Kaum bzw fast kein Sex - Was tun?

Benutzer91198  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich wende mich - mal wieder - an Euch, diesesmal allerdings mit einem Problem das die Partnerschaft zu zernagen droht, hatte das ja schon in loewe880's Thread angeschnitten gehabt...

Der Sex...


Wir hatten dieses Jahr bisher ganze 2 - 3x Sex. Anfang des Jahres lief unsere Beziehung nicht wirklich gut, da ist es verständlich, aber seit geraumer Zeit läuft sie wieder besser, aber es ändert sich trotzdem Null.

Wenn ich dann anfange über das Thema zu diskutieren endet es meistens im Streit und es fallen von ihrer Seite Worte wie "Du denkst immer nur an Sex" bzw. "Es dreht sich nur um Sex" oder "Wenn Du Single wärst, hättest Du auch kein Sex". Ich finde aber das das ziemlich fadenscheinige Ausreden sind, denn wenn es sich nur um Sex drehen würde, hätt ich nicht 8mon mit 2 -3x Sex ausgehalten sondern hätte bei den ersten Anzeichen Schluss gemacht.

Was sie halt gesagt hat was nervt ist, wenn sie herkommt ich sie immer gleich befummel, kann ich in gewisser Weise evtl. noch verstehen, aber sie versteht einfach mich nicht das Sex für mich auch wichtig ist und ich gerne mit ihr habe. Andere sind nach 3 Jahren kaum noch gewillt ihren Partner anzuschauen ich hingegen bin nach wie vor spitz wie Nachbars Lumpi auf sie :zwinker:

Sie meinte gestern Mittag wo wir geredet haben dann: "Ich bin mit der aktuellen Situation vollkommen zufrieden, das ist normal bei mir das ich nach der Zeit kaum noch / keinen Sex mehr will/brauche" Wenn sie natürlich zufrieden ist wird sich vermutlich nie was an meiner Situation ändern.:schuettel::geknickt:

Ich bin in der Beziehung glücklich und bin auch abgeneigt Schluss zu machen, da ich sie wirklich liebe, aber das mit dem Sex muss sich einfach ändern - 2x /Monat würden ja schon vollkommen reichen, ich bin ja da schon "anspruchslos"...


Was würdet Ihr mir raten was ich machen könnte um wenigsten nen bissel Regelmäßigkeit in das Sexleben zu bringen, ich bin auch für alles neue etc. offen, habe da sogut wie keine Hemmungen, was sie aber auch nicht wirklich überzeugt :frown:


Wäre um Tipps dankbar!

Gruß,
Jan
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das Problem sehe ich in ihrer Einstellung. Sie ist zufrieden damit, was so ziemlich das schlimmste ist was dir passieren konnte.

Es bleibt wie immer nur ein klärendes Gespräch in dem du ihr klar machst, dass ihr ein Paar seid und ihr beide sexuelle Bedürfnisse habt, die nur vom Partner erfüllt werden können. Ihr werden zur Zeit erfüllt, was auch nicht sonderlich schwer ist, wenn man keine/kaum Bedürfnisse hat. Deine allerdings nicht. Jetzt müsst ihr beide einsehen, dass das aber nicht dein alleiniges Problem ist mit dem du fertig werden musst, sondern da müsst ihr beide dran arbeiten.
 

Benutzer96994 

Öfter im Forum
Wie es im anderen Thread auch schon gesagt wurde: mach ich unmissverständlich klar, dass es schön für sie ist, dass sie mit der Situation zufrieden ist, du es aber keineswegs bist und sich was ändern MUSS da die Beziehung sonst auf Dauer kaputt geht.
Bailadora hat im anderen Thread etwas geschrieben was ja sehr gut zu deiner Situation passt, vor allem weil deine Freundin dieses Singleding ja schon angeschnitten hatte: (ich kopiers mal eben, weiß nicht wie man aus nem anderen Thread zitiert)

"Ich fühle mich in unserer Beziehung als Single. Allerdings habe ich nicht die Freiheit eines Singles, mir meinen Sex zu holen wenn ich ihn brauche. Ich habe nur die Einschränkungen einer Beziehung. Entweder Du änderst das - oder ich nehme mir die Freiheiten."

Vielleicht könntest du es ihr ja so oder so ähnlich sagen. Wenn sie alles abblockt und gleich sauer wird, dann führt an einer Trennung wohl irgendwann nichts mehr vorbei...
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
Ich finde es immer wieder erschreckend, wenn ich lese, wie gerade beim Thema Sex, was in meinen Augen ziemlich wichtig in einer Beziehung ist, die Bereitschaft Kompromisse einzugehen geradezu gegen null geht. Ich frage mich da immer, wie weit die Liebe reichen kann, wenn es einem völlig egal ist, ob es dem Partner in diesem Punkt schlecht geht und er unglücklich ist mit der Situation. Da kommt dann viel zu schnell ein "ich hab halt keine Lust, was soll ich denn dagegen machen, ich kann mich ja schlecht zwingen". Mal ganz plump gefragt. Warum nicht? Wenn es zu anderen Sachen kommt tut man auch mal was, wozu man vielleicht keine Lust hat, weil man weiß, dass es den Partner glücklich macht und wenn es für einen wirklich so abwegig ist mal Sex mit seinem Partner zu haben, obwohl man keine große Lust verspürt, dann sollte man sich vielleicht überlegen, ob die Beziehung an sich überhaupt noch einen Sinn macht.
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Tjo, die Geschichten ähneln sich hier ja doch sehr. Daher werde ich hier auch keine Lösung haben, da ich ja selber nach einer vernünftigen Lösung suche. Hattest du ihr den Vorschlag mit ner offenen Beziehung schon gemacht. Dann braucht sie sich ja nicht mehr mit dem Thema auseinandersetzten.

Off-Topic:
Da Fragen sich die Frauen, warum Männer fremd gehen. Wobei es ja wohl auch Männer gibt, die nicht soviel Sex brauchen.
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wichtig ist, dass deine Freundin dir vertraut und dich in allen Lebenslagen als einen starken Partner in einer stabilen Beziehung wahrnimmt. Der Alltag hat sich eingeschlichen und du musst dagegen wirken. Wann hattet ihr das letzte Mal ein langes intensives Gespräch? Wann habt ihr das letzte Mal einfach geguschelt? Wann hast du sie das letzte Mal massiert? Wann hast du ihr das letzte Mal ein Kompliment gemacht? Wann seid ihr das letzte Mal schick ausgegangen? Wann habt ihr das letzte Mal einfach nur mit Zunge rumgeknutscht, ohne, dass mehr daraus wurde?
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Der größte Feind der Lust auf Sex ist: Druck.
Du kannst Lust nicht fordern, nur fördern oder entstehen lassen.

Wie Du hier tausendfach nachlesen kannst, gibt es im Grunde keine Lösung, wenn ein Partner nicht so oft Sex mag wie der andere. Man muss damit leben oder eben die Konsequenzen ziehen und sich einen Partner suchen, der gleiche Bedürfnisse und Vorstellungen hat.

Eigentlich ganz einfach.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Also es ist schon erschreckend, wie sich die Threads in letzter Zeit häufen, weil es im Sexleben eines Paares einfach nicht stimmt.
Irgendwie scheinen manche einfach immer noch nicht nicht zu kapieren und stellen sich auf blind und taub, dass Differenzen im Bett wohl zu den häufigsten Trennungsgründen zählt...sei es, weil irgendwann einer die Schauze voll hat oder andere Lösungsmöglichkeiten wie z. B. in Form vom Fremdgehen sucht.

Leider muss ich schreiben, dass es in sehr vielen festgefahrenen Sex-Situationen einfach keine Lösung gibt...aus einem bequemen Sexmuffel wird nicht plötzlich der feurige Geliebte oder eine Frau, die sich wieder gerne aus Freunde, Spaß, Lust und Leidenschaft hingibt.
Irgendwann wurde nämlich versäumt, sich nicht nur um die Arbeit oder einem gut funktionierenden Haushalt zu kümmern, sondern man hat sich schlichtweg als Mann und Frau aus den Augen verloren und geht eher wie Kumpel und Kumpeline/Kollege und Kollegin/Bruder und Schwester um.
Es ist zwar schön, wenn da jemand zum Kuscheln da ist oder einem die Bügelwäsche macht bzw. die Reifen wechselt, aber die Erotik ist flöten gegangen bzw. wurde nicht wie ein kostbares Gut gehegt und gepflegt, weil man sich entweder zu sicher fühlt (" und ich werde doch nie wegen Sex verlassen...wie oberflächlich wäre das denn?") und einfach nicht aufraffen kann, dem Liebsten auch hin und wieder kleine sexuelle Gefälligkeiten zu bieten.
Nee...das ist ja gänzlich unmöglich. Man bricht sich ja einen Zacken aus der Krone, wenn man mal etwas macht ohne dass man darauf voll geil ist.
Lieber lümmelt man bequem auf der Couch herum und schaut die 10. Wiederholung einer Serie im Fernseher oder liest irgendeinen Schundroman bevor sich mit dem Partner zu beschäftigten und vergnügen.
Lieber telefoniert man stundenlang mit der Freundin als dem Liebsten einen Blowjob zu gönnen oder ihn mit einem Morgen-Quickie einen schönen Tag zu wünschen.

Und wenn man ganz ehrlich zu sich ist und einmal an die Anfangszeiten einer Beziehung denkt, dann kommt man oft zum Entschluss, dass es da auch schon nicht das Wahre gewesen ist.
Gut, man hatte zwar öfters Sex, aber harmonierte man da wirklich und lag auf einer Wellenlänge?
Ja, es gibt Menschen, die stellen in einer Beziehung irgendwann das Intimleben fast komplett ein...aber als Frau kann ich nur schreiben, dass es meistens einen Grund hat, wenn man keinen Bock mehr auf seinen Partner verspürt.
Leider wird er nur nicht ausgesprochen, weil man den anderen einfach nicht verletzen möchte oder sich vor Konsequenzen fürchtet...
So mancher Mann würde sich wundern, was seine Ex in neuen Beziehungen plötzlich für einen Elan und Lust aufweist, denn manchmal muss man sich eben eingestehen, dass entweder die Gefühle weniger geworden sind oder sich schlichtweg zwei Menschen zusammengetan haben, die sexuell nicht zueinander passen.

Also an der Stelle vom TS würde ich mich nicht einfach damit abfinden oder begnügen, dass die Freundin wenigstens 2x im Monat zur Verfügung steht.
Weiß auch gar nicht, was das mit der Quantität immer soll...viel wichtiger ist doch die Qualität und wenn die stimmt, dann kann sogar 1x im Monat total befriedigend sein.
Nur leider stimmt es da meistens auch nicht...
 

Benutzer24126  (34)

Meistens hier zu finden
Ich denke deine Freundin fühlt sich nicht wirklich geliebt. Hast du es schon mal mit einem romantischen Tag probiert? Ich brauche ab und zu von meinem Partner auch einen Liebesbeweis sonst verschließe ich mich auch. Klingt vielleicht doof, aber ist so. Bei mir liegt es auch dran, dass ich beruflich viel Stress habe und dann kein Bock auf Sex habe. Ab und zu muss mein Freund mich "zwingen" zu entspannen. Am liebsten mit einem Tag in einer Therme/Schwimmbad und Massage. Dann bin ich entspannt und kann mich auch beim Sex fallen lassen bzw. entwickle überhaupt Lust.
 

Benutzer77857 

Meistens hier zu finden

mich ärgern postings wie diese. du schreibst sehr oft sehr gute und sinnvolle sachen aber wo ist ein lösungsansatz? "1 x sex im monat kann auch total befriedigend sein" - NA SICHER NICHT! kein gesunder mann gibt sich damit zufrieden, hört doch bitte auf!

Leider muss ich schreiben, dass es in sehr vielen festgefahrenen Sex-Situationen einfach keine Lösung gibt..

das sehe ich bekanntlich nicht so.

Irgendwann wurde nämlich versäumt, sich nicht nur um die Arbeit oder einem gut funktionierenden Haushalt zu kümmern, sondern man hat sich schlichtweg als Mann und Frau aus den Augen verloren und geht eher wie Kumpel und Kumpeline/Kollege und Kollegin/Bruder und Schwester um.

na sehr richtig. und was macht man, damit das nicht passiert? richtig: manN appelliert an ihre emotionen - aber nicht mit "gesprächen". was löst denn etwas in DIR aus? eintönige beziehung --> langweilig --> jeden tag das selbe --> die dinge sind geregelt --> jeder ist sich zu 100 % sicher, dass er den anderen an sich gebunden hat.

und DAS bedeutet das ende von anziehung in vielen beziehungen! für dich und viele andere posterinnen existiert ein "man hat sich auseinandergelebt..." ja - nett formuliert. ändert nichts an der tatsache, dass beziehngen dadurch in die brüche gehen. WARUM man sich auseinanderlebt, das hinterfragt und analayisert ihr nicht und das finde ich ärgerlich. "das is halt so, da kann man nix machen".

Lieber telefoniert man stundenlang mit der Freundin als dem Liebsten einen Blowjob zu gönnen oder ihn mit einem Morgen-Quickie einen schönen Tag zu wünschen.

auf den punkt gebracht! durch das gleichgülte/schwanzlose verhalten vieler männer in beziehungen, geht eben das interesse verloren. warum sollte sie ihm so nen netten gefallen tun, wenn sie ihn doch eh HAT? na und darum tut sie's auch nicht. das schreiben hier fast täglich typen und somit muss ja was dran sein.

na was bringt menschen (frau und mann) dazu beziehungen überhaupt einzugehen? man fühlt sich angezogen, man genießt witz, verführung, sex usw. - alles super. und dann hören die leute auf sich zu verführen - und die beziehungen gehen in die brüche!

ich meine: wie sehr fahre ich darauf ab bei einer frau NICHT zu wissen, was sie denkt? "wieso macht sie das?" genau diese dinge binden mich an sie, weil ich eben an sie denke. oder wenn sie nen tollen einfall hatte - mich mit einer netten aktion überrascht hat "wow, sonst ist sie nie so... sie ist einfach genial".

seid doch einfallsreich! hört doch nicht auf spaß zu haben! warum müssen beziehungen einheitsbrei werden? das war bei mir NIE so! warum muss man sich nur zum geburtstag/zu weihnachten was schenken?

warum muss man sofort auf ein SMS antworten? warum muss man sofort zurückrufen? warum kann man nichtmal das verführungswort nummer eins sagen "NEIN!"
 

Benutzer94303 

Sorgt für Gesprächsstoff
wie war es den am anfang? anders? hattet ihr da oft sex?

wie ist es denn mit anderen sachen, küssen, in den arm nehmen...geht das noch, oder blockt sie da auch ab.

ich kann jetzt nur für mich sprechen, also das MUSS bei euch NICHT so sein.

bei mir war es meist so, das ich keinen sex mehr wollte, wenn die beziehung für mich unterbewusst schon beendet war und ich es nicht wahrhaben wollte.

meine letze ein sehr gutes beispiel. wir waren auch verheiratet. aber es lief die letzen 3 jahre kaum bis nichts mehr.
weil ich seine nähe einfach nicht ertragen habe. ich habe ihn komplett abgeblockt.es fiel mir aber auch nicht leicht mich zu trennen, weil wir halt auch eine tochter hatten. ich kämpfe eben immer zu lange.
jedenfalls dachte ich echt schon, das mit mir was nicht stimmt. weil ich in sexueller hinsicht absolut keine gefühle mehr hatte. nichtmal gross lust auf sb.
was ich bei mir sehr unnormal fand, da ich eben normal das genaue gegenteil bin. :grin: normal kann ich nicht genug sex haben.

nun nachdem ich es dann vor einem jahr endlich geschafft hatte mich zu trennen. irgendwann auch andere männer kennenlernte, war ich wieder ganz die alte und in meiner neuen beziehung (jetzt 7 monate) gibt es kaum ein tag wo nichts läuft. weil wir einfach nicht die finger voneinander lassen können.

ich denke eben das sex und liebe/gefühle sehr viel miteinander zu tun haben und wenn man für den anderen nicht mehr soviel empfindet, leidet eben die lust darunter.

das war im übrigen in 3 beziehungen bei mir am ende so. das ich einfach nicht mehr wollte.

vllt wäre ein klärendes gespräch da mal ganz angebracht bei euch.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich denke deine Freundin fühlt sich nicht wirklich geliebt.
Ist das nicht ein bisschen weit hergeholt? Also ich meine, das kann natürlich sein, aber da wäre ich jetzt vom Posting des TEs nicht drauf gekommen... :hmm:

Jedenfalls kenne ich das Problem auch sehr gut, allerdings andersrum. Wir haben also häufig die Version, das ich möchte und er nicht.

Also es ist schon erschreckend, wie sich die Threads in letzter Zeit häufen, weil es im Sexleben eines Paares einfach nicht stimmt.
Irgendwie scheinen manche einfach immer noch nicht nicht zu kapieren und stellen sich auf blind und taub, dass Differenzen im Bett wohl zu den häufigsten Trennungsgründen zählt...sei es, weil irgendwann einer die Schauze voll hat oder andere Lösungsmöglichkeiten wie z. B. in Form vom Fremdgehen sucht.
Ich glaube, dass es wohl darauf ankommt, wie wichtig einem Sex ist und welche Bedeutung man ihm in der Beziehung einräumt.

Klar, wenn beide nicht wollen oder beide viel wollen, gibt es keine Probleme. Ich glaube auch nicht unbedingt dem Klischee, dass Frauen nie wollen und Männer immer. In meinem Umfeld ist es sehr häufig genau andersrum - bequeme, gemütliche Männer, die lieber mit dem Bier vor dem Rechner sitzen, während sie unruhig wird :zwinker: Letztlich ist klar, dass das für einen Teil frustrierend ist.

Ich finde es auch falsch, Wünsche des Partners immer mit Ablehnung und Vorwürfen abzublocken, wie es die Freundin des TEs tut. Das gleiche bei Sexpraktiken - für mich ist "Will ich nicht!" ohne Grund nie Rechtfertigung, es komplett zu lassen. Man kann doch nicht alles abblocken und erwarten, dass der andere sich damit abfindet. Egal ob Männlein, oder Weiblein. Es spricht nicht für jemanden, wenn er ernstgemeinte Gesprächsversuche nur mit "Will ich eben nicht!" abblockt. Gleichzeitig ist das in meinen Augen aber auch kein Grund fürs Fremdgehen, auch wenn manche meinen, dass ließe sich damit rechtfertigen!

Ich saß in 3 Jahren Beziehungen oft genug auf dem Trockenen und seit ich die Pille abgesetzt habe wird seltsamerweise MEINE Lust weniger, ob obwohl man oft gegenteiliges hört. Sehr angenehm, wenn wir uns jetzt 2-3 Mal die Woche treffen und ich nicht dauernd frustriert und genervt bin.

Allerdings habe ich daraus gelernt, auch mal lockerer mit dem Thema unzugehen. Denn auch bei meinem Freund hilft antatschen, eindeutige Angebote und "Drüber reden" gar nichts, es ruft nur Druck hervor. Da kann ich ihm einen Blowjob auf dem Sofa anbieten und er reagiert mit "Bitte nicht!" :rolleyes: Ich habe gelernt, damit umzugehen. Habe angefangen, im Zweifel einen Vibrator zu benutzen. Danach bin ich ruhiger und lasse meine Laune nicht an ihm aus :zwinker:

Außerdem war es für mich auch besser, sowas mit Humor zu nehmen und nicht dauernd mein eigenes Ego dafür herhalten zu lassen, dass er nicht möchte. Dass ich genug Selbstbewusstsein behalten habe, um zu sagen, dass er eben so ist, dass es nicht an mir liegt. Und ich war mir eben auch die ganze Zeit über bewusst, dass ich DIESEN Mann haben möchte, keinen anderen - auch wenn ich ihn gerne mal irgendwo angeschlossen hätte und ein paar Updates gezogen hätte - Freund 2.0. Neue Features: - weniger kautzig - mehr Libido - gesprächiger.. so in etwa hätte ich das nett gefunden. :tongue:

Gut, was man im Zweifel immer erst klären muss, sind die paar Grundpfeiler: Ist der Sex gut? Kommt er/sie auf ihre Kosten? Bei Frauen möchte ich auch gerne wissen, ob sie einen Orgasmus hat - denn dass man keinen Sex möchte, wenn man "nichts" davon hat, vielleicht sogar Schmerzen, das ist klar. Natürlich kommt es auch auf die Erziehung an, ob jemand eher schüchtern ist, verklemmt, Sex als unnatürlich ansieht?

Gut, wenn jemand so klare Ansagen macht, wie die Freundin des TEs, sieht es zugegebenermaßen schlecht aus. Frage ist ja auch, wie lange ihr zusammen seid und wie lange es schon schlecht läuft. Bei mir waren ja schlechte Zeiten mit weniger als einmal Sex in der Woche, aber wenn man im August anfängt mit "Seit Anfang des Jahres" zu rechnen, dann finde ich das schon erschreckend. Und ob man da auf einen gemeinsamen Nenner kommen kann, weiß ich nicht.

Wichtig wäre wohl, dass man mal vernünftig mit ihr spricht und sich nicht abspeisen lässt, dass man klarstellt, dass man es sich anders wünscht und so eben nicht glücklich ist - mit der Frage nach Kompromissen, sofern sie eben möglich sind. Klar dürfte sein, dass der häufige Ruf nach offener Beziehung mit den meisten Leuten nicht gehen dürfte. Kann man einen Ausgleich treffen, in dem man auch nur was für einen tut, wenn man selbst nicht will? Beispielsweise einen Hand- oder Blowjob? Oder geht das auch nicht? Hat sie ein Problem mit Selbstbefriedigung und Pornos? Oder könnte man da "aufstocken"?
Das wären Sachen, die ich klären würde.

Und: Nimmt sie die Pille? Wenn ja, würde ich sie absetzen, denn evtl. kommt es daher. Die Pille ist auch unnötig, wenn ihr so selten Sex habt.

Wenn alles kein Ergebnis bringt, würde ich mir überlegen, wie es mit so jemanden in 5, 10 oder 15 Jahren aussieht - und dann ggf. eben Konsequenzen ziehen, egal in welche Richtung.
 

Benutzer50146 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe immer den Eindruck das viele in einer langjährigen Beziehung dazu tendieren sich nur noch als Paar und nicht mehr als zwei Individuen zu verstehen. Dadurch wird das oben schon angesprochene übermäßige Sicherheitsgefühl aufgebaut das eventuell im Falle deiner Freundin dazu führt das sie einfach keinen Bock mehr hat sich anzustrengen.

Eine Möglichkeit wäre mMn das du dich ein bißchen mehr um dich selbst kümmerst. Vielleicht ein neues Hobby anfangen und ins Fitnessstudio gehen. Dadurch wird auf der einen Seite dein Selbstwert mächtig gepusht und auf der anderen Seite lernst du neue Leute kennen.
Wenn du zufrieden mit dir bist und unabhängiger von ihr wirkst wird sie sich wohl wieder etwas mehr anstrengen, einfach weil sie merkt das du nicht immer nur für sie da bist und bei ihr angekrochen kommst um Sex zu haben.

Selbstbewusstsein und eine gewisse Unabhängigkeit machen eben sexy!

Wenn sich allerdings weiterhin nichts tut würde ich ganz klar die Beziehung überdenken. Zwar hast du anscheinend eine sehr starke gefühlsmäßige Bindung zu ihr, jedoch müsste sie auch einmal ein bißchen investieren wenn sie genauso empfindet. Außerdem solltest du schonungslose Ehrlichkeit von ihr verlangen, vielleicht gibt es ja etwas das ihrer Unlust zu Grunde liegt und das sie dir bis dato nicht gesagt hat.

Ich wünsche dir alles Gute!
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Also es ist schon erschreckend, wie sich die Threads in letzter Zeit häufen, weil es im Sexleben eines Paares einfach nicht stimmt.

Ja, in letzter Zeit kann man seine Ratschläge zu dem Thema wirklich täglich copypasten. Vielleicht sollte man dazu mal ein sticky-Thema mit den üblicherweise gegebenen Ratschlägen machen...


...denn das Kernproblem scheint fast immer dasselbe zu sein: ein Partner blockiert und zeigt mangelnde Problemeinsicht, der andere Partner ist frustriert und die gemeinsame Kommunikation scheitert. Diese Widerstände zu überwinden ist das, was viele Paare dann nicht schaffen.
 

Benutzer98824 

Benutzer gesperrt
Off-Topic:


Ja, in letzter Zeit kann man seine Ratschläge zu dem Thema wirklich täglich copypasten. Vielleicht sollte man dazu mal ein sticky-Thema mit den üblicherweise gegebenen Ratschlägen machen...


...denn das Kernproblem scheint fast immer dasselbe zu sein: ein Partner blockiert und zeigt mangelnde Problemeinsicht, der andere Partner ist frustriert und die gemeinsame Kommunikation scheitert. Diese Widerstände zu überwinden ist das, was viele Paare dann nicht schaffen.

das ist dann der grund warum viele beziehungen scheitern.
man liest allerdings in letzter zeit in deutlicher überzahl und immer häufiger threads von sexuell frustierten männern, derenen freundinnen keine oder kaum lust auf sex haben.
oft fehlt bei diesen sexfaulen frauen dann auch jegliche problemeinsicht.
dann heißt es "es ist eben so, das musst du akzeptieren, ich weiß auch nicht wieso, mich stört es nicht" etc...

so langsam ist es für mich echt keine überraschung mehr warum viele männer fremd gehen und die frauen dürfen sich dann auch nicht mehr wundern und rumheulen wenn dies passiert wenn sie nicht bereit sind für den sex in einer beziehung etwas zu tun.
es gehört nunmal zu den elementarsten dingen zu einer funktionierenden partnerschaft was auch nach jahren noch aufrecht erhalten werden muss.

abstand würde ich allerdings davon nehmen dem partner nur aus gefälligkeit einen liebesdienst zu erweisen was hier teilweise geraten wurde.
ich persönlich könnte z.b. darauf verzichten von meiner partnerin einen geblasen zu bekommen nur weil sie mir einen gefallen tun möchte und in wahrheit eigentlich total keine lust darauf hat.
da hätte ich dann auch 0 spaß dabei.
 

Benutzer5191  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Das Problem mit der Gefälligkeit liegt aber schon in der Tatsache, dass man ja nie weis, ob es nun echt ist oder nicht. Gerade dann, wenn die Freundin wirklich kein Einsehen in dem Sinne hat, sondern nur die Beziehung retten will. Das Ergebnis wird dann im Endeffekt sein, dass es nach einem Monat wahrscheinlich wieder genau das gleiche Problem geben wird.
 
S

Benutzer

Gast
also ich finde dass sie zumindest auf deine Bedürfnisse etwas mehr eingehen könnte...einfach zu sagen ich bin zufrieden hört sich in meinen Augen etwas egoistisch an! wenn sie kein Sex möchte ist das die eine Sache...das Sex aber für dich wichtig ist die andere...frag sie dochmal ob ihr der letzte Sex Spaß gemacht hat..und wenn nicht warum, wieso,weßhalp...es gibt für fast alles eine Lösung;-)
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
abstand würde ich allerdings davon nehmen dem partner nur aus gefälligkeit einen liebesdienst zu erweisen was hier teilweise geraten wurde.
Das Problem mit der Gefälligkeit liegt aber schon in der Tatsache, dass man ja nie weis, ob es nun echt ist oder nicht.
Ich sag sowas ehrlich - und ich finde das auch überhaupt kein Problem. Wenn ich keine Lust auf Sex habe, weil ich z.B. Bauchweh habe oder ich einfach total müde bin, dann sage ich, dass ich keine Lust auf Sex habe, aber gerne was für ihn tun kann. Das kann er dann annehmen, oder lassen. So oft exisitiert diese Konstellation bei uns nicht, aber ich finde es nicht dramatisch.

In meinen Augen wird Sex bei vielen Leuten unnötig auf einen Sockel gestellt und als etwas "Heiliges" angesehen. Etwas zu tun, was man ursprünglich mal nicht wollte, sehen manche als Angriff gegen ihre Ehre oder was weiß ich :zwinker: Wenn ich immer alles gelassen hätte, worauf ich anfangs mal keinen Bock hatte, wäre ich heute noch bei vorsichtigen Küssen... Gerade was z.B. Ov angeht überwindet man sich doch beim ersten Mal gegen die eigenen Ängste und gegen das Gefühl, was falsch zu machen - und oft versucht man es eben auch aus Gefälligkeit. Das mag nicht bei Jedem so sein, das ist klar.

Ich weiß aber nicht, wo das Problem darin liegt, einfach mal was zu machen - und klar, damit sehe ich das Problem auch bei den Sexmuffeln, die womöglich noch SB doof finden und auch nichts für den Partner tun wollen, wenn sie selbst keine Lust haben.

Was wäre ansonsten auch die Alternative? Eine Freundin, die dauernd möchte, wird der TE aus dieser Frau höchstwahrscheinlich nicht bekommen. Und dann bleiben eben die üblichen Verdächtigen: Das, was vorhanden ist, ausbauen und viel reden, ansonsten selbst (über Pornos, Sexspielzeuge etc.) und eben einseitig tätig werden. Ansonsten bleibt eben nur noch eine offene Beziehung, Fremdgehen oder eine Trennung - jedes mit den damit verbundenen Nachteilen (der andere Teil möchte das nicht, man hintergeht keine Menschen, die man liebt und ob man sich wegen Sex trennt - muss jeder selbst wissen)
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren