ist es mit meiner großen liebe vorbei?

Benutzer13839  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo liebe PL Leser, Achtung ihr müsst viel lesen, sorry...
ich bin seit 13 Monaten mit Anna zusammen, ich liebe Sie über alles. Vor 4 Monaten sind wir in eine wunderschöne Wohnung gezogen, ab dem Zeitpunkt des Zusammenwohnens haben wir uns immer weniger gut verstanden, wir beide konnten es uns nicht wirklich erklären. Der Stress, welchem wir beide ausgesetzte waren hat immer mehr zugenommen. Letzten Sonntag haben wir getrennt gegessen, ich an meinem Schreibtisch, sie an ihrem. Wir haben danach beide geweint, weil wir gemerkt haben dass etwas ganz grob schief läuft. Sie hat vorgeschlagen, dass sie eine Woche zu Ihren Eltern zieht und jeder sich mal Gedanken machen soll. Ich habe es so aufgefasst, dass jeder sich von uns Gedanken macht, was uns an dem anderen am meisten nervt und wie wir wieder mehr Harmonie und Zärtlichkeit in die Beziehung bringen können.
Nachdem wir unter der Woche 1-2 Sms geschrieben haben, habe ich festgestellt, dass sie sogar überlegt ob wir es überhaupt noch ein mal probieren. Das tut mir wahnsinnig weg, da ich die ganze Beziehung nie in Frage stellen würde, sondern immer derjenige bin der optimistisch denkt und versucht dann Sachen zu ändern. Wir hatten nicht mal einen großen Streit, es war einfach weniger Harmonie in den letzten 4-5 Wochen.
Die Woche war die reinste Qual für mich, Abends nach Hause zu kommen, kein kleiner Polo auf unserem Parkplatz, keine Anna zuhause, ich ganz alleine :frown: Morgen um 10 Uhr kommt Sie zu mir zum reden, ich habe so große Angst dass sie mir sagt es sei vorbei, eine Welt würde für mich zusammenbrechen. Ich habe eben ein paar Gedanken formuliert zur ganzen Situation, diese schreibe ich Euch hier mal, was denkt ihr darüber was ich für Ansichten habe? Mir tut alles so weh :frown: Hier ist ein Bild von uns beiden, finde wir passen so super zusammen und finde dass man doch über alles reden kann... DANKE
Directupload.net - D9kqjx8c8.jpg


Bevor wir zusammen gewohnt haben war alles super, man hat sich gesehen wenn man Lust und Zeit für den anderen hatte, man hat die Zeit dann gemeinsam verbracht und wir haben keinen Stress gehabt.
Die Uni fordert Dich ohne Ende und Du machst Dir selber einen großen Druck und machst dementsprechend viel für die Uni was ich auch verstehe und respektiere.
Mir geht es nicht anders, ich bin in der Arbeit sehr stark gefordert und habe nun noch die Doppelbelastung mit dem Abendstudium, wenn ich abends nach Hause komme bin erschöpft, müde und ausgelaugt
Wir beide sind eigentlich in einer Situation, wo wir einen Partner bräuchten, der sich lieb um den anderen kümmert und ihn „auffängt“, das können wir aufgrund unserer Belastung im Moment beide nicht schaffen.
Ich würde mich z.B. freuen wenn ich mal heim komme und Du was zu Essen gekocht hast, oder eine Brotzeit gemacht hast. Du würdest Dich freuen wenn ich Dich abends z.B. über den Stoff abfrage oder hinterfrage wie Versuche / Protokolle gelaufen sind. Du erwartest ja gar nicht, dass wir tief in die Chemie einsteigen, Du möchtest dass ich mich für Dich interessiere und Dich mehr unterstütze und wie oben geschrieben „auffange“. Eine schöne Rückenmassage würde Dir sicher auch öfter gefallen. Beide erfüllen wir uns unsere Wünsche sehr selten, aber ich bin der festen Überzeugung, dass wir daran arbeiten können und auch mehr aufeinander eingehen können.
Ich interessiere mich für Dich, ohne jeglichen Zweifel, wenn ich Abends „stumm“ auf der Couch liege ist es meine Erschöpfung und kein Desinteresse an Dir, bitte glaube mir das. Ich habe mit Madlen gesprochen, mit Astrid und einigen Anderen – das ist Alltag, so geht es ganz vielen.
Ich komme damit klar, dass wir beide eine andere „Esskultur“ haben, gerne schwinge ich dann öfter den Kochlöffel, mir wäre es nur wichtig dass wir beim Essen gemeinsam am Tisch sitzen.
Ich komme auch damit klar, dass Du als erste Priorität Deine Karriere und Deinen Doktortitel siehst, dies hast Du mir klar gezeigt als Du gesagt hast „Du brauchst nicht glauben dass ich 5 Jahre bei den Kindern bleibe“. Ich habe lange darüber nachgedacht, ich kann das mittragen. Nur weil Du dann eine erfolgreiche Chemikerin später bist, heißt das ja nicht dass wir dann nicht ein tolles Familienleben haben können.
Bevor wir zusammengezogen sind hast Du noch bei Deinen Eltern gewohnt, ich habe in einer WG gewohnt und hatte bereits auch in Passau während ich studiert habe alleine gewohnt. Deine Eltern lieben Dich über alles, Deine Mama arbeitet keine 40 Stunden in der Woche und auch Dein Papa hat etwas Freizeit. Bitte sei Dir bewusst, dass Eltern immer fragen „wie war es in der Uni“, „wie geht es Deinem blauen Fleck am Knie“, „wie hast Du vertragen mit ….“. Eltern lieben anders als Partner, Eltern verzeihen Ihren Kindern Ihre Macken ohne wenn und aber. In einer Partnerschaft ist das anders, da muss man einfach dran arbeiten und Kompromisse eingehen und wie oben bereits gesagt, das weniger „fürsorgliche“ und weniger „nachfragende“ meinerseits ist kein DESINTERESSE an Dir sondern meine geistige und körperliche Erschöpfung. Ich arbeite in einem Job wo ich für einen Mann außergewöhnlich viel sprechen muss (Telefonate, Meetings, Bewerbungsgespräche), es klingt doof aber wenn Du das Buch „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ lesen würdest, könntest Du mich und mein Verhalten um einiges besser verstehen glaube ich.
Ich bin mir sicher, dass ich kein gefühlskalter oder zurückweisender Mann bin. Denk dran wie oft ich mit Dir kuscheln will oder mir wünsche, dass Du noch unter meine Decke huschst. Das ist dann z.B. wieder ein Wunsch den Du mir selten erfüllst, so wie ich zu wenig auf Dich eingehe… obige Thematik.
Was können wir ändern?
Einen Abend unter der Woche bleibt der Laptop aus, Facebook aus und wir kochen gemeinsam, gehen spazieren, fahren ins Kino oder in die Therme oder machen sonst was, Hauptsache DU und ICH. Nicht ein fester Tag, das geht ja auch gar nicht wegen den ganzen Terminen, aber es sollte halt mindestens ein Tag pro Woche sein. Dass wir am Wochenende auch ein paar Stunden für uns nutzen finde ich selbstverständlich.
Wir versuchen gemeinsam zu Essen an unserem „neu“ geschaffenen Esstisch ;-) Beim Essen (nicht vor dem Fernseher auf der Couch liegend) ist es die beste Möglichkeit sich über den Tag auszutauschen und zu reden, vielleicht bei einem Gläschen Wein und einer Kerze
Auch wenn es spießig ist fände ich es gut, wenn jeder von uns beiden für feste Sachen im Haushalt verantwortlich ist, so gibt es keine Diskussion „warum hast Du nicht gemacht“?
z.B. einer macht immer die Wäsche und bügelt immer, oder jeder bügelt seine Sachen selber, einer macht immer das Bad oder saugt immer die Wohnung, ich glaube das würde uns einigen Stress ersparen. Marc kocht z.B. immer und bringt Müll weg usw. und Madlen putzt immer.
Wäre es eine Option, dass Du nur Donnerstag oder Freitag bis Sonntag bei mir bist und unter der Woche bei Deinen Eltern, so könnte jeder einige Tage in der Woche sich voll auf sein Ding konzentrieren und an den gemeinsamen Tagen hat man dann auch etwas mehr Zeit füreinander. Die Belastung ist im Moment halt echt krass hoch, ich glaube das wird auch wieder weniger, der Große hat gesagt dass er während und auch vor der Doktorarbeit weniger Stress hatte als in den ersten 3 Jahren des Studiums.


Bitte geb uns noch eine Chance. Sind alle Deine Gefühle weg weil wir uns in den letzten Wochen nicht so gut verstanden haben. Ich habe Dich weder betrogen, noch geschlagen noch sonst was, wir haben uns einfach nicht gut verstanden und mehr wie in einer WG als in einer Beziehung gelebt. Ich möchte das ändern, meine Gefühle für Dich sind nach wie vor da. Die Woche ohne Dich war ganz furchtbar für mich. Letzte Woche hast Du noch ein Herz mit Lippenstift auf den Spiegel gemalt für mich, vor 2 Wochen waren wir noch mit Caro und Sascha im Pacha und haben gefeiert, ich fand dass es ein toller Abend war. Von der Wiesn hast Du mir ein Herz „Ich liebe Dich mitgebracht“.
Ist das nun alles vorbei?
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Foto löschen. Ich glaube nicht, dass sie das will!
 

Benutzer13839  (37)

Verbringt hier viel Zeit
es ist ein foto, welches wir auf facebook haben, das können da auch 1000 andere sehen
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wir beide sind eigentlich in einer Situation, wo wir einen Partner bräuchten, der sich lieb um den anderen kümmert und ihn „auffängt“, das können wir aufgrund unserer Belastung im Moment beide nicht schaffen.
Klingt hoffnungslos, so als würdest du nichts ändern wollen.

Ich würde mich z.B. freuen wenn ich mal heim komme und Du was zu Essen gekocht hast, oder eine Brotzeit gemacht hast.
Klingt egoistisch und selbstbezogen. Es geht um euch. Du solltest nicht mit dir anfangen.

Ich habe mit Madlen gesprochen, mit Astrid und einigen Anderen – das ist Alltag, so geht es ganz vielen.
Je nachdem, wie sie zu den Personen steht und wie sie es sieht, dass du so intime Gespräche über eure Beziehung mit anderen führst, würde ich das nicht schreiben.

Nur weil Du dann eine erfolgreiche Chemikerin später bist, heißt das ja nicht dass wir dann nicht ein tolles Familienleben haben können.
Klingt für mich, als würdest du sie unbewusst unter Druck setzen wollen.

Bevor wir zusammengezogen sind hast Du noch bei Deinen Eltern gewohnt, ich habe in einer WG gewohnt und hatte bereits auch in Passau während ich studiert habe alleine gewohnt.
Vielleicht sollte sie erstmal eine Weile alleine wohnen?

Deine Eltern lieben Dich über alles, Deine Mama arbeitet keine 40 Stunden in der Woche und auch Dein Papa hat etwas Freizeit. Bitte sei Dir bewusst, dass Eltern immer fragen „wie war es in der Uni“, „wie geht es Deinem blauen Fleck am Knie“, „wie hast Du vertragen mit ….“. Eltern lieben anders als Partner, Eltern verzeihen Ihren Kindern Ihre Macken ohne wenn und aber.
Du vergleichst dich mit ihren Eltern, versuchst dich zu rechtfertigen, indem du das Verhalten der Eltern abwertest. Keine gute Idee.

es klingt doof aber wenn Du das Buch „Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken“ lesen würdest, könntest Du mich und mein Verhalten um einiges besser verstehen glaube ich.
Lösche diese Zeilen und les ihr das Buch halt bei Gelegenheit vor.

Marc kocht z.B. immer und bringt Müll weg usw. und Madlen putzt immer.
Keine Vergleiche zu anderen Paaren/Freunden. Das ist erniedrigend.

Die Belastung ist im Moment halt echt krass hoch,
Bitte an der Formulierung arbeiten.

Bitte geb uns noch eine Chance.
Bitte kein Betteln.

Sind alle Deine Gefühle weg weil wir uns in den letzten Wochen nicht so gut verstanden haben.
Fragezeichen. Bzw. bitte kein Anzweifeln der Gefühle. Du willst den Brief doch zu einem positiven Abschluss bringen und jetzt nicht wieder negativ aufladen?!

Ich habe Dich weder betrogen, noch geschlagen noch sonst was,
Das ist ja wohl selbstverständlich. Bitte rausstreichen, es macht den Brief kein bisschen besser. Ist eher übertrieben lächerlich.
 

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Hui Xoxo, meiner Meinung nach könntest du auch etwas weniger "hart" und "direkt" schreiben :zwinker:

Ich z.B. finde den Brief sehr schön und auch sehr gut durchdacht.
Und der Vergleich mit den Eltern ist angebracht...denn mir ging es ähnlich! zu Hause bei den Eltern ist einfach immer jemand da, man wird immer gefragt, wie der Tag war und oft kocht die Mutter sogar (zumindest bei mir). Es ist dann schon eine Umstellung, wenn man mit dem Freund zusammen wohnt, der abends eben auch kaputt ist und deswegen vielleicht nicht ganz so fürsorglich ist.
Außerdem ist ein Partner nunmal kein Elternteil.
Diese Umstellung musste auch ich machen, deswegen finde ich diesen Punkt sehr interessant.

Auch finde ich es vollkommen okay, zu "betteln" (ich würde es garnicht so nennen...).
Ich meine, der TE liebt seine Freundin und er möchte nunmal gerne, dass die beiden es noch einmal miteinander versuchen! In einer Partnerschaft ist es meiner Meinung nach völlig okay, zu sagen, wieviel einem daran liegt, dass man es noch einmal versucht.

Ich finde den Brief sehr mutmachend und wenn bei deiner Freundin, lieber TE, noch nicht alles verloren ist, sondern sie lediglich etwas eure Perspektive und Hoffnung aus den Augen verloren hat, könnte dieser Weg ein guter sein, um sie wieder zu bestärken.

Allerdings hätte ich eine kleine Kritik, die auch von Xoxo kam:
Ich persönlich würde es nicht so toll finden, wenn mein Freund mit X und Y und "einigen anderen" über unsere Beziehungsprobleme spricht! Ich finde, das ist privat und ist ein Ding zwischen deiner Freundin und Dir und nicht eurem halben Freundeskreis.

Ansonsten hätte ich noch zu sagen, dass die ersten Monate in einer gemeinsamen Wohnung nun einmal nicht einfach sind und eine große Umstellung bedeuten. So Haushaltspläne finde ich wichtig und auch, dass man gewisse "Regeln" einführt...gegessen wird zB zusammen und NICHT vor dem Fernseher, man hat einen Tag in der Woche, wo man gemeinsam etwas unternimmt und und und.
Auch ist wichtig, dass man dem Partner seine Freiräume lässt.
Doch alles in allem sollte es eher schön sein, mit dem Freund/der Freundin zusammen gezogen zu sein..

Manchmal ist es eben auch leider so, das man feststellt, dass man einen Alltag und ein Zusammenleben als Paar eben nciht gut meistert. Sowas führt nicht selten zu einer Trennung.
Man geht gemeinsam auf die nächste Ebene..und es kann sein, dass man dort feststellt, dass die Beziehung nicht die Zukunft hat, die man sich erwartete.
 

Benutzer10075 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich finde den Brief eigentlich auch sehr gut geschrieben.

Bis auf die Zeilen du hast mit X Y darüber gesprochen, aber das wurde ja bereits gesagt.

Dein Vorschlag dass Sie unter der Woche bei Ihren Eltern ist finde ich persönlich nicht sehr ideal. Viele Beziehung scheitern wenn man vom Elternhaus direkt in eine gemeinsame Wohnung zieht. Es kehr Alltag in der Beziehung ein, man sieht sich jeden Tag und lernt erst beim Zusammen leben die Struktur des anderen kennen natürlich auch die Macken.

Wichtig ist es ein gemeinsames Ritual zu finden. Gemeinsame Zeit wie du auch geschrieben hast. Ich bin mit 18direkt zu meinem Freund gezogen wir haben zwei Jahre lang zusammen in seinem Kinderzimmer gelebt. Es war sehr eng und erdrückend.

Wie sehen denn so eure "Arbeitszeiten " aus. Ab wann seit ihr gemeinsam abends zuhause?

Warum kocht ihr nicht zusammen? Das macht viel mehr Spaß und geht schnelller.

Bei uns koche immer ich, da ich früher zuhause bin als mein Freund. Die Wohnung putze ich auch, wenn ich etwas nicht schaffe unterstützt mich mein Freund. Er würde auch kochen oder die Wohnung putzen allerdings ist das Essen fertig und die Wohnung gemacht so das die Zeit abends für uns bleibt.

Wenn deine Freundin es nochmal mit dir Versuchen möchte solltet ihr euch vielleicht eine Struktur überlegen im Bezug auf gemeinsame Zeit, kochen etc.

Alles Gute.!
 

Benutzer100391  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo,

ich finde das deutlich wird, dass du sie liebst und bereit bist an der Beziehung zu arbeiten. In meinen Augen ist dies das Wichtigste in einer Beziehung und die Basis um auch schwierige Phasen zu bewältigen. Sicherlich wird deine Freundin deinen Einsatz zu schätzen wissen.
 

Benutzer13839  (37)

Verbringt hier viel Zeit
danke für eure ganzen antworten, meine freundin hat gestern schluss gemacht weil die basis nicht stimmt. die ganzen alltäglichen probleme hat einen ursache, die sie nur 1-2 mal angesprochen hatte...
vor unserer beziehung hatte ich relativ viele one night stands, das wusste sie, da ich immer offen gesprochen habe. diese tatsache hat sie von anfang an unserer beziehung begleitet und sie hatte angst ich stelle mit beim sex frauen von früher vor usw. was natürlich meinerseits nicht der fall war. auf jeden fall hat sie sich daher so abgekapselt und muir so viele vorwürfe gemacht. auf jeden fall ist jetzt schluss weil sie mit meiner "vergangenheit" nicht klar gekommen ist. es tut mir so unglaublich weh im herzen weil ich für etwas bestraft werde, was vor unserer gemeinsamen zeit war und es tut so weh wie unglaublich kalt und sicher sie gestern schluss gemacht hat. keine träne, nur "wir haben keine gemeinsame basis, das ist mit in der woche klar geworden, es liegt an der zeit vor unserer bezeihung, so etwas habe ich nie von dir erwartet und habe es nie verkraftet..." ich bin unendlich traurig und fertig :-( sie ist weg, ich sitze alleine in der wohnung, die wir gemeinsam ausgesucht haben, ich bin konnte heute bis halb 5 schlafen, dann haben mich meine gedanken an sie gefangen und ich bin sie nicht mehr los geworden, habe an all die schönen erlebnisse gedacht die wir hatten. hat jemand von euch schon mal medikamentös versucht diese nervenaufzerenden und den schlaf verhindernden gedanken zu tilgen? :frown: :frown: :frown:
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

ach scheiße, dass sie Schluss gemacht hat. Aber jetzt ist es wichtig, dass du nicht in Selbstmitleid zerfließt und den Kopf oben hälst und dich nicht kleiner machst als du bist. Stelle deine Ex nicht auf Podest, auf das sie nicht gehört, sie ist keine heilige. Du hast die Erfahrung mit ihr gemacht und kannst daraus nur lernen.
Von Medikamenten würde ich dir abraten, was pflanzliches wird wohl gehen, obwohl ich mich da nicht auskenne. (Soll Baldrian nicht beruhigend wirken?)
Ich habe vor 3 monaten eine ähnliche Situation gehabt und knabbere immer noch daran. Unbewusst habe ich mene Ex Freundin auf eine so hohe Stufe gestellt, dass ich sie da in meinen Gedanken kaum runter bekomme. Es ist normal, dass man sich schlechter versteht, wenn man zusammen zieht, das war bei mir auch so. Meiner Ex Freundin habe ich auch immer Vowürfe gemacht, was sie vor unserer Beziehung gemacht hat, aber das hat mit der Zeit abgenommen und ich habe es aktzeptiert, da ich es sowieso nicht ändern kann und es passiert ist. Dass sie da so schwer dran zu knabbern hat und dir die Schuld daran gibt ist in deine Augen sicherlich nicht ganz fair, denn ändern kannst du es nicht mehr und es hat ja keine Einwirkungen auf eure Beziehung gehabt.
Diese kalte Art von ihr ist oftmals nur Selbstschutz und die Angst davor schwäche zu zeigen.. Das kenne ich auch, nach ein paar Tagen oder Wochen werden sie die Erinnerungen auch einholen und sie wird anders darauf reagieren.
Wichtig ist jetzt, auch wenn es schwer fällt, dass du viel unternimmst und dich von Gegenständen, die noch in der Wohnugn sind, trennst. Die Nummer auf einen zettel screibst und ihn irgendwo hinlegst, wo du ihn net jedesmal findest- oder die Nummer ganz löscht. Dich in Sozialen Netzwerken abkapselst. Denn mit Kontakt machst du es nur noch schlimmer und nicht besser, glaub mir.

Grüße und viel Glück
 

Benutzer13839  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Paddy, tausend Dank, ich hatte bisher 4 Freundinnen, die Beziehungen waren allesamt immer so um die 1,5 Jahre und man denkt bei einer Trennung immmer "so eine tolle frau, die ich so sehr liebe werde ich nie wieder finden". aber letztendlich kam doch wieder eine. danke für deine aufbauenden worte, ich versuche heute noch raus zu gehen und vielleicht joggen zu gehen oder so. ich bin so totmüde kann aber aus gedanken nicht schlafen :frown:
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

kein problem, dafür bin ich da. Ja, power dich richtig aus, dann holt der Körper sich schon seinen SChlaf, glaub mir. Ich bin damals immer ins Bett gefallen, und was gibts schöneres, als bei dem Wetter joggen zu gehen.
Es wird immer eine neue Frau kommen, da bin ich mir sicher, du hast keine 3 Augen und 4 Arme, also kopf hoch, auch wenn der Hals dreckig ist.
Halte dich fern von trauriger Musik und turtelnden Paaren. Es gibt überall tolle Frauen, die nur darauf warten von uns gefunden zu werden, obwohl man auch nicht offensiv suchen sollte. Halte die Augen offen, sei fröhlich, strahle das auch aus, und dann kommen die Frauen. und wo bitte gibt es hübschere Frauen als in München? ;-)

Grüße udn viel Glück
 

Benutzer13839  (37)

Verbringt hier viel Zeit
ich gebe mein bestes, und wenn du mal nach münchen kommen willst, in meiner wohnung ist jetzt genug platz (lachen oder weinen?...) grüße aus münchen
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Na die Frage nach lachen oder weinen erübrigt sich ja nach meinen Antworten :zwinker: Seh's so, du kannst jetzt tun und machen was du willst. Das Gehrin spielt uns einen Streich und erinnert sich immer nur an die schönen Zeiten. Halte dir die schlechten (die es sicherlich auch gab) vor Augen.
München....mh, wollte immer mal ins BMW Museum :zwinker:
 
4 Woche(n) später

Benutzer81102  (31)

Meistens hier zu finden
Hallo Kentucky!

Ich wollte einmal nachhören, wie es dir mittlerweile so geht?
Es tut mir Leid, dass sie sich getrennt hat, aber ich denke, dass es im Endeffekt immer besser so ist, als garnicht. Gut, dass sie es jetzt herausgefunden hat und nicht erst in ein paar Jahren.
Alles andere hat Paddy schon sehr gut dargestellt :zwinker:
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

er war leider lange nicht mehr onlne. Eine Zeit habe ich danach noch mit ihm geschrieben, aber dann leider nichts mehr von ihm gehört.
Danke für's Kompliment.

Grüße
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren