Kann man den Betrug verzeihen?

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo an alle! Ich habe mich angemeldet, um eure Meinung zu meiner Geschichte zu hören.

Ich bin mit meinem Mann seit 8 Jahren zusammen. Kurz vor Silvester habe ich erfahren, dass er es vor 3 Jahren mit meiner damals guten Bekannten getrieben hat. D.h. sie hatten 2x Sex miteinander, als ich später von der Uni nach Hause kam. (Sie hat damals sehr oft bei uns übernachtet, denn sie war geschäftlich unterwegs.) Die beiden unterstützten den E-Mail-Verkehr miteinander die ganzen Jahre (ohne miteinander zu schlafen). Mein Mann sagte, er hat ihr geantwortet und mir darüber nicht erzählt, da er Angst hatte, mich zu verlieren. Ah ja, wie habe ich überhaupt von der Sache erfahren? Sie hat mir eine E-Mail geschrieben, dass mein Mann mit ihr geflirtet und dann sie verführt hat.

Na ja, was da gelaufen ist, ist wie gesagt, vor 3 Jahren passiert und seitdem hatte er wohl keine Lust, mit ihr weiter zu schlafen. Er sagt, er hat verstanden, dass das ein Fehler war. Allerdings sagt er mir nicht, warum er es gemacht hat. Ich meine, ich habe das Ganze noch nicht verarbeitet. Ich stelle mir jeden Tag die beiden zusammen vor und auch dieser Briefwechsel über die ganzen Jahre...

Hat jemand eine ähnliche Situation gehabt? Ich würde mich freuen, über eure Erfahrungen zu erfahren.
 

Benutzer71796 

Sehr bekannt hier
Ich kann Betrug verzeihen. allerdings nur dann, wenn ich den Grund weis, und diesen bis zu einem gewissen Grad verstehen kann.
Sollte ich den Grund nicht wissen, könnte ich wohl nicht verzeihen..
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

ich frage mich, was diese Bekannte dazu bewogen hat, dir nach 3 Jahren eine E-Mail zu schreiben, um mitzuteilen, dass sie mit deinem Mann gepoppt hat.
Mich würden ihre Beweggründe schon interessieren. Hatte sie all die Jahre ein schlechtes Gewissen oder wollte sie dir eins reinwürgen, weil dein Ehemann nichts mehr mit ihr zu tun haben wollte?
Und wäre es dir lieber gewesen, wenn du den Fehltritt nie erfahren hättest und was sagst du, dass dein Mann dir das wohl bis ans Lebensende verschwiegen hätte?

Vielleicht schreibst du auch noch, wie es sonst in eurer Beziehung/Sexleben läuft...gab/gibt es irgendwelche Probleme und bist du dir sicher, dass dein Mann nicht noch weitere Frauen beglückte?

Außerdem stellt sich für mich die Frage, ob du ihm überhaupt verzeihen kannst und willst bzw. die weitere Zukunft mit ihm planst...wichtig ist natürlich auch, dass dein Mann dir Rede und Antwort steht, (seine Aussage, warum er sich damals mit der Bekannten eingelassen hat, ist in meinen Augen zu mau...da muss einfach mehr kommen als sich einen "Fehler" einzugestehen) den Kontakt zu dieser Person komplett einstellt und auch zeigt, dass es ihm leid tut und er alles dafür tun möchte, dass du ihm wieder vertrauen kannst.

Die Zeit wird es dann richten, ob du mit seinem Fremdgehen leben und irgendwann wieder zur Tagesordnung übergehen kannst...ohne deinem Mann ständig zu misstrauen, zu kontrollieren und seinen Fehltritt immer wieder zum Vorwurf zu machen, denn das wird dich kaputt machen und noch mehr verbittern.
Deshalb ist es auch müßig, von anderen Menschen lesen zu wollen, ob sie Fremdgehen verzeihen können, denn jede Geschichte ist anders und so individuell wie die betrogene Person selbst.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Heftige Sache. Vor allem ER hat anscheinend nicht mal Eier in der hose um es dir selbst zu erzählen, du musst es erfahren von der "Freundin" und das auch noch 3 Jahre nachdem es passiert ist. :eek: ich find das echt voll arg, ich wär verletzt und sauer. Verzeihen musst du gar nix! Ich denke ja nicht mal dass man es verstehen muss. :ratlos:
 

Benutzer24402  (34)

Beiträge füllen Bücher
ob MAN es kann ist eine von den fragen die klar mit "ja"! beantwortet werden kann, die eigentliche frage ist, ob DU es kannst...!

ich weiß ehrlich gesagt nciht wie ich auf soetwas reagieren würde, ich finde es ziemlich dreist sowas nach 3! jahren aufzuwärmen. entweder gleich sagen, oder stecken lassen... zumindest denke ich so, ich hätte es wohl an deiner stelle lieber nicht wissen wollen.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Am schlimmsten fände ich die Tatsache, dass es mein Partner mir nicht sofort bzw. zeitnah gebeichtet hat. Das wäre für mich letztlich noch schlimmer als der Fehltritt selbst.
Die Gründe dafür würden mich sicherlich auch interessieren, aber eine tragende Rolle würden sie nicht spielen. Betrug ist Betrug und es gibt für mich keinen Grund, der ein Fremdgehen mildert.

Wenn ich 3 Jahre nach so einem Vorfall davon erfahren würde, könnte ich das eher nicht verzeihen denke ich. Denn die 3 Jahre kämen mir einfach wie totaler Betrug vor und ich könnte einem Mann, der mir 3 Jahre lang tagtäglich ins Gesicht gelogen und mir so was verschwiegen hat, wohl einfach nicht mehr in die Augen sehen. Von allem anderen, nämlich Küssen, Sex usw. ganz zu schweigen.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Was vor allem noch wichtig wäre...wie sah es denn mit Safer Sex und Kondome aus?
Betrug ist ja schon schlimm, aber mich irgendwelchen Gefahren auszusetzen, weil der gnädige Herr ohne Gummi gefickt hat - da wäre wahrscheinlich der Ofen für mich aus, denn soviel Blödheit kann ich nicht dulden.

Und auf einen HIV-Test würde ich auch bestehen bzw. selber einen machen...auch wenn er sagt, er hat sich geschützt.
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann Betrug verzeihen. allerdings nur dann, wenn ich den Grund weis, und diesen bis zu einem gewissen Grad verstehen kann.
Sollte ich den Grund nicht wissen, könnte ich wohl nicht verzeihen..

Das ist auch mein Problem, ich müsste den Grund wissen. Er schaltet aber auf stur, sobald ich das anspreche. Er hat für sich selbst mit dieser Sache abgeschlossen und will sich nicht mehr daran erinnern...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ob er ein Kondom benutzt hat, daran erinnert er sich auch nicht mehr?

Warst du die letzten 3 Jahre regelmäßig beim Gyn?

Denkst du nicht darüber nach, einen HIV-Test machen zu lassen? Denn das checkt ja kein Arzt normalerweise einfach so.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Das ist auch mein Problem, ich müsste den Grund wissen. Er schaltet aber auf stur, sobald ich das anspreche. Er hat für sich selbst mit dieser Sache abgeschlossen und will sich nicht mehr daran erinnern...

ER schaltet auf stur und will sich einfach nicht mehr erinnern...also bitte, was soll denn dieser Mist?
So kann man(n) sich natürlich auch wortwörtlich aus der Affäre ziehen und ich frage mich, wie du dann überhaupt damit klarkommen willst, wenn er sich weigert, mit dir darüber zu sprechen.

Nun...dann würde ich ihm mal auf die Sprünge helfen, meine Sachen packen und für eine Weile aus der Wohnung verschwinden. Vielleicht setzt das seine Gehirnströme in Gang.
Und sonst macht er mir auch nicht unbedingt den Eindruck, als würde er irgendetwas bereuen, was meinen Schmerz und die unendliche Enttäuschung in eine Mordswut umwandeln würde.
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
Deshalb ist es auch müßig, von anderen Menschen lesen zu wollen, ob sie Fremdgehen verzeihen können, denn jede Geschichte ist anders und so individuell wie die betrogene Person selbst.

Du hast Recht, vielleicht habe ich die Frage falsch formuliert, aber ich kann nicht mehr alles in mir tragen, ich möchte auch Meinung anderer darüber hören, deshalb

Vielen herzlichen Dank euch allen!


ich freue mich natürlich, dass sie es mir mitgeteilt hat! Welche Beweggründe sie hatte, kann ich nicht sagen, in ihrem Brief hat sie mir geschrieben, das ihre Firma verbrannt ist und sie jetzt praktisch von Null anfangen soll. Es ist wohl wegen Lüge passiert und so möchte sie auch nicht mehr lügen. In der Tat glaube ich, dass sie einfach viel zu neidisch auf meine Beziehung ist. Sie wollte schon immer einen Mann und Kind haben, aber konnte nichts finden (gerade in der Zeit, in der es passiert ist, hat es bei ihr wie sie erzählte, mit der großen Liebe nicht geklappt. Ich meine, wenn es geklappt hätte, würde sie auch nicht mit meinem Mann bumsen). Na ja, sie interessiert mich auch herzlichst wenig. Mich interessiert eigentlich, warum er es zugelassen hat.

Zum Sexleben: wir haben die letzten 2 Jahre gerade mal 10x Sex miteinander! Ich war sowieso schon ziemlich sauer deswegen. Er ist immer müde, denn er arbeitet nicht nur, sondern studiert auch noch abends. Ich sehe ihn ja auch praktisch gar nicht. Den letzten Monat hatten wir dann soviel Sex wie die zwei Jahre davor. Ich glaube, er gibt sich jetzt Mühe, um mich nicht zu verlieren. Ihr fragt mich jetzt bestimmt, warum ich mit ihm darüber nicht gesprochen habe. Ich weiß nicht, ich habe schon gesehen, dass er sehr müde ist. Ich glaube, das Problem ist, dass ich mit ihm sofort darüber reden sollte. Die ersten 3 Jahre unserer Beziehung waren klasse! Danach hat Sex nachgelassen (ich meine aber, es ist normal nach so vielen Jahren) und nach der Geburt meiner Tochter war es nur noch 1x im Monat. Das hat mich nicht befriedigt! Ich bin eigentlich eine Person, die gerne Sex hat. Vielleicht habe ich das auch falsch angesprochen. Ich weiß nicht genau, wie man das richtig sagen sollte... Egal. Jetzt weiß er ja, dass ich das nicht mehr dulden werde.

Sie haben es mit Kondomen gamacht: sie hatte davon genug. (Ich habe jetzt nicht nachgefragt, ob jedes mal, aber ich gehe davon aus) Ich habe mich gefreut, dass mein Mann doch nicht so doof war, denn es ging mir, als ich das gefragt habe, nicht nur um safer Sex, sondern darum, dass sie zu dem Zeitpunkt Kinder wollte (sie hat es mir ein paar Monate nach dem "Vorfall" erzählt. Ich habe ihr geantwortet: Wie kann iich dir helfen? Mein Mann steht nicht zur Verfügung. Wenn ich gewußt hätte, wie Recht ich hatte.)

Ich besuche selten die Frauenärztin, aber ich kann den HIV-Test machen lassen, danke für den Tipp!
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich fass mal zusammen:

Kurz vor Silvester hast du erfahren, dass dein Freund dich vor 3 Jahren mind. 2x betrogen hat und er hat es dir all die Jahre verschwiegen. Du fragst ihn nach den Gründen, willst Antworten haben und er sagt nur "Ich will darüber nicht reden".
Und als Konsequenz daraus poppst du die nächsten 4 Wochen munter mit ihm, weil ihr ja so viel nachzuholen habt, als wäre nichts gewesen. :ratlos:
Und dass dein Mann Kondome verwendet hat, das glaubst du eben einfach mal.

Und jetzt fragst du, ob du das Fremdgehen überhaupt verzeihen kannst?! :ratlos:

Sorry, aber da komm ich nicht mit.

Du musst doch längst verziehen haben oder wie schaffst du es sonst, dich deinen Mann weiterhin zu öffnen und hinzugeben?
Und wie soll dein Mann angesichts deines Verhaltens in den letzten 4 Wochen großartig drauf kommen, dass er sich scheiße verhalten hat? Du gibst ihm ja nicht mal ansatzweise Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben.

Bzgl. der Krankheiten würde ich deinen Mann umgehend zum HIV-Test schicken.
Und du solltest auch gehen und geh auch zum Gyn und lass dich auf Chlamydien und Col. testen. Mir würde das keine Ruhe lassen, aber du siehst das ja alles scheinbar recht gelassen. :ratlos:
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
ER schaltet auf stur und will sich einfach nicht mehr erinnern...also bitte, was soll denn dieser Mist?
So kann man(n) sich natürlich auch wortwörtlich aus der Affäre ziehen und ich frage mich, wie du dann überhaupt damit klarkommen willst, wenn er sich weigert, mit dir darüber zu sprechen.

Nun...dann würde ich ihm mal auf die Sprünge helfen, meine Sachen packen und für eine Weile aus der Wohnung verschwinden. Vielleicht setzt das seine Gehirnströme in Gang.
Und sonst macht er mir auch nicht unbedingt den Eindruck, als würde er irgendetwas bereuen, was meinen Schmerz und die unendliche Enttäuschung in eine Mordswut umwandeln würde.

Vielleicht findet ihr mich masochistisch, aber ich will von ihm nicht weg (noch nicht). Ich komme mit seiner Antwort auch nicht klar und das ist ihm bewußt. Ich habe ihn jetzt in Ruhe gelassen, bis er mit seinen Prüfungen durch ist und dann werde ich wieder dieses Gespräch führen, weil es für mich wichtig ist. Ich habe gleichzeitig Angst, dass er mir tatsächlich nichts erklärt. Vielleicht gibt es manchmal keine Erklärung dazu?

Das sie scharf auf ihn war, steht für mich nicht in Frage. Er sagte mir wohl irgendwann zwischendurch, dass er sie davor nicht sexuell attraktiv fand. Villeicht kommt es auf ein Moment an, in dem die Person, die man nur sympathisch findet, plötzlich mehr bedeutet... Ich versuche es mir immer wieder selbst zu erklären, was wahrscheinlich mit Wirklichkeit gar nichts zu tun hat.
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich fass mal zusammen:

Kurz vor Silvester hast du erfahren, dass dein Freund dich vor 3 Jahren mind. 2x betrogen hat und er hat es dir all die Jahre verschwiegen. Du fragst ihn nach den Gründen, willst Antworten haben und er sagt nur "Ich will darüber nicht reden".
Und als Konsequenz daraus poppst du die nächsten 4 Wochen munter mit ihm, weil ihr ja so viel nachzuholen habt, als wäre nichts gewesen. :ratlos:
Und dass dein Mann Kondome verwendet hat, das glaubst du eben einfach mal.

Und jetzt fragst du, ob du das Fremdgehen überhaupt verzeihen kannst?! :ratlos:

Sorry, aber da komm ich nicht mit.

Du musst doch längst verziehen haben oder wie schaffst du es sonst, dich deinen Mann weiterhin zu öffnen und hinzugeben?
Und wie soll dein Mann angesichts deines Verhaltens in den letzten 4 Wochen großartig drauf kommen, dass er sich scheiße verhalten hat? Du gibst ihm ja nicht mal ansatzweise Grund, ein schlechtes Gewissen zu haben.

Bzgl. der Krankheiten würde ich deinen Mann umgehend zum HIV-Test schicken.
Und du solltest auch gehen und geh auch zum Gyn und lass dich auf Chlamydien und Col. testen. Mir würde das keine Ruhe lassen, aber du siehst das ja alles scheinbar recht gelassen. :ratlos:

Ich habe ihm das gesagt und ich dachte auch das ich verzeihen kann, aber wie gesagt, diese eine Frage quält mich noch.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Anscheinend quält sie dich aber nicht so sehr, dass du irgendwelche Konsequenzen ziehst.

Hast du nie mal dran gedacht, erstmal auf Abstand zu gehen? Vorübergehend auszuziehen oder so?

Wenn ich von meinem Ehemann so was erfahre oder besser gesagt von seiner Ex-Affäre, dann geh ich doch nicht einfach so zur Tagesordnung über. :ratlos:
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
vielleicht bin ich noch einfach zu durcheinander. Es ist bei mir so, dass ich einen Tag denke, dass ich alles verzeihe und dann auf irgend welche Photos von ihr stoße und dann kommt es bei mir alles hoch.

Ich glaube, ich bin noch nicht reif genug, irgend welche Entscheidungen zu treffen. Je mehr ich über die Sache denke, desto mehr brummt mein Kopf.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
vielleicht bin ich noch einfach zu durcheinander. Es ist bei mir so, dass ich einen Tag denke, dass ich alles verzeihe und dann auf irgend welche Photos von ihr stoße und dann kommt es bei mir alles hoch.

Ich glaube, ich bin noch nicht reif genug, irgend welche Entscheidungen zu treffen. Je mehr ich über die Sache denke, desto mehr brummt mein Kopf.

Das ist auch völlig verständlich, dass dich das aufwühlt, deswegen wundert es mich umso mehr, dass du keinen Gang zurückschaltest.

Geh auf Abstand, zieh aus, mach Urlaub oder was weiß ich. Geh weg von deinem Mann, distanzier dich für eine Weile, damit du einfach mal in Ruhe nachdenken kannst.

Und ihm muss auch klar werden, dass er gehörig Mist gebaut hat und nicht einfach nur sagen kann "Ach die alte GEschichte, will ich nicht drüber reden", sondern er schuldet dir Antworten und muss verdammt noch mal um dich kämpfen!

Und wenn du einfach so weiterhin Händchen hälst, dann kann er sich das ja alles sparen und du bist am Ende das Dummchen, das er auch ruhig wieder mal betrügen kann.

So leicht darfst du es ihm nicht machen!
Also pack deine Sachen und fahr zu einer Freundin oder in ein Hotel oder oder oder.
Und mach einen Arzttermin aus!
 

Benutzer103339 

Sorgt für Gesprächsstoff
Anscheinend quält sie dich aber nicht so sehr, dass du irgendwelche Konsequenzen ziehst.

Hast du nie mal dran gedacht, erstmal auf Abstand zu gehen? Vorübergehend auszuziehen oder so?

Wenn ich von meinem Ehemann so was erfahre oder besser gesagt von seiner Ex-Affäre, dann geh ich doch nicht einfach so zur Tagesordnung über. :ratlos:

Natürlich hätte ich gerne etwas Abstand. Ich habe aber keine Möglichkeit, auszuziehen. Ich hänge von ihm finanziell ab. Meine Eltern und alle Verwandte leben in einem anderen Land. Und außerdem, was bringt das? Ich werde die ganzen Tage hindurch Zuhause hocken und weinen. Und wie kann ich meiner Tochter erzählen, dass wir jetzt erstmal woanders wohnen? Bevor ich ausziehe, will ich sicher sein, dass ich ihn verlassen möchte.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Du sollst ja nicht gleich ganz ausziehen, sondern nur mal für ein paar Tage zu einer Freundin gehen oder so.

Gibts niemanden, bei dem du mit deiner Tochter ein paar Tage unterkommen könntest?

Und ohne dir Angst machen zu wollen, aber wenn ich erfahre, dass mein Partner mich vor 3 Jahren 2x betrogen hat, dann würde ich mich auch fragen, wie oft das wohl noch vorgekommen ist. Denn wenn er mir das nicht beichtet, dann vielleicht andere Dinge auch nicht.

Ich glaub einfach nicht, dass du mit dem nötigen Abstand zur Ruhe kommen kannst, wenn du weiterhin Tisch und Bett mit deinem Mann teilst als wäre nichts gewesen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren