Kennt jemand diesen Pilz? *nicht Infektion*

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Folgendes... in den 1990ern ist im Bekannten- und Kollegenkreis ein Pilz umgegangen. (Ähnlich wie der Hefeteig Hermann, der in den 1980ern in Mode war.)

Der Pilz, den ich meine, sah aus wie eine etwas gespreizte Blumenkohlrose. Fühlte sich an wie eine Blumenkohlrose, die al dente gegart war, also noch knackig.

Man bekam ein Röschen davon von einem Kollegen oder Kumpel, wenn man wollte. Eigenschaften: Dieser Pilz durfte niemals mit Metall in Berührung kommen. Man musste ihn in frische Milch einlegen, H-Milch ging nicht.

Von älteren Leuten wurde er mit Kefir verglichen, ist aber was anderes. Die Behandlung geht so, man muss ihn in frische Milch einlegen, sagen wir am Abend nach dem Arbeitstag, an dem man ihn geschenkt bekommen hat. Dann ernährt er sich von der Milch und bildet Vitamine, Mineralien und sonstiges (damals hieß es, er bildet alles), die der Mensch braucht. Am nächsten Abend schüttet man sich die umgeformte Milch in ein Glas und trinkt die. Die schmeckt so ähnlich wie Buttermilch, ich fand sie immer sehr lecker.

Den Pilz spült man mit Wasser ab, tut ihn wieder in das Gefäß und schüttet neue frische Milch drauf. Mit der Zeit wächst er, und man kann anderen ein Stück davon abgeben.

Als ich den hatte, ist mir merkwürdigerweise aufgefallen, dass ich überhaupt gar keine Hornhaut mehr an den Füßen hatte. Mein Chef hat mir erzählt, dass seine Tochter ihm erzählt hat, dass ihr Mann davon sehr fit und "notgeil" sei. (Ich kannte damals nicht mal das Wort.)

Kennt jemand diesen Pilz? Es kann natürlich sein, dass man schon fit wird, wenn man regelmäßig frische Milch einkaufen geht. *g* Ich müsste das zu Fuß machen, H-Milch kauft mein Mann mit dem Auto, wenn wir mal wieder 'ne Palette brauchen. :grin:
 

Benutzer151496 

Meistens hier zu finden
Laut Google Kefirpilz oder tibetanischer Pilz, meinst Du den?
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Genau so kenne ich ihn auch. Hatten wir jahrelang früher und der Kefir war extrem lecker.
Laut Google Kefirpilz oder tibetanischer Pilz, meinst Du den?
Wurde immer geteilt und weitergereicht.

Bekommt man den heute auch noch irgendwo? Könnte ich glatt mal wieder ausprobieren. :zwinker:
[doublepost=1500531839,1500531765][/doublepost]Genau so kenne ich ihn auch. Hatten wir jahrelang früher und der Kefir war extrem lecker.
Laut Google Kefirpilz oder tibetanischer Pilz, meinst Du den?
Wurde immer geteilt und weitergereicht, weil er auch wuchs. Waffen so schön wabbelig.:grin:

Bekommt man den heute auch noch irgendwo? Könnte ich glatt mal wieder ausprobieren. :zwinker:
 

Benutzer151496 

Meistens hier zu finden
Gib den mal bei ebay ein, da gibt es mehrere Einträge.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hab ich selber im letzten Jahr noch gehabt. :smile:

Ja, das ist der Kefirpilz. Ich mochte den selbstgemachten Kefir sehr gerne, vor allem im Sommer mit frischen Erdbeeren. Mein Problem war nur, dass ich irgendwann nicht mehr wusste, wo ich mit dem ganzen Gebräu hin sollte.:seenoevil:

Es gobt übrigens auch Wasserkefir, keine Ahnung, wie der schmeckt, den hatte ich nie.

Ach ja: Man kann ihn sich locker übers Internet bestellen, aber es gibt auch Foren dafür - da verschenken andere User den und man erstattet nur die Portokosten.
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Hey, danke für die Antworten. *freu* Mir wurde eben damals gesagt, dass es NICHT Kefir ist, sondern was besseres, aber vielleicht wurde mir das falsch gesagt, wenn einige von Euch meinen, es ist doch der Kefir-Pilz. :smile:

Ja, der wuchs sehr, man konnte immer wieder was abgeben. :smile: Ist ja cool, dass Du ihn auch hattest, Lollypoppy. Ich hätte ihn auch sehr gerne wieder mal, aber bei ebay kaufen? *g* Finde ich irgendwie merkwürdig. Ich kannte niemanden, der den gekauft hat, aber gute Frage, wo kam dann der erste Pilz her? :smile:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Der gekaufte Kefir ist eben auch von den Nährstoffen gar nicht mit diesem selbstgemachten vergleichbar. So wird das auch gemeint sein.
Ich meine sogar, dass der industrielle Kefir ganz anders hergestellt wird, müsste aber nochmal nachschauen.

Geschmacklich liegen da auch Welten zwischen.
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Der gekaufte Kefir ist eben auch von den Nährstoffen gar nicht mit diesem selbstgemachten vergleichbar. So wird das auch gemeint sein.
Ich meine sogar, dass der industrielle Kefir ganz anders hergestellt wird, müsste aber nochmal nachschauen.

Geschmacklich liegen da auch Welten zwischen.
Ja genau, der im Kühlregal wird anders hergestellt, enthält ja auch eine geringe Menge Alkohol wenn ich mich entsinne.
Wobei das bei dem Pilz auch sein könnte.

Weiß auch nicht, ob ich ihn kaufen würde, dann vor Ort (ReformHaus vielleicht)
Wäre jetzt auch eher so eine Kindheitserinnerung, so wieine der Kuchen "Hermann" (den Teigansatz bekam man auch geschenkt und reichte ihn weiter ubd irgendwan gab es nur noch den einen Kuchen überall :grin:), den hab ich Jahrzehnte später noch mal gegessen (den kann man ja auch selber "starten") und fand ihn eher gewöhnungsbedürftig und anders als früher, einfach weil sich Geschmäcker ändern.:grin::zwinker:

Bis zu dem Thread hatte ich den Kefirpilz fast vergessen, Danke Morgenstern Morgenstern .
Da muss ich direkt mal meine Mutter wieder drann erinnern, die wird das auch freuen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja genau, der im Kühlregal wird anders hergestellt, enthält ja auch eine geringe Menge Alkohol wenn ich mich entsinne.
Wobei das bei dem Pilz auch sein könnte.

Beim selbstgemachten können es sogar bis zu 2 Promille sein. Also weitaus mehr als bei dem "Kefir, mild" im Laden.

Wenn man allerdings kein trockener Alkoholiker ist, sollte das nicht so viel ausmachen.
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Das dürfte die "Kefirknolle" sein, umgangssprachlich auch Kefirpilz genannt. obwohl es streng genommen nicht eine einzige Art ist, sondern darin eine ganze Reihe unterschiedlichster Mikroorganismen darin vorkommt, darunter Laktatbildner wie Lactococcus und Lactobacillus (die Milchsäure dieser Laktosevergärer ist es, die das Getränk haltbar macht, gleiches Prinzip wie beim Haltbarmachen von Sauerkraut oder Silage) und Hefen wie Candida und Kluyveromyces sowie Acetobakterien.

Die Kohlensäure (chemisch gesehen nichts anderes als im Wasser gelöstes CO2) und der Alkohol im Kefir sind das Resultat der alkoholischen Gärung durch die Hefen (im Grunde passiert dabei das gleiche, was auch im Hefeteig oder beim Bier/Wein passiert, nur dass dort eine andere Hefeart -Saccharomyces cerevisiae- zum Einsatz kommt. Bäcker- und Bierhefe sind übrigens das gleiche, nur dass der Bäcker die Wirkung des entstehenden Kohlendioxids schätzt, weil es den Teig schön locker macht und der Bierbrauer oder der Winzer vor allem an der Anreicherung mit Alkohol interessiert ist).
 

Benutzer133419  (58)

Sehr bekannt hier
Oh, ja, bitte, Lollypoppy Lollypoppy , frag Deine Mum, ich werde meine auch fragen. Vielleicht hatte sie diesen Pilz als erste, ich weiß es nicht mehr, es kann aber gut sein, weil ich noch weiß, dass ich davon etwas in einer Tupperdose auf die Arbeit für einen Kollegen mitgenommen habe, also hatte ich ihn nicht von dort. Irgendwann hatten ihn dort alle. *ggg*

Soviel ich weiß, entsteht Alkohol auch beim menschlichen Verdauungsprozess. *offtopic* Ich habe mal gelesen, dass konsequente Rohköstler deswegen eine rote Nase bekommen können wie ein Trinker, auch, wenn sie gar keine alkoholischen Getränke zu sich nehmen.
 

Ähnliche Themen

G
  • Gesperrt
2 3 4
Antworten
79
Aufrufe
2K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren