Ich finde keinen Job, der zu mir passt!

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Hallo liebes Forum,

seit einiger Zeit befinde ich mich auf der Suche nach einem Beruf, der zu mir passt.
Ich werde mich in diesem Jahr am Abitur versuchen. Ich sage bewusst versuchen, weil es einfach nicht sicher ist, ob es klappt.
Also suche ich natürlich auch nach Berufen, für welche kein Abitur benötigt ist.
Tja, erster Schritt, den man in so einem Fall macht: Berufsberatungstermin bei der Bundesargentur für Arbeit. Hab ich gemacht, kamen auch ein paar sinnvolle Vorschläge bei raus, welche sich im Nachhinein aber alle als nicht möglich herausstellten wegen zu hohem N/C oder aber mir mangelnder Fähigkeiten. Also habe ich noch einen zweiten Termin gemacht. Danach einen dritten. Und diesen Freitag habe ich meinen fünften Termin. Und es sieht einfach nicht danach aus, als würde ich etwas finden, was sowohl ein wenig zu mir passt, als auch einen Lohn gibt, von dem man Leben kann ohne einen Nebenjob zu machen und meiner schulischen Laufbahn entspricht.
Ich bin mittlerweile am verzweifeln, ich weiß einfach nicht, wie das enden soll und frage mich, wie andere das hinkriegen. Ich verbringe Tage damit, im Internet nach allen Möglichkeiten zu suchen, aber nichts sagt mir zu. Wenn mir dann doch mal was gefällt, muss ein Abitur oder Fachabitur mit N/C von mindestens 2,2 her. Super, kann ich nicht mit dienen.
Ehrlich gesagt würde ich im Moment auch eine Ausbildung machen, an der ich keinen Spaß hätte, hauptsache, ich habe etwas handfestes. Allerdings bin ich mit meinem 3,1 Schnitt für das meiste unterqualifiziert.
Ich möchte hier jetzt auch garnicht groß rumjammern, meine Frage ist einfach: Wie lief das bei euch? Ich weiß, dass es früher einfach war, daher richte ich mich besonders an die User, welche diese Findungsphase auch erst vor kurzem hinter sich gebracht haben oder noch drinstecken.

Vielleicht hat ja jemand auch noch eine Idee, die zu mir passen könnte und an die ich noch nicht gedacht habe.
Meine Interessen und Talente liegen im Bereich des Sozialen. Ich kann gut mit Menschen und mit Kindern. Am allerliebsten aber würde ich natürlich mit Tieren arbeiten. Andererseits bin ich auch in Sprachen ganz gut und interessiere mich dafür. Studieren möchte ich aber eigentlich eher weniger, vorallem da das mit dem Abitur eine so unsichere Sache ist. In kreativen Ideen und Dinge managen bin ich auch ganz gut.
Als Verkäuferin wäre ich sicher super, aber dann denke ich mir, waren die letzten 5 Schuljahre umsonst...
Meine Schwächen liegen absolut bei Informatik, Physik, Chemi und Mathematik. Darin bin ich eine absolute Niete...

Danke fürs lesen und für jeden Tipp, den ihr mir geben könnt. Ich habe so Angst, irgendwann arbeitslos zu enden...

LG, Hasi

(ach ja: am allerliebsten würde ich natürlich irgendwie hauptberuflich im Theater arbeiten. Ich mache das schon als Nebenjob und es gefällt mir unheimlich gut. Allerdings wüsste ich da auch nichts, was man ohne Studium kriegen könnte...)
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Dann schlage doch diesen Weg auch ein.

Super hilfreich...ich sagte ja, dass ich schon so gut wie alle Jobs in Erwägung gezogen hab: Ergotherapeutin, Erzieherin, Physiotherapeutin, etc.

Logopädin wäre etwas, was ich noch interessant finde, allerdings ist es einfach unmöglich, durch ein Praktikum einen Einblick in diesen Beruf zu kriegen..
 
G

Benutzer

Gast
Was kam denn bei den Gesprächen bei der Berufsberatung heraus? Nur mal so als Orientierung, was dir gefallen könnte. Es gibt doch bestimmt auch Ausbildungsberufe im Theaterbereich, sowas wie Veranstaltungskauffrau oder so.

Hast du mal samstags in der Zeitung die Stellenangebote durchgesehen? Vielleicht findest du da auch Anregungen, um dich über weitere Jobs zu informieren, die dir gefallen könnten.

Ansonsten könntest du dich mal an eher unattraktiven Unis umgucken, ob es dort evtl. Studiengänge ohne NC gibt. Kann natürlich sein, dass sich das dieses Jahr nochmal ändert und sie doch einen NC einführen müssen, weil ja in vielen Bundesländern 2 Jahrgänge fertig werden. Aber versuchen würde ich es an deiner Stelle schon.
Schule und Studium sind nicht unbedingt vergleichbar. Ich habe auch einen katastrophalen Abi-Durchschnitt, bin jetzt aber richtig gut an der Uni. Das liegt aber auch daran, dass mich mein Fach sehr interessiert. Wenn du was findest, was dich sehr interessiert, dann scheu dich nicht vor, nur weil es ein Studium ist und du dir das nicht zutraust. Das ist schon machbar.
 

Benutzer105247 

Meistens hier zu finden
Ich habe auch keinen Beruf gefunden der wirklich zu mir passt.
Im Endeffekt stecke ich jetzt in einer Ausbildung fest die mich von Tag zu Tag mehr ankotzt, die ich aber fertig machen muss weil jeder Mensch ja "was festes" braucht, danach könnte man ja machen was man will.
Aber im Endeffekt gehts mir genau so wie dir.
Ich mach was was ich nicht leiden kann, kann aber nichts anderes wirkliches finden was für mich passen würde wo ich keinen Nebenjob bräuchte um mich ernähren zu können.
Im Endeffekt wird es wohl darauf hinauslaufen das ich zu einer Übernahme überredet werde weil der Arbeitsplatz ja so sicher ist und man halbwegs gut dort verdient.

Ach ja, mein Durchschnitt war durch Faulheit noch schlechter als deiner. Ich wurde aber trotzdem genommen da meine Bewerbungsunterlagen tadellos waren und das Vorstellungsgespräch sehr gut verlief.
Also bitte, keinen Grund zu verzagen, bewirb dich trotzdem!
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es wäre vielleicht noch hilfreich wenn du uns sagst, was du bereits ausgeschlossen hast bzw. gar nicht erst in Betracht gezogen hast wegen NC oder ähnlichem. So schlimm und eng ist das mit dem NC nämlich meist gar nicht.

So nun zu dir: Du machst Abitur, willst aber nicht unbedingt studieren? Wieso dann überhaupt Abitur?

Und wieso du mit nem 3,1er Abiturschnitt unterqualifiziert sein willst verstehe ich ganz und gar nicht. Ich würde behaupten, dass du ziemlich jede Ausbildung bekommen könntest.

Hast du dich bei deinem Nebenjob mal erkundigt, wie es mit einer Festanstellung aussehen würde bzw. was du machen müsstest, um sie zu bekommen?

Nachtrag: Man bin ich langsam. :grin: Wieso ist es denn mit "Ergotherapeutin, Erzieherin, Physiotherapeutin, etc." nichts geworden?
 
G

Benutzer

Gast
Du könntest dich auch mal an Unis in Ostdeutschland umschauen.
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Off-Topic:
Wieso fühle ich mich jetzt beleidigt?
Das wüsste ich auch gerne mal!? :confused:
Mein Beitrag war PRO Ost-Unis, da die einfach super ausgestattet sind, aber von den Studenten einfach viel zu wenig beachtet werden. Daher sind dort, denke ich jedenfalls, auch die NCs niedriger oder vlt. auch gar nicht vorhanden. Also ruhig Blut! :zwinker:
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Was kam denn bei den Gesprächen bei der Berufsberatung heraus? Nur mal so als Orientierung, was dir gefallen könnte. Es gibt doch bestimmt auch Ausbildungsberufe im Theaterbereich, sowas wie Veranstaltungskauffrau oder so.

Nunja, also heraus kam, dass ja soetwas wie Ergotherapeutin ganz passend wäre, stelle sich im Nachhinein als unwahr heraus. Dann kam Reiseverkehrsfachfrau. Allerdings habe ich panische Flugangst und es ist für den Job Voraussetzung, einige Urlaubsorte selbst zu testen.
Veranstaltungskauffrau habe ich noch garnicht gehört, das klingt wirklich nicht schlecht. Wo könnte man sich denn da für eine Ausbildungsstelle bewerben??

Ach ja, welche Idee mir noch super gefallen hatte, war, Sozialpädagogik zu studieren. Allerdings liegt der N/C dort bei 2, irgendwas. Habe da auch leider schon jede Fachhochschule in Deutschland durchgeklappert. Zudem wird an Fachhochschulen ein einjähriges Praktikum erwartet, falls man kein Abitur hat. Dann würde ich mich zusammen mit dem Doppeljahrgang bewerben und dann wären meine Chancen sowieso gleich null.
Studium fällt daher leider eigentlich flach :frown:

Ich habe auch keinen Beruf gefunden der wirklich zu mir passt.
Im Endeffekt stecke ich jetzt in einer Ausbildung fest die mich von Tag zu Tag mehr ankotzt, die ich aber fertig machen muss weil jeder Mensch ja "was festes" braucht, danach könnte man ja machen was man will.

Aber du scheinst ja wenigstens etwas gefunden zu haben. Ich finde ja nichtmal etwas, wenn ich meine persönlichen Interessen zurückschraube...
Darf ich mal fragen, was für eine Ausbildung du machst??

LG, Hasi
 

Benutzer113579 

Sorgt für Gesprächsstoff
Super hilfreich...ich sagte ja, dass ich schon so gut wie alle Jobs in Erwägung gezogen hab: Ergotherapeutin, Erzieherin, Physiotherapeutin, etc.

Logopädin wäre etwas, was ich noch interessant finde, allerdings ist es einfach unmöglich, durch ein Praktikum einen Einblick in diesen Beruf zu kriegen..

Meine Antwort war eher auf Sozialarbeiterin bezogen.
Sozialpädagogin kann ich dir nicht empfehlen, diese
werden gerne als Teilzeitkräfte eingestellt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich wusste nach meinem abgebrochenen Abi mit 17 auch nicht so recht, was ich tun sollte.

Damals habe ich dann zwischen Polizei und Rettungsdienst geschwankt und bin letzlich beim Rettungsdienst gelandet. Da habe ich meine Ausbildung zur Rettungsassistentin gemacht. So hatte ich erstmal das handfeste fertig.

Später habe ich das Abi nachgemacht und nun studiere ich doch noch.

Du könntest ja z.B. erst eine Ausbildung machen und danach studieren. So sammelst du Wartesemester, sofern du das Abi schaffst. Damit dürfte sowas wie Sozialpädagogik dann doch noch in Frage kommen.

Außerdem gibt's die Möglichkeit des Losverfahrens. Eine aus meiner Abiklasse ist mit einem Schnitt von 4,0 (!) in einen Studiengang gekommen, der einen NC von 1,8 hatte.
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Wieso ist das unmöglich? Ich habe auch mal ein Praktikum bei einer Logopädin gemacht.
Also ich hatte bei zwei Frauen nachgefragt, welche meinten, dass sie mich während den Sitzungen nicht zusehen lassen dürfen und dass es generell schwierig werden wird, da Praxiserfahrungen zu machen...:hmm:

So nun zu dir: Du machst Abitur, willst aber nicht unbedingt studieren? Wieso dann überhaupt Abitur?
Abitur ist nicht unbedingt mein angestrebtes Ziel. Allerdings will ich solange weiter zur Schule gehen, bis ich eine Ausbilungsstelle sicher habe.

Und wieso du mit nem 3,1er Abiturschnitt unterqualifiziert sein willst verstehe ich ganz und gar nicht. Ich würde behaupten, dass du ziemlich jede Ausbildung bekommen könntest.
Ich meine damit nicht meinen Abiturschnitt, sondern meinen momentanen Halbjahrsschnitt, mit dem ich mich für Ausbildungsstellen bewerben würde.

Hast du dich bei deinem Nebenjob mal erkundigt, wie es mit einer Festanstellung aussehen würde bzw. was du machen müsstest, um sie zu bekommen?
Das Problem ist, dass ich als Gadrobiere/Kartenabreisserin arbeite und das ist nunmal in so gut wie allen Theatern ein Schüler/Studentenjob. Zudem möchte ich nicht unbedingt in meiner Stadt bleiben...

Nachtrag: Man bin ich langsam. :grin: Wieso ist es denn mit "Ergotherapeutin, Erzieherin, Physiotherapeutin, etc." nichts geworden?
Weil ich mich über den Ausbildungsablauf erkundigt habe und viele kenne, die die Ausbildung entweder abgebrochen haben oder unzufrieden sind.

Danke für die schnellen, hilfreichen Antworten :smile:
 

Benutzer103166 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hi Hasi,
ich kann dir nur eins empfehlen, selbst wenn du eine ausbildung machst und du merkst sie gefällt dir doch nicht, mach sie fertig, danach kann man noch immer eine 2. machen,
gerade im sozialen bereich suchen sie leute, aber warum nicht als verkäuferin versuchen??
Ich glaube die ausbildung dauert da "nur" 2 jahre, danach kannst du dich noch immer um entscheiden...

Ich hab auch nicht meinen traumjob, bei mir ist es auch an den noten gescheitert (mobbing in der schule...),hätte gerne medizin studiert,
aber man muss es einfach versuchen vielleicht gefällt es dir ja,

du hast in den beitrag so viele berufe aufgezählt, du findest mich sicherheit etwas, ich wäre damals froh gewesen, wären mir soviele eingefallen..
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Meine Antwort war eher auf Sozialarbeiterin bezogen.
Sozialpädagogin kann ich dir nicht empfehlen, diese
werden gerne als Teilzeitkräfte eingestellt.

Der Studiengang wäre ja der gleiche, der heißt auch Sozialarbeit/Sozialpädagogik. Und der N/C liegt da halt bei 2, irgendwas und ein einjähriges Praktikum wird erwartet. Ausserdem ist der Studiengang sehr gefragt...
 
G

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Also ich hatte bei zwei Frauen nachgefragt, welche meinten, dass sie mich während den Sitzungen nicht zusehen lassen dürfen und dass es generell schwierig werden wird, da Praxiserfahrungen zu machen...:hmm:

Ich hatte das Praktikum damals im Krankenhaus bei einem Logopäden-Team gemacht. Vielleicht kannst du da auch mal nachfragen. Das war gar kein Problem und ich hab da echt viel gelernt.
 

Benutzer103883 

Planet-Liebe Berühmtheit
Welche Berufe und Studiengänge hast du denn nun schon vorgelegt bekommen?

Ich meine damit nicht meinen Abiturschnitt, sondern meinen momentanen Halbjahrsschnitt, mit dem ich mich für Ausbildungsstellen bewerben würde.

Dein Abiturschnitt sähe also besser aus? Ich sehe darin aber immer noch kein Problem. :zwinker:

Weil ich mich über den Ausbildungsablauf erkundigt habe und viele kenne, die die Ausbildung entweder abgebrochen haben oder unzufrieden sind.

Und deswegen warst auch du gleich unzufrieden? Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Wenn dir der Ausbildungsabluaf nicht gefallen würde, würde ich das verstehen aber nur weil du welche kennst, denen das nicht gefallen hat? Das ist schon eine komische Einstellung.
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Dein Abiturschnitt sähe also besser aus? Ich sehe darin aber immer noch kein Problem. :zwinker:
Nein, wie schon geschrieben: Das Abitur ist nicht mein angestrebtes Ziel.


Und deswegen warst auch du gleich unzufrieden? Ich verstehe den Zusammenhang nicht. Wenn dir der Ausbildungsabluaf nicht gefallen würde, würde ich das verstehen aber nur weil du welche kennst, denen das nicht gefallen hat? Das ist schon eine komische Einstellung.
Nein, der Ablauf der Ausbildung gefällt mir nicht und bestätigt wurde ich von einigen Bekannten, die unzufrieden sind/waren.

du hast in den beitrag so viele berufe aufgezählt, du findest mich sicherheit etwas, ich wäre damals froh gewesen, wären mir soviele eingefallen..

Nach 3 Terminen bei der Berufsberatung kennt man schon ein paar Berufe :grin:

Eine Ausbildung als Verkäuferin möchte ich allerdings eher nicht machen, da ich danach aufjedenfall eine weitere Ausbildung machen müsste und irgendwann wollte ich ja auch mal fertig sein mit meiner Ausbildung..
 

Benutzer48617 

Meistens hier zu finden
(ach ja: am allerliebsten würde ich natürlich irgendwie hauptberuflich im Theater arbeiten. Ich mache das schon als Nebenjob und es gefällt mir unheimlich gut. Allerdings wüsste ich da auch nichts, was man ohne Studium kriegen könnte...)

Im Theater kannst du fast jeden Job ohne Studium machen. Ist natürlich die Frage, in welche Richtung du gehen willst, da sind die Möglichkeiten ja zahlreich.

Für Schauspieler und Regisseure gibt es entsprechende Schulen (z.B. Hamburg), da ist nicht der NC entscheidend, sondern die künstlerische Eignungsprüfung. In die Regie kannst du auch über einen etwas längeren und komplizierteren Weg gehen: Arbeite einige Jahre (ich meine irgendetwas zwischen 2 und 5) als Regieassistentin und du kannst anfangen, deine eigenen Produktionen zu leiten. Als Regieassistentin kann man auch wunderbar nebenbei in die Theaterpädagogik gehen und z.B. Jugendclubs am Theater leiten. Ähnlich sieht's bei der Dramaturgie aus.

Bei den technischen Berufen (Licht, Ton, Technik) ist soweit ich weiß beides möglich: Studium und Ausbildung. Ganz klassisch drei Jahre und du kannst dich Ton- oder Lichttechnikerin schimpfen.

Und auch die anderen künstlerischen Berufe sind als Ausbildung möglich: Maske, Kostüm, Bühnenbild. Oft sind es ja Quereinsteiger - also z.B. jemand mit einer Tischlerausbildung, der dann als Bühnenbildner arbeitet. Oder eine Schneiderin, die entsprechende Kostüme schneidert. Maskenbildner sind oft Leute von entsprechenden Kosmetikschulen. Wie es dort mit dem NC ist, weiß ich nicht, aber letztendlich ist es kein Studium, sonder eine Ausbildung.

Und auch im organisatorischen Bereich sollte man frei etwas bekommen. Man sollte evtl. schon Theatererfahrung mitbringen (zunächst z.B. durch Praktika, evtl. auch mit der Leitung von Jugendclubs), aber Buchhaltung oder so muss auch im Theater geschehen.

Und du könntest auch die Möglichkeit in Betracht ziehen, Theaterpädagogik zu studieren. Auch dort gibt es oft eine künstlerische Eignungsprüfung und der NC ist eher nebensächlich. Da müsste man sich entsprechend informieren.

Edit: Das Problem am Theater ist, dass dort der Verdienst meist nicht besonders hoch ist. Vielleicht später, wenn man ein festes Engagement oder ein entsprechendes Theater gefunden hat - es kommt eben auch stark darauf an, in welcher Branche man arbeiten möchte.

Off-Topic:

Falls du noch nähere Infos brauchst, vielleicht kann ich dir noch helfen, schick mir eine PM. :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren