Ich hasse und liebe meine Exfreundin

S
Benutzer188058  (39) Ist noch neu hier
  • #1
Hallo Leute,
ich würde mich einfach gern mal auskotzen und meine Sorgen runter schreiben. Vielleicht hilft es mir.
Ich habe vor 1,5 Jahren meine absolute Traumfrau kennengelernt. Ich war damals mit meinem besten Freund als Gast in einer Cocktailbar. Ich weiß noch heute ganz genau wie ich sie zum ersten Mal sah. Ich war überwältigt. Laut ihr ging es ihr damals genauso. Sie arbeitet dort als Kellnerin. Ich bestellte meine Getränke bei ihr und wir haben uns ein wenig unterhalten. Seit dem Tag bin ich immer mal wieder in diese Bar gegangen nur um sie zu sehen. Eines Tages gab sie mir ihre Nummer. Es vergingen aber noch einige Wochen bevor ich mich bei ihr gemeldet habe. Aus Schreibereien wurden sehr lange Telefonate. So etwas habe ich noch nie erlebt. Dieses Vertrauen, welches wir uns gaben, war so einmalig. Sie war damals in einer Beziehung, welche sie zu diesem Zeitpunkt auch beendete. Wir telefonierten weiter und trafen uns dann endlich auch privat. Es war ein relativ unschuldiges Date auf einem Kinderspielplatz mit unseren Kindern. Es hat von Anfang an alles gepasst. Jedoch habe ich weiterhin respektvoll Abstand gehalten und noch ein wenig Zeit verstreichen lassen. Wir wussten allerdings schon zu diesem Zeitpunkt welche Gefühle wir für einander gehabt haben. An Sylvester küsste ich sie dann zum ersten Mal. Wir waren endlich zusammen. Gute zwei Wochen später haben wir unsere Beziehung öffentlich gemacht. Drei Monate später bin ich zu ihr gezogen. Sie half mir bei allem und ich genauso auch ihr. Unsere Kinder sind wie beste Freunde gewesen und haben sich super verstanden. (zwei Jungs 4 und 5 Jahre). Da ich zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur Homeoffice hatte, konnte ich dafür sorgen, dass bei uns zu Hause alles im wie geschmiert lief. Ich habe die Kinder betreut, eingekauft, Wohnung durch viele Reparaturen in Stand gehalten, sie unterstützt (auch finanziell) usw. . Wir waren ein Team, wo jeder gegeben hat was er konnte. Ich wurde sehr schnell von ihr im Kindergarten ihres Kindes eingetragen als Bezugsperson für ihr Kind eingetragen. Das bedeutet schon mega viel, denke ich. Sie hatte so die Möglichkeit sich auf ihre Arbeit zu konzentrieren und ich denke ich habe ihr dann so einiges an Stress abgenommen. Ihr Kind bezeichnete mich schon häufig als Papa, was ich immer dementiert habe. Ich habe immer gesagt wir sind gute Kumpels und er hat einen Papa, welchen er nicht vergessen soll.

Nun ja, jeder von uns hat natürlich auch seine eigenen Päckchen mit in diese Beziehung gebracht. Ich hatte einen laufenden Sorgerechtsstreit mit meiner Exfrau, sie hat wenig Geld, Stress mit dem Kindsvater, Stress auf der Arbeit, es wurde eine Augenkrankheit bei ihr diagnostiziert etc. Aber wir haben uns gegenseitig wundervoll unterstützt.

Irgendwann kam aber dann auch die Zeit wo ich kein Homeoffice mehr hatte. Mein Stresspensum wuchs. Ich kümmerte mich trotz alledem weiter um alles und habe immer versucht sie so gut es geht von ihren häuslichen Pflichten zu befreien. Wir sahen uns leider nur selten, denn unsere Arbeitszeiten waren mies. Ich stand morgens auf wenn sie von der Arbeit kam und kam nach Hause, wenn sie zur Arbeit musste. Man hat nur noch wenig gemeinsam machen können. Hinzu kam das ich bemerkt habe, dass sie eigentlich mit allem überfordert gewesen ist. Das führt natürlich zu einer inneren Unzufriedenheit aber ich habe den Mund gehalten. Sie versprach mir einen anderen Job zu suchen als sie merkte das mir das etwas ausmachte. Irgendwann beobachtete ich, dass sie ihre Briefe (Rechnungen) nicht mehr aufmachte und sammelte. Ich bekam Angst. Ich wollte eine Zukunft mit einer Frau, welche ich vertrauen konnte. Ich wollte auch mal abends raus. Ich fühlte mich als ob ich kein eigenes Leben mehr hätte. Ich zog mich zurück und machte weiter in der Hoffnung, dass es bald besser werden würde. Hinzu kam noch der ewige Streit, welchen sie mit ihrer Schwester hat. Kleinigkeiten und Reibereien. Ich glaube, ihre Schwester war eifersüchtig auf meine Freundin und ließ kein gutes Haar an ihr. Ich war stets so unparteiisch wie möglich aber innerlich wurde ich von ihr beeinflusst. Irgendwann kam es zum großem Streit zwischen mir und meiner Ex. Sie kam stark angetrunken morgens um halb zehn nach Hause.
Später kam heraus, dass sie sich zu Hause nicht mehr wohl gefühlt habe und bereits Gefühle für einen anderen entwickelt habe. Ich war geschockt.
Wir trennten uns. Ich zog aus.
Ich liebe sie noch immer und habe gemerkt, dass sie im Prinzip ein schwacher Mensch, welcher nur sehr schwer alleine sein kann. Ich bekomme aber keinen Bezug mehr zu ihr. Der Typ geht häufiger bei ihr ein und aus. Sie sind auch nicht offiziell zusammen. Sie hat unseren Beziehungsstatus bei Facebook auch nur in den Modus "nur für dich sichtbar" gesetzt genauso wie ich. Bis heute.
Natürlich gab es noch den einen oder anderen Streit, mittlerweile hat sie mich auf WhatsApp blockiert und auch auf Facebook. Ich denke aber nur weil sie selbst sehr verletzt ist und es jedes Mal Wunden aufreisst, wenn sie Dinge sieht. Sie ist mit dem anderen nach wie vor nicht zusammen. Aber sie ist der Meinung, dass sie Gefühle für ihn hat, welche sie mir gegenüber nicht hat. Und sie meint ich wäre undankbar. Ich bin so gut es geht weiterhin freundlich zu ihr habe aber mittlerweile den Kontakt abgebrochen. Ich bin so sauer und enttäuscht. Auf der einen Seite möchte ich sie wiederhaben auf der anderen Seite ist mein Vertrauen zu ihr nachhaltig zerstört. Sie gibt mir auch nicht das Gefühl, dass es Sinn macht um sie zu kämpfen. Die Trennung ist jetzt 2 Monate her und ich vermisse sie und ihr Kind sehr.
Es wird mit Sicherheit noch eine ganze Weile dauern bis ich darüber hinweg bin. Hat hier jemand ähnliches erlebt, Tipps wie ich mit ihr weiter umgehen kann und sollte?
 
HotRod90
Benutzer155034  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Hallo, ja ich habe ähnliches hinter mir. Sogar zwei mal.

Lauf solchen Frauen bloß nicht hinterher. Den Fehler hab ich zwei mal gemacht. Weil man noch irgendwo Gefühle für die Person hat und ein abruptes Ende nicht akzeptieren kann, macht man sich ganz schön zum Löffel um sie zurück zu bekommen. Und es funktioniert trotzdem nicht.

Das Leben ist leider keine Hollywood-Lovestory.

Betrachtet man die Situation ganz nüchtern, was man leider erst nach einer ganzen Weile kann, weiß man, das Vertrauensverhältnis ist dahin. Die absolute Basis für die Beziehung ist also nicht mehr gegeben. Es würde nicht mehr funktionieren.

Und bei dem was du schreibst, muss ich dir ehrlich sagen, diese Frau ist nicht gut für dich. Man sollte sich gegenseitig ergänzen und unterstützen. Aber das hier liest sich so als wärst du hauptsächlich damit beschäftigt ihr Leben zu regeln. Das kann so nicht richtig sein.

Ich kann dir nur dazu raten den Kontakt komplett abzubrechen. Glaub mir, wenn du ihr hinterher jagst oder dich noch mal einlullen lässt, kostet dich das nur Nerven und lässt dich am Ende noch kaputter zurück. Lass Gras über die Sache wachsen und wenn du gefühlsmäßig wieder klar bist, suchst du dir eine andere Dame. Irgendwo da draußen ist eine die besser zu dir passt. :zwinker:

Das ist nur das was ich dir aus eigener Erfahrung raten kann. Allerdings kenne ich deine Ex und dich ja nicht persönlich. Eventuell könnte euch ein klärendes Gespräch helfen Klarheit zu schaffen. Aber wenn die Wahrscheinlichkeit besteht dass es in einen weiteren Streit mündet würde ich es lassen.
 
S
Benutzer188058  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #3
Ich habe schon versucht mit anderen Frauen zu daten. Ich muss dazusagen, dass ich nicht unbedingt der hässlichste typ bin. aber irgendwie ist es nicht dasselbe. Ich verstehe einfach nicht was im Kopf meiner ex vor geht. Sie hat eine sehr schwere Vergangenheit und ich glaube es sind mentale Probleme. Sie ist wirklich mit allem überfordert. Kind, Schwester, Arbeit. Alles war oder ist immer in Frage gestellt worden. Nur nicht unsere Beziehung. Innerhalb von zwei Wochen, nachdem ich angefangen habe Kritik zu äußern hat sie einen Cut gemacht. Ich würde ihr so gerne irgendwie helfen. Du hast mit Sicherheit recht, denn ich habe mich wegen ihr selbst vergessen und genieße ein Stück weit meine Freiheit. Aber es ist dennoch schwer.
 
SAMSARA
Benutzer174652  Meistens hier zu finden
  • #4
Innerhalb von zwei Wochen, nachdem ich angefangen habe Kritik zu äußern hat sie einen Cut gemacht.

also an dem punkt, wo du aufgehört hast zu "funktionieren", ihr leben für sie zu tragen ...

(wie hat sie es denn davor auf die reihe bekommen???)
 
S
Benutzer188058  (39) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #6
ja das ist wohl wahr. sowohl vor mir hatte sie einen und direkt nach mir kam der nächste ⚜️
 
HotRod90
Benutzer155034  (33) Verbringt hier viel Zeit
  • #7
Bleib stark und lass die Zeit für dich arbeiten.
So verknallt ich auch war, irgendwann erreichte ich immer den Punkt an dem ich wieder klar sehen konnte und dann hab ich mich jedes mal gefragt warum ich so dumm war, warum ich die Zeichen nicht erkannt habe, warum ich mich nicht schon früher von dieser Person distanziert habe.

Eine Weisheit die mir schon immer bei der Bewältigung verschiedenster Probleme half:

Man muss die Lektion des Platzregens verstehen. Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die Straße hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden. Wenn man es aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt für alles.“
Yamamoto Tsunetomo
 
Fleurbleu
Benutzer186166  (40) Öfter im Forum
  • #9
Man kann andere Menschen nicht retten, max. etwas Hilfestellung geben.
Es wird seine Gründe haben weshalb sie von einem "Retter" zum anderen springt. Vermutlich hast Du Recht und sie hat grosse persönliche Probleme. Aber, Du darfst dich nicht mit in den Abgrund ziehen lassen.
Sie ist erwachsen und wenn sie Hilfe braucht, muss sie sich Hilfe suchen ( ok scheint sie ja mit wechselnden Bekanntschaften zu tun) ich meine aber Hilfe von aussen. Wenn sie allein nicht zurecht kommt.
Irgendwann wird dir das ewige "Retten" einer erwachsenen Frau dermassen auf die Nerven gehen, weil du immer den Papi spielen musst.
 
G
Benutzer Gast
  • #10
Laut ihr ging es ihr damals genauso.
Häng nie solchen Aussagen hinterher. Selbst wenn sie wahr sind, ist es Vergangenheit.
Aus Schreibereien wurden sehr lange Telefonate. (...)Dieses Vertrauen, welches wir uns gaben, war so einmalig. Sie war damals in einer Beziehung, welche sie zu diesem Zeitpunkt auch beendete.
Das ist keine Regel, aber Menschen, die sich von einer "festen" Beziehung in die nächste hangeln, tun das mit dir wahrscheinlich genauso wie mit deinem Vorgänger. In deiner Schwärmerei ist dir das vermutlich nicht so negativ aufgefallen.
Wir waren ein Team, wo jeder gegeben hat was er konnte. (...) Ich wollte auch mal abends raus. Ich fühlte mich als ob ich kein eigenes Leben mehr hätte.
Tut mir Leid, aber ich lese eigentlich fast nur, dass du dich komplett für sie aufgeopfert hast, bis du selbst eigentlich nicht mehr vorhanden warst.
Sie kam stark angetrunken morgens um halb zehn nach Hause. Später kam heraus, dass sie sich zu Hause nicht mehr wohl gefühlt habe und bereits Gefühle für einen anderen entwickelt habe. Ich war geschockt.
Wir trennten uns. Ich zog aus.
Du hast deine Konsequenz gezogen, weil du dich mit ihr nicht mehr wohl gefühlt hast. Nicht angenehm, aber sehr wahrscheinlich besser für dich.
Ich bekomme aber keinen Bezug mehr zu ihr.
Warum willst du den überhaupt?
Sie hat unseren Beziehungsstatus bei Facebook auch nur in den Modus "nur für dich sichtbar" gesetzt genauso wie ich. Bis heute.
Lass sie los. Lösch sie am Besten bei Facebook.
Ich denke aber nur weil sie selbst sehr verletzt ist und es jedes Mal Wunden aufreisst, wenn sie Dinge sieht.
Und du bist der Meinung, dass sie die Verletzte ist? Ich persönlich lese das anders. Meinst du nicht, sie hat dich einfach fallen lassen? Glaubst du, sie macht sich die Mühe gerade einen Forenbeitrag über dich zu verfassen? Es klingt hart, aber ich glaube nicht, dass sie dir ähnlich hinterherhängt wie du ihr.
Sie ist mit dem anderen nach wie vor nicht zusammen. Aber sie ist der Meinung, dass sie Gefühle für ihn hat, welche sie mir gegenüber nicht hat.
Ist doch egal, ob die jetzt zusammen sind oder nicht. Sie findet ihn jetzt aus Gründen interessanter. Man erkennt da ein gewisses Muster.
Auf der einen Seite möchte ich sie wiederhaben auf der anderen Seite ist mein Vertrauen zu ihr nachhaltig zerstört.
Möchtest du mit jemandem, der dein Vertrauen nachhaltig zerstört hat, eine Beziehung eingehen? Schwierig. Halte ich für keine Idee, die dir Glück bescheren wird.
Tipps wie ich mit ihr weiter umgehen kann und sollte?
Nach meiner Auffassung: Gar nicht.
Du hast dich selbst für diese Frau aufgegeben. Ich kann nicht beurteilen, ob du sie auch dadurch verloren hast. Tatsächlich glaube ich nach deiner Beschreibung aber eher, dass sie dich so oder so irgendwann gegen den nächsten eingetauscht hätte.

Arbeite für die Zukunft ein bisschen an deinem Selbstwertgefühl. Es ist nicht deine Aufgabe, ihr alle Lasten komplett abzunehmen. Du sollst ihr dabei helfen und sie so gut es geht unterstützen, aber nicht dich selbst dabei verlieren. Nimm Rücksicht auf dich und denk auch an deine eigenen Bedürfnisse. Eine Beziehung, die auf deiner Selbstaufgabe basiert, wird dich nicht bereichern, sondern auslaugen.
 
M
Benutzer186417  (46) Öfter im Forum
  • #11
Ich erlebe gerade leicht Ähnliches.
Ihr Kind werde ich brutal vermissen.
Aber so ist es halt im Leben - wenn etwas nicht mehr stimmt, muss man es sehr gut durchdenken, und dann kann man versuchen, es zu retten, oder man muss eine harte/schwierige Entscheidung treffen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren