Ist das normal neidisch auf das Sexleben anderer zu sein ?

Benutzer176310  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich weiß nicht, ich habe eigentlich versucht mit dem Thema abzuschließen aber denkt ihr dass das normal ist wenn man neidisch auf andere ist weil sie mehr Sex haben als einer selbst (unabhängig davon ob das jetzt in einer Beziehung in Affären oder in F+ Beziehungen sind) ?

Ich habe da hin und wieder meine Selbstzweifel.

Ich denke immer wenn ich kein Sex habe fühle ich mich immer wertlos, nicht „begehrenswert“ und wie ein Looser. Ich vergleiche mich in der Hinsicht immer mit anderen Kerlen und frage mich immer was an mir falsch ist.
Ich hatte leider bis jetzt und den letzten 2 Jahren nicht so oft Sex ( waren nur paar ONS) und hatte bis jetzt noch keine längerfristige Beziehung.

Ich habe zwar auch regelmäßig Dates aber ich schaffe es einfach nicht mit einer im Bett zu landen.
Zudem habe ich immer den Eindruck dass, je mehr man als Kerl Sex hat, desto höher ist sein Wert als Mann/Junge.

Außerdem hab ich irgendwie die Angst dass ein Mädchen mich dafür ablehnt weil ich nicht so sexuell erfahren bin und sie aber schon.
Irgendwie komme ich mir manchmal wie in einem Videospiel vor wo ich quasi einfach nicht ins „nächste Level“ komme.
Ich weiß, es hört sich schwachsinnig und komisch an aber ich denke immer: der Typ oder das Mädel ist im Bett auf Lvl. 100 während ich noch nich auf gerade mal Lvl. 5 bin...

Und das witzige ist dass ich rein logisch gesehen weiß dass das ja nur Schwachsinn ist. Aber irgendein ein Gefühle vermittelt mir das irgendwie.

Was denkt ihr so darüber ?
 

Benutzer149155 

Sehr bekannt hier
Ja, es ist normal, auf Menschen neidisch zu sein, wenn man selbst in diesem Bereich unzufrieden ist. Habe ich genauso und viele andere auch. Nichts, worüber man sich Sorgen machen müsste.
 

Benutzer173990 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey,

also erst einmal richtet sich dein Wert als Mann oder generell als Mensch absolut nicht danach, wann oder wie oft du Sex hast. Ob du viel Sex mit vielen verschiedenen Personen, mit einer Person, wenig Sex oder gar keinen hast, macht dich nicht besser und nicht schlechter. Du schreibst ja selber, dass du das rein logisch betrachtet auch weißt, aber ich kenne das von mir selbst: man weiß eigentlich, dass etwas Schwachsinn ist, aber man kann trotzdem nicht aufhören es zu denken.

Kannst du einordnen, woher deine Selbstzweifel kommen? Hattest du schon einmal ein Erlebnis, bei dem dir vermittelt wurde, du seist deswegen nicht gut genug? Zweifelst du generell oft an dir selbst, also abgesehen von der Thematik?
 
G

Benutzer

Gast
Neidisch auf Andere zu sein ist der falsche Weg, finde ich.
Du musst da was ändern und zwar nur Du!
 

Benutzer177540  (39)

Ist noch neu hier
Also wenn ich wüsste,dass das sexleben der anderen meinen vorlieben entspricht,dann kann und will ich mich von neid nicht freisprechen wenn ich bei mir gleichzeitig in sachen sex der aktuelle bedarf höher ist als die aktuelle nachfrage:-D
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Mache dir klar, dass Sex zu haben kein Privileg ist. Dass es personenabhängig ist und manche Personen einfach kompatibler sind als andere. Was deine Chance natürlich erhöht ist, wenn du weißt, was du willst, wenn du für dich einstehen kannst und offen auf Menschen zugehst. So ist die Chance etwas größer, dass du aufgrund der größeren Anzahl an Menschen eher jemanden findest, mit dem es passt.

Was mir persönlich etwas aufstößt, ist deine Formulierung „schaffe es einfach nicht mit einer im Bett zu landen“. 1. Das ist nichts, das „geschafft“ werden kann. Entweder es funkt auf beiden Seiten oder halt nicht. Ob es funkt, ist dabei aber mehr Glückssache als etwas, dass du durch eigenes Zutun erreichen kannst. 2. Es klingt so unfassbar beliebig und auch abwertend. Eventuell ist auch das ein weiteres Problem. Du bist so erpicht darauf, mit irgendwem wirklich weiterzugehen, dass du das nicht mehr machen möchtest, weil du die Person vor dir toll findest, sondern weil du im Bett landen möchtest. Das kann - gerade unreflektiert - ein riesiges Hindernis darstellen. Die wenigsten Menschen sind gerne nur Mittel zum Zweck und Menschen, die entsprechende Antennen haben, merken das.

Versuche, ein entspannteres und weniger leistungsorientiertes Bild von Sexualität, Nähe, Dating und Beziehung zu entwickeln. Letztendlich bringt dich das nicht weiter, genauso wie die Vergleiche mit Leuten, die anscheinend andere Flirttypen sind als du. Finde deinen Weg zu flirten, entwickle Spaß daran und dann findest du vielleicht auch Frauen, die dich mögen, sich gerne mit dir unterhalten oder dir Näherkommen oder du gibst zumindest jemandem, der gut zu dir passt, die Chance, dich so wie du bist kennenzulernen.
Werde die beste Variante deiner selbst - das ist nicht zwangsläufig die, die die meisten Frauen „abbekomm“, aber es ist womöglich die glücklichste und liebenswerteste.

P.S.: Dass Männer, die besonders viele Frauen „haben“ und besonders viel Sex haben besonders männlich seien, entstammt übrigens Männlichkeitsbildern, die Schaden anrichten können. Suche nach Vorbildern, wie du wirklich sein möchtest, die sich aber mehr auf dich beziehen. Evtl. wäre für dich die Auseinandersetzung mit dem Begriff „toxische Männlichkeit“ interessant, um sich mit diesen Images auseinanderzusetzen und das in bessere Bahnen zu leiten.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Du hast Angst, dass Dich eine Frau wegen zu geringer Erfahrung ablehnt. Diese Angst ist sicher in gewissem Umfang nicht unbegründet.

Aber ... wenn eine Frau Dich deshalb ablehnt, kannst Du doch eigentlich nur froh sein. Denn dann weißt Du schnell und zuverlässig, dass Du da einen Menschen mit schlechtem Charakter vor Dir hast. Und mit so einem Menschen möchtest Du ja eigentlich auch gar keinen Sex, oder? :zwinker:
 

Benutzer175418  (40)

Öfter im Forum
P.S.: Dass Männer, die besonders viele Frauen „haben“ und besonders viel Sex haben besonders männlich seien, entstammt übrigens Männlichkeitsbildern, die Schaden anrichten

Genau so ist es.
Wer sagt denn das du weniger wert bist nur weil du noch etwas unerfahrener bist als andere?
Es gibt übrigens genug junge Frauen in deinem Alter, die lieber jemanden haben der noch nicht so "abgenutzt und vernudelt" ist wie jemand der in deinem Alter schon 20 Hühner hatte.

Das du neidisch bist kann ich aber schon verstehen. Jeder Mensch ist mehr oder weniger neidisch, wenn ein anderer das hat was man selbst liebend gern hätte.

Aber auch wenn es sich mega abgedroschen anhört: Auch deine Zeit wird kommen. :thumbsup:
 

Benutzer177540  (39)

Ist noch neu hier
Noch abgedroschener klingt nur, dass die Zeit nicht das einzige bleiben wird,was konmen wird ;-D
 

Benutzer168991 

Sorgt für Gesprächsstoff
Meistens wird der Sex nach außen hin auch positiver dargestellt als er ist, manchmal sogar ganz unbewusst. Hilft dir aber auch nicht, die anderen können den besten Sex oder den schlechtesten haben, für den Sex den du hast sind in der Regel nur 2 verantwortlich ;-)
 

Benutzer176310  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey,

also erst einmal richtet sich dein Wert als Mann oder generell als Mensch absolut nicht danach, wann oder wie oft du Sex hast. Ob du viel Sex mit vielen verschiedenen Personen, mit einer Person, wenig Sex oder gar keinen hast, macht dich nicht besser und nicht schlechter. Du schreibst ja selber, dass du das rein logisch betrachtet auch weißt, aber ich kenne das von mir selbst: man weiß eigentlich, dass etwas Schwachsinn ist, aber man kann trotzdem nicht aufhören es zu denken.

Kannst du einordnen, woher deine Selbstzweifel kommen? Hattest du schon einmal ein Erlebnis, bei dem dir vermittelt wurde, du seist deswegen nicht gut genug? Zweifelst du generell oft an dir selbst, also abgesehen von der Thematik?
Hey Danke dir für die Antwort.
Also ich habe mich mit dem Thema so ein bisschen auseinandergesetzt und versucht herauszufinden woher diese Zweifel komme, ich glaube dass das sehr viel von meiner Kindheit und Jugendzeit kommt und ich mich an einige Situationen erinnern wo ich dieses Gefühl hatte.

Generell habe ich keine Zweifel an mir wenn es um andere Bereiche meines Lebens geht (Hobby, Beruf, Sozialleben etc.) aber es ist wirklich nur auf das Thema Dating, Liebe u. Sex bezogen wo ich diese Zweifel noch habe
 

Benutzer168991 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es hört sich übrigens auch so an als würdest du dir selber im Weg stehen, wenn ein Hauptziel es ist jemand anderen ins Bett zu bekommen merkt man das relativ schnell an Körpersprache, Verhalten und Interaktion. Da kann ich dir sagen das die regulären Dating Sites absolut unpassend sind.
 

Benutzer176310  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Mache dir klar, dass Sex zu haben kein Privileg ist. Dass es personenabhängig ist und manche Personen einfach kompatibler sind als andere. Was deine Chance natürlich erhöht ist, wenn du weißt, was du willst, wenn du für dich einstehen kannst und offen auf Menschen zugehst. So ist die Chance etwas größer, dass du aufgrund der größeren Anzahl an Menschen eher jemanden findest, mit dem es passt.

Was mir persönlich etwas aufstößt, ist deine Formulierung „schaffe es einfach nicht mit einer im Bett zu landen“. 1. Das ist nichts, das „geschafft“ werden kann. Entweder es funkt auf beiden Seiten oder halt nicht. Ob es funkt, ist dabei aber mehr Glückssache als etwas, dass du durch eigenes Zutun erreichen kannst. 2. Es klingt so unfassbar beliebig und auch abwertend. Eventuell ist auch das ein weiteres Problem. Du bist so erpicht darauf, mit irgendwem wirklich weiterzugehen, dass du das nicht mehr machen möchtest, weil du die Person vor dir toll findest, sondern weil du im Bett landen möchtest. Das kann - gerade unreflektiert - ein riesiges Hindernis darstellen. Die wenigsten Menschen sind gerne nur Mittel zum Zweck und Menschen, die entsprechende Antennen haben, merken das.

Versuche, ein entspannteres und weniger leistungsorientiertes Bild von Sexualität, Nähe, Dating und Beziehung zu entwickeln. Letztendlich bringt dich das nicht weiter, genauso wie die Vergleiche mit Leuten, die anscheinend andere Flirttypen sind als du. Finde deinen Weg zu flirten, entwickle Spaß daran und dann findest du vielleicht auch Frauen, die dich mögen, sich gerne mit dir unterhalten oder dir Näherkommen oder du gibst zumindest jemandem, der gut zu dir passt, die Chance, dich so wie du bist kennenzulernen.
Werde die beste Variante deiner selbst - das ist nicht zwangsläufig die, die die meisten Frauen „abbekomm“, aber es ist womöglich die glücklichste und liebenswerteste.

P.S.: Dass Männer, die besonders viele Frauen „haben“ und besonders viel Sex haben besonders männlich seien, entstammt übrigens Männlichkeitsbildern, die Schaden anrichten können. Suche nach Vorbildern, wie du wirklich sein möchtest, die sich aber mehr auf dich beziehen. Evtl. wäre für dich die Auseinandersetzung mit dem Begriff „toxische Männlichkeit“ interessant, um sich mit diesen Images auseinanderzusetzen und das in bessere Bahnen zu leiten.
Danke dir für deine kompetente Antwort
Also ich beschäftige mich seit 2 Jahren schon damit mich persönlich weiter zu entwickeln und arbeite soweit wie es geht an mir.
Ich habe damals angefangen Mädchen auf der Straße anzusprechen und generell auf fremde Leute zuzugehen, dass ist mir auch nicht sonderlich schwer. Viele von meinen Freundeskreis meinen auch dass ich lässiger, sozialer und charismatischer geworden bin.
Das Flirten kann ich inzwischen auch besser.
Viele sagen mir auch ich sei sehr diszipliniert, zielstrebig und gehe Sachen oft mit Ambition an.

Ich kann auch stolz auf mich sein dass ich in den letzten 2 Jahren es geschafft hab auf mehr Dates zu gehen und mehr Mädchen getroffen habe als wie in meinem gesamten Leben zuvor (bin 22)

Aber das mit der leistungsorientierten Ansicht ist das was mich auch bisschen unter Druck setzt aka. ich muss immer eine Performance abziehen wenn ich mit einer flirte, sprich „Ich muss jetzt auf Kommando witzig, flirty und herausfordernd etc. sein damit ich sie rumkriegen kann“

Ich sehe wahrscheinlich irgendwie das ganze Dating- und Sex-Zeugs zu she als eine Art Herausforderung und Wettbewerb an.

Und das mit der toxischen Maskulinität würde ich mir mal anschauen.
Achja und wie genau meinst du das mit den Vorbildern ? Können diese Vorbilder auch fiktive Persönlichkeiten sein ?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Achja und wie genau meinst du das mit den Vorbildern ? Können diese Vorbilder auch fiktive Persönlichkeiten sein ?
Damit meine ich, dass du dir Vorbilder suchst, die deinen Werten entsprechen und die du nicht nur toll findest, weil sie besonders gut bei Frauen ankommen, sondern weil sie z.B. etwas in der Welt bewegen oder verändern oder weil sie eine besondere Haltung vertreten.
Ja, diese Vorbilder können bis zu einem gewissen Grad auch fiktive Vorbilder sein, sie sind zwar nicht echt, können aber gewisse Werte vertreten oder sich für etwas einsetzen. Sie haben jedoch niemals die Hindernisse überwunden, heißt: es ist rein fiktiv und eher auf Unterhaltung ausgelegt. Eine Reflexionsfläche also. Dennoch kann und ein solcher Charakter inspirieren. Dabei sollte man sich jedoch klarmachen, dass es auch im Alltag Situationen gibt, in denen man sich manchmal als „Held“ oder „Heldin“ verhalten sollte. Das mag dann nicht Teil eines Blockbusters sein, aber das sind die Momente, die zählen, die mehr bedeuten als die Anzahl der Frauen, die du von Januar bis März „flachlegst“ oder die Anzahl der Nummern, die du an einem Nachmittag bekommst.

Hier würde dir vielleicht ein spielerischer Ansatz besser tun: Sehe flirten als ein Spiel an. Setze den Spaß, den du in diesem Moment mit dieser Frau teilst an oberste Stelle, denn dann ist jeder Flirt, der so erfolgt, ein „gewonnener“ Flirt - unabhängig davon, wie es dann weitergeht. Probiere es am besten einfach aus, du kannst mittlerweile anscheinend auf Frauen zugehen, das heißt, du brauchst die Quote nicht mehr, um dich dazu zu überwinden.
 

Benutzer176310  (24)

Sorgt für Gesprächsstoff
Damit meine ich, dass du dir Vorbilder suchst, die deinen Werten entsprechen und die du nicht nur toll findest, weil sie besonders gut bei Frauen ankommen, sondern weil sie z.B. etwas in der Welt bewegen oder verändern oder weil sie eine besondere Haltung vertreten.
Ja, diese Vorbilder können bis zu einem gewissen Grad auch fiktive Vorbilder sein, sie sind zwar nicht echt, können aber gewisse Werte vertreten oder sich für etwas einsetzen. Sie haben jedoch niemals die Hindernisse überwunden, heißt: es ist rein fiktiv und eher auf Unterhaltung ausgelegt. Eine Reflexionsfläche also. Dennoch kann und ein solcher Charakter inspirieren. Dabei sollte man sich jedoch klarmachen, dass es auch im Alltag Situationen gibt, in denen man sich manchmal als „Held“ oder „Heldin“ verhalten sollte. Das mag dann nicht Teil eines Blockbusters sein, aber das sind die Momente, die zählen, die mehr bedeuten als die Anzahl der Frauen, die du von Januar bis März „flachlegst“ oder die Anzahl der Nummern, die du an einem Nachmittag bekommst.

Hier würde dir vielleicht ein spielerischer Ansatz besser tun: Sehe flirten als ein Spiel an. Setze den Spaß, den du in diesem Moment mit dieser Frau teilst an oberste Stelle, denn dann ist jeder Flirt, der so erfolgt, ein „gewonnener“ Flirt - unabhängig davon, wie es dann weitergeht. Probiere es am besten einfach aus, du kannst mittlerweile anscheinend auf Frauen zugehen, das heißt, du brauchst die Quote nicht mehr, um dich dazu zu überwinden.
Damit meine ich, dass du dir Vorbilder suchst, die deinen Werten entsprechen und die du nicht nur toll findest, weil sie besonders gut bei Frauen ankommen, sondern weil sie z.B. etwas in der Welt bewegen oder verändern oder weil sie eine besondere Haltung vertreten.
Ja, diese Vorbilder können bis zu einem gewissen Grad auch fiktive Vorbilder sein, sie sind zwar nicht echt, können aber gewisse Werte vertreten oder sich für etwas einsetzen. Sie haben jedoch niemals die Hindernisse überwunden, heißt: es ist rein fiktiv und eher auf Unterhaltung ausgelegt. Eine Reflexionsfläche also. Dennoch kann und ein solcher Charakter inspirieren. Dabei sollte man sich jedoch klarmachen, dass es auch im Alltag Situationen gibt, in denen man sich manchmal als „Held“ oder „Heldin“ verhalten sollte. Das mag dann nicht Teil eines Blockbusters sein, aber das sind die Momente, die zählen, die mehr bedeuten als die Anzahl der Frauen, die du von Januar bis März „flachlegst“ oder die Anzahl der Nummern, die du an einem Nachmittag bekommst.

Hier würde dir vielleicht ein spielerischer Ansatz besser tun: Sehe flirten als ein Spiel an. Setze den Spaß, den du in diesem Moment mit dieser Frau teilst an oberste Stelle, denn dann ist jeder Flirt, der so erfolgt, ein „gewonnener“ Flirt - unabhängig davon, wie es dann weitergeht. Probiere es am besten einfach aus, du kannst mittlerweile anscheinend auf Frauen zugehen, das heißt, du brauchst die Quote nicht mehr, um dich dazu zu überwinden.
Also das mit den Vorbildern ist eine echt gute Idee, quasi dass man je nach Situation sich fragt: "was würde <Mein_Vorbild/Held> jetzt in diesem Moment tun ?"
Das kenne ich und da habe ich auch sogar einige Persönlichkeiten die ich mir als Vorbild nehme.

Und das mit dem spielerischen Ansatz beim Flirten scheint auch gut zu klingen, das hat sogar bei einigen Mädchen auch gut funktioniert. Also sprich es geht eher darum dass man einfach gemeinsam Spaß hat und nicht eine "Ich muss sie jetzt um jeden Preis erobern weil sonst habe ich verloren" - Mentalität herangeht ?

Ich glaube aber auch dass "Spaß dabei haben" mir oft sehr schwer fällt bzw. schwer gefallen ist weil ich immer mit einer, ich sag jetzt mal Arbeits- und nahezu schon Kampfmentalität an die Sache herangehe und da manchmal sehr verkopft deswegen bin.
 

Benutzer151729 

Sehr bekannt hier
Ich habe zwar auch regelmäßig Dates aber ich schaffe es einfach nicht mit einer im Bett zu landen.
Wenn ein Mann diese Intention hat, dann geht bei mir erst recht gar nix.
Du solltest Frauen daten, weil du die Frauen interessant findest und nicht nur, weil sie ein Loch haben, in das du deinen Schwanz versenken könntest.
(Sry für die flapsige Formulierung)

Zudem habe ich immer den Eindruck dass, je mehr man als Kerl Sex hat, desto höher ist sein Wert als Mann/Junge.
Ich finde Männer attraktiver, die mir eher wenigen Frauen geschalfen haben und keine Trophäensammlung haben.
Du bist der einzige, dem wichtig ist, wie viel Sex er hat und du bist der ausschlaggebende Faktor, wenn du damit unzufrieden bist. Es gibt Frauen, die finden das eine gut, und andere das andere, und wieder anderen ist es egal sondern sie interessiert, wie du jetzt im Moment bist.

Außerdem hab ich irgendwie die Angst dass ein Mädchen mich dafür ablehnt weil ich nicht so sexuell erfahren bin und sie aber schon.
Du kannst schon mit so vielen Frauen Sex gehabt haben und musst trotzdem bei jeder wieder individuell schauen, was ihr gefällt und wo ihr harmoniert - es gibt kein 0-8-15 Schema, das immer funktioniert - auch da sind mir die "unerfahrenen" sehr recht, weil sie tendenziell aufmerkasmer sind und weniger eingebildet, was ihr "Können" angeht.
Und das witzige ist dass ich rein logisch gesehen weiß dass das ja nur Schwachsinn ist. Aber irgendein ein Gefühle vermittelt mir das irgendwie.
Voll gut :smile: Das Gefühl wirst du los, wenn du dich traust, zu dir zu stehen, weil du so richtig bist, wie du bist :smile:
 

Benutzer172636 

Beiträge füllen Bücher
Also Vorbildern ist eine echt gute Idee, quasi dass man je nach Situation sich fragt: "was würde <Mein_Vorbild/Held> jetzt in diesem Moment tun ?"
Das kenne ich und da habe ich auch sogar einige Persönlichkeiten.
Auch in der Hinsicht, wer du überhaupt sein möchtest. Was ist dir wichtig? Möchtest du gerne Gutes tun? Inspirieren? Die Welt besser machen? Zuverlässiger Freund sein? Reisen? Entdecker sein? Also nicht nur „was würde XY tun?“, sondern auch: wer inspiriert mich? Warum? Möchte ich diesen Punkt auch für mich etablieren?

Nehmen wir jetzt mal Tony Stark:
Frauenmagnet, aber warum? Klar, sieht passabel aus, aber hat was im Kopf, hat Humor, kann sich ausdrücken, hat eine Vision, dazu ist er eigentlich neben dem Protzen hauptsächlich am Arbeiten, Tüfteln und Forschen. Kurz: Da ist er authentisch und deswegen kann er dann auch begeistern. Aber der Frauenmagnet ist er eigentlich nur „nebenher“.
Deswegen: Welche Werte und Entscheidungen beeindrucken dich? Was macht Menschen aus, die du bewunderst? Lass dich inspirieren und finde heraus, wie du sein möchtest. Mache das nicht von Erfolg bei Frauen abhängig, sei dein eigener Maßstab. Das ist deutlich sexier als aufgesagte Flirtsprüche :zwinker:


Genau, mehr Spaß, weniger „sonst verliere ich“. In dem Moment, in dem du keinen Spaß daran hast, hast du „dein Game“ eigentlich schon verloren und das komplett unabhängig davon, ob die Frau dir am Ende ihre Nummer gibt oder nicht. Vielleicht bist du auch einfach gar nicht der „Flirter“ auch das ist ok. Lasse diesen Gedanken auch zu und ziehe es in Erwägung. Vielleicht findest du dann auch deine Art zu flirten und Authentizität ist ein Erfolgsfaktor:smile:
 

Benutzer176632  (20)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das klingt jetzt einfacher als es ist aber sei einfach du selbst und, was viel wichtiger ist, stehe dazu! Diese verdrehte Männerpsychologie macht dir nur unnötig Druck und steht dir im Weg. Du solltest auch nicht versuchen dich als jemand auszugeben der du nicht bist. Das kann auf Dauer nicht gut gehen und spätestens in einer Beziehung wirst du Probleme damit haben. Würde ich bei einem Typen merken, dass er mir nur was vorspielt, um mich ins Bett zu kriegen, würde ich auch sofort flüchten.

Da du fiktive Vorbilder ansprichst und ich so dein Avatarbild sehe. Geralt von Riva ist selbst kein Mann der mit seinen Erfolgen prahlt. Er muss niemanden was beweisen und ebenso wenig kümmert es ihn was andere über ihn denken. Er hat seine Macken zu denen er steht und macht einfach sein Ding. Genau das ist es was ihn so selbstbewusst und sympathisch macht. Daher frage ich mich warum es dir noch so wichtig ist irgendeinen ausgedachten Männerbild zu entsprechen? Nimm dir doch ihn als Vorbild:zwinker:
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich bin generell auch Neid-anfällig.

Was mir hilft:
  • Mir klar machen dass ich eben ein eigener Mensch bin, der nicht mit anderen vergleichbar ist.
  • Dass aus der Außenperspektive vieles toll klingen mag, dargestellt werden mag, ich mir vorstellen mag, das vielleicht in der Realität zwar toll ist, aber auch nicht so überragend toll wie mein Neid-Ich es sich ausmalt.
  • Was an den Dingen ändern, mit denen ich nicht zufrieden bin.
Ich glaube es ist normal dass wir alle sehr menschlich sind und nicht immer alles perfekt und rosarot ist. Ist bei mir nicht so, wird auch bei anderen nicht so sein - zweite Erkenntnis fällt meinem Unterbewusstsein manchmal schwer.

Das gilt eigentlich alles allgemein, nicht bloß auf Sex bezogen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren