Ich komme nicht drüber weg

Benutzer160675  (31)

Ist noch neu hier
Hallo liebe Community,

es ist jetzt über ein Jahr her, dass ich über Tinder ein Mädchen kennengelernt habe. Die ganze Dating Story war einfach wunderschön und es hat auf beiden Seiten gefunkt. Das Interesse ging sogar von ihr aus, denn sie wollte ein zweites Date noch am Ende des ersten Abends. Sie hatte etwas ganz besonderes an sich, was mich vom ersten Abend an nicht mehr los ließ. Sie war nicht übersprudelnd freundlich o.ä. - eher sehr zurückhaltend aber sympathisch und sehr erwachsen. Einfach zu 100% mein Typ. Sie war zu dem Zeitpunkt wenige Monate von ihrem ersten Freund getrennt mit dem sie 7 Jahre zusammen war. Im Chat sagte sie mir noch, dass sie nicht die nächstbeste Beziehung suche, revidierte das aber im persönlichen Gespräch und meinte sie suche schon etwas festes (und ich habs unterbewusst auch noch geglaubt).
Sie wohnt ca. 110km von mir entfernt und wir waren wohl beide in der Nähe als sich unsere Suchradien überschnitten. Wir trafen uns auf halber Strecke.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht auf welchen Planeten ich mich in diesen Wochen gebeamt habe aber ich habe einfach nicht gecheckt was los war. Zum dritten Date lud sie mich zum Film gucken bei sich ein und natürlich endeten wir im Bett. Es begann auch wunderschön und sehr leidenschaftlich nur blockte ich auf halber Strecke ab zog mich an und fuhr ab. Es ging einfach nicht. Mein sexuelles Verlangen war einfach nicht da. Ich habe sie in dieser Nacht logischerweise verwirrt und verärgert zurückgelassen. Am nächsten Tag schrieb sie mir allerdings noch, dass es eine schöne Nacht war und schickte mir ein Bild wie sie Tinder löschte. Wir trafen uns danach auch nochmal und unternahmen etwas. Erst als ich ihr beim Verabschieden indirekt gestand, dass mir das Warten auf die Wochenenden mit ihr sehr schwer falle, kam wenige Tage später ein langer Brief in dem sie mir erklärte, warum sie nicht bereit für etwas neues sei. Dann nahm alles seinen Lauf und es ging nochmal hin und her, bin ihr nachgelaufen, wollte es retten aber es hatte dann auch keinen Sinn mehr. Im Grunde alles falsch gemacht.

Ich muss dazusagen, dass ich in dieser Zeit mit beruflichen bzw. karrierebedingten Unzufriedenheiten zu kämpfen hatte. Mir ging es zwar gut aber ich war nicht zufrieden mit mir und meiner Situation. Was meine Erfahrung mit Frauen angeht...eher mäßig. Ich hatte bisher keine feste Beziehung- immer nur lockeres. Allerdings hatte ich aber auch keine Probleme, Frauen kennenzulernen. Ich bin zugegebenermaßen nicht der unkomplizierteste was meinen Frauengeschmack angeht und habe schon sehr hohe, persönliche Ansprüche an meine Partnerin. Umso mehr nagt es jetzt an mir, dass ich sie habe ziehen lassen bzw. es verbockt habe denn sie hatte wirklich alles, was ich mir vorstellte.

Dass sie nichts festes gesucht hat, lasse ich nicht gelten. Eine Studentin sucht sich doch keinen Tinder Typen der 110km entfernt wohnt für etwas lockeres ohne dass sie sich mehr vorstellen könnte. Eine wie sie hätte das einfacher haben können.

Wenige Wochen nach unserem letzten Kontakt kam sie dann mit ihrem WG Kollegen zusammen und scheint nun sehr glücklich. Das hat mir den Dolch dann endgültig ins Herz getrieben.

Ich komme im Kopf einfach nicht weg von diesem Mädchen und denke jeden Tag an sie...fast minütlich. Musste sie schon bei FB blockieren damit ich nicht bei jedem Buchstaben den ich eingebe ihren Namen in den Suchergebnissen sehe. Ich grusele mich wirklich schon vor mir selbst. Ich habe im letzten Jahr mit diversen anderen Frauen versucht, sie zu löschen aber ihre Wesensart war einfach einzigartig (für mich).

Ich würde so gerne wieder mit ihr Kontakt aufnehmen. Zum Einen hoffe ich dadurch, dass ich mich besser fühle, zum anderen werde ich so nie den Teufelskreis durchbrechen können. Ich komme mir sowieso schon vor wie ein unerfahrener, pubertärer 14 Jähriger der nicht rafft, was los ist und auf ganzer Linie versagt hat.

Ich weiß, dass ich so jemanden nie wieder treffen werde und meine Beziehungen immer nur von Kompromissen geprägt sein werden. Es wäre alles so einfach gewesen und ich weiß so sicher, dass wenn ich "performt" hätte, sie sich verliebt hätte - was bei mir ja schon kein Thema mehr gewesen wäre.

Beruflich gings für mich allerdings bergauf und ich habe jetzt meinen "Traumjob". Ich weiß, dass ich Vergangenheit Vergangenheit sein lassen muss und nach vorne schauen muss. Aber es nimmt mich unglaublich stark mit und zieht einen sehr grauen Schleier über meinen Alltag und meine Laune und das seit einem Jahr. Mit ihr hätte ich endlich mal unbeschwert glücklich sein können.

Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps oder andere Perspektiven die mir etwas helfen, das zu verarbeiten.

Habt besten Dank.

Liebe Gruesse
 

Benutzer163310  (36)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey. Lass dich drücken :knuddel:und Kopf hoch.

Das was sie gemacht hat ist wirklich nicht nett. Kommt aber oft genug vor. Aber ich muss dir in einer Sache wiedersprechen, sorry, wenn sich das hart anhört. Wäre ich auch nur auf der Suche nach nichts festem, würde ich mir gerade jemanden suchen, der etwas weiter entfernt wohnt, damit er nicht jeden Tag mal eben vor der Tür steht. Und so wie sie das gemacht hat, hört es sich für mich genauso an.

Gib nicht auf, entweder sie merkt bald was sie an dir hatte, ansonsten gibts auch noch genug andere schöne Töchter :thumbsup:
 

Benutzer6428 

Doctor How
Also...du hast kein sexuelles Verlangen für sie (gehabt?) und sie hatte schnell wen anders...außerdem habt ihr euch 3 Mal gesehen..
Sei mir nicht böse..aber aktuell klingt es für mich, als wenn du nur in deinem Kopf eine 100% Idealpartnerin siehst. Du siehst eine verpasste Gelegenheit und idealisierst sie. Vielleicht solltest du zuerst damit anfangen, dieses blödsinnige idealisieren seinzulassen. So ideal kann sie nicht gewesen sein...so ideal warst du auch selbst nicht. Und so gut kennst du sie auch nicht, um das überhaupt beurteilen zu können. Faktisch ist sie nach wie vor wenig näher als eine Fremde.

Kommt es häufiger vor, dass du extrem empfindest? Von einem Extrem ins andere schwankst?
 

Benutzer160675  (31)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure Antworten. Das hat schon sehr geholfen denn ihr habt wahrscheinlich absolut Recht!!!

Ja, ich habe solche Empfindungsschwankungen aber die habe ich all die Jahre immer abdämpfen können weil ich mich damit beruhigen konnte, dass ich wahrscheinlich nie jemand treffe, der das alles ins Wanken bringen kann. Und dann kam sie. Und ja, ich trauere der verpassten Gelegenheit hinterher und komme einfach nicht mit mir selbst ins Reine, warum ich so blockiert habe. Ich hasse mich regelrecht dafür

Es war alles so sympathisch und sie gab mir das Gefühl sich für mich zu interessieren und das nicht zu spielen. Sie hinterfragte Dinge und hatte zu vielen Dingen eine klare und nachvollziehbare Meinung. Sie war einfach normal ohne merkwürdige/spezielle Charaktereigenschaften.

Was es eben nicht besser gemacht hat, war die absolut faire Art wie sie es beendet hat. Wir haben uns auch nach dem Brief nochmal getroffen und nach meinen Erklärungsversuchen wollte sie es dann auch nochmal versuchen und sich mit mir treffen aber ich hatte dann schon das Gefühl, dass sie es nur "mir zu Liebe" macht damit ich ihr nicht vorwerfen könne, mir nicht noch eine Chance gegeben zu haben. Sie sagte, dass sie es mit uns nicht ausschließen könne und wo ein Wille sei wäre auch ein Weg (wg. der Distanz) aber sie war total verunsichert. Warum auch nicht....ich wäre auch verwirrt gewesen nach dieser Nacht.

Sie hat sich dafür entschuldigt, das behauptet zu haben und nicht damit gerechnet, einen so aufrichtigen (Übersetzung: langweiligen) Typen wie mich auf Tinder kennenzulernen.

Der Kontakt schlief dann Anfang letzten Jahres ein.

Ich bin eigentlich immer ziemlich abgebrüht gewesen und ja, ich habe auch mal Damenherzen gebrochen....aber diese Begegnung hat mich echt an einem wunden Punkt getroffen und mir einen Spiegel vorgehalten was mir all die Jahre gefehlt hat.

Als Selbstdiagnose denke ich, dass das eigentliche Problem eher ich selbst bin. Ich habe Schwierigkeiten andere Menschen näher an mich heranzulassen und halte alle um mich herum gerne auf Distanz - bei ihr waren diese "Zwänge" oder Vertrauensprobleme wie weggeblasen...ich konnte ihr vertrauen und habe mich so sehr auf sie gefreut. Ich habe mich verstanden und akzeptiert gefühlt und war in dieser Zeit einfach glücklich. Dann kam dieser knallharte Entzug und das Aufwachen in der Realität....
 

Benutzer6428 

Doctor How
Als Selbstdiagnose denke ich, dass das eigentliche Problem eher ich selbst bin. Ich habe Schwierigkeiten andere Menschen näher an mich heranzulassen und halte alle um mich herum gerne auf Distanz - bei ihr waren diese "Zwänge" oder Vertrauensprobleme wie weggeblasen...ich konnte ihr vertrauen und habe mich so sehr auf sie gefreut. Ich habe mich verstanden und akzeptiert gefühlt und war in dieser Zeit einfach glücklich. Dann kam dieser knallharte Entzug und das Aufwachen in der Realität....
Ich denke du bist auf der richtigen Spur...
...und trotzdem hast du selbst den Widerspruch in deinem letzten Beitrag nicht bemerkt.

Fällt dir auf, dass du ihr unterstellst, dich angelogen zu haben, weil du ein "Gefühl" hattest?
Du unterstellst ihr, dass sie nur "dir zu liebe" sich wieder mit dir treffen wollte. Das hast du ihr vermutlich direkt oder indirekt auch gezeigt, woraufhin sie dann keine Lust mehr auf dich hatte. Kann ich verstehen. Wenn mir jemand mehr oder weniger direkt sagt, dass ich ihn anlügen würde und man sich nicht auf ihn verlassen kann, dann würde ich auch Abstand nehmen. Denn wenn wieder ein Problem ist, diesmal vielleicht tatsächlich eines, dass sie betrifft, kann sie nicht davon ausgehen, dass du nicht auf einmal abhaust, weil es dir selbst zu viel wird.
Das wäre meine aktuelle Interpretation.

Also ja...das Problem bist du. Du hast dir offenbar viele Dinge schön geredet. Nach dem Motto "wird eh nie passieren" und "ich komm mit mir prima klar" hast du Probleme einfach weit weit weg geschoben. Eigentlich war aber klar, dass du damit irgendwann auf die Nase fliegst und zwar genau in dem Moment, in dem du jemanden vor dir hast, wo es nicht nur oberflächlich läuft. Da hätte schon eine tiefgehende Freundschaft gereicht.

Es bleibt aber dabei: Nur du kannst dieses Problem lösen, sonst läufst du beim nächsten Mal (und ja..es wird ein nächstes Mal geben) wieder vor die gleiche Mauer...
 

Benutzer160675  (31)

Ist noch neu hier
Wohl wahr. Ich könnte noch seitenweise schreiben was ich denke, sie gesagt hat und was passiert ist.

Ich habe sie ja wie der letzte Idiot bearbeitet, dass sie "uns" noch eine Chance gibt. Es wäre doch alles gezwungen gewesen und das Quäntchen Ungewissheit wäre nicht mehr da gewesen weil bereits alles gesagt war. Schwierig gemacht haben es nur immer wieder ihre relativierenden Aussagen, dass "sie sich nichts lieber wünsche als wieder eine glückliche Beziehung zu haben, wäre die Trennung/Stress im Studium und Umzug usw. nicht gewesen, hätte sie gemeint es versuchen zu wollen, wo ein Wille sei wäre auch ein Weg, sie schließe es nicht aus mit uns, sie dachte "wow" als sie mich beim ersten Abend kennenlernte, ich hätte sie seit langem wieder mal zum Lachen bringen können....usw." und das alles nachdem es im Grunde schon gelaufen war. Es lag einzig und allein an dieser Nacht und der Tatsache, dass ich ihr zu früh gestanden habe, was los ist.

Mit ihr hätte ich es geschafft, mal aus mir raus zu kommen und "meine eingefahrene Welt" zu verlassen. Ich weiß, man muss sowas auch alleine schaffen können aber das sind immer schön gesagte Floskeln die leider nicht immer so leicht umzusetzen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer6428 

Doctor How
Es lag einzig und allein an dieser Nacht und der Tatsache, dass ich ihr zu früh gestanden habe, was los ist.
Nein.
Das wird sicher einen Großteil ausgemacht haben, weil du sie erst verunsichert und dann stehen gelassen hast. Den Rest hast du systematisch danach noch verkackt...anstatt es nämlich vernünftig zu klären, zu erklären und dann besser zu machen...hast du aufgegeben...einfach so.
Es ist viel zu leicht, das auf diese eine Nacht abzuschieben...dann kannst du dir nämlich sagen, dass du dich nur hättest ein einziges Mal anders verhalten müssen und ihr wärt glücklich bis an euer Lebensende zusammen. Das ist aber Blödsinn. Vielleicht gab es schon vorher Momente, in denen sie sich nicht mehr Sicher war. Ganz sicher gab es aber danach welche. Dass du ihr auch noch unterstellst, dass sie dich direkt angelogen hat, wenn sie gesagt hat, dass ihr das hinkriegt, das finde ich schon ganz schön arschig. Die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass sie es ernsthaft versuchen wollte..und du hast nur Lug, Betrug und Dunkelheit gesehen und so gehandelt. Sie hingegen hat gesehen, dass du nicht mehr willst und hat die Sache dann auch aufgegeben. Wärst du da nochmal durchgestartet, wärst ehrlich gewesen und hättest dir Mühe gegeben..wer weiß, ob das dann nicht doch noch geklappt hätte.

Was ist eigentlich dein Problem? Depressionen? Warum siehst du die Welt nicht so wie andere? Warum siehst du schwarz, was nicht schwarz ist?
 

Benutzer160675  (31)

Ist noch neu hier
Ich habe ihr nichts direkt unterstellt aber es ist kein Geheimnis, dass wenn die Frau dich will und du es versemmelst die Sache gelaufen ist - früher oder später. Sie wollte es nach intensiver Bearbeitung versuchen weil sie mich mochte und sie (im Nachhinein) ein schlechtes Gewissen hatte. Dafür entschuldigte sie sich ja noch im persönlichen Gespräch. Ich habe ihr meine ganze Lage ehrlich und offen erklärt aber das ist einfach "too much too early" gewesen.

Ich bin einfach nicht im Reinen mit mir selbst. Ich bin meinem beruflichen Ziel jetzt sehr nahe und kann eine Baustelle in meinem Leben abschließen aber ich frage mich, warum mir das jetzt noch passieren musste. ):
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ich habe ihr nichts direkt unterstellt aber es ist kein Geheimnis, dass wenn die Frau dich will und du es versemmelst die Sache gelaufen ist - früher oder später.
Okay..mit diesem Frauenbild wundert mich so einiges bei dir nicht mehr...
Das ist schlichtweg Blödsinn.
Wenn du sie beleidigt hättest oder so....okay..aber du hast ein Problem...und dieses hätte man aufarbeiten können. Dass du mit extremem Verhalten am Anfang einer Beziehung schaden anrichtest und ein Knacks drin ist, ist klar...aber alles andere ist es nicht.
Du lässt es wirklich so klingen, als seien Frauen Maschinen mit nem Ausschalter...

Ich bin einfach nicht im Reinen mit mir selbst.
Das merkt man...du solltest aber die Gründe mal herausfinden. Ich vermute auch, dass da weit mehr drin steckt als "nicht mit sich im Reinen sein"...
 

Benutzer160675  (31)

Ist noch neu hier
Du hast eine etwas zu unschuldige Vorstellung von der Frauenwelt, scheint mir. ;-)

Danke trotzdem für deine Einschätzung.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren