keinen plan für die zukunft. probleme mit studium und familie

Benutzer144398  (26)

Öfter im Forum
hey :smile:
ich hab momentan echt nur kummer und sorgen.
das aller schlimmste ist, dass ich mein studium das ich erst gerade angefangen habe, gerne abbrechen würde. mir macht das studium an sich bis auf ein zwei fächer einfach gar keinen spaß und auch sonst fühl ich mich in dem ort wo ich studiere kein stück wohl. ich muss mich jedes mal wieder nachdem ich zu hause war, zwingen dort wieder hin zu fahren. nach den weihnachtsferien hats nicht geklappt und deswegen bleib ich einfach eine woche länger zu hause.
ich hab mir die studienzeit eig immer toll vorgestellt. ich dachte man lernt viele neue leute kennen, macht neue erfahrungen und hat einfach spaß auch wenn man lernen muss. aber die meisten leute die ich kennen gelernt habe, sind langweilige stubenhocker die die wörter spaß und feiern wahrscheinlich noch nie gehört haben. klar hab ich auch ein paar witzige leute kennen gelernt mit denen man gut trinken und feiern kann, aber die studieren alle was anderes. meine wg ist da zwar auch nett, aber ich fühl mich kein stück wohl. wir sind einfach nicht auf einer wellenlänge und ich vermeide es echt lange in der wg zu sein, einfach weil ich mich nicht wie zu hause da fühle. und die fahrt nach hause ist halt auch echt weit. ich fahr trotzdem öfter, aber das geht halt auch ins geld.
allerdings weiß ich auch nicht wie es navch einem abbruch weiter gehen soll. ich will eig immernoch wahnsinnig gerne studieren, aber mit einem 3.0 schnitt ist es schwer was zu finden und geld für eine private uni ist nicht da. ich habe glaub ich schon das ganze internet durchgegraben aber keinen einzigen alternativen studiengang gefunden. ich habe auch schon mit freunden und eltern geredet, aber keiner kann mir irgendwie einen schlauen rat geben. ich fühl mich alleine gelassen mit dieser situation. klar, es ist meine entscheidung, keiner kann für mich entscheiden was ich amchen soll, aber ein wenig hilfe wäre echt toll... meine eltern haben das thema glaub ich abgeharkt nachdem wir ein zwei mal drüber geredet haben .. zu hause läufts halt auch nicht so gut. ich streite mich oft mit meinen eltern und bin an sich auch nur gerne wegen meinen freunden aus der schulzeit hier. ein gutes verhältnis zu meinen eltern hab ich einfach nicht mehr und drüber reden kann man mit denen auch kaum. das belastet mich auch sehr. ich hätte gerne eltern die sich sorgen machen und mit mir reden anstatt nur geld zu überweisen und mir essen auf den tisch zu stellen..
und was beziehungen angeht, liefs auch noch nie gut bei mir. typen wollen nie was ernstes, wenn überhaupt nur sex.
das alles zieht mich einfach runter. ich hab schon jetzt keine motivation mehr für die prüfungen zu lernen. warum auch, wenns mir eh nicht gefällt?
hat vielleicht irgendwer tipps was ich tun kann? wie ich herausfinden kann was ich überhaupt will? oder war jemand auch shcon mal in so einer situation?
ich weiß einfach nicht weiter mit meinem leben, obwohl ich immer dachte das einem mit 19 jahren die welt offen steht ..
 

Benutzer142764  (26)

Benutzer gesperrt
Du bist damit nicht allein. Wenn du mal privat schreiben möchtest, bin ich für dich da.
Ich selber hab einen Schnitt von 3,1. ich mach einen 2-Fach-Bachelor. Mathematik werde ich nicht schaffen und meine Mitstudenten bei mathe sind echt sozialbedingt doof.
Utopisch, aber ich werd versuchen zu bio oder etwas sozialen zu wechseln.
Wenn du eh noch nicht so richtig weißt was du machen möchtest, hör doch mal nach einem FSJ um. Das seh ich auch als Alternative, falls garnichts mehr geht:smile:
Fühl dich gedrückt:smile:
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Damals hat mir u.a. der Gang zur Studienberatung geholfen, denn sie haben mir gezeigt, welche Alternativen es überhaupt gibt und an die ich nie gedacht hätte.
Letztendlich musste ich meine Studienrichtung doch nicht ganz aufgeben und bin "einfach" von Uni zur FH gewechselt.
Dort gab es zwar auch so verschiedene Probleme, aber am Ende war dann alles wieder gut :smile:
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hey M mary jane , was studierst du nochmal? Vielleicht habe ich das schon gefragt, hab's aber gerade nicht mehr im Kopf :smile:

Ob du dein Studium abbrechen willst oder nicht, ist natürlich allein deine Sache und wie mir scheint, hast du die Entscheidung schon getroffen. Falls es dich tröstet oder beruhigt: von 5 Fächern haben mir im 1. Semester auch höchstens 1-2 wirklich Spaß gemacht. Das halte ich für normal bzw. finde ich es recht utopisch, anzunehmen, im Studium würde einem alles super gefallen :zwinker: Trotzdem muss es natürlich im Gesamten für einen passen.

Ich würde dir dennoch raten, die ersten Prüfungen zu schreiben. Warum? Nachdem ich für die ersten Klausuren gelernt und viele Fächer erst richtig verstanden habe, erst dann haben sie mir auch Spaß gemacht. Im Nachhinein quasi.

Wenn du so gar nicht weißt, was du machen willst, dann mach ein paar Praktika! Du hast den Vorteil, dass du jetzt als Student eingeschrieben bist und 2 Wohnorte hast, bei denen du dich um Praktika bewerben kannst. Je nachdem, was du gerade studierst, gibt es zwar mehr oder weniger Möglichkeiten, aber irgendetwas wird es bestimmt geben :zwinker: Außerdem willst du dein Studium jetzt ja gar nicht mehr sofort und schnell durchziehen, also hast du auch ein paar Monate Zeit dafür.
Das gute daran wäre, dass du a) etwas machst, was auch später im Lebenslauf steht, b) dich orientieren kannst (Praktika können nach einer Probezeit auch wieder abgebrochen werden, wenn sie einem gar nicht liegen) und c) vielleicht sogar ein wenig Geld verdienst. Außerdem lernt man da natürlich auch nochmal andere Leute kennen usw.
Es könnte ja auch zB sein, dass du merkst, dein Studium gefällt dir zwar nicht, du könntest damit hinterher aber Job A aus Praktikum A machen, was dir super gefallen hat, sodass du wieder motiviert bist. Oder du merkst, dass das echt null für dich ist und kannst dir dann sicher sein, dass dir sowohl das Theoretische als auch das Praktische nicht liegen. Oder du machst Praktikum B in einem Bereich, der eigentlich nicht zu deinem Studium gehört und merkst, dass dir DAS total liegt, etc. pp.
Das würde ich an deiner Stelle echt mal ausprobieren und schnell googlen, ob du interessante Stellen findest! :smile:
 

Benutzer144398  (26)

Öfter im Forum
mein studiengang besteht hauptsächlich aus bwl. ich fandds halt gut weil man damit viele möglichkeiten hat..
dden tipp mit den praktika finde ich echt gut! :smile: würde sich doch dann eig anbieten die einfach in den semesterferien zu machen?
ich würde ungern mit dem studium trödeln, falls ich es doch weiter mache.
 

Benutzer149852  (27)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also das erinnert mich an meine Mit Studenten , die nicht wussten was sie studieren sollten und deshalb BWL gewählt haben.
Ich empfehle dir dich einfach beraten zu lassen, es gibt an Unis und FHs soviele Beratungsangebote da solltest du normalerweise etwas für dich finden.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
mein studiengang besteht hauptsächlich aus bwl. ich fandds halt gut weil man damit viele möglichkeiten hat..
dden tipp mit den praktika finde ich echt gut! :smile: würde sich doch dann eig anbieten die einfach in den semesterferien zu machen?
ich würde ungern mit dem studium trödeln, falls ich es doch weiter mache.
Na, gerade bei BWL gibt's doch allerhand Möglichkeiten für ein Praktikum! :smile:
Ich an deiner Stelle würde jetzt nicht als erste Priorität setzen, das Studium nicht zu vertrödeln. Klar sieht es gut aus, wenn man es in Regelstudienzeit geschafft hat, aber wenn man zB ein Semester länger wegen eines halbjährigen Praktikums hat, schadet das überhaupt nicht, vielleicht sogar im Gegenteil.
Und wäre es nicht sinnvoller, wenn du erstmal überhaupt schaust, ob es jetzt doch etwas für dich ist und zumindest die Richtung stimmt?
Ich sage das nur, weil Praktika, die in die Ferien passen recht knapp gesät und sehr begehrt sind. Die meisten wollen Praktikanten ab 2-12 Monaten. Wenn du im nächsten Semester eins machen möchtest, wäre genau jetzt die richtige Zeit, um Bewerbungen loszuschicken: viele Firmen bevorzugen diese in einem Zeitraum von 3-5 Monaten vor Praktikumsbeginn.
 

Benutzer144398  (26)

Öfter im Forum
ich war auch schon bei beratungsstellen, aber die haben mir wirklich wenig geholfen!
das waren einfach nur überarbeitet und genervte leute die mir runtergerattert haben was die studiengänge ausmacht. das hätte ich auch alles selber herausfinden können.
oh, dann wäre es ja eindeutig zu kurzfristig für ein praktikum in den nächsten semesterferien.
bloß wenn ich jetzt quasi ein semester weglasse und dafür praktika mache, dann sind ja alle leute mit denen ich angefangen habe schon weiter als ich. also das ist jetzt vielleicht eine kleinigkeit, aber fänds auch irgendwie blöd dann alleine dazustehen wenn ich weiter mache.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ihr seid eine kleine Uni, oder?
Musst du wissen, wie du die Prioritäten setzt. Ich meine, wenn du eh das Studium abbrechen willst, siehst du die Leute ja auch nie wieder- daher wundert mich der Grund etwas. Außerdem waren das doch eh nie DIE besten Freunde, oder? Danach hättest du ja wieder die Chance auf neue Leute.
Ich sah einer meiner Kommilitoninnen im Übrigen in diesem Semester vielleicht, hm, 2 Mal in der Uni? Man kann ja trotzdem noch Kontakt halten :zwinker:
Mein Vorschlag: bewirb dich erstmal für Praktika im nächsten Semester. Schreibe echt gute Bewerbungen, guck, was dir Spaß macht etc. Es könnte nämlich genauso gut sein, dass du doch keinen Platz bekommst, dann ist die Überlegung ja eh hinfällig. Und wenn dich eine Stelle total interessiert, bist du bestimmt auch gerne bereit, das zu machen.
 

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
Besser im 1. Semester abbrechen, als kurz vor dem BA. Ich kenne mittlerweile unglaublich viele Leute, sich sich viel zu lange durch ein Studium geprügelt haben, dass ihnen nicht lag. Irgendwann blieben die alle auf der Strecke und waren jahrelang kreuzunglücklich. Dazu zähle auch ich.
Die Häfte aller Uniabsolventen hat während des Studiums das Fach ganz, die Fachrichtung oder das Nebenfach gewechselt. Da also noch mal was zu verändern ist keine Schande und macht die auf dem Arbeitsmarkt nicht unattraktiv. Für mich spricht es sogar eher dafür, dass da jemand seine Stärken und Schwächen erkannt hat.
Nur trotzdem: Das erste Semester ist immer das beschissenste. Vor dem WiSe kannst du ja eh nicht wirklich wechseln. Mache das 2. Semester auch noch, gucke wie es dann klappt und halte dir die Möglichkeit offen doch noch pünktlich zum WiSe zu wechseln.
 

Ähnliche Themen

Antworten
7
Aufrufe
410
Gelöschtes Mitglied 187100
G
G
2
Antworten
24
Aufrufe
632
Gelöschtes Mitglied 187939
G
G
  • Frage / Problem
Antworten
3
Aufrufe
379
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren