Wohnen Küchen - wirklich die neuen Autos?

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Stern.de hat gerade eine Geschichte zum Thema Küchen. Tenor: Das seien die neuen Statussymbole, wer etwas auf sich halte, gebe mit der Nobelküche an statt dem BMW vor der Tür.

Warum teure Küchen das Auto als Statussymbol abgelöst haben

Wie ist es bei Euch und bei Leuten aus dem Bekannten- und Verwandtenkreis? Versenkt man Zehntausende Euro in der Küche oder versucht man, so günstig wie möglich davonzukommen? Seht Ihr/die Leute, die Ihr kennt die Küche als Statussymbol? Und kocht man in 'ner Nobelküche wirklich mehr selbst - oder wird in den High-Tech-Backofen mit Smartphone-Steuerung doch wieder nur die TK-Pizza geschoben?

Meine erste Küche stammte von Habemat, einem deutschen Hersteller mit m.M.n. sehr gutem Preis-/Leistungsverhältnis und gefälligem Design. Nach meinem letzten Umzug mußte ich leider feststellen, daß die pleite sind. (Sehe gerade: Ein anderer Hersteller hat die Rechte an dem Namen gekauft...) Schlußendlich bin ich bei Ikea gelandet - wie ziemlich viele in meiner Bekanntschaft und Verwandtschaft. Poggenpohl oder Bulthaupt könnte und wollte ich mir nicht leisten - und mein Essen wird nicht besser, wenn die Suppenkelle und die Pötte in teuren Schränken lagern.

Aber klar: Eine schöne Einrichtung animiert natürlich, sich häufiger in dem Raum aufzuhalten - und im Fall der Küche vielleicht auch, mit Freude darin zu kochen.

Also: Wie ist's bei Euch?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich habe mir vor einem Jahr eine Küche zusammengeschustert: bei Ikea. Mit den einfachsten Fronten und alles in weiß, damit ich billig wegkomme. Dafür etwas mehr ausgegeben und den Mittelklasse Gasherd (schwarz) genommen und den Mittelklasse Backofen (schwarz), gebrauchte Spülmaschine.
Damit die Küche auch hübsch aussieht, haben wir halt mit Farben gespielt. Als Spritzschutz hübsches schwarzes Glas, die alten gelben 80er Jahre Fliesen mit rotem PVC überklebt, einen Teil der Wand rot gestrichen, schwarze selbstgebaute Gewürzregale und alle anderen Kleinigkeiten in schwarz besorgt. Und einen sehr stylischen Retro-Kühlschrank in rot.
Und die geilste Arbeitsplatte der Welt, die wir uns nur leisten konnten, weil der Baumarkt mal wieder dicht gemacht wurde und alles raus musste *g*

Ich habe also, meiner Meinung nach, eine der hübschesten Low-Budget-Küchen, die ich je gesehen habe *g*

Wenn ich mehr Geld hätte, würde ich definitiv mehr für die Küche ausgeben, als für ein Auto (was ich im übrigen eh nicht habe^^).
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Benutzer

Gast
Also ich kann mich definitiv tausend Mal mehr für eine geile Küche begeistern als für ein Auto. :grin:

Ich habe zwar ne neue, hochwertige Küche hier, aber die war schon in der Wohnung enthalten. Sollten wir umziehen und eine Küche brauchen, stecken wir da sicher auch einiges an Geld rein.
Erstens ist mir mein Zuhause sehr wichtig, ich will mich da wohlfühlen und entsprechend sieht hier alles so aus, wie es mir gefällt. Da zählt natürlich auch die Küche mit rein.
Zweitens lieben wir Essen und kochen auch sehr gerne, sodass man daran wirklich täglich Freude hätte.

Das Auto nutzen wir hier in der Großstadt eh nur am Wochenende und den Rest steht es in der Tiefgarage, darüber könnte ich mich nie so freuen - würde ich im Außendienst arbeiten und ständig im Auto sitzen, sähe das sicher auch anders aus, aber zu meinem Lifestyle passt definitiv eher die Luxusküche als das Luxusauto. :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also ich fänd ne geile Küche jedenfalls viel geiler als das geilste Auto :whoot:

Allerdings mag ich diese protzigen HighTech-Hochglanzküchen nicht so gerne. Ich find, die haben null Charme und schauen mMn nicht appetitlich und wohnlich aus.
 

Benutzer109783 

Beiträge füllen Bücher
Ja, für Küchen geben wir viel Geld aus. Wir mögen auch nur Wohnküchen, und keine Küche, die versteckt ist, wenn man die Tür schließt. Unser Haus ist so, dass unten quasi nur aus einer grooooßen Wohnküche (und einem Bad besteht). So können wir 100 Gäste haben, da es schön offen ist. Wir kochen aber auch 7 Tage die Woche und meistens kommen dazu auch noch Freunde (min. an 5 von 7 Tagen). Uns ist die Küche sehr wichtig und wir wollen uns dort pudelwohl fühlen. Ich koche aber auch mit meiner mini Camping-Ausrüstung viel und gerne. :tongue:
Aber das heißt nicht, dass mir ein neues Auto unwichtig ist. Unsere Autos waren dann doch noch deutlich teurer als die Küche.
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
Klar ist das so! Die Küche steht nicht in der Garage, und Gäste bekommen sie zwangsläufig zu sehen, ohne dass sich die stolzen Eigentümer mit ihr aufdrängen müssen. Ein freistehende Kochzone ist mehr wert als ein SUV.
 

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte einen Fall in der Verwandtschaft, deren Küche kostete wohl einen Betrag im fünfstelligen Bereich und zum wirklichen Kochen hatten die nebenan eine normale Zweitküche, da die teure ja zu schade war um sie - außer zu seltenen besonderen Anlässen - zu benutzen, Repräsentation is alles :rolleyes:

Ich habe eine recht normale mit heller Holzfront (fragt mich nicht welches xD) kostete knapp 3k, sieht gut aus, hält was aus und funktioniert, warum unnötig draufzahlen :smile: Mal mache ich da mehr, mal gibt's nur schnell Pelmeni, es ist halt auch ein Gebrauchsgegenstand.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Autos interessieren mich null, Küchen dafür umso mehr :herz:. Ich hätte schon gerne ne schicke Bulthaup-Küche, aber das wird wohl ein Traum bleiben :tongue:. Trotzdem lassen wir die alte, hässliche Küche erstmal drin und sparen dann auf eine schöne, hochwertige. Bei uns wird jeden Tag gekocht, da sollte es schon was Ordentliches sein.
 

Benutzer114808  (34)

Beiträge füllen Bücher
Die Wohnung hier hat eine grausame Baumarkt-Küche. Ich bin so spontan damals eingezogen, dass ich sie drin gelassen habe (der Vermieter wollte sie verschrotten). Herd wurde schon ersetzt, Spülmaschine sogar 2x - beides mit gebrauchten Geräten, die mich nicht mehr als einen Kasten Bier gekostet haben. Da die Küche klein, verwinkelt und mit blöden Schrägen ist, würde eine vernünftige Lösung einiges kosten und so lange werden wir hier nicht mehr sein. Momentan weiß ich aber, wofür die Küche eine Tür hat. Und das Beste an ihr ist vermutlich der Grill auf dem Balkon.
Die Qualität und Quantität unserer Kochkünste steht in keiner Relation zur Küche.

Bei unserer Kilometerleistung im Jahr ist derzeit ein gescheites Auto wesentlich wichtiger (dazu hab ich im entsprechenden Thread mal was geschrieben).
 

Benutzer13901  (45)

Grillkünstler
Ich hatte einen Fall in der Verwandtschaft, deren Küche kostete wohl einen Betrag im fünfstelligen Bereich und zum wirklichen Kochen hatten die nebenan eine normale Zweitküche, da die teure ja zu schade war um sie - außer zu seltenen besonderen Anlässen - zu benutzen, Repräsentation is alles :rolleyes:

Ich habe eine recht normale mit heller Holzfront (fragt mich nicht welches xD) kostete knapp 3k, sieht gut aus, hält was aus und funktioniert, warum unnötig draufzahlen :smile: Mal mache ich da mehr, mal gibt's nur schnell Pelmeni, es ist halt auch ein Gebrauchsgegenstand.
5stellig ist man ja schnell und ja wenn ich mal zu viel Geld haben sollte wird es meinen Traumherd geben entweder einen Molteni oder einen la cornue....aber bis dahin komm ich in so ziemlich jeder Küche klar ☺
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer161129  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Redakteur
Hm, am Wichtigsten ist mir, dass beides funktional ist. Würde ich wählen müssen, würd ich mich allerdings ganz klar für die Küche entscheiden. Weil ich dort einfach öfter anzutreffen bin als im Auto und ich gern koche :smile: Mein Mann würde sich wahrscheinlich fürs Auto entscheiden, seine Leidenschaft :cool:

Off-Topic:
Wir haben einen Handwerksbetrieb und es ist wirklich auffällig, wieviel Geld für Bäder oder Küchen ausgegeben wird, das dann beim Mauerwerk, bei Fenstern und/oder beim Dach eingespart wird/werden muss :X3:. Da versteht man oft die Welt nicht mehr. Aber scheinbar zählt Prestige oft mehr, als Sinnhaftigkeit
 

Benutzer159850  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich fahre im Jahr zwischen 50.000 und 60.000 km Auto. Meine Herdplatte brennt im Jahr ca. 4,5 Stunden...es gibt Wochen, da betrete ich meine Küche Tage lang nicht...

Also: Auto > Küche

Aber mal davon abgesehen....ne hübsche Küche wertet eine Wohnung schon sehr auf! Sollte ich mal paar Scheine übrig haben, würde ich mir das tatsächlich überlegen! :smile2:
 
A

Benutzer

Gast
Naja ich mag Autos UND gutes Essen. Autos muss ich fertig kaufen - Küchen kann ich mir selbst zusammenstellen - und mir von dem Schreiner meiner Wahl zusammen bauen lassen....

Meine Küche ist sehr individuell (wie die ganze Inneneinrichtung) - und ich lasse schlichtweg nicht jeden in mein Haus... ein Statussymbol ist das überhaupt nicht - geht auch niemanden etwas an, was ich da an Geld reingesteckt habe - da es DIESE Küche - so definitiv kein zweites mal gibt - würde das auch nie jemand rausfinden. Meinen engeren Kreis interessiert das schlichtweg auch nicht - die kommen wahrscheinlich eher wegen dem Essen :tongue:

Es gab Zeiten da konnte ich mir das so nicht erlauben - und habe mit gebrauchten Küchengeräten, Baumarktregalen und einem alten "Schweinegolf" gelebt - auch zu diesen Zeiten, war ich damit aber durchaus zufrieden.

Das Menschen insgesamt Wert auf Ihre Individualität legen - ist eine schöne Entwicklung - wenn nicht im Wohnraum / persönlichen Umfeld - wo denn dann sonst Geld verbraten ? Allemal sympathischer - als zum Wocheneinkauf bei Aldi mit dem A8 vorzufahren.
 

Benutzer143944 

Verbringt hier viel Zeit
5stellig ist man ja schnell
Es war zumindest kein fünfst. Betrag mit einer Eins vorne :argh: (zwar damals noch D-Mark und den genauen Preis weiß ich nicht, sie war jedenfalls überdurchschnittlich kostspielig^^ ...die "billige Zweitküche" hatte zum Vergleich bspw. eine riesige Kühl-/Gefrierschrank-Kombi mit integriertem Eiswürfelautomaten, so als "Gimmick nebenbei" :grin:)
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Weder bei Autos, noch bei Küchen lege ich großen Wert auf einen namhaften Hersteller und prestigeträchtigen Luxus. Ich bevorzuge es jeweils praktisch, mit ordentlicher Qualität und einem akzeptablen Preis-Leistungs-Verhältnis.

In meiner aktuellen Mietwohnung bin ich mit der Küche (die zur Wohnung dazu gehört) durchaus zufrieden. Sie ist zwar weder extrem hochwertig, noch ein optisches Highlight, aber es sind alle Elektrogeräte in ordentlicher Qualität vorhanden (inkl. Spülmaschine!) und es gibt ausreichend Stauraum und Arbeitsfläche, so dass ich darin gut kochen kann.
Wenn ich mir irgendwann mal Wohneigentum anschaffe, habe ich trotzdem andere Ansprüche. Dann möchte ich auf jeden Fall ein besseres Kochfeld (Induktion oder Gas), einen Backofen in Brusthöhe (und nicht unergonomisch unter dem Kochfeld), evtl. eine Kochinsel und auf jeden Fall noch deutlich mehr Arbeitsfläche und Stauraum.

Ich hatte einen Fall in der Verwandtschaft, deren Küche kostete wohl einen Betrag im fünfstelligen Bereich
Hm... der fünfstellige Bereich ist groß.
10k sehe ich ja schon eher als Untergrenze für eine ordentliche Küche inkl. ordentlichen Elektrogeräten, während man auch locker 20-30k ausgeben kann, ohne überteuerten Luxus zu kaufen.

Aber es käme mir auch niemals in den Sinn, eine solche Küche dann nur als Prestigeobjekt zu nutzen und normalerweise in einer billigen Zweitküche zu kochen.
Ich kaufe mir ja auch keine neue E-Klasse, um sie dann zu schonen, indem ich mit einem alten, verrosteten Polo zur Arbeit fahre.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wir mögen keine offenen Küchen, rein optisch sieht das toll aus, wir möchten aber nicht den Geruch des Kochens im Wohnzimmer haben. Ich möchte auch keine Gäste in meiner Küche haben, das ist für mich ein Bereich zum Arbeiten und da sieht es dann halt auch nicht immer wie geschleckt aus.

Mir ist es wichtig, dass die Geräte in der Küche gut funktionieren und ich hab gerne viel Platz (das fehlt in unserer Küche leider ein wenig). Natürlich hab ich nichts dagegen, wenn der Rest auch gut ausschaut und alles zusammen passt. Wenn ich mir aber anschaue, was so eine Küche kostet (ohne Elektrogeräte), dann ist es mir das oft nicht wert. Bin froh, dass unsere Küche halbwegs gut ausschaut (ist auch eine von IKEA), dass wir sie bei unserer letzten Wohnung übernehmen konnten und, dass sie auch in unsere neue Wohnung noch gepasst hat. Ob ich aber echt mal 10k+ für eine neue Küche ausgeben würde? Puh...

Für ein Auto bin ich bereit mehr auszugeben, da verbringe ich mehr Zeit drin, da geht es auch um Sicherheit, die Optik finde ich persönlich ansprechender als eine Küche, es hängen mehr Folgekosten dran und der Komfort ist irgendwie direkter spürbar.
 

Benutzer163532  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Man kocht heute eben nicht nur in einer Küche, man lebt dort. Oft sind Küchen heute offen gestaltet, warum also die Küche im Vergleich z.B. zum Wohnzimmer stiefmütterlich behandeln?

Richtig Geld in eine Küche stecken würde ich aber nur bei Wohneigentum. Momentan haben wir eine echte Schrottküche mit braunen 80er-Jahre-Fliesen an der Wand und auf dem Boden und ich mag sie trotzdem irgendwie. Es ist eben unsere Küche, wir sitzen dort gerne und verbringen schön Zeit miteinander. Das ist doch das Wichtigste :smile:.

Ich lebe gerne schön, ich mag es auch luxuriös. Aber es entscheidet eben immer noch der Geldbeutel. Deswegen hab ich im Moment eine Schrottküche UND ein Schrottauto und ich bin trotzdem zufrieden :smile:.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
öhm-also autos tangieren mich gar nicht und bei meiner küche ist mir schlicht wichtig,dass sie hübsch aussieht,gemütlich ist und vor allem:funktional!ich wohn aber auch allein und sitz da nicht ständig drin rum,ansich nur,wenn ich mal besuch hab (was selten der fall ist,da ich alleinsein liebe...).also bin ich nur drin,wenn ich grad koche und backe-oder rauche.weil bei mir jetzt nur noch am küchenfenster geraucht wird.
also nein,eine küche ist für mich kein statussymbol-und ich denke auch nicht so.ich bin nicht materiell eingestellt und bewerte menschen somit natürlich nicht nach ihren finanziellen mitteln uä.,sondern nach ihrem charakter.
ich habe auch niemandem in meinem freundes-und bekanntenkreis,der so denkt-zum glück.bzw:das ist absicht,schließlich suche ich mit meine privaten kontakte nun mal selber aus.mein umfeld ist daher überwiegend links und alternativ.zwar hat einer meiner besten freunde einen teuren geschmack-aber sowas wie ne hightech-küche,wenn er denn mal eine hätte,würde er nicht als statussymbol ansehen.

nachtrag:btw das beste an meiner küche ist für mich,dass hamstergehege und -auslauf perfekt reinpassen.war natürlich voraussetzung beim einzug,weil ich damals noch einen kleinen scheißer bei mir hatte.und natürlich wird wieder einer einziehen...notfellchen gibts ja leider genug.und dann werd ich auch wieder mehr zeit in der küche verbringen,um ihr oder ihm zuzusehen etc-und dann zum rauchen nach draußen gehen.
[doublepost=1486414356,1486414186][/doublepost]
Das Menschen insgesamt Wert auf Ihre Individualität legen - ist eine schöne Entwicklung - wenn nicht im Wohnraum / persönlichen Umfeld - wo denn dann sonst Geld verbraten ?
ist die frage ernst gemeint?man kann zb auch spenden,wenn man was übrig hat.nur mal so als anregung...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren