner Frau in meinen Augen als "moralisch bedenklich" zu bezeichnen. Er versucht dir mehr oder weniger offensiv die Freundin auszuspannen und gleichzeitig würde er damit seine Frau hintergehen - beides Dinge die in meinen Augen verwerflich sind bzw. auf ein rücksichtloses Verhalten hindeuten... - aber diese moralische Frage hat jetzt wenig mit dem Grundproblem zu tun...

Deine Freundin sollte ihm von sich aus die Grenzen aufzeigen. Das ist in meinen Augen eine Selbstverständlichkeit und sollte ohne Druck deinerseits geschehen.

Das du aus diversen Gründen langsam angepisst bist kann ich verstehen...
 

Benutzer150539 

Sehr bekannt hier
Ich frag mich eher, warum deine Freundin das mit macht. Den ganzen Tag aufeinander sitzen und dann noch abends weiter texten?
Genau so wie du, kann sie doch auch mal sagen, dass sie euch beide gerne zusammen beim Kaffe hätte!

Manche Frauen stehen eben druaf, dass sie umgarnt werden. Auch wenn sie dann nix von den Männern wollen, es ist eben doch n bisschen Seelenbalsam. Mit meinem besten Freunf kann ich auch stundenlang zusammensitzen und freu mich über das Gebauchpinsle - aber er weiss, was er darf und was nicht und wo die Grenze ist.

Sprich deine Freundin nochmals darauf an, was du dir vorstellst und wo deine Grenzen sind. Und dann schau mal, wie sie reagiert.
 
2 Monat(e) später

Benutzer142337  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Noch ein Nachtrag...

Die ganze Story ging so weiter und ich habe sie dann um ein Gespräch gebeten. Ich habe ihr gesagt, dass das Verhalten von ihm Merkwürdig sein würde und das ich davon ausgehen würde, dass er mehr von ihr will.

Sie sagte mir, dass das unmöglich sei und ich bat sie, darauf zu achten. Nach einer kurzen Zeit bestätigte sie mir, dass es ihr auch auffallen würde, wenn sie bewusst darauf achtet.
Bei einer passenden Gelegenheit sprach sie das dann auch an.
Natürlich stritt er alles ab, das wäre alles nur aus Freundschaft.

Dann war eine ganze Weile Ruhe, auch mit der Schreiberei.

Nach circa 4 Wochen wurde das dann wieder intensiver. Er schrieb ihr und wenn er wusste, dass ich bei ihr bin, machte er eifersüchtige Bemerkungen, wenn sie nicht sofort antwortete. Noch besser, er kontrollierte sogar ihre Onlinezeiten bei Whatsapp und machte dazu Bemerkungen.

Sie stellte ihn erneut zur Rede und er sagte, dass sie das alles falsch verstanden hätte, es wäre nicht so. außerdem hätte er zufällig gesehen, dass sie online war.
Das konnte nicht so sein, weil solche Bemerkungen regelmäßig kamen, auch direkt mit einer Nacht hinten dran... z.B. Hallo, habe gerade gesehen, dass du online bist...

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass zwischen den beiden mal was war, anders lässt sich doch so ein Verhalten nicht erkären, oder?
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ich versteh nicht aus welchem Verhalten du schließt das sie was mit ihm hatte? Bisher sehe ich es eher so das er verknallt ist du eifersüchtig und sie ein wenig zwischen den Stühlen.
Stärk deiner Freundin den rücken das sie dem Kerl den Kopf wäscht
 

Benutzer71015 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich sehe auch an keiner Stelle, weshalb du deiner Freundin misstrauen solltest. Sie hat ihn ja bereits mehrmals versucht, zur Rede zu stellen, weil sie offensichtlich auch einiges unpassend findet.
Sein Verhalten lässt sich komplett aus seinen doch recht offensichtlichen Empfindungen erklären. Wenn er die nicht zugeben will, ist das im Grunde seine Sache. Dass er seine eifersüchtigen Bemerkungen lassen soll, würde ich ihm an Stelle deiner Freundin aber schon freundlich bestimmt klar machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
7 Monat(e) später

Benutzer142337  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Noch ein Nachtrag...

Wir sind immer wieder auf dieses Thema gekommen und sie lenkte auch irgendwann ein, als er anfing sogar irgendwelche Forderungen zu stellen. Das war dann auch ein Punkte, wo ich sie vor die Wahl gestellt habe.

Nach 9 Monaten , hat sie mir nun erzählt, dass sie tatsächlich eine Affäre hatten, die sie dann beendet hat. Sie erzählte es mir, weil sie bedenken hatte, dass er es mir erzählen könnte um einen Keil zwischen uns zu treiben. Sie waren aber eben immer noch mit den Familien befreundet und sind sogar zusammen in den Urlaub gefahren.
Was mich daran ärgert, ist die Tatsache, dass ich sie gleich am Anfang offen darauf angesprochen und sie es immer wieder bestritten hat, obwohl die Anzeichen klar waren und, dass sie überhaupt zugelassen hat, dass er so einen Ärger zwischen uns macht als ihre EX Affäre...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren