Schule Ich hatte was mit meinem Chef!!!

Benutzer157468  (30)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich brauche dringend ein paar Objektive Meinungen :ratlos:

Vor knapp einem Jahr hatten wir unsere betriebliche Weihnachtsfeier, auf der es auch ganz schön feucht fröhlich herging.

Das Problem dabei ist, dass mein Chef, der so alt ist wie ich (mitte 20), da erst seit ein paar Monaten bei uns als Chef angestellt war.

In unserem Delirium ist er anscheinend mit zu mir nach Hause gefahren und das nächste an das ich mich erinnere ist dass wir im Bett lagen und es zur Sache ging. Zum Sex kam es glücklicherweise nicht, da der gute nicht mehr so standhaft war.

Wir haben den Vorfall auch nur ein Mal angesprochen und uns geeinigt dass wir das Ganze vergessen, da er ja eine Freundin hat, was mir auch sehr recht war.

Jetzt zu meinem eigentlichen Problem, in letzter Zeit verhält er sich mir gegenüber sehr seltsam, es kommt mir so vor als würde er Fehler suchen und mich absichtlich fertig machen wollen. Außerdem hat er mich mehrmals gefragt ob ich an Geschlechtskrankheiten leide, was mir übertrieben und zu persönlich erscheint, da ja "nichts" passiert ist.

Ich weis nicht was ich tun soll, wenn er sich weiterhin so verhält und wirklich Gründe sucht um mich loszuwerden? Prinzipiell habe ich Ihn in der Hand, da ich das ganze sofort seiner Freundin stecken könnte. Sollte ich ihn vllt mal darauf aufmerksam machen? Vllt reißt er sich ja zusammen?

Ich freue mich schon auf eure Meinungen und vllt erleichtert ihr mir ja ein bisschen das Leben ☺️
Lg
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Prinzipiell habe ich Ihn in der Hand, da ich das ganze sofort seiner Freundin stecken könnte. Sollte ich ihn vllt mal darauf aufmerksam machen? Vllt reißt er sich ja zusammen?

Unabhängig davon, was du dann machst: Den Chef zu "erpressen" halte ich für eine nicht ganz so kluge Lösung. Das geht schnell mal nach hinten los. Und sein wir mal ehrlich: Im Bett seid ihr beide ganz freiwillig gelandet.

Die Frage nach den Geschlechtskrankheiten könnte daraus enstanden sein, dass er etwas an sich festgestellt hat und nun die Quelle sucht...

Davon mal abgesehen hast du keinen Beleg dafür, dass es einen Kausalzusammenhang zwischen dem ONS und seinem jetzigen Verhalten gibt. Ein angespanntes Verhältnis "Chef-Mitarbeiterin" kann 100 sexlose Gründe haben.
 

Benutzer155480 

Sehr bekannt hier
Keine miesen Touren, keine Erpressung. Sonst eskaliert das noch mehr. Bitte ihn in Ruhe zu einem klärenden Gespräch. Wenn das nicht fruchtet, such Dir einen neuen Job, denn als Chef ist sein Hebel länger. Und das nächste Mal: trink nicht so viel auf einer Weihnachtsfeier. Das ist nur der verlängerte Ausläufer Deines Betriebes und dessen ungeschriebene Regeln gelten auch da.
 

Benutzer152906 

Meistens hier zu finden
Warum soll Sie sich nen neuen Job suchen ? Und was könnte er an sich bemerkt haben (Geschlechtskrankheit), wo man erst nach 1 Jahr mit ankommt ?

Sorry, aber man sollte wohl deutlich machen, daß dieser Typ sich total daneben benimmt. Ein klärendes Gespräch wäre ratsam, aber eine Drohung halte ich auch für verkehrt. Aber ein Hinweis a la "Du hast genauso dran Schuld" wäre im Fall eines Vorwurfes von seiner Seite durchaus angebracht.
 

Benutzer157468  (30)

Ist noch neu hier
Ich habe auch keineswegs vor ihn zu erpressen, es geht mir eher darum ihm klar zu machen das ich mir nicht alles gefallen lasse.

Denn wie schon gesagt, wir sind beide schuld, wobei ich ein reineres Gewissen haben müsste als er, der ja Fremdgegangen ist.

Ich habe auch nicht das Bedürfnis jetzt "klein bei" zu geben und zu kündigen, wenn ich gehen muss dann mit Pauken und Trompeten
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe auch nicht das Bedürfnis jetzt "klein bei" zu geben und zu kündigen, wenn ich gehen muss dann mit Pauken und Trompeten
Und das bringt Dir genau was? Diese Einstellung habe ich noch nie verstanden.

Bitte ihn um ein Gespräch und versuche das sachlich zu klären. Wenn das nicht zu klären ist, bleiben mir drei Alternativen: Damit leben, wie es ist, Du wartet, bis er Dich kündigt oder Du kündigt. Ich würde dann eher zu Letzterem raten.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
L Lieblich

Du kennst doch noch nicht einmal den echten Grund für sein Verhalten. Du vermutest doch aktuell nur, dass es am ONS liegt.
 

Benutzer157468  (30)

Ist noch neu hier
Natürlich vermute ich das nur und ich werde auch das Gespräch suchen sobald es mir nötig erscheint.

Firebird Firebird

Ich denke das bringt mir Genugtuung ( und eine saftige Abfindung) :zwinker:
Aber so weit will ich es ja gar nicht kommen lassen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sehr merkwürdig ... nach über einem Jahr nach Geschlechtskrankheiten fragen - und dann noch mehrmals?

Frage ihn das nächste Mal, was er von Dir will ... ihr seid im Bett gelandet und es ist nichts passiert. Ihr habt Euch damals geeinigt, dass diese einmalige Sache von beiden vergessen wird.

Wo ist jetzt sein Problem?! Ob er Dich aus der Firma rausekeln will, obwohl Du Dich korrekt und fair verhalten hast? Das würde ich ihn fragen. Wenn er Dich nicht einfach in Ruhe lassen, sondern aus der Firma haben will, soll er ne fette Abfindung locker machen - ansonsten klärt sich die Sache von Deiner Seite aus vorm Arbeitsgericht. Glasklar würde ich das formulieren.

So gehts ja nicht, ne Angestellte im Suff ins Bett folgen und sie dann anschließend fertig machen wollen.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Saftige Abfindung mit 24 und einer handvoll Jahren im Betrieb - wenn überhaupt. Ah ja.

So was gibts ... selbst schon erlebt und kassiert. Es spielt gar keine Rolle, wie jung man ist und wie lange dabei. Eine Abfindung kann immer gezahlt werden, man hat nur nicht das Recht drauf und kann sie einklagen, wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt sind.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
So was gibts ... selbst schon erlebt und kassiert. Es spielt gar keine Rolle, wie jung man ist und wie lange dabei. Eine Abfindung kann immer gezahlt werden, man hat nur nicht das Recht drauf und kann sie einklagen, wenn bestimmte Voraussetzungen nicht erfüllt sind.

Aber als TS davon auszugehen, dass sowas ein Selbstläufer ist, ist...naiv.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber als TS davon auszugehen, dass sowas ein Selbstläufer ist, ist...naiv.

Naiv ist aber aber von dem feinen Herrn anzunehmen, dass sein Mobbing zumindest nicht unangenehm bis äußerst peinlich werden könnte ... Ich hätte da auch von Herzen das Bedürfnis ihm so viele Schwierigkeiten wie möglich zu machen, sollte er keine Ruhe geben und mich zwingen irgendwie aus der Firma rauszuwollen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Naiv ist aber aber von dem feinen Herrn anzunehmen, dass sein Mobbing zumindest nicht unangenehm bis äußerst peinlich werden könnte ... Ich hätte da auch von Herzen das Bedürfnis ihm so viele Schwierigkeiten wie möglich zu machen, sollte er keine Ruhe geben und mich zwingen irgendwie aus der Firma rauszuwollen.

Hier erkennt man sehr schön, wie sich manche Themen verselbständigen und schief laufen. Die TS spricht davon, dass es ihr so vorkommt, dass er Fehler bei ihr sieht und sie fertigmachen will. Ohne konkrete Beispiele d.h. ohne Angabe von Häufigkeit, Situation Verlauf etc. Und schon kommt das "Modewort" Mobbing um die Ecke. Klingt dann gleich nach mehr.

Daneben wird vermutet, dass es keinen fachlichen, sondern persönlichen Grund gibt. Es steht oben übrigens nichtmal, dass er die TS tatsächlich loswerden will. Auch dies vermutet die TS lediglich. Von Zwang steht da übrigens erst recht nix - alles nur Interpretations ins Blaue hinein.

Vor einer Aussprache mit dem Arbeitgeber wissen wir alle genau eines: quasi nix.

Von daher...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Natürlich wissen wir das nicht ... aber alleine schon die Frage ob sie Geschlechtskrankheiten hat ist eine Unverschämtheit ... oder findest Du das ne normale Frage?
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Natürlich wissen wir das nicht ... aber alleine schon die Frage ob sie Geschlechtskrankheiten hat ist eine Unverschämtheit ... oder findest Du das ne normale Frage?

Sie hatten zwar keinen Sex, haben aber ordentlich rumgemacht. Wie weit auch immer. Wenn er sich mit was angesteckt haben sollte (!!!!), wäre es nachvollziehbar, die Urheberin suchen zu wollen. Könnte für die Betreffende auch einen Informationsgehalt haben, wenn sie von der Krankheit selber nix wissen sollte. Sie ist jetzt halt zusätzlich die Angestellte. Für diese Konstellation können aber beide was.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer157468  (30)

Ist noch neu hier
Nur um das klarzustellen. Ich bin mir zu 100% sicher dass ich nichts habe.

Er hat mich das gefragt weil seine Freundin irgend eine Zyste oder so bekommen hat und der feine Herr natürlich Panik geschoben hat. Danach hat er aber noch ein paar mal nachgefragt. Als ich ihm gesagt habe dass er doch einen Test machen solle wenn er sicher sein möchte kam nur: "nee auf keinen Fall."
Finde ich wiederum ziemlich unreif.

Während diesem Gespräch wurde auch betont dass die Angelegenheit unter den Teppich gekehrt wird und keiner davon erfahren soll, deshalb ist sein Verhalten für mich auch nicht nachvollziebar. Vor allem da ich mir beruflich nichts zu Schulden habe kommen lassen.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Während diesem Gespräch wurde auch betont dass die Angelegenheit unter den Teppich gekehrt wird und keiner davon erfahren soll, deshalb ist sein Verhalten für mich auch nicht nachvollziebar. Vor allem da ich mir beruflich nichts zu Schulden habe kommen lassen.

Welche Angelegenheit? Die Erkrankung seiner Freundin? Die geht neben den (ggf.) Betroffenen auch niemanden was an, ganz einfach. Wüsste nicht, warum man das als "lustigen Schwank" in der Mittagspause erzählen sollte oder so.
 

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sie hatten zwar keinen Sex, haben aber ordentlich rumgemacht. Wie weit auch immer. Wenn er sich mit was angesteckt haben sollte (!!!!), wäre es nachvollziehbar, die Urheberin suchen zu wollen. Könnte für die Betreffende auch einen Informationsgehalt haben, wenn sie von der Krankheit selber nix wissen sollte. Sie ist jetzt hat zusätzlich die angestellte. Für diese Konstellation können aber beide was.

Du hast vollkommen recht ... Aber in dem Fall, kann man sich ganz normal zusammensetzen und ruhig darüber reden. Man muss einer Frau und in dem Fall noch gleichzeitig einer "Untergebenen" nicht das Gefühl geben, dass man sie auf dem Kicker hat und den Chefstatus eventuell benutzt, sie los zu werden. Hätte er sich nicht komisch verhalten, würde die TS sich wohl keine Sorgen im ihren Arbeitsplatz machen und würde mit Gedanken spielen, ihm dann auch eins zu verpassen, sollte er es darauf anlegen, ihr nun plötzlich latend berufliche Fehler nachzuweisen ... Denn wie Du schreibst, waren beide in der Nacht beteiligt ... und - er war und ist gebunden und sie nicht. Er ist Chef und ist einer Angestellten nach Hause ins Bett gefolgt und hat mir ihr rumgemacht ... also bitte.

Im übrigen ist eine Zyste keine Geschlechtskrankheit. Der feine Herr sollte sich mal informieren ...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren