Ich zerdenke ständig meine Beziehung:(

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
G
Benutzer Gast
  • #1
Liebes Forum,
vorab, ich denke nicht über eine Trennung nach,aber möchte gerne mal mein Kopfchaos loswerden und vielleicht ein paar Meinungen hören, um nochmal einen anderen Blickwinkel zu bekommen.

Ich bin jetzt knapp 3 Jahre mit meinem Freund zusammen und seit 2 Jahren wohnen wir zusammen. Für mich ist es das erste Mal,dass ich mit jemandem zusammen lebe und vieles an ihm und sicherlich auch andersrum lernt man ja auch erst mit der Zeit kennen.

Ich denke viel zu oft drüber nach,wie die Beziehung so läuft,ob alles gut ist,wie ich mit bestimmten Dingen zufrieden oder auch unzufrieden bin etc. Ich hinterfrage ständig alles und weiß nicht,wie ich da rauskommen soll.

Mein Freund ist ein sehr empathischer,toleranter und sehr sehr lieber Mensch. Es vergeht kein Tag wo er mich nicht anlächelt,sagt,dass er mich liebt, mich im vorbeigehen streichelt,mir den Rücken massiert etc.
Da ist so vieles was ich an ihm liebe,aber seit wir zusammen wohnen fallen mir Dinge sehr negativ auf und ich fühle mich überhaupt nicht gut dabei,wenn ich das ansprechen müsste,denn ich will ihn nicht verändern, aber wenn es so bleibt..... ich fange an mich zu distanzieren.

Mir fällt auf,daß er es mit dem Duschen nicht so genau nimmt. Das letzte Mal ist schon locker 10 Tage her. Wenn er sich stattdessen täglich mit einem Lappen waschen würde, wäre das für mich gar kein Problem, aber irgendwie macht er das auch nicht regelmäßig. Seine Zähne putzt er allerdings schon regelmäßig. Ich hatte ihn darauf schonmal angesprochen, aber es hat sich nichts geändert.

Ansonsten ist er ein sehr stiller Mensch, er fängt kaum Gespräche von sich aus an. Wenn ich nicht immer etwas sagen würde,würden wir uns manchmal ziemlich lange anschweigen. Bisher hat es mich nicht sooooo doll gestört, aber es ist mittlerweile schon manchmal nervig,weil ich gerne rede,gerne mit ihm rede,aber einfaches quatschen ist schwer mit ihm.

Überhaupt ist Initiative nicht so sein Ding. Das empfand ich früher anders. Ich hab grundsätzlich kein Problem damit den ersten Schritt zu machen, aber immer? Immer,ist auch für mich nicht cool. Ich weiß auch gar nicht,warum ich solche "Kleinigkeiten "so zerdenke,denn das ist doch alles nicht so schlimm? Ich komme mir schon oft vor wie so eine Nörgeltante,aber irgendwas in mir drinnen scheint sich ja daran zu stören.

Manchmal lässt es mich gar nicht schlafen, weil ich einfach so viel drüber nachdenke,warum ich dass alles so eng sehe und wie ich vor allem damit umgehen kann.

Hant ihr sowas auch in euren Beziehungen, dass euch Dinge so stören,aber ihr nichts sagen könnt?
 
L
Benutzer163260  Meistens hier zu finden
  • #2
Ich kann nachvollziehen, dass dich diese Dinge stören. Zum Teil sind sie in meinen Augen Zeichen einer geringen Passung (z.B. nicht besonders gut miteinander spZrechen können) und das ist durchaus problematisch. Andererseits heißt Beziehung für mich nicht zwangsläufig, dass es in jedem Teilbereich zu hundert Prozent passt. Du musst für dich herausfinden, wie gravierend diese Punkte sind.

Sich über 10 Tage nicht zu duschen ist in meinen Augen allerdings widerwärtig und dir gegenüber völlig rücksichtslos. Da würde ich tatsächlich ein Ultimatum stellen: angemessene Körperpflege oder ich bin weg. Alle zwei Tage sollte eine Dusche möglich sein.
Mit so nem versifften Typen würde ich keine Zärtlichkeit austauschen wollen und Sex gäbe es gleich dreimal nicht.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #3
Ich bin mir nicht sicher, ob "zerdenken" da das richtige Wort ist. Als ich die Überschrift gelesen habe, habe ich mit etwas anderem gerechnet.

Zuerst schreibst du, was du an deinem Freund, dem ersten, mit dem zusammenlebst, schön findest. Das sind schöne Dinge - aber ich finde nun nichts davon so außergewöhnlich, dass es besonders erwähnt werden müsste. Er lächelt dich jeden Tag an. Ja, klar, ihr seid ein Paar, natürlich lächelt man sich da jeden Tag an. Liebevolle Blicke, Sätze, Berührungen: All das ist schön, es ist traurig, wenn es fehlt, aber es ist nichts, was eine Partnerschaft allein schon lebenswert macht.

Zum Körperpflege-Thema möchte ich nicht viel schreiben, das werden andere tun. Nur eins: Das geht so nicht.

Markanter finde ich aber die Differenz im Sprechen und Tun bei euch. Klar, meist spricht der eine Teil mehr als der andere, aber wenn ich das Gefühl bekäme, ich müsste "Gespräche am Laufen halten", dann würde mich das schon sehr stören, ebenso eine gewisse Trägheit im Allgemeinen.

Ich frage mal ganz anders: Wie kommst du darauf, dass du da etwas "zerdenkst"? Sagt er das so? Sagt das wer anders so? Wenn ich einen Mann sehe, der sich nicht wäscht und der die (immerhin geputzten) Zähne kaum auseinander bekommt, dann sehe ich da den Fehler nicht bei dir.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #4
Wie kommst du darauf, dass du da etwas "zerdenkst"? Sagt
Weil ich nicht aufhören kann darüber nachzudenken. Weil ich deshalb nicht schlafen kann und weil ich immer und immer wieder versuche zu analysieren wieso,weshalb,warum.

Dass ich zu Beginn mit positiven Dingen angefangen habe,liegt daran,dass ich mich nicht so gut dabei fühle hier einen thread aufzumachen mit fremden Menschen und dann nur Negatives schreibe.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #5
Niemand hier weiß, was bei euch los ist, wir kennen naturgemäß nur die eine Seite. Wir müssen dir glauben - und ich glaube dir das, was du schreibst. Du leidest ja offenkundig unter dieser Situation.

Ich finde, einiges bei euch lässt meine Alarmglocken laut läuten: Vieles, was er tut, oder was er nicht tut, wäre nichts, was ich von einer Partnerin ertragen könnte. Ich will jemanden, der mit mir spricht, mit mir das Leben in vollen Zügen genießt und ja, jemanden, der mal mindestens jeden zweiten Tag duscht, frisch riecht und so auch attraktiv für mich ist. Und nein, das ist nicht zu viel verlangt.

Verzeih die Härte: Dein Herz spürt da vielleicht gerade, dass da sehr vieles schief läuft. Du scheinst aber eher ein Verstandsmensch zu sein. Du willst verstehen. Du grübelst, wägst ab, zweifelst, in einer nicht enden wollenden Spirale. Ich kenne genau das auch, wenn auch in anderem Kontext.

Ich frage es einfach mal geraderaus. Es gäbe in deinem Text recht vieles in Verhalten deines Freundes, das Liebe abtöten könnte. Spürst du vielleicht einfach, dass du ihn immer weniger oder schon gar nicht mehr liebst, und willst es nicht wahrhaben? Sucht die Schuld krampfhaft bei dir?

Das größte Problem bei euch ist aber: Warum kannst du das, was dich stört, bei ihm nicht ansprechen. Für mich wäre da überhaupt keine Basis für irgendeine Partnerschaft.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #6
Niemand hier weiß, was bei euch los ist, wir kennen naturgemäß nur die eine Seite. Wir müssen dir glauben - und ich glaube dir das, was du schreibst. Du leidest ja offenkundig unter dieser Situation
Na ja,ich eröffne einen thread in einem Forum um mit Fremden über meine Partnerschaft zu reflektieren, warum sollte ich da nicht die Wahrheit sagen.Es sind ja Fakten und keine Wahrnehmungen.
Warum kannst du das, was dich stört, bei ihm nicht ansprechen. Für mich wäre da überhaupt keine Basis für irgendeine Partnerschaft.
Für mich war immer klar,dass ich jeden entweder akzeptiere wie er ist oder es lasse. Von jemandem verlangen sich für mich zu verändern macht mir Bauchschmerzen. Und wie viel Spaß macht es denn,wenn er sich verstellt um mit mir ein Gespräch anzufangen, das wäre einfach verkrampft und nicht er selbst

Ich hab Angst davor mich emotional zu distanzieren. Wenn diese Sachen nicht wären.....der Rest ist einfach ganz doll liebenswert
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #7
Na ja,ich eröffne einen thread in einem Forum um mit Fremden über meine Partnerschaft zu reflektieren, warum sollte ich da nicht die Wahrheit sagen.Es sind ja Fakten und keine Wahrnehmungen.

Niemand hat dir etwas anderes unterstellt.
 
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #8
Na ja,ich eröffne einen thread in einem Forum um mit Fremden über meine Partnerschaft zu reflektieren, warum sollte ich da nicht die Wahrheit sagen.Es sind ja Fakten und keine Wahrnehmungen.
Ich denke die Unterstellung war nicht, dass dir keiner glaubt, sondern eher das Gegenteil.
Sie wollte dir mitteilen, dass du sehr offensichtlich unter der Situation leidest und es damit absolut etwas reales und wichtiges ist!
Manche User zweifeln an sich selbst und denken, dass sie sich gar nicht so fühlen sollten, weil sie ja "eigentlich" glücklich sind und dann kommen ganz viele "Gründe" weswegen sie glücklich sein sollten...
Vielleicht ging das in diese Richtung.
Für mich war immer klar,dass ich jeden entweder akzeptiere wie er ist oder es lasse. Von jemandem verlangen sich für mich zu verändern macht mir Bauchschmerzen. Und wie viel Spaß macht es denn,wenn er sich verstellt um mit mir ein Gespräch anzufangen, das wäre einfach verkrampft und nicht er selbst
Das ist mit einem ganz klaren "jain" zu beantworten.
In einer Beziehung, egal welcher Art, könnte sich auch um Mitbewohner oder Familie handeln, muss es IMMER Kompromisse geben. Jedes Mitglied dieser Dynamik MUSS auch für das Allgemeinwohl arbeiten und dazu gehört es eben auch, dass sich alle wohl fühlen. Irgendwo muss man sich in der Mitte treffen.

Darüber hinaus kann ich es vielleicht verstehen, wenn jemand nicht täglich duscht. Es gibt Menschen, die das nicht so vertragen, nicht so sehr schwitzen und auch sonst keine Arbeiten verrichten, bei denen sie schmutzig werden. Aber 10 Tage? Uff..
Das klingt für mich, als gäbe es da noch ganz andere Probleme, die irgendwo dahinter anzutreffen sind.

Du hast natürlich bisher nur eine sehr oberflächliche Beschreibung von deinem Partner abgeben können. Vielleicht kannst du da noch ein bisschen mehr in die Tiefe gehen? Wie ist er so? Womit hat er zu kämpfen?

Worauf ich hinaus will: Ja...es gibt Menschen, die z.B. schreckliches Erlebt haben und dadurch psychische Probleme haben. Und ja, diese Menschen können einem sehr Leid tun. Wenn es aber dazu führt, dass das Miteinander nicht (mehr) funktioniert....dann hat man absolut das Recht das zu beenden. Man kann ja nicht seine Gefühle beim Hals packen und so lange schütteln bis sie wieder da sind...
Ich hab Angst davor mich emotional zu distanzieren.
Und das ist der Punkt. Ohne es anzusprechen und eine Lösung zu suchen, findet man auch keine. Er kann man Ende selbst entscheiden wie weit er sich verändern möchte und was er für sein Leben noch für Ziele hat.

Wenn diese Sachen nicht wären.....der Rest ist einfach ganz doll liebenswert
Wenn die Orange nicht orange wäre, wäre sie pink.
So einen Satz und ähnliche, hört / liest man auch oft. Und ich kann verstehen wo der her kommt. Am Ende zählt aber nicht was gut läuft, sondern ob das große Ganze passt oder nicht.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #9
Wenn diese Sachen nicht wären.....der Rest ist einfach ganz doll liebenswert
Du bist jemandem aber keine Liebe schuldig, nur weil er dich liebt und dich nicht schlecht behandelt.

Das allein reicht nicht für eine Beziehung. Glaub mir, es ist ein himmelweiter Unterschied, wenn du mit jemandem jeden Tag interessante bis nette Gespräche führen kannst, schöne Dinge unternehmen kannst, wenn er meistens gut riecht und gepflegt ist und dann liebt er dich auch noch und behandelt dich gut.

R Rheinschiffer beschreibt es eigentlich schon ganz gut. Du weißt, was dein Herz dir sagt und was du brauchen würdest, um glücklich zu sein.
Du willst niemanden verändern – doch dich zwingst du krampfhaft etwas auszuhalten, was dir nicht entspricht?

Davon abgesehen ist es unrealistisch, sich nicht gegenseitig zu verändern in einer Partnerschaft. Eigentlich in jeder Beziehung. Ich wäre heute ohne meine engen Freundschaften nicht der Mensch, der ich bin.
Einerseits beeinflusst mich, was die andere Person denkt, tut und sagt. Denn wenn mich die Person interessiert, dann will ich mehr über ihre Perspektive, Hobbies, Interessen wissen – und übernehme dies stellenweise. Oder gehe mit der Person öfter Wandern oder auf Parties als ohne diese Person.
So. Und dann darfst du dir so viel wert sein, Kompromisse (und damit teilweise Veränderungen) zu wünschen bei Dingen, die dich so sehr stören!
Mein Freund wäre ohne mich auch deutlich putzfauler. Ist aber egal, denn ich habs gern sauberer als er. Wir treffen uns also in der Mitte, wie Damian Damian sagt.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #10
Wenn ich jemanden liebenswert finde, finde ich wohl eher, dass jemand anders ihn lieben sollte.

Jemanden den ich liebe, liebe ich einfach.
 
W
Benutzer173794  (40) Öfter im Forum
  • #11
Ich hatte das Problem mit de Grübeln in meiner letzten Beziehung auch..dein Verstand sucht nach Lösungen da dein Bauchgefühl dir mitteilt hier stimmt was nicht, etwas passt nicht bzw. du fühlst dich nicht wohl. Bei mir kamen dann noch körperliche Schmerzen im Laufe der Zeit dazu.
Ich stimme auch Damian zu, dass man in einer Beziehung Kompromisse finden sollte wenn es notwendig ist. Menschen sind verschieden und mögen unterschiedliche Dinge, bewerten verschieden etc.. Da es dich verständlicherweise stört sollte er so empathisch sein um dir entgegenzukommen. Denn es sollte ihm wichtig sein, dass du dich wohl fühlst UND: Er sollte deine Gefühle und Bedürfnisse ernst nehmen.
Wenn mir bei meinem Ex etwas fehlte, was früher mal da war und mir das wichtig war hab ich das auch angesprochen. Seine Reaktion: Mir reicht es so wie es ist. Ich brauch das nicht. Ich hab dafür keine Lösung. Nun ja war kein schönes Gefühl für mich.

Wie reagiert denn dein Partner? Sind es immer 10 Tage Duschpause?
 
Sun am See
Benutzer138543  (27) Sehr bekannt hier
  • #12
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #13
hast natürlich bisher nur eine sehr oberflächliche Beschreibung von deinem Partner abgeben können. Vielleicht kannst du da noch ein bisschen mehr in die Tiefe gehen? Wie ist er so? Womit hat er zu kämpfen?
Er ist ein sehr ausgeglichener Mensch, der sehr in sich ruht.Er ist und bleibt in fast allen Situationen gelassen. In den 3 Jahren Beziehung hab ich ihn nur sehr selten bis gar nicht wirklich schlecht gelaunt erlebt. Er ist sehr an Kommunikation interessiert, aber kann kein "Alltagsschnack" über Belaglosigkeiten. Er ist er der Typ: kann ich noch morgen machen und neigt zu Vergesslichkeit Er kann gut in seiner Welt leben und liest manchmal exzessiv. Womit er kämpft? Ich würde sagen Motivation ist so ziemlich das einzige.
Du willst niemanden verändern – doch dich zwingst du krampfhaft etwas auszuhalten, was dir nicht entspricht?
Der Satz bringt mich zum Nachdenken und den heb ich mir mal auf.
Wie reagiert denn dein Partner? Sind es immer 10 Tage Duschpause?
Beim letzten Mal als ich das mit dem Duschen angesprochen habe,wirkte er leicht genervt und verletzt. Ich glaube,er nimmt das einfach nicht so wahr wie ich. Er hat schon von Natur aus einen stärkeren Eigengeruch,der mir aber nicht unangenehm ist,aber meine Nase ist sehr empfindlich und nach spätestens 3 Tagen fange ich an die Tage zu zählen. Nein,es sind nicht immer 10 Tage.Mal 7, Mal 8,mal mehr,mal weniger. Aber öfter als 1mal die Woche selten.
Dann solltest du doch eigentlich mit ihm darüber sprechen können was dich stört oder nicht?
Ja,er würde mir zuhören ohne Frage.Er weicht Gesprächen nie aus. Aber ich weiß nicht wie ich das ansprechen soll ohne ihn zu verletzen.
 
Seestern1
Benutzer148761  (34) Sehr bekannt hier
  • #14
Für mich war immer klar,dass ich jeden entweder akzeptiere wie er ist oder es lasse. Von jemandem verlangen sich für mich zu verändern macht mir Bauchschmerzen
Die anderen haben es schon gesagt, Kompromisse gehören zu einer Beziehung dazu. Also in eurem Fall: Er möchte gerne alle 7-10 Tage duschen, dich stört der Geruch ab Tag 3. Dann könnt ihr hoffentlich den Kompromiss finden, dass er alle 3-4 Tage duscht.

Wenn man es weiter denkt, ist es ja auch sicherlich besser für ihn, du sagst ihm das so ehrlich, als dass du dich einfach trennst und er sich fragt, was denn überhaupt los war. So gibst du ihm die Chance sich zu verändern.

Ich denke du solltest ihm deshalb ganz klar kommunizieren, wie sehr dich dieses Thema belastet und dass du nicht weißt, ob du so die Beziehung noch lange weiterführen kannst und ob er bereit wäre dir entgegen zu kommen. So hat er immerhin die Option zu handeln und damit die Beziehung zu retten oder bewusst das Ende der Beziehung in Kauf zu nehmen.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #15
Kompromisse gehören zu einer Beziehung
Ja,das sehe ich auch so. Ich muss auf jeden Fall nochmal mit ihm sprechen. Es ist nur so schwierig, weil ich die Themen so schwierig,so persönlich finde.
du sagst ihm das so ehrlich, als dass du dich einfach trennst
Na das steht ja nicht zur Debatte. Ich möchte mich nicht trennen, sondern an den Themen mit ihm was verändern.
ob du so die Beziehung noch lange weiterführen kannst und ob er bereit wäre
Wenn er so etwas zu mir sagen würde, würde ich ihn fragen, was er mit dieser emotionalen Erpressung erreichen will.
Beziehung zu retten oder
Sie ist nicht in Gefahr, deshalb hab ich das gleich in meinem ersten Beitrag erwähnt. Der positive Rest überwiegt einfach sehr.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer188774  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #16
Hat er denn gesagt, warum er so selten duscht? Einfach keine Lust?
Du schreibst, Du möchtest ihn nicht verändern. Stattdessen versuchst Du gerade krampfhaft, Dich selbst zu ändern. Ob das der richtige Weg ist, wenn Du selbst so auf der Strecke bleibst? Für mich wäre Duschen alle 10 Tage ein No Go. Ehrlich gesagt, erwarte ich, dass mein Partner jeden Tag duscht. Natürlich kann es mal einen Chill-Tag geben, wo man erst spät aus dem Bett kommt und dann quasi in Schlumpfklamotten direkt aufs Sofa wechselt und die Dusche dann auf den nächsten Morgen schiebt. Ist für mich okay, wenn das eine Ausnahme ist. Gerade wenn man miteinander intim ist, finde ich Hygiene wichtig (gegenseitig). Du schreibst, Dein Freund riecht ab Tag 3 ohne Dusche. Da stelle ich mir die folgenden 7 Tage sehr hart vor. Magst Du ihm da dann überhaupt noch nah kommen?

Es gab hier schon mal einen Thread, in dem der Freund der TE es mit der Hygiene nicht so genau nahm. Ich erinnere nicht mehr, wie das mit dem duschen war, aber die Zähne wurden zumindest eher selten geputzt.
 
Sun-Fun
Benutzer171320  Sehr bekannt hier
  • #29
Er hat schon von Natur aus einen stärkeren Eigengeruch,der mir aber nicht unangenehm ist,aber meine Nase ist sehr empfindlich und nach spätestens 3 Tagen fange ich an die Tage zu zählen. Nein,es sind nicht immer 10 Tage.Mal 7, Mal 8,mal mehr,mal weniger. Aber öfter als 1mal die Woche selten.
Sorry, das wär für mich ein Nogo und ich würde behaupten, dass ich keinen Duschfimmel habe. Aber ich mache viel Sport und nur schon von daher muss ich zu 99% nach spätestens 36h duschen.

Und Dein Wunsch, ihn so zu nehmen, wie er ist, ist edel, aber das darf doch nicht zu Deinen und schlussendlich Euren Ungunsten gehen. Ich kann hier nur für mcih sprechen, aber wenn ich ein Problem mit der Hygiene meines Partners hätte, dann würde das unweigerlich zu einer Distanzierung führen..... sprich, es ist für uns beide nicht gut. Und ja, man muss einen Kompromiss finden, aber 1x pro Woche ist definitiv zu wenig für normal aktive Personen.
 
Damian
Benutzer6428  Doctor How
  • #32
Er ist ein sehr ausgeglichener Mensch, der sehr in sich ruht.Er ist und bleibt in fast allen Situationen gelassen. In den 3 Jahren Beziehung hab ich ihn nur sehr selten bis gar nicht wirklich schlecht gelaunt erlebt. Er ist sehr an Kommunikation interessiert, aber kann kein "Alltagsschnack" über Belaglosigkeiten. Er ist er der Typ: kann ich noch morgen machen und neigt zu Vergesslichkeit Er kann gut in seiner Welt leben und liest manchmal exzessiv. Womit er kämpft? Ich würde sagen Motivation ist so ziemlich das einzige.
Ich bin mir da bei deiner Analyse nicht so sicher. Für mich klingt es ein bisschen so, als wenn du "ausgeglichen" mit "ruhig" und mit "in sich ruhen" verwechselst.
Dass er äußerlich ruhig ist muss nicht heißen, dass er das innerlich auch ist.
Und diese Ausrede mit "Alltagsschnack" finde ich, deutet da SEHR heftig drauf hin. Das wertet nämlich 1. Kommunikation die zum normalen wohl fühlen dazu gehört ab und 2. wird damit auch gerne und häufig wichtige und essenzielle Kommunikation abgeschnitten. Ist ja nur "Alltagsschnack".
Weiterhin finde ich das Vergessen und das verschieben und den Motivationsproblemen befremdlich..besonders im Gesamtzusammenhang.

Ich will nicht sagen, dass ich hier in jedem Punkt absolut recht habe. Ich will dir aber sagen: Das passt für mich nicht zusammen. Insbesondere mit dem, was du weiter unten schreibst.
Der Satz bringt mich zum Nachdenken und den heb ich mir mal auf.
Das solltest du. Denn du formst dich um seine Bedürfnisse, aber auch Eigenheiten drum rum. Er muss GAR nichts verändern..du aber im Prinzip ALLES.
Wo kommt das her? Hast du schon immer deine eigenen Bedürfnisse zurückgesteckt? Auch wenn es gar nicht nötig gewesen wäre? Nur weil jemand anderes schief geguckt hat?
Beim letzten Mal als ich das mit dem Duschen angesprochen habe,wirkte er leicht genervt und verletzt. Ich glaube,er nimmt das einfach nicht so wahr wie ich. Er hat schon von Natur aus einen stärkeren Eigengeruch,der mir aber nicht unangenehm ist,aber meine Nase ist sehr empfindlich und nach spätestens 3 Tagen fange ich an die Tage zu zählen. Nein,es sind nicht immer 10 Tage.Mal 7, Mal 8,mal mehr,mal weniger. Aber öfter als 1mal die Woche selten.
Und da guckt er etwas genervt und obwohl es dich stört, hältst du sofort die Klappe und überlegst wie du das verargumentieren kannst für dich, so dass es auf einmal gar nicht mehr soooooo schlimm ist.
Warum?
Ja,er würde mir zuhören ohne Frage.Er weicht Gesprächen nie aus. Aber ich weiß nicht wie ich das ansprechen soll ohne ihn zu verletzen.
Also...er reagiert dann nur "leicht genervt" und weiß, dass du dann nicht mehr weiter redest. Oder es ist "Alltagsschnack", den er nicht so gut kann.
Und das bezeichnest du als "nicht ausweichen"? Ich würde behaupten, dass es die Definition davon ist....

Und warum hast du Angst ihn zu verletzen, wenn es um deine Bedürfnisse geht? Warum hat er keine Angst DICH zu verletzen? Was bringt dich dazu, dass eine so BANALE Sache ihn verletzen könnte?

Und vielleicht auch nochmal am Rande: Was macht ihr eigentlich, wenn es um die wirklich eingemachten Themen des Lebens geht? Schweigt ihr euch dann auch an?
Ich will dir gar nicht so sehr auf die Füße treten...aber für mich hört sich das nach einer Beziehung an, in der ihr mehr oder weniger nebeneinander her lebt. Es gibt sicherlich irgendwie Kommunikation, aber die geht nie in die Tiefe. Das klingt für mich jetzt nicht so nach einer erstrebenswerten Situation...
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #35
Wie sieht es denn mit Körperkontakt aus? Sucht er Deine Nähe? Hat er Freunde?

Hat er soziale Probleme oder eine Störung (z.B. im autistischen Spektrum)?
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #37
Von den Erzählungen her erinnert es mich auch sehr an das Verhalten meines Geschwisters, hier liegt vermutlich eine unbehandelte PTBS aufgrund unseres psychisch und physisch gewalttätigen Elternhauses vor. Selbstfürsorge ist ein schwieriges Unterfangen (Duschen, Vorsorgeuntersuchungen) und es gibt viele Triggerpunkte, weshalb mein Geschwister auch nicht so viel redet.
Nur als Ergänzung zu TheDiva TheDiva , kann ja viele Möglichkeiten geben.
 
W
Benutzer173794  (40) Öfter im Forum
  • #39
Nicht nur wegen der Hygiene,sondern weil ich mich traurig fühle wegen dem Thema. Weil alles schön sein könnte und und und
Du fühlst dich nicht gesehen und deine Bedürfnisse nicht wahr genommen, richtig? Das passt nicht zusammen mit dem, dass er empathisch und ein achtsamer Mann ist.
Also wenn mir das mein Partner sagen würde wäre ich ihm eher dankbar, dass er mich drauf hinweist. Ich schwitze beim Sport sowieso sehr schnell weshalb ich da grundsätzlich darauf achte. Aber mir wäre es auch wichtig, dass mein Partner sich mit mir wohlfühlt. Ich will doch attraktiv für ihn sein. Offensichtlich will er das nicht..warum?
Ich hatte mal einen Partner, der im Intimbereich manchmal etwas streng gerochen hat. Das kam sehr selten vor und hing damit zusammen, was er am Vortag gegessen hatte. Wenn er es nicht selbst bemerkte sprach ich es an und er entschuldigte sich und ging sofort duschen.

Und das mit dem Waschen/ Duschen ist eine Selbstverständlichkeit gerade wenn du sagst, dass er einen stärkeren Eigengeruch hat. Da solltest du lernen für dich einzustehen :smile: - insbesondere wenn du nachts schon wach liegst.
 
S
Benutzer188774  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #41
Dass ich ihn damit verletze dachte ich, ist eindeutig bei einem so sensiblen Thema. Ich wäre verletzt wenn mein Partner mir zu verstehen gibt,dass ich nicht gut rieche. Aber ich würde es definitiv sofort ändern und angehen.

Warum sollte ihn etwas verletzen, was nicht an ihm als Mensch selbst liegt? Okay, dass er etwas stärkerenEigengeruch hat, würde ich vll nicht erwähnen oder sehr einfühlsam verpacken. Dass ein Mensch aber nicht mehr gut riecht, wenn er 10 Tage nicht duscht, ist doch ganz normal. Ich durfte mal 3 Tage nicht duschen und hab mich an Tag 3 selbst gerochen, das war unangenehm. Selbst etwas (erlaubte) Katzenwäsche hat daran nichts geändert. Und ich schwitze im Normalzustand nicht mal. Wenn also Jemand nach 10 Tagen riecht, eben weil er nicht duscht, so kann man das doch sagen. Schwierig wird es ja eher dann, wenn Jemand auch frischgeduscht müffelt, denn dann kann er ja nichts ändern. Würde er sich nun heute im Schlamm wälzen, könnte er ja auch nicht beleidigt sein, wenn man sagt "Hey, setz Dich so nicht aufs Sofa, hier wird ja alles schmutzig."

Und gerade dann, wenn sonst für Dich alles passt, würde ich ganz dringend das Gespräch suchen. Ansonsten wirst Du Dich immer mehr von ihm zurückziehen und das wird ja auch etwas mit ihm machen, was letztendlich schlimmer ist als ein Duschgespräch zu führen. Du weist ihn immer mehr zurück, ihr sprecht nicht darüber und er grübelt, was los ist, was mit Eurer Beziehung nicht stimmt etc.! Dann doch lieber Offenheit. Wenn er dann immer noch sagt "Mir egal, ich dusche trotzdem nur alle 10 Tage. Egal, ob Du mich dann noch in der Nähe haben möchtest", dann weißt Du natürlich auch Bescheid.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #42
Er sucht meine Nähe sehr oft. Täglich. Will kuscheln,Küssen,umarmen. Aber ich distanziere mich. Lasse das kaum noch zu. Nicht nur wegen der Hygiene,sondern weil ich mich traurig fühle wegen dem Thema. Weil alles schön sein könnte und und und......
du befindest Dich in einer Negativspirale. Du ziehst Dich zurück, er spricht wenig(er), Du lässt weniger Nähe zu und er weiss nicht, warum... warum sollte er dann duschen für Sex und Nähe, wenn er nicht weiss WARUM Du dich zurückziehst - diesen Zusammenhang kann er doch gar nicht wissen, wenn Du es nicht ansprichst.

Die Kommunikation von Euch BEIDEN sollte massiv verbessert werden, wenn das Ganze eine Zukunft haben soll.
 
SauerMachtLustig
Benutzer122781  Planet-Liebe ist Startseite
  • #44
Ist das so gar nicht nachvollziehbar?
doch, einerseits finde ich das schon. du hast eben angst ihn damit zu verletzten, natürlich ist das nicht leicht.
es wäre halt auch nochmal was anderes, wenn es um irgendeine kleinigkeit ginge und du einfach gerne meckerst. das ist hier ja aber nicht der fall. mangelnde hygiene ist einfach ein fundamentales beziehungsthema (für die meisten menschen), wie du schon schreibst, die anziehung lässt nach. das SOLLTE eigentlich auch nicht im sinne deines partners sein. und deswegen ist es gerade bei dem thema einfach super wichtig, dass du ihm ganz klar machst, was das mit dir und eurer beziehung macht, wenn er daran nichts ändert. vielleicht erkennt er bisher wirklich nicht die dringlichkeit, weil du eben nicht entsprechend deutlich geworden bist. und damit meine ich eben nicht beleidigend oder verletztend, sondern einfach die fakten darstellst.
 
ugga
Benutzer172492  Sehr bekannt hier
  • #49
Vielleicht hilft es dir, daran zu denken, dass du eurer Beziehung damit einen Liebesdienst erweist. Und vielleicht kannst du dir danach was Gutes tun bzw eine schöne Aktivität gleich danach legen? Damit die schlechten Gefühle wegen des Ansprechens sich gar nicht erst festkrallen.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #50
Es ist aber ja nicht dein Fehler, dass du es noch mal ansprechen musst. Du musst es ja noch mal ansprechen, weil er sich weiterhin nicht regelmäßig duscht oder auch nur wäscht.

Das ist doch keine kleine Marotte, das ist doch wirklich überhaupt nicht normal!

Irgendwie wirkt das auf mich so, als stecke da was ganz anderes dahinter. Im Ernst: Wenn meine Frau, die ich liebe, mich in unseren vielen gemeinsamen Jahren auf etwas angesprochen hat, was sie stört, dann habe ich versucht es zu ändern. Meist hat es geklappt. Wenn nicht, wurde es wieder angesprochen. Meine Reaktion war dann eher, dass ich mich entschuldigt habe, weil das nötig wurde.

Nein, ganz ehrlich: ein stark riechender ungepflegter Mann, der es irgendwie schafft, dir auch noch ein schlechtes Gewissen zu machen, weil dich das stört, der hat aus irgendeinem Grund eine ungute Macht über dich.

Auf den Punkt: Ich glaube, du liebst ihn nicht. Ich glaube, du meinst, ihn lieben zu müssen, weil er auch mal nett zu dir ist. Das ist aber falsch.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #51
Irgendwie ist es aber auch nicht normal, dass Du Dir so einen Kopf machst wegen so einer banalen Bitte.... hattet ihr überhaupt schon mal Differenzen oder wird alles einfach runtergeschluckt und totgeschwiegen?
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #52
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #54
Irgendwie ist es aber auch nicht normal, dass Du Dir so einen Kopf machst wegen so einer banalen Bitte.... hattet ihr überhaupt schon mal Differenzen oder wird alles einfach runtergeschluckt und totgeschwiegen?
Ich neige unglaublich zum grübeln und alles zu zerdenken. Ich bin sehr verkopft und das ist auch ein Grund warum ich immer etwas warte bevor ich etwas anspreche,weil er ja nun nichts dafür kann,was in meinem Kopf so los ist.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #56
Ich frage mich in so einem Fall ja immer auch, was da das sonstige Umfeld zu sagt: Familie, Freunde...

Es muss euch beiden doch peinlich sein, und wenn ihm nicht, dann doch dir?
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #57
Ich frage mich in so einem Fall ja immer auch, was da das sonstige Umfeld zu sagt: Familie, Freunde...

Es muss euch beiden doch peinlich sein, und wenn ihm nicht, dann doch dir?
Okay,also nochmal zum Verständnis. Es ist NICHT so,dass er 100meter gegen den Wind stinkt,ok. Er riecht auch nicht nach Schweiß und wenn man nicht mit ihm kuschelt oder sich länger anlehnt etc wird man vermutlich mal gar nichts riechen. Also was sollte uns da anderen Menschen gegenüber peinlich sein? Er hat keine fettigen Haare und auch keine schmutzigen Klamotten an.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #58
Sagt dir das Wort "geruchsblind" etwas?

Kein Mensch, der sich eine Woche lang noch nicht mal wäscht, riecht nicht. Du kannst das längst nicht mehr beurteilen.

Merkst du eigentlich, dass du die Probleme, die du selbst hier angesprochen hast, immer weiter kleinredest?
 
deep voice
Benutzer140528  (52) Meistens hier zu finden
  • #59
Off-Topic:

Merkst du eigentlich, dass du die Probleme, die du selbst hier angesprochen hast, immer weiter kleinredest?
Merkst du denn, das irgendwann auch mal gut ist mit nachkarten?
Sie sieht das so, fertig. Ihr Ding, ihr Leben.
Es geht nicht um eine Erleuchtung bei ihr, sondern wie sie es, ich sag mal, auf nette Art ihrem Partner vermitteln kann.
 
R
Benutzer197445  (45) dauerhaft gesperrt
  • #60
Ich finde es halt außergewöhnlich spannend, dass sie das Thema aber nicht "Wie bringe ich meinen Partner zu mehr Körperpflege?" genannt hat, sondern "Ich zerdenke ständig meine Beziehung."

Es gibt sie, diese so sanft wirkenden Männer, die ihre Partnerinnen, ich zitiere aus dem Gedächtnis, sogar "jeden Tag mal anlächeln", und die darüber hinaus brillant darin sind, ihre Frauen klitzeklein zu halten.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #61
Ich meine,es gibt doch vieles zwischen komplett versifft und frisch aus dem Ei gepellt. Ich merke es,ja. Weil ich mit ihm lebe weil ich ihn umarme etc. Und Arbeitskollegen sitzen mindestens 3m entfernt an ihrem Tisch.
 
G
Benutzer Gast
  • Themenstarter
  • #62
jeden Tag mal anlächeln", und die darüber hinaus brillant darin sind, ihre Frauen klitzeklein zu halten.
Okay ab dem Punkt bin ich jetzt raus hier. Du interpretierst einfach völlig absurde Dinge. Ich bedanke mich wirklich sehr für die vielen hilfreichen Anregungen. Das hat mir sehr geholfen und mir Dinge mitgegeben die ich später beim Gespräch mit einbringen kann.
@mods hier kann dann zu bitte.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #63
So als Vorschlag: Du erklärst ihm was Dein Problem ist (inklusive (!) Deinem Problem Dinge anzusprechen) und er nimmt sich Deine Gefühle und Empfindungen zu Herzen und trägt seinen Anteil dazu bei, dass ihr Euch miteinander wohler fühlt.

Nimm nicht nur das Duschen als Thema, sondern Eure (!) grundsätzlichen Kommunikationsprobleme und sucht Lösungen.

Viel Glück!
 
Es gibt 24 weitere Beiträge im Thema "Ich zerdenke ständig meine Beziehung:(", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren