Ich nehme ihm das Kind weg

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Liebe Forenmitglieder,

meine Freundin ist sehr unglücklich mit ihrem Mann, kann ihn aber nicht verlassen, weil sie das Gefühl hat, 'ihm das Kind wegzunehmen'. Was kann ich ihr raten?
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Geteiltes Sorgerecht ist keine Option? Ein Kind merkt ja auch sehr genau, wenn die Eltern sich nicht vertragen.
Im Grunde ist es aber ihre Entscheidung.
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Sicher ist geteiltes Sorgerecht eine sehr gute Option. Die Trennung dürfte unvermeidbar sein. Wie könnte ich versuchen, ihr das 'schlechte Gewissen' zu nehmen, welches ihr sagt, dass sie dem Partner 'das Kind wegnimmt'?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Lebt sie denn noch mit ihrem Mann zusammen? Bist du die Affäre? Haben sie sich vor zu trennen?
Wie alt ist denn das Kind? Weiß es von dem anderen Mann neben Papa?

Grundsätzlich nimmt sie ihm das Kind nicht weg, wenn von ihr keine Intention diesbezüglich da ist. Sollte sie ausziehen und das Kind mitnehmen, wird er natürlich räumlich von seinem Kind getrennt. Dann steht die Frage, wer erhält das Sorgerecht? Will sie es, er oder beide?

Es wäre klasse, wenn du noch ein paar Informationen dazu geben würdest, mit so wenig Hintergrundwissen ist es schwer, dir adäquat zu helfen.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Sicher ist geteiltes Sorgerecht eine sehr gute Option. Die Trennung dürfte unvermeidbar sein. Wie könnte ich versuchen, ihr das 'schlechte Gewissen' zu nehmen, welches ihr sagt, dass sie dem Partner 'das Kind wegnimmt'?
Wer bist du denn in der Konstellation? Ein paar nähere Infos wären hilfreich.
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Ich bin der beste Freund und hasse es, sie so leiden zu sehen.

Sie lebt mit dem Mann noch zusammen, aber beide leben nebeneinander her. Die Beziehung ist total lieblos, darunter leidet sie sehr. Sie möchte so nicht weiterleben. Das Kind ist eineinhalb Jahre alt.

Ich gebe gerne weitere Infos, bitte aber herzlich um Nachfragen, da ich nicht weiß, welche Fakten für Euch relevant für die Beantwortung meiner Frage sind.
 

Benutzer141430  (36)

Benutzer gesperrt
ich frage mich gerade wie sie darauf kommt ihm das kind dann wegzunehmen.
wer sagt denn das sie das kind mitnehmen darf und es nicht beim vater bleibt ?
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Die wichtigste Frage wäre: Sind sie schon getrennt?
Das wäre nämlich die erste Maßnahme, bevor sie sich entscheiden, wer das Kind bekommt.

Nach deinen Schilderungen klingt das nämlich nicht so.
Wichtig wäre, dass sie sich zusammen setzen und gemeinsam überlegen, wie sie weiter vorgehen - nach der Trennung. Normalerweise wollen Eltern den Kontakt zu ihren Kindern aufrecht erhalten, deshalb wäre es gut, wenn sie darüber sprechen, was die beste Lösung für alle (vor allem für das Kind) ist.
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Sie sind noch nicht getrennt. Es geht auch momentan gar nicht darum, das Sorgerecht zu regeln, denn das wird sich sicherlich finden, wenn es soweit ist.

Es geht vielmehr darum, ihr das (irrationale?) Gefühl zu nehmen, dem Vater das Kind wegzunehmen...
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Sie lebt mit dem Mann noch zusammen, aber beide leben nebeneinander her. Die Beziehung ist total lieblos, darunter leidet sie sehr. Sie möchte so nicht weiterleben. Das Kind ist eineinhalb Jahre alt.
Liebt sie ihn noch?

Wie lange läuft das mit euch? Ist sie verliebt in dich/liebt sie dich?
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Ich hoffe, ich habe das eigentliche 'Problem' verständlich machen können.
[DOUBLEPOST=1431714982,1431714795][/DOUBLEPOST]Ob sie ihn noch liebt, weiß ich nicht. Sie möchte die Beziehung so, wie sie ist,nicht mehr.

Mit mir hat das nichts zu tun.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Es geht vielmehr darum, ihr das (irrationale?) Gefühl zu nehmen, dem Vater das Kind wegzunehmen...
Naja, was heißt irrational? Sie wird es ja tun. Was nicht bedeutet, dass es nicht besser für das Kind ist.
Hast du ihr schon gesagt, dass es für das Kind besser ist, wenn sie selber glücklich ist? Als dem Kind vorzuspielen, dass Mama und Papa sich noch lieben? Soll das Kind in einer Lüge aufwachsen?

Wenn sie ihrem Mann das Kind nicht vorenthalten möchte und so klingen deine Schilderungen, dann wird das Kind gut aufwachsen. Wegnehmen ist das falsche Wort, es wird anders.
Es gibt einen Spruch: „Ich weiß nicht, ob es besser wird, wenn es anders wird. Aber es muss anders werden, wenn es besser werden soll.“
Fakt ist: Sie will so nicht weitermachen. Fakt ist, sie bleiben beide die Eltern. Wie diese Konstellation in Zukunft aussieht, liegt in den Händen von beiden Elternteilen.
Es wird eine Umgewöhnung, aber wenn sich beide Eltern am Riemen reißen (kommt ja immer auf die Trennung an), wird es dem Kind an nichts fehlen. Auch ein Vater, der nicht 24h rund um das Kind da ist, kann ein guter Vater sein.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Es geht vielmehr darum, ihr das (irrationale?) Gefühl zu nehmen, dem Vater das Kind wegzunehmen...

Und ich wiederhole noch mal Sulux Sulux Gedankengang, den hatte ich nämlich auch - wer sagt, dass SIE IHM das Kind nimmt? Vielleicht bleibt das Kind auch bei ihm. Das sollte durchaus auf den Tisch, denke ich.

Wenn sie die Beziehung so nicht mehr möchte dann frag sie einfach, ob sie noch mindestens die nächsten 16,5 Jahre bis das Kind 18 ist so leben möchte. Das wäre nämlich die Alternative...
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Danke Euch! Ja, sie weiß genau, dass es für das Kind besser ist, wenn die Mama glücklich ist. Und der Papa auch. Und trotzdem hat sie, ganz offensichtlich...ich nenne es jetzt mal...Angst.

Mir gefällt das Sprichwort von Mrs. Brightside, das summiert meine Einstellung zu dem Thema gut auf.
[DOUBLEPOST=1431715924,1431715827][/DOUBLEPOST]Ach so, sorry. Er wird das alleinige Sorgerecht nicht wollen. Auch, wenn er seine Tochter liebt. 'Das Kind ist der Job der Frau.', so seine Aussage...
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
'Das Kind ist der Job der Frau.', so seine Aussage...
Eieiei..da zuckt doch meine Augenbraue bei so viel Bullshit.:rolleyes:

Es wäre trotzdem wichtig, wenn sie sich zusammen setzen und das weitere Vorgehen besprechen. So kann man nämlich die Angst das Kind wegzunehmen minimieren.:smile:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Ach so, sorry. Er wird das alleinige Sorgerecht nicht wollen. Auch, wenn er seine Tochter liebt. 'Das Kind ist der Job der Frau.', so seine Aussage...

Na wenn das so ist... Kind mitnehmen, Besuchszeiten einräumen und ausmachen, dann ist der Herr doch glücklich, oder nicht?
 

Benutzer153348  (52)

Ist noch neu hier
Ich habe auch gezuckt. Deshalb geht es mir ja auch ausschließlich um ihr gutes Gefühl...
 

Benutzer127708 

Sehr bekannt hier
Ich kann nur sagen: ich bin auch ohne Vater aufgewachsen und hatte nie ein wirkliches Problem damit.

Es ist besser von vorne herein offen mit der Situation umzugehen, als in einem toten Haushalt aufzuwachsen.
 

Benutzer153312  (31)

Ist noch neu hier
Ich denke auch, dass sich die Eltern zusammensetzen sollten, und die Lage mal besprechen. Ein Kind, dass in einem lieblosen Haushalt aufwächst, leidet oft sehr viel mehr, als ein Scheidungskind, bei dem die Eltern aber noch ein vernünftiges Verhältnis haben.

[/DOUBLEPOST]Er wird das alleinige Sorgerecht nicht wollen. Auch, wenn er seine Tochter liebt. 'Das Kind ist der Job der Frau.', so seine Aussage...[/QUOTE]

Die Aussage finde ich daneben, gelinde gesagt, aber wenigstens ehrlich. Alleine darauf, kannst du deiner besten Freundin vielleicht klarmachen, dass sie ihm nichts wegnimmt, was er anscheinend eh nicht "besitzen" will. Und sie will ihm ja nicht die kompletten Besuchsrechte wegnehmen.
 

Benutzer151857  (36)

Benutzer gesperrt
Also egal ob sie verheiratet sind oder nicht, das alleinige Sorgerecht wird sie nicht bekommen.
Sondern nur das geteilte.

Bei wichtigen Entscheidungen hat er ein Mitspracherecht.
Was sie haben kann ist das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht!

Das ist aber alles etwas komplizierter.
Ich empfehle mich da an Beratungsstellen zu wenden.

Sie kann auch nicht von jetzt auf gleich mit dem Kind ausziehen, aber da sollte sie sich beraten lassen.
Mein Mann hat auch ein Kind mit seiner Ex und das ist alles nicht so leicht.

Viel Glück!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren