Kaum Interesse an Sex?

Benutzer157470 

Öfters im Forum
Mich würde mal interessieren, ob ich wirklich die Einzige bin...

Ich habe mich in meinem Leben nie wirklich für Sex (oder alles was damit zu tun hat) interessiert. In meiner Schulzeit wurde ausser bei der Aufklärung nie wirklich darüber geredet, kaum jemand hatte damals schon einen Freund oder sonst etwas. Ich war immer mal verknallt und wollte unbedingt einen Freund haben, aber an Sex dachte ich dabei nie. Mein erstes Mal hatte ich "erst" mit 20. Es war auch mein erster Mann/Junge und ich war so froh, dass ich nun endlich auch mal sagen kann "Ja, ich habe einen Freund", dass ich relativ naiv war und eigentlich gar nie für den Typen Gefühle hatte. Ihm zuliebe gabs ein paarmal Sex und ich fragte mich damals schon "Hm. Das finden alle so toll?".

Nachdem mir klar wurde, dass das alles nichts sein kann und ich ihn in den Wind geschossen habe, ging das Single-Sein weiter. Ich wurde seit meiner Schulzeit immer wegen meinem Gewicht ausgelacht, bin 10 Jahre nicht mehr in der Öffentlichkeit schwimmen gewesen. Ausgang? Mich mit Männern treffen? Nie gemacht. Habe mich nur in Typen verguckt, bei denen ich sowieso nie eine Chance gehabt hätte.
Als ich vor etwas mehr als einem Jahr meinen Fast-Freund kennengelernt habe, war ich in meine Teenager-Zeit zurückversetzt. Zum ersten Mal in meinem Leben interessierte sich tatsächlich ein Mann für mich. Der erste Kuss war, als obs mein erster war. Der erste Sex auch. Vor diesem "ersten" Mal war ich oft im Netz unterwegs, war ich doch so nervös und wusste kaum noch, wie das eigentlich geht. Dabei bin ich über diverse Foren gestolpert, unter Anderem über dieses hier.
Nun las ich von Vorlieben bei der SB, Stellungen, wie geht man alles an etc. Und erst da wurde mir klar, dass mir offenbar ordentlich etwas fehlte: Das Interesse daran.

SB? In der Pupertät mal ausprobiert, dann nie gemacht. Orgasmus oder auch nur etwas Ähnliches? Nie gehabt, kein Bedarf. Das Einzige was ich in die Richtung kenne/kannte ist eine leichte Erregung durch Videos in Richtung BDSM, mit Mann als Bottom. Das wars.
Dann das "erste" Mal mit Fast-Freund. Ich fand es eher toll, weil es mit jemandem war den ich toll fand und mich so nahm wie ich bin. Und so wars auch die nächsten Male. Ja ich komme beim Fingern, aber es ist jetzt nicht so, dass ich das Bedürfnis danach habe. Wir haben sehr viel Spass, ich aber nicht am Sex an sich. Lässt sich schlecht beschreiben. Anfangs dachte ich, dass es vielleicht so ist, weil ich mich wegen meinem Gewicht nicht wohl fühle. Nun sind es aber fast 40 kg weniger, ich fühle mich toll, aber trotzdem fehlt das Bedürfnis nach Sex.

Ich kenne den Begriff Asexualität, aber da ich ja trotzdem Interesse am anderen Geschlecht habe etc. kann es das ja auch nicht sein.
Gibt es jemanden, der das kennt?
Mich selbst stört es nicht gross, da es schon immer so war. Aber wie normal ist das noch?
 

Benutzer99401 

Verbringt hier viel Zeit
Hört sich sehr danach an, dass du mit deinem Körper eigentlich unzufrieden bist. Wer unzufrieden mit sich selbst ist hat auch weniger Lust auf Sex (so meine Erfahrung)
 

Benutzer157470 

Öfters im Forum
Ich war es. Mittlerweile bin ich sehr zufrieden, bis auf die Brust. Aber ich hatte bis heute auch nie Interesse an SB, da sollte mir der eigene Körper ja nichts ausmachen (vermute ich jedenfalls)
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Jeder Jeck ist anders. Gott sei Dank, und das ist auch gut so.
Normal gibt es gar nicht, ...Das ist nur ein dröger Strich in der Statistik.

In meinem Freundeskreis scheint es auch alle Typen zu geben, von bis.
klar, bei Männern ist gedämpftes Sexbedürfnis sehr viel seltener gestreut als bei euch, aber gibt es durchaus schon auch.

Immerhin lässt dich das Thema Sex ja nicht ganz kalt, ansonsten würdest du wohl nicht auf PL rumtingeln, oder:smile:?

Ich glaube entscheidender als das eigene sexuelle Bedürfnis ist es, jemanden zu suchen/finden, welcher auch ähnlich tickt. Und den gibt´s bestimmt.

Darf ich dich trotzdem in dem Zusammenhang mal was fragen,
(nur weil ich es gerne verstehen möchte).

Warum gibt dir eigentlich das Gefühl eines Orgasmus nichts?
Magst du das Orgigefühl nicht? Löst er bei dir keine schönen Gefühle aus?
Oder schmerzt der Orgi bei dir vielleicht sogar?

Bei mir ist es so:
Ich liebe gerade dieses Gefühl über alles, und möchte es nicht missen.
Seit ich das Gefühl das erste mal hatte, möchte ich es immer wieder haben. Einfach weil es schön ist.
Und schöne Dinge möchte man ja eigentlich nicht mehr aus der Hand geben. ...So geht es mir jedenfalls.



,
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
"Mein" Sex wurde erst mit der Zeit so richtig gut. Die ersten paar Male waren lediglich "kennenlernen". Da jeder Mensch anders ist, brauchst Du dafür vielleicht nur noch etwas mehr Zeit ?
 

Benutzer157470 

Öfters im Forum
definiere "normal".was ist schon normal?!ich sehe keinerlei anlass oder sinn darin,das eigene oder das verhalten anderer als "normal" oder "unnormal" zu bewerten.

Ich schrieb auch nicht von normal oder unnormal. Sondern wie normal es ist :zwinker: Also sehr normal, etwas weniger normal als andere :zwinker:

An die anderen: Schreibe nachher was dazu
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Das klingt jetzt sicher irgendwie absolut blöd und theoretisch von mir.., aber wie ist Dein Empfinden gegenüber den Männern, wenn Du welche siehst. ich mein den bestimmten Typ Mann, von dem Du Dir Zärtlichkeiten ausmalst. Also die Frage, wie ist das mit dem Kopfkino? Zum gegenseitigen Kennenlernen denke ich, gehört ja auch sich zu liebkosen und Zärtlichkeiten auszutauschen, dabei die Körperreaktionen kennenlernen und daraus ableiten, was tut mir gut, was will ich haben, wovon will ich mehr.
Wenn Du kein Interesse hattest, war es vielleicht der Tatsache geschuldet, weil die Männer Dir einfach nicht nur die Zärtlichkeiten vorenthalten haben, sondern auch das Interesse mit Dir zusammen zu sein.??
Vielleicht ist es auch so, dass gewisse Nervenbahnen nun erst mal geweckt werden müssen, damit Du bereit bist, Zärtlichkeiten in Wohlbefinden umzusetzen.
Hier denke ich, ist es wichtig erst mal die nicht so intimeren Körperregionen auf Gefühl einzustimmen und vielleicht kommt der Wunsch sich dann intimer berühren zu lassen und zu empfinden von ganz allein???
 

Benutzer156506 

Meistens hier zu finden
Mich würde mal interessieren, ob ich wirklich die Einzige bin...

Ich kenne den Begriff Asexualität, aber da ich ja trotzdem Interesse am anderen Geschlecht habe etc. kann es das ja auch nicht sein.
Gibt es jemanden, der das kennt?
Mich selbst stört es nicht gross, da es schon immer so war. Aber wie normal ist das noch?

Also für mich klingt das ja recht stark nach Asexualität, die gibts ja auch in zig Varianten. Das ist jedenfalls so normal wie z.B. Homosexualität -- es kommt halt in der Natur offensichtlich vor, und niemand weiß, warum. Es ist jedenfalls nichts Schlechtes, es ist in gewisser Weise einfach eine weitere Variante der Sexualität.

Und, nein du bist mit Sicherheit nicht die Einzige. Ich kenn das Phänomen auch aus eigener Erfahrung, auch wenn es sich im Detail bei mir doch deutlich von dem unterscheidet, was du beschreibst.
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Ich schrieb auch nicht von normal oder unnormal. Sondern wie normal es ist :zwinker: Also sehr normal, etwas weniger normal als andere :zwinker:
Auch da, finde ich, gibt es kein "normal"- kann aber auch daran liegen, das ich mit diesen Stempeln, also "das ist normal" und "das ist nicht normal" nichts anfangen kann.
Asexualität- zumindest, wenn es bei dir wirklich zutrifft, ist vielleicht nicht so verbreitet wie "Nicht-Asexualität", aber die Frage nach "was ist normal" ist immer individuell, finde ich. "Was ist für MICH normal?" :zwinker:
Ich denke mal, dass daran nichts seltsam/komisch ist- genau so wie an jeder anderen Meinung/Ansicht/Praktik/Vorliebe, die nicht aus einer schlechten Erfahrung resultiert.

Ich kenne das, was du beschreibst von mir etwas ähnlich (zumindest was das "ich finde wenig an Sex" betrifft)
Ich rede wahnsinnig gerne über Sex (und auch recht oft), habe viele Phantasien und weiß ganz genau, was ich möchte. Aber so wirklich Interesse daran, das auch zu machen worüber ich spreche/phantasiere ist meistens nicht da.
Für mich sind Sex und eine Massage oder eine gute Unterhaltung komplett austauschbar und meistens würde ich mich eher für die letzten Beiden entscheiden- tue ich auch inzwischen, weil ich mich nicht mehr zwingen oder selbst überreden will (das hat bei mir zu ziemlich viel schlechter Laune geführt).
Ich befriedige mich zwar öfters, aber zu 90% aus Langeweile, oder weil ich Lust auf das Gefühl habe und nicht, weil ich erregt bin.
Ich würde bei mir selbst nicht von Asexualität sprechen, auch wenn da etwas dafür sprechen sollte, weil ich weiß, woher das bei mir kommt. Schlechte Erfahrungen am Anfang, die mir den Glauben daran genommen haben, dass Sex etwas schönes ist und somit fühl(t)e ich mich oft, als würde ich/er die Beziehung mit Sex beschmutzen. Bei mir wird das kontinuierlich besser. Das soll es bei mir ja auch, weil es bei mir etwas ist, was eben nicht "einfach so" schon immer war.
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Ich befriedige mich zwar öfters, aber zu 90% aus Langeweile, oder weil ich Lust auf das Gefühl habe und nicht, weil ich erregt bin.

Aber genau das ist ja der springende Punkt.
Man muss nicht immer endgeil erregt sein, um Sex oder SB zu machen.
Oft ist der Auslöser für sexuelle Betätigungen sehr nichtig:
Ob es Langeweile ist, ...Ablenkung, oder weil einfach mal wieder eins zum anderen kommt.

Solange (auch) dies bei dir zutrifft, ist es ganz bestimmt ein ganz durchschnittliches Sexbedürfnis. Vielleicht einen Tick weniger stark ausgeprägt, aber durchaus im Rahmen des üblichen.

MW. ist Asexuallität erst dann gegeben, wenn man sexuelle Betätigung so uninteressant findet, wie zB. sich am Ohr rumzupuhlen.
Wenn Sex oder Orgastische Gefühle einem einfach gar keinen Mehrwert bieten.

Daher auch meine o. g. Frage zum Orgasmusgefühl des TS.
 

Benutzer161456 

Sehr bekannt hier
Es gibt durchaus Asexuelle Menschen, die SB betreiben :zwinker:

Ok, ich bin kein Psychologe.
aber warum sollte dieser Mensch dann Asexuell sein??

Sollte man in diesem Fall dann nicht besser von einem psychologischen Hintergrund ausgehen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer157470 

Öfters im Forum
So, jetzt habe ich Zeit für euch :smile:

Wieso mir der Orgasmus nichts gibt? ich weiss es nicht. In dem Moment ist es zwar "yay", aber nicht so wie es oft beschrieben wird. Ich komme, freue mich in dem Moment dass das geht und wenns vorbei ist, ist es eben vorbei. Ich habe auch nicht den Gedanken, dass ich mich auf das nächste Mal freue.

Kopfkino ist bei mir durchaus vorhanden. Aber nicht bei einem Mann, den ich irgendwie so sehe und dann gleich in Gedanken versinke, sondern eher mit Personen, die ich bereits länger kenne. Ich finde durchaus einige Männer sehr ansprechend, denke dabei aber nicht daran, wie der Sex mit ihnen wäre... sondern was man gemeinsam unternehmen könnte, wie es wäre wenn ich mich mit dem zeigen würde etc.
Zärtlichkeiten geniesse ich sehr. Jede Berührung von ihm sauge ich fast auf. Es ist wunderbar, gemeinsam im Bett zu liegen und er streichelt mich oder legt nur irgendwie seine Hand auf meinen Körper. Mehr brauche ich nicht, habe ich jedenfalls das Gefühl.
Mein Körper spricht auch auf Berührungen an und reagiert so, wie er sollte.

Wir haben ja schon seit 3/4 Jahren engeren Kontakt, mittlerweile also eigentlich auch schon Übung. Vermute daher irgendwie nicht, dass es ein "Erlernen" ist.
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
ich hab das gefühl, dass sex dir nicht allzu viel gibt, eher eine art symptom ist.
irgendwie scheinst du (immer noch) nicht mit dir im reinen zu sein.
ich finde solche gedanken, wenn man jemanden toll findet auch eher ungewöhnlich
Ich finde durchaus einige Männer sehr ansprechend, denke dabei aber nicht daran, wie der Sex mit ihnen wäre... sondern was man gemeinsam unternehmen könnte, wie es wäre wenn ich mich mit dem zeigen würde etc.
da geht es ja offenbar mehr ums profilieren, als um den kerl ansich.
warst du denn mal in psychologischer behandlung?
 

Benutzer156506 

Meistens hier zu finden
So, jetzt habe ich Zeit für euch :smile:

Wieso mir der Orgasmus nichts gibt? ich weiss es nicht. In dem Moment ist es zwar "yay", aber nicht so wie es oft beschrieben wird. Ich komme, freue mich in dem Moment dass das geht und wenns vorbei ist, ist es eben vorbei. Ich habe auch nicht den Gedanken, dass ich mich auf das nächste Mal freue.

Kopfkino ist bei mir durchaus vorhanden. Aber nicht bei einem Mann, den ich irgendwie so sehe und dann gleich in Gedanken versinke, sondern eher mit Personen, die ich bereits länger kenne. Ich finde durchaus einige Männer sehr ansprechend, denke dabei aber nicht daran, wie der Sex mit ihnen wäre... sondern was man gemeinsam unternehmen könnte, wie es wäre wenn ich mich mit dem zeigen würde etc.
Zärtlichkeiten geniesse ich sehr. Jede Berührung von ihm sauge ich fast auf. Es ist wunderbar, gemeinsam im Bett zu liegen und er streichelt mich oder legt nur irgendwie seine Hand auf meinen Körper. Mehr brauche ich nicht, habe ich jedenfalls das Gefühl.
Mein Körper spricht auch auf Berührungen an und reagiert so, wie er sollte.

Wir haben ja schon seit 3/4 Jahren engeren Kontakt, mittlerweile also eigentlich auch schon Übung. Vermute daher irgendwie nicht, dass es ein "Erlernen" ist.

Leidest du denn irgendwie daran, dass da nicht mehr Empfinden oder Verlangen danach ist? Bisher klingt das für mich ja so, als seiest du damit eigentlich ganz zufrieden und glücklich. In dem Fall würd ich dir sagen: genieße, was dir angenehm ist, und mach dir nicht so viele Gedanken darum, was andere für normal halten :zwinker:
 

Benutzer91827 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Ok, ich bin kein Psychologe.
aber warum sollte dieser Mensch dann Asexuell sein??

Sollte man in diesem Fall dann nicht besser von einem psychologischen Hintergrund ausgehen?
Weil irgendwelche klugen Leute, die vermutlich Jahre lang studiert haben und Ahnung von dem haben, was sie machen weil sie geforscht haben, irgendwann festgelegt haben, dass es nicht 1 und 0 gibt und nicht alles braucht einen Punkt in der Vergangenheit, der einen so gemacht hat, wie man ist.
Wenn man, wie auf der Seite gesagt, davon ausgeht dass SB und Sex zwei paar Stiefel sind, finde ich es gar nicht mal so abwegig, dass das durchaus TROTZDEM Asexualität sein kann.
Klar, kann das- wie bei allem anderen auch- an irgendwas anderem liegen (Bsp: es gibt Homosexuelle, die sich am eigenen Geschlecht vergehen und Menschen, die sich aus einer Störung heraus, ohne homosexuell zu sein, am eigenen Geschlecht vergehen) aber es muss nicht immer, finde ich.


So lange du mit dir zu Frieden bist und mit deiner Situation keine Probleme hast, solltest du das genießen, was dir Spaß macht.
Sofern Interesse an einer romantischen Beziehung besteht, aber eben ohne Sex, kann das auch funktionieren- sofern man den richtigen Partner findet :zwinker:
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
So, jetzt habe ich Zeit für euch :smile:
.............................
Wir haben ja schon seit 3/4 Jahren engeren Kontakt, mittlerweile also eigentlich auch schon Übung. Vermute daher irgendwie nicht, dass es ein "Erlernen" ist.

Ich mag jetzt nicht alles zitieren, weißt ja selber, was Du geschrieben hast.
Mit dem was Du schreibst, bin ich der Meinung, dass es mit dem jetzigen Freund/Mann/Partner erst der Findungsprozeß ist.
Wenn Du schreibst, Du prüfst, wie es ist, wenn Du Dich mit ihm in der Öffentlichkeit zeigst, dann ist das für Dich so etwa wie, ich will mich ja schließlich in der Öffentlichkeit auch Wohl fühlen. Und viele Dinge mehr.
Meiner Ansicht nach solltest Du langsam da weiter machen, wo Du die Gefühle beim Streicheln und Zärtlichkeiten tauschen entwickelst. Geh die Sache langsam an und ich bin der Meinung, wenn er sich genug Zeit für Dich nimmt und das Einfühlungsvermögen mitbringt, was Du brauchst , dann wird Dein Sexleben sehr erfüllt werden, auch wenn man nicht jeden 2. Tag Sex hat.
Ich wünsche Dir auf diesem Weg viele schöne zärtliche Stunden.
 

Benutzer157470 

Öfters im Forum
Ich sagte nicht, dass ich prüfe wie es sich mit ihm anfühlt. Sondern stelle mir das vor, wenn ich mal von jemandem Kopfkino habe :zwinker: Es geht auch nicht um profilieren, wie weiter oben geschrieben... ich war mein ganzes Leben lang Single, da darf man sich doch mal vorstellen, wie es wäre mit einem Typen unterwegs zu sein.

Ich bin mit Fast-Freund oft und viel unterwegs. Anfangs haben wir uns alle paar Wochen gesehen, mittlerweile 1-2mal die Woche. Seit wir uns kennen, schlafen wir auch oft einfach nebeinenander, ohne Sex zu haben (eigentlich häufiger, als es tatsächlich zu tun). Kam bisher immer ganz auf die Stimmung an
 

Benutzer158678 

Meistens hier zu finden
Das Wort prüfen war hier auch nur umgangssprachlich gemeint, Aber ich lese gerade und so hab ich das gemeint, auch das Kopfkino macht eben, was wir in unserer Vorstellungskraft haben. Also nimm Dir Zeit.
Wenn der Wunsch da ist, ist er da dann eben 4 mal die Woche nebeneinander einzuschlafen und wenn auf einmal dann der Wunsch nach Sex da ist, dann ist das doch auch in Ordnung.
Und Stimmungen haben wir jeden Tag etliche, und dann würde ich das so sehen, dass Sex für Dich was besonders ist und bleiben soll.:smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren