Gefühlschaos Ich habe meine jetzige Freundin extrem angelogen, was soll ich tun? HILFE

K

Benutzer190557  (17)

Ist noch neu hier
Ich brauche euren Rat, da ich in einer sehr komplizierten Situation stecke und einfach nicht weiter weiß... Danke an jeden, der sich das hier durchliest und seinen Rat hinterlässt! <3

Ich bin 16 Jahre alt und habe seit kurzem eine gleichaltrige Freundin (nennen wir sie Tina), die ich über alles Liebe.
Wir gehen in die selbe Klasse, ich hatte seit Ewigkeiten ein Auge auf sie, sie hat jedoch über lange Zeit kein Interesse gezeigt.
Wir hatten über die Jahre sehr viel Kontakt und sie hatte mir dann einst geschildert, dass sie zwar Freundschaft empfinde, ihr jedoch der Gedanke, das ich eigentlich mehr wollte, extrem unangenehm war. Sie sprach von einem "unangenehmen Beigeschmack bei jeder Interaktion mit mir"
Ich wollte ihr aber unbedingt näher kommen bzw. letztendlich einfach die Freundschaft aufrecht erhalten, weshalb ich mir einen im Nachhinein extrem dummen Plan überlegt hatte, wie ich ihr dieses unangenehme Gefühl nehmen kann:
Ich tat eine kurze Zeit so, als hätte ich ein anderes Mädchen als Freundin. Ich erzählte ihr über WhatsApp davon, sie freute sich für mich. Sie erklärte mir später, dass der "Fakt", das ich nun eine Freundin habe, die Unterhaltungen mit mir sehr viel angenehmer gestalten und sie sich darauf freut, eine tolle Freundschaft mit mir führen zu können, ohne diese unangenehmen Hintergedanken. Da diese Lüge logischerweise nicht lange bestehen konnte, habe ich mir das Szenario überlegt, dass meine erfundene Freundin und ich uns durch äußere Gegebenheiten trennen mussten. Ich tat über 2 Monate so, als hätte mich das am Boden zerstört. Tina hat mir mit Worten und Trost durch diese Zeit geholfen, wir hatten sehr viel engen Kontakt. Sie meinte dann später zu mir, dass sie durch das Verlieren dieser Hintergedanken, da ich ja in ihren Augen gerade eine Trennung verarbeiten musste und dadurch kein Interesse an ihr hatte, angefangen hat zu realisieren, was ich für ein toller Junge bin und das sie sich in mich verliebt hat.

Wir sind jetzt zusammen, weil sie durch eine Lüge von mir dieses unangenehme Gefühl verloren und sich im Laufe der Zeit durch den nun engeren Kontakt ohne Hintergedanken, welche durch eine Lüge verschwanden, in mich verliebt hat.

Meine Frage ist nun, was ich tun soll. Soll ich ihr das ganze erzählen oder für mich behalten?
Ich habe verschiedenste Gedankengänge. In manchen fühle ich mich extrem Schuldig ihr gegenüber, weil ich sie angelogen habe. Aber vielleicht war dies auch nur eine Notwendige Lüge, um Probleme und Unannehmlichkeiten aus dem Weg zu räumen, die einer Beziehung im Wege standen. Sie ist in unserer Beziehung mega glücklich, vielleicht ist es ja okay?


Wie seht ihr das, was würdet ihr machen?
 
zuletzt vergeben von
G

Benutzer

Gast
M.E.n. verkennst Du dabei das Offensichtliche, nämlich: dass wir (Menschen) in unserem heutigen, gerade westlichem Leben, tagtäglich fremden Manipulationen ausgesetzt sind und viele davon zudem einfach still hinnehmen bzw. sogar akzeptieren.
Ich fang hier jetzt keine Grundsatzdiskussion zu Moralität und der schlechten Welt an. Ich möchte dir auf deinen Post nur antworten, dass deine Ausführung sehr an den Haaren herbeigezogen ist und im Grunde fast garnichts mit dem zu tun hat, was ich gesagt habe.
Ich hab auch ehrlich gesagt absolut keine Lust auf künstlich hochgeschwurbelte, pseudopsychlogische oder esotherische Weisheiten.

Was "gut" und "schlecht" ist, entscheide ich für mich selbst, das muss mir keiner sagen und da lass ich mich auch nicht "fremdmanipulieren".
Wenn ich eine Haltung zutiefst ablehne, dann weil ich das so will und nicht weil mir jemand sagt, dass es sich so gehört.

Ausßerdem schrieb ich "Manipulation zur PERSÖNLICHEN Bereicherung".
Wenn die Iluminaten oder sonst wer meinen, sie müssen die Weltpolitik manipulieren, dann ist das ebenso verwerflich und für mich "zum Kotzen", ich kann aber schlecht mit der Weltpolitik auf Kriegsfuß gehen.
Einem User in einem Forum zu sagen, dass seine Haltung meiner Meinung nach zur Erziehung eines eventuell leicht beeinflussbaren Jugendlichen nix taugt, weil dann nur ein weiterer "Fremdmanipulierer" dabei raus kommen könnte, das kann ich.
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer190091  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Also ich muss sagen, dass ich diese Abgebrühtheit....
Welche "Abgebrühtheit" aus deiner Sicht bitte konkret oder woher soll der geneigte Leser dem folgen können, ob Du hier die
Wahrheit sprichst oder nicht?

Aus rein z.B. geisteswissenschaftlicher (konkret: juristischer) Sicht, sehe ich hier nicht einmal den Ansatz von "Abgebrühtheit"
beim TE, der sich mit seiner sozial (anerkannten) Lüge lediglich davor hat retten wollen, weiterhin als die treudoof verliebte
Tomate zu gelten, weshalb er zu seiner "Rettung" eine fiktive "Freundin" erfand, von der er sich aber bald auch wieder löste.
Er hat das gerade nicht gemacht, um seine Kumpeline darüber einzufangen oder gar für sich zu gewinnen, sondern, weil er
bei ihr nicht weiter als die treudoofe, einseitig verliebte Tomate hat gelten wollen, der man sich im Notfall lieber entledigt, da
sie offenbar nicht für sich selbst sorgen könne.

Er wollte (seine Absicht dahinter also) lediglich die bestehende Freundschaft retten und signalisieren, schon auf sich selbst auf-
passen zu können und hier keine "Mutti" für zu brauchen, die ihm seine Entscheidungen abnimmt. So verstehe ich jedenfalls den
TE bisher.

Dass diese Sache nun aber komplett anders kommt, war ja gerade nicht sein ursprünglicher Plan dahinter, sondern allein der Kehrt-
wende der Kumpeline geschuldet, welche aufgrund des Glaubens, es sei noch wer anders im Spiel, sich plötzlich doch ihrer Zunei-
gung zum TE bewusst geworden ist. Sie hat nun selbst lieber für Tacheles sorgen wollen, anstatt der Gefahr ausgesetzt zu sein, dass
die "beiden" wieder zusammen finden könnten, gibt sie ihm nur ordentlich -und freundschaftlich ernst gemeinte- Tipps dazu.:zwinker:
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer190091  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Wenn jemand die Meinung hat, dass man Kinder schlagen dürfen sollte, könnte ich kotzen.
Ich bin der Meinung (Überzeugung), wer verbal derart bereits auf einen 16jährigen einprügelt, tut das bei
seinen (kleinen) Kindern nicht anders. :smile:
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer190091  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
...und täglich so zu tun als hätte man massiven Liebeskummer, obwohl man keinen hat...
Wieso, er hatte doch Liebeskummer und lediglich über die betreffende Person "getäuscht". Machen selbst Erwachsene noch genau
so....dann sogar als "Heldentum" zudem verkauft....
 
zuletzt vergeben von
Seestern1

Benutzer148761  (34)

Sehr bekannt hier
Da fehlt der Satz vor dem Fragezeichen, um eine Antwort formulieren zu können. Oder war diese gar nicht gewünscht?
Doch die Antwort ist erwünscht. Ich verstehe den Satz von dir nicht. Wie kann man Liebeskummer als Heldentum verkufen?
 
zuletzt vergeben von
A

Benutzer190091  (40)

Sorgt für Gesprächsstoff
Doch die Antwort ist erwünscht. Ich verstehe den Satz von dir nicht. Wie kann man Liebeskummer als Heldentum verkufen?
Ganz einfach, indem man irgendwelchen irrationalen Hollywood- Dogmen usw. folgt und meint, um so mehr man eine
Leidensgeschichte aufträgt, um so mehr Anerkennung erfährt man für diese. Drama lohnt sich demnach bzw. ist allge-
mein "lukrativer", als wahres Glück. Ja, so funzt u.a. eine Gesellschaft, in der es vorrangig gilt, alles mögliche zu vermark-
ten. Sex, Liebesglück, Einsamkeit, Kriminalität, Horrorgeschichten usw. usf. und jeder, der das "anklickt", macht dabei mit.
Jeder, der sich nicht dagegen wehrt, macht mit. Jeder der darüber nicht selbst nachdenkt, macht mit. Jeder, der sich da-
rüber billigst selbst manipulieren/ instrumentalisieren lässt, macht dabei mit und sorgt dafür, dass unsere Welt immer
schlechter wird und die Menschen sich immer weiter voneinander fortbewegen bzw. lieber auf einander einhacken.

Im hiesigen Thread z.B., stellt Dir vor, Du wärst die Mutter, der TE dein Sohn, würdest Du ernsthaft auf diesen derart ein-
hacken wollen, bittet er Dich um deinen Rat? Würdest Du ihn "abschießen wollen", nur, weil er sich deinen Vorstellungen
nach nicht direkt ideal verhalten hat? Oder stell Dir vor, Du hast menschlicher Weise selbst einen Fehler begangen, be-
reust diesen und wendest Dich an andere, um Rat. Wie würdest Du dich selbst damit fühlen, käme man Dir darauf nur mit
idealistischen Moralkeulenschlägen? Nun bist Du dazu schon ein paar Jahre älter. Versetze Dich also nochmal zurück, wie
das selbe wohl gewesen wäre, wärst Du selbst gerade erst 16?

Aber auch: was willst Du mit deinen eigenen Kindern später mal für ein Verhältnis (wirklich) pflegen? Ggf. hast Du bisher einfach auch "nur" einen Hund zur eigenen Erziehung gehabt... und der macht regelmäßig auch nicht alles so, wie Du das willst und dem schert es noch viel weniger, welche Moralansichten Du dahinter vertrittst...

In jedem Märchen wird Kindern von kleinauf an verkauft, man müsse heldenhaft um seine Braut buhlen und Hollywood zieht dem gleich usw. usf. Und diese komplett realitätsfernen "Meinungsäußerungen" um diese nicht direkt als "menschliche Verhärtungen" bezeichnen zu wollen, zeigen des Geistes Kind.

Es mag sein, dass die Welt so ist, wie sie ist. Persönlich kann ich das für mich so nicht begrüßen und ich bekomme immer noch "Gänsehaut" über jedes einzelne Menschenschicksal, das mir nach der "Entlassung" aus meinem Elternhaus, wider meinter rosaroten Weltsicht begegnet. ROSAROT steht dabei "nur" dafür, das -dennoch möglichst- gute im Menschen zu sehen und in der Zukunft (als Ziel). ROSAROT bedeutet hingegen nicht, naiv der Welt und dem Menschen zu begegnen.
 
zuletzt vergeben von
Kuschelbär55

Benutzer187176  (56)

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ich bin für Meinungsvielfalt.
Das finde ich gut. Warum gestehst du mir dann meine Meinung zu deinem Erziehungsstil nicht zu?
Meinungsvielfalt geht auch damit einher, dass ich mit deiner Meinung nicht einverstanden bin und das dann auch (vielleicht fur dich zu) deutlich sage. Nicht mehr und nicht weniger ist passiert.
 
zuletzt vergeben von
Theoderich

Benutzer107327  (37)

Planet-Liebe Berühmtheit
Also bei der emotional geführten Metadiskussion wundert mich nicht, dass der TS nichts mehr geschrieben hat.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

Alex der verzweifelte
  • Solved
Antworten
15
Aufrufe
1K
Alex der verzweifelte
Alex der verzweifelte
T
Antworten
3
Aufrufe
207
Christoph_1972
Christoph_1972
L
Antworten
16
Aufrufe
1K
Gelöschtes Mitglied 189708
G
wuschelkopf
Antworten
41
Aufrufe
2K
krava
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren