"Isch geh Solarium, dann geh isch McFit" - schlechtes Deutsch

M
Benutzer50955  Sehr bekannt hier
  • #1
Hallo zusammen!

Sätze nach obigem Vorbild kann man hier recht oft hören. In der Regel hört man sie von jungen Leuten, oft sind sie (vermutlich) schlecht gebildet und/oder Migranten.
Ich kriege immer eine mittelschwere Krise, wenn ich sowas mitbekomme.

Wie geht es Euch dabei?

Wie reagiert Ihr, falls ein Date so spricht?

Und mal ganz ehrlich: Redet ihr (manchmal) auch so? Nicht bewusst scherzhaft, sondern tatsächlich im Alltag?


Off-Topic:
Das Solarium und McFit habe ich natürlich nur rein zufällig gewählt :zwinker:
 
girl_next_door
Benutzer96776  Beiträge füllen Bücher
  • #2
Da bin ich vollkommen deiner Meinung, ich finde sowas ganz, ganz schlimm -.-

Es ist schon anstrengend, zu erfassen, was eigentlich gemeint ist. Nein das muss ich echt nicht haben.

Wenn ein Date tatsächlich so sprechen würde, dann würde ich die Füße in die Hand nehmen und gehen, ein 2. Treffen würde es sicher nicht geben!

Mir würde es im Traum nicht einfallen, mich dieser "Sprachweise" selbst zu bedienen, nicht mal scherzhaft :schuettel:
 
Mikiyo
Benutzer90972  Team-Alumni
  • #3
Ich würde mich nie auf ein Date mit jemandem einlassen, der so spricht.

Wenn ich Äußerungen dieser Art (im direkten Gespräch mit meiner Person) höre - meist im beruflichen Kontext - korrigiere ich sie oder fordere die jungen Herrschaften auf einen ordentlichen Satz zu formulieren. Ich verweise dabei gerne darauf, dass sie in einem Bewerbungsgespräch bei der Ausbildungsplatzsuche ja auch nicht in diesem gebrochenem Deutsch von ihren Freizeitbeschäftigungen berichten würden/sollten. :whistle:
 
Nette_Nadine
Benutzer158746  Verbringt hier viel Zeit
  • #4
Gott sei Dank kenne ich solche Formulierungen nur aus den Medien. Wenn sich in meinem Bekanntenkreis jemand mehrfach ernsthaft so äussern würde, müsste ich mir schon gewaltig auf die Zunge beißen um nichts zu sagen. Wenn jede Generation künftig ein paar Wörter/Silben weglässt, sind wir in naher Zukunft wieder bei den Urlauten und laufen grunzend und jaulend durch die Straßen.

Vermutlich würde ich den Kontakt danach deutlich reduzieren, da ich Belehrungen überflüssig bis peinlich finde. Für mich wäre es dennoch einfach zu offensichtlich, dass die Wellenlänge nicht passt und dasss sich dies früher oder später in anderen Situationen noch wesentlich deutlicher zeigen würde.

Für mich ist diese Entwicklung allerdings nicht nur bei der Sprache sondern auch bei Einträgen im Internet ein "no go". Während ich mit Anglizismen und Flüchtigkeitsfehlern kein Problem habe, empfinde ich es als extrem unhöflich gegenüber dem Leser, wenn konsequent auf Satzzeichen oder Groß-/Kleinschreibung verzichtet wird.
 
G
Benutzer Gast
  • #5
Zum Spaß mach ich das hin und wieder, aber nur mit bestimmten Freunden. Ernstgemeint hör ich sowas nie.

Was ich wirklich hasse und boykottiere, ist Trash-Tv wo so gesprochen wird. Einfach abartig und mir unverstndlich warum man sowas schaut !
 
Sorceress Apprentice
Benutzer89539  (37) Team-Alumni
  • #6
Ich rede nicht so, und so eine Sprechweise macht eine Person für mich ziemlich unattraktiv.
 
Firebird
Benutzer38570  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #7
Sowas macht mich aggressiv. Leider ist der Grund oftmals nicht mangelnde Bildung oder ein Migrationshintergrund, sondern einfach mangelndes Interesse an einer ordentlichen und respektvollen Aussprache bzw. Schreibstils.

Wenn mir jemand verbal derart kommt, gebe ich keine Antwort. Und auch wenn mich jemand derart anschreibt, weder Rechtschreibung noch Grammatik beherrscht, breche ich den Kontakt ab. Ich finde so etwas einfach respektlos.
 
Benutzer154044  Verbringt hier viel Zeit
  • #8
Off-Topic:
@TS Wenn du den Satz betont Kölsch aussprichst und bestimmte Silben hervorhebst, dann könnte dir Gabi Köster in den Sinn kommen, die grade auf ihre Art jemanden nachmacht/zitiert.^^

Und vielleicht kennt noch jemand den jungen Mann: "Mach ich Foto, tu ich Facebook."
 
M
Benutzer50955  Sehr bekannt hier
  • Themenstarter
  • #9
Off-Topic:
@TS Wenn du den Satz betont Kölsch aussprichst und bestimmte Silben hervorhebst, dann könnte dir Gabi Köster in den Sinn kommen, die grade auf ihre Art jemanden nachmacht/zitiert.^^

Off-Topic:
Auf Kölsch klingt das doch so:

"Isch geh ins Solarium, Libschen. Und jann inne McFit. Jenn da simma dabei, dat is priiiiimaaa, viva Coloniaaaa"

:tongue:
 
C
Benutzer136306  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #10
Ich kriege immer eine mittelschwere Krise, wenn ich sowas mitbekomme.

Dann solltest du an deiner Gelassenheit arbeiten. Wer wirklich eine "mittelschwere Krise" bekommt, weil ihm der Sprachgebrauch anderer Personen nicht passt, hat in dieser Hinsicht ein ernsthaftes Problem.

Wie geht es Euch dabei?

Mir ist es ziemlich egal, wenn andere so sprechen, aufgrund der üblichen sozialen Segregation spricht in meinem Umfeld niemand so.

Wie reagiert Ihr, falls ein Date so spricht?

Das dürfte nie vorkommen.
Und mal ganz ehrlich: Redet ihr (manchmal) auch so? Nicht bewusst scherzhaft, sondern tatsächlich im Alltag?

Nein.
 
G
Benutzer Gast
  • #11
Wie reagiert Ihr, falls ein Date so spricht?

Vor einem Date telefoniere ich erst. Sollte er so sprechen ist er leider raus. Hatte ich bisher einmal, der hat aber auch so geschrieben.

Muss aber auch dazu sagen, dass die Herrschaften die so sprechen, rein optisch auch nicht mein Beuteschema sind.
 
PC-Junky
Benutzer63857  (59) Sehr bekannt hier
  • #12
OK ich weiß, dass ich nun selbst nicht gerade die deutsche Rechtschreibung erfunden habe aber selbst mir rollen sich die Fußnägel auf wenn ich lese was hier so geschrieben wird. Ich nenne das immer Dönerdeutsch mit Teeneplapper. Aber letztens habe ich hier einen Beitrag von einer Frau gesehen die war so um die mitte 30 gewesen. Jedenfalls laut ihrer Altersangabe. Das war so furchtbar gewesen, dass ich nicht mal den ersten Satz vollständig gelesen habe. Schon der war nur in Dönerdeutsch mit Teeneplapper gewesen. Also mit mitte 30 sollte man doch wohl in einem allgemeinverständlichen Schuldeutsch schreiben können.
 
Funksoulbrother
Benutzer58558  Meistens hier zu finden
  • #13
"Eh guck mal, die gehn Gymnasium, voll die Strebers! Die Opfers! Voll hobbylos."
 
chasin rainbows
Benutzer121794  (36) Meistens hier zu finden
  • #14
Ich fände es auch furchtbar, in meinem Umfeld und Bewegungsradius gibts aber auch niemanden, der so spricht. Ich hab allerdings einen Kollegen, der jeden Relativsatz mit 'wo' einleitet ("hat jemand das Kabel gesehen, wo ich gestern hier hingelegt hab?" :what:) und auch mein Chef vergleicht immer mit "umso... umso"
Eigentlich müsste ich da mal mehr Urlaubstage, wegen erhöhter psychischer Belastung beantragen. :grin:
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
caotica
Benutzer68775  (38) Planet-Liebe Berühmtheit
  • #66
:grin: ich find das so von weitem echt amüsant... in meinem wirklichen Umfeld gibt's niemanden, der sich ernsthaft so ausdrückt, und wenn ich es zufällig in der Bahn oder so mitbekomme, muss ich schmunzeln.

Bei so latent resignierter Genervtheit mal ein "Oida" passiert mir sehr selten, "Boah" sag ich öfter. Wir haben früher durchaus in der Schule solche Running Gags gehabt mit "Gehsch du Parkplatz?" und ehrlich gesagt kann es im dazugehörigen Kreis immer noch passieren, dass mir ne Präposition verloren geht, wenn ich schnell spreche. Aber ich stotter auch, wenn meine Zunge durch plötzliche Hektik an etwas hängen bleibt :grin: ich nehm mich damit allerdings auch nicht zu ernst.

Aber ich hör oft genug in der Bahn Gespräche, da nehmen die Sprecher sich absolut ernst bei "Man ey, isch schwör, dem seine Perle isch krasse Braut ey, die geht so hart steil!" "Deine Mudda ey, die fick ich auch noch."

oder

"Ey kommschu Carminweg, gema mit Ali Tankstelle hau ma Fresse!"

Jaaaa, und da muss ich einfach lachen...
 
Lotusknospe
Benutzer91095  Team-Alumni
  • #117
M Maria88 & C Crouchback :

1.) Es gibt verschiedene Sprachlerntypen. Es gibt die einen, die erst einen Satz in der Fremdsprache sprechen können, wenn sie sich sicher sind, dass sie wissen, wie der Satz grammatisch funktioniert. Und es gibt die, die einfach drauf losplappern können auch ohne dass sie exakt wissen, wie es richtig wäre, und dann natürlich auch Fehler machen. Zum Sprachenlernen ist der zweite Typ eigentlich der erfolgreichere. Üblicherweise erlernt ein Mensch ja mit der Zeit durch viel Übung dann durchaus, wie es "richtig" gehört. Allerdings eben nur dann, wenn er auch mit Leuten redet, die es richtig beherrschen. Ansonsten weiß er ja auch gar nicht, dass es falsch ist.

2.) Sprachwissenschaftlich gesehen ist ein Muttersprachler tatsächlich kompetent in seiner Sprache und beherrscht sie fehlerfrei. Allerdings gibt es natürlich eine Spannung zwischen Alltagssprache und Hoch-/Schriftsprache. Nicht all das, was in der Alltagssprache als richtig durchgeht, ist in der Hoch- oder Schriftsprache allgemein akzeptiert. Allerdings ist die Hoch-/Schriftsprache halt zu einem gewissen Grad auch eine "künstliche" Sprache, die ihre eigenen Regeln hat, die man natürlich auch als kompetenter Muttersprachler nicht unbedingt beherrschen muss (z.B. "brauchen" ohne "zu" zu gebrauchen, in der Alltagssprache total in Ordnung, geschrieben aber nicht).

Off-Topic:
Eswareinmal Eswareinmal : Ich habe mal mit einem Psychiater geredet, der gemeint hat, dass eine ausgeprägte Sprachkompetenz unheimlich viel Einfluss auf die Gedankenwelt hat. Wenn jemand etwas sagen möchte, ein Gefühl oder sonst etwas Abstraktes beschreiben möchte, ihm aber die Worte und die Formulierung fehlen und er nicht weiß, wie er es ausdrücken kann, dann kann er nämlich auch nicht an diesem Gedanken weiter arbeiten. Inwieweit das kognitiv wirklich mal abgetestet wurde oder nur die persönliche Erfahrung vom Psychiater war, weiß ich aber nicht.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Vetinari
Benutzer67771  Sehr bekannt hier
  • #135
Off-Topic:
Ich verkürze die OT-Diskussion mal:
Nun hätte ich gerne eine Erklärung von dir wie es sein kann, dass Menschen in Deutschland seit Jahren leben und so gut wie kein Wort deutsch sprechen?
Ist das die Schuld der Gesellschaft?
Nein. Hat auch niemand behauptet. Aber eben auch nicht die Alleinschuld der - in deinen Augen - Sprachverweigerer.

Gibt es in deinem Sprachgebrauch auch das Wort Eigenverantwortung???
Durchaus. Aber allein der bloße Wille - und darum ging es in deinem Ausgangsposting - reicht eben nicht aus. Die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen müssen auch stimmen.


Off-Topic:
Du kannst nun gerne jeden meiner Beiträge mit "sehe ich anders" bewerten, wenn es dich glücklich macht. Sinnvoller wäre natürlich die inhaltliche und argumentative Auseinandersetzung und nicht dieses kindische "Daumen-runter-Verhalten", zumal wir ja miteinander reden. :hmm:
 
DaMax
Benutzer130414  Meistens hier zu finden
  • #136
du malst das echt extrem schwarz weiß.

Natürlich ist von eienr Lernverweigerung auszugehen, wenn menschen nach jahren immer noch kein Wort deutsch können.

Nichts desto trotz ist es völlig überzogen von deinem Sprachtalent auf alle anderen zu schließen.

Ich habe zum Beispiel, weil ich die Sprache wie auch das Land liebe, 7 Jahre lang hart versucht französisch zu lernen. Der Erfolg blieb aber völlig aus.
Ich habe einfach kein Talent.

Sicherlich würde ich, wenn ich nach frankreich ziehen würde binnen relativ kurzer Zeit soviel lernen, das ich mich notdürftig verständigen kann, aber fließend wird das woh lnicht mehr werden in diesem Leben
 
S
Benutzer Gast
  • #137
Off-Topic:
Ich verkürze die OT-Diskussion mal:

Nein. Hat auch niemand behauptet. Aber eben auch nicht die Alleinschuld der - in deinen Augen - Sprachverweigerer.


Durchaus. Aber allein der bloße Wille - und darum ging es in deinem Ausgangsposting - reicht eben nicht aus. Die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen müssen auch stimmen.



Ich gehe sogar noch weiter...sie sind keine Sprachverweigerer..denn wenn mann Ihnen die Sprachkenntnisse schenken könnte, würden sie die annehmen.
Nein, sie sind bequem, faul und zum Teil ignorant!!
Damit meine ich jetzt ausschließlich die Menschen, die hier seit Jahren leben, und fast kein Wort deutsch können!
[doublepost=1453401383,1453401233][/doublepost]
du malst das echt extrem schwarz weiß.

Natürlich ist von eienr Lernverweigerung auszugehen, wenn menschen nach jahren immer noch kein Wort deutsch können.

Nichts desto trotz ist es völlig überzogen von deinem Sprachtalent auf alle anderen zu schließen.

Ich habe zum Beispiel, weil ich die Sprache wie auch das Land liebe, 7 Jahre lang hart versucht französisch zu lernen. Der Erfolg blieb aber völlig aus.
Ich habe einfach kein Talent.

Sicherlich würde ich, wenn ich nach frankreich ziehen würde binnen relativ kurzer Zeit soviel lernen, das ich mich notdürftig verständigen kann, aber fließend wird das woh lnicht mehr werden in diesem Leben


P.S.Ich habe kein ausgeprägtes Sprachtalent, bin aber sehr ehrgeizig;-)
[doublepost=1453401468][/doublepost]
Off-Topic:
Ich verkürze die OT-Diskussion mal:

Nein. Hat auch niemand behauptet. Aber eben auch nicht die Alleinschuld der - in deinen Augen - Sprachverweigerer.


Durchaus. Aber allein der bloße Wille - und darum ging es in deinem Ausgangsposting - reicht eben nicht aus. Die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen müssen auch stimmen.


Off-Topic:
Du kannst nun gerne jeden meiner Beiträge mit "sehe ich anders" bewerten, wenn es dich glücklich macht. Sinnvoller wäre natürlich die inhaltliche und argumentative Auseinandersetzung und nicht dieses kindische "Daumen-runter-Verhalten", zumal wir ja miteinander reden. :hmm:


Wenn du so reif bist, dass du dir anmaßen tust zu beurteilen was kindisch ist oder nicht, dann wirst du die Dislikes sicherlich gut verkraften; -)
[doublepost=1453401566][/doublepost]
du malst das echt extrem schwarz weiß.

Natürlich ist von eienr Lernverweigerung auszugehen, wenn menschen nach jahren immer noch kein Wort deutsch können.

Nichts desto trotz ist es völlig überzogen von deinem Sprachtalent auf alle anderen zu schließen.

Ich habe zum Beispiel, weil ich die Sprache wie auch das Land liebe, 7 Jahre lang hart versucht französisch zu lernen. Der Erfolg blieb aber völlig aus.
Ich habe einfach kein Talent.

Sicherlich würde ich, wenn ich nach frankreich ziehen würde binnen relativ kurzer Zeit soviel lernen, das ich mich notdürftig verständigen kann, aber fließend wird das woh lnicht mehr werden in diesem Leben



]du malst das echt extrem schwarz weiß.


Mir geht einfach diese Opferhaltung von einigen Menschen auf die Nerven...Sorry, wollte hier keinen zu hart angehen!
 
Vetinari
Benutzer67771  Sehr bekannt hier
  • #138
Off-Topic:
@Siska1981
Da du wohl kaum alle diese Menschen kennst und über ihre Lebensumstände und Biografien Auskunft geben kannst, ist diese Behauptung nichts anderes als anmaßend.
Ich gehe mit dir soweit d'accord, dass sich eine Sprache ohne ausreichende intrinsische Motivation nicht - auf entsprechendem Niveau - erlernen lässt, selbst bei massiver Immersion des Sprachlerners in diese Sprache.
Gleichzeitig reicht aber allein das aus o.g. Gründen nicht aus, da kann man noch so ehrgeizig sein.
Weshalb das jetzt einen derartigen Beißreflex bei dir auslöst, ist mir zwar unbegreiflich, die Erklärung hierfür dürfte das Thema selbst aber auch nicht weiterbringen.
 
P
Benutzer158430  (25) Verbringt hier viel Zeit
  • #139
Es ist falsch, zu behaupten diese Art zu Sprechen hätte etwas mit Bildung zu tun. Ich gehe in die 12. Klasse aufs Gymnasium in einer eher ländlichen Gegend und ich kenne einige Jungs hier die so reden. Ich finds einfach unmöglich und will mich mit so jemandem auch nicht unterhalten.
Allerdings gibt's da einen der sagt immer "Lass essen gehen", "Lass hoch gehen". Und irgendwie bringt er das so rüber, dass es nicht prollig wirkt. Der Junge ist eine Legende hier :grin:
Aber die Jungs die so reden gehen tatsächlich fast alle ins McFit. Vielleicht gibt's da extra Sprachkurse nur für eingeweihte sozusagen :ninja:
 
B
Benutzer Gast
  • #140
Hm, also erfahrungsgemäss ist so eine Ausdrucksweise ja "szenentypisch" und mir persönlich von Menschen bekannt, mit denen es wenig Berührungspunkte gibt. Mangelnde Bildung und / oder Intelligenz würde ich da aber nicht automatisch jemanden unterstellen - man kann sehr wohl etwas im Kopf haben und sich dabei etwas "platter" ausdrücken. Jeder Mensch passt sich unbewusst an sein Umfeld an und dazu gehören evtl. auch Ausdrucksweisen, die Anderen als dämlich auffallen.

Ich muss dabei zugeben, dass mich überkorrektes Hochdeutsch auch oft nervt und sehr überheblich auf mich wirkt. Konstante Selbstdarstellung fällt mir negativer auf als ein einfacher Wortschatz :tongue:
 
T
Benutzer109783  Beiträge füllen Bücher
  • #141
Hm, Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich mache noch viele Fehler. Momentan ist das Forum hier mein einziger Kontakt mit der deutschen Sprache, und wenn ich länger nicht hier bin, wird mein Deutsch auch wieder schlechter. Es gibt Sachen, die mir sehr schwerfallen, z.B. Präpositionen. Schriftlich ist es die Kommasetzung, der Rest kann immer ganz gut ergoogelt werden bzw. hilft die Autokorrektur, sodass ich nicht "geschnochen" statt "geschnarcht" schreibe.
Ich weiß schlichtweg nie, ob es jetzt heißt: Ich bin auf dem Strand, beim Strand, am Strand, im Strand. Kein Plan. Ich lasse es dann aber nicht weg, dann sage ich es lieber falsch als gar nicht. Beim Schreiben google ich es und nehme das mit den meisten Suchergebnissen.

Was mich oft verwirrt, sind Wörter, die im Norwegischen ähnlich klingen, aber anders geschrieben werden. Zum Beispiel: Interview. Im Norwegischen wäre es: Intervju. :grin: Oder Qualität → Kvalitet. Ich weiß da oft nicht, wie es im Deutschen geschrieben wird.

In meinen Muttersprachen ist es mir sehr wichtig, fehlerfrei zu schreiben und zu sprechen. Ich würde es nicht mögen, wenn ein Date ihre Muttersprache nicht beherrscht, wenn es aber eine Fremdsprache ist, finde ich es nicht schlimm. Ich finde auch oft Fehler bei manchen Usern hier, obwohl es deren Muttersprache ist. :cool:
 
G
Benutzer Gast
  • #142
Off-Topic:
T Tobias Mir sind ehrlich gesagt noch nie größere Fehler in deinen Beiträgen aufgefallen :confused: Also, gute Arbeit :grin: :thumbsup:
 
K
Benutzer11466  Beiträge füllen Bücher
  • #143
Ich finde auch oft Fehler bei manchen Usern hier, obwohl es deren Muttersprache ist. :cool:
Es ist leider eine Tatsache, daß die meisten Deutschen nicht besonders gut Deutsch können - oder sich gerade im Internet einen feuchten Kehricht darum scheren. Es ist ja auch sooo mühsam, die Taste für Groß-/Kleinschreibung oder die für Punkt und Komma zu drücken....
 
C
Benutzer136306  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #144
Hm, Deutsch ist nicht meine Muttersprache und ich mache noch viele Fehler.

Red keinen Unsinn, dein Deutsch ist hervorragend und ich wäre nie auf die Idee gekommen, dass du kein Muttersprachler bist.
 
Kuroi
Benutzer78196  Meistens hier zu finden
  • #145
Soweit ich weiß, handelt es sich hierbei um einen Soziolekt, der in bestimmten gesellschaftlichen Kreisen gepflegt wird. Da ein Soziolekt auch immer dazu dient, sich von anderen abzugrenzen, finde ich es menschlich, wenn Außenstehende sich wiederum davon distanzieren, weil sie sich mit der Sprechergruppe nicht identifizieren. Das ganze hat meines Wissens auch nichts (mehr) mit den angeblichen "Schwierigkeiten der deutschen Sprache" zu tun, denn selbst wenn man ganz klischeehaft davon ausgeht, dass diese Variante hauptsächlich von den Kindern ehemaliger Gastarbeiter gesprochen wird, sollte man auch beachten, dass diese Kinder in Deutschland geboren und aufgewachsen sind und Deutsch daher als Muttersprache beherrschen sollten. Hinzu kommt, dass Kiezdeutsch eben nicht nur von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund (möge der auch noch so weit zurückliegen) gesprochen wird und dass umgekehrt nicht alle Kinder und Jugendlichen mit Migrationshintergrund so sprechen.

Ich selbst höre Kiezdeutsch in meiner Umgebung sehr oft. Es reicht schon, sich in die Straßenbahn zu setzen und den anderen Passagieren aufmerksam zuzuhören. Attraktiv finde ich es nicht - eher im Gegenteil. Ich möchte keinen Partner haben, der so spricht und ich würde auch nicht wollen, dass meine Kinder sich diese Variante aneignen. Das liegt in meinem Fall daran, dass ich, bis auf eine Ausnahme, bisher nur negative Erfahrungen mit der Sprechergruppe gemacht habe.
 
Zeitendreher
Benutzer160214  (27) Verbringt hier viel Zeit
  • #146
Es muss nicht immer die hier so oft betitelte schlechte Bildung bzw. einfach allgemein "die Migranten" sein, die diese Sprache verwenden. Im Münsterland ist es durchaus üblich zu sagen "Ich fahr Auto" oder "Ich geh Bus", also eine regionale Ausprägung
 
ParkAvenue
Benutzer131834  (27) Meistens hier zu finden
  • #149
"Ich fahr Auto" oder "Ich geh Bus"
Also "ich fahre Auto" ist hier auch ganz normal, wusste gar nicht dass das eine regionale Ausprägung ist. Man sagt ja auch "ich fahre Rad", "ich fahre Bus" und so.
"Ich geh Bus" hab ich dagegen noch nie gehört. Das würde ich dann eher in die asoziale Ecke bringen, genauso wie "ich geh Aldi" oder "ich geh Solarium".
 
Es gibt 117 weitere Beiträge im Thema ""Isch geh Solarium, dann geh isch McFit" - schlechtes Deutsch", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren