Ich würde gerne mit einem anderen Mann schlafen

G

Benutzer

Gast
Ein paar Statusmeldungen:

Heute hat unsere Beziehung aber auch Montag

Hormone sind doch was verrücktes- oder warum sonst hab ich heute von meiner Ex-Affäre geträumt?

Dann fahren wir halt dieses Jahr beide allein in den Urlaub...

Blöde Vergangenheit...geh weg!

Kann man in zwei Personen gleichzeitig verliebt sein....?

Fakt ist: ich bin einfach zu faul zum Fremdgehen.

Und ich habe nur ein schlechtes Gewissen, weil ich kein schlechtes Gewissen habe...


- und Dazwischen auch mal Positives, durchaus, aber ich glaube, wenn sie selbst so Zeugs schreibt, muss sie halt auch damit rechnen daß da was von anderen kommt.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Jo, aber Statusmeldungen sind keine Antworten hier im Thread - mir ist schon klar, wieso die TS sich HIER nicht mehr meldet, wenn sie dauernd so was lesen muss :confused: Ist dann auch nicht gerade hilfreich, wenn sie wegen solcher Kommentare komplett dicht macht, hm?
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
man könnte ja glatt meinen, da herrschen irgendwelche persönlichen animositäten vor, wenn man mit soviel engagement nicht müde wird zu betonen, wie scheiße die aktion der ts war :hmm:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Angesichts der Tatsache das hier Themen wie Polyamorie, offene Beziehung usw. eigentlich sehr offen und konstruktiv diskutiert werden finde ich das mit wonderkatosh wonderkatosh ganz schön hart in's Gericht gegangen wird.
Vielleicht weiß sie selber noch gar nicht was sie eigentlich will und empfindet - denn ja, es gibt Menschen die finden man kann sehr wohl in zwei Menschen verliebt sein.

Ich persönlich finde inzwischen das es absurd ist für einen sexuellen Kontakt außerhalb der Beziehung ein gemeinsames Leben wegzuwerfen. Aber das muss jeder für sich entscheiden und sie selbst muss wissen ob ihre Beziehung so gut und gefestigt ist dass das für sie Priorität hat.
 

Benutzer133960  (35)

Meistens hier zu finden
Ich denke auch, dass man doch wieder ein bisschen mehr zur Sachlichkeit zurück kommen sollte.
Jeder kann über das Thema eine Meinung haben und die wurde ja auch schon in dem Thread kundgetan. Aber die Art wie artet doch ein wenig aus.
So braucht man nicht damit rechnen, dass hier noch irgendeine Diskussion entsteht. Und ich würde es sogar verstehen.

Natürlich kann man die ganze Aktion hinterfragen, ob vielleicht doch mehr dahinter steckt oder ähnliches. Oder die Art, in der sie es mit ihrem Freund behandelt hat. Aber das kann man nicht, wenn man die TS immer so anfährt. Dann kommt mit aller Wahrscheinlichkeit gar nichts mehr, außer das, was wir hier schon haben.

Ich frage mich, was sie zu dem Sex mit ihrer "Affäre" denkt. Ob es dem entsprach, was sie sich vorgestellt hat. Denn die ganze Sache wirkt auf mich sehr überstürzt.
Direkt Sex im Auto (der auch noch unbequem war), wo auch keiner von beiden gekommen ist, klingt für mich nicht unbedingt nach dem, was sie sich eventuell hätte vorgestellt.

Und wie ist es mit ihrem Freund? Was denkt er bei der ganzen Geschichte. Ich bin mir sicher, dass es bei ihm sicher sehr oft im Hinterkopf mit ein Gedanke ist. Das sie mit einem anderen geschlafen hat, usw. Wie beeinflusst ihn das und auch die Beziehung und den Sex mit ihrem Freund? Denn er ist ja eher der, der nicht unbedingt direkt einverstanden mit der Idee war.

Man kann das ganze Thema doch auch normal diskutieren, ohne sie jetzt permanent anzufeinden.
 
G

Benutzer

Gast
Angesichts der Tatsache das hier Themen wie Polyamorie, offene Beziehung usw. eigentlich sehr offen und konstruktiv diskutiert werden finde ich das mit wonderkatosh wonderkatosh ganz schön hart in's Gericht gegangen wird.
Off-Topic:
Naja, es gab schon einige sehr konstruktive, sachliche Beiträge, unter anderem von mickflow auf Seite 2. Ansonsten kamen auf viele Wortmeldungen keine oder ausweichende Antworten. Das rechtfertigt jetzt nicht den Ton von ohyeahyeah, aber dass da viele Beiträge dann auch mal hart rüberkommen, finde ich jetzt nicht verwunderlich :confused:
 

Benutzer142764  (25)

Benutzer gesperrt
Mir ist aufgefallen, das meine Beiträge doch etwas wortkarg waren, sodass ich die Anschuldigungen und Mutmaßungen in einem bestimmten Rahmen nachvollziehen kann. Und ja, ich habe alle Antworten gelesen und mir zu Herzen genommen und darüber nachgedacht. Danke.

War es das dann trotzdem wert?
Ja, das war es dann definitiv. Mein Freund & ich überlegen uns langfristig aneinander zu binden. Sollte es anhand sexueller Vorlieben nicht passen, dann ist es besser sich jetzt zu trennen, anstatt dann wenn irgendwann Kinder im Spiel sind.

Was ist denn, wenn du ihm jetzt am Ende des Monats berichtest, dass es toll war und er daraufhin erzählt, dass er nach weiterem Nachdenken nicht will, dass sich etwas derartiges wiederholt? Triffst du deine Seitenflings dann ganz heimlich? Weil hintergehen tust du ihn ja schließlich jetzt schon, indem du ihm relevante Infos vorenthältst.
Was denkst du denn, würde dein Freund sagen, wenn du ihm Ende November berichtest, dass du bereits am 1. November Sex hattest?
Laut anraten einiger User hier, ging es in unserem Gespräch auch um das "hypothetische" Thema eines ehemaligen Sexualpartners. Worauf mein Freund sagte, das es kein Ex-Freund sein sollte, er mich aber gut genug kennt, dass bei mir auch ehemalige Sexpartner in Frage kommen. Trotzdem möchte er nichts genaueres darüber wissen, was ich so mit wem treibe. Ein Hintergehen sehe ich hier also nicht, sondern eher ein Einhalten der Vorgaben.
Außerdem war die Reise in die Heimat an diesem Termin schon lange im Voraus geplant. Seine zeitnahe Erlaubnis ist eher nochmal ein Hinweis darauf, das er eine gewisse Ahnung hat.
Die ehemalige F+ wusste, dass ich einen Freund habe und dass das ggf. eine einmalige Aktion ist.
Am Ende des Monat werden wir uns nochmal zusammen setzen und gemeinsam überlegen, was funktioniert, was nicht funktioniert und ob wir zu einer gemeinsamen Lösung kommen, die für uns beide passt.

Hast du überhaupt mal die Ängste deines Freundes ernsthaft wahrgenommen? Hast du ernsthaft mal hinterfragt wie es deinem Freund damit geht? Hast du an seinem Denkprozess mal anteil genommen?
Hast du dich mal Hinterfragt warum es auf einmal ganz schnell ging mit der "Erlaubnis" fremzupoppen? Hast du darüber mal mit ihm geredet? Was ist nun mit ihm? Darf er jetzt poppen mit wem er will? Wurde das kommuniziert oder kam es gar nicht dazu weil du nicht schnell genug zu deiner F+ kamst?
Ja, wir haben uns auch intensiv über seine Ängste unterhalten. Ich weiß, dass er da ein wenig mit der Vergangenheit kämpft, weil seine Ex ihn für eine andere Frau verlassen hat. Das sind aber Sorgen, die schon vor meinem Geständnis vorhanden waren. Ich habe ihn gesagt, dass es natürlich ein Restrisiko gibt (denn das gibt es immer), aber es gibt keinen anderen Mann mit dem ich mir eine so intensive Beziehung vorstellen könnte wie mit ihm. Ich weiß aber auch nicht was ich sonst noch machen könnte um ihn davon zu überzeugen, außer ihm meine Zuneigung zu zeigen.
Und ja, dürfte es auch ausprobieren. Er meinte allerdings, das von seiner Seite kein Interesse besteht und ich es einfach einmal ausprobieren soll, damit wir wissen worüber wir dann konkret sprechen. Natürlich kommt auch entsprechend zur Sprache, wie er sich in diesem Monat gefühlt hat mit dem Wissen, das ich irgendwann mit jemand anderes schlafe.

Off-Topic:
Wortwahl verrät eben viel.
Wortwahl verrät viel, wenn man den Schreibstil des Autor kennt. Ich benutze allerdings viele Worte und Ausdrücke teils im falschen Kontext bzw. falsch synonym. Für dieses Missverständnis möchte ich mich nochmals entschuldigen.

Hast Du Dir schon mal darüber Gedanken gemacht, ob Du möglicherweise polyamor empfindest - also beide Männer, vielleicht auf eine andere Art, liebst und begehrst?
Wie die User, die meine Statusmeldungen höchst interessant finden, bereits erwähnt haben. Ja, ich habe mir auch darüber Gedanken gemacht. Ich könnte mich mit dem Gedanken allerdings nicht ganz anfreunden/befassen, da ich sehr monogame und christliche Werte an die Hand bekommen habe und sich das mehr als falsch anhört/anfühlt.

Wie hat es dir denn gefallen? Möchtest du das nochmal machen? Wie willst du jetzt weiter vorgehen?
Es war Sex. Es war einfach nur Sex. Ich hatte Angst, dass ich sehr viel zwischen den beiden vergleiche, aber so war das nicht. Es war einfach anders. Es hat mir also gefallen, aber es war auch nicht so wie mit meinen Freund. Ich versuch mich mal an einer Metapher um auch deine anderen Fragen zu beantworten: Meine Beziehung ist der Eisbecher und der Sex mit der F+ ist die Deko-Kirsche ganz oben. Das Eis schmeckt auch ohne die Kirsche, aber mit der Kirsche sieht das Eis hübscher aus. Oder anders gesagt: Ich würde es gerne wiederholen, wenn aber mein Freund sagt, dass er das nicht möchte, dann muss ich die Kirsche halt weglassen - das wird sich aber erst am Ende des Monats entscheiden.

Ich hatte auch Angst, dass ich jeden Moment in Tränen ausbreche, weil man ja eigentlich nur einen Sexpartner gleichzeitig haben kann, aber so war das nicht. Es hat sich gut angefühlt. (Darauf bezog sich übrigens auch die Statusmeldung)

Obacht, liebe Gemeinde, zum Abschluss werde ich mir nun also Highlight doch noch selbst ins Bein schießen...

Es ist nämlich leider so: viel besser als den Sex fand ich die Zeit danach. (Man sollte aber auch dazu sagen, dass wir in unserer gemeinsamen Geschichte noch nie so viel Zeit zusammen verbracht haben.) Es tat einfach so gut, mit jemanden zu reden, der genau "das Gleiche" durchmacht wie man selbst. Unsere alte Klasse macht jetzt nach und nach ihren Hochschulabschluss und wir? Halten uns mit Nebenjobs über Wasser, brechen Studiengänge ab und studieren jetzt sogar an der gleichen Hochschule. Sind in den Augen unserer Eltern eine Schande für die Familie und und und. Wir sind in diesem Sinne (aber auch nur in diesem Sinne) verwandte Seelen.
Zum Vergleich: Wenn ich meinem Freund anvertraue, dass ich Angst habe, dass ich mein Studium nicht schaffe, dann bekomme ich als Antwort nur ein relativ scherzhaftes: "Ist doch egal, du wirst doch eh später Hausfrau."

Und Shady94 bringt es da eigentlich ganz gut auf den Punkt...
Off-Topic:
Ich finde es komisch, wenn es wirklich um reinen Sex ging, dass sich das Ganze dann im Auto abgespielt hat^^ Das klingt doch nach total verliebten Teenagern und nicht nach einer reinen Sexgeschichte. Wäre es um puren und guten Sex gegangen und dies scheint ja sehr wichtig zu sein, hätte man sich doch zumindest 1) ein billiges Hotel genommen und nicht im Auto (wie macht man eig Doggy im Auto?) rumgevögelt und 2) hätte man sich dann eher jemand fremdes gesucht und keine Person, mit der man bereits innigen Kontakt hatte.
Ja, wir sind wie Teenager. Es war wieder so wie damals mit 16. Diese Unsicherheit und die Heimlichtuerei. Meinen Eltern hatte ich erzählt, das ich mit ner Freundin ins Kino gehe und er war angeblich länger auf der Arbeit. Ja, wie Teenager trifft es wohl am besten!
 

Benutzer120063 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es war Sex. Es war einfach nur Sex. Ich hatte Angst, dass ich sehr viel zwischen den beiden vergleiche, aber so war das nicht. Es war einfach anders. Es hat mir also gefallen, aber es war auch nicht so wie mit meinen Freund. Ich versuch mich mal an einer Metapher um auch deine anderen Fragen zu beantworten: Meine Beziehung ist der Eisbecher und der Sex mit der F+ ist die Deko-Kirsche ganz oben. Das Eis schmeckt auch ohne die Kirsche, aber mit der Kirsche sieht das Eis hübscher aus. Oder anders gesagt: Ich würde es gerne wiederholen, wenn aber mein Freund sagt, dass er das nicht möchte, dann muss ich die Kirsche halt weglassen - das wird sich aber erst am Ende des Monats entscheiden.

Ich verstehe die Methapher ehrlich gesagt nicht richtig. Was ich verstehe ist, dass es dir gefällt, aber dir nicht über alles geht und die Beziehung mit deinem Freund wichtiger ist. Was ich nicht so ganz verstehe ist, was dir genau daran gefällt.

Was du über den Sex geschrieben hast, klang jetzt alles nicht so berauschend, auch hier nicht. Und ich muss auch einigen Usern hier recht geben: So, wie ihr es aufgezogen habt, war das auch schwierig. Wenn der Sex im Fokus steht, muss man sich eigentlich Zeit nehmen und sich vielleicht ein Zimmer suchen und nicht nur ein Auto. Das einzige, was "gut" klingt, ist eure Vertrautheit - aber die klingt eben auch ein bisschen gefährlich, ich glaube, das weißt du selber.

Es ist nämlich leider so: viel besser als den Sex fand ich die Zeit danach. (Man sollte aber auch dazu sagen, dass wir in unserer gemeinsamen Geschichte noch nie so viel Zeit zusammen verbracht haben.) Es tat einfach so gut, mit jemanden zu reden, der genau "das Gleiche" durchmacht wie man selbst. Unsere alte Klasse macht jetzt nach und nach ihren Hochschulabschluss und wir? Halten uns mit Nebenjobs über Wasser, brechen Studiengänge ab und studieren jetzt sogar an der gleichen Hochschule. Sind in den Augen unserer Eltern eine Schande für die Familie und und und. Wir sind in diesem Sinne (aber auch nur in diesem Sinne) verwandte Seelen.
Zum Vergleich: Wenn ich meinem Freund anvertraue, dass ich Angst habe, dass ich mein Studium nicht schaffe, dann bekomme ich als Antwort nur ein relativ scherzhaftes: "Ist doch egal, du wirst doch eh später Hausfrau."

Angesichts dessen frage ich mich: Meinst du wirklich, es ist gut für dich, ausgerechnet mit diesem Seelenverwandten zu schlafen? Würde es reden nicht auch tun? Oder meinst du (sowas kommt vor) ohne Sex hätte er sich nicht so viel Zeit für dich genommen? Wäre jemand anders für die Erfahrung mit fremder Haut nicht geeigneter? Ich rede hier ganz bewusst nicht von dem, was sich dein Freund möglicherweise wünscht oder nicht wünscht, sondern vor allem davon, dass du es dir gerade selbst schwer machst, Sex und Gefühle zu trennen.
 

Benutzer136062  (23)

Verbringt hier viel Zeit
"Viel besser als den Sex fand ich die Zeit danach". Also wäre ein Cafe zu Zweit für 1-2 Stunden zum gemeinsamen reden nicht das passende gewesen?
Du wurdest selbst mal betrogen. Dein Freund wurde verlassen. Aber jetzt diese schlechte Erfahrung deinem Freund nochmal anzutun bzw. indirekt dir selbst weil du nun kein Stück besser bist als der Kerl der dich betrogen hat ? Christlich aufgewachsen und zwar dazu stehend aber durch Fremdgehen wohl doch nicht.

Lösung des Problems wäre es gewesen eine normal Freundschaft. Einen normalen Kumpel zu haben. Dich bei dem Besuch in der Heimat kurz mit dem zu unterhalten und gut. Wir haben das tolle "Seelenpartner" reden über gemeinsame Zeit und freuen sich Freunde zu sein. Und wir haben eine glückliche Beziehung ohne Fremdgehen.



Aber nein schlechter Auto Sex und viele Probleme im Privatleben. Tage langes Gedanken zerbrechen, Fremdgehen und nicht besser sein als dein ehemaliger Ex, der dich betrogen hatte und deinem Freund dieses beschissene Gefühl nochmal geben. Das muss es sein.

Das war es von mir zu dem Thema.

Viel Erfolg und hoffentlich eine noch schöne Zeit mit deinem Freund.
Und nur bestes für dich, Freund von der TS, Ich wäre nicht so gut mit dem Thema umgegangen. Meinen Respekt.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Tage langes Gedanken zerbrechen, Fremdgehen und nicht besser sein als dein ehemaliger Ex, der dich betrogen hatte...

Also man kann über die Handlung der TS sicher geteilter Meinung sein, aber... wo ging sie fremd?:ratlos: Ihr das nun vorzuwerfen ist auch nicht fair. Sie hatte durchaus die "Erlaubnis" ihres Freundes. Dass er die Ex-F+ nicht ausschloss hat sie ja berichtet.
 

Benutzer136062  (23)

Verbringt hier viel Zeit
"Erlaubnis" ihres Freundes.
Naja Erlaubnis oder nicht.. Die Tätigkeit ist für mich was zählt.
Nur weil ich etwas darf, muss ich es doch nicht machen? Vor allem bei der Vergangenheit der beiden, also Ihr und Ihrem Freund mit Menschen die sowas machen und bei denen beide nicht sehr zufrieden mit waren.

Seine zeitnahe Erlaubnis ist eher nochmal ein Hinweis darauf, das er eine gewisse Ahnung hat.
dass bei mir auch ehemalige Sexpartner in Frage kommen.
Dass er die Ex-F+ nicht ausschloss hat sie ja berichtet.
So wie ich das sehe sind das Vermutungen. Wie schon gesagt wurde, wurde nie komplett reiner Tisch gemacht/ reiner Wein eingeschenkt. Das vermuten "Er er könnte eine Ahnung" haben ist auch Spekulation. Außerdem wollte er keine Ex-Freunde. Mich mich wäre eben jener F+ Typ eigentlich eine Art Ex-Freund.
Im Alter sagt man ja auch nicht mehr "Ey willst du mit mir gehen ^-^ ? Bzw. Zusammen sein." Sowas kommt eher in anderen Kontexten. Sowas passiert einfach. Ein Typ mit dem ich Seelenpartner bin und eine solche Vergangenheit habe, fällt für mich in die Kategorie, welche Ihr Freund ausgeschlossen hatte.

Lange rede kurz. Für mich ist die Tätigkeit des Sex habens mit jemand anderes, in das verhalten Fremdgehen/Affäre/Seitensprung etc. Egal ob es erlaubt oder nicht ist.

Aber wie oben schon Erwähnt möchte ich mich ungerne weiter Äußern. Es ist gemein in meinen Augen so viel über andere Menschen zu mutmaßen. Ich versetze mich nur in die Lage von Ihrem Freund. Und irgendwie auch in die Lage von Ihr vor __ ( wer weiß wie lange) , wo sie eventuell heulend wegen des Seitensprunges Ihres Freundes bitteren Liebeskummer hatte.
Sowas nun selbst zu machen ist einfach falsch und vor allem eine Form von Doppelmoral. Den nun ist es vollkommen ok, was damals ein Weltuntergang war.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Lange rede kurz. Für mich ist die Tätigkeit des Sex habens mit jemand anderes, in das verhalten Fremdgehen/Affäre/Seitensprung etc. Egal ob es erlaubt oder nicht ist.
Das ist deine persönliche Einstellung. Wer eine offene Beziehung führt, sieht das anders. Wenn mein Mann mit einer anderen Frau schläft dann geht er nicht fremd, da wir das explizit als Teil unserer Beziehung sehen.
Ich fand das früher auch schwer nachzuvollziehen, aber es ist so. Man fühlt sich dann eben nicht hintergangen, sondern freut sich im besten Fall für den Partner, das er eine gute Zeit hatte.
 

Benutzer133960  (35)

Meistens hier zu finden
Das ist deine persönliche Einstellung. Wer eine offene Beziehung führt, sieht das anders. Wenn mein Mann mit einer anderen Frau schläft dann geht er nicht fremd, da wir das explizit als Teil unserer Beziehung sehen.
Ich fand das früher auch schwer nachzuvollziehen, aber es ist so. Man fühlt sich dann eben nicht hintergangen, sondern freut sich im besten Fall für den Partner, das er eine gute Zeit hatte.

Ich würde es in dem Fall auch nicht als fremdgehen bezeichnen, weil sie mit ihrem Freund ja gesprochen hat und er davon wusste, dass es passieren wird.

Aber ob er sich so sehr freut, weil sie eine gute Zeit hatte mit einem anderen... das weiß ich allerdings nicht.
Beziehe das jetzt nicht auf dich, weil du sicher einfach deinen Blickpunkt beschrieben hast. Aber ich sehe da den Blickwinkel ihres Freundes. Und da vermute ich nicht unbedingt, dass er so denkt.
 

Benutzer168169 

Öfters im Forum
Aber ich sehe da den Blickwinkel ihres Freundes. Und da vermute ich nicht unbedingt, dass er so denkt.
Naja, an dem Punkt wäre ich mir nicht unbedingt zu 100% sicher, ihre Aussage:
Laut anraten einiger User hier, ging es in unserem Gespräch auch um das "hypothetische" Thema eines ehemaligen Sexualpartners. Worauf mein Freund sagte, das es kein Ex-Freund sein sollte, er mich aber gut genug kennt, dass bei mir auch ehemalige Sexpartner in Frage kommen.

ICH (persönlich) würde einen befreundeten (F +, nicht Affäre) Ex-Sexualpartner, den meine Freundin dann auch noch als seelenverwandt beschreibt, mit großer Wahrscheinlichkeit eher als einen Ex-Freund werten, als als reine Bettgeschichte, wobei der letzte Teilsatz in meinen Augen eine reine Interpretation der Threadstarterin darstellt, warum kann sie sonst, wenn sie mit ihrem Partner so offen und ehrlich kommunizieren kann, nicht einfach sagen, daß sie konkret jemanden vor Augen hat, mit dem sie früher des Öfteren Sex hatte, befreundet war / ist und den sie als seelenverwandt ansieht...

Aber wie gesagt, ICH würde einen Unterschied machen, zwischen einer reinen sexuellen Affäre und einer Freundschaft Plus (die in meinen Augen mehr ist, als nur poppen), die auch noch als seelenverwandt beschrieben wird, das sieht die Threadstarterin aber offensichtlich anders und das ist ihr gutes Recht, ich erhebe keinen Anspruch darauf, daß meine Ansicht die einzig Richtige ist!

Vielleicht würde ihr Freund das ja auch selbst mit dem vollen Wissensumfang genauso sehen, aber ob sie sich selbst etwas vormacht oder ihrem Freund, das kann (unter den uns bisher bekannten Umständen) wohl einzig und allein wonderkatosh wonderkatosh selbst entscheiden...

Aufgrund dieser Entscheidung muß sie alles, was seit ihrem Gespräch mit ihrem Freund passiert, daher auch mit sich selbst und mit ihrem eigenen Gewissen abklären, auch, ob sie ihm wirklich genügend Informationen gegeben hat, um ihm eine faire Entscheidungsgrundlage zu ermöglichen (und ihr selbst genau diese Informationen auch ausgereicht hätten, selbst, wenn später herauskäme, wieviel der Sexpartner dem geliebten Partner noch bedeutet)...
 

Benutzer164664 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist deine persönliche Einstellung. Wer eine offene Beziehung führt, sieht das anders. Wenn mein Mann mit einer anderen Frau schläft dann geht er nicht fremd, da wir das explizit als Teil unserer Beziehung sehen.
Ich fand das früher auch schwer nachzuvollziehen, aber es ist so. Man fühlt sich dann eben nicht hintergangen, sondern freut sich im besten Fall für den Partner, das er eine gute Zeit hatte.

Naja, wenn der Wunsch einer offenen Beziehung zeitgleich von beiden Parteien geäußert wird, wird das wohl so stimmen. In der Realität und vor allem im Fall von wonderkatosh wird einer der beiden es eher akzeptieren als wünschen, um den Partner nicht zu verlieren.
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Naja Erlaubnis oder nicht.. Die Tätigkeit ist für mich was zählt.

Wenn man das zu Ende denkt, kann man kaum zwischen einem chirurgischen Eingriff und einer Messerstecherei unterscheiden.

Warum zählt denn die "Tätigkeit" für dich? Die Menschen sind doch frei, ihre Beziehungen so zu gestalten wie sie es möchten, wieso willst du ihnen vorschreiben, dass Sex außerhalb der Beziehung "Fremdgehen" ist, wenn beide damit einverstanden sind?
 
G

Benutzer

Gast
Abwegig ist es nicht. Auf jeden Fall ist das, was sie so sagt, ganz schön selbstgerecht, zumindest für mich.
 

Benutzer138543  (26)

Meistens hier zu finden
Wie die User, die meine Statusmeldungen höchst interessant finden, bereits erwähnt haben. Ja, ich habe mir auch darüber Gedanken gemacht. Ich könnte mich mit dem Gedanken allerdings nicht ganz anfreunden/befassen, da ich sehr monogame und christliche Werte an die Hand bekommen habe und sich das mehr als falsch anhört/anfühlt.
Für mich hätt auch das ein bisschen so an, als würdest du das nicht wahrhaben wollen, vermutlich eben wegen der Werte, die du vermittelt bekommen hast.
Du beschreibst die gemeinsame Zeit mit ihm nach dem Sex als viel schöner und bezeichnest ihn als Seelenverwandten. Für mich klingt das nach mehr als Sex und auch nach mehr als Freundschaft. Aber das kannst nur du für dich wissen bzw. herausfinden. Ich rate dir nur aufzupassen, wohin das führt. Denn ich habe nicht den Eindruck, dass dein Partner damit klarkommen würde, wenn du Gefühle für deine F+ entwickeln würdest und dann kannst du nur unglücklich aus der Geschichte herausgehen..
Ihr hattet doch früher schon mal eine F+. Hast du damals (auch) nur Freundschaft für ihn empfunden? Wie lange ist das überhaupt her?

In der Realität und vor allem im Fall von wonderkatosh wird einer der beiden es eher akzeptieren als wünschen, um den Partner nicht zu verlieren.
Das können wir nur vermuten, wissen tun wir es nicht. Trotzdem ist es meiner Meinung nach kein Fremdgehen. Sie hat ihn ja nicht gezwungen zuzustimmen..
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren