Komme nicht von ihr los

elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #1
Ich bin schon seit längerem in eine Freundin von mir verliebt. Wir haben ein relativ inniges Verhältnis zueinander und sie ist eine der wenigen Personen, mit denen ich über alles sprechen kann. Von meinen Gefühlen wusste sie von Anfang an, weil das überhaupt der Grund für unser Kennenlernen war. Aber schon damals habe ich mir immer wieder eingeredet, dass ich sie "kriegen" kann, wenn ich nur hart genug an mir arbeite und mich weiterentwickle. Das habe ich auch getan, aber wieder und wieder eine Abfuhr erhalten. Ich konnte es mir einfach nicht erklären, wie ich diese intensiven Gefühle für sie haben kann, während sie gar nichts empfindet.
Mittlerweile hat sie einen Partner. Für mich war das eigentlich der Punkt, den Kontakt zu beenden, weil mir bei der Vorstellung von ihr mit einem anderen Mann übel wird, aber ich habe es nicht übers Herz gebracht. Ich habe wieder und wieder einen Kontaktabbruch probiert, aber solche Aktionen haben jedes Mal nur für 1-2 Wochen gehalten, bis ich ihr wieder geschrieben habe (oder sie mir). Warum ich ihr wieder geschrieben habe? Weil ich einsam war und die Vertrautheit vermisst habe. Für eine Weile funktioniert das auch, bis sie dann gezwungen ist, mir zu erzählen, dass sie z.B. mit ihrem Partner in den Urlaub fährt (ansonsten erwähnt sie ihn nie, wenn wir reden). Dann kommen alle Gefühle wieder hoch, weil ich mir das Bild von den beiden ausmale, und meine Stimmung verschlechtert sich.

Erst vor kurzem haben wir den Kontakt für 1.5 Wochen pausiert, und in der einen Woche ging es mir echt gut. Ich war produktiv, hatte Interesse an anderen Frauen, war insgesamt gut drauf und zuversichtlich. Ich dachte, ich hätte es endlich geschafft. Aber nach einer Woche Pause kam auf einmal wieder das Bedürfnis in mir hoch, ihr zu schreiben, welches in den nächsten Tagen auch nicht weggegangen ist. Ich habe wieder mehr an sie gedacht, mir ihre körperliche Nähe vorgestellt, und - zack - habe ihr vorgestern geschrieben.
Jetzt geht es mir wieder schlecht, weil ich weiß, dass ich für sie nicht gut genug bin und sie nie kriegen werde, egal wie viel ich an mir arbeite. Und dass ihr Partner vermutlich nichts dafür tun musste, um von ihr toll gefunden zu werden. Andere Frauen interessieren mich plötzlich nicht mehr und die Produktivität bei der Arbeit lässt nach.

Sie meint immer, dass das doch okay ist und solche Gefühle vielleicht nie vergehen. Sporadischer Kontakt sei für sie ok, aber sie möchte mich nicht ganz verlieren. Unterstützung für den Kontaktabbruch kriege ich von ihrer Seite also auch nicht. Wie gehe ich mit dieser Situation um?
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #2
da ist wohl Selbstdisziplin gefragt.

und zuallererst solltest du mal ihre Nummer löschen.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #3
ich zitiere dich aus diesem Anlass mal:
Aus Erfahrung würde ich dir auch dazu raten, die Freundschaft klar und deutlich abzulehnen. Tust du das nicht, wird er sich immer wieder erneut Hoffnung machen, was für euch beide eine anstrengende Erfahrung wäre. Lieber ein kurzer Schmerz jetzt, als einer, der sich potenziell über Jahre hinweg zieht.

Seine eigenen Ratschläge sollte man auch selbst befolgen :zwinker:
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #4
Ich bin schon seit längerem in eine Freundin von mir verliebt. Wir haben ein relativ inniges Verhältnis zueinander und sie ist eine der wenigen Personen, mit denen ich über alles sprechen kann. Von meinen Gefühlen wusste sie von Anfang an, weil das überhaupt der Grund für unser Kennenlernen war. Aber schon damals habe ich mir immer wieder eingeredet, dass ich sie "kriegen" kann, wenn ich nur hart genug an mir arbeite und mich weiterentwickle. Das habe ich auch getan, aber wieder und wieder eine Abfuhr erhalten. Ich konnte es mir einfach nicht erklären, wie ich diese intensiven Gefühle für sie haben kann, während sie gar nichts empfindet.
Mittlerweile hat sie einen Partner. Für mich war das eigentlich der Punkt, den Kontakt zu beenden, weil mir bei der Vorstellung von ihr mit einem anderen Mann übel wird, aber ich habe es nicht übers Herz gebracht. Ich habe wieder und wieder einen Kontaktabbruch probiert, aber solche Aktionen haben jedes Mal nur für 1-2 Wochen gehalten, bis ich ihr wieder geschrieben habe (oder sie mir). Warum ich ihr wieder geschrieben habe? Weil ich einsam war und die Vertrautheit vermisst habe. Für eine Weile funktioniert das auch, bis sie dann gezwungen ist, mir zu erzählen, dass sie z.B. mit ihrem Partner in den Urlaub fährt (ansonsten erwähnt sie ihn nie, wenn wir reden). Dann kommen alle Gefühle wieder hoch, weil ich mir das Bild von den beiden ausmale, und meine Stimmung verschlechtert sich.

Erst vor kurzem haben wir den Kontakt für 1.5 Wochen pausiert, und in der einen Woche ging es mir echt gut. Ich war produktiv, hatte Interesse an anderen Frauen, war insgesamt gut drauf und zuversichtlich. Ich dachte, ich hätte es endlich geschafft. Aber nach einer Woche Pause kam auf einmal wieder das Bedürfnis in mir hoch, ihr zu schreiben, welches in den nächsten Tagen auch nicht weggegangen ist. Ich habe wieder mehr an sie gedacht, mir ihre körperliche Nähe vorgestellt, und - zack - habe ihr vorgestern geschrieben.
Jetzt geht es mir wieder schlecht, weil ich weiß, dass ich für sie nicht gut genug bin und sie nie kriegen werde, egal wie viel ich an mir arbeite. Und dass ihr Partner vermutlich nichts dafür tun musste, um von ihr toll gefunden zu werden. Andere Frauen interessieren mich plötzlich nicht mehr und die Produktivität bei der Arbeit lässt nach.

Sie meint immer, dass das doch okay ist und solche Gefühle vielleicht nie vergehen. Sporadischer Kontakt sei für sie ok, aber sie möchte mich nicht ganz verlieren. Unterstützung für den Kontaktabbruch kriege ich von ihrer Seite also auch nicht. Wie gehe ich mit dieser Situation um?


Boah.. das ist echt kacke. Sie ist die Droge und du der Junkie.

Hab mal über 1 Jahr einer unerfüllten Liebe nachgetrauert. Geholfen hat mir nur, dass ein anderer Mann in mein Leben trat..

Ist aber schon bald 15 Jahre her. (Heute sind wir übrigens gute Freunde).

Wenn ich damals mein Wissen von heute gehabt hätte, hätte ich mich mehr mit dem "Drang sie zu wollen" auseinander gesetzt.

Den Gefühlen die dich treiben, Raum geben, anstatt sie zu unterdrücken.

Die Gefühle (denke mal der Bauch "verdreht" sich regelmässig?) einfach zulassen.. und versuchen sie in Worte zu fassen.

Was genau tut dir daran weh? Wo hast du das Gefühl schon mal erlebt? Welche Situation hat es ausgelöst. (Meist finden sich die Antworten in unverarbeiteten Erfahrungen aus der Kindheit, die dann durch jemanden getriggert werden, in diesem Fall diese Dame)

Warum sehnst du dich nach jemandem der dich gar nicht möchte? Gefühle Beschreiben.

Hast du sie schon mal gebeten, dass sie sich nicht mehr meldet bei dir, bis du alles verarbeitet hast?
 
jule-x3108
Benutzer178411  (22) dauerhaft gesperrt
  • #5
krava krava hat es dir ja schon eindrucksvoll geschrieben und es auf den Punkt gebracht.
Du selber hast es für dich auch schon selber erkannt:
Erst vor kurzem haben wir den Kontakt für 1.5 Wochen pausiert, und in der einen Woche ging es mir echt gut. Ich war produktiv, hatte Interesse an anderen Frauen, war insgesamt gut drauf und zuversichtlich. Ich dachte, ich hätte es endlich geschafft.
Vielleicht bist du masochistisch veranlagt - oder wieso tust du dir dann immer wieder die erneute Kontaktaufnahme an?1
Deine beste „Freundin“ scheint mir sehr ichbezogen und egoistisch zu sein. Sie kennt deine Situation, deine Gefühl ihr gegenüber. Nimmt sie Rücksicht darauf? Hm… 🤔 eher null… was erzählt sie denn ihrem Freund wenn sie so innig bei dir ist?
Sie will dich nicht „verlieren“… aber respektiert deine Wünsche nicht. So wie ich dich verstehe, hat sie auch den Kontakt wieder zu dir gesucht, obwohl du ihn beendet hattest. Und das obwohl sie weiß, warum. Und sie wird auch wissen, wie schlecht es dir damit dann geht, oder? Und du schreibst ja, dass sie keinen Kontaktabbruch möchte und nicht akzeptieren wird/würde. Also macht es ihr offensichtlich nichts aus, wenn es dir schlecht geht, das scheint ihr völlig egal zu sein - Hauptsache sie bekommt/hat was sie will. Hast du sie damit schon mal konfrontiert? Wie hat sie reagiert bzw. Wie würde sie wohl dann reagieren?

Mein Tipp:
Teil ihr ein letztes Mal mit, dass sie dir so nicht gut tut und deshalb den Kontakt beendest. Direkt danach löscht du ihre Nunmer(n) und Kontaktdaten, blockiert sie auf allen Kanälen. Anschließend lebst du dein Leben und gehst deinen eigenen Weg - nicht nur für 1,5 Wochen, sondern unbefristet.
 
reed
Benutzer116134  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #6
Sie meint immer, dass das doch okay ist und solche Gefühle vielleicht nie vergehen. Sporadischer Kontakt sei für sie ok, aber sie möchte mich nicht ganz verlieren. Unterstützung für den Kontaktabbruch kriege ich von ihrer Seite also auch nicht. Wie gehe ich mit dieser Situation um?
Sie ist ne richtig beschissene Freundin. Sicher mag sie dich irgendwo, aber in eurer Beziehung geht es ihr vor allem um sich selbst. Von dir Bestätigung zu bekommen, Aufmerksamkeit, körperliche Nähe. Wenn sie sich mal doof in ihrer Beziehung fühlt, hat sie ja noch dich, der sie vergöttert. Ist ein schönes Gefühl für sie und irgendwo menschlich, aber dir muss klar sein, dass du da ganz klar eine Funktion erfüllst. Deshalb wirst du als Partner so auch nie in Frage kommen.
Wenn sie wirklich an dir als Freund interessiert wäre, würde sie einen längeren Kontaktabbruch initiieren bzw. durchhalten, um dann ggfs. nur platonisch wieder den Kontakt aufzunehmen.

Vorschlag: sag ihr dass du den Kontakt aus bekannten Gründen jetzt erstmal (mind. 6 Monate) beenden wirst und lösche dann direkt ihre Nummer und entfolge ihr bei Social Media.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #7
Seine eigenen Ratschläge sollte man auch selbst befolgen :zwinker:
Ertappt...
Was genau tut dir daran weh? Wo hast du das Gefühl schon mal erlebt? Welche Situation hat es ausgelöst. (Meist finden sich die Antworten in unverarbeiteten Erfahrungen aus der Kindheit, die dann durch jemanden getriggert werden, in diesem Fall diese Dame)

Warum sehnst du dich nach jemandem der dich gar nicht möchte? Gefühle Beschreiben.
Darüber habe ich mir hin und wieder mal Gedanken gemacht, aber mir ist keine Situation eingefallen. Typisch ist ja die Beziehung zur Mutter, aber da sehe ich keine Parallelen (außer, dass sie ihr optisch ähnlich sieht), da die Beziehung mit meiner Mutter ganz harmonisch ist und nie so eine Dynamik zwischen uns herrschte.
Hast du sie schon mal gebeten, dass sie sich nicht mehr meldet bei dir, bis du alles verarbeitet hast?
Nein, das habe ich noch nicht. Ich traue mich das nicht, so einen drastischen Schritt zu machen, weil ich Angst habe, sie dann doch zuerst anzuschreiben und dann wie jemand dazustehen, der nicht zu seinem Wort steht. Aber das sollte ich machen. Genauso wie das hier:
Und du schreibst ja, dass sie keinen Kontaktabbruch möchte und nicht akzeptieren wird/würde. Also macht es ihr offensichtlich nichts aus, wenn es dir schlecht geht, das scheint ihr völlig egal zu sein - Hauptsache sie bekommt/hat was sie will. Hast du sie damit schon mal konfrontiert? Wie hat sie reagiert bzw. Wie würde sie wohl dann reagieren?
Ihr macht es schon was aus, wenn es mir schlecht geht, aber sie weiß nicht, wie sie damit umgehen soll. Ein reifes "du, ich glaube, der Kontakt tut dir nicht gut, vielleicht sollten wir mal Pause machen" würde von ihrer Seite nie kommen. Wenn ich sie konfrontriere, dann sitzt sie es aus: Sagt, sie meldet sich mit einer Antwort, aber tut es dann entweder nicht oder sagt eine Variante von "ich weiß nicht, was ich tun soll". Okay, ist ja auch irgendwie meine Verantwortung, den Kontakt einzustellen, wenn es mir damit schlecht geht.
Wenn ich sie aber frage, warum sie ein Problem damit hat, dass ich aus ihrem Leben trete, kriegt sie nur ein "weil du mir das Programmieren so geduldig beigebracht hast" zustande. Finde ich auch irgendwie unpersönlich.
Deine beste „Freundin“ scheint mir sehr ichbezogen und egoistisch zu sein.
Tatsächlich hat sie sich selber schonmal so beschrieben. Wobei sie auf den ersten Blick nicht so erscheint, denn sie wirkt nach außen hin recht sozial, hilfsbereit und vorbildlich.
was erzählt sie denn ihrem Freund wenn sie so innig bei dir ist?
Keine Ahnung, ob sie ihm überhaupt von mir erzählt. Ich weiß so gut wie gar nichts über deren Beziehung, aber sonderlich viel Gesprächsstoff scheinen die beiden nicht zu haben (basierend auf einer Randbemerkung von ihr).
Teil ihr ein letztes Mal mit, dass sie dir so nicht gut tut und deshalb den Kontakt beendest. Direkt danach löscht du ihre Nunmer(n) und Kontaktdaten, blockiert sie auf allen Kanälen. Anschließend lebst du dein Leben und gehst deinen eigenen Weg - nicht nur für 1,5 Wochen, sondern unbefristet.
Vorschlag: sag ihr dass du den Kontakt aus bekannten Gründen jetzt erstmal (mind. 6 Monate) beenden wirst und lösche dann direkt ihre Nummer und entfolge ihr bei Social Media.
Danke für eure Ratschläge :smile: Das ist sicherlich die reifere Entscheidung. Ich schlafe mal eine Nacht drüber. Das fiese ist, dass mich die Situationen in manchen Momenten (wie z.B. jetzt) nicht so stark stört wie in anderen und der Handlungsdrang daher plötzlich weg ist. Aber es ist ja Fakt, dass das schlechte Gefühl irgendwann wieder kommt.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #8
So, Nacht drüber geschlafen. Ich bin zu dem Entschluss gekommen, dass es nur sinnvoll wäre, den Kontakt zu ihr einzustellen. Einfach wird das aber nicht. Ich habe niemanden, der mir sonst so nah ist und befürchte, dass ich für eine Weile sehr einsam sein werde. Zum Glück habe ich das Schwimmen, welches mir Freude bereitet und sozialen Kontakt gibt. Vielleicht lerne ich da ja auch eine richtige Partnerin kennen. Aber trotzdem...
Wir wollten morgen eigentlich noch telefonieren, aber ich bin mir nicht sicher. Ich würde sie schon gerne sprechen, da der Austausch auch entspannt und ermunternd sein kann, aber dann kommen wahrscheinlich auch wieder die falschen Hoffnungen hoch und es geht von vorne los. Finde es nur etwas doof ihr gegenüber, da ich das Telefonat bereits vor zwei Wochen mit einer Kontaktpause aufgeschoben habe.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #9
na sag ihr halt einfach ehrlich was Sache ist. das geht doch prima am telefon.
sag ihr, dass dir euer kontakt nicht gut tut und du ihn deshalb einstellst.
Wenn du ihr auch nur im Ansatz wichtig bist, dann wird sie das respektieren.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #10
So, wir haben das jetzt beendet. Sie hielt es auch für die beste Entscheidung, da wir uns in letzter Zeit eh immer häufiger angestachelt haben und sie teilweise aggressiv wurde, wenn ich z.B. ausgedrückt habe, dass ich sie vermisse.
Mir geht es überhaupt nicht gut damit. Jetzt bin ich sie nicht nur los, sondern sie findet es auch noch gut und kann jetzt ungestört ihr eigenes, objektiv gesehen besseres Leben weiterführen. Ich weiß, ich sollte mich für sie freuen anstatt so mies drauf zu sein, aber ich kann das gerade nicht. Ich hasse mein Leben und mir ist heute Nacht (als ich nicht schlafen konnte) klar geworden, dass ich fast die ganze erste Hälfte meiner 20er an dieser Frau verschwendet habe :schuettel: Jetzt muss ich anschließend eine wichtige berufliche Entscheidung treffen, bei der sie mir eben auch noch geholfen hat... Ich bin so durcheinander.
 
krava
Benutzer59943  (42) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #11
So, wir haben das jetzt beendet. Sie hielt es auch für die beste Entscheidung, da wir uns in letzter Zeit eh immer häufiger angestachelt haben und sie teilweise aggressiv wurde, wenn ich z.B. ausgedrückt habe, dass ich sie vermisse.
du kannst das wahrscheinlich nicht verstehen, aber es kann schon sehr belastend sein, wenn man eben weiß, dass jemand mehr von einem möchte als man ihm geben kann/will. Und wenn du das dann dauernd wiederholst und andeutest... da kann ich ihre Reaktion verstehen.
Mir geht es überhaupt nicht gut damit. Jetzt bin ich sie nicht nur los, sondern sie findet es auch noch gut und kann jetzt ungestört ihr eigenes, objektiv gesehen besseres Leben weiterführen.
aber DU kannst auch dein Leben weiter führen, bist offen für was neues und hast diese Altlast los.
Ich weiß, ich sollte mich für sie freuen anstatt so mies drauf zu sein, aber ich kann das gerade nicht.
nein für sie freuen brauchst du dich nicht. Aber für DICH freuen kannst du dich. Es wird jetzt besser werden, das siehst du nur noch nicht.
Ich hasse mein Leben und mir ist heute Nacht (als ich nicht schlafen konnte) klar geworden, dass ich fast die ganze erste Hälfte meiner 20er an dieser Frau verschwendet habe :schuettel:
ja das ist viel Zeit und die kommt auch nicht zurück. Aber es liegt noch so viel vor dir.

Jetzt muss ich anschließend eine wichtige berufliche Entscheidung treffen, bei der sie mir eben auch noch geholfen hat... Ich bin so durcheinander.
diese Entscheidung und der Fokus darauf lenken dich aber auch ab. Es ist gut und richtig, wenn du jetzt andere Prioritäten setzt.
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #12
Ich habe niemanden, der mir sonst so nah ist
Wie hat sich diese Nähe und Innigkeit gezeigt? Ich werde das Gefühl nicht los, dass du einfach ihr seelischer "Mülleimer" und persönlicher Egobooster bist/warst.


da wir uns in letzter Zeit eh immer häufiger angestachelt haben und sie teilweise aggressiv wurde,
Das ist jetzt so. In 6 Monaten oder wann auch immer du du über sie hinweg sein wirst haben sich diese negativen Emotionen gelegt und ihr könnt vielleicht eine echte Freundschaft führen.

Bei meinem erwähnten Freund hat meine verliebtheit 1 Jahr angedauert, dann war ich etwa 3 Jahre "wütend" auf ihn, dass er mich mich hat "leiden lassen", obwohl er wusste, dass ich mehr wollte.. und gestern (ca. 15 Jahre später) haben wir zusammen nen verregneten Filmtag gemacht und zusammen was gekocht.



So, wir haben das jetzt beendet
Das ist wirklich die beste Entscheidung. Glaube bitte nicht, dass du die Hälfte deiner 20er "verschwendet" hast.
Irgendwann wirst du herausfinden, warum du so süchtig nach ihr warst/bist.. und das ist dann gold Wert für dein restliches Leben..

Jetzt muss ich anschließend eine wichtige berufliche Entscheidung treffen,
Zu dieser Entscheidung hast du dir unabhängig bestimmt schon viele Gedanken gemacht, vertrau auf dein Bauchgefühl und frag dich ist das richtig so? und wenn es sich leicht und gut an fühlt, dann geh den Weg.

Ich wünsche dir viel Erfolg, dass du die FÜR DICH richtige Entscheidung triffst.



Ich wünsche dir alles Gute. ❤️
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #13
du kannst das wahrscheinlich nicht verstehen, aber es kann schon sehr belastend sein, wenn man eben weiß, dass jemand mehr von einem möchte als man ihm geben kann/will. Und wenn du das dann dauernd wiederholst und andeutest... da kann ich ihre Reaktion verstehen.
Ich kann es schon verstehen. Ich finde es nur unfair, weil ich noch nie gegenseitige Anziehung/Liebe erlebt habe, und sie nach eigener Aussage noch nie unerwiderte Anziehung erlebt hat. Was macht sie richtig? Was mache ich falsch? Habe ich einfach nur Pech und wurde mit schlechten Genen geboren und sie mit guten? Ich versteh's nicht und es macht mich echt fertig.

Wie hat sich diese Nähe und Innigkeit gezeigt? Ich werde das Gefühl nicht los, dass du einfach ihr seelischer "Mülleimer" und persönlicher Egobooster bist/warst.
Ja, seelischer Mülleimer trifft es ganz gut. Sie hat mir von den Dingen erzählt, die nicht gut klappen, die sie frustrieren etc. Sie ist an sich ein sehr positiver, sonniger Mensch und drückt solche Sachen selten aus, bei mir konnte sie das aber. Vielleicht auch weil ich emotionaler veranlagt bin als der durchschnittliche Mann (zu meinem Ärgernis).
Irgendwann wirst du herausfinden, warum du so süchtig nach ihr warst/bist.. und das ist dann gold Wert für dein restliches Leben..
Ich habe wohl eine Ahnung, warum. Wenn ich sie mit drei Worten beschreiben könnte, wären das sportlich, gutaussehend und charismatisch. Das sind drei attraktive Merkmale, die allesamt nicht oder nur schwach in mir ausgeprägt sind. Hätte ich sie für mich gewinnen können, wäre das eine Bestätigung gewesen, dass ich gut genug bin - denn ich wurde ja von einer Person akzeptiert, die diese Eigenschaften vereint.
Ich wünsche dir alles Gute. ❤️
Danke :smile:
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #14
Vielleicht auch weil ich emotionaler veranlagt bin als der durchschnittliche Mann
Nun mal aus der Frauenperspektive.
Es ist nicht, weil du emotionaler bist und sie das schätzt. Sie hat Müll bei dir abgeladen weil sie wusste, dass du "sie verstehst" und "mitfühlst" und ihr "gut zureden" würdest. Ich denke mal du hast ich auch öfter gesagt, was für ein toller Mensch sie ist.

DIR im gegensatz ist sie über den Mund gefahren, wenn du ihr deine emotionen mitgeteilt hast, das wollte sie nicht hören.


c. Sie ist an sich ein sehr positiver, sonniger Mensch
Nach aussen für die anderen. Innerlich ist das alles weniger glanzvoll.


wären das sportlich, gutaussehend und charismatisch.
Alles Äusserlichkeiten, die auf dich blenden. Das hat wenig mir der inneren Haltung zu tun. Durch ihr gutes aussehen fliegen ihr auf jedenfall Dinge "einfach so" zu, wo andere sich echt dafür anstrengen müssen.



Zum Glück habe ich das Schwimmen, welches mir Freude bereitet
Also schwimmen ist ja mal supersportlich!
Vielleicht kannst dich etwas mehr darauf fokusieren, bis das schlimmste vorbei ist. Technik verbessern. Zeit pro Bahnlänge reduzieren etc.


Aussehen ist eine subjektive wahrnehmung. Ich mag zum Beispiel Menschen mit krummen Nasen egal ob Mann oder Frau.. und bei einem Partner mag ich einen kuschligen Waschbärbauch.


Wenn man von allen Seiten Bewunderung bekommt, ist es nicht schwer charismatisch zu sein.

Wenn dein Selbstwert stimmt, wirst auch DU ganz automatisch charsimatisch.
Durch arbeit an deiner Selbstliebe, deinem Selbstvertrauen, deiner Selbstachtung, Selbstsicherheit und deines Selbstbewusstsein kommst du ganz automatisch auch in diese "Liga".

Nur ist das von dir dann selbst erarbeitet und das bleibt dann auch nachhaltig.

SIE hat einige dieser Werte gratis über dich gepusht.

Die oberen Werte haben einen Überbegriff "Die 5 Säulen des Selbstwertgefühls". Tipp das mal in Google ein, da bekommst du dann ganz viele Ratschläge dazu.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #15
Es ist nicht, weil du emotionaler bist und sie das schätzt. Sie hat Müll bei dir abgeladen weil sie wusste, dass du "sie verstehst" und "mitfühlst" und ihr "gut zureden" würdest. Ich denke mal du hast ich auch öfter gesagt, was für ein toller Mensch sie ist.
Ja, ich habe bei ihr fast schon instinktiv den Impuls gehabt, sie aufzubauen und sie zu ermutigen, wenn ich gemerkt habe, dass sie irgendwas bedrückt. Das hat mir diese Beziehung wohl auch gegeben: Das Gefühl, eine Art Beschützerrolle zu übernehmen.
DIR im gegensatz ist sie über den Mund gefahren, wenn du ihr deine emotionen mitgeteilt hast, das wollte sie nicht hören.
Sie hat schon häufiger mal zugehört, aber es meistens nicht verstanden. Sie hatte in ihrem Leben noch nie mit Depressionen oder ähnlichem zu tun (da kann man schon neidisch werden), und konnte deshalb nichts damit anfangen, wenn ich ihr mal (nicht regelmäßig) erzählt habe, dass es mir schlecht geht und sich mein Leben sinnlos anfühlt. Kann ich aber auch verstehen, dass sowas anstrengend sein kann.
Nach aussen für die anderen. Innerlich ist das alles weniger glanzvoll.
Was innen vorgeht, weiß ich nicht. Aber es funktioniert für sie und das zählt doch. Ich glaube, sie ist zufriedener und erfüllter als ich, bei dem keine starke Diskrepanz zwischen Innen- und Außenleben herrscht.
Also schwimmen ist ja mal supersportlich!
Vielleicht kannst dich etwas mehr darauf fokusieren, bis das schlimmste vorbei ist. Technik verbessern. Zeit pro Bahnlänge reduzieren etc.
Ja, das werde ich auf jeden Fall. Bin aber leider ziemlich langsam und habe einen unvorteilhaften Körperbau dafür (das meine ich vor allem mit sportlich; meistens sind es Sachen, die man nicht ändern kann). Probieren, schneller zu werden, kann ich natürlich trotzdem.
Wenn dein Selbstwert stimmt, wirst auch DU ganz automatisch charsimatisch.
Durch arbeit an deiner Selbstliebe, deinem Selbstvertrauen, deiner Selbstachtung, Selbstsicherheit und deines Selbstbewusstsein kommst du ganz automatisch auch in diese "Liga".
Das ist aufbauend. Danke :smile:
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #25
Du hast deinem Kopf antrainiert, dass ihre Bestätigung bedeutet, dass du gut bist; dass wenn du dich nur genug bemühst.und an dir arbeitest, sie dich will. Beides ist jetzt nicht eingetreten. Natürlich fühlst du dich jetzt schlecht, dann logisch folgt daraus, dass du nicht gut genug bist. Du solltest erkennen, dass es falsch war, dein Glück und deinen Wert von dieser Frau abhängig zu machen. Du musst dir dieser Abhängigkeit bewusst werden und sie aktiv auflösen. Erst dann fühlst du dich besser. Das braucht aber Zeit und Arbeit auf deiner Seite. Vielleicht lernst du daraus, dass man solche Sachen nicht erzwingen oder kontrollieren kann. Sie hatte nie Interesse an dir. Egal wie sehr du dich körperlich oder charakterlich noch verändert hättest, es wäre egal gewesen. Und das ist auch nicht schlimm. Es gibt noch viele andere Frauen.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #52
Kleines Update. Ich hatte ihren Kontakt und den Chatverlauf, etc. schon alles gelöscht, aber eine Kleinigkeit habe ich übersehen: Den Verlauf der WhatsApp-Telefonate. Bin heute, als mir langweilig war, zufällig darauf gestoßen und habe ihre Nummer da gesehen. Ich hatte wohl einen schwachen Moment und habe auf ihr Profilbild gedrückt, um es groß zu machen - da hat es sich plötzlich geändert. All die Jahre hatte sie immer dasselbe Profilbild und ausgerechnet jetzt ändert sie es :what: Ist ja egal, es war zum Glück auch nicht ihr Freund drauf zu sehen (oder sie selber). Habe die entsprechenden Telefonate jetzt aus dem Verlauf gelöscht, dann passiert das nicht nochmal. Aber ist wieder mal so typisch, dass ich mich von solchen Kleinigkeiten aufwühlen lasse, obwohl gar nichts dran ist.

Ansonsten komme ich ganz gut klar. Ich widme mich vor allem der Arbeit und dem Schwimmen; das sind momentan die zwei Dinge, die ich habe, die an meiner Seite bleiben, und die mich ablenken können.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #66
Off-Topic:

Joa, dann hör auf zu jammern, wenn es für Dich so passt.
Ich schrieb doch vor einiger Zeit:
Ich nutze diesen Thread mal als Tagebuch weiter.
Genau das mache ich hier. So ein Thema ist nicht von heute auf morgen erledigt und es braucht Zeit. Wenn es mir schlecht geht, hilft es mir, zu schreiben. Das ist nicht als Jammern gedacht. Ich freue mich über aufmunternde Nachrichten, aber als Hilferuf ist es nicht gedacht.

Aktuell hinterlässt Du keine "Fussabdrücke" in der Welt, bei anderen Menschen. Irgendwann heisst es dann "Elavio? Wer war das? Kenn ich nicht, nie gesehen. Keine Ahnung."
Das ist mir recht, wenn es so heißt. Hier im Forum möchte ich auch nicht unbedingt Fußabdrücke hinterlassen. Dafür aber im echten Leben. Wenn man mich hier nicht ernst nimmt, ist das auch kein Problem. Hier ist man schließlich anonym, und ich mache mir die Vorteile davon zu Nutze.
und nimmst keinen Rat an.
Das stimmt nicht: Ich habe den Rat angenommen, den Kontakt zur Freundin zu beenden und ihre Kontaktdaten zu löschen. Ich freue mich natürlich über Ratschläge, aber bin ich verpflichtet, jeden anzunehmen? Nein.
 
FeelTheSoul
Benutzer180833  (34) Öfter im Forum
  • #81
Ich denke der Knackpunkt bei dir liegt in dem Gedanken "ich bin nicht attraktiv genug für sie". Genau das macht dich fertig. Es kann sein, dass sie sportlicher und hübscher war, aber du hattest doch auch Bereiche, wo du ihr überlegen warst? Deine Empathie, deine Sensibilität - das sind sehr wertvolle Eigenschaften. Auch für einen Mann. Damit bist du auch ihrem neuen Freund 100 Prozent überlegen. Er kann sicher nicht so empathisch sein und sie nicht so gut aufmuntern. Was ist mit Klavier und Schwimmen? Kann sie es? Oder ihr neuer Freund? Sicher auch nicht. Was ist mit deinen beruflichen Fähigkeiten? Kann sie es auch? Sie hat doch gesagt, dass Du ihr Sachen im Studium beigebracht hast, also bist du wahrscheinlich sogar inteligenter als sie. Und jetzt sag mir mal, warum Muskeln und hübsches Gesicht wertvoller sein sollen als Empathie, Kreativität und Intelligenz? Meiner Meinung nach sind die letzteren Eigenschaften sogar wertvoller. Dass sie diese Eigenschaften nicht wertschätzen konnte, spricht für ihre oberflächlichen Werte, nicht dafür, dass du nicht gut genug bist.

Deswegen wäre die Lösung für dich eine Frau zu finden, die ein anderes Wertesystem hat, die deinen Charakter wertzuschätzen weiß. Realistischerweise wird es aber eine Frau sein, die ebenso nicht eine 10 im Äußeren ist. Hast du schonmal versucht, weniger attraktive Frauen anzusprechen? Du musst von dem Gedanken loskommen, dass du unbedingt eine Angelina Jolie kriegen musst, um dir selbst zu beweisen, dass du gut bist. Sondern du musst eine ganz normale Frau zu lieben lernen, eine die vielleicht genauso wie du mit sich selbst strugglet, und deswegen nicht besonders selbstsicher rüberkommt. Eine die vielleicht auch nicht dem gängigen Schönheitsideal entspricht - die aber genauso so sensibel und empathisch ist wie du und dich in all deinen negativen Erfahrung verstehen und auffangen kann. Du kannst nur das von anderen verlangen, was du selbst zu geben bereit bist.

Und suche dir männliche Freunde. Hobbies alleine erfüllen keinen Bedürfnis nach sozialen Kontakten. Ich kann zum Beispiel dafür die App Spontacts empfehlen oder Webseite Meetup.com.
 
Felanilla
Benutzer196290  (36) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #95
Lieber Elavio,

ich habe mir deinen gesamten Thread durchgelesen, und was mich wirklich schockiert, sind deine schubladenhaften Einsortierungen von Frauen/Menschen...ich versuche mich da reinzudenken, aber es fällt mir echt schwer. "Die ist durchschnittlich hübsch. Die ist leicht über dem Durchschnitt. Ich bin totaler Durchschnitt. An so eine komme ich nicht ran. Die ist zu gut für mich." etc. pp. ... wer oder was ist denn dieser "Durchschnitt"? Was bringt es dir, Menschen in solche Kategorien einzuteilen? Es ist natürlich wahnsinnig abwertend, auch wenn du das vllt. nicht beabsichtigst. "Durchschnitt" hängt doch immer von gängigen Schönheitsidealen etc. ab, also wer dem Durchschnitt entspricht und wer nicht, aber ich hab nie verstanden, warum das wichtig sein soll. Eigentlich ist es eine "mathematische" Kategorie, die ich eher bei Messungen, Studien etc. anwenden würde, aber doch nicht bei der Partnersuche. Ich finde es wirklich fatal, so auf Menschen zu blicken. Jeder Mensch ist doch für sich ganz einzigartig und gar nicht vergleichbar mit anderen. Es sei denn, man sieht den Menschen dahinter gar nicht...meine Meinung :smile:

Und sehr sehr schade finde ich auch, wie du dich selbst abwertest. Ich fand es so traurig zu lesen, wie du auf den ersten Seiten immer wieder schreibst, du seist "nicht gut genug", nicht "gut aussehend gut" etc. Liebe hat mit so viel mehr zu tun als nur mit Optik. Rational weißt du das auch, aber dennoch geht es hier die ganze Zeit um Oberflächlichkeiten, ja sogar Wettbewerbsgedanken finden sich in deinen Überlegungen ("sie kann dies und das besser als ich", ich fühle mich minderwertig ihr gegenüber"). Dabei kann man sich über Gespräche, über Inhalte und daraus entstehende Nähe verlieben, wo das Aussehen erstmal völlig hinter zurück tritt. Mit meinem letzten Partner war ich 3 Jahre befreundet, einfach beste Kumpel, ich hätte ihn niemals angefasst oder mit ihm gekuschelt...wir zwei konnten aber nächtelang durchquatschen und wurden uns dabei nie langweilig; und dann eines Tages haben wir uns einfach verknallt. Wir fanden uns gegenseitig aber auf einer ganz anderen Ebene attraktiv - jahrelang! Das mit der Optik kam dann von selbst...bei uns beiden.

Und weil ich Anekdoten so mag, noch ein Beispiel: mein jetziger Partner und ich. Er hat am Anfang immer gesagt, er sei "so stolz, dass er eine Freundin wie mich hätte." Klar freut man sich darüber, aber irgendwie hat es mich auch traurig gemacht. Ich denke, er hat da etwas ähnlich gedacht wie du. Er entspricht nicht dem gesellschaftlich gängigen Schönheitsideal ("männliches Aussehen" im Sinne von gut bemuskelt, sportlich, charismatisches Auftreten etc., ich setze das hier bewusst in Anführungsstriche, weil's Blödsinn ist), und ich finde ihn einfach wunderschön. Das ist er auch. Viele können das nicht nachvollziehen, aber das ist ja völlig wurscht. Zwischen uns hat es gefunkt, und zwar heftig, und das ging schon los, als wir einfach nur geredet haben. Er ist übrigens auch sehr dünn, und ich liebe es. Also streich mal bitte aus deinem Kopf, dass deine Figur irgendwie verhindert, dass Frauen sich in dich verlieben. Nur weil es bei ihr so war, heißt das noch lange nicht, dass das für alle gilt. Ich denke, dass diese innere Einstellung(en) von dir einfach schon vieles im Keim ersticken...

Und JA, es gibt "bessere" Frauen als sie - im Sinne von besser zu dir passend. Aber die findest du eher, wenn du dich mal ein bisschen entspannst bei deiner Partnersuche, einfach menschlich an Frauen interessiert bist und sie nicht direkt in Schubladen einsortierst. Wenn ich das gemacht hätte, wäre ich dem Menschen, den ich heute sofort heiraten würde, nie näher gekommen...

Roman Ende :smile:
 
Zuletzt bearbeitet:
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #109
Mal wieder ein Update: Eigentlich ging es für eine Weile ganz gut, aber in den letzten 1-2 Wochen habe ich wieder mehr an sie gedacht. Eigentlich täglich, wenn ich ehrlich bin. In einer Woche steht die nachgeholte Weihnachtsfeier an, also ist das eventuell der Auslöser. Ich würde ihr eigenlich gerne auf Augenhöhe begegnen und mich dort nett mit ihr unterhalten, aber ich habe die Befürchtung, dass ich mich in Null-Komma-Nichts ihr unterordnen werde.
Zum Jahresbeginn wurde in der Gruppe eine Umfrage gestartet, um den Termin für die Feier zu bestimmen. Es ist mir sofort aufgefallen und hat mich gewurmt, dass sie erst nach ein paar Tagen abgestimmt hat. Weil das für mich bedeutet hat, dass sie bis zu dem Datum mit ihrem Freund verreist war und deshalb nicht so viel aufs Handy geguckt hat. Und es regt mich so auf, dass mein Hirn direkt da hingeht. Warum beschäftigt mich das überhaupt? Warum muss ich solche Theorien aufstellen, die total irrelevant sind? Dann war sie halt mit ihrem Freund verreist, mein Gott. Aber in meinem Kopf ist sie dadurch dann direkt "viel viel besser als ich" und unerreichbar. Und ich hasse das. So kann ich ihr nicht auf Augenhöhe begegnen und ein entspanntes Gespräch unter Freunden haben.

P.S. Felanilla Felanilla Ich könnte schwören, dass ich auf deinen letzten Beitrag geantwortet hatte. Da ich meine Antwort aber nicht sehe, muss ich wohl vergessen haben, sie abzuschicken. Ich habe ihn auf jeden Fall wahrgenommen :smile:
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #164
Klar, drück mir halt noch eine rein, während es mir eh schon schlecht geht.
Es geht doch nicht um rein drücken

Es geht darum dir aufzuzeigen das es für mich wahnsinnig Energie raubend ist, deine Beiträge zu nur zu lesen.

Anstatt es als Angriff gegen dich zu werten, könntest du das auch als hilfreichen Hinweis nehmen, das es anderen vielleicht ähnlich geht und du deswegen in die friendzone gesteckt wirst.


Aber sie ist auch nicht die erste, bei der das so ist. Bisher bin ich bei allen Frauen in der Friendzone gelandet. Vielleicht bin ich einfach zu nett und nicht spannend genug, oder sehe nicht männlich genug aus, sondern eher wie ein Junge. Ich weiß es nicht. Ich merke nur, dass es ein wiederkehrendes Muster ist.
Genau was ich oben meinte

Ich muss aufgrund meiner Arbeit viel denken. Es ist auch mit dem Studium schlimmer geworden.
Es geht nicht darum oberflächlich zu sein aber wer will schon viel Zeit mit jemanden verbringen der erstens negativ denkt, zweitens über alles grübeln muss und drittens von sich selbst schlecht denkt.

Niemand ist perfekt und perfekt ist auch langweilig. Perfekt zu sein ist also nicht der Anspruch.

Aber eine Beziehung braucht eine positive Basis. Denn wenn ein Partner ständig negativ ist, dann zieht es einem selbst viel Energie ab.

Es darf auch nicht die Aufgabe einer zukünftigen Partnerin sein, dich zu motivieren positiver zu werden.

Es ist allein deine Aufgabe
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #167
die ihm weggeschnappt wurde
Das ist übrigens grundsätzlich Unsinn. Und im Grunde sogar ziemlich respektlos der Person gegenüber, die angeblich „geschnappt“ wurde.
Objekte kann man wegschnappen, Menschen entscheiden in der Regel selbst, mit wem sie zusammensein wollen und tun das aktiv, nicht passiv wie eine Ware.
 
A
Benutzer172677  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #172
Ich komme einfach nach wie vor nicht darüber hinweg, dass sie sich für jemand anderes entschieden hat.
Ich denke aber nicht, dass Du es besser verarbeitest, wenn Du Dir einredest, sie wurde stattdessen „weggeschnappt“.
Denn so stellst Du Dich nicht der Wahrheit, dass sie sich entschieden hat.
In ihren Augen habe ich irgendwelchen arbiträren Standards nicht entsprochen
Warum schwingt da diese Negativität und Abwertung mit?
Hast Du denn keine Ansprüche (Standard finde ich in dem Zusammenhang unangemessen) an eine Frau?
Und wenn doch, ist das dann auch immer ein Angriff auf die Zulänglichkeit als Frau und eine Demütigung, wenn eine Frau für Dich nicht passt?

Keine Frage, es ist nie schön, abgewiesen zu werden. Und man kann sich eine Weile leidtun und auch in wütenden und übertriebenen Gefühlen verlieren. Aber man darf auch nicht dauerhaft die Realität aus den Augen verlieren und die ist bei so einer Abweisung, dass es in der Regel um mehr als einen willkürlichen Standard geht, man nicht als Mann/Frau in Gänze unzulänglich ist, sondern es einer ganzen Menge kleiner Matches in sehr vielen Hinsichten bedarf, damit zwei Menschen als Paar zusammenpassen.
Sich so darauf zu versteifen, dass man von einem Menschen nicht gewählt wurde, halte ich nicht für gesund.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #176
Klar gibt es auch Persönlichkeitsmerkmale, die tatsächlich am Verhalten festzumachen sind. Aber ich glaube, der Attraktionsprozess (also die Entscheidung, ob man mit der Person Sex haben würde oder nicht) beginnt schon weit vorher, und zwar beim ersten Eindruck.

Dazu möchte ich dir gerne was schreiben.

Ich habe ein bewegtes sexuelleben hinter mir und die einzige Gemeinsamkeit der Männer war ihre Ausstrahlung auf mich und nicht die körperlichen Merkmale.

Bei jedem konnte ich spüren das er mit sich selbst im reinen war. Das fand ich anziehend.

Jemand mit Minderwertigkeitskomplexen finde ich nicht anziehend.

Und verstehe mich nicht falsch. Die Persönlichkeit der Männer war völlig unterschiedlich. Der eine war sehr schüchtern und introvertiert (auch das hat seinen Reiz auf mich) aber er war völlig bei sich.

Du bist so sehr auf körperliches fixiert und ich möchte dir zu denken geben, das die Ausstrahlung eines Menschen viel mehr ins Gewicht fällt.
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #214
Kannst du diese Nähe nur bei einer Frau zulassen oder sogar nur bei einer Frau, an der du romantisches Interesse hast?
Am ehesten bei einer Frau, an der ich romantisches Interesse habe. Vielleicht hat das mit der Freudschen Theorie zu tun, dass man sich Partner sucht, die der Mutter (bzw. dem Vater) ähneln. Man möchte mit der Person dann die gleiche Nähe wie zum Elternteil aufbauen.

Der Hauptunterschied liegt in zwei Dingen: Der Zeiteinsatz und die emotionale Bindung. Zu meinen Freunden habe ich keine sonderlich starke emotionale Bindung, was auf Gegenseitigkeit beruht. Ich kann mit ihnen schon über persönliche Themen reden, aber ich habe niemals das Bedürfnis, jeden Tag oder Woche mit ihnen zu reden, weil das auch belastend sein kann. Mir ist die langfristige Stabilität dieser Freundschaften viel wichtiger.

Wenn du daran aber selbst nichts ändern willst, dann weiß ich auch nicht, was ich dir noch raten kann.
Meinst du, eine engere Bindung zu den existierenden Freunden aufbauen? Ja, daran will ich aus den o.g. Gründen nichts ändern.
Das ist schon ok, ich danke dir für deine Nachfragen und Ratschläge bisher, das war hilfreich :smile:
 
lacaracol
Benutzer205755  (38) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #215
aber ich habe niemals das Bedürfnis, jeden Tag oder Woche mit ihnen zu reden, weil das auch belastend sein kann.

Genau das ist der Unterschied zwischen Freundschaft und Liebesbeziehung.

Freunde sind da und bleiben in der Regel, egal wie oft man Kontakt hat.
Ein Bedürfnis nach Nähe habe ich zu keinem meiner Freunde.
Wenn ich ein Bedürfnis nach Nähe zu Freunden habe, dann stimmt an erster Stelle etwas mit meinem Selbstwertgefühl nicht.
Freunde sind nicht dazu da um Bedürfnisse zu erfüllen oder um sonstige Mängel zu kompensieren.

Starke Bedürfnisse nach etwas, deuten immer auf einen Mangel bei einem selbst hin.

..SIE hat einfach keine Motivation mehr, deine Bedürfnisse auszugleichen. Nachdem sie vermutlich gemerkt hat, dass jegliches gutes zureden, dich nur noch mehr anspornt, zieht sie sich komplett zurück.
Zudem ist sie in einer Beziehung und hat bestimmt nicht viel Lust sich ständig um deine traurige Seele zu kümmern. Da es einfach keine Fortschritte gibt.

Lass in deinem Kopf die Kritik einfach mal zu.. anstatt dich immer gleich zu rechtfertigen, es einfach zulassen und dich fragen, was wenn "es" doch so ist.
Spiel das nur mal in Gedanken durch..
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #216
SIE hat einfach keine Motivation mehr, deine Bedürfnisse auszugleichen. Nachdem sie vermutlich gemerkt hat, dass jegliches gutes zureden, dich nur noch mehr anspornt, zieht sie sich komplett zurück.
Zudem ist sie in einer Beziehung und hat bestimmt nicht viel Lust sich ständig um deine traurige Seele zu kümmern. Da es einfach keine Fortschritte gibt.

Lass in deinem Kopf die Kritik einfach mal zu.. anstatt dich immer gleich zu rechtfertigen, es einfach zulassen und dich fragen, was wenn "es" doch so ist.
Spiel das nur mal in Gedanken durch..
Ich habe im Urlaub hier und da drüber nachgedacht und durchaus Kritik an mir geübt: Dass ich besitzergreifend war, sie mit meiner pessimistischen Lebenseinstellung belastet habe, als Freund unzuverlässig war, und mich nicht aufrichtig für sie interessiert habe.
 
S
Benutzer208947  (45) Ist noch neu hier
  • #217
Sie meint immer, dass das doch okay ist und solche Gefühle vielleicht nie vergehen. Sporadischer Kontakt sei für sie ok, aber sie möchte mich nicht ganz verlieren. Unterstützung für den Kontaktabbruch kriege ich von ihrer Seite also auch nicht. Wie gehe ich mit dieser Situation um?
Mir fehlen die Worte. Tu´ Dir selbst einen Gefallen und beende den Kontakt zu dieser empathielosen, egoistischen Person.
Sie ist Deiner nicht wert.
 
Geo3412
Benutzer175723  (29) Öfter im Forum
  • #218
Wenn man sehr bedürftig nach Nähe ist, nimmt das halt sehr viel Leichtigkeit und Lockerheit weg und damit verschreckt man viele Menschen, die sich eben einen emotional stabilen, unabhängigen Menschen als Partner wünschen.
Danke für die Erklärung, hilft sogar mir persönlich.

Jetzt ist die Frage wie wir damit elavio elavio weiterhelfen können. Den Kontakt zu der Frau abbrechen ist das eine. Die emotionale Gefühlslage zwingt dich, elavio elavio , entweder doch wieder Kontakt aufzunehmen oder ein anderes Opfer zu suchen mit der dann das gleiche Spiel sich wiederholt. Phrasen wie "baue dir Selbstwert und Selbstbewusstsein auf" helfen dir nur bedingt weiter, das kann nämlich vieles und nichts heißen, was dem einen hilft ist für den anderen eher schlecht. Ich an deiner Stelle würde Mal auf Ursachenforschung gehen, was du in ihr siehst und idealisierst. Du hast Mal etwas mit Nähe erwähnt? Warum?
 
reed
Benutzer116134  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #219
Wenn ich ein Bedürfnis nach Nähe zu Freunden habe, dann stimmt an erster Stelle etwas mit meinem Selbstwertgefühl nicht.
Freunde sind nicht dazu da um Bedürfnisse zu erfüllen oder um sonstige Mängel zu kompensieren.
Finde ich eine komische Sichtweise auf Freundschaften. Natürlich geben diese auch emotionale oder soziale Nähe. Manche mehr, manche weniger und ich kann auch verstehen, wenn nicht jeder sehr intensive Freundschaften pflegt (oder dafür nicht die passenden Freunde hat). Aber natürlich sind Freunde da, um Bedürfnisse zu erfüllen. Im besten Fall passiert das gegenseitig und ist ein Win-Win für alle.

@ TS es wurde schon viel Gutes gesagt, vor allem in Hinblick auf Vergleiche mit anderen. Es ist sicher auch nichts Falsches an dem Rat, mit sich selbst im Reinen zu sein und zu versuchen, alleine glücklich zu sein. Ich möchte dazu aber noch 2 Punkte ergänzen:

1. Niemand ist immer zu 100 % mit sich im Reinen. Auch die Männer, nach denen sich der ganze Raum umdreht, fühlen sich manchmal unwohl in ihrer Haut, fragen sich ob sie was zwischen den Zähnen haben oder kriegen mal keinen hoch, weil sie aufgeregt sind. Natürlich gehört zum Selbstbewusstsein auch, eigene Schwächen zu kennen und zu akzeptieren. Und trotzdem werden auch super selbstbewusste Menschen sich manchmal klein und schwach und einsam fühlen. Das macht uns zu Menschen. Ich finde es wichtig, da einfach realistisch zu sein.

2. Alleine glücklich sein können - manchmal klingt es hier so, als sollte man am besten auf einer einsamen Insel unter der Kokospalme meditieren und gar keine Bedürfnisse verspüren. Vielleicht ist das auch der Weg der Erleuchtung. 😉 Viel alleine zu sein, alleine zu leben, alleine glücklich zu sein etc. ist aber etwas sehr westliches. In vielen anderen Ländern leben viel mehr Menschen in viel engeren sozialen Gefügen, und das nicht nur aus Zwang. Das wäre jetzt auch nicht meins, aber ich will damit sagen: das Bedürfnis nach Nähe und Zuwendung ist etwas sehr natürliches. Das muss man auch nicht weg therapieren oder herausfinden, ob die Mutter einen jetzt genug geliebt hat. Man kann das Bedürfnis auch als solches einfach erstmal annehmen.

Ich würde dir raten, vor allem an dem Thema Negativität zu arbeiten – das macht dich selbst unglücklich und ist unattraktiv. Hast du Beispiele, wo jemand das gesagt hat?
Vielleicht wäre Meditation tatsächlich nicht schlecht für dich. Vielleicht kannst du jetzt auch Energie sammeln, um neue Erfahrungen ganz für dich alleine zu machen: neue sportliche Herausforderungen, neues Hobby mit neuen Personen, ein Urlaub oder Städtetrip alleine …
 
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #220
Mir fehlen die Worte. Tu´ Dir selbst einen Gefallen und beende den Kontakt zu dieser empathielosen, egoistischen Person.
Sie ist Deiner nicht wert.
So schwarz und weiß ist es nicht. Wie ich im Beitrag über deinem erläutert habe, war ich häufig das Problem. Sie ist jetzt kein Engel, aber vieles von ihrem Verhalten mir gegenüber wurde erst dadurch bedingt, wie ich mich ihr gegenüber verhalten habe. Ich habe in meinem Verhalten teilweise Muster entdeckt, die ich auch bei meinem Vater finde, was mich anwidert, da mich viele seiner Verhaltensweisen selber stören und ich sie verkehrt finde. Zudem weiß ich ja, wie es sich anfühlt, auf der Seite des Empfängers zu sein.
Ich an deiner Stelle würde Mal auf Ursachenforschung gehen, was du in ihr siehst und idealisierst. Du hast Mal etwas mit Nähe erwähnt? Warum?
Ich sehe in ihr eine reife, gefestigte junge Frau mit einem starken, souveränen Auftreten, aber auch viel Unsicherheit und Sensibilität im Inneren. Diesen letzten Aspekt teile ich mit ihr, weil ich auch sensibel bin und mich in ihr gesehen habe. Deshalb der viele Vergleich mit ihr. Ich weiß noch, dass ich sie ganz zu Beginn als eine bessere Version von mir selbst gesehen habe. Mittlerweile sind wir recht ebenbürtig und mein Selbstwertgefühl hat sich verbessert, weshalb ich sie nicht mehr so sehe.
Wenn ich in einem schlechten geistigen Zustand bin (das ist eine ziemlich klare Differenzierung; jetzt gerade kann ich sagen, dass ich in einem guten Zustand bin), sehe ich sie aber als besser und fortgeschrittener und werde neidisch auf sie. Dieser schlechte Zustand kann durch verschiedene Dinge ausgelöst werden: Stress, Hunger, Verzweiflung, aber auch nach dem Sport rutsche ich da gerne rein (ich mutmaße, dass es an der damit verbundenen Testosteronausschüttung liegt).
Keine Ahnung, ob du darauf hinauswolltest. Ich weiß leider nicht genau, worauf du dich mit der Nähe beziehst.

Ich würde dir raten, vor allem an dem Thema Negativität zu arbeiten – das macht dich selbst unglücklich und ist unattraktiv. Hast du Beispiele, wo jemand das gesagt hat?
Wo jemand was genau gesagt hat? Dass es unattraktiv ist? Das hat die Freundin mir mal indirekt kommuniziert; also dass sie es als belastend empfindet und es nicht nachvollziehen kann.
Ich habe in der Vergangenheit schon viel an meiner Negativität gearbeitet. Als Kind war es ganz schlimm. Verglichen damit sehe ich jetzt regelrecht aus wie ein Optimist. Ich versuche aber weiterhin, dran zu arbeiten, und mittels Reframing die Dinge nicht so arg zu sehen, wie sie mir im ersten Moment erscheinen.
Vielleicht wäre Meditation tatsächlich nicht schlecht für dich. Vielleicht kannst du jetzt auch Energie sammeln, um neue Erfahrungen ganz für dich alleine zu machen: neue sportliche Herausforderungen, neues Hobby mit neuen Personen, ein Urlaub oder Städtetrip alleine …
Meditation habe ich vor einigen Jahren mal regelmäßig praktiziert, und ich erinnere mich, dass es mir gut getan hat. Ich sollte es mal wieder in meinen Alltag einbauen. Solange ich noch bei meinen Eltern bin kann ich die Fahrtzeit zur Arbeit gut dazu nutzen, da sitze ich ja sonst nur in der Bahn.
Ja, Städtetrips alleine würde ich auf jeden Fall mal machen. Habe mir heute die Anzahl meiner Urlaubstage angeguckt und mir gedacht "worauf soll ich die denn bitte alle verwenden?" :grin: Aber da kann ich ja mal ein paar Trips planen, oder eine etwas größere Reise alleine.
 
Geo3412
Benutzer175723  (29) Öfter im Forum
  • #221
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #222
Welche Dinge kann sie besser als du? Also weswegen bist du neidisch?
Sie kann besser/schneller schwimmen, aber das ist keine starke Neidquelle, da sie auch schon viel viel länger dabei ist als ich. Es sind eher so Sachen wie: sie hat schon einen Partner, sie hatte schon Sex, sie kann Autofahren (ich habe es aus Angst nie gelernt). Allgemein wirkt sie im Leben schon etwas fortgeschrittener, auch geistig, weil sie sich für politische Themen interessiert und ein Interesse an Nachhaltigkeit hat, was sich auch auf ihre Lebensentscheidungen auswirkt. Ich komme mir da im Vergleich eher kindisch vor, weil mich das alles (noch) nicht so interessiert. Aber ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass Frauen geistig schneller reifen als Männer, also ist das vielleicht auch zu einem gewissen Grad normal.
 
Geo3412
Benutzer175723  (29) Öfter im Forum
  • #223
Aber ich meine, mal irgendwo gelesen zu haben, dass Frauen geistig schneller reifen als Männer, also ist das vielleicht auch zu einem gewissen Grad normal.
Solche Aussagen ignoriere zukünftig bitte und lösche diesen Satz aus deinem Gedächtnis. Er mag vielleicht wissenschaftlich korrekt sein, was aber dein Problem ist: Du versteckst dich hinter diesem Satz dich nicht weiterentwickeln zu müssen.

sie hat schon einen Partner, sie hatte schon Sex, sie kann Autofahren (ich habe es aus Angst nie gelernt). Allgemein wirkt sie im Leben schon etwas fortgeschrittener, auch geistig, weil sie sich für politische Themen interessiert und ein Interesse an Nachhaltigkeit hat, was sich auch auf ihre Lebensentscheidungen auswirkt. Ich komme mir da im Vergleich eher kindisch vor, weil mich das alles (noch) nicht so interessiert.
Was spricht dagegen dich für Politik und Nachhaltigkeit zu interessieren?
Warum lernst du nicht Auto fahren?
Warum gehst du nicht auf Frauen zu die dich interessieren?
Wichtigste Frage: bist du bereit den Preis dafür zu bezahlen, nicht nur monetär, sondern auch an Zeit, Lebensenergie, dich den Ängsten zu stellen, die dafür notwendig sind das zu erreichen?
Sie hatte mit Sicherheit auch Angst vor dem Autofahren und der Fahrprüfung, sie hat sich den Ängsten gestellt. Du bisher nicht.
 
reed
Benutzer116134  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #224
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #225
Was spricht dagegen dich für Politik und Nachhaltigkeit zu interessieren?
Es interessiert einen halt, oder eben nicht. Ich glaube, dass die wenigsten sich bewusst dafür entscheiden. Nachhaltigkeit ist für mich schon etwas zugänglicher als Politik. Mit letzterem assoziiere ich einfach nur Leute, die sich darüber aufregen und Diskussionen führen, die sich im Kreis drehen. Aber man sollte schon wissen, was in der Welt geschieht, weshalb ich mich früher oder später auch damit auseinandersetzen werde.
Warum lernst du nicht Auto fahren?
Das wäre doch vielleicht ein sinnvolles Projekt, um über die eigenen Ängste hinauszuwachsen?
An sich ja. Da habe ich auch schon ein paar Mal drüber nachgedacht. Aber hier, wo ich lebe, braucht man einfach kein Auto. Ich würde den Führerschein also machen, und anschließend 2-3 Jahre mindestens kein Auto fahren (oder vielleicht ein paar wenige Male im Jahr). Das ist meiner Meinung nach nicht ausreichend, um das Gelernte tief im Kopf zu verankern.
Wichtigste Frage: bist du bereit den Preis dafür zu bezahlen, nicht nur monetär, sondern auch an Zeit, Lebensenergie, dich den Ängsten zu stellen, die dafür notwendig sind das zu erreichen?
Ja, weil ich eigentlich nicht viel zu verlieren habe. Ich bin auch in der Lage, mich Ängsten zu stellen, wenn es sein muss: Im Rahmen meines Studiums musste ich einige Vorträge halten, und im Beruf als Wissenschaftler ändert sich daran nichts. Ich weiß noch wie ich als Kind vor Präsentationen geweint habe und totale Angst hatte, aber mittlerweile bin ich ganz entspannt dabei, und empfinde es sogar als eine schöne Erfahrung.
Wenn es nicht sein muss, fällt es mir leider schwerer. Deshalb gehe ich nicht auf Frauen zu, die mich interessieren. Es zwingt mich niemand, das zu tun. Es profitiert niemand davon, außer mir. Würde jemand anders es von mir verlangen, weil er es braucht oder weil es ihm eine Freude bereiten würde, würde ich es wohl tun.
 
Geo3412
Benutzer175723  (29) Öfter im Forum
  • #226
Glaedr
Benutzer162074  Sehr bekannt hier
  • #227
Puh, ich hab mich jetzt hier mal durchgearbeitet und muss sagen, dass echt einiges an Baustellen bestehen, wo ich sogar hoffe, dass du elavio elavio die angehst bevor du die nächste Frau findest an die du dich hängst. Ich benutze hier absichtlich “hängst“, weil du in einer kompletten Abhängigkeit zu deiner Freundin bist.
Ich werd hier jetzt mal etwas konfrontierend sein, aber nicht, weil ich dich runtermachen will, sondern um dir etwas die Augen zu öffnen.

Probleme deinerseits, die in den letzten 12 Seiten zur Sprache oder zum Ausdruck kamen:
- Du stellst deine Freundin dermaßen auf einen Podest was wirklich einfach nur noch ungesund ist. Einerseits stellst du sie als Heilige dar, andererseits machst du dich so dermaßen klein, dass das wirklich keine Frau attraktiv finden würde. Und deine Vergleiche sind einfach nur oberflächlich und führen zu nichts. Beispiel Autofahren: sie wäre ja schon so erwachsen weil sie Autofahren kann und sich ihrer Angst gestellt hat. Du gibst aber 2 Beiträge später an, dass es für dich gar keinen Sinn macht um einen Führerschein zu machen. Wieso also der Vergleich damit? Wenn man keine Motivation oder Anreiz hat, dann macht man sowas halt auch eher nicht (außer man findet Autofahren cool).
Oder das mit der Politik, sie wäre so viel reifer, weil sie sich mit Politik beschäftigt und du nicht.. Aber dich interessiert es doch gar nicht, wieso also der Vergleich und wer sagt dir, dass das etwas mit erwachsen sein zutun hat. Zum Beispiel habe ich mir sogar abtrainiert mich mit Politik zu beschäftigen, weil es einen nur runterzieht. Und ich bin in einer Familie aufgewachsen, die sich sehr politisch orientiert und mitdiskutiert. Laut deines Vergleichs, wäre ich mit 16 schon reif gewesen. War ich ganz sicher nicht. Meine politische Meinungen haben auch nicht mehr dazu beigetragen, dass ich schneller gereift oder erwachsen geworden bin. Außerdem muss man nicht alles machen was jemand anderes auch tut, wir sind ja nicht mehr 6.
Was jedoch eher ein Grund sein könnte, wieso du sie so sehr anhimmelst und ihre Stärken idealisierst, ist, dass sie dir aufweist, was du an dir selbst nicht magst. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie besser wäre, sondern dass du Punkte an dir hast, die du eigentlich ändern willst. Und das ist etwas anderes. Denn was du an dir verändern willst (jetzt mal das äußerliche außer Acht gelassen), da kannst du dran arbeiten. Zum Beispiel, dass du deine Ängste konfrontieren willst oder mehr politisch gebildet sein willst. Das hat jedoch nichts mit erwachsen sein zutun, sondern was du gerne machen willst Und wer du sein willst. Daher musst du hier mehr auf dich schauen, als auf sie. Denn sie ist nicht besser oder sonst was, sondern spiegelt nur deine Unzufriedenheit mit dir selbst wider.
- da kommen wir zum nächsten Thema: dein Vergleichen mit anderen. Immer größer, stärker, erwachsener, besser sind die anderen. Wo aber nimmst du her, was denn das Ideal ist? Ich kann dir sagen: es wird immer Leute geben, die besser, stärker, besonnener oder was auch immer sind als du. Es geht jedoch nicht darum im Leben sich zu vergleichen, sondern mit sich selbst zufrieden zu sein. Und der erste Schritt dazu ist, dass man sich nicht mehr vergleicht. Das ist der erste Schritt zur Selbstakzeptanz (du meintest ja mal, dass ein Satz: fang dich selbst an zu lieben, sehr einfach ist zu schreiben, aber dir nicht weiterhilft). Dann geb ich dir jetzt hier mit: Der erste Schritt zur Selbst‘liebe‘ ist sich nicht mehr mit anderen zu vergleichen.
- Dein Neid hängt mit dem vorherigen Punkt zusammen und ist erstens mega unattraktiv (und ja das merken Menschen auch, auch wenn du es nicht so äußerst wie hier) und ist in meinen Auren toxisch für eine Beziehung.
- Dann ganz wichtig: Du machst dein Glück im Außen abhängig. Das führt dich auf den besten Weg in die nächste Abhängigkeit (die nicht auf Augenhöhe ist). Du meintest mal, dass eine Frau auch dir überlegen seine darf… nein, das solltest du nicht wollen, denn darauf kann keine gesunde Beziehung aufbauen. Außerdem dieser Satz:
Wenn wir keinen Kontakt haben, vermisse ich ihre Reife und ihre verständniswollen Worte und die kleinen Interaktionen, die den Tag versüßen. Wenn wir Kontakt haben, frustriert mich ihre ständige Unverfügbarkeit. Vielleicht ist Vermissen besser als Frustriertsein, aber eins von beiden wird es sein, BIS ich eine neue kennenlerne.
spiegelt deine ungesunde Abhängigkeit und vor allem Opferrolle wider. Du musst Verantwortung für dein Leben übernehmen. Wenn du sie vergessen willst, dann hör auf ihr zuschreiben und lenke dich ab. Hör auf dich in nicht wahr werdenden Illusionen zu verstricken. Tu etwas um weiterzukommen und nicht an Vergangendem fest zu hängen. Sie hat einen Freund, mit dem sie Sex hat mit dem sie hoffentlich glücklich ist und wo du keine Rolle drin spielst und spielen wirst. Gönn ihr das und vergiss sie (auch für jetzt als platonische Freundin). Und das schreibe ich hier jetzt, damit du dir endlich mal klar wirst, wie absurd es ist, dass du immer noch so an dieser Frau festhängst und nicht ein bisschen Stolz hast und dein Leben weiterlebst. Denn sie wollte dich nicht und wird dich in Zukunft auch nicht wollen. Und das hat nichts damit zutun, dass sie dir so überlegen wäre (dass ist was dein kopf dir einredet und warum dein Ego das Gegenteil beweisen will). Nein, es liegt einfach daran, dass du nicht ihr Typ bist. (Punkt). Lass sie ziehen. Das ist schmerzhaft und darf wehtun. Was es jedoch nicht darf ist, dass du entweder dich selbst so klein machst, dass du dich selbst hasst, oder sie so sehr auf ein Podest stellst, dass du dich auch wieder klein fühlst. Hol sie von diesem Podest. Sie ist eine Frau die (ja) ihre tollen und schönen Seiten hat, aber auch ihre Schwächen. Sie ist nur ein Mensch und genauso viel wert wie du. Und sie wollte dich nicht und daher solltest du dir selbst so viel wert sein ihr nicht mehr hinterher zu hängen. Und genau deswegen ist Augenhöhe wichtig, denn ansonsten bekommst du genau diese Strukturen, die einfach nur ungesund sind, für dich und für das gegenüber. Außerdem ziehen sich oft Leute an, die ungesunde Bindungsstrukturen haben. Das heißt, dass die Chance, dass du wieder in einer (anbahnenden) Beziehung landest, die nicht auf Augenhöhe ist, größer ist, wenn du deine eigenen ungesunden Bindungsstrukturen nicht angehst und änderst. Ich denke, dass du dafür deine Therapie brauchst. Denn du kannst bisher nicht sagen, woher diese kommen, jedoch haben sie ganz gewiss den Ursprung in der Kinderzeit. Ich spreche hier übrigens aus Erfahrung nur bin ich schon deutlich weiter als du und habe dies in deinem Alter auch nicht ganz verstanden. Ich hoffe, dass dir hier der Austausch hilft um einen Weg einzuschlagen, der dir hilft eine passende Partnerin zu finden mit der du eine gesunde Beziehung auf Augenhöhe führen kannst, zusammen mit einer passenden Therapie.
 
Zuletzt bearbeitet:
elavio
Benutzer191674  (24) Sorgt für Gesprächsstoff
  • Themenstarter
  • #228
Glaedr Glaedr Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
In den letzten paar Wochen habe ich mich viel weiterentwickelt, weshalb viele der Sachen, die ich in diesem Thread geschrieben habe, meine Gefühlslage mittlerweile nicht mehr gut repräsentieren. Insbesondere der Zwang zum Vergleich hat sich stark reduziert (mit ihr sowie mit anderen Männern) und ich fühle mich sicherer in meiner eigenen Haut, mit meinen eigenen körperlichen Vorzügen und Makeln.
Das ständige Grübeln und sich-verrückt-machen, was mich häufig geplagt hat, ist weg, weil ich jetzt arbeite. Ich habe eine Aufgabe, die den Großteil meines Tages einnimmt, und am Ende des Tages fühle ich mich gut, weil ich weiß, dass ich was geleistet habe. Das habe ich die ganzen letzten Jahre als Student nicht so erlebt.
Zuletzt das Verhältnis zur Freundin: Es hat sich stabilisiert. Es ist schon eine Weile her, seitdem ich sie zuletzt auf ein Podest gestellt habe. Ich habe meine Fehler erkannt und auch schon in einem Beitrag vor ein paar Tagen aufgelistet. Die Verbesserung merke ich an verschiedenen Dingen. Ich habe nicht mehr diesen kontrollierenden Drang, wissen zu wollen, was sie macht, und mit wem. Ich habe auch nicht mehr das Gefühl, mich verstellen zu müssen, wenn ich mit ihr rede. Wir haben am Freitag nach längerer Pause mal wieder miteinander telefoniert, und ich war einfach ich selbst. Ich habe nicht probiert, mit tieferer Stimme zu sprechen, damit ich "männlicher" klinge, oder hatte sonst auch nicht das Bedürfnis, sie irgendwie von mir zu überzeugen. Ich war authentisch und habe ihr einfach erzählt, was bei mir gerade so los ist. Es war ein wirklich nettes Gespräch auf Augenhöhe. Und als wir aufgelegt haben, habe ich mich so sehr für mein früheres Verhalten ihr gegenüber geschämt. Es tat mir so leid, dass so ein lieber, sensibler Mensch das abgekriegt hat, nur weil ich mit mir selbst nicht im Reinen war.

Soll das jetzt heißen, dass all meine Probleme beseitigt sind? Natürlich nicht. Aber ich bin zuversichtlich, dass ich die gleichen Fehler bei einer anderen Frau nicht wiederholen werde. Jetzt gerade habe ich eh andere Probleme, die mich davon abhalten, eine Freundin haben zu wollen. Insofern ist das Thema erstmal für eine Weile aufs Eis gelegt.
 
Es gibt 188 weitere Beiträge im Thema "Komme nicht von ihr los", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren