Kann man sexuelle Orientierung an der Sprechweise erkennen?

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ein schwuler Freund von mir sagte mir das mal. Er ist felsenfest davon ueberzeugt, dass man schwule Maenner eindeutig an der Art, wie sie sprechen, erkennen kann. Er sprach in dem Zusammenhang von "Lilts" (er ist Amerikaner), die es verraten.

Mir selbst sind seitdem auch oft Maenner aufgefallen, die so sprechen, aber ob das wirklich etwas ueber ihre Orientierung aussagt, kann ich nicht sagen, denn sowas fragt man ja nicht einfach so. Auch habe ich viele Schwule getroffen, die nicht so sprachen. Und wie sieht es in der Hinsicht bei Frauen aus?

Mein "Gaydar" funktioniert nicht besonders gut, und ich nehme an, das Gehoer fuer sprachliche Besonderheiten gehoert dazu. Wie seht Ihr das?
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wie seht Ihr das?
Klar, Du kleiner, süßer Mausschubser - das merkt man sooofooort! Tuck, tuck.... Und jetzt mach den Reizverschluß auf und bück Dich nach der Seife!

Also ehrlich: So ein Blödsinn! Klar gibt's Schwule, denen man es auf zehn Meter gegen den Wind ansieht und -hört. Aber es gibt mindestens genauso viele, die so unauffällig sind wie der Rest der Menschheit.

Wenn ich mal so meine schwulen Bekannten stimmlich Revue passieren lasse - die reden mehrheitlich einfach stinknormal.
Was soll das denn sein?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Es gibt ja diesen klischeehaften "schwulen Tonfall", sehr nasal und - ach, ihr wisst schon. :zwinker:

Ich denke, genau diese Sprechweise wird von manchen Schwulen auch ganz bewusst so eingesetzt, um sich dadurch zu erkennen zu geben oder weil sie sich damit mit einer bestimmten Szene/Lebensart in Verbindung bringen. Dann trifft es ja auch zu.

Ich glaube aber, die Mehrheit der Schwulen wird nicht so reden, genauso wie es Leute gibt, die so reden ohne schwul zu sein.

Alles in allem ist es also in meinen Augen bestenfalls ein schwaches Indiz, das für eine höhere Wahrscheinlichkeit spricht, dass der Sprecher schwul ist, aber keinesfalls ein sicherer Anhaltspunkt.

Und für Lesben umgekehrt würde mir da gar nix einfallen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
"Lilts" sind nach meinem Verstaendnis wohl sowas wie Stimmschwankungen ueber ein gewisses Spektrum, die der Ausdrucksweise ein wenig mehr Sensibilitaet und Farbe geben. So aehnlich wie bei "Albert" im Film The Birdcage, nehme ich an.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Lesben erkenne ich eher an den Gespraechsthemen. Vielleicht war es Zufall, aber die, mit denen ich sprach, waren erheblich weniger empfaenglich fuer Esoterisches oder Pseudowissenschaften als Frauen es oft sind. Die kamen mir tendenziell einfach immer sehr geradeheraus und faktenorientiert vor.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Lesben erkenne ich eher an den Gespraechsthemen. Vielleicht war es Zufall, aber die, mit denen ich sprach, waren erheblich weniger empfaenglich fuer Esoterisches oder Pseudowissenschaften als Frauen es oft sind. Die kamen mir tendenziell einfach immer sehr geradeheraus und faktenorientiert vor.
Mag sein... aber ich seh da immer die Gefahr, Einzelfallbeobachtungen auf die Gesamtheit hochzurechnen.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Lesben erkenne ich eher an den Gespraechsthemen. Vielleicht war es Zufall, aber die, mit denen ich sprach, waren erheblich weniger empfaenglich fuer Esoterisches oder Pseudowissenschaften als Frauen es oft sind. Die kamen mir tendenziell einfach immer sehr geradeheraus und faktenorientiert vor.
hmm. dann werd ich mal Madamme M. Fragen ob sie nicht ne Liaison mit meiner Frau haben möchte....
nee, ich kenne auch heterosexulle (oder bi. wer weiß das schon) mit eher bulliger Gestalt, kurzhaarschnitt und abneigung zu esoterik...

ich erkenn da nix.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Mag sein... aber ich seh da immer die Gefahr, Einzelfallbeobachtungen auf die Gesamtheit hochzurechnen.
Ebent! Jeder Jeck is anders...

Klar gibt's Schwule, die gaaanz sensibel sind, sich schminken, nasal reden, ein schwaches Handgelenk haben, schick eingerichtet sind, vielleicht noch 'nen Chiwawa auffem Arm tragen - ebenso wie die erwähnten Kampflesben. Es gibt aber auch das genaue Gegenteil...

So wie - habe ich zumindest gehört - es ja auch unter Heteros die gesamte Bandbreite äußerlicher wie charakterlicher Eigenschaften geben soll...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Huch! So viel Aufregung. Da verschmiert ja mein Mascara.
 

Benutzer154173  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kann man sexuelle Orientierung an der Sprechweise erkennen?

Ja und nein. Du könntest genauso gut fragen, ob man die Hautfarbe von jemandem, der Englisch spricht, an der Sprechweise erkennen kann. Viele Menschen können das, offensichtlich, je nach Sprecher, aber natürlich nicht mit Sicherheit: ja und nein. Ja, weil viele tatsächlich distinktiv sprechen, gilt für Schwarze wie für Schwule. Nein insofern das so verstanden würde, dass die Sprechweise eine notwendige Folge der Ethnie/sexuellen Orientierung wär. Es wird z.b. oft angenommen, dass Schwarze, insb. aber afroamer. Männer, irgendwie "immer gleich" klingen würden, oder alle bestimmte Merkmale teilten und dies wohl notwendig so wäre, also aus iwelchen anatomischen oder physiologischen Gründen, Unsinn. Es hat praktisch rein soziale Ursachen, so wie es geografische/historische hat, dass Texaner für gewöhnlich (auch nicht immer) anders klingen als Minnesotans. Nur ist es im Falle "der" Schwarzen kein Dialekt, sondern ein Ethnolekt. Bei Homosexuellen ist es praktisch entsprechend, nur hat man es hier mit einem Soziolekt zu tun (eigentlich auch mehreren verschiedenen). Den ein Schwuler eben sprechen kann - aber nicht muss. Genauso wie er ihn nicht dauernd sprechen braucht, oder unabhängig von Situation und Gegenüber. Er könnte auch sowas wie Code-switching betreiben, ob bewusst oder unbewusst, wir Menschen sind da schon etwas flexibler..

Deshalb kann logischerweise auch ein Nicht-Schwuler auf diese Weise sprechen, ein guter Schauspieler sollte es können. Könnte aber auch ein Witzbold sein, der dich einfach nur verarschen will. "Kann man sexuelle Orientierung an der Sprechweise erkennen?" So gesehen also: eher nicht. Du kannst (hoffentlich) Sprechweisen erkennen. Der Rest ist dein (Vor)urteil. Das Wesentliche hat BrooklynBridge aber längst geschrieben.
 

Benutzer18741 

Meistens hier zu finden
Ein schwuler Freund von mir sagte mir das mal. Er ist felsenfest davon ueberzeugt, dass man schwule Maenner eindeutig an der Art, wie sie sprechen, erkennen kann.
Ein homosexueller ehemaliger Mitarbeiter von mir hat das definitiv ausgeschlossen, jedoch hat er von einem "internen Schwulen-Radar" gesprochen, an dem man sich untereinander erkennen würde.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
ein guter Schauspieler sollte es können

Etwa so... :zwinker:

[doublepost=1467989024,1467988679][/doublepost]
jedoch hat er von einem "internen Schwulen-Radar" gesprochen, an dem man sich untereinander erkennen würde.
Auch das greift öfter mal ins Klo...

Zwar bekommt man als Schwuler sicher einen Blick dafür. Aber der kann sich genauso irren wie der von Heteros. Wenn sich nicht jemand von sich aus klar als Homo zu erkennen gibt, bleibt das alles Spökenkiekerei...

Es gibt keinerlei eindeutige An- oder Kennzeichen für Schwule! (Glücklicherweise...)
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Es gibt keinerlei eindeutige An- oder Kennzeichen für Schwule!
ich glaube, wenn man auf der Suche ist, fallen einen kleine Anzeichen eher auf.
Sachen, wo du und ich mangels Interesse gar nicht drauf achten würden. Sicherlich sehr sehr ungenau, ich kann mir aber vorstellen, dass das im geringen Umfang funktioniert.

wenn man ausgeht entwickelt man ja als Hetero auch so ein leichtes Gefühl ala, bei der könnte was gehen. ohoh, von der lass ich die Finger sonst sind sie weg....
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
ich glaube, wenn man auf der Suche ist, fallen einen kleine Anzeichen eher auf.
Ich habe ja nicht behauptet, daß es die nicht gibt. Aber es ist eben NIE sicher!

Ich hab's an anderer Stelle schon mal auf PL erzählt: Vor Jahren gab's mal bei meinem damaligen Arbeitgeber einen neuen Kollegen, den die ganze Etage - Männlein, Weiblein, Heteros, Homos - für schwul hielt.

War er nüscht...

Erinnert sich noch jemand an Rock Hudson?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer91095 

Team-Alumni
Schwule konnte man nur deswegen erkennen, weil der Rest der Männer so homophob war :grin: Das ändert sich aber langsam. Ein schwuler Bekannter von mir hat mir mal den Schwulen-Radar erklärt, und wenn ich das richtig verstanden habe, ist das mehr ein "Ich flirte mal wen mit den Augen an und schau, was da zurückkommt." Männer, die nicht schwul sind, reagieren darauf entweder gar nicht oder etwas unbehaglich und schauen sofort weg, während schwule Männer den Blick freundlich oder lächelnd halten können oder gar neckisch zurückflirten.

Allerdings hat sich auch mein schwuler Bekannter das ein oder andere Mal geirrt. Das funktioniert nämlich wenn, dann sowieso nur bei Leuten, die zu ihrer Homosexualität stehen. Bzw. kann man damit eben vielleicht nur homophobe von nicht-homophoben Menschen unterscheiden. Keine Ahnung. Müssten wir mal unsere Experten hier auf PL befragen :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren