Ich möchte ihm so gerne vertrauen!

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten Abend!

Ich bin neu hier und schon sehr gespannt, ob ich Ratschläge von Euch bekomme, die eventuell zur Lösung meines Problems beitragen!

Ich bin mit meinem Freund jetzt seit 3 1/2 Jahren zusammen, er ist mein erster richtiger Freund. Mit 14 hatte ich für 1 knappes Jahr eine Beziehung, die ich aber damals nicht besonders ernst genommen habe, obwohl sie recht lange andauerte.

Vor ca. 1 Jahr hat mein Freund mich schwer enttäuscht, indem er mich angelogen und auch betrogen hat. Ich hatte schon länger den Verdacht, dass er mich belügt und auch nicht treu ist, aber ich hatte damals noch unglaublich großes Vertrauen in ihn, sodass ich ihm immer geglaubt habe, wenn er sagte, dass er mir nicht fremdgeht. Ich hatte den Verdacht etwas über 1 Jahr, alles sprach dafür (SMS, Anrufe, Nachrichten etc. von diesem Mädchen), dass er mich betrog und trotzdem stritt er immer ab, dass er "dieses Mädchen überhaupt kennen würde". Laut ihm war es nur eine Bekannte, die uns "anscheinend auseinander bringen wollte, zu der er aber keinen persönlichen Kontakt hätte". Ich hab es ihm geglaubt, weil ich es wahrscheinlich glauben wollte. Es kam dann heraus, dass er 1 Jahr mit ihr eine Art Affäre hatte (ohne Sex, nur Küssen) und ich mit meinem Verdacht Recht hatte. Er hat mich dann verlassen und hat eine Beziehung mit ihr angefangen, die er aber nach einer Woche wieder beendete, um mich um eine zweite Chance zu bitten.

Ich habe ihn lange zappeln lassen und er hat begonnen, um mich zu kämpfen. Insgesamt fast 1 Jahr lang. Wir sind wieder zusammengekommen und ich habe mich daran gemacht, wieder Vertrauen zu fassen.

Das ist mir bis heute (fast 2 Jahre danach) nicht gelungen. Ich bin übertrieben misstrauisch und es zerbricht mich langsam.

Ich möchte ihm so gerne vertrauen, wie schaffe ich das? Was muss er dafür tun? Was muss ich dafür tun? Was kann mir dabei helfen?
Ich liebe ihn wirklich und möchte endlich wieder so glücklich sein, wie vorher!

Vielen, lieben Dank schon einmal!
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Hallo!

Das ist ein schwieriges Problem, denn Vertrauen lässt sich so wenig erzwingen wie Liebe. Tatsächlich sind sich beide Dinge sehr ähnlich, denn man kann auch beides wollen, obwohl es nicht geht. :zwinker:

Wirklich helfen kann ich dir wohl leider wenig, aber mir fallen ein paar Dinge zu deinem Thread ein, über die du vielleicht nachdenken kannst.

Vertrauen zwischen zwei Menschen ist schnell zerstört und wächst nur sehr langsam. Man kann nicht mal eben eine Runde Vertrauen erzeugen, sondern es passiert für gewöhnlich fremdgesteuert, dass schwierige Situationen gemeinsam von einem Paar gemeistert werden, indem bewusst Risiken für den Partner in Kauf genommen und Mut bewiesen wird. Dies lässt sich nicht forcieren, also müsst ihr wohl oder übel auf die Zeit hoffen. Zudem bringen nicht viele Menschen diesen Mut auf, insbesondere nicht, wenn sie ohnehin schon um ihre Beziehung bangen müssen. Denn wie soll er dir vertrauen, wenn du dich wankelmütig gibst und über sein Vergehen noch immer nicht hinweg kommst?

Ich denke, ihr schwächt beide eure Beziehung, wenn ihr seinen Betrug noch immer als ein Problem betrachtet und ihm Raum in eurer Beziehung gebt. Auf ihm lastet eine Bürde und sein Gewissen wird sich ständig reaktivieren, sobald du Misstrauen andeutest. So kann er nicht frei zu dir stehen und dir seine Aufrichtigung beweisen, da er sich lediglich opportun und aus Schuldbewusstsein dir fügt. Das hilft dir wiederum nicht, dein Misstrauen abzubauen, wodurch sich euer persönlicher Kummerkreis dann schließt.

Fakt ist, du hast ihn letztlich zurückgenommen und mir drängen sich nun Fragen über deine Motivation dahinter auf. Diese ist nämlich entscheidend! Hat er dich weichgekocht oder hast du ihm vergeben?

Weiterhin könnte es interessant sein zu erfahren, wie genau sich dein Misstrauen ihm gegenüber aktuell gestaltet? Wie reagiert er darauf? Konntest du Veränderungen an ihm feststellen oder fühlt sich die neue Beziehung noch immer wie die Alte an?
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Vielen Dank für deinen Beitrag, Fuchs! :smile:

Ich denke, ihr schwächt beide eure Beziehung, wenn ihr seinen Betrug noch immer als ein Problem betrachtet und ihm Raum in eurer Beziehung gebt.

Es ist gar nicht mal so, dass wir ständig darüber reden, oder ich ihm im Streit diesen Vorfall vorhalte und ihn zum Streitthema mache, es ist einfach unterschwellig immer da.

Hat er dich weichgekocht oder hast du ihm vergeben?

Ich habe ihm eindeutig vergeben und war einfach nur unglaublich überrascht, erleichtert, geschockt - alles zugleich - als er eines Nachts vor meiner Tür stand und weinte und mich um eine zweite Chance bat. Danach hat er alles, wirklich alles dafür getan, dass ich es vergesse und wieder glücklich bin, er hat sogar auf Kontakt zu jeglichen Mädchen verzichtet, damit ich keinen Grund zum Misstrauen habe. Es war eine wirklich schöne Zeit, weil er mich auf Händen getragen hat und selbst im Streit immer nachgegeben hat, aus Angst, mich erneut zu verlieren. Also man kann ihm nicht vorwerfen, dass er sich nicht angestrengt hat, deswegen habe ich mich nach einiger Bedenkzeit auch dazu entschieden, ihm eine 2. Chance zu geben und er hat sie auch eigentlich nicht vermasselt.

Weiterhin könnte es interessant sein zu erfahren, wie genau sich dein Misstrauen ihm gegenüber aktuell gestaltet?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten, aber ich versuche es mal. Es ist noch nichtmal so, dass ich ihn das spüren lasse, aber ich habe einfach ständig, zu jeder Tageszeit und immer und überall, das Gefühl oder die Angst/Befürchtung, dass er gerade nicht das macht, was er mir gesagt hat. Er sagt, er fährt zum Training und ich habe manchmal (nicht durchgehend) das starke Bedürfnis, ihm hinterherzufahren und zu schauen, ob er wirklich zum Training geht.

Ich bin mit der Schule schon fertig, habe dieses Jahr mein Abi gemacht, er geht noch zur Schule. Ich habe jeden Vormittag das Gefühl, dass er dort mit anderen Mädchen flirten könnte, ohne dass ich es mitbekomme. Ich hatte schon oft das Bedürfnis, unangemeldet zur Schule zu kommen und ihn nach Schulschluss abzuholen, um zu sehen, ob er vielleicht mit einem anderen Mädchen aus der Tür kommt.

Ich rufe ihn nachmittags manchmal an, einfach um zu kontrollieren, ob er wirklich zu Hause ist. Ich sage dann entweder nichts am Telefon und lege auf, oder habe irgendeine banale Frage.

Ich schaue öfter in sein Handy, um zu gucken, von wem er SMS bekommt.

Seinen facebook-Account habe ich mir auch schon vorgenommen und habe einen Fake-Account erstellt, um zu testen, ob er auf Flirtversuche eingeht!

Jetzt, 2 Jahre nach dem Vorfall, normalisiert sich alles wieder und er hat auch wieder das Bedürfnis, sich mit guten Freundinnen zu treffen. Für mich ist das der Weltuntergang und ich habe schon öfter, wenn er nur erwähnt hat, dass er sich mit einer guten Freundin mal treffen möchte, gedroht, Schluss zu machen.

Das alles strengt mich so sehr an. Ich möchte einfach mal entspannt sein und die Zeit mit ihm genießen, aber das kann ich nicht. Ich verweigere Sex, weil ich Angst habe, dass er vorher vielleicht bei einer Anderen war, oder übers Internet/in der Schule mit einer anderen flirtet. Ich möchte einfach nicht wieder die Dumme sein, die von vorne bis hinten verarscht wird. Teilweise habe ich Phasen, in denen ich so misstrauisch und verbittert bin, dass ich mir Dinge ausdenke und ihm z.B sage, dass ein Klassenkamerad mir heute auf der Straße gesagt hat, dass er ihn mit einem anderen Mädchen gesehen hat, einfach weil ich solche Angst davor habe, dass es so sein könnte. Ich warte dann seine Reaktion ab und auf mich macht er immer den "ertappten Eindruck", aber es kann natürlich auch sein, dass ich mir das einrede/einbilde.

Wie reagiert er darauf?

Er reagiert sehr verständnisvoll meistens. Als ich ihm zum wiederholten Male angedroht habe, Schluss zu machen, wenn er sich mit X,Y oder Z trifft, ist er ausgerastet und hat gemeint, dass es ihn wirklich ankotzt, dass ich immer gleich Schluss mache, wenn er sich mit einer guten Freundin treffen möchte.
Ich gebe selber zu, dass ich da überreagiert habe und habe es seitdem auch gelassen und ihm versprochen, dass ich es nicht wieder tun werde (habe ich auch gehalten!).

Naja, ich hoffe, dass man damit schon etwas mehr anfangen kann!
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Au weia! :eek:

Das ist ja wirklich übel, was du da machst. Nicht nur, dass du in seine Privatssphäre eindringst: nein, du inszenierst sogar noch Vertrauenstests, verweigerst ihm Sex, schränkst seine sozialen Kontakte ein und drohst ihm mit den Beziehungsaus.

Ehrlich, das er das so lange erduldet muss ein Zeichen von schier hoffnungsloser Liebe sein... :ratlos:

Ich möchte dir wirklich sehr ans Herz legen, dass du anfängst, dieses Verhalten abzubauen. Da hat sich was verselbstständigt in dir - Ängste vor Betrug und Wiederholung und diese Ängste sind böse. Nicht nur, dass sie dir systematisch deine aktuelle Beziehung zerstören werden; eventuell hängen sie dir wie ein Schatten nach und du wirst selbst in zukünftigen Beziehungen Probleme haben, zu vertrauen.

Das ist eine ausgewachsene und pathologische Kontrollsucht bei dir, die sich auch mit viel Verständnis nicht damit legitimieren lässt, dass du betrogen worden bist. Dich hat der Betrug zu einem Opfer gemacht und anstatt zu vergeben willst du Oper bleiben. Statt zu Vertrauen willst du Beweisen, dass man nicht vertrauen kann. Du unterfütterst dein Misstrauen systematisch und mit hohen Eifer.

Würdest du nur halb so viel Energie in deine Beziehung stecken und euch beiden etwas gutes tun, ich glaube dann würde sich alles viel besser anfühlen.

Ich bin wirklich entsetzt. Du musst dich ganz dringend mit Kontrollsucht auseinandersetzen, dich selbst kritisch hinterfragen und ein Bewusstsein dafür entwickeln, dass du dir selbst dieses Verhalten schleunigst abgewöhnen musst. :ratlos:
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für deinen Beitrag, Fuchs! Ich denke, dass du mir eigentlich nur gesagt hast, was ich auch selber schon weiß. Ich muss dringend an mir arbeiten und das verändern!


Ich möchte dir wirklich sehr ans Herz legen, dass du anfängst, dieses Verhalten abzubauen.

Hast du einen Tip, wie ich damit anfangen kann? Sollte ich mich zwingen, nicht mehr in sein Handy z.B zu schauen, oder ihn nachmittags anzurufen, sodass ich es irgendwann von ganz alleine nicht mehr mache?

Was kann ich mir selber vielleicht sagen, damit ich nicht mehr solche Ängste habe?

Das Problem ist leider auch, dass er mein Vertrauen immer mal wieder erneut missbraucht hat. Nicht so stark wie beim ersten Mal, aber es hat mich trotzdem wieder ganz stark zurückgeworfen! Er hat beispielsweise mit vielen Mädchen bei facebook geflirtet und mich dahingehend angelogen, sprich er hat gesagt "Das sind ganz nette Mädels und ich möchte eigentlich nur mit ihnen schreiben, treffen...hm....hm..vielleicht!" Die Nachrichten sahen aber ganz anders aus, sie drückten im Prinzip nur aus, dass er mich angelogen hat und er schon sehr darauf fixiert war, sich mit der Ein oder Anderen zu treffen!

Das hat mich sehr verletzt. Noch nichtmal der Umstand, dass er mit ihnen flirtet, oder sich mit ihnen treffen möchte, nein, es war diese Lügerei. Dass er denkt, er kann mich wieder anlügen, damit ich die Füße stillhalte.
Daraufhin hatten wir ein langes, klärendes Gespräch, in dem ich ihm gesagt habe, dass ich sehr enttäuscht von ihm bin und dass ich ab jetzt verlange, dass er mir die Wahrheit sagt und ich davon weiß, wenn er sich mit irgendwelchen Mädchen trifft, die er nur flüchtig kennt.

Aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich auch schon was geändert habe.

Ich verbiete ihm z.B nicht mehr indirekt, sich mit Freundinnen zu treffen. Gestern hat er mir gesagt, dass er sich gerne mit XY treffen möchte, eine gute Bekannte, die er aus der Schule kennt. Früher habe ich selbst wegen der (sie hat selber einen Freund) Stress gemacht und er hat es mir zuliebe unterlassen, diesmal habe ich ihm nur viel Spaß gewünscht und habe meine Eifersucht und Angst heruntergeschluckt. Sie ist immer noch da, aber ich weiß ja, dass sie nur mein Problem ist.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Da sich sonst leider niemand mehr gemeldet hat, versuche ich es noch einmal, auch wenn ich bezweifele, dass es dir etwas nutzt... :zwinker:



Danke für deinen Beitrag, Fuchs! Ich denke, dass du mir eigentlich nur gesagt hast, was ich auch selber schon weiß. Ich muss dringend an mir arbeiten und das verändern!
Nein, ich glaube das Problem ist dir noch nicht in seinen vollen Ausmaß bewusst, denn sonst hättest du bereits in deinen ersten Post von deinen Kontrollversuchen geschrieben. Das kam allerdings erst auf meine Nachfrage hin heraus und so vermute ich, dass du es nicht für notwendig gehalten, es zu erwähnen, weil sich vielleicht ein Teil von dir noch immer im Recht fühlt, den Überwachungsstaat mit wirklich fiesen Finessen in klein auf eure Beziehung zu realisieren. Du musst meiner Ansicht nach erst einmal kapieren, wie falsch dein Verhalten wirklich ist. Ich rate dazu, dass du dich mit dem Thema Eifersucht und Kontrolle auseinandersetzt. Wir haben hier häufiger mal Themen darüber, dass jemand im Handy des Partners nachschnüffelt und da fallen die Reaktionen immer sehr heftig aus. Nutze mal die Suchfunktion und schaue dir solche Threads und die darin wiedergespiegelten Meinungen an, einfach auch um ein Gefühl für diese Thematik zu bekommen.


Hast du einen Tip, wie ich damit anfangen kann? Sollte ich mich zwingen, nicht mehr in sein Handy z.B zu schauen, oder ihn nachmittags anzurufen, sodass ich es irgendwann von ganz alleine nicht mehr mache?
Das ist schwierig. Ehrlich gesagt nein - ich habe da keinen Tipp für. Es erfordert eine Menge Energie und Willenskraft und jeder Mensch tickt da auch anders. Du wirst leider alleine herausfinden müssen, wie du dir das am effektivsten abgewöhnen kannst.

Was kann ich mir selber vielleicht sagen, damit ich nicht mehr solche Ängste habe?
Man muss sich unermüdlich das Positive in seiner Beziehung ins Gedächtnis rufen, wenn diese Zweifel kommen. Für mich wäre das offensichtlich seine Anstrengungen, die er unternommen hat und seine anhaltende Treue. Auf der anderen Seite musst du aber auch entidealisieren und vielleicht akzeptieren lernen, dass er da einfach eine Schwäche hat, diese aber keine wirkliche Bedrohung ist. Es passiert ja nichts schlimmes, wenn er mal eine andere Frau anlächelt, solange er weiß, wo er hingehört. Überlege selbst, mit welcher inneren Argumentation du dich selbst am besten beruhigen kannst.

Das Problem ist leider auch, dass er mein Vertrauen immer mal wieder erneut missbraucht hat. Nicht so stark wie beim ersten Mal, aber es hat mich trotzdem wieder ganz stark zurückgeworfen! Er hat beispielsweise mit vielen Mädchen bei facebook geflirtet und mich dahingehend angelogen, sprich er hat gesagt "Das sind ganz nette Mädels und ich möchte eigentlich nur mit ihnen schreiben, treffen...hm....hm..vielleicht!" Die Nachrichten sahen aber ganz anders aus, sie drückten im Prinzip nur aus, dass er mich angelogen hat und er schon sehr darauf fixiert war, sich mit der Ein oder Anderen zu treffen!
Jedes Paar muss für sich selbst über Grenzen kommunizieren und darauf acht geben, dass beide damit leben können. Wenn das nicht funktioniert und ihr nicht gewillt seid, Kompromisse zu finden und statt ehrlich darüber zu reden den vermeintlich bequemen Weg der Täuschung geht, hat eure Beziehung keine Zukunft. Von daher muss das mit der Wahrheit zwischen euch jetzt auch langsam mal funktionieren. Wenn er das nicht auf die Kette bekommt, wirst du nicht viel tun können. Das ist sein Job.

Aber ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass ich auch schon was geändert habe.

Ich verbiete ihm z.B nicht mehr indirekt, sich mit Freundinnen zu treffen. Gestern hat er mir gesagt, dass er sich gerne mit XY treffen möchte, eine gute Bekannte, die er aus der Schule kennt. Früher habe ich selbst wegen der (sie hat selber einen Freund) Stress gemacht und er hat es mir zuliebe unterlassen, diesmal habe ich ihm nur viel Spaß gewünscht und habe meine Eifersucht und Angst heruntergeschluckt. Sie ist immer noch da, aber ich weiß ja, dass sie nur mein Problem ist.
Da bist du doch über deinen Schatten gesprungen! Finde ich sehr gut. Ich hoffe für dich, dass dir die nächsten Sprünge dann nach und nach einfacher fallen, dein Freund mal wieder den Mut zur Ehrlichkeit findet und ihr euch insgesamt mal wieder den schönen Aspekten eurer Beziehung widmet. :smile:
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nein, ich glaube das Problem ist dir noch nicht in seinen vollen Ausmaß bewusst, denn sonst hättest du bereits in deinen ersten Post von deinen Kontrollversuchen geschrieben.

Jetzt ist es mir auf jeden Fall bewusst und ich tue alles dafür, dass es besser wird!

Es ist nur so unglaublich schwer, ihm voll und ganz zu vertrauen, nachdem er mich 1 Jahr nur angelogen und betrogen hat. Ich bin mir sehr, sehr sicher, dass er das nicht wieder macht (anlügen und gleichzeitig betrügen), aber ich habe das Gefühl, dass er mir bestimmte Dinge verschweigt. Wie ich ja schon geschrieben habe, habe ich eine Zeit lang großen Stress gemacht, wenn er sich auch nur mit einer Freundin verabreden wollte und ich habe jetzt Angst, dass er sich nicht traut, mir die Wahrheit zu sagen, wenn er sich doch mit einem anderen Mädchen trifft. Als er sich letztens mit einer Schulkameradin treffen wollte, hat er es mir gesagt, es hat letztendlich nicht geklappt, weil er arbeiten musste, aber ich habe gesehen, dass er ihr eine SMS geschrieben hat, wann sie das nächste Mal Zeit hat. Das fand ich auch okay, auch wenns im ersten Moment wieder schwer für mich war, ich habs runtergeschluckt. Als ich heute morgen meinem Vater eine SMS von seinem Handy schreiben wollte (er muss nichts für SMS bezahlen), hatte er die SMS an diese Schulkameradin gelöscht, in der er sie nach einem anderen Termin gefragt hatte. Das hat mich irgendwie verunsichert, weil es so wirkte, als hätte er sich heimlich mit ihr getroffen und die Nachricht sicherheitshalber gelöscht. Denn alle anderen SMS waren noch da.

Dann hat ihn eine über facebook angeschrieben und jetzt trifft er sich in den Pausen immer mit ihr, obwohl es recht offensichtlich ist (so sehe ich das jedenfalls), dass sie auf ihn steht. In den Nachrichten stand dann sowas wie "Nachher wieder da, wo wir uns immer treffen?" (oder so ähnlich). Es irritiert und verunsichert mich tierisch, dass er mit so vielen Mädchen Kontakt hat, die ich überhaupt nicht kenne und ich habe beispielsweise mit seiner besten Freundin, die er schon mehrere Jahre (auch vor mir) kennt, überhaupt kein Problem. Es fühlt sich an, als wäre ich nie eifersüchtig oder misstrauisch gewesen, da vertraue ich ihm voll und ganz und wünsche ihm ehrlich viel Spaß, ohne dass ich mich zusammenreißen muss! Aber mich stören einfach diese Mädchen, die er kaum kennt. Ich habe dann den Eindruck, dass er sie kennenlernen möchte und so viel und vor allem schon so vertraut mit ihnen schreibt. Sie indirekt dazu auffordert, ihn nach einem Treffen zu fragen, indem er sagt: "Ich muss heute jemanden finden, der Zeit für mich hat", obwohl er mir gesagt hat, dass er was mit seinem besten Freund macht. Wieso tut er das?

Das macht mich fertig und das ist der Grund, weshalb ich ihm nicht vertrauen kann und verunsichert bin und das Bedürfnis habe ihn zu kontrollieren. Ich weiß nur nicht, was ich daran ändern kann, denn ich kann ihm ja nicht verbieten, mit anderen Mädchen zu schreiben, oder? Ich sehe da irgendwie keinen Ausweg. Vielleicht hast du ja noch eine Idee, Fuchs!
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Hi,

ein Problem ist hier ganz klar, dass du dein Misstrauen immer wieder mit deinen subjektiven Eindrücken unterfütterst. Jedes Mädchen, mit dem dein Freund spricht, ist eine potenzielle Bedrohung, weil es hinter ihm her ist. Du hast aufgrund deines fehlenden Grundvertrauens hier Scheuklappen auf, die du versuchen solltest abzusetzen. Denn sieh es mal so: vielleicht finden die anderen ihn einfach "nur nett". Das solltest du dir einreden, damit du langsam dein allumfassendes Misstrauen abbauen kannst.

Dann ist natürlich auch ganz wichtig, dass ihr beide an einem Strang zieht. Dazu würde mich interessieren, wie genau dein Freund eigentlich versucht dein Vertrauen zu stützen. Dass er verständnisvoll auf dich reagiert, ist leider nur ein passives Verhalten, kein aktives. Dass er dich immer wieder mal angelogen hat, ist natürlich alles andere als förderlich. Was also tut er, damit dein Vertrauen überhaupt wieder wachsen kann?

Die Tatsache, dass er so viele Mädchen kennt und um sich herum hat, ist natürlich etwas, das ganz bestimmt noch häufiger zu Konflikten führen wird. Trifft er sich denn eher mit ihnen als mit seinen Freunden? Bzw. kommuniziert er mehr mit Frauen als mit Männern? Wenn und falls ja, sucht er dort möglicherweise die Bestätigung, die er von dir offenbar nicht in ausreichendem Umfang bekommt. Das ist in Konsequenz natürlich wiederum kontraproduktiv, weil du dich weiter eingeschüchtert fühlst.

Vielleicht also wäre es sinnvoll, wenn er insgesamt den Kontakt zu Mädchen etwas reduzierte (auch ohne Vertrauensbruch hätten hier im Forum einige Damen Probleme damit, wenn ihr Freund bevorzugt mit Frauen verkehrte - so ungewöhnlich ist das nicht). Dass du ihm dafür allerdings entgegen kommen und ihm mehr Aufmerksamkeit schenken musst, ist dir aber hoffentlich bewusst? Du verweigerst ihm bspw. den Sex, damit solltest du versuchen aufzuhören. Ich weiß, dass deine Ängste dich schier auffressen (ich war auch schon in deiner Lage, nur ohne die Kontrolle), aber ist es dir denn gar nicht mehr möglich, Körperlichkeiten mit ihm zu erleben?
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Erklärungsangebot für Verhaltensweisen wie z.B. das löschen dieser an sich harmlosen sms:
- Er weiß, dass die sms harmlos ist und findet daran nichts schlimmes (zu recht)
- Er weiß um dein sehr stark ausgeprägtes Kontrollverhalten und dein krasses Vertrauensproblem
- Er befürchtet also, salopp gesagt- Drama, Ärger und Streit wg. etwas völlig harmlosen (so ganz von der Hand zu weisen ist das auch nicht, wenn ich mir das so durchlese..)
- Er versucht diesen unangenehmen Konflikt zu vermeiden indem er sie einfach löscht, damit du dich nicht aufregst.

Natürlich ist das etwas kurzsichtig. Besser wäre wohl wenn:
Er sich zwingt trotzdem ganz offen zu sein und Konflikten nicht aus dem Weg zu gehen.
Du darauf positiv reagierst und er merkt, dass du mittlerweile wegen harmlosen Dingen nicht mehr die Hölle heißt machst und mit Liebes- und Sexenzug reagierst.
Du lernst seine Privatsphäre wieder zu respektieren. Also raus aus seinem Fb account (lass ihn sein Passwort ändern), Schluss mit der Schnüffelei.
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Denn sieh es mal so: vielleicht finden die anderen ihn einfach "nur nett". Das solltest du dir einreden, damit du langsam dein allumfassendes Misstrauen abbauen kannst.

Das habe ich auch schon versucht. Ich habe mir einfach gesagt, dass nicht jedes Mädchen, was mit meinem Freund Kontakt hat, gleich eine Konkurrenz für mich darstellt. Das Problem ist nur, dass ich das Gefühl habe, dass er dauernd neue Mädchen kennenlernt. Ich kann mich da auch täuschen, aber als ich vor ca. 1 Monat in seinem facebook herumgeschnüffelt habe (das werde ich nie wieder machen), sah es sehr eindeutig danach aus, als wenn er hauptsächlich mit Mädchen schreibt und das auch noch sehr vertraut und persönlich bzw. neckend. Ich hatte einfach den Eindruck, dass er seine Grenzen austestet, wie die Mädels auf ihn reagieren, ob er sie rumbekommen KÖNNTE etc.! Es kann sein, dass ich ihn da total falsch einschätze, aber wenn er mir sagt, dass er XY ganz nett findet und ganz gerne mit ihr schreibt und dann in der Nachricht wie verrückt auf ein Treffen pocht, dann frage ich mich schon, ob mein Misstrauen nicht doch berechtigt ist?!

Was also tut er, damit dein Vertrauen überhaupt wieder wachsen kann?

So spontan fällt mir da nichts ein, ehrlich gesagt. Er hört mir zu und möchte auch, dass ich ihm von meinen Ängsten und Sorgen erzähle bzw. er möchte wissen, wenn ich misstrauisch wegen irgendetwas bin und wenn ich es ihm dann auch sage, beruhigt er mich und sagt (immer das Gleiche), dass ich ihm vertrauen kann und dass er nur mich will! Ich glaube ihm sogar, dass er nur mich will, aber wenn ich daran denke, mit wievielen Mädchen er geschrieben hat, als ich das damals mitbekommen habe...

Trifft er sich denn eher mit ihnen als mit seinen Freunden? Bzw. kommuniziert er mehr mit Frauen als mit Männern?

Es ist gar nicht das Treffen, um das es mir primär geht. Es ist dieses Schreiben bei facebook und seine Geheimnistuerei was facebook angeht. Er vermeidet es ganz auffällig, dass ich dabei bin, wenn er zu fb geht. Er sagt, dass er es nicht mag, wenn ich ihm so in die Karten schauen kann. Kann ich auch verstehen, aber ich glaube, dass er einfach Angst hat, dass ich ausraste, wenn ich sehe, mit wem er was schreibt. Und Unrecht hat er ja auch nicht, denn das was ich da gesehen habe, sollte er auch lieber verheimlichen. Diese vielen Mädchen...

Das Ding ist ja auch, dass ich (wie weiter oben schon geschrieben) bei seiner besten Freundin z.B kein Problem habe, wenn er dauernd mit ihr schreibt (selbst in meiner Anwesenheit), sich mit ihr trifft. Meinetwegen könnte er auch bei ihr übernachten, es wäre kein Problem für mich - null, niente, nada! Mich stören diese ganzen Mädels, die anscheinend ein bisschen was von ihm wollen. Ich kenne die alle kein Stück, habe die Namen teilweise noch nie gehört und weiß nicht, wer sie sind. Aber mein Freund trifft sich mit ihnen in der Pause?! Ich weiß nicht, ob ich da überreagiere, aber es nervt mich einfach tierisch!

Vielleicht also wäre es sinnvoll, wenn er insgesamt den Kontakt zu Mädchen etwas reduzierte (auch ohne Vertrauensbruch hätten hier im Forum einige Damen Probleme damit, wenn ihr Freund bevorzugt mit Frauen verkehrte - so ungewöhnlich ist das nicht).

Das möchte ich ihm einfach nicht vorschreiben. Wie gesagt, ich habe schon so viel Stress wegen anderen Mädels gemacht, dass ich mich kaum noch traue, etwas zu dem Thema zu sagen. Ein Mädchen, was bei uns immer Gesprächsthema war, erwähne ich jetzt mit keinem Wort mehr und eine Freundin von ihm, die auch mal was von ihm wollte (!) möchte sich mit ihm treffen und er mit ihr, ich habe nichts dazu gesagt, sondern nur viel Spaß gewünscht. Also ich reiße mich wirklich zusammen, aber sein Verhalten trägt einfach nicht dazu bei, dass es mir besser geht.

Zusammenfassend:

1) sein starker Kontakt zu Mädchen (fast nur Mädchen) und das Austesten der Grenzen, Flirten etc.!
2) seine Geheimnistuerei um facebook!

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Er sich zwingt trotzdem ganz offen zu sein und Konflikten nicht aus dem Weg zu gehen.

Und genau das macht er eigentlich immer. Er wird dann einsilbig und sagt, dass er einfach nur müde ist und wenn nen anderes Thema kommt, ist er auf einmal wieder hellwach!
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Mal als Zwischenfrage: um wieviele Mädchen handelt es sich denn in etwa?

Es kann gut sein, dass er mit dem weiblichen Geschlecht einfach besser auskommt. Ich habe bspw. auch mehr weibliche Kontakte als männliche und lerne auch gerne neue Frauen kennen. :zwinker:
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Naja, es handelt sich bestimmt um 6-7 Mädchen, die ich allesamt nicht kenne und die er größtenteils aus der Schule oder aus der Nachbarschaft kennt!

Ja, es kann gut sein, dass er sich mit Mädchen besser versteht, würde ich so akzeptieren. Aber er schreibt nicht nur freundschaftlich mit denen, jedenfalls in meinen Augen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich unterstelle ihm mal Gutes und sage, dass er sich ein paar "Verehrerinnen" neben seiner Freundin hält, weil es ihm einfach schmeichelt. Natürlich kann ich mich irren, aber womöglich betrachtet er dich als erobert/wiedererrungen und vermisst das Ungewisse, den Spaß, das Abenteuer und den Flirt.

Jetzt könnte man sagen, dass du ihm das in der Beziehung bieten sollst, so dass er auch dich noch immer wieder neu verführen und mit dir flirten muss, aber ich glaube, dass das nicht viel bringt. Euer Verhältnis hat ja schon einen Knacks weg und er ist viel zu sehr von Verlustangst gezeichnet, als das er da etwas "riskieren" würde. Bei Mädchen Nr. 4 von 42 vom Pausenhof kann er jedoch spielen ohne ernstzunehmende emotionale Konsequenzen. Der Einsatz ist läppisch gering, denn er hat ja noch 41 andere Mädchen in der Hinterhand, wenn der Flirt schief läuft. Das ist der einzige Grund, warum es so viele sind und warum er immer neue anwirbt. Er testet da halt herum und hat seinen Spaß an der Sache.

Wird er dir deshalb untreu? Vielleicht. Kann dir ein Freund, der sich nicht so offenkundig mit anderen Mädchen trifft und Facebookheimlichtuerei betreibt auch untreu werden? Mit Sicherheit! Es gibt leider kein Wundermittel dagegen, denn wer betrügen möchte, findet Mittel und Wege. Wie wahrscheinlich ist es, dass er dich ein zweites Mal betrügt? Meinen vorsichtigen Schätzungen basierend auf den Bild, was du uns hier von ihm präsentierst würde ich sagen: unwahrscheinlich. Mag sein, dass ich da zu gutmütig bin, den Menschen zu viel Lernfähigkeit und der Liebe zu viel Fähigkeit zur Vergebung zugestehe, aber es ist für mich als Außenstehender unlogisch, für seine Freundin so zu kämpfen um dann denselben Mist noch einmal durchzuziehen.

Konklusion: Was er da betreibt ist in meinen (und vermutlich genauso in seinen) Augen völlig harmlos! Ihn vertrauen würde bedeuten, ihm diese Freiheiten zu lassen. Musst du ihn deshalb jetzt mit so vielen anderen Mädchen schreiben lassen? Keineswegs!

So wenig, wie du sein Vertrauen erzwingen kannst, kann dir jemand abverlangen, dass du sein Verhalten zu tolerieren hast! Bei der Vorgeschichte ist es ziemlich verständlich, dass du dich mit derlei Problemen abmühst (und ich merke an deinen Posts, dass du das auch wirklich tust) und halt voreingenommen bist.

Traurig ist es, dass er das mittlerweile "Leid" geworden ist. Ich glaube, er fühlt sich in dieser Lage aber auch genauso hilflos wie du und hat einfach resigniert. Er meint es nicht böse, sieht aber selbst so wenig Ausweg wie du.

Ich weiß leider nicht, wie ihr das jetzt wieder hinbiegen könnt. Ich weiß nur, es ist eine Herausforderung, der ihr euch als Team stellen müsst und für die keine Musterlösung existiert. Kann gut sein, dass du so stark bist und deine Eifersucht soweit niederkämpfst, dass du ihm diese Flirtfreiheiten gewährst und ihr beide glücklich werdet. Kann genauso gut sein, dass er für sich die Konsequenz zieht und sein Fremdflirtverhalten herunterfährt, du ihm dadurch wieder vertrauen kannst und so mehr Glut in eure Beziehung zurückkehrt.

Auswege (bspw. Kompromisse zwischen den beiden oben genannten Dingen) kann man sich aus der Misere viele ausdenken und ich glaube auch, dass das schaffbar ist, wenn man sich so wie ihr wieder zusammengerauft habt und schon 2 Jahre lang mit stolz auf seine Beziehung schauen kann. Funktionieren kann das allerdings nur gemeinsam!

Er muss mitziehen und das auch von sich aus wollen!

Wie sollst du das jetzt anstellen? Ich würde sagen, du musst reden - und zwar im Guten. Nicht mit der "Ich mach sonst Schluß!"-Keule drohen, wie du das schon früher getan hast, und auch nicht mehr die alte Leier anstimmen, so dass er auf Durchzug schaltet. In ihm muss halt die Idee aufkommen, dass es mit einmal zurückerobern der Freundin nicht getan ist und eine Beziehung nun einmal permanente Arbeit bedeutet. Da ist er nämlich - wie ich vermute - viel zu bequem.

Ich habe keine Ahnung, ob das möglich ist und ob er bzw. ihr das schaffen werdet. Allerdings würde ich es euch wünschen und hoffe auf ein happy end... :zwinker:
 

Benutzer111866  (35)

Sorgt für Gesprächsstoff
Du hast ihn wieder zurück genommen, also liegt es an dir, nicht an ihm, du solltest versuchen aufzuhören daran zu denken, das zerbricht dich nur.. Wenn du da nicht stark genug zu bist, lass es ganz..
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Konklusion: Was er da betreibt ist in meinen (und vermutlich genauso in seinen) Augen völlig harmlos! Ihn vertrauen würde bedeuten, ihm diese Freiheiten zu lassen.

Darüber habe ich auch schon sehr intensiv nachgedacht. Vielleicht mache ich diese Mädchen ja viel bedeutsamer und wichtiger, als sie eigentlich sind und mit meiner Eifersucht und Kontrollsucht/Verlustangst mache ich alles nur noch schlimmer. Eine gute Freundin hat mir gesagt, dass es besser ist, ihn meine Eifersucht nicht spüren zu lassen, ansonsten macht es ihm nur noch mehr Spaß!

Ich habe auch deutlich heruntergefahren. Die Mädchen sind eigentlich überhaupt kein Thema mehr bei uns, ich versuche sie nicht zu erwähnen und wenn, dann frage ich ganz locker, ob er z.B noch Kontakt zu XY hat und wie es der so geht. Ich bin mir unsicher, ob das die richtige Methode ist, denn ich möchte ihm auch nicht das Gefühl geben, dass ich mich zwinge, nicht mehr darüber zu sprechen, sondern viel mehr, dass es mir nicht mehr so viel ausmacht, dass er mit diesen Mädels Kontakt hat. Ist das die richtige Strategie?

In ihm muss halt die Idee aufkommen, dass es mit einmal zurückerobern der Freundin nicht getan ist und eine Beziehung nun einmal permanente Arbeit bedeutet. Da ist er nämlich - wie ich vermute - viel zu bequem.

Aber wie soll diese Idee in ihm aufkommen?
 

Benutzer113341 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich wäre noch einmal dankbar für einen kleinen Ratschlag! :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren