Konflikte mit Männern-was tun?

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
Durch meine Erfahrungen mit Männern frage ich mich, ob im Grunde fast alle Männer gleich konfliktunfähig sind.
Ich habe nur sehr, sehr wenige(!) Männer getroffen, die es schaffen ein nicht gestörtes Konfliktverhalten an den Tag zu legen. Das waren sehr besondere und wundervolle Männer, aber die sind eben selten.
Nun hatte ich leider meist bei Konflikten oder auch nur, wenn ich Kritik vorgetragen habe, folgende Reaktionsweisen der Männer zur Auswahl:

a) zusammenkauern und heulen - ich durfte dann stundenlang sein schon durch geringe Kritik angeknackstes Ego wieder aufbauen
b) die berüchtigte "Mauer" - es wird getrotzt, gebockt, gemauert, geschwiegen und ignoriert, ein Klassiker
c) einfach ausm Staub machen - der Herr zieht es vor einfach aus der Situation zu fliehen..rennt raus, fährt davon..
d) die Giftspritze - es wird beleidigt, gestichelt und vor allem gerächt, für die furchtbaren Verletzungen durch Kritik, natürlich unverhältnismäßig
e) komplette Irrationalität - er hört nicht zu, verdreht meine Worte, macht Riesentheater, rastet aus, da war ich komplett mit meinem Latein am Ende

Ich habe durch dieses Verhalten von Männern lange gelitten und als auch mir klar wurde, dass ich bei aller Liebe und trotz aller Ratschläge nichts bei ihnen bewirken kann, hab ich versucht meine Kommunikation zu ändern- Ergebnis: sinnlos.

Meine Frage ist nun: hat jemand Tipps oder Zauberformeln, mit denen man bei solchen Männern noch was retten kann oder muss ich einsehen, dass ich solche Typen einfach direkt verlassen sollte, denn ich habe wirklich alles gegeben und es hat eeeewig gedauert, bis ich mir sicher war, dass es an ihnen liegt und nicht an mir.
Und von den Männern, die Konflikte anders angehen, wie macht ihr das? Warum können so viele das nicht, verstehe ich irgendwas bei Männern nicht?

Ich meine das ernst..ich bin langsam an dem Punkt, wo ich glaube es gibt nur 2 Sorten Menschen, die, die klar bleiben und Dinge klären und lösen und die, die abdrehen..und ich such mir immer die Abdreher:frown:
 

Benutzer122847 

Benutzer gesperrt
Durch meine Erfahrungen mit Männern frage ich mich, ob im Grunde fast alle Männer gleich konfliktunfähig sind.
Ich habe nur sehr, sehr wenige(!) Männer getroffen, die es schaffen ein nicht gestörtes Konfliktverhalten an den Tag zu legen. Das waren sehr besondere und wundervolle Männer, aber die sind eben selten.
Nun hatte ich leider meist bei Konflikten oder auch nur, wenn ich Kritik vorgetragen habe, folgende Reaktionsweisen der Männer zur Auswahl:

a) zusammenkauern und heulen - ich durfte dann stundenlang sein schon durch geringe Kritik angeknackstes Ego wieder aufbauen
b) die berüchtigte "Mauer" - es wird getrotzt, gebockt, gemauert, geschwiegen und ignoriert, ein Klassiker
c) einfach ausm Staub machen - der Herr zieht es vor einfach aus der Situation zu fliehen..rennt raus, fährt davon..
d) die Giftspritze - es wird beleidigt, gestichelt und vor allem gerächt, für die furchtbaren Verletzungen durch Kritik, natürlich unverhältnismäßig
e) komplette Irrationalität - er hört nicht zu, verdreht meine Worte, macht Riesentheater, rastet aus, da war ich komplett mit meinem Latein am Ende

Ich habe durch dieses Verhalten von Männern lange gelitten und als auch mir klar wurde, dass ich bei aller Liebe und trotz aller Ratschläge nichts bei ihnen bewirken kann, hab ich versucht meine Kommunikation zu ändern- Ergebnis: sinnlos.

Meine Frage ist nun: hat jemand Tipps oder Zauberformeln, mit denen man bei solchen Männern noch was retten kann oder muss ich einsehen, dass ich solche Typen einfach direkt verlassen sollte, denn ich habe wirklich alles gegeben und es hat eeeewig gedauert, bis ich mir sicher war, dass es an ihnen liegt und nicht an mir.
Und von den Männern, die Konflikte anders angehen, wie macht ihr das? Warum können so viele das nicht, verstehe ich irgendwas bei Männern nicht?

Ich meine das ernst..ich bin langsam an dem Punkt, wo ich glaube es gibt nur 2 Sorten Menschen, die, die klar bleiben und Dinge klären und lösen und die, die abdrehen..und ich such mir immer die Abdreher:frown:
Ohja das kenne ich auch :zwinker:
Wenn jemand ne Zauberformel auch für mich hat bitteeee melden :zwinker:)
Mein ex war der Typ der von a) bis e) alles durchgezogen hat, vor allem hasse ich Leute die jemand ignorieren oder das Problem an sich
 

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
Macht dein Neuer das nun besser und wenn ja, wie? Mein Ex kam von a) bis d) und mein Neuer von b) bis e)..ich verzweifle:schuettel:
 
S

Benutzer

Gast
Zu einem Konflikt gehören immer zwei. Um mal etwas Sarkasmus zu benutzen: Wenn es so garnicht klappt, bleibt wohl nur übrig lesbisch zu werden :zwinker:.
 

Benutzer50283 

Sehr bekannt hier
:grin: Was soll an diesen Verhaltensweisen nun typisch männlich sein? Als würden Frauen immer ruhig, rational und empathisch reagieren...
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Die Unfähigkeit richtig zu streiten ist weit verbreitet - unter Männern wie unter Frauen. Typisch männlich finde ich das nicht. Aber ja: Ich hasse es, wenn man mit Menschen nicht diskutieren bzw. ein Problem lösen kann.
 

Benutzer118788 

Benutzer gesperrt
So sind Menschen. Ich muss zugeben, wenn mich jemand auf eine Weise kritisiert, von der ich mich angegriffen fühle, bin ich auch oft nicht mehr aufgeschlossen und gehe auf die Aussagen ein. :zwinker:
Und generell fühlen sich Menschen eben schnell angegriffen, wenn sie kritisiert werden. Genauso wie Menschen schnell zickig werden, wenn sie kritisieren. Das ist ein Teufelskreis. :smile:
 

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
Ich kann da natürlich nur von meinem Erfahrungsschatz mit Männern reden, denke das versteht sich von selbst und es gibt natürlich Verhaltensweisen, die signifikant häufiger bei nem bestimmten Geschlecht vorkommen, oder meint ihr nicht? Kreischen, Heulen und "ach, nichts" sagen, würd ich jetzt ein wenig mehr weiblich einstufen. Muss nicht stimmen, aber das ist es, was ich so höre. Sachen schmollend aussitzen kenn ich übrigens auch von Frauen sehr gut. Während der Mann das aber vielleicht schneller unterdrückt, will die Frau, dass er/sie sieht, dass geschmollt wird. So kenn ich das:grin:
 

Benutzer91926 

Benutzer gesperrt
Durch meine Erfahrungen mit Männern frage ich mich, ob im Grunde fast alle Männer gleich konfliktunfähig sind.
Die meisten Menschen sind konfliktunfähig.
Schwierig wird es aber vorallem, wenn Männer und Frauen aufeinandertreffen, weil verschiedene Kommunikationsstiele aufeinandertreffen.

Folgendes jetzt bitte nicht persöhnlich nehmen, aber: An deinem Problem, ändern kannst nur du etwas.
Es ist mit sicherheit nicht alleine deine Schuld, dass du Probleme hast, aber nur du hast die möglichkeit aktiv zu werden. Natürlich wäre es toll, wenn auch deine Gesprächspartner, mit denen du Probleme hast, an ihrem Kommunikationsstiel arbeiten würden... einige werden das vielleicht sogar tun, aber mit Sicherheit nicht alle. Somit hast nur du die Möglichkeit etwas zu ändern.
[Der Absatz ist jetzt nur für den Fall, dass gleich wieder losgheult wird: "Warum soll ich mich ändern- die anderen sind doch genauso dran schuld... -man kennt den Scheiß, und deshalb weise ich mal vorsorglich drauf hin.]

Bei deinen Problemen, kann ich dir nur empfelen, dich mal mit dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation auseinander zu setzen. Der Wikipediaartikel erklärt die Sache ganz gut.
Ist zwar keine Zauberformel, funktioniert aber meistens ganz gut.

ThirdKing
 

Benutzer122847 

Benutzer gesperrt
Macht dein Neuer das nun besser und wenn ja, wie? Mein Ex kam von a) bis d) und mein Neuer von b) bis e)..ich verzweifle:schuettel:[/
d) die Giftspritze - es wird beleidigt, gestichelt und vor allem gerächt, für die furchtbaren Verletzungen durch Kritik, natürlich unverhältnismäßig

Nur das hier
 
S

Benutzer

Gast
Und was genau soll jetzt der Sinn sein außer völlig haltlose Verallgemeinerungen und einer von vielen Jammerthread über die böse Männerwelt?
 

Benutzer122847 

Benutzer gesperrt
Hier gehts um erfahrungsaustausch, klar sind nicht alle Männer so und auch genauso viele Frauen die dieses verhalten an den Tag legen
 
S

Benutzer

Gast
Für mich hört es sich mehr an wie ein Komplex, Menschen insbesonderem Männer zu etwas zu erziehen was sie nicht seien wollen oder seien können. Wie wird die Kritik denn konkret vorgetragen? Mit Vorwurfsphrasen, dass man als beschuldigter nur in Deckung gehen kann? Ich kann mir ehrlich gesagt, anhand meiner Erfahrungen, nicht klar machen wie ein Mensch aufgeführtes Verhaltensmuster aufweist, wenn man sachlich eine Diskussion führt und es garnicht erst zu einem Konflikt kommen lässt. Ist die Person, die die Kritik ausspricht denn auch in der Lage selbiges zu erhalten und nicht derart zu reagieren, wie es der männliche Part macht? Denn wenn nicht, dann ist das alles eine ziemliche Milchmädchenrechnung...
 

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
an alle, die sich nicht auf den schlips getreten fühlen, danke:smile:
ich weiß, dass man nur sich selbst ändern kann, logische konsequenz wäre solche männer einfach stehen zu lassen, nur das kann man ändern, aber ich hatte mir ja eher mehr kommunikation gewünscht:/
ich bin sicher, dass die kommunikativen männer irgendwas anders machen, irgendwie anders denken und ich würde gerne wissen was das ist. vielleicht hat auch schon jemand durch änderung des eigenen verhaltens oder durch irgendwas anderes änderungen beim partner geschafft.
ich sehe irgendwie, dass frauen oder partner das immer nur hinnehmen:/

und auch wenn es doof klingt, die sachlichkeit bringe immer ich rein und das ermüdet unsagbar. immer behalte ich den überblick, und einigermaßen die nerven und bemühe mich und naja..die gegenseite kommt eben mit a) bis e).
ich kam mir schon reichlich blöd vor, wie ich da alle kommunikationstaktiken runterleiere, während mein gegenüber mit e) aufwartet- und zwar von der schlimmsten sorte. und ich will streits auch nicht immer abbrechen/ vertagen müssen, weil der andere aufdreht. aber wie ihr sagt, ich kann ja den anderen nicht ändern:frown:
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
das ist doch der klassiker: die frau nörgelt und der mann schaltet auf durchzug:grin:.

oftmals ist das auch ein teufelskreis. je mehr der eine nörgelt, desto mehr macht der andere dicht. und je mehr der andere dicht macht, desto mehr nörgelt der eine. schuldig fühlt sich nat. niemand. Sie (oder er) denkt nat., dass sie nur sachliche kritik annimmt und er (sie) einfach nicht kritikfähig ist. und er hat dann das gefühl, dass sie einfach grundlos rumnervt und er hört nur noch "lalala" in seinem kopf.

wenn dir das immer wieder passiert, solltest du sowohl deinen männergeschmack (es ist zwar ein klischee, aber nicht alle männer sind so), als auch deinen kommunikationsstil überdenken. viele denken nämlich, dass sie sehr friedlich sind, haben aber unterbewusst doch ne gewisse aggressivität in der stimme, die zu abwehrhaltungen führen kann.
 

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
glaub mir, ich hab schon jeden mist durch...von süßen säuseln, über totale sachlichkeit, zu nörgeln, betteln, aggressivität...nichts davon hat etwas gebracht. es ist nicht MEIN stil, es ist immer der des anderen..und ja, ich bin sicher, dass es an meinem männergeschmack liegt..ich scheine die männer mit schwankenden selbstbewusstsein auf viele meilen zu wittern und anzuziehen..da sieht jetzt keiner den zusammenhang, aber ich hab gemerkt, dass das nur bei solchen auftrat. die gelassenen, selbstbewussten haben sich nie so verhalten..mit denen lief das tausendmal besser.

doof ist auch, dass man, wenn man sich das 100. mal mit so einem verhalten auseinandersetzen muss, nicht mehr süß und geduldig sein kann..ich hatte nur immer an der vernunft festgehalten (nicht, dass ich immer alles so toll mache, wie das hier klingen mag, aber die meiste zeit geb ich mir echt mühe)..aber die bringt einen eben auch nicht immer weiter.

ich seh schon, ihr behaltet die zauberformeln für euch:tongue:
 

Benutzer106548 

Team-Alumni
Es gibt keine Zauberformel. Es gibt nur Kommunikations- und Konfliktfähigkeit (oder eben auch nicht). Manche bekommen so etwas schon durch's Elternhaus mit, andere sind "Naturtalente" und die meisten müssen es sich durch Erfahrung, Fehler und Reflektion erarbeiten. Ist jetzt polemisch: ich denke, viele viele Menschen beider Geschlechter haben da einfach nicht den Willen zu.
Und ich denke, bei der Kommunikation zwischen Geschlechtern ist es wie beim Sex: es muss eine Kompatibilität bestehen (huch, haben wir das nicht gerade in einem anderen, aktuellen Thread? :zwinker:). Ich glaube, 2 konfliktscheue Partner können ebenso gut und lange eine Beziehung führen, wie zwei konfliktfähige. Probleme gibt es dann, wenn einer lieber Fragen/Probleme anspricht und der Andere sie lieber aussitzt.
 

Benutzer65700 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin sicher, dass die kommunikativen männer irgendwas anders machen, irgendwie anders denken und ich würde gerne wissen was das ist.
Was das ist? Eine Reihe von persönlichen Eigenschaften, die du aber niemandem anerziehen kannst. Gute Kommunikation und Konfliktbewältigung muss von innen her kommen.

Kleines Beispiel von heute: Ich habe einen Vorschlag zu einem Fachschafts-Ausbildungswochenende geäußert und unsere Vorsitzende war relativ mieß drauf. Sie ist auf meinen Vorschlag natürlich überhaupt nicht eingegangen, hat nur Probleme gesehen und mir erklärt, warum das sowiso nicht geht. Ich habe keine 3 Minuten diskutiert, bis mir klar wurde, dass ich gerade gegen Windmühlen kämpfe. Sie war an einer Konsensfindung einfach nicht interessiert. Also hab ich meine Strategie geändert.
Ich hab gesagt, dass dies nur ein Vorschlag war, ihre Kritik völlig berechtigt sei und mir diese Nachteile noch nicht bewusst waren. Anschließend hab ich mich ihre Anregungen bedankt und sie gebeten, das Thema auf morgen zu vertagen, damit wir beide nochmal über unsere Vorschläge nachdenken können.

Konsequenz: Wir gehen morgen zusammen Mittag essen und besprechen alles weitere danach. Sie fühlte sich durch mein Komplimente geschätzt, ihre Laune verbesserte sich deutlich und sie wird über meine Anregungen nachdenken. Morgen greifen Logik und Vernunft mit hoher Wahrscheinlichkeit...heute wärs sinnlos gewesen.

Was ich damit sagen will: Bist du dir denn sicher, dass du erkennst, wann eine Diskussion angebracht ist und wann nicht? Du wirkst hier nämlich so sehr von dir überzeugt, dass ich dir das nicht immer zutraue.
Dies geht bereits soweit, dass du die Schuld schon nicht mehr bei dir suchst, sondern, bis auf wenige Ausnahmen, beim anderen Geschlecht. Du gegen 3 Millarden Männer. Ist schon irgendwie ein bisschen dreist oder nicht? :zwinker:

Wenn du von vornherein weißt, dass dein Partner nicht der kritikfähigste Typ ist, dann musst du halt deine Vorgangsweise ändern.
Warum suchst du denn nach einem Weg, die Männer mit einem "Trick" umerziehen zu wollen, anstatt weiter an dir und deiner Kommunikation zu arbeiten? Man kann immmer etwas dazulernen. Der gemeinsame Nenner in _deinen_ Streitereien bist nämlich du und nicht das andere Geschlecht.

Übrigens hast du sicherlicht nicht jeden Mist durch. Es gibt hunderte Bücher zum Thema Konfliktmanagement, Kritik und Kommunikation. Die kannst du garnicht alle gelesen und verinnerlicht haben.
Du sagst, du hast sehr viel ausprobiert - waurm probierst du nicht noch mehr aus? Wie gesagt, es gibt sehr viel Literatur zu diesem Thema. Da wird definitiv auch noch für dich etwas Brauchbares dabei sein :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer123320 

Ist noch neu hier
Ich finde es gut wie du die Situation gelöst hast, da es ja was gebracht hat ihr erstmal so entgegen zu kommen. wäre persönlich bei mir nicht ganz so gefällig ausgefallen, aber der erfolg gibt dir recht.
ich gegen 3 milliarden männer-wo steht das genau? achja, nirgendwo. also kann da auch nix dreist sein.
ich bin ja froh, dass nicht alle so sind, aber ich wette die statistik gibt mir recht, dass die mehrheit so ist (dass frauen besser sind, sag ich damit aber nicht).
und ich kann mir eben so sicher sein, weil es tonnen(!) an literatur gibt, die meine denkweise bestätigt..
was den zeitpunkt angeht, da würde ich mir wünschen, dass es überhaupt auch nur einmal(!) möglich ist dinge normal zu diskutieren..ich bin absolut bereit gespräche zu vertagen..aber wie soll man das, wenn 0 reaktion kommt?
ich bin nicht bereit jedes mal alles zu vertagen, weil es ihm gerade nicht genehm ist.
dass ich ausreichend erfahrung und vernunft besitze, das muss man einfach glauben oder man lässt es. da bin ich nicht drauf angewiesen, dass das jemand bestätigt.
und bitte lies etwas genauer-wo steht denn, dass ich irgendwen umerziehen will..und das mit einem trick?
leute, leute, lest nicht immer sachen, die da nicht stehen. das ist auch kein feldzug gegen männer hier (auf den quatsch kommt sicher auch noch irgendwer)
ich hätte gerne einen trick, eine magische formel, wie man die situation, die kommunikation, den abluf ändern kann. gern auch wie man den anderen motivieren kann anders zu handeln. mehr nicht.

ich weiß auch nicht genau, ob du das nachvollziehen kannst, dass man nicht immer alleine um eine streitkultur kämpfen kann, sondern, dass da 2 dazugehören. ich habe meinen teil immer beigetragen..mir fehlt der teil des anderen.
der spruch "männer haben eine beziehung, frauen führen eine" wird jetzt v.a. den frauen verständlich sein, nehm ich an.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren