Ist die Beziehung zu retten? Partner hat Kind / betrogen / psychisch instabil?

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Ok, hier ein paar Keyfacts:
- beide in den 30ern
- sie hat bereits einen kleinen Sohn
- sind seit 3 Jahren zusammen
- sie offiziell noch mit dem Ex verheiratet (Scheidung läuft), aber auch sonst wegen des Kinds viel/guten Kontakt (auch wenn es wohl nur um´s Kind geht)
- sie introvertiert, ich (sehr) extrovertiert (lerne immer neue Leute kennen)
- sie hat in unserer Beziehung durchaus mehr gegeben, wollte immer mehr Zeit verbringen, ich habe stressigen Job
- ich durchaus (auch nach 3 Jahren) am überlegen, ob Zusammenziehen mit Kind ok ist (wie das funktioniert etc). dass sie da eine Entscheidung will und verdient, ist mir bewusst
- sie hat allerdings psychisch auch probleme (kindheit/vater) und das macht die geschichte für mich etwas "unberechenbar"`(sie ist auch in psychischer therapie)
- lieben wir uns? ja! durchaus auf eine "zwei freaks haben sich gefunden" art, aber es ist sehr wackelig, weil wir mittlerweile sehr misstrauisch sind. ich war es nie, sie war und ist immer krankhaft eifersüchtig und hat am ende (um von mir wegzukommen), mich 2x betrogen (laut ihrer aussage ging es nicht um sex, sondern "um von mir wegzukommen"). erklärungen, erfahrungen?

lange rede, kurzer sinn! ihr werdet sagen "hör auf dein bauch", aber gibt es einfach erfahrene hier mit der kombi: "partner hat kind, psychisch eher instabil, braucht viel nähe, sehr eifersüchtig"?

würde mir helfen, da ich oft nicht weiß, wie ich es machen soll. in der "mini-trennung", die wir nach ihren ausrutschern hatte, habe ich sie sehr vermisst. böse zungen könnten sagen, es war "verlustangst", aber eher ein mix aus vielem und wir verstehen uns an sich gut, reden aber so oft nur über uns, was emotionen killt! nach vorne schauen ist schwer, die angst scheint zu regieren...

danke fürs zuhören und tipps!

MG
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Mit dieser direkten Kombination habe ich keine Erfahrung, sondern nur mit einer Partnerschaft in der psychische Instabilität eine Rolle spielt.
Inwiefern die Erkrankung deiner Partnerin Einfluss auf eure Beziehung hat kann natürlich niemand von uns wissen. Generell liest sich dein Beitrag aber so, als sei von beiden Seiten viel Unsicherheit im Spiel.
Vielleicht solltest du dir erstmal Gedanken machen was du eigentlich willst, denn das scheinst du ja nicht genau zu wissen. Der Umgang mit der Erkrankung kann ja dann als zweiter Schritt bedacht werden?
 

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Mit dieser direkten Kombination habe ich keine Erfahrung, sondern nur mit einer Partnerschaft in der psychische Instabilität eine Rolle spielt.
Inwiefern die Erkrankung deiner Partnerin Einfluss auf eure Beziehung hat kann natürlich niemand von uns wissen. Generell liest sich dein Beitrag aber so, als sei von beiden Seiten viel Unsicherheit im Spiel.
Vielleicht solltest du dir erstmal Gedanken machen was du eigentlich willst, denn das scheinst du ja nicht genau zu wissen. Der Umgang mit der Erkrankung kann ja dann als zweiter Schritt bedacht werden?
Danke schon mal. Will feste Beziehung und selbst noch ein Kind, mit ihr. Dennoch kommen wir beide aus eher zerrüttenden Eltern-Häusern und man hat immer Schiss, dass es auch hier nicht klappt auf Dauer (zumal sie das ja schon hinter sich hat).
Wie also den Druck rausnehmen? Im hier und jetzt leben fällt den meisten Menschen sehr schwer...
Wie nach vorne schauen und wie das "ständig über sich reden" überwinden?
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
So impulsiv wie sie scheint würde ich davon abraten, mit ihr zusammen zu ziehen. Ich persönlich habe für mich beschlossen, dass ein:e Partner:in aus zerrüttetem Elternhaus (in dem Fall mich) genug für eine Beziehung ist. Das Leben hat genug Herausforderungen zu bieten, wenn dann beide noch absehbar regelmäßig instabil/ depressiv/ whatever sind, wird es zu schwer, die Partnerschaft glücklich zu halten.
Ich habe inzwischen den zweiten Partner aus liebevollem Elternhaus an meiner Seite und merke auch hier wieder einen deutlichen Unterschied zu Partnern mit schwieriger Ursprungsfamilie. Bessere Kommunikation, bessere Verlässlichkeit, weniger Drama.

Natürlich hab ich auch viel Therapie gemacht, was auch für Partner:innenwahl und die Beziehungsführung einen großen Unterschied macht. Das würde ich dir, neben einer längeren Singlephase (Jahre) auch empfehlen.
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
gibt es einfach erfahrene hier mit der kombi: "partner hat kind, psychisch eher instabil, braucht viel nähe, sehr eifersüchtig"?
Bestimmt. Deren Erfahrungen sind aber nicht übertragbar. Beziehungen können immer scheitern und weiß Gott nicht nur an schlimmen Elternhäusern. Wenn bei 100 Paaren alles gut geht, kann es beim 101. trotzdem kriseln.

Wenn Du unschlüssig bist, rate ich zur Salamitaktik: Wenn ihre Scheidung durch ist, zieht nicht gleich zusammen, sondern bleibt in Euren Wohnungen und verbringt abwechselnd jeweils 'ne Woche miteinander. So könnt Ihr Euch beschnuppern, kriegt Euren Alltag mit und könnt feststellen, wie es ist, neben dem anderen aufzuwachen.
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Es kann auch gar nicht schaden, wenn du selbst eine Therapie beginnst um deinen eigenen Ballast zu verarbeiten. Deine Partnerin tut dies bereits, aber wenn dir bewusst ist dass du ebenfalls Probleme hast dann ist es mit Sicherheit ein guter Schritt für dich selbst.
Genauso ist es sicherlich hilfreich, wenn du dich mit der Erkrankung deiner Partnerin auseinander zu setzen um ihre Denkweise und Trigger zu verstehen. Da es sich stark nach einer PS ließt über die es heutzutage viel Literatur gibt kannst du vielleicht auch so ein paar praktische Tips zu Konfliktvermeidung und Kommunikation finden.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich finde die von K Katjes beschriebene Salamitaktik gut, finde aber eure Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft insgesamt suboptimal. Vor allem auch diese extreme Eifersucht würde mich total mürbe machen. Dass sie dir allerdings zweimal fremdgegangen ist, um von dir loszukommen (stimmt das so? :hmm: ), ist aber schon ein echt starkes Stück.
 

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Ich finde die von K Katjes beschriebene Salamitaktik gut, finde aber eure Voraussetzungen für eine gemeinsame Zukunft insgesamt suboptimal. Vor allem auch diese extreme Eifersucht würde mich total mürbe machen. Dass sie dir allerdings zweimal fremdgegangen ist, um von dir loszukommen (stimmt das so? :hmm: ), ist aber schon ein echt starkes Stück.

Sie dachte (zumindest beim ersten Mal), dass wir getrennt wären. Wir hatten einen Streit und das hat sie wohl wirklich als "Trennung" gesehen, da ich auch sonst bei Streits oft mal "weggerannt" bin...
Aber sofort die Bestätigung bei daher gelaufenen Typen zu suchen, ist doch eher armselig? Beim ersten hatte sie wohl eine Art Freundschaft erst...
Eine Therapie für mich wäre in der Tat hilfreich, und klar bin ich insgesamt "bindungsängstlicher" als sie, aber ich glaube, sie braucht einfach viel Aufmerksamkeit und ist nicht so stabil (auch alleine) wie ich.
Aber was tun gegen diese Eifersucht? Nach den 2 Aktionen von ihr bin ich es jetzt natürlich auch und ich habe gar keine Zeit/Lust auf so was.
Klar, eine Pause hilft evtl., aber man vergisst ja nicht?
Und ja, ich werde mich über ihre Psy/Depression informieren, aber wenn man selbst immer angegriffen wird, man sei fast schon ein Betrüger, wenn man mit anderen Frauen spricht, und dann selbst betrogen wird, ist das eine sehr komische Situation...
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Mit Verlaub: wenn ihr nicht einmal klären könnt ob ihr nun zusammen oder getrennt seid, dann habt ihr weitaus größere Probleme als extreme Eifersucht….
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Puh, also das klingt alles so extrem toxisch, dass ich da eigentlich temporär eher zur Trennung und jeweiligen Bearbeitung der eigenen psychischen Probleme raten würde. Da ist ja schließlich auch ein Kind vorhanden, dessen Wohl im Vordergrund stehen sollte.

Die Aktionen, die deine Partnerin da fährt, zeigen mir vor allem, dass sie gar nicht in der Lage ist, eine gesunde Beziehung zu führen. Was ist denn mit dem Kindsvater? Kennst du die Trennungsgründe?

Und zum Thema Zusammenziehen und Familiengründung: Das würde ich mir wirklich gründlich überlegen, wenn die Frau so instabil ist.
 

Benutzer185561  (31)

Ist noch neu hier
Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich mich für die Trennung entscheiden. Obwohl ich so etwas eigentlich nicht gerne sage und eher Befürworterin von "Kämpfen" bin. Aber die ganze Sache wirkt sehr explosiv und heikel. Ihr wohnt nicht zusammen, habt keine gemeinsamen Kinder, also weg. So brutal es klingt.
 

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Mit Verlaub: wenn ihr nicht einmal klären könnt ob ihr nun zusammen oder getrennt seid, dann habt ihr weitaus größere Probleme als extreme Eifersucht….
doch, wir sind zusammen. wo steht das gegenteil bzw. wo liest du das raus bei mir? (ist interessant)
 

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Puh, also das klingt alles so extrem toxisch, dass ich da eigentlich temporär eher zur Trennung und jeweiligen Bearbeitung der eigenen psychischen Probleme raten würde. Da ist ja schließlich auch ein Kind vorhanden, dessen Wohl im Vordergrund stehen sollte.

Die Aktionen, die deine Partnerin da fährt, zeigen mir vor allem, dass sie gar nicht in der Lage ist, eine gesunde Beziehung zu führen. Was ist denn mit dem Kindsvater? Kennst du die Trennungsgründe?

Und zum Thema Zusammenziehen und Familiengründung: Das würde ich mir wirklich gründlich überlegen, wenn die Frau so instabil ist.
das wort "toxisch" nennt sie auch oft.
sie sagt halt, dass ihre ausrutscher passiert sind, weil ich die beziehung über die ersten 2 jahre nicht ernst genug genommen habe. da mag sie recht haben, obwohl sie halt darin falsch liegt, dass sie sich wohl "eingeredet" hat, dass ich stets betrüge und selbst ein "jemand folgt mir auf instagram" kann schon betrug sein geschweige denn, man schreibt mit jemandem...

danke hier allen schon mal für die tipps!
wie seht ihr instagram und whatsapp etc? alles privatsphäre und man darf/soll schreiben, mit wem man will? wo hört treue auf? soll man immer sein handy transparent machen, wieviel eigene privatsphäre sollte man haben?

ich würde die frau nur gerne verstehen. und warum es mit dem ex wirklich in die brüche gegangen ist, kann ich nicht sagen...
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Mit Verlaub: wenn ihr nicht einmal klären könnt ob ihr nun zusammen oder getrennt seid, dann habt ihr weitaus größere Probleme als extreme Eifersucht….

doch, wir sind zusammen. wo steht das gegenteil bzw. wo liest du das raus bei mir? (ist interessant)
Ich schätze, Jala89 Jala89 bezieht sich hierauf:
Wir hatten einen Streit und das hat sie wohl wirklich als "Trennung" gesehen, da ich auch sonst bei Streits oft mal "weggerannt" bin...
weil ich die beziehung über die ersten 2 jahre nicht ernst genug genommen habe
Inwiefern?
wie seht ihr instagram und whatsapp etc? alles privatsphäre und man darf/soll schreiben, mit wem man will?
Ja. Privatsphäre.
warum es mit dem ex wirklich in die brüche gegangen ist, kann ich nicht sagen...
Du fängst also etwas mit einer Frau mit Kind an und fragst nicht danach, wie es zu ihrer Situation gekommen ist? Das ist interessant.
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Danke Spiralnudel Spiralnudel ,genauso hatte ich es gemeint.

M MajesticGuy Die Eifersucht und das Misstrauen dem du ausgesetzt ist ist keinesfalls im akzeptablen Rahmen. Einen Grund dafür wird es bei ihr sicherlich geben, aber das ist nebensächlich. Es ist ihr Problem und dafür geht sie u.a. zur Therapie. Wenn man von einem vorherigen Partner betrogen wurde darf man dafür nicht den jetzigen Partner bestrafen.

Alles in allem muss ich aber anmerken, dass ihr offensichtlich sehr wenig über einander wisst oder kommuniziert. Das klingt für mich nicht nach einer normalen 3 jährigen Beziehung. Ich frage mich auch wie du mit ihrem Kind klar kommst, und wie andere schon fragten, wieso deine Freundin mehrfach von dir wegkommen wollte. Was hatte sie denn da als Grund genannt?
 

Benutzer186230  (38)

Ist noch neu hier
Danke Spiralnudel Spiralnudel ,genauso hatte ich es gemeint.

M MajesticGuy Die Eifersucht und das Misstrauen dem du ausgesetzt ist ist keinesfalls im akzeptablen Rahmen. Einen Grund dafür wird es bei ihr sicherlich geben, aber das ist nebensächlich. Es ist ihr Problem und dafür geht sie u.a. zur Therapie. Wenn man von einem vorherigen Partner betrogen wurde darf man dafür nicht den jetzigen Partner bestrafen.

Alles in allem muss ich aber anmerken, dass ihr offensichtlich sehr wenig über einander wisst oder kommuniziert. Das klingt für mich nicht nach einer normalen 3 jährigen Beziehung. Ich frage mich auch wie du mit ihrem Kind klar kommst, und wie andere schon fragten, wieso deine Freundin mehrfach von dir wegkommen wollte. Was hatte sie denn da als Grund genannt?

klar, das Kind ist für mich schon die "Gretchenfrage". Ich mag es, er mag mich an sich auch. Aber klar, es ist keine gewohnte Beziehung. Sie meint, wenn ich jeden Tag da wäre, würde sich das ändern. Ich bin mir nicht sicher. Ich glaube, der kleine wird so impulsiv wie sie und ich bin eher ein "Kumpel" von ihm, ab und zu Spielpartner, werde aber auch oft ignoriert.
-> kann man so zusammen wohnen, als WG? klar, mit eigenem kind schweißt es sich sicher mehr zusammen, aber who knows?
klar, einfach "machen" ist immer eine idee, aber bei zusammenziehen (und seine jetztige wohnung verlieren) steht immer viel auf dem spiel. man darf mir da durchaus bindungsangst vorwerfen, aber umgekehrt ziehen viele auch zu blauäugig zusammen, man hört dann die stories danach...
und ja, kommunikation spreche ich immer wieder an. ich für meinen teil habe nichts in mich reingefressen, sie schon...
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Für mich ist das größte Problem, dass sie dich für ihr Verhalten (Betrug) verantwortlich macht. Sieht sie das immer noch so? "Du hast dir nicht genug Mühe gegeben, also habe ich dich betrogen"? Auf solchen Verhaltensweisen lässt sich keine gesunde Beziehung aufbauen. Sie kann dich nach Belieben "bestrafen", wenn du etwas falsch machst, denn dann hast du es ja verdient und sie trifft keine Schuld. Und wenn sie es oft genug wiederholt, glaubst du es am Ende sogar. Man liest ja hier schon heraus, dass es dich verunsichert, du dich fragst, was du hättest tun dürfen und was nicht. Nur dass du es weißt: es geht nicht um irgendwelche Chats oder Follower, über solche Sachen kann man schlicht und einfach reden, niemand wird durch solche Kleinigkeiten zum Betrug-aus-Notwehr gezwungen. Das ist völlig absurd, nicht mal gut genug für eine Filmhandlung.

Pass auf dich auf. Ich fürchte, ihr tut euch nicht gut. Eine Therapie könnte dir helfen zu erkennen, was du brauchst und willst und ob eure Beziehung funktionieren kann oder nicht. Du hast uns jetzt schon miteingebunden, in dem du einen Thread eröffnet hast und das finde ich super, denn du hast erkannt, du brauchst eine Außen-Ansicht, die dir hilft klarer zu sehen. Ein Therapeut könnte dir da noch viel besser behilflich sein, insbesondere auch in Anbetracht deiner Vergangenheit.

Alles Gute.
 

Benutzer175862 

Öfter im Forum
Du hast Bedenken zusammen zu ziehen, aber denkst gleichzeitig über ein gemeinsames Kind nach?
Deine Freundin klingt nicht so, als habe sie “lediglich” Depressionen sondern als schwinge da noch etwas anderes mit. Wenn ihr Kleiner bereits Anzeichen zeigt, dass er ebenfalls davon betroffen ist dann muss dem Kind auf jeden Fall geholfen werden.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren