Konkurrenz und Eifersucht - Wie geht ihr damit um?

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
N'abend,

ich wollte dieses Thema schon länger mal ansprechen und jetzt tue ich es einfach.

Ich würde gerne mal wissen, wie ihr mit Situationen umgeht, wo ihr auf Konkurrenz stößt? Wenn man Single ist und Interesse an einer Person hat ist das schon mal eine Sache, aber die Konkurrenz schläft ja auch nicht. Könnt ihr damit gut umgehen, wenn ihr wisst oder ahnt, dass da noch NebenbuhlerInnen im Spiel sind, die euch das Spiel vermasseln könnten? Wie reagiert ihr z.B. wenn ihr auf einer Party seid und euer Objekt der Begierde vielleicht mit einer anderen Person länger redet oder gar flirtet? Macht euch das was aus oder denkt ihr vielleicht, egal, später bin ich wieder dran und drehe den Spieß um?

Ich bin an sich eine lockere Person, wenn es darum geht in einer bestimmten Location neue Frauen kennenzulernen, aber ich ertappe mich dabei, dass ich eifersüchtig und unsicher werde, wenn eine Person, für die ich mich wirklich schon länger interessiere, plötzlich mit jemandem anderen flirtet. Ich versuche mir das aber nicht anmerken zu lassen, denn ich hasse es wie ein eifersüchtiger Typ zu wirken, innerlich bin ich aber schon verunsichert. Gehts euch ähnlich oder eher nicht so? Und wie kriegt ihr diese Gedanken der Eifersucht aus dem Kopf?

Ich wollte mich heute u.a. mit einer Person treffen, die ich sehr interessant finde, aber sie und ihre Leute wurden zu einer Feier eingeladen und ich denke mir dann schon, dass so eine Person wie sie erst recht neue Kerle kennenlernen könnte/wird. Alleine das löst schon ein gewisses Kopfkino aus.

Man, wenn es um Spaß und Jux geht, bin ich ganz locker, sobald Gefühle ins Spiel kommen, kann man mich in die Tonne treten.:kotz:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, interessante Überlegung... ich bin ja grundsätzlich nicht sonderlich eifersüchtig. Bei jemandem der mir wichtiger ist, als ich es offensichtlich ihm bin, schraube ich meine Erwartungen runter und distanziere mich.

Ich lebe aber auch in der festen Überzeugen, von "außen" kann einem eh nichts vermasselt werden. Wenn die Chemie stimmt und die Wellenlänge passt, gegenseitig, dann kann man auch souverän und sicher sein.
Wenn das von vornherein nicht ausreichend stimmt, wozu lohnt sich dann die Unsicherheit? Um sich mehr ins Zeug zu legen bei der Überzeugung, und mit Zwang etwas passend machen, was nicht natürlich von selbst passt?
Nö. Wer mich nicht so toll findet, wie ich ihn, der hat mich auch nicht verdient, da winke ich dann höflich bedauernd zum Abschied, und gut ist.

Ich bin allerdings auch SEHR spät erst wirklich involviert und kann ziemlich gut steuern in wen ich mich wie sehr vergucke. Und ich kann mich glaub ich rein biologisch schon nur vergucken, wenn mir auch etwas entgegen gebracht wird, weil ich mich in die Art verliebe, wie mit mir umgegangen wird.
Also ich kann Männer wohl toll finden, von Herz und Kopf her - aber so lange sie mich nicht als etwas Besondres behandeln funkt es nicht und es bleibt beim simplen "der isn toller Kerl." - sag ich aber auch von den Ehemännern meiner Freundinnen :grin: hat also nichts mit Interesse zu tun.

Von daher - nö, mir ist Konkurrenz eigentlich egal. Wozu mich mit andern messen, die nunmal anders sind? Wenn er die blondierte Styling Tussi will, oder das nerdige Mauerblümchen, was soll er denn dann mit mir? Und wenn er mich nicht so toll findet, wie ich bin, was will ich dann mit ihm? Nee. Seh da keinen Sinn drin, hat in meiner Grundeinstellung einfach keinen Platz.

Und in einer Beziehung bin ich nur eifersüchtig, wenn eine andere dauerhaft mehr Aufmerksamkeit, Bewunderung und Beachtung bekommt als ich. Aber das ist ja was andres als im Ausgangsbeitrag erfragt.
 

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
Hm, interessante Überlegung... ich bin ja grundsätzlich nicht sonderlich eifersüchtig. Bei jemandem der mir wichtiger ist, als ich es offensichtlich ihm bin, schraube ich meine Erwartungen runter und distanziere mich.

Wie machst du das?

Ich lebe aber auch in der festen Überzeugen, von "außen" kann einem eh nichts vermasselt werden. Wenn die Chemie stimmt und die Wellenlänge passt, gegenseitig, dann kann man auch souverän und sicher sein.
Wenn das von vornherein nicht ausreichend stimmt, wozu lohnt sich dann die Unsicherheit?

Hm ja, ich weiß nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass anfangs die Chemie oft gestimmt hat und es dann plötzlich anders wurde, weil halt jemand kam, dessen Chemie noch besser zu ihr passte. Also das ist nicht oft passiert, aber es ist schon passiert.

Um sich mehr ins Zeug zu legen bei der Überzeugung, und mit Zwang etwas passend machen, was nicht natürlich von selbst passt?

An sich hast du recht. Mir fällt da nur gerade ein Freund ein, der einer Frau über 1 Jahr hinterhergerannt ist und jetzt scheint es so, dass sie sich doch was mit ihm vorstellen kann. Ich selber tue mich schwer daran zu denken jemandem so lange hinterherzurennen, aber bei manchen Menschen scheint es zu wirken, auch wenn ich mir dann immer denke, dass das nicht auf Dauer sein wird.


Ich bin allerdings auch SEHR spät erst wirklich involviert und kann ziemlich gut steuern in wen ich mich wie sehr vergucke.

Was meinst du mit sehr spät? Und wie steuert man das?

Manchmal bin ich sowas auf neidisch auf Menschen, die sich nur schwer vergucken oder Gefühle aufbauen können bzw. viele Dinge passen müssen, damit was passiert. Bei mir reicht Optik, nettes Wesen, kultiviertes Auftreten und schon habe ich zumindest Interesse. :cautious:

Also ich kann Männer wohl toll finden, von Herz und Kopf her - aber so lange sie mich nicht als etwas Besondres behandeln funkt es nicht und es bleibt beim simplen "der isn toller Kerl." - sag ich aber auch von den Ehemännern meiner Freundinnen :grin: hat also nichts mit Interesse zu tun.

Und wie sähe das aus, dieses "besonders behandeln"? Ich meine ich kenne frauen, die sagen, dass ihnen das auf den Geist geht. Oder aber es läuft dann doch darauf hinaus, dass der "richtige" Mann, eh immer alles richtig macht, egal was er tut.

Von daher - nö, mir ist Konkurrenz eigentlich egal. Wozu mich mit andern messen, die nunmal anders sind? Wenn er die blondierte Styling Tussi will, oder das nerdige Mauerblümchen, was soll er denn dann mit mir? Und wenn er mich nicht so toll findet, wie ich bin, was will ich dann mit ihm? Nee. Seh da keinen Sinn drin, hat in meiner Grundeinstellung einfach keinen Platz.

Vielleicht ist das so ein Männlichkeitsgehabe bei mir, so nach dem Motto, ich will das Wettrennen gewinnen. Ich gebe mich gerne geschlagen, wenn es um einige Bereiche im Sport geht, von mir aus Prüfungen oder so weiter, aber bei Frauen möchte ich zumindest auf Dauer nicht den kürzeren ziehen. Ich weiß gar nicht woher das bei mir kommt, ich war nie der größe Aufreißer, aber auch nie nur der nette Kumpeltyp.
Und in einer Beziehung bin ich nur eifersüchtig, wenn eine andere dauerhaft mehr Aufmerksamkeit, Bewunderung und Beachtung bekommt als ich. Aber das ist ja was andres als im Ausgangsbeitrag erfragt.

Ist aber trotzdem interessant. Wenn du Single bist macht es dir nichts aus, aber in einer Beziehung schon. Ich kann es aber auch nachvollziehen.
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Könnt ihr damit gut umgehen, wenn ihr wisst oder ahnt, dass da noch NebenbuhlerInnen im Spiel sind, die euch das Spiel vermasseln könnten?
Ja.

Wie reagiert ihr z.B. wenn ihr auf einer Party seid und euer Objekt der Begierde vielleicht mit einer anderen Person länger redet oder gar flirtet?
Garnicht.

Macht euch das was aus oder denkt ihr vielleicht, egal, später bin ich wieder dran und drehe den Spieß um?
Macht mir nichts aus.

Gehts euch ähnlich oder eher nicht so? Und wie kriegt ihr diese Gedanken der Eifersucht aus dem Kopf?
Geht mir nicht so. Gedanken tauchen schon lange garnicht mehr auf. Gut, hilft dir jetzt nicht sonderlich.

Erster Ansatz. Frage dich mal: Was ist Eifersucht/Neid eigentlich? Worauf basiert dieses "Gefühl", woher kommt es?
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie machst du das?

Keine Ahnung :grin: wie man das "lernt" kann ich nicht sagen, bei mir ist nicht involvieren die natürliche Reakton. Um mich emotional auf etwas einzulassen erfodert es aktive Anstrengung und richtige Voraussetzungen :zwinker:


Hm ja, ich weiß nicht. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass anfangs die Chemie oft gestimmt hat und es dann plötzlich anders wurde, weil halt jemand kam, dessen Chemie noch besser zu ihr passte. Also das ist nicht oft passiert, aber es ist schon passiert.
Irgendwie denk ich, wenn nicht, dann sollte es nicht sein. Ich trauer dem nicht nach, ich suche allerdings auch nicht wirklich eine Beziehung :zwinker: Vielleicht bin ich deswegen entspannter?

An sich hast du recht. Mir fällt da nur gerade ein Freund ein, der einer Frau über 1 Jahr hinterhergerannt ist und jetzt scheint es so, dass sie sich doch was mit ihm vorstellen kann. Ich selber tue mich schwer daran zu denken jemandem so lange hinterherzurennen, aber bei manchen Menschen scheint es zu wirken, auch wenn ich mir dann immer denke, dass das nicht auf Dauer sein wird.

Ich bin auch meinem Exfreund sehr lange "quasi nachgerannt" - und das hat mich geheilt. Nie mehr wieder werde ich irgendwen davon überzeugen, dass ich tll bin. Entweder derjenige merkts von allein, oder eben nicht. Für mich hieß das ewige Unsicherheit, ob er sichs nicht doch irgendwann wieder anders überlegt... nee, passiert mir nicht mehr.



Was meinst du mit sehr spät? Und wie steuert man das?

Manchmal bin ich sowas auf neidisch auf Menschen, die sich nur schwer vergucken oder Gefühle aufbauen können bzw. viele Dinge passen müssen, damit was passiert. Bei mir reicht Optik, nettes Wesen, kultiviertes Auftreten und schon habe ich zumindest Interesse. :cautious:

Naja wie gesagt, das ist bei mir ganz automatisch so, keine Ahnung ob man das "lernen" kann. Ich hab eher Schwierigkeiten damit, emotional zu sein, als damit nicht emotional zu sein.

Allerdings heißt Interesse noch gar nichts :grin: Interessiert heißt noch lange nicht in irgendeiner Form involviert. Außerdem kann ich an sehr vielen verschiedenen Dingen interessiert sein :zwinker:

Und wie sähe das aus, dieses "besonders behandeln"? Ich meine ich kenne frauen, die sagen, dass ihnen das auf den Geist geht. Oder aber es läuft dann doch darauf hinaus, dass der "richtige" Mann, eh immer alles richtig macht, egal was er tut.

Oh DA könnte ich lange Listen schreiben, wirklich lange, was da alles drunter fallen kann. Das heißt nicht, anbiedern hinterherzuhecheln. Einfach ein bestimmtes Vermitteln "ich will dich, da muss ich nicht lange überlegen, ich find du bist was Besondres" ohne rumeiern, ja nein vielleicht, ich weiß auch nicht, alles ist so schwierig... AH. Nein. NICHT schon wieder. Ich bin da einfach auch ein gebranntes Kind.
Allerdings ja, ich muss ihn von vornherein irgendwe spannend finden. Kein "WOW" zwingend, aber ein "oooch joooa... wer weiß" schon. Rein optisch oder durch ein paar wenige Ausschlusskriterien gibts da schon Limitationen - nicht absolut JEDER punktet damit, dass er einen passend behandelt.
Außerdem will ich dass er echt ist. Und sich nicht irgendwie gezielt verkauft und ins Zug legt, damit er AUfmerksamkeit heischt... Sprich, sich Gentlemen nach Knigge aufführt, obwohl er es eigentlich doof findet, und nur wartet bis er sie am Haken hat um damit aufhören zu können.
Darum, ja klar muss der Mann als solcher ein richtiger sein, der natürlich mit mir harmoniert, ohne sich anzustrengen.


Vielleicht ist das so ein Männlichkeitsgehabe bei mir, so nach dem Motto, ich will das Wettrennen gewinnen. Ich gebe mich gerne geschlagen, wenn es um einige Bereiche im Sport geht, von mir aus Prüfungen oder so weiter, aber bei Frauen möchte ich zumindest auf Dauer nicht den kürzeren ziehen. Ich weiß gar nicht woher das bei mir kommt, ich war nie der größe Aufreißer, aber auch nie nur der nette Kumpeltyp.
Wo immer das herkommt, ich finds unnötig. Aber wie gesagt ich kann Konkurrenzempfinden auf dem Beziehungsmarkt einfach nicht nachvollziehen. Gar nicht. Empfinde ich einfach nicht so. Aber ich bin generell kein unsicherer oder ehrgeiziger Typ, der sich irgendwas beweisen muss.
Was andres ist das ja nicht. Man ist sich seiner selbst nicht sicher und braucht irgendwelche Bestätigungen der Hecht im Teich zu sein :zwinker: Nichts für ungut - das hab ich einfach nicht.
Ist aber glaub männlich wie weiblich gleich verteilt, dieser Hintergrund :zwinker:



Ist aber trotzdem interessant. Wenn du Single bist macht es dir nichts aus, aber in einer Beziehung schon. Ich kann es aber auch nachvollziehen.
In einer Beziehung bin ich auch involviert, und da bin ich dezidiert als toll empfunden worden - wenn das nicht gelebt werden kann, und ständig eine andere irgendwie mehr Aufmerksamkeit bekommt, zweifel ich an dem, was die Beziehung ausmacht: gegenseitiges Versprechen, zusammenzuhalten.
Da hab ich ein gewisses "Recht" auf Exklusivität der Empfindungen, was ich als Singel schlicht bei niemandem habe, wozu auch - da muss man erstmal die Kombination finden, die sich Aufmerksamkeitsexklusivität zusichert, sozusagen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Im Prinzip solltest du da eher logisch rangehen..das tust du nicht.
Was ist denn genau diese "Konkurrenz"?

Logischerweise doch jemand, der der Frau besser passt, bzw. von dem sie glaubt, dass er besser passt. Ich habe ja nun schon ein paar Beiträge von dir gesehen..ich denke du glaubst, dass der Kerl einfach nur ein bisschen besser aussehen muss (wobei du das "besser" beurteilst und nicht sie!), um für dich als Konkurrenz zu gelten. Das macht keinen Sinn.

Fakt ist: Es gibt immer mehrere Menschen, die freundschaftlich oder auch partnerschaftlich zu einem passen. Fakt ist ebenfalls, dass man sich dabei sehr leicht irren kann.

Ich würde jede Wette eingehen, dass du weitaus mehr Männer als "Konkurrenz" siehst, als da sind und das ist etwas, was aus dir heraus kommt. Dein Selbstbewußtsein lässt dich Dinge sehen, die nicht da sind. Weiterhin machst du dich natürlich auch klein, wenn du eifersüchtig bist. Du kannst das vielleicht etwas überspiehlen, aber jemand der ein bisschen Menschenkenntnis hat, wird es trotzdem sehen, denn selbst gute Schauspieler haben viel Mühe Körpersprache, Mimik, Stimmlage und Worte auf eine Linie zu bringen und dann gibt es noch immer Mini- und Mikroexpressionen, die man durchaus unterbewußt oder gar bewußt lesen kann.

Der Effekt ist also: Du machst dich uninteressant, während die anderen nicht unbedingt interessanter werden.

Ein weiterer Gedanke ist: Wenn sie dich ohnehin nicht interessant findet...dann ist der andere ebenfalls nicht "Konkurrenz", sondern überhaupt jemand, der VIELLEICHT im Spiel ist..du aber nicht. Next.

In dem Moment, in dem du aufhörst dich selbst unter Druck zu setzen, wirst du auch das Gefühl haben erfolgreicher zu sein und erfolgreicher sein.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Also das sind zwei verschiedene Themen für mich: Rivalität und Eifersucht.

Zu Eifersucht: ist bei mir nichts weiter als Verlustangst, die ich auf den Partner projiziere und damit nicht gerechtfertigt. Ich erlaube mir selbst keine Eifersucht. Gerade in der Kennenlernphase ist man doch noch überhaupt nicht zusammen? Wie soll das denn erst in der Beziehung weitergehen? :ratlos:

Solche Gefühle so früh deuten für mich auf eine Person hin, die schnell Besitzansprüche stellt. Vielleicht solltest du dich damit auseinandersetzen und dir klar machen, was du von den Frauen verlangst und ob das gerechtfertigt ist? Diese Gefühle kommen von einer mentalen Haltung, die du dir ähnlich einer schlechten Angewohnheit abtrainieren kannst, sobald du den Willen dafür aufbringst, etwas an dir zu ändern.

Zu Rivalität: kommt vor, sehe ich persönlich aber wenig emotional. Der beste Tipp, wenn du mit Rivalität nicht umgehen kannst: vermeide doch einfach Situationen, in denen sie auftritt? Triff dich zu zweit mit deiner Süßen und eliminiere solche Störeinflüsse. Problem gelöst! :zwinker:

Aber gut, wenn das aus irgendwelchen Gründen :rolleyes: nicht geht und wir jetzt mal von der klischeehaften Party-situation ausgehen, hast du ein recht interessantes soziales Problem. Wie man sich da am klügsten verhält hängt von deiner emotionalen Disposition bzgl. der Lady und deinen Nebenbuhler, deinen sozialen Fähigkeiten, den sozialen Verhältnis zwischen der Lady und dem Nebenbuhler (kennen die sich schon länger? wie gut?) und auch von den Absichten deiner Lady ab. Das jetzt alles auseinnaderzunehmen würde den Rahmen dieses Beitrags sprengen. Aber ein paar grobe Ratschläge:

Ich würde bei der Lady anfangen: wenn sie irgendwie deine Eifersucht ausnutzt, um dich zu manipulieren oder dir den Shittest gibt, würde ich ihr einfach einen schönen Abend wünschen und sie solange abhaken, bis sie diese nervigen Spiele sein lässt. Eine Person, die schon so früh anfängt, mich manipulieren zu wollen, mit der würde ich mich sicher nicht den Rest meines Lebens noch auseinandersetzen. :hmm:

Kann man ihr solche Absichten nicht unterstellen, dann will sie einfach nur Unterhaltung. Sie hat überhaupt nicht vor, dir irgendwelche negativen Emotionen zu geben - sie will einfach nur positive Emotionen! Und da ist ja jetzt nichts falsch dran: ihr seid auf einer Party und sie redet mit Leuten und hat Spaß! Wer bist du, ihr das nicht zu gönnen? Würdest du nicht ähnlich handeln?

Wenn wir also davon ausgehen (was wir sollten, wenn wir niemandem was böses unterstellen :upsidedown:), würde ich bei mir selbst ansetzen und mich kritisch einschätzen, wie heftig meine Emotionen gerade Kontrolle über meine Gedanken und meinen Körper haben? Fühle ich Aggression, werde ich ihr nur den Abend damit versauen (und mir selbst natürlich auch), was mich auf dem Weg in ihr Höschen oder wahlweise auch zum Traualtar bestimmt nicht weiter bringt. Merke ich also unkontrollierbare Emotionen, ist es ratsamer, sie einfach machen zu lassen und sich selbst zu entfernen, bis man wieder klarer wird. Man kann mit wem anders auf der Party reden, oder sich im Extremfall auch einfach verabschieden - alles ist besser, als ihr den Abend dafür zu versauen, dass man seine Emotionen nicht kontrollieren kann wohingegen sie einfach nur Unterhaltung wollte... :confused:

Weiter: fühle ich vielleicht ein wenig Emotion, kann mich aber noch so gut unter Kontrolle halten, dass es mir nur eine Person mit PhD in Körpersprache anmerkt, dann würde ich meinen Nebenbuhler analysieren und mal bei ihm ansetzen: was ist deren Verhältnis? Kennen die sich? Sollten die Freunde sein und er ist ein netter Kerl, dann punktest du, indem du dich mit ihm gut verträgst und idealerweise sogar anfreundest. Du hast dann halt Vorbehalte aufgrund ein paar dummer Emotionen, aber die musst du einfach mal schlucken. Wenn ich einmal ein Thema gefunden haben, was mir ein Kerl sympathisch erscheinen lässt, dann ist das für mich zumindest kein großes Problem mehr und Rivalität schnell vergessen.

Aber selbst wenn der Kerl ein Vollidiot ist, so ist die beste Strategie meist dennoch, sich mit ihm anzufreunden oder zumindest versuchen, nett zu ihm zu sein. Ist das wirklich ein Kerl, der dir das Mädel ausspannen möchte und aktiv Rivalität dir gegenüber demonstriert, machst du es ihm damit wesentlich schwieriger. Wenn er sich dir gegenüber gemein verhält, wird deine Lady (vorausgesetzt ihr EQ ist höher als die Zimmertemperatur) das bemerken. Und die guten Ladies (also die, welche dir Stress ersparen anstatt welchen zu machen) mögen Rivalität überhaupt nicht. :zwinker:

Dann bist nicht du, sondern er der eifersüchtig problematische Neanderthaler! Genieße es, ihm dabei zuzuschauen, wie er sich selbst disqualifiziert! Deine Lady gibt ihm hoffentlich die Quittung, weil sonst disqualifiziert sie sich gleich mit... :winkwink:

Und selbst wenn er sich nicht die Blöße gibt und auch freundlich mit dir umgeht: solange du ihn zutextest, kann er nicht mit deiner Lady flirten und es bleibt zumindest beim Status quo.

Man kann noch viel mehr tun, aber das hängt alles wirklich sehr spezifisch von den Akteuren und ihren Zielen ab, die sich dir nur durch gute Menschenkenntnis erschließen werden. Manche Ladies kannst du bspw. auch einfach von deinen Nebenbuhlern isolieren. Die stehen voll drauf, wenn ein Kerl den Platzhirsch markiert :rolleyes:. Manche Ladies finden sowas hingegen wieder respektlos und werden dich für einen Idioten halten. Welche von denen du besser an dich binden solltest, darfst du dir aussuchen... :tongue:

Grundsätzlich solltest du in solchen Situation um dich nicht selbst abzuwerten dafür sorgen, dass du, deine Lady und - als Bonus - sogar deine Nebenbuhler eine gute Zeit genießen. Dann ist Rivalität auch gegessen... :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
Ja.

Erster Ansatz. Frage dich mal: Was ist Eifersucht/Neid eigentlich? Worauf basiert dieses "Gefühl", woher kommt es?

Allgemein oder was ich dazu denke? Wahrscheinlich basiert es auf Unsicherheit und wenig Selbstbewusstsein. Wie gesagt, solange Gefühle keine Rolle spielen, mache ich mir auch wenig Druck, aber sobald das Interesse intensiver wird, mache ich mir Druck. Wobei ich mehr Eifersucht, als Neid empfinde. Ich bin nicht neidig, wenn jemand eine tolle Frau an seiner Seite hat, das ist mir egal. Ich wäre eifersüchtig, wenn ich merke, dass jemand bessere Chancen bei einer Frau hat, die ich auch mag.

Ich trauer dem nicht nach, ich suche allerdings auch nicht wirklich eine Beziehung :zwinker:

Das ist bei mir aber genauso. Ich habe noch nie nach Beziehung gesucht und fühle mich als Single ganz wohl. Aber sobald es mich mal gefühlstechnisch erwischt, werde ich ein anderer Mensch.

Naja wie gesagt, das ist bei mir ganz automatisch so, keine Ahnung ob man das "lernen" kann. Ich hab eher Schwierigkeiten damit, emotional zu sein, als damit nicht emotional zu sein.

Ich wünschte mir ginge es genauso.

Empfinde ich einfach nicht so. Aber ich bin generell kein unsicherer oder ehrgeiziger Typ, der sich irgendwas beweisen muss.

Ich normalerweise auch nicht, aber irgendwas macht bei mir klick, wenn es um Frauen geht.


Logischerweise doch jemand, der der Frau besser passt, bzw. von dem sie glaubt, dass er besser passt. Ich habe ja nun schon ein paar Beiträge von dir gesehen..ich denke du glaubst, dass der Kerl einfach nur ein bisschen besser aussehen muss (wobei du das "besser" beurteilst und nicht sie!), um für dich als Konkurrenz zu gelten. Das macht keinen Sinn.

Aussehen wäre nur ein Aspekt, aber da gibt es auch andere Dinge. Trotzdem habe ich schon Situationen erlebt, wo ich mich mit einer Frau, z.B. eine ehem. Arbeitskollegin, sehr gut verstand und ich das Gefühl hatte, dass sie ein gewisses Interesse an mir hatte, bis ein neuer Mitarbeiter zu uns kam. Schon an den ersten Blicken von ihr habe ich gemerkt, dass sie Interesse an ihm hatte. Plötzlich fing sie an sich stärker zu schminken und auch aufreizender anzuziehen. Die beiden sind dann auch öfters alleine weggegangen, haben täglich miteinander telefoniert und geküsst haben sie sich auch. Ob sie zusammen kamen weiß ich nicht, da sich unsere Wege trennten, aber das hat schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Ich würde jede Wette eingehen, dass du weitaus mehr Männer als "Konkurrenz" siehst, als da sind und das ist etwas, was aus dir heraus kommt.

Das kann sein. Mir ist eben bewusst, dass attraktive Frauen ständig angeguckt werden, Interesse erzeugen und andere Männer dazu bringen sie anzusprechen. Wie gesagt, gestern war die besagte Dame auf einer Party. Die Wahrscheinlichkeit, dass sie nicht von anderen Männern zumindest angesprochen wurde, ist kaum vorhanden.

Ein weiterer Gedanke ist: Wenn sie dich ohnehin nicht interessant findet...dann ist der andere ebenfalls nicht "Konkurrenz", sondern überhaupt jemand, der VIELLEICHT im Spiel ist..du aber nicht. Next.

Diese Situation finde ich teilweise noch schlimmer.
In dem Moment, in dem du aufhörst dich selbst unter Druck zu setzen, wirst du auch das Gefühl haben erfolgreicher zu sein und erfolgreicher sein.

Ich glaube ich mache mir den Druck, weil ich nicht verletzt werden möchte oder nicht von Beginn an aufgeben möchte, falls das Sinn macht. Ich habe keine Ahnung woher das kommt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich würde gerne mal wissen, wie ihr mit Situationen umgeht, wo ihr auf Konkurrenz stößt?
Wenn ich einen Mann noch nicht kenne, dann suche ich mir keinen aus, der gerade mit anderen Frauen anbändelt. Ich stelle mich jedenfalls nicht hinten an. Erst recht nicht für einen Fremden, der mich vorerst nur optisch anlacht.

Habe ich jetzt mit einem Mann angebändelt, dann hat der erfahrungsgemäß mit mir schon genug zu tun. :grin: Da ist gar kein Raum für andere Frauen. Ich habs auch bisher nicht erlebt, das in meinem Beisein mit Anderen geflirtet wurde.

Könnt ihr damit gut umgehen, wenn ihr wisst oder ahnt, dass da noch NebenbuhlerInnen im Spiel sind, die euch das Spiel vermasseln könnten?
Jopp, kann ich gut mit umgehen. Entweder man findet mich interessant und will mich näher kennen lernen oder eben nicht.
Verlieben tue ich mich mittlerweile nur, wenn ich weiß, dass uneingeschränktes Interesse an mir besteht.
Wie reagiert ihr z.B. wenn ihr auf einer Party seid und euer Objekt der Begierde vielleicht mit einer anderen Person länger redet oder gar flirtet?
Gar nicht. Zu dem messe ich flirten nicht viel bei. Wahrscheinlich würde ich das Szenario nicht mal mitkriegen, weil ich selber flirte.:grin:
Macht euch das was aus oder denkt ihr vielleicht, egal, später bin ich wieder dran und drehe den Spieß um?
Ich drehe keinen Spieß um. Ich habe keine Konkurrenz. Ich bin einzigartig. Entweder man will mich so oder eben nicht. Ich musste noch nie Andere überzeugen, mich toll oder interessant zu finden. Es passierte von allein.
Gehts euch ähnlich oder eher nicht so?
Mir geht es nicht so. Als Jugendliche ging es mir ähnlich. Obwohl ich da auch eine gewisse 'I don't give a fuck'-Einstellung hatte.
Und wie kriegt ihr diese Gedanken der Eifersucht aus dem Kopf?
Hm..Ich habe diese Gedanken kaum. Manchmal poppen sie ganz schwach auf, wenn ich mal einen unsicheren Tag habe.
Aber das sind dann eher so Gedanken:
"Wieso sehen ihre Haare so toll aus?".:grin:
Richtige Eifersucht, dass man mir meinen Partner entreißen könnte, habe ich noch nie gehabt. Dafür bin ich zu selbstüberzeugt.
 

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe eure beiden Beiträge gelesen, Fuchs und Mrs. Brightside, und nehme das gerne mit. Mir fehlt leider diese Einstellung, die ihr an den Tag legt, diese selbstüberzeugende Einstellung sich selber gegenüber.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Das Problem ist die Konsequenz der Alpha-Male-Einstellung, der nach Prinzip "Veni Vidi Vici" leben will. Jedes Mal, wenn es so nicht klappt, wird dein Ego gekratzt. Die Antwort ist - diese eindemensionale Einstellung ist an sich falsch. Man muss sie lieber loslassen und die Situation nicht nur aus "ich"-Perspektive betrachten, sondern auch andere mitinvolvierte Faktoren sehen.

Mache dir Sorgen nur um den Teil, die du beeiflussen kannst. Frage dich nämlich, ob du dich deinem Objekt der Begierde schon bestens präsentiert hast und ihm deine Absichte klar gemacht? Alles andere (ihre Reaktionen, Wünsche und Verhalten) liegt außerhalb deiner Kontrolle und daher sind Eifersucht und Konkurenzwahn eine pure Energieverschwendung.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Problem ist die Konsequenz der Alpha-Male-Einstellung, der nach Prinzip "Veni Vidi Vici" leben will. Jedes Mal, wenn es so nicht klappt, wird dein Ego gekratzt. Die Antwort ist - diese eindemensionale Einstellung ist an sich falsch.
Wobei das ja eher die Konsequenz einer falsch/schlecht ausgeführten Einstellung ist. Eigentlich sollte "dem Alpha Male" ein Scheitern egal sein. Ansonsten gebe ich dir aber Recht.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe jetzt nicht alles gelesen, aber spreche mal von mir.

Wenn mir Herr XY gefällt, sprich von der Arbeit, einem Kurs, etc... und ich ihn anspreche, man ein nettes Gespräch hat, sich gut versteht, dann liefere ich ja auch schon eine Vorlage für Interesse, wenn ich dann auch noch frage, ob er mal Lust auf einen Kaffee, etc hat. Wenn dann von ihm nichts mehr kommt, dann ist die Sache für mich erledigt.

Wenn er dann mit einer anderen flirtet, dann ist das halt so.

Dann war es halt doch nicht passend.

Also ich sehe das immer ganz locker.
Und nur vom Sehen kann ich noch keinen toll finden :zwinker:
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Aussehen wäre nur ein Aspekt, aber da gibt es auch andere Dinge. Trotzdem habe ich schon Situationen erlebt, wo ich mich mit einer Frau, z.B. eine ehem. Arbeitskollegin, sehr gut verstand und ich das Gefühl hatte, dass sie ein gewisses Interesse an mir hatte, bis ein neuer Mitarbeiter zu uns kam. Schon an den ersten Blicken von ihr habe ich gemerkt, dass sie Interesse an ihm hatte. Plötzlich fing sie an sich stärker zu schminken und auch aufreizender anzuziehen. Die beiden sind dann auch öfters alleine weggegangen, haben täglich miteinander telefoniert und geküsst haben sie sich auch. Ob sie zusammen kamen weiß ich nicht, da sich unsere Wege trennten, aber das hat schon einen bleibenden Eindruck hinterlassen.
Also ich kann Dich sehr gut verstehen. Und ich bin eine sehr eifersüchtige Person. Keine, die übertriebene Szenen macht oder große Verbote aufstellt. Aber Ich kann dieses Gefühl, was Du in der o.g. Situation hattest, sehr genau nachfühlen. Diese empfundene Bestätigung der eigenen Unattraktivität.

Aber Du wollstest wissen, wie wir damit umgehen:

1. Ich setze mich diesen Konkurrenzsituationen nicht aus. Ich vermeide es, ausgerechnet bei irgendwelchen Parties die entscheidenden Schritte gehen zu müssen. Das alles wäre mir mittlerweile auch schlicht zu anstrengend.

2. Bei aller Emotionalität kann man, wenn man sich aus dem Gefühlsdrama etwas entfernt hat (örtlich oder innerlich), sich klar machen, dass die Zuwendung des Schwarms zu anderen Leuten keine Absage ist. S. die anderen Beiträge: Du kannst nichts verlieren, weil Du es nie besessen hast. Du hast keinen Anspruch und schon gar keine Kontrolle über die Gefühle des Schwarms. Das kann eine sehr enttäuschende, aber auch eine sehr erleichternde Erkenntnis sein.

3. Der Gedanke, dass "es" halt einfach nicht gepasst hat ist a) legitimier und richtiger und b) weniger enttäuschend als zu denken, dass man halt nicht gutaussehend, humorvoll, charmant genug etc. gewesen ist.

So, genug der Theorie, die Praxis - da ich verheiratet bin, natürlich nicht parallel zu Deiner Situation, sieht so aus:

Ich habe einen Mann, der um mich weiß und dem bewusst ist, dass ich manchmal dieses Gefühl habe, plötzlich wahlweise unsichtbar, unerträglich hässlich oder zu einem tonnenschweren Monster zu mutieren. Und quasi das Gefühl habe, ich verdiente ihn nicht, und sobald er eine liebenswertere Dame erblickte, haute er ab.
Und er ist einfach offen und ehrlich zu mir. Sagt, dass ich davon ausgehen kann, dass er auch andere Frauen attraktiv findet. Aber dass es keine Gefahr ist. Und gibt mir jeden Tag das Gefühl, die richtige Entscheidung für sich getroffen zu haben. Und natürlich überspannt er den Bogen nicht, indem er irgendwie demonstrativ mit anderen Frauen flirtet oder sich anflirten lässt, mich irgendwie verleugnet oder sonstwas.

Und diesen Punkt halte ich für wichtig: Du brauchst eine Frau, die dieses "Henne im Korb"-Syndrom nicht hat, sondern sich aktiv für Dich entscheidet. Solange die angehimmelten Damen das nicht tun - sind sie nicht das richtige für Dich.
Stell Dir nur vor, Du hast gerade irgendwie eine zeitlang total unreine Haut, oder nimmst etwas Gewicht zu, oder - ja ein Graus für manchen Mann: Dir fallen die Haare aus ! Was machst Du dann? Was für ein Stress, die eroberte Frau erst recht jetzt HALTEN zu müssen? Willst Du das? Nein?

Das musst Du auch nicht, das hast Du nicht nötig.

Und ich rate Dir, daran zu arbeiten, es so zu sehen. Ich weiß, das ist schwer. Vielleicht auch nie so ganz zu schaffen. Aber man kann ein wenig dagegen angehen. Sonst zermürben Dich die Situationen, die Du oben geschildert hast.
 

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem ist die Konsequenz der Alpha-Male-Einstellung, der nach Prinzip "Veni Vidi Vici" leben will. Jedes Mal, wenn es so nicht klappt, wird dein Ego gekratzt. Die Antwort ist - diese eindemensionale Einstellung ist an sich falsch. Man muss sie lieber loslassen und die Situation nicht nur aus "ich"-Perspektive betrachten, sondern auch andere mitinvolvierte Faktoren sehen.

Ich weiß nicht, ob ich dich richtig verstehe, aber dieses Gefühl des Veni Vidi Vici habe ich allerdings auch nur dann, wenn ich wie gesagt, mehr Gefühle für eine bestimmte Frau habe. Ich bin an sich wirklich nicht so ein Typ, der unbedingt Jede haben muss, denn mal ehrlich: wenn ich diesen Ehrgeiz jede Frau haben zu müssen hätte, würde ich hier vielleicht gar nicht schreiben. Ich bin sicherlich kein Player Typ.

Mache dir Sorgen nur um den Teil, die du beeiflussen kannst. Frage dich nämlich, ob du dich deinem Objekt der Begierde schon bestens präsentiert hast und ihm deine Absichte klar gemacht? Alles andere (ihre Reaktionen, Wünsche und Verhalten) liegt außerhalb deiner Kontrolle und daher sind Eifersucht und Konkurenzwahn eine pure Energieverschwendung.

Guter Ansatz. Mein Problem ist, dass ich etwas vorsichtig sein muss, denn diese Person ist über weite Umwege mit mir "verwandt" - wir sind also nicht familiär verwandt, aber sagen wir mal verschwägert. Ich habe da zugegeben auch Gewissensbisse, da ich nicht weiß, wie sowas ankommen würde. Ein anderes Problem ist das Alter, denn ich bin halt doch viel älter, als sie, aber jetzt kommt das was mich an ihr so fasziniert: sie ist oder wirkt so unfassbar reif! Sie wirkt wie eine 30 Jährige, mit dem Aussehen einer Mitte-Ende 20 Jährigen und trotzdem ist sie sogar etwas jünger. Und sie ist verdammt nett. Reife, nett sein, kultiviert und smart, mit einer Portion Attraktivität, das ist für mich eine wahre Traumfrau, ich habe mich meist immer in diesen Typ Frau verliebt. Gut ich kenne bisher nur die Oberfläche, sie hat bestimmt auch ihre Macken, aber die sehe ich momentan nicht.

Wobei das ja eher die Konsequenz einer falsch/schlecht ausgeführten Einstellung ist. Eigentlich sollte "dem Alpha Male" ein Scheitern egal sein. Ansonsten gebe ich dir aber Recht.

Das ist es eben. Mir sind Körbe von fremden Frauen meist wirklich Latte, ich probiere mein Glück und gut ist. Ich hatte auch hin und wieder mal solche kleinen Abenteuer, aber da haben höchstens die Hormone mein Denken übernommen, es ging dabei weniger um die Person.

Also ich sehe das immer ganz locker.
Und nur vom Sehen kann ich noch keinen toll finden :zwinker:

Wenn es nur ums Aussehen ginge, wäre ich ganz bei dir.

Diese empfundene Bestätigung der eigenen Unattraktivität.

Ich fühle mich jetzt nicht unattraktiv, aber in bestimmten Situationen halt weniger attraktiv. Manchmal ist mein Ego wirklich groß, weil ich denke ich sehe sehr gut aus, nur um dann irgendwann einen Rückschlag zu erleiden. Seit dieser Sache mit meiner Ex-Kollegin und Ex-Kollegen, mit dem ich mich übrigens trotzdem hervorragend verstand, ertappe ich mich manchmal auch dabei, dass ich mich besonders vor größeren Männern unsicher fühle, wenn Frauen dabei sind und eine flirtige Atmosphäre herrscht. Ich habe keinen Napoleon Komplex und denke auch nicht täglich darüber nach, aber ich bin mit fast 1.79m-1.80m in Schuhen (nicht ganz though) sicherlich auch kein allzu kleiner Mann, aber doch offensichtlich nicht überdurchschnittlich groß. In den letzten Jahren ist mir jedoch bewusst geworden, dass auch die Körpergröße eine größere Rolle spielt, als ich immer dachte. Wenn ich neben einem gutaussehenden 1.87m Mann stehe, ist die Wahrscheinlichkeit schon höher, dass er mehr Interesse erzeugt und wenn er sich nicht zu dumm anstellt, wird er sicherlich die besseren Ergebnisse erzielen.


1. Ich setze mich diesen Konkurrenzsituationen nicht aus. Ich vermeide es, ausgerechnet bei irgendwelchen Parties die entscheidenden Schritte gehen zu müssen. Das alles wäre mir mittlerweile auch schlicht zu anstrengend.

Du meinst, du vermeidest Parties, um der Konkurrenz zu entgehen? Ich bin zwar kein großer Partygänger, aber seit einigen Jahren versuche ich erst gar nicht vor dieser Situation zu fliehen, ich stelle mich der Konkurrenz, selbst wenn ich mich nicht gut dabei fühle. Ich weiß nicht warum, ich brauche das anscheinend.
Du kannst nichts verlieren, weil Du es nie besessen hast. Du hast keinen Anspruch und schon gar keine Kontrolle über die Gefühle des Schwarms.

Ich weiß. Es ist nur manchmal traurig, wenn man von Anfang weiß, dass es nichts wird.

3. Der Gedanke, dass "es" halt einfach nicht gepasst hat ist a) legitimier und richtiger und b) weniger enttäuschend als zu denken, dass man halt nicht gutaussehend, humorvoll, charmant genug etc. gewesen ist.

Ok. Dann frage ich mich aber folgendes: wenn gutes Aussehen, Humor und Charme nicht gereicht haben, was genau fehlt da noch? Ich kann nicht durch materielle Sachen glänzen, ich habe einen Uni-Abschluß, mehr aber auch nicht. Ich kann nur mit meiner Persönlichkeit punkten, mehr habe ich momentan ehrlich gesagt nicht zu bieten.

Und diesen Punkt halte ich für wichtig: Du brauchst eine Frau, die dieses "Henne im Korb"-Syndrom nicht hat, sondern sich aktiv für Dich entscheidet. Solange die angehimmelten Damen das nicht tun - sind sie nicht das richtige für Dich.

Schön wäre es, ja.
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
L Lebowski : Also mein Mann ist 1,79m-1,80m :cool:
Du meinst, du vermeidest Parties, um der Konkurrenz zu entgehen?
Also ich bin nicht mehr oft auf Parties. Aber wenn, also und wenn ich single wäre, dann würde ich mich gedanklich nicht in diese Konkurrenzsituation bringen. D.h. dass ich es nicht als den Moment betrachten würde, bei dem irgendetwas entschieden wird. Dafür taugen solche Abende nicht. Ja vielleicht ist das irgendwie feige - wenn dann im Schwang der guten Stimmung und des Angschickertseins die "Konkurrenz" den Sieg davonträgt, naja...dann kann ich mir immerhin einreden, ich hätte mich nicht auf dieses "Spiel" eingelassen. Im Übrigen - Partnerschaftsentscheidungen werden doch wirklich eher selten auf Parties gefällt.
Ok. Dann frage ich mich aber folgendes: wenn gutes Aussehen, Humor und Charme nicht gereicht haben, was genau fehlt da noch? Ich kann nicht durch materielle Sachen glänzen, ich habe einen Uni-Abschluß, mehr aber auch nicht. Ich kann nur mit meiner Persönlichkeit punkten, mehr habe ich momentan ehrlich gesagt nicht zu bieten.
Ja. Jetzt kommt's natürlich doof, wenn ich nach dem ganzen "Sieh es objektiv, sie die Fakten" sage - dass es da eben auf das "gewisse Etwas" ankommt, das man eben nicht steuern kann. Dass da ist oder eben nicht. :unsure:
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
L Lebowski wie wär's, wenn du die besagte Frau einfach zu einem Treffen einlädst? Wo es nur euch zwei und keine Konkurrenz gibt :zwinker:

Muss nicht unbedingt ein Candlelight Dinner sein. Eher etwas Witziges, was euch beiden gefällt.
 

Benutzer155599 

Verbringt hier viel Zeit
L Lebowski wie wär's, wenn du die besagte Frau einfach zu einem Treffen einlädst? Wo es nur euch zwei und keine Konkurrenz gibt :zwinker:

Muss nicht unbedingt ein Candlelight Dinner sein. Eher etwas Witziges, was euch beiden gefällt.

Das würde ich gerne tun, nur sind die Umstände momentan auch nicht so leicht für sie. Ich müsste sie einerseits im Daisein von ihren und meinen Leuten fragen, was schwer möglich ist. Zudem muss sie momentan einige Dinge in Angriff nehmen, die auch viel Zeit benötigen. Ich will sie daher nicht unter Stress oder Druck setzen, weil sie einiges zu tun hat. Ich habe natürlich auch Angst, dass ich zu lange warten könnte und sie dann erst recht keinen Bock haben könnte.


Ja. Jetzt kommt's natürlich doof, wenn ich nach dem ganzen "Sieh es objektiv, sie die Fakten" sage - dass es da eben auf das "gewisse Etwas" ankommt, das man eben nicht steuern kann. Dass da ist oder eben nicht. :unsure:

Tja...was soll ich dazu sagen...? Wahrscheinlich stimmt es.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Das würde ich gerne tun, nur sind die Umstände momentan auch nicht so leicht für sie. Ich müsste sie einerseits im Daisein von ihren und meinen Leuten fragen, was schwer möglich ist. Zudem muss sie momentan einige Dinge in Angriff nehmen, die auch viel Zeit benötigen. Ich will sie daher nicht unter Stress oder Druck setzen, weil sie einiges zu tun hat. Ich habe natürlich auch Angst, dass ich zu lange warten könnte und sie dann erst recht keinen Bock haben könnte.
Hast du sonst keinen Kontakt zu ihr (FB, Email, SMS...)?

Die anderen "Gründe" scheinen mir eher Ausreden zu sein :zwinker: Sie hat Zeit für die Partys, hätte aber keine für ein Treffen? Denke ich nicht. Beziehungsweise wenn es doch stimmt, und sie keine Zeit hat, wird sie diese für dich auch später nicht haben - wozu der ganze Aufwand mit der Eroberung dann?

Mit einer Einladung setzt man keinen unter Druck. Die Einladung wird entweder angenommen oder abgelehnt. Aus welchem Grund auch immer. Aber du bekommst eine klare Antwort. Hauptsache - man muss die Einladung schau formulieren :zwinker:Nicht wischiwaschi "hättest du Lust, dich mit mir zu treffen, wenn du mal Zeit würdest gehabt haben", worauf sie logischerweise antwortet, "gerne, aber ich weiß nicht, wann ich Zeit habe", so dass du im Endeffekt noch weiter wartest und warm bleibst.

Frag sie konkret "Du, ich weiß, du bist momentan mit XY beschäftigt, aber gute Freizeit trägt doch der effizienten Arbeit bei :zwinker: Ich will schon lange eine neue Kletterhalle besuchen / einen witzigen Film im Kino schauen / eine kurzfristige Ausstellung besuchen / etc. pp. Was hällst du davon, am Wochenende dahin zu fahren?"
 

Benutzer115625 

Beiträge füllen Bücher
Allgemein oder was ich dazu denke? Wahrscheinlich basiert es auf Unsicherheit und wenig Selbstbewusstsein.
Jein. Auch. Aber, wichtiger: Hast du wirklich konkret ein Problem damit, wenn eine Frau, die dich interessiert, mit einem anderen Mann redet? Oder sind es vielleicht vielmehr die Dinge, von denen du dir im Kopf ausmalst, dass sie passieren werden? :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren