Keine sexuelle Anziehung in Beziehung

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo zusammen,

ich weiß momentan nicht weiter, vielleicht kennt jemand die Situation und hat einen Tipp?

Ich bin seit fast 8 Monaten in einer Beziehung.
Am Anfang war die sexuelle Lust von meiner Seite zwar vorhanden, jedoch merkte ich schon, dass das Gefühl in vorherigen Beziehungen stärker war.
Allerdings muss man dazu sagen, dass mein Ex-Freund mich emotional sehr auf Abstand gehalten hat.
In dieser Beziehung ist es das Gegenteil. Er liebt mich über alles und zeigt es mir.
Somit führte ich die schwächere Lust auf diesen Umstand zurück.

Mittlerweile habe ich null Lust auf ihn.Ich finde ihn nicht anziehend.
Ich will ihn nicht küssen. Kuscheln ist ok, aber nicht mehr.
Dabei habe ich grundsätzlich viel Lust, mache es mir fast täglich selbst.
Ich finde seinen Körper nicht schön (zu dünn für meinen Geschmack. Er war mal sehr übergewichtig, hat abgenommen = überschüssige Haut).
Ich kann neben ihm grundsätzlich nicht einschlafen (schlafe immer im Gästezimmer, wenn er da ist).
Aus den o.g. Gründen zweifle ich, ob ich ihn noch liebe...

Es war so schön am Anfang, ich habe mir eine gemeinsame Zukunft vorgestellt.. und jetzt? Habe ich nur noch Schuldgefühle aufgrund meiner Zweifel.

Der Gedanke daran ihn zu verlieren, bricht mir das Herz.

Ich denke, ich habe keine Lust weil er so wahnsinnig liebevoll und rücksichtsvoll ist. Das ist doch verrückt? Mein Ex war ja nicht so und da habe ich auch gejammert... Also bin ich mit nichts zufrieden anscheinend?

Ich habe schreckliche Angst einen Fehler zu machen und ihn zu verlassen...
Ich habe jetzt sowohl Phasen durch, in denen ich total überzeugt war, dass ich glücklich bin und alles so gut ist. Aber auch Phasen wie jetzt, in denen ich sehr unsicher bin...

Gibt es eine Möglichkeit, wieder die Lust zu empfinden?
 

Benutzer102673 

Beiträge füllen Bücher
Er liebt mich über alles und zeigt es mir.
Somit führte ich die schwächere Lust auf diesen Umstand zurück.
Ich glaube nicht, das Einzelfaktoren entscheidend sind, sondern das Gesamtpaket.
Geruch, die biologische Übereinstimmung, und natürlich auch der Kopf, der Charakter ...

Wenn aber ohne besondere äußere Umstände (Stress, Krankheit, Pille, irgendwelche prägenden Ereignisse im Beziehungsverlauf) die sexuelle Anziehung bis hin zur Aversion abnimmt, dann würde ich leider wirklich sagen, dass Dein Körper Dir ganz deutlich signalisiert, dass Ihr als erotisches Pärchen inkompatibel seid.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Ich denke, ich habe keine Lust weil er so wahnsinnig liebevoll und rücksichtsvoll ist. Das ist doch verrückt? Mein Ex war ja nicht so und da habe ich auch gejammert... Also bin ich mit nichts zufrieden anscheinend?
Das glaube ich nicht. Es gibt ja zum Glück mehr als “emotional abweisend und kühl“ und “(zu) liebevoll und (zu) rücksichtsvoll“ :smile:
 

Benutzer123832  (26)

Beiträge füllen Bücher
Ich denke, ich habe keine Lust weil er so wahnsinnig liebevoll und rücksichtsvoll ist.
Das glaube ich nicht. Du willst ja nicht mal mehr mit ihm kuscheln.
Wie lange hast du denn schon keine körperliche Lust auf ihn? Vielleicht ist das nur eine Phase.
Wie verhütest du?
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Ich kenne das in abgeschwächter Form. Mit meinem Exfreund war es ähnlich. Da war auch von Anfang an keine richtig starke sexuelle Spannung da. Ich habe es auch immer darauf geschoben, dass er eventuell "zu lieb" ist. Aber rückblickend stimmte das einfach nicht. Ich fand ihn einfach nicht anziehend. Da war kein Prickeln oder Lust. Er war eigentlich nicht mein Typ, aber ich wollte einfach unbedingt, dass es funktioniert.

Wie seit ihr denn zusammen gekommen? Was hat dich dazu bewogen eine Beziehung einzugehen mit ihm?

Ich glaube tatsächlich nicht, dass sich deine sexuellen Gefühle ihm gegenüber noch ändern werden. Du scheinst einfach nicht so auf ihn zu stehen. Letztendlich führt das zu Schuldgefühlen, weil du denkst du müsstest ihn ja "wollen". Das führt gar nirgends hin außer zu Unzufriedenheit auf beiden Seiten.

Ich würde keine Beziehung mehr eingehen, wenn sexuelle nicht zumindest Anfangs eine starke Anziehung herrscht und ich den Partner "will".

Du schreibst ja selbst, dass Sexualität dir sehr wichtig ist und du auch Lust hast...nur nicht auf ihn.

Es wäre wohl besser du suchst das Gespräch und überlegst dir was du wirklich willst.
 

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Das glaube ich nicht. Du willst ja nicht mal mehr mit ihm kuscheln.
Wie lange hast du denn schon keine körperliche Lust auf ihn? Vielleicht ist das nur eine Phase.
Wie verhütest du?
Kuscheln ist ok, aber nicht mehr :frown:

ich verhüte mit einem Kupferperlenball (also nicht hormonell).
seit ein paar Monaten hat die Lust nachgelassen... nach und nach immer mehr
[doublepost=1513791815,1513791577][/doublepost]
Ich kenne das in abgeschwächter Form. Mit meinem Exfreund war es ähnlich. Da war auch von Anfang an keine richtig starke sexuelle Spannung da. Ich habe es auch immer darauf geschoben, dass er eventuell "zu lieb" ist. Aber rückblickend stimmte das einfach nicht. Ich fand ihn einfach nicht anziehend. Da war kein Prickeln oder Lust. Er war eigentlich nicht mein Typ, aber ich wollte einfach unbedingt, dass es funktioniert.

Wie seit ihr denn zusammen gekommen? Was hat dich dazu bewogen eine Beziehung einzugehen mit ihm?

Ich glaube tatsächlich nicht, dass sich deine sexuellen Gefühle ihm gegenüber noch ändern werden. Du scheinst einfach nicht so auf ihn zu stehen. Letztendlich führt das zu Schuldgefühlen, weil du denkst du müsstest ihn ja "wollen". Das führt gar nirgends hin außer zu Unzufriedenheit auf beiden Seiten.

Ich würde keine Beziehung mehr eingehen, wenn sexuelle nicht zumindest Anfangs eine starke Anziehung herrscht und ich den Partner "will".

Du schreibst ja selbst, dass Sexualität dir sehr wichtig ist und du auch Lust hast...nur nicht auf ihn.

Es wäre wohl besser du suchst das Gespräch und überlegst dir was du wirklich willst.

Vielen Dank für die Antwort!

Wir haben uns im Internet kennen gelernt.Waren beide frisch getrennt und suchten Ablenkung. Und haben uns dann verliebt... Ich fand ihn sofort toll, er war so anders als mein Ex: offen, liebevoll, versprüht Lebensfreunde, kein komplizierter, sondern ganz einfacher Mensch, bei dem man weiß woran man ist.

Am Anfang war die Lust ja da... nur verglichen z.B. mit der vorherigen Beziehung: da war die sexuelle Anziehung zu 100% da. Hier waren es am Anfang vielleicht 70 %...
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Okay aber wie stellst du dir dein.Leben und eine Beziehung vor ? So wie jetzt ja eher nicht. Es ist wichtig sich bewusst zu machen was das Problem ist

Du findest ihn nicht mehr anziehend. Glaubst du das ändert sich wenn er sportlicher wird ? Oder liegt es nicht viel mehr daran dass du ihn als Person nicht heiss findest ? Willst du denn die nächsten Jahre so weiter Leben ?
 

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Okay aber wie stellst du dir dein.Leben und eine Beziehung vor ? So wie jetzt ja eher nicht. Es ist wichtig sich bewusst zu machen was das Problem ist

Du findest ihn nicht mehr anziehend. Glaubst du das ändert sich wenn er sportlicher wird ? Oder liegt es nicht viel mehr daran dass du ihn als Person nicht heiss findest ? Willst du denn die nächsten Jahre so weiter Leben ?
Vielleicht liegt es wirklich an seiner Person... ich finde ihn nicht männlich genug.. ich schäme mich ein bisschen dafür das zu schreiben :frown: er hat nicht diese Ausstrahlung, die ich mir wünsche...

Kann es sein, dass es nur ein entweder oder gibt?
Entweder passt es auf menschlicher Ebene, dafür ist sexuell kein Reiz da.
Oder es knistert sehr, aber dafür passt es menschlich nicht.
Tatsächlich war es bisher nur so :frown:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Nein es gibt auch ein "und", nicht nur "entweder oder".

Du musst dich nicht schämen für deine Vorlieben. Menschen stehen auf Verschiedenes. Manche auf "männliche" Typen, andere auf Moppel, wieder andere mögen es sehr dünn oder feminin...

Man muss nicht 24/7 poppen, aber wenn du 0 sexuelle Anziehung für ihn empfindest und sogar Nähe meidest, sehe ich da leider schwarz.
 

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Nein es gibt auch ein "und", nicht nur "entweder oder".

Du musst dich nicht schämen für deine Vorlieben. Menschen stehen auf Verschiedenes. Manche auf "männliche" Typen, andere auf Moppel, wieder andere mögen es sehr dünn oder feminin...

Man muss nicht 24/7 poppen, aber wenn du 0 sexuelle Anziehung für ihn empfindest und sogar Nähe meidest, sehe ich da leider schwarz.

Bisher war es leider nur so, dass nur eine dieser Ebenen gestimmt hat...

Man muss noch dazu sagen, dass ich auf dominante Männer stehe. Mein Ex war so und fürs Bett war es super. Im Alltag hat es mich eher aufgeregt und ich musste stets kämpfen.
Mein jetziger Freund sagt nur dauernd:ich richte mich nach dir, wir machen es so wie du willst, etc.
Ich hab ihm schon gesagt, worauf ich im Bett stehe.
Aber es kann halt niemand aus seiner Haut...
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Ohje das klingt nicht gut. Ich würde mal in mich gehen und überlegen ob es das noch ist. Mir ging es damals ähnlich daher verstehe ich dich gut. Ich vermute du willst dir noch nicht richtig eingestehen dass du nicht mehr glücklich bist...die Zeichen sind da. Ich wünsche Dir dass du den Mut hast mit deinem Partner zu sprechen und ehrlich zu dir selbst und ihm zu sein
 

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Ohje das klingt nicht gut. Ich würde mal in mich gehen und überlegen ob es das noch ist. Mir ging es damals ähnlich daher verstehe ich dich gut. Ich vermute du willst dir noch nicht richtig eingestehen dass du nicht mehr glücklich bist...die Zeichen sind da. Ich wünsche Dir dass du den Mut hast mit deinem Partner zu sprechen und ehrlich zu dir selbst und ihm zu sein

Das Schlimme ist, dass wir Anfang Oktober ein schwieriges Gespräch hatten.
Ich hatte damals zum ersten Mal diese Phase... ich merkte, dass ich ihn nicht vermisse (zu der Zeit sahen wir uns arbeitsbedingt selten).
Ich habe offen gesagt, dass ich Zweifel an meinen Gefühlen habe.
Er war am Boden zerstört. Er bat mich, es nochmal zu versuchen mit ihm... er sagte, dass er ohne mich nicht kann und mich braucht :frown:
Mein Herz hat geblutet... ich weiß nicht, wie ich das nochmal ertragen könnte :frown:
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
H Hell Girl aus mitleid bei ihm zu bleiben ist aber weder für dich noch für ihn fair. Es nimmt auch beiden die Chance wirklich glücklich zu werden.
 

Benutzer131884 

Sehr bekannt hier
Das Schlimme ist, dass wir Anfang Oktober ein schwieriges Gespräch hatten.
Ich hatte damals zum ersten Mal diese Phase... ich merkte, dass ich ihn nicht vermisse (zu der Zeit sahen wir uns arbeitsbedingt selten).
Ich habe offen gesagt, dass ich Zweifel an meinen Gefühlen habe.
Er war am Boden zerstört. Er bat mich, es nochmal zu versuchen mit ihm... er sagte, dass er ohne mich nicht kann und mich braucht :frown:
Mein Herz hat geblutet... ich weiß nicht, wie ich das nochmal ertragen könnte :frown:

Ich denke, hier liegen alle Antworten bereits in deinen eigenen Schilderungen, nur sind die eine oder andere Formulierung nicht ganz korrekt.

Ich denke z.B. nicht, dass Du Zweifel an deinen Gefühlen hattest. Die Gefühle haben dir ganz genau gesagt, was in dir Sache ist. Richtig hätte es heissen müssen, dass Du Zweifel an euerem Beziehungsstatus hattest, weil der nicht zu deinen Gefühlen gepasst hat. Ich behaupte mal, dass dich die selben Gefühle hier dazu gebracht haben diesen Faden zu starten. Also an deinen Gefühlen liegt es meines Erachtens nach nicht, sondern am Umstand, dass Du in einer Beziehung bist, die diesen Gefühlen nicht entspricht.
Witer hab ich den Eindruck, dass sein Verhalten von damals einiges damit zu tun hat, wie Du ihn heute siehst. Er hat dich gebeten, bei ihm zu bleiben, hat um eine zweite Chance gebeten. Und sorry, wenn ich das jetzt mal bewusst hart formuliere, er hat dich mit der Aussage, er könne ohne dich nicht, erpresst, wenigstens genötigt. Er hat dich moralisch gegriffen, an der Stelle, die bei dir heisst, dass Du ihm ja eigentlich nicht wehtun willst. Er hat das vermutlich nicht bewusst gemacht, hinterhältig und berechnend. So wie Du ihn schilderst, ist er wohl tatsächlich der Typ, der sich sehr von anderen, wenigstens von dir als seine Feundin, abhängig macht, der andere braucht, damit es ihm gut geht. Männlich ist dieses Verhalten nicht wirklich. Nein, mittlerweile sehe ich das eher so, dass ich das als übergriffige bezeichnen würde, instrumentalisierend. Das wird nur deshalb nicht offensichtlich, weil das meist ohne böse Absicht einher geht, und weil es meist landläufig nicht moralisch verwerflich ist. Was sollte denn auch daran falsch sein, jemanden so heftig zu lieben, das man ohne ihn nicht kann.

Falsch ist es dann, wenn es dem anderen, in diesem Fall dir, nicht entspricht. Er hat dich vermeintlich moralisch in die schlechtere Position gebracht. Dabei ist es in meinen Augen wesentlich unmoralischen, den Partner zur Fremdbestätigung zu instrumentalisieren, aber das erkennen die wenigstens. Aber genau das ist eben nicht in Ordnung. Wäre er der Mann, den Du dir eigentlich wünschst, den Du männlich finden würdest, sexuell anziehend, dann würde er sich genau so eben nicht verhalten. Er müsste die Grösse und die innere Stärke haben, dich gehen zu lassen, um dich genau darüber zum freiwilligen Bleiben motivieren zu können. Nach deinen Schilderungen glaube ich nicht, dass er der ist. Das Ganze ist ein Paradoxon.

Tut mir leid für dich. Ohne Schmerzen wird das nicht ausgehen.
 

Benutzer127716  (31)

Meistens hier zu finden
Er ist dir nicht männlich und kernig genug, als dass du ihn (sexuell) anziehend findest. Dein Ex war genau das Gegenteil, was dich ebenfalls nicht glücklich gemacht hat. Du kennst sicher folgenden Spruch: Eine Frau braucht eigentlich 2 Männer: einen zum Reden, einen fürs Bett.

Mein Rat: Such weiter und verlass ihn, das Leben ist zu kurz um eine anstrengende Beziehung aufrecht zu erhalten. Im Zweifelsfall such dir einen echten Kerl, ob für eine Affäre oder Beziehung :zwinker:

Für die Zukunft: es gibt nicht nur schwarz oder weiß, im Leben wie bei Männern
 

Benutzer80088 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, hier liegen alle Antworten bereits in deinen eigenen Schilderungen, nur sind die eine oder andere Formulierung nicht ganz korrekt.

Ich denke z.B. nicht, dass Du Zweifel an deinen Gefühlen hattest. Die Gefühle haben dir ganz genau gesagt, was in dir Sache ist. Richtig hätte es heissen müssen, dass Du Zweifel an euerem Beziehungsstatus hattest, weil der nicht zu deinen Gefühlen gepasst hat. Ich behaupte mal, dass dich die selben Gefühle hier dazu gebracht haben diesen Faden zu starten. Also an deinen Gefühlen liegt es meines Erachtens nach nicht, sondern am Umstand, dass Du in einer Beziehung bist, die diesen Gefühlen nicht entspricht.
Witer hab ich den Eindruck, dass sein Verhalten von damals einiges damit zu tun hat, wie Du ihn heute siehst. Er hat dich gebeten, bei ihm zu bleiben, hat um eine zweite Chance gebeten. Und sorry, wenn ich das jetzt mal bewusst hart formuliere, er hat dich mit der Aussage, er könne ohne dich nicht, erpresst, wenigstens genötigt. Er hat dich moralisch gegriffen, an der Stelle, die bei dir heisst, dass Du ihm ja eigentlich nicht wehtun willst. Er hat das vermutlich nicht bewusst gemacht, hinterhältig und berechnend. So wie Du ihn schilderst, ist er wohl tatsächlich der Typ, der sich sehr von anderen, wenigstens von dir als seine Feundin, abhängig macht, der andere braucht, damit es ihm gut geht. Männlich ist dieses Verhalten nicht wirklich. Nein, mittlerweile sehe ich das eher so, dass ich das als übergriffige bezeichnen würde, instrumentalisierend. Das wird nur deshalb nicht offensichtlich, weil das meist ohne böse Absicht einher geht, und weil es meist landläufig nicht moralisch verwerflich ist. Was sollte denn auch daran falsch sein, jemanden so heftig zu lieben, das man ohne ihn nicht kann.

Falsch ist es dann, wenn es dem anderen, in diesem Fall dir, nicht entspricht. Er hat dich vermeintlich moralisch in die schlechtere Position gebracht. Dabei ist es in meinen Augen wesentlich unmoralischen, den Partner zur Fremdbestätigung zu instrumentalisieren, aber das erkennen die wenigstens. Aber genau das ist eben nicht in Ordnung. Wäre er der Mann, den Du dir eigentlich wünschst, den Du männlich finden würdest, sexuell anziehend, dann würde er sich genau so eben nicht verhalten. Er müsste die Grösse und die innere Stärke haben, dich gehen zu lassen, um dich genau darüber zum freiwilligen Bleiben motivieren zu können. Nach deinen Schilderungen glaube ich nicht, dass er der ist. Das Ganze ist ein Paradoxon.

Tut mir leid für dich. Ohne Schmerzen wird das nicht ausgehen.

Vielen Dank für die ausführliche Antwort!
Ich denke, du triffst es auf den Punkt.
Denke dass ich nicht mehr lange so weiter machen kann...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren