Ich kann diesen einen Satz nicht vergessen. Soll ich ihr trotzdem noch eine Chance geben?

Stormy   (40)

Benutzer gesperrt
Hallo ihr,

ich bin gerade etwas hin-und hergerissen, was den Kontakt zu einer Bekannten betrifft.
Ich habe sie im vorletzten Jahr über ein Internetforum kennengelernt. Aufmerksam wurde ich auf sie, weil wir ähnliche Probleme mit sozialen Kontakten haben und wir ähnlich denken und fühlen.
Wir schrieben uns regelmäßig. Auch war mein Silvesterabend 2013 mal nicht so einsam, weil wir an diesem Abend drei Stunden miteinander telefoniert haben.
Man konnte sich nicht so eben mal treffen, da sie zu der Zeit noch 400 km entfernt lebte.

Als dann feststand, dass sie ihr Referendariat (sie ist angehende Lehrerin) in der Nähe meines Wohnorts absolvieren würde, freute ich mich total.
Schon einige Monate im voraus planten wir, wann wir uns treffen würden.
Im Mai trafen wir uns zum ersten Mal, und es wurde ein sehr schöner Nachmittag und Abend. Wir waren einfach auf einer Wellenlänge.

Leider habe ich dann in den darauffolgenden Monaten aufgrund meiner Depressionen etwas den Rückzug angetreten. Manchmal war mir nicht einmal nach Telefonieren und ich schrieb ihr das auch.
Es ging mir vor allem wegen meines ehemaligen Jobs so schlecht, doch ich wollte mit ihr nicht viel darüber sprechen. Zum einen sprach sie sehr viel über ihre Probleme und zum anderen hatte ich Angst, sie könnte als angehende Lehrerin in mir eine Versagerin sehen.
Deshalb hatte ich sie zu Beginn unseres Kontakts auch belogen und geschrieben, ich habe einen Job als Sachbearbeiterin. Dabei war ich bis Februar 2014 arbeitslos.

Im August trafen wir uns ein zweites Mal. Wieder war es ein toller Nachmittag, an dem wir etwas schönes unternahmen und uns angeregt unterhielten.
Da sah ich einen günstigen Moment gekommen, ihr zu erzählen, wie schlecht es mir wegen meiner Arbeit ging. Auch, dass ich sie anfangs belogen hatte, weil ich mich bei ihr nicht gleich als Hartz IV-Empfängerin outen wollte.
Sie reagierte sehr enttäuscht und fragte, warum ich ihr das denn jetzt erzählt habe. Es wäre doch gar nicht nötig gewesen, von meiner Lüge zu erfahren.

Einige Tage schrieb sie mir eine vorwurfsvolle E-Mail, dass sie nicht damit klarkomme, dass ich sie wegen des Jobs so getäuscht habe. Auch sei es nicht ok, dass ich desöfteren nicht ans Telefon gegangen sei. Man hätte doch über meine Probleme reden können.
Ich antwortete, dass ich oft auch keine Möglichkeit gesehen habe, über meine Konflikte und Sorgen zu sprechen, da sie sehr viel über sich geredet habe.
Daraufhin schrieb sie empört zurück, dass ihr überhaupt nicht bewusst sei, so viel über sich geredet zu haben. Sie führe nun mal ein ganz anderes Leben als ich und damit komme ich wohl nicht klar.
Sie wolle den Kontakt abbrechen, da ich mit meiner Lüge das Vertrauen zuerstört habe.
Abschließend fügte sie hinzu:"Dabei solltest du doch froh sein, wenn sich überhaupt jemand mit dir abgibt!"
Das war im September.

Vor zwei Wochen schrieb sie mich an, dass sie es sehr schade finde, wie es mit uns gekommen sei.
Sie schrieb sehr ausführlich über ihre momentane Situation und fragte, wie es mir so gehe, ob ich einen neuen Job gefunden habe.
Wir haben jetzt ein paar Nachrichten ausgetauscht.
Ich muss sagen, dass ich sie immer noch mag. Was sicher auch damit zu tun hat, dass ich in der Vergangenheit häufig an sehr gestörte Menschen geraten bin.
Sie ist ganz anders. Sie hat Niveau, ist vernünftig und hat ein ruhiges Wesen.
Doch da ist jetzt dieser eine verletzende Satz, der mich immer wieder darüber nachdenken lässt, ob ich wirklich noch etwas mit ihr zu tun haben möchte. Oder ob es für mein Selbstwertgefühl besser wäre, diesen Kontakt nicht wieder aufleben zu lassen.

Ich versuche, Verständnis für den als gemein empfundenen Satz aufzubringen.
Sie hat ihn sicherlich in ihrer ersten Enttäuschung geschrieben.
Auch ich habe mal eine Internetbekannte, zu der ich eine Freundschaft aufbaute, sehr beleidigt.
Sie war erst einmal geschockt, hat mir dann aber verziehen.

Bitte schreibt mir eure Meinung.
Könntet ihr damit umgehen, wenn euch eine(r) Bekannte(r) euch geschrieben hätte, ihr könntet froh sein, wenn man sich überhaupt mit euch abgibt?
Könntet ihr so eine Äußerung gut verzeihen?

Liebe Grüße,
Stormy
 
Zuletzt bearbeitet:

brainie  

Planet-Liebe Berühmtheit
Das kommt immer ein bisserl auf die Situation an, in der so ein Satz gefallen ist - in eurem Fall scheint mir dieser zugegeben fiese Spruch im Affekt gefallen zu sein. Sie war einfach enttäuscht von Deiner Lüge, hat sich geärgert und das ganze ist dann eskaliert. Und wenn man sich mal so gegenseitig hochgeschaukelt hat, kann es eben mal passieren, dass dann auch Dinge gesagt werden, die man eigentlich nicht so meint.

Das ist doof und verletzend - aber wenn mir etwas an dem Kontakt liegt kann ich da dann schon auch mal "Schwamm drüber" sagen. Vorausgesetzt ich merke, dass eben diese Person es wirklich nicht so gemeint hat, wie sie gesagt hat. In eurem Fall würde ich davon aber eigentlich ausgehen. Sie hat sich jetzt ja von sich aus wieder gemeldet, ihr scheint etwas an dem Kontakt zu Dir zu liegen. Ich würde ihr - beziehungsweise eurem Kontakt - wohl noch eine Chance geben. Wenn Du merkst, dass er Dir nicht gut tut und es zwischen euch nicht mehr funktioniert und Dir nichts gibt, kannst Du ihn immer noch abbrechen.
 

Dreizehn  

Planet-Liebe ist Startseite
Bei mir wäre da wohl der Ofen aus. Ich lasse mir ja viel gefallen, aber so ein Satz geht gar nicht. Zumal es sich einfach "einbrennt", sodass es die Beziehung auf immer belasten würde.

Off-Topic:

Ich habe eine Freundin, die mir mal sagte, dass sie wieder mit mir reden werde, wenn ich nüchtern bin. Ich hatte zu dem Zeitpunkt keinen Tropfen getrunken, war einfach nur total fertig, weil ich enormen Stress hatte. Sie meint bis heute "Ja ich hatte eben das Gefühl, war eben so" und sieht nicht ein, dass ich das verletzend fand. In Reihe mit einigen anderen Dingen ist der Kontakt einfach nicht mehr so geworden, wie er mal war.


Neben der Frage, ob du es verzeihen KANNST solltest du dich auch fragen, ob du es WILLST. So eine Äußerung ist eine enorme Respektlosigkeit, das würde ich mir nicht bieten lassen. Erst Recht, wo du doch Probleme mit deinem Selbstwert hast und dir die Meinung anderer Leute wichtig ist. Da halte ich so eine Bekanntschaft für selbstschädigend.

Für eine Person, zu der meine Bindung noch so jung ist, würde ich nicht schon so eine Äußerung verzeihen wollen.
 

Blueberry   (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Deshalb hatte ich sie zu Beginn unseres Kontakts auch belogen und geschrieben, ich habe einen Job als Sachbearbeiterin. Dabei war ich bis Februar 2014 arbeitslos.
Okay finde ich das nicht unbedingt. Mir ist Ehrlichkeit schon wichtig und ich wäre auch enttäuscht, wenn man mich anlügen würde. Gesetzt den Fall, es entwickelt sich tatsächlich eine Freundschaft, würde mir das wohl nicht unerhebliche Probleme dabei bereiten, meinem Gegenüber zu vertrauen.

Aber bedingt kann ich auch verstehen, dass du dich nicht getraut hast, offen zu sein. Zwar musst du dich absolut nicht als Versagerin fühlen, aber nachvollziehbar ist das für mich schon.
Auch ich habe bedingt durch meine Depressionen und ein schwaches Selbstwertgefühl den starken Hang dazu, mich vermeintlich höher gestellten Menschen gegenüber minderwertig und als Versagerin zu fühlen.

Ich antwortete, dass ich oft auch keine Möglichkeit gesehen habe, über meine Konflikte und Sorgen zu sprechen, da sie sehr viel über sich geredet habe.
Daraufhin schrieb sie empört zurück, dass ihr überhaupt nicht bewusst sei, so viel über sich geredet zu haben.
Es gibt tatsächlich Menschen, die das nicht merken. Denen nicht klar ist, wie viel sie über sich reden und wie wenig sie auf andere eingehen.
Abschließend fügte sie hinzu:"Dabei solltest du doch froh sein, wenn sich überhaupt jemand mit dir abgibt!"
Das war im September.
DAS geht gar nicht. So eine Aussage ist total abwertend und überheblich.

Vor zwei Wochen schrieb sie mich an, dass sie es sehr schade finde, wie es mit uns gekommen sei.
Sie schrieb sehr ausführlich über ihre momentane Situation und fragte, wie es mir so gehe, ob ich einen neuen Job gefunden habe.

Hört sich wiederum soweit ganz nett an...

Könntet ihr damit umgehen, wenn euch eine(r) Bekannte(r) euch geschrieben hätte, ihr könntet froh sein, wenn man sich überhaupt mit euch abgibt?
Könntet ihr so eine Äußerung gut verzeihen?
Ich weiß nicht, ob ich das verzeihen könnte. Wenn, dann würde es vermutlich sehr lange dauern.
Ich werte mich selber oft schon sehr ab und wenn mich dann jemand quasi noch darin bestätigt, wäre das für mich wohl ein Grund, den Kontakt abzubrechen oder zumindest sehr stark herunter zu fahren.
Eigentlich ist das für dich aber auch unerheblich. Wichtig ist, ob du diesen Satz verzeihen kannst und willst. Wie sieht es da aus?
 

HoldenC  

Beiträge füllen Bücher
Abschließend fügte sie hinzu:"Dabei solltest du doch froh sein, wenn sich überhaupt jemand mit dir abgibt!"
Im Affekt oder überlegt gesagt macht hier gar nicht so viel Unterschied, wie ich finde. Dieser Satz ist unglaublich herablassend und würde wohl von niemandem so gebraucht, der nicht so empfände.
Ich kann Deine Verletztheit nachempfinden.

Oder ob es für mein Selbstwertgefühl besser wäre, diesen Kontakt nicht wieder aufleben zu lassen.
Das würde ich auch zur Kernfrage machen. Offenbar sieht sie sich in einer erhabenen Position. Du musst entscheiden, in wie weit Dir eine solche Bekanntschaft gut tut, oder Dich gar als minderwertig fühlen lässt.
 
Zuletzt bearbeitet:

g_hoernchen   (32)

Beiträge füllen Bücher
Es ist eine sehr verzwickte Situation, zugegeben. Es gibt wohl kaum jemanden, der in einem aufgewühlten Zustand nicht schon mal einen verletztenden Satz gesagt / geschrieben hat. Wobei ein gesagter Satz natürlich "leichter" über die Lippen rutscht, als ein geschriebener. Aber auch da "kann" es eben passieren.

Damit möchte ich sie nicht in Schutz nehmen. Verzeihen ginge in meinen Augen auch nur, wenn sie sich 1. bewusst ist, dass sie da Mist gesagt hat und sich 2. dafür entschuldigt. Es ist natürlich wieder einige Zeit vergangen, aber an deiner Stelle würde ich die Sache nochmal auf den Tisch bringen und gucken, ob da echte Reue erkennbar ist oder ob ihr zumindest bewusst ist, dass dieser Satz dich verständlicherweise sehr verletzt hat.

Davon abgesehen würde ich dir/euch auch raten, das Ganze langsam anzugehen und möglichst nicht da weiter zu machen, wo es aufgehört hat. Und da sollte es vor allem beiderseits darum gehen, Vertrauen aufzubauen.
 

Mietzemaus  

Meistens hier zu finden
Der Satz von ihr war nicht in Ordnung, aber ich kann sie verstehen, dass sie total enttäuscht war. Für manche ist Ehrlichkeit einfach wirklich wichtig. Ich hatte das auch mal, war total auf einer Wellenlänge mit jemanden, dann sagte er, dass er mich angelogen hat, was seinen Beruf angeht, eben genau so wie du, weil er dachte nicht "mithalten" zu können. Als ob mir das was ausgemacht hätte.. Es wurde nie mehr wie es vorher war, da ich einfach zu enttäuscht war. Dabei hätte ich mit seinem eigentlichen Beruf wirklich überhaupt gar kein Problem gehabt. Ich hatte damals eh schon Vertrauensprobleme anderen gegenüber (langjähriges Mobbing) und dachte endlich mal jemanden gefunden zu haben mit dem ich gut klar komme und der ehrlich ist... und dann lügt er mich an. Ich habe ihn nicht beleidigt und auch den Kontakt nicht abgebrochen, da ich dachte irgendwie damit klar zu kommen, aber es ging nicht und irgendwann ging der Kontakt verloren. Ich kann mir vorstellen, gerade vor dem Hintergrund, dass ihr beide Probleme mit sozialen Kontakten habt, dass es ihr ähnlich ging und sie sehr verletzt war.

Natürlich war der Satz falsch, aber du hast dich ebenso unkorrekt verhalten... Ich seh jetzt nicht, dass sie sich irgendwie mehr zu schulden kommen lassen hat als du. Wenn ihr beide den Kontakt erhalten wollt solltet ihr es wie g_hoernchen schon schrieb langsam angehen lassen und vielleicht findet ihr ja wieder zueinander.
 

Micky Horean   (32)

Ist noch neu hier
Der Satz von ihr war nicht in Ordnung, aber ich kann sie verstehen, dass sie total enttäuscht war. Für manche ist Ehrlichkeit einfach wirklich wichtig.
Ich schließe mich überwiegend eurer Meinung an.
Allerdings muss ich für mein Empfinden sagen, dass der Satz von ihr ziemlich unreif und unsensibel ist. Ich könnte jetzt das so interpretieren, dass sich damit deine Unreife ausgleicht, weil du sie bzgl. deiner finanziellen Situation belogen hast. Aber ich habe das Gefühl, dass das nicht geht. Wenn du Angst hattest, müsste sie es irgendwann verstehen. Was sie gesagt hat, ist total verletztend dafür, dass eure Bekanntschaft so romantisch begann.
Ich würde den Kontakt nicht wiederaufleben lassen. Suche dir neue Bekanntschaften und sei von Anfang an ehrlich. Versuche aus dieser Erfahrung zu lernen!
 

Mr.Mojorisin'  

Ist noch neu hier
Auch wenn das nicht der Kernpunkt deiner Frage ist, würde ich erst gerne auf die Reaktion deiner Freundin eingehen. Ich kann verstehen, dass es bestimmt Personen gibt die wegen dieser Lüge ein Vertrauensproblem haben, aber ich selbst empfinde deine Lüge jetzt nicht als besonders dreist oder schlimm. Du hast ihr halt aus persönlichen Gründen eine Lüge erzählt, dabei sollte Sie, meine Meinung nach, nicht verletzt sein durch deine Lüge sondern eher darüber mit dir reden. Sie sollte zumindestens verstehen aus welchen Gründen, man die Wahrheit verfälscht hat. Deshalb finde ich jetzt eher ihre Reaktion etwas übertrieben.

Aber gut zu dem Spruch, der schon sehr beleidigend ist... Es gibt nun mal Menschen die in gewischen Situation, sei es Streit oder auch aus Enttäuschung heraus, den Gegenüber verletzten wollen, was ganz klar nicht in Ordnung ist. Jedoch musst du für dich erkennen ob sie es Ernst meinte oder wie schon jemand geschrieben hat nur aus Affekt gehandelte.
Ich persönlich würde ihr wahrscheinlich noch eine Chance geben und sehen wohin es läuft. Und wenn der Satz dir noch Kopf zerbrechen bereitet, dann solltest du eventuell mit ihr darüber sprechen und herausfinden wie sie zu diesem Satz tatsächlich steht.
 

Stormy   (40)

Benutzer gesperrt
Ich danke euch für die Antworten.
Es war sehr hilfreich für mich, verschiedene Meinungen dazu zu lesen.

Ich muss nämlich zugeben, dass ich einige Monate den Fehler nur bei meiner Bekannten gesehen habe.
Eben weil ich der Ansicht war, dass meine Lüge ja so dreist nicht gewesen ist. Es gibt viele Menschen, die ein Problem haben, offen damit umzugehen, dass sie von Hartz IV leben. Gerade wenn man dann auch noch auf jemanden trifft, der einen angesehenen Beruf anstrebt.

Warum ich das jetzt auch nicht so schlimm fand, hat auch damit zu tun, dass ich in der Vergangenheit von einer guten Bekannten sehr häufig belogen worden bin. Sie hat sozusagen ihre halbe Lebensgeschichte erfunden.
Ich habe den Kontakt zu ihr nicht abgebrochen, weil ich nach den Gründen gesucht habe, warum sie nicht zu ihren Lebensumständen stehen konnte. Habe mich versucht hineinzuversetzen, dass vieles für sie schwierig war zu akzeptieren und sie es bei anderen deshalb ganz anders darstellte.
Vielleicht konnte ich das aber auch, weil sie mir schon so vertraut war, als ihre ganzen Lügen ans Tageslicht kamen und ich sie nicht verlieren wollte.
Denn als ich mal einen Mann kennenlernte, der mir innerhalb kurzer Zeit nur Märchen auftischte, hatte ich nur noch Verachtung für ihn übrig.

Ich könnte mir vorstellen, dass es für meine Bekannte schwer war, damit umzugehen, weil sie bereits in der Anfangsphase unserer Bekanntschaft belogen worden war. Wären wir schon enger befreundet gewesen, hätte sie mir vielleicht eher verzeihen können. So konnte ja wie in meinem Beispiel mit dem Mann erst gar kein Vertrauen aufgebaut werden.

Ich werde jetzt abwarten, was von ihr noch kommt.
Gerade bin ich etwas enttäuscht. Sie hat zwei Wochen Osterferien und schreibt jeden Tag eifrig im Forum, hat aber meine ausführliche Nachricht von Montag noch nicht beantwortet. Dabei fand ich die Nachricht ziemlich positiv, weil ich geschrieben habe, dass ich eine neue berufliche Zukunftsperspektive für mich ins Auge gefasst habe und ab Mai einen Kurs belegen werde. So muss sie ja jetzt den Eindruck habe, dass ich trotz meines bisherigen Scheiterns weiter an mir arbeite.
Ich würde mir von ihr jetzt ein bisschen Mutmachen wünschen.

Wenn sie sich noch mal meldet, würde ich ihr noch eine Chance geben.
 

Hedonistin  

Sehr bekannt hier
Der Satz an sich ist natürlich sehr verletztend und übertrieben hart. Von der Form her ist es eher ein kindischer Vorwurf.

Aber die Beschreibung eurer Freundschaft lässt vermuten, dass es von deiner Seite keine einmalige kleine Lüge war. Arbeit, Studium,Familie, Kinder etc. sind einfach zu große Bestandteile des Alltagslebens, mit denen man sich extrem viel bschäftigt und die natürlich zu den Hauptdiskussionsthemen unter Freunden gehören. Wenn ihr stundenlange Gespräche geführt habt, habt ihr das Thema Arbeit bestimmt immer wieder angesprochen und da musste man immer wieder lügen bzw. eine glaubwürdige Geschichte ausdenken und sie jedes Mal erzählen :confused: Da kann man auch ihre Enttäuschung nachempfinden.

Ob ich ihr an deiner Stelle verzeihen würde? Ja. Nicht weil sie Recht hatte, aber weil dir selbst durch eine Verzeihung besser gehen wird.

Ob ich mit ihr weiter befreundet sein möchte? Jein. Weil es keine Freundschaft auf einer Augenhöhe mehr wird, so wie es früher aussah und wie du es eigentlich haben wolltest.

Gerade bin ich etwas enttäuscht. Sie hat zwei Wochen Osterferien und schreibt jeden Tag eifrig im Forum, hat aber meine ausführliche Nachricht von Montag noch nicht beantwortet. Dabei fand ich die Nachricht ziemlich positiv, weil ich geschrieben habe, dass ich eine neue berufliche Zukunftsperspektive für mich ins Auge gefasst habe und ab Mai einen Kurs belegen werde. So muss sie ja jetzt den Eindruck habe, dass ich trotz meines bisherigen Scheiterns weiter an mir arbeite.
Ich würde mir von ihr jetzt ein bisschen Mutmachen wünschen.
Es kann sein, dass sie dir in Sachen Beruf jetzt nicht mehr glaubt...
 

girl_next_door  

Beiträge füllen Bücher
Schwierig...
Dass du gekränkt bist, ist verständlich'!
Ich denke aber auch, dass dieser Satz aus der 1. Emotion heraus kam und nicht so heiß gegessen werden darf wie er gekocht wurde.
Ich persönlich bin hin und wieder schon ein bisschen nachtragend und hätte daran wohl auch zu knabbern, aber ich würde - da sie sich ja von sich aus gemeldet hat - erstmal darauf einsteigen und dann sehen, wie sich das Ganze entwickelt...

Entweder euch beiden gelingt ein Neuanfang und wenn das leider nicht klappen sollte und sich bei dir nie ein gutes Gefühl ihr gegenüber einstellt, dann ist es wohl besser, es zu lassen...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren