Ist meine Freundin zurückgeblieben??

M

Benutzer

Gast
Weiß auch nicht wo das Problem liegt, dass deine beste Freundin noch keinen Kerl hatte. Das ist ihre Sache, sie fühlt sich wahrscheinlich noch nicht reif genug oder ist einfach unsicher oder so.
Wo ich dich aber verstehen kann sind die Sachen mit dem Absagen. Ok, nicht jede(r) will in eine Disko. Aber wenn du ins Kino willst und jeden Film nicht siehst, weil sie dir immer wieder absagt, dann versteh ich dich, dass dich das ankotzt.

Ja, es liegt auch dran, dass du dich eben wie du sagst vor 2 jahren grundlegend verändert hast, sie aber nicht und sie wird sich auch nicht für dich verändern, dass kannst du von ihr auch nicht verlangen.

Ich rate dir, such dir fürs weg gehen andere Leute, die du wahrscheinlich ja eh hast, weil auf sie zu warten bis sie mal nicht absagt wirst du wohl vergessen können.
Wie das mit euch beiden weitergeht, musst du abwarten. Aber sei ehrlich dabei, wenn du eben keine Grundlage mehr für eine Freundschaft siehst, dann wird das nicht mehr lange eine Freundschaft zwischen euch sein. Wenn du aber diese Grundlage immer noch siehst, dann musst du sie so akzeptieren wie sie ist und nicht wie du sie gern hättest.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Ich finds halt nur schade drum, wenn jemand sein Leben so vergeudet.

Darüber denke ich oft nach, wenn ich z. B. lese, dass ein Clique 18-Jähriger spätnachts bei einem waghalsigen Überholmanöver nach einem Diskobesuch ums Leben gekommen ist ... :kopfschue

Vielleicht denkt deine Freundin genauso, geht selten aus und pflegt ihre Komplexe. :schuechte Kommt mir bekannt vor und muss heute damit leben, anscheinend was verpasst zu haben. Aber vielleicht war es auch gut so und mir blieb eine Tragödie erspart ... :engel:
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
Führt Hunde aus dem Tierheim Gassi, macht nen irren Kurs an der VHS zusammen, meldet euch zum (Erwachsenen)Ballett an oder sucht nen Chor zusammen, oder macht Freiwilligenarbeit beim DRK oder der Suppenküche oder was weiß ich. Näht oder bastelt was zusammen, lernt malen, aquarellieren, stricken..?
Vielleicht wollt ihr es nicht glauben, aber ich sagte doch, dass sie NIX machen will. Sie will nicht mal spazieren gehen! Jedes Mal, wenn ich bei Sonnenschein spontan angerufen hab und sie fragte, ob sie nicht mit mir bisschen an den See fahren will oder um den Block gehen will, sagt sie Nein! Alles, was sie will, ist DVD gucken, oder ins Kino gehen (aber auch nie spontan!). Und tut mir leid, aber an sticken und basteln bei ihr Zuhause hab ich keinen Spaß. Malen würd ich gerne, aber das kann sie nicht und will sie nicht. Ich weiß doch auch nicht, was ich ihr noch vorschlagen soll, wenn sie noch nicht mal vor die Tür gehen will, weil es ihr zu viel Aufwand macht, sich Kontaktlinsen reinzuschmeißen :kopfschue Vielleicht hat sie ja genug Beschäftigung mit ihrer Familie...Wobei ich bezweifle, dass das so gut ist...

MelANie881402 schrieb:
wenn du eben keine Grundlage mehr für eine Freundschaft siehst, dann wird das nicht mehr lange eine Freundschaft zwischen euch sein. Wenn du aber diese Grundlage immer noch siehst, dann musst du sie so akzeptieren wie sie ist und nicht wie du sie gern hättest.
Findest du, dass ins Kino zu gehen genug Grundlage für eine Freundschaft ist? Ich leider nicht :kopfschue

Spätstarter schrieb:
Darüber denke ich oft nach, wenn ich z. B. lese, dass ein Clique 18-Jähriger spätnachts bei einem waghalsigen Überholmanöver nach einem Diskobesuch ums Leben gekommen ist ...
Ähm...Also sag mal. Es geht hier doch nicht um die Disco. Mal nebenbei: Wir wohnen in einer Großstadt und fahren mit der Straßenbahn. Also keine waghalsigen Überholmanöver :rolleyes:
Man kann übrigens genausogut auf dem Weg zur Arbeit überfahren werden.

San-dee schrieb:
Aber hat sie nicht irgendwelche hobbies? was weiß ich: reiten, sport etc.?
Lesen, Fernsehen und ins Kino gehen. Wenn sie irgendwelche anderen Hobbies hätte, würde ich hier, glaube ich, gar nicht schreiben, denn dann wüsste ich ja, was ich mit ihr machen könnte. Aber sie geht halt nicht raus.
Wieso glaubt mir das keiner? :ratlos:
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
@Dawn13:

Deinen Aussagen nach, ist es also völlig normal und gut, wie meine Freundin ist?

Natürlich zwingt sie keiner, auszugehen, aber findest du es positiv, wenn sie ihr Leben in ihrem Zimmer lebt? Sie lebt in ihren Büchern und in den Filmen. Und wenn du das normal findest...:ratlos:

Was bitte ist schon normal? Wie gesagt: Nur weil du etwas gut findest, heisst das nicht, dass sie das auch finden muss.

Und ja, ich sehe in der Tat überhaupt nichts falsches daran, dass sie halt nunmal gerne daheim hockt. Ich bin auch sehr oft daheim und bin lieber allein, als unter Leuten - aber ich würde nicht wirklich behaupten, dass ich abnormal sei. Ich fühle mich maximal mit einzelnen Leuten wohl, aber selten bis nie in grösserer Gesellschaft. Na und? Jetzt bin ich halt so und jetzt ist deine Freundin halt auch so, was ist daran falsch? Ich sehs echt nicht.

Vienna schrieb:
Mit Ausgehen meine ich ja auch nicht nur Discos. Man kann auch in ein Café gehen, auch mal Nachmittags, man kann Essen gehen, Billiard spielen, spazieren gehen, man kann alles Mögliche machen, aber sie will ja nichts von dem tun. Nichts. Es sei denn, man hat es vielleicht ne Woche vorher geplant. Spontan geht da überhaupt nichts. Und das findest du in Ordnung??

Wenn sie sehr viel arbeitet, kann sie nunmal nur beschränkt spontan sein. Ich hab auch selten Zeit und kann nur in Ausnahmefällen spontan irgendwohin, weil ich meistens zu viel anderes zu tun habe. Du gehst noch zur Schule, das ist nunmal was anderes, wollen wir dann mal sehen, wie spontan du noch bist, wenn du 40h aufwärts die Woche arbeitest und a) zeitlich eingespannt und ausgelastet und b) jeden Abend von der Arbeit erschöpft bist. Vielleicht bleibt sie am Wochenende einfach lieber daheim und entspannt und vielleicht findet sie jetzt halt Bücherlesen und Filmegucken entspannender als Ausgehen - etwas, das ich absolut nachvollziehen kann.

Vienna schrieb:
Dass sie noch keinen Mann hatte, ist ja auch nicht das größte Problem. Trotzdem finde ich es nicht normal. Wie es aussieht, findet sie nicht mal mit 30 jemanden. Und es kommt mir vor, als hätte sie Angst, überhaupt mit einem Mann zu reden. Wenn sie jemand anspricht, ignoriert sie ihn, anstatt vielleicht mit einem frechen Spruch zu kontern oder wenigstens mal hinzuschauen, wer das ist. Dazu kommt, dass sie voll die hohen Ansprüche zu haben scheint, die wirklich niemand erfüllen kann. Und wenn ich mal einen Freund habe, findet sie ihn gleich doof, ohne ihn zu kennen.

Vielleicht steckt da ja mehr oder was anderes dahinter, schon mal überlegt? Vielleicht war sie mal sehr verliebt und du wusstest es nicht und wurde abgewiesen oder sehr enttäuscht? Da gibts doch tausend Gründe dafür, dass jemand wenig bis gar kein Interesse an Männern hat. In der Hinsicht gleich radikal zu verurteilen halte ich für sehr falsch.

Vienna schrieb:
Und man kann beim Ausgehen auch andere, als "oberflächliche" Bekanntschaften machen :hmm: Man kann auch Freundinnen finden.

Möglicherweise kann man das. Aber bei mir hat sich ehrlich gesagt aus einer Discobekanntschaft noch nie eine tiefe Freundschaft entwickelt und alles andere als wirkliche Freundschaften ist mir wiederum zu oberflächlich und zu zeitverschwendend, deshalb sagt mir das auch gar nichts. Menschen sind nunmal verschieden und setzten ihre Prioritäten unterschiedlich und keine Einstellung ist das nonplusultra und etwas gleich als abnormal bezeichnen, nur weil man es selber nicht versteht, finde ich schon eigenartig und nicht richtig.
 

Benutzer46537  (34)

Verbringt hier viel Zeit
ich war früher (so mit 14,15) auch so ähnlich wie deine Freundin. Habe lieber vor dem Computer gehockt als etwas mit Freunden zu machen. Aber mein bester Freund hat mich da super rausgezogen, hat nicht nachgelassen, anzurufen und ich habe mich verändert. Heute empfinde ich es als sehr schade wenn es am Wochenend mal nichts zu unternehmen gibt (vor allem nichts möglichst abenteuerliches :tongue: )

Es kann natürlich sein, dass es sehr schwierig ist, in diesem fortgeschrittenen Alter noch etwas grundlegendes zu verändern, aber ich denke, dies ist immer möglich.

Und dass sie ihr Leben verschenkt sehe ich genauso. Immer sich nur Fernsehen und Kino reinzuziehen und nie mal etwas selber zu unternehmen ist doch echt öde. Bei mir musste mein bester Freund schonmal etwas drastischere Methoden anwenden, aber ich verübele es ihm nicht, im Gegenteil!

Geh doch einfach mal mit 2,3 Kumpels zu ihr ohne Vorankündigung, denkt euch was tolles aus was ihr auch gefallen könnte und dann nimm sie einfach mit und lasst nicht nach bis sie mitkommt! Bei mir hat das zumindest so in der Art geholfen :smile:
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn sie sehr viel arbeitet, kann sie nunmal nur beschränkt spontan sein.
Sie hat genauso wenig unternommen, als sie nach dem Abi ihre 4 Monate frei hatte.


Vielleicht steckt da ja mehr oder was anderes dahinter, schon mal überlegt?
Wenn du meine letzten Beiträge in diesem Thread gelesen hättest, müsstest du nicht fragen.


Möglicherweise kann man das. Aber bei mir hat sich ehrlich gesagt aus einer Discobekanntschaft noch nie eine tiefe Freundschaft entwickelt
Bei mir schon. Und wers nicht versucht, der wirds auch nicht herausfinden.

Menschen sind nunmal verschieden und setzten ihre Prioritäten unterschiedlich und keine Einstellung ist das nonplusultra und etwas gleich als abnormal bezeichnen, nur weil man es selber nicht versteht, finde ich schon eigenartig und nicht richtig.
Ich gehe nur nach der Norm, wenn ich meine Meinung äußere. Und ich finde es nunmal nicht normal. Für mich ist ewiges Zuhause-Hocken gleich verpasstes Leben.
Aber ich sagte ja, jedem dasseine. Wer ohne soziale Beziehungen und echte, selbst gelebte Gefühle glücklich wird, der soll es so handhaben.

kiker99 schrieb:
Bei mir musste mein bester Freund schonmal etwas drastischere Methoden anwenden, aber ich verübele es ihm nicht, im Gegenteil!
Ja, aber wenn ich einfach spontan bei ihr auftauche, würde sie es mir sehr verübeln. Ich fänds jetzt auch nicht so prickelnd, wenn da wer mit fremden Leuten ankäme, wo ich evtl. noch im Bademantel hier rum hänge :engel: Und ich hab schon versucht, sie einfach mitzuzerren, aber es klappt halt nicht. Und wenn ich sie mal (wirklich nett!) frage, wieso sie nie was machen will, reagiert sie völlig übertrieben, so als ob sie sich super angegriffen fühlt. Dabei weiß ich mich schon sehr sachte auszudrücken und trampele auch nicht mit Vorwürfen auf ihr rum...
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Findest du, dass ins Kino zu gehen genug Grundlage für eine Freundschaft ist? Ich leider nicht :kopfschue
fidnest du, dass einen menschen umkehren und ihm was aufdrängen zu wollen eine grundlage für freundschaft is?
findest du, dass man nur befreundet sein kann, wenn man was unternimmt?
ich dachte immer, man is befreundet, weil man den menschen mag und nich, weil er das tut, was ich machen will
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
fidnest du, dass einen menschen umkehren und ihm was aufdrängen zu wollen eine grundlage für freundschaft is?
findest du, dass man nur befreundet sein kann, wenn man was unternimmt?
ich dachte immer, man is befreundet, weil man den menschen mag und nich, weil er das tut, was ich machen will

Ich will ihr nichts aufdrängen. Ich wollte ihr nur mal zeigen, was mir und allen anderen in meinem Alter (die ich kenne) Spaß macht. Wollte ihr das Leben "draußen" zeigen. Aber offenbar werd ich hier in einer Tour dafür verurteilt.
Und ich finde, ein "sich mögen" reicht für eine enge Freundschaft nicht aus. Worüber soll man reden, wenn man keine gemeinsamen Themen hat? In letzter Zeit erzählt sie nicht mal mehr was von ihrer Arbeit. Ich frag sie immer, ob es was neues gibt, was sie so erlebt hat. Aber von ihr kommt dann immer "Nö, ich hab nichts gemacht, ich war mit meiner Mami einkaufen". Ja und das wars dann. Ich kann mit ihr nicht über meine Probleme reden und nicht darüber, was mich interessiert. Ich kann ihr nicht aus der Schule erzählen, was ich für Noten bekommen habe, weil sie sich dann schlecht fühlt. Kann mit ihr nie über meine Beziehungsprobleme reden, weil sie 1. noch nie eine Beziehung hatte und 2. es nicht hören will. Und sie erzählt mir auch nichts, weil sie ja nichts erlebt hat!
Das einzige Thema sind Filme, das Wetter oder so 08/15 Zeugs.

Und ich verstehe nicht, wieso ich jetzt hier angeprangert werde, nur weil ich eben für eine Freundschaft eine Grundlage brauche, welche für mich gemeinsame Erlebnisse oder wenigstens gemeinsame Interessen darstellt. Wieso ist das so verwerflich?? Was macht ihr denn mit euren Freunden?
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
schon mal überlegt, dass vll deswegen nichts mehr erzählt, weil du ihr auf die nerven gehst?
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
schon mal überlegt, dass vll deswegen nichts mehr erzählt, weil du ihr auf die nerven gehst?
Wieso ist sie dann immer diejenige, die anruft?
Und wenn es ihr auf die Nerven geht, dass ich ihr was aus meinem Leben erzähle, dann frage ich mich, was das für ne Freundschaft sein soll.
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
wieso fühlst du dich eigentlich so angegriffen, weil wir ne andere meinung haben als du.
bist du zu deiner freundin auch so, wenn sie ne andere meinung hat (zb darüber, was sie in ihrer freizeit machen will)

mit nerven meinte ich nich mit deinem leben oder was darin passiert, sondern mit deinen penetranten versuchen, sie zu ändern
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
wieso fühlst du dich eigentlich so angegriffen, weil wir ne andere meinung haben als du.
bist du zu deiner freundin auch so, wenn sie ne andere meinung hat (zb darüber, was sie in ihrer freizeit machen will)

mit nerven meinte ich nich mit deinem leben oder was darin passiert, sondern mit deinen penetranten versuchen, sie zu ändern
Dann hast du wohl was falsch verstanden. Ich versuche nicht sie zu ändern. Mein Thread war lediglich die Frage, ob ich es versuchen SOLLTE. Bis jetzt habe ich sie immer nur ganz normal gefragt, ob sie was machen will. Fragst du deine Freunde nicht?
In letzter Zeit hab ich sie sogar völlig in Ruhe gelassen, weil ich halt mit anderen was unternehme, mit denen ich mich besser verstehe. Von daher frage ich mich, wieso du mir vorwirfst, sie umkrempeln zu wollen. Ich hab sie noch nicht mal wirklich auf das Thema angesprochen.
Und ich fühle mich angegriffen, weil mir irgendwie was unterstellt wird, was ich gar nicht mache. Nämlich, dass ich sie nach meinen Vorstellungen verbiegen will, oder dass ich intolerant sei oder sowas. Dabei habe ich ihr gegenüber NIE irgendwas gesagt. Ich habs immer geschluckt und jetzt habe ich diesen Thread verfasst, um zu fragen, ob ich ihr mal was sagen SOLLTE.

Und irgendwie werd ich dafür verurteilt, dass ich nicht mehr wirklich eng mit ihr befreundet sein will, nur weil sie anders ist als ich. Aber ich kann mir auch keinen Spaß aus den Rippen brechen bei den Dingen, die wir alle paar Wochen mal tun. Trotzdem scheine ich irgendwie die Böse zu sein.
 
W

Benutzer

Gast
Willst du überhaupt noch länger mit ihr befreundet sein?

edit:
sorry, ich hatte deinen letzten beitrag noch gar nicht gelesen. anscheinend nicht so sehr.

ich glaube, jemanden zu ändern ist sehr schwierig und nur machbar wenn es derjenige auch will. wenn sie nur angst hätte, rauszugehen, dann hätte sie sich wahrscheinlich schon einmal von dir überzeugen lassen. also könntest du davon ausgehen, dass sie wirklich nicht will. wenn dus für nötig hältst, dann sag ihr doch einfach, dass du keine basis mehr für eine freundschaft siehst, wenn sie sich weiter so verhält.
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Sie hat genauso wenig unternommen, als sie nach dem Abi ihre 4 Monate frei hatte.

DANN IST SIE HALT EINFACH SO!

~Vienna~ schrieb:
Bei mir schon. Und wers nicht versucht, der wirds auch nicht herausfinden.

Schön für dich.
Aber mir musst du nicht sagen, dass man das versuchen muss. Erstens MUSS man gar nichts und zweitens hab ich meine Ausgeh-Phasen durchaus hinter mir und nein, ich habe mit keiner Sau Kontakt, die ich da jemals kennen gelernt habe.

~Vienna~ schrieb:
Ich gehe nur nach der Norm, wenn ich meine Meinung äußere. Und ich finde es nunmal nicht normal. Für mich ist ewiges Zuhause-Hocken gleich verpasstes Leben.
Aber ich sagte ja, jedem dasseine. Wer ohne soziale Beziehungen und echte, selbst gelebte Gefühle glücklich wird, der soll es so handhaben.

Wieso genau verpasst sie ihr Leben? Ich sehs echt nicht. WAS genau verpasst sie bitte? Bis in die Puppen Ausgehen, Saufen und x Männer kennenlernen? Na sorry, das verstehe ICH nicht unter "Leben".

Wo war denn jemals von "ohne soziale Beziehungen" die Rede? Stell dir mal vor, man kann auch sehr schöne und tiefe Freundschaften (wahrscheinlich sogar tiefere) führen, wenn man nur wenige Menschen in seinem Leben hat, die einem aber wenigstens wirklich was bedeuten, und sich mit denen halt vorwiegend in ruhigen Umgebungen oder zu Hause trifft. Da redet man wenigstens.

Gern nochmals zum Mitschreiben: Akzeptier doch einfach, dass sie nun mal der Einzelgänger ist, daran ist NICHTS, aber echt gar NICHTS falsches.
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
Wieso genau verpasst sie ihr Leben? Ich sehs echt nicht. WAS genau verpasst sie bitte? Bis in die Puppen Ausgehen, Saufen und x Männer kennenlernen? Na sorry, das verstehe ICH nicht unter "Leben".
Ich versteh echt nicht, wieso du in einer Tour immer wieder auf das Thema Disco eingehst. Als ob das alles wäre, was man "draußen" machen könnte.

Wo war denn jemals von "ohne soziale Beziehungen" die Rede? Stell dir mal vor, man kann auch sehr schöne und tiefe Freundschaften (wahrscheinlich sogar tiefere) führen, wenn man nur wenige Menschen in seinem Leben hat, die einem aber wenigstens wirklich was bedeuten, und sich mit denen halt vorwiegend in ruhigen Umgebungen oder zu Hause trifft. Da redet man wenigstens.
Stell dir vor, ich hab auch nur eine tiefe Freundschaft. Aber sie hat keine. Das meine ich mit "ohne soziale Beziehungen". Es sei denn, man zählt ihre Familie mit ein. Ich bin ihre einzige "wirkliche" Freundin, wobei wir noch nie über irgendwas wirklich Privates und Bedeutsames geredet haben. Vielleicht, weil in ihrem Leben nichts Bedeutsames auf der Gefühlsebene passiert.

Gern nochmals zum Mitschreiben: Akzeptier doch einfach, dass sie nun mal der Einzelgänger ist, daran ist NICHTS, aber echt gar NICHTS falsches.
Und noch mal zum mitschreiben: Ich akzeptiere es, aber dann hat unsere Freundschaft halt ein Ende.
 

Benutzer9234 

Verbringt hier viel Zeit
Ich versteh echt nicht, wieso du in einer Tour immer wieder auf das Thema Disco eingehst. Als ob das alles wäre, was man "draußen" machen könnte.

Dann zähl halt Bars auch dazu oder überhaupt Ausgehen am Abend. Im Endeffekt ist es doch überall dasselbe.

~Vienna~ schrieb:
Stell dir vor, ich hab auch nur eine tiefe Freundschaft. Aber sie hat keine. Das meine ich mit "ohne soziale Beziehungen". Es sei denn, man zählt ihre Familie mit ein. Ich bin ihre einzige "wirkliche" Freundin, wobei wir noch nie über irgendwas wirklich Privates und Bedeutsames geredet haben. Vielleicht, weil in ihrem Leben nichts Bedeutsames auf der Gefühlsebene passiert.

Was kümmert es dich denn überhaupt? Es ist doch allein ihre Sache, ob sie jetzt keinen, einen oder hundert Freunde hat. Du bist ja ihre Freundin - naja, oder so ähnlich. Es kann dir doch schnuppe sein, wie viele andere Leute ihr wichtig sind, solange du ihr wichtig bist. Und wegen dem mit der Gefühlsebene: Freunden, die nur an mir rummäkeln (und das merkt man auch, ohne die eigentlichen Worte zu sagen) würde ich auch herzlich wenig erzählen. Und ganz allgemein gibt es einfach sehr private Menschen, die von sich aus wenig bis nichts erzählen. Meine Freunde wissen auch alle nur nen Bruchteil von mir. Na und? Die richtigen Freunde akzeptieren das auch oder zeigen die Geduld, die halt notwendig ist, und auf die anderen kann ich eh verzichten. Schon mal überlegt, dass sie aus Erfahrung oder Angst auch so denken könnte?

~Vienna~ schrieb:
Und noch mal zum mitschreiben: Ich akzeptiere es, aber dann hat unsere Freundschaft halt ein Ende.

Nein, du akzeptierst es überhaupt nicht.

Aber wenn dir eine Freundschaft so wenig bedeutet und du nur mit Menschen befreundet sein kannst, die so sind wie du und andere Meinungen, Einstellungen und Verhaltensweisen nicht hinnehmen kannst, ja, dann hat die Freundschaft oder das, was davon noch übrig ist, tasächlich keinen Sinn.
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Nein, du akzeptierst es überhaupt nicht.

Aber wenn dir eine Freundschaft so wenig bedeutet und du nur mit Menschen befreundet sein kannst, die so sind wie du und andere Meinungen, Einstellungen und Verhaltensweisen nicht hinnehmen kannst, ja, dann hat die Freundschaft oder das, was davon noch übrig ist, tasächlich keinen Sinn.

Das sehe ich genauso! Du sagst zwar, dass du ihre Freundin bist und ihr doch nur helfen willst aber wieso sagst du dann, du willst ihr die Freundschaft kündigen wenn sie so bleibt?? Entweder man mag seine Freunde oder nicht aber zu sagen, dass man nichts mehr mit ihnen zu tun haben will, das finde ich nicht in Ordnung.

Kann es sein, dass du bloß nicht mit ihr befreundet sein willst, weil sonst andere Leute dumm drüber reden? So kommt es mir irgendwie vor! Du warst doch früher genauso wie sie, also kannst du dich doch in ihre Lage versetzen, stell dir mal vor, da hätte sie damals zu dir gesagt "du sitzt mir zuviel rum, mit dir will ich nicht mehr befreundet sein", hättest du das verstanden? Du hättest dann wohl eher gedacht, dass es keine richtige Freundin ist....

Ich finde das alles ziemlich kindisch...
 

Benutzer54073 

Verbringt hier viel Zeit
Kann es sein, dass du bloß nicht mit ihr befreundet sein willst, weil sonst andere Leute dumm drüber reden? So kommt es mir irgendwie vor! Du warst doch früher genauso wie sie, also kannst du dich doch in ihre Lage versetzen, stell dir mal vor, da hätte sie damals zu dir gesagt "du sitzt mir zuviel rum, mit dir will ich nicht mehr befreundet sein", hättest du das verstanden? Du hättest dann wohl eher gedacht, dass es keine richtige Freundin ist....
Nein, mich interessiert es nicht, was die anderen über sie sagen. Mit denen hat das überhaupt nichts zu tun, die kennen sie doch gar nicht. Und selbst wenn, was geht das die an, mit wem ich befreundet bin?? Wieso macht das den Anschein? Offensichtlich mache ich hier den Eindruck einer oberflächlichen Partymaus, die nur Männer und Saufen im Kopf hat. Schade, denn dem ist überhaupt nicht so.
Ich habe nicht gesagt, dass ich GENAUSO war wie sie. Ich war mal Außenseiterin, was sie ja ganz offensichtlich in ihrem Jahrgang auch war. Aber wenn mich jemand gefragt hat, ob ich was machen will, habe ich dankend angenommen. Und bei mir hatte das so ganz andere Ursachen, als bei ihr. Und da ich mit meiner Situation nicht glücklich war, habe ich mir halt Gedanken gemacht und bin drauf gekommen, an was es liegt.
Aber vielleicht will sie ja wirklich so leben, aber ich kann auch nichts anderes tun, als es zu akzeptieren, denn verstehen tu ich es nicht. Wenn ich mir überlege, dass ich niemals sowas Schönes wie Liebe erfahren hätte, weil ich mein Leben in meinem Zimmer genossen hätte, dann bin ich froh, meine Angst vorm "Rausgehen" überwunden zu haben.

Ich bin ja mit ihr befreundet und ich würde ihr auch immer helfen und zuhören, wenn sie jemanden braucht, aber mehr auch nicht. Ich werde die Freundschaft natürlich nicht kündigen, aber sie wird sich so oder so verlaufen. Beantworte mir doch mal jemand die Frage, wie man ohne jegliche gemeinsame Interessen oder überhaupt gemeinsame Gesprächsthemen eine enge Freundschaft aufrecht erhalten soll?

Dawn13 schrieb:
Dann zähl halt Bars auch dazu oder überhaupt Ausgehen am Abend. Im Endeffekt ist es doch überall dasselbe.
Schon wieder. Alles, was du hier aufzählst, hat was mit Ausgehen oder Alkohol trinken zu tun. Was ist denn mit einem stinknormalen Spaziergang am See, mit Kaffeetrinken am Nachmittag? Sind das auch Dinge, zu denen ich sie zwingen will, die nicht jedermanns Ding sind? Irgendwas muss man doch mögen. Als ob ich nichts anderes machen würde, als mich in der Disco mit meinen ach so oberflächlichen Freunden zu besaufen :kopfschue

Dawn13 schrieb:
Es kann dir doch schnuppe sein, wie viele andere Leute ihr wichtig sind, solange du ihr wichtig bist. Und wegen dem mit der Gefühlsebene: Freunden, die nur an mir rummäkeln (und das merkt man auch, ohne die eigentlichen Worte zu sagen) würde ich auch herzlich wenig erzählen.
Mir ist es aber nicht egal. Was wär ich denn für ne Freundin, wenn ich mir überhaupt keine Gedanken um sie machen würde?? Und rummäkeln tu ich nicht an ihr, geschweige denn es ihr ohne Worte zu zeigen. Ich bin ganz normal zu ihr, weil ich genau weiß, wie sie reagieren würde, wenn ich nur ein Körnchen Kritik äußern würde. Sie dagegen äußert Kritik an mir. Und wahre Freunde tun das auch und können auch damit umgehen. Sie aber nicht. Sie weint sogar, wenn man ihr sagt, dass man ihre Schuhe nicht sooo schön findet. Es tut mir leid, da bin ich natürlich eine sehr schlechte Freundin.

Dawn13 schrieb:
Schon mal überlegt, dass sie aus Erfahrung oder Angst auch so denken könnte?
Ja, ich habe schon sehr viel überlegt, warum sie so ist, wie sie ist. Und ich habe ja auch schon was zu meiner Vermutung geschrieben.
Ich verlange auch nicht, dass sie mir intime Dinge von sich erzählt, denn ich bin genausowenig ein Mensch, der über seine Gefühle redet. Das stört mich nicht.


Dawn13 schrieb:
Aber wenn dir eine Freundschaft so wenig bedeutet und du nur mit Menschen befreundet sein kannst, die so sind wie du und andere Meinungen, Einstellungen und Verhaltensweisen nicht hinnehmen kannst, ja, dann hat die Freundschaft oder das, was davon noch übrig ist, tasächlich keinen Sinn.
Entweder, Menschen verstehen sich und haben irgendwas Gemeinsames, oder eben nicht. Und bei letzteren würde ich auch keinen Grund sehen, mich mit ihnen anzufreunden. Du?
Was soll man tun, wenn man sich auseinandergelebt hat und sich nichts mehr zu sagen/geben weiß? Ist das ein Grund, mich als schlechte Freundin hinzustellen? Du kennst weder mich, noch kennst du sie.
Ich nehme es doch hin, dass sie anders ist, als ich. Aber wieso bin ich gezwungen, so zu tun, als würde ich genauso sein??


Edit: Und was sagt ihr dazu, dass selbst ihre Mutter und ihre geliebte Schwester mir schon mal sagten, ich solle meine Freundin aus ihrem Zimmer locken? Sind die auch so ignorant und intolerant, wie ich?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Und was sagt ihr dazu, dass selbst ihre Mutter und ihre geliebte Schwester mir schon mal sagten, ich solle meine Freundin aus ihrem Zimmer locken? Sind die auch so ignorant und intolerant, wie ich?

Naja, wenn du schon so provokant fragst: Ja. :zwinker: Deine Freundin hat halt einfach ihre eigene Art, ihr Leben zu leben und scheint jetzt auch nicht unbedingt was dran ändern zu wollen, denn ihr habt es ihr angeboten, und sie hat abgelehnt. Und ich finde einfach, dann sollte man es auch gut sein lassen und einfach akzeptieren, dass sie so lebt. Entweder du kommst damit klar, oder du siehst eben keine ausreichende Basis mehr für eine (enge) Freundschaft, ist auch ok. Aber sie an deine Lebensweise 'anpassen' zu wollen, das funktioniert nicht, und das war genau das, was ich dir in meinem letzten Beitrag hier auch schon vermitteln wollte.
 

Benutzer39771  (46)

Benutzer gesperrt
Ähm...Also sag mal. Es geht hier doch nicht um die Disco. Mal nebenbei: Wir wohnen in einer Großstadt und fahren mit der Straßenbahn. Also keine waghalsigen Überholmanöver :rolleyes:
Man kann übrigens genausogut auf dem Weg zur Arbeit überfahren werden.

Klar, man kann ja auch von einer Dachziegel plötzlich getroffen werden ... :engel:

Wollte nur zum Ausdruck bringen, was ich unter Vergeudung des Lebens verstehe. Und zwar wenn man sich und anderen augenblicklich einer Gefahr aussetzt, nur um zu imponieren. :mad: Dass man später einmal sagen kann, man habe in jungen Jahren nichts verpasst und war bestimmt kein Mauerblümchen ... :cool1:

Deine Freundin ist wohl eines, das in einer eigenen Welt lebt und sich nahezu verbarrikadiert. Wahrscheinlich sind es Komplexe, die sie einfach noch nicht überwinden kann. :ratlos: Früher oder später wird sie schon noch ihr Aha-Erlebnis haben. :eek: Ich glaube, du bist momentan genervt von ihr, weil sie keinerlei Fortschritte macht und sie immer mehr zum Klotz am Bein wird. Zwar kann ich das durchaus verstehen, aber davon zu sprechen, sie vergeude ihr Leben, finde ich, sorry, ziemlich blöde. :mad: Und wahre Freundschaft gründet darauf, dass man den anderen akzeptiert, wie er ist und nicht wie er sein sollte ... :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren