Kaffee richtig gut hinkriegen - wie macht Ihr's?

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Ich kaempfe immer mal wieder mit dem Phaenomen des zum Boden hin immer saurer werdenden Kaffees. Ihr wisst, was ich meine - die ersten paar Schlucke sind gut, und dann merkt man, wie immer mehr Essig drin zu sein scheint. Jemand sagte mir mal, man koenne Natron reintun, damit das nicht passiert; ich versuche es auch mal hie und da mit Salz. Ideal scheint es nicht zu sein.

Meine Maschine ist ein Billigteil (bin begeisterter Nicht-Investierer in Technologie), aber der Kaffee ist schon eigentlich mittleres Preisniveau.

Wie macht Ihr das?
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Indem ich eine hochwertige Kaffeemaschine benutze, die den hochwertigen und frisch gemahlenen Kaffee mit der richtigen Temperatur aufbrüht. :hmm:
Konkret ein Moccamaster, weil ich zu faul bin, per Hand mit der richtigen Temperatur aufzugießen.
 
G

Benutzer

Gast
Meine Maschine ist ein Billigteil (bin begeisterter Nicht-Investierer in Technologie)

Brauch man auch nicht.

Ich habe ein paar Kaffeeliebhaber im Freundeskreis, die ihren Kaffe alle mit der Hand mahlen (Omas kleine Kaffeemühle) und ihn dann frisch aufgießen in einem Kaffeebereiter (mit Siebeinsatz) zum Beispiel oder eine Kanne mit Filteraufsatz - ganz ohne Technik .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer6428 

Doctor How
Wenn du nicht so viel ausgeben willst, dann kannst du einen Kaffee-Perkolator nehmen. So eine italienische Kanne, die man auf den Herd stellt.
Ich gehe gerne noch einen Schritt weiter und nutze eine Krups T8. Die ist auch nicht so teuer und arbeitet ebenfalls mit Druck. Mehr Druck als bei dem Perkolator, weniger als bei einem Espresso. Ich persönlich mag das sehr gerne so.

Schmeckt der Kaffee dann zu säuerlich, hat er zu kurz Kontakt mit dem Kaffeemehl und man sollte seinen Kaffee feiner mahlen. Ist er zu bitter gilt das Ganze umgekehrt. Ich mache schon lange meinen recht guten Kaffee auf diese Art und Weise.

Säure habe ich aber so oder so kaum, weil ich immer sehr gute und säurearme Kaffeesorten kaufe.
 
G

Benutzer

Gast
Sehe das wie Pipilotta und Damian, so mache ich auch meinen Kaffee. Ganz wichtig ist neben des frischen Mahlens der Bohnen aber auch die Aufbrühtemperatur. Ideal wäre sie bei ungefähr 90 Grad, dann kommt der Kaffeegeschmack viel besser zur Geltung.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Was is es denn für eine Maschine? Als, billig, ja, aber WIE macht sie den Kaffee?

Sauer kann an ungereinigt/verkalkt liegen, am falschen Wasser, Mahlgrad, Bohnen, Röstung, Brühen ... die Fehlerquellen sind gar mannigfaltig :zwinker:

Ich bin auch nicht der größte Barista unter der Sonne, und mein Geschmackssinn ist auch nicht umwerfend fein - bei mir reicht es, wenn ich guten Kaffee (meinem Geschmack entsprechend) frisch mahle und entweder in der Espressokanne oder im Billig-Siebträger brühe.
Wasser macht für mich geschmacklich keinen Unterschied, unterschiedliche Brühzeiten oder Druck auch nicht.
Was ich schmecke ist Röstung, Art und Frische der Bohnen - und da is die bescheinigte Hochwertigkeit gar nicht so wichtig wie eben mein persönliches Geschmacksempfinden...
Ah und Druck zum Brühen - Filterkaffee ist so gar nicht meins. Kann man mal machen, wenn man Koffein braucht aber gut is anders für mich :grin:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Wasser! Das hatte ich ganz vergessen!
Wasser kann einen großen Unterschied machen. Ich habe mal eine Art Wasserverkostung gemacht, bei der die Proben mit den verschiedenen Grundgeschmacksrichtungen versetzt wurden..und ich hab alles rausgeschmeckt, auch in kleinen Spuren.
Das hängt aber sehr sehr stark von der Wasserversorgung ab. Manche Gegenden (manchmal sogar Stadtteile) werden z.B. von offenen Gewässern versorgt, was das Wasser aufgrund der Bio-verunreinigung erdig, muffig schmecken lassen kann. Je nach Wasserqualität kann das also sehr sehr unterschiedlich sein und so ein Kannenfilter (Brita etc.) kann da einen erstaunlich großen Unterschied machen (selbst versucht mit (double) Blindverkostung).
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich kaempfe immer mal wieder mit dem Phaenomen des zum Boden hin immer saurer werdenden Kaffees. Ihr wisst, was ich meine -

Hm, bin ich eigentlich der Einzige, der NICHT weiß, was Tahini meint? Entweder habe ich zu schlechte Geschmacksknospen oder ich habe tatsächlich noch nie Kaffee getrunken, der "zum Boden hin" immer saurer wird. Natürlich kenne ich es, dass Kaffee säuerlich oder bitter schmeckt. Aber das liegt m.E. am ehesten an der Sorte.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Hm, bin ich eigentlich der Einzige, der NICHT weiß, was Tahini meint? Entweder habe ich zu schlechte Geschmacksknospen oder ich habe tatsächlich noch nie Kaffee getrunken, der "zum Boden hin" immer saurer wird. Natürlich kenne ich es, dass Kaffee säuerlich oder bitter schmeckt. Aber das liegt m.E. am ehesten an der Sorte.
Es ist so lange her, dass ich öhhmm...einfacheren Kaffee...getrunken habe, der auch noch ohne Druck aufgebrüht wurde, dass ich mich nicht getraut habe irgendwas zu sagen..ich hab schlichtweg einfach keine Ahnung :grin:

Vielleicht addiert sich das auch nur auf und je mehr man das saure Zeug trinkt, desto stärker schmeckt man es...oder es liegt daran, dass der Kaffeesatz mit in der Kanne ist...dann müsste es aber eher bitterer werden. Säure setzt sich ja nicht ab.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Hm, bin ich eigentlich der Einzige, der NICHT weiß, was Tahini meint?
Ich hab auch nur Fragezeichen im Kopf, du bist nicht allein.:grin:

Ich habe eine French Press und kaufe teuren Kaffee.
Die tut so lange ihren Dienst, bis ich mir mal einen guten Kaffeevollautomaten leisten kann.

Mein Kaffee schmeckt mir.:grin:
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Was is es denn für eine Maschine? Als, billig, ja, aber WIE macht sie den Kaffee?

Sauer kann an ungereinigt/verkalkt liegen, am falschen Wasser, Mahlgrad, Bohnen, Röstung, Brühen ... die Fehlerquellen sind gar mannigfaltig :zwinker:

Ich bin auch nicht der größte Barista unter der Sonne, und mein Geschmackssinn ist auch nicht umwerfend fein - bei mir reicht es, wenn ich guten Kaffee (meinem Geschmack entsprechend) frisch mahle und entweder in der Espressokanne oder im Billig-Siebträger brühe.
Wasser macht für mich geschmacklich keinen Unterschied, unterschiedliche Brühzeiten oder Druck auch nicht.
Was ich schmecke ist Röstung, Art und Frische der Bohnen - und da is die bescheinigte Hochwertigkeit gar nicht so wichtig wie eben mein persönliches Geschmacksempfinden...
Ah und Druck zum Brühen - Filterkaffee ist so gar nicht meins. Kann man mal machen, wenn man Koffein braucht aber gut is anders für mich :grin:
Die Maschine ist eine englische Cookworks CM mit permanentem Siebfilter. Vielleicht koennte die besser Tee machen, haha...
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab auch nur Fragezeichen im Kopf, du bist nicht allein.:grin:

Ich habe eine French Press und kaufe teuren Kaffee.
Die tut so lange ihren Dienst, bis ich mir mal einen guten Kaffeevollautomaten leisten kann.

Mein Kaffee schmeckt mir.:grin:

Ja, ich habe auch eine "French Press" (schon seit ewigen Zeiten) und kaufe relativ billigen Kaffee im Disounter (aber nur DIESE Sorte) ...und das ist für mich die einfachste Art, Kaffee zu kochen - und eine billige noch dazu. Mein "Anspruch" diesbezüglich ist jedoch auch eher nur mittelmäßig ausgeprägt. Mir schmeckts und der Kaffee ist sicherlich nicht zum Boden hin säuerlich.

Mein großer Traum ist allerdings - als Ergänzung zur einfachen und unkomplizierten French Press - eine Siebträger-Handhebelmaschine. Ich LIEBE diese Dinger!
[doublepost=1459930903,1459930723][/doublepost]
Die Maschine ist eine englische Cookworks CM mit permanentem Siebfilter. Vielleicht koennte die besser Tee machen, haha...

Daran wirds wohl liegen :zwinker:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Hm, bin ich eigentlich der Einzige, der NICHT weiß, was Tahini meint? Entweder habe ich zu schlechte Geschmacksknospen oder ich habe tatsächlich noch nie Kaffee getrunken, der "zum Boden hin" immer saurer wird. Natürlich kenne ich es, dass Kaffee säuerlich oder bitter schmeckt. Aber das liegt m.E. am ehesten an der Sorte.
Ich vermute schon das er auch diesen "Einkocheffekt"meint wenn eine Glaskanne lang azf der Warmhalteplatte steht und natürlich die Bitterstoffe, Gerbsäuren sich konzentrieren.

Und natürlich spürt man bei säurelastigen Industriekaffee (und jeder Industriekaffee, auch teurere, sind einfach zu schnell geröstet als das sich da Säure abbauen könnte) mit jeder Tasse die Säure des Kaffees im Magen intensiver. Eine Tasse geht da meist noch, ab der zweiten wird es übel.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Wir haben auch eine French Press, und es läuft super. Die (geringe) Zusatzmühe beim Kaffee kochen macht er durch die einfachere Reinigung wett, und da kann nicht viel schief gehen. :thumbsup:
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mein großer Traum ist allerdings - als Ergänzung zur einfachen und unkomplizierten French Press - eine Siebträger-Handhebelmaschine. Ich LIEBE diese Dinger!

Ja also bitte, da is man doch schon mit unter 100 Euro dabei, wenns nicht Hochdruck und Gastronomiegröße sein soll. So ein Betrag hält einen doch nicht vom Wunschkaffee ab :zwinker:

Tahini Tahini well, dann würde ich mir doch tatsächlich mal die Anschaffung einer Espressokanne überlegen :grin: Bialetti oder so... da gibt's für mich schon einen Unterschied - gefüttert mit den passend gemahlenen präferierten Bohnen sollte das dein Problem lösen. Es sei denn du bestehst auf Americano :zwinker:
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Ja also bitte, da is man doch schon mit unter 100 Euro dabei, wenns nicht Hochdruck und Gastronomiegröße sein soll. So ein Betrag hält einen doch nicht vom Wunschkaffee ab :zwinker:

Eine Handhebelmaschine für unter 100 EUR? Ich glaube, wir haben da unterschiedliche Vorstellungen, was eine Handhebelmaschine ausmacht.

Bin jetzt zwar überhaupt kein Experte, aber sowas ist mir noch nicht untergekommen. Ich kenne eigentlich keine halbwegs ordentliche unter 500-600 EUR...und bei einer Zweikreismaschine wirds gleich nochmal erheblich teurer.

Ich denke da an sowas wie die Bezzera Strega
472050-big-bezzera-strega-fronte-web_1.jpg


 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich kenn das gar nicht.und ich benutze selber nur eine günstige kaffeemaschine und kaufe günstigen kaffee,fertig gemahlenen.
aber ich trink kaffee auch generell nicht schwarz,sondern mit viel zucker und einem guten schuss sojamilch.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Kaffee (bei mir meist Dallmayr Prodomo, ab und zu auch mal das beste für die Schwiegermutter - die Lähmung) frisch mahlen, Prise Salz in den Filter, von Hand brühen - fertig. Der wird trotz Thermoskanne zwar irgendwann kalt - aber nicht bitter...

Mit Filterkaffeemaschinen stehe ich auf Kriegsfuß - da schmeckt mir der Kaffee nicht (und das bei noblen Gerätemarken); bei den Maschinen ohne Thermoskanne wird das Zeug auf der Warmhalteplatte tatsächlich bitter.
 
G

Benutzer

Gast
Und natürlich spürt man bei säurelastigen Industriekaffee (und jeder Industriekaffee, auch teurere, sind einfach zu schnell geröstet als das sich da Säure abbauen könnte) mit jeder Tasse die Säure des Kaffees im Magen intensiver. Eine Tasse geht da meist noch, ab der zweiten wird es übel.

Ich habe letztens eine Kaffeereportage gesehen und Industirekaffee hat gar nicht so schlecht abgeschnitten.
Da gabe es Bio-Prodikte die wesentlicher schlechter waren.
Discounter war sogar noch vor Dallmayr, Tschibo und Co. Da war an den Bohnen echt schon Schimmel und das war super ekelhaft.

Wirklich gut angeschnitten haben eigene Röstungen die an keine Kette/Marke gebunden waren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren