Ich ertrage mich einfach selbst nicht mehr

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich weiß einfach nicht, was mein Problem ist. Ich habe eigentlich gar kein Problem. Ich bin selbst das Problem. Ich habe einfach einen totalen Vollknall, ich kriege es nicht auf die Reihe, mich normal zu fühlen, angemessen zu empfinden - ich kann es einfach nicht.
Ich sitze hier in meinem Zimmer und weiß nicht, wohin mit meinen Gedanken. Und ich finde nicht mal Worte dafür.
Ich stehe einfach total unter Strom, ich finde keine Ruhe, ich kriege keine Ordnung in meine Gedanken. Ich will einfach nicht mehr, ich habe keine Lust mehr, auf gar nichts, ich will einfach nur meine Ruhe. Aber mit der Ruhe komme ich auch nicht klar, mit dem Nichstun, es überfordert mich, macht mich nur noch nervöser.
Egal was ich mache, ich vermassel es ja sowieso. Ich krieg es einfach nicht hin. Ich will diese Gefühle einfach nicht mehr. Ich will einfach nur wieder normal empfinden.

Wenn sich das jetzt irgendjemand durchgelesen hat - danke.
Es ergibt vermutlich keinen Sinn. Ich verstehe es selbst auch nicht.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich kenn das Gefühl und hab es heute auch gehabt. Ich hab es immer, wenn mich etwas belastet, ich aber nicht weiß, was es ist. Ich krieg dann fast ne Panikattacke oder aus heiterem Himmel nen Heulkrampf und weiß nicht warum :ratlos: Ich geh unterschiedlich damit um. Manchmal fange ich an, einfach etwas aufzuschreiben, und krieg dann raus, was mich belastet. Manchmal will ich nur Nähe und Ablenkung, dann versuch ich mich mit Freunden abzulenken. Manchmal will ich mich austoben und steig auf's Rad und hör nicht mehr auf zu radeln (bei den Temperaturen aber nicht zu empfehlen). Und meistens ist es dann so, dass ich mich so schlecht fühle, weil ich mich in irgendwelche Gedanken komplett reingesteigert hab und erstmal Abstand davon brauche.

Fühlst du dich denn überfordert? Hast du in letzter Zeit etwas verbockt?
 

Benutzer98520 

Sorgt für Gesprächsstoff
Habe ich auch manchmal...

Bei mir hilft viel Ablenkung durch Musik, Sport, Hobbies, Freunde etc.
Aber man sollte sich trz viel Zeit für sich selbst nehmen und versuchen nicht über jeden minimalsten Grund nachzudenken, das führt zu nichts.
Genieß das Leben mehr, mit der Einstellung gehts voran.
Und wenn das nichts hilft dann vl mal zum Seelenklempner gehen..
 

Benutzer15049  (35)

Beiträge füllen Bücher
Ich kenn das Gefühl und hab es heute auch gehabt. Ich hab es immer, wenn mich etwas belastet, ich aber nicht weiß, was es ist. Ich krieg dann fast ne Panikattacke oder aus heiterem Himmel nen Heulkrampf und weiß nicht warum :ratlos: Ich geh unterschiedlich damit um. Manchmal fange ich an, einfach etwas aufzuschreiben, und krieg dann raus, was mich belastet. Manchmal will ich nur Nähe und Ablenkung, dann versuch ich mich mit Freunden abzulenken. Manchmal will ich mich austoben und steig auf's Rad und hör nicht mehr auf zu radeln (bei den Temperaturen aber nicht zu empfehlen). Und meistens ist es dann so, dass ich mich so schlecht fühle, weil ich mich in irgendwelche Gedanken komplett reingesteigert hab und erstmal Abstand davon brauche.

Fühlst du dich denn überfordert? Hast du in letzter Zeit etwas verbockt?

wie krass XD HAARGENAU so gehts mir auch. und ich reagier da auch genauso drauf wie du. faszinierend und gut zu wissen, dass man damit garnicht so allein ist wie man immer glaubt :zwinker:
man denkt immer "die anderen" hätten ihr leben total im griff und man selbst fühlt sich oft als wär man noch 12 :what: aber ich lebe auch von der hoffnung, dass es den meisten vielleicht ähnlich geht und sie es wie man selbst nicht unbedingt nach außen tragen.
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Überfordert bin ich - mit mir, mit meinem Leben, mit allem. Aber warum, das weiß ich einfach nicht. Weil eben eigentlich alles ok ist. Nur diese Empfindungen sind es nicht. Sie sind da, und ich weiß nicht, warum. Und sie bringen mich dazu, fast durchtzudrehen.

Ich kann mich nicht ablenken, weil ich nicht mal das will. Ich will nichts machen, aber ich will auch nicht nichts machen. Wenn ich mich ablenken bin, bin ich schon nach kurzer Zeit genervt. Von allem.

:schuettel:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
@Sonata Arctica: Ich glaube, jeder Mensch hat solche Phasen, in manchen Lebensabschnitten mehr, in anderen weniger (ich befinde mich grad in der Quarter-Life-Crisis, daher hab ich momentan öfters welche). Und ich muss zugeben, dass ich es nicht gerne zeige, wenn es mir so geht. Gibt nur ganz wenige Leute, vor denen ich mich bei dieser Gefühlslage richtig öffnen kann.

@TS: Hast du Angst vor der Zukunft? Wo stehst du denn grad im Leben? Manchmal ist es so, dass man sich komplett überfordert fühlt und dass man von dem ganzen Scheiß einfach nur weg will. Aber das geht nicht. Man muss dann auch schon mal die Zähne zusammenbeißen und sich durchkämpfen. Hinterher kann man dann stolz drauf sein.

Aber es ist jetzt schwierig, einfach ins Blaue hinein irgendwelche Tips zu geben. Denn je nach Ursache für deine Stimmung fallen die Tips natürlich verschieden aus. Daher: Schreib doch einfach mal ein bisschen, was dich belastet. Versuche, es in Worte zu fassen :smile:
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Das Problem dabei ist, dass es im Grunde einfach kein Problem gibt. Mein Leben ist vollkommen in Ordnung so wie es ist, nur seit ein paar Monaten habe ich diese Gefühle. Ich weiß nicht, woher sie kommen - ich weiß es wirklich nicht. Und gerade scheint einfach alles komplett den Bach runterzugehen. Ich kann mit diesen Gefühlen nicht umgehen, ich kann sie nicht nach außen tragen, ich richte immer alles gegen mich selbst. Mein Ess-Verhalten ist total außer Kontrolle geraten wegen diesem Mist. Weil ich einfach kein anderes Ventil finde als dieses.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Also eine Diagnose ist da wirklich schwer zu stellen, wenn du gar nichts dazu sagen kannst. Möglich ist da fast alles, auch ernstere Sachen, von psychischen bis zu körperlichen Ursachen, die sich in dieser Art äußern können. Wenn du damit wirklich nicht zurecht kommst, dann würd ich mal zum Hausarzt gehen und dich durchchecken lassen auf Schilddrüse und so.

Wie wirkt sich das auf dein Essverhalten aus?

Erzähl doch mal bisschen von dir, auch wenn du meinst, dass es nichts mit deinem seelischen Zustand zu tun hat. Vielleicht ist ja doch irgendwas dabei, was einen Hinweis geben kann. Gehst du noch zur Schule? Bist du zufrieden mit deinen Leistungen? Wie schaut's mit der Liebe aus, wie mit Freunden und Familie? usw.
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Auf die Idee, dass das körperliche Ursachen haben könnte, bin ich noch gar nicht gekommen. :frown:

Ich benutze Essen als Ventil, um meine Gefühle irgendwie loszuwerden. Das heißt im Grunde, dass ich erst viel zu viel esse und mir dann den Finger in den Hals stecke.
Ja, ich weiß, das ist eklig. Und unnormal. Und einfach nur bescheuert.
Das habe ich inzwischen auch verstanden, deshalb höre ich auch damit auf.

Ja, ich gehe noch zur Schule - in die 12. Klasse. Meine Noten sind ok. Im Freundeskreis ist auch alles in Ordnung, nur spiele ich da auch meist nur was vor. Zu Hause gibt es öfters mal Stress, aber der Hauptgrund ist das wohl nicht. Es gibt da ein Mädchen, dass ich sehr, sehr gern habe - aber ich habe zu große Angst, mit meinem Verhalten alles kaputtzumachen oder ihr wehzutun, weshalb daraus wohl nichts werden wird.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Hey,

wenn es tatsächlich so ein Dauerzustand ist, den du alleine nicht wegkriegst, würde ich dir wirklich raten, dass du zum Hausarzt gehst und ihm davon berichtest.
 

Benutzer75456 

Verbringt hier viel Zeit
Servus Kilian, kann dich gut verstehen. Mein Rat. Raus aus den vier Wänden und rein in die Natur, weg aus dem gewohnten und sich mal völlig dem ich hingeben. Zuhause hatte ich das Gefühl alles dreht sich immer und immer wieder. Wenn du Zeit hast geh mal wandern, wenn du Berge um dich rum hast umso besser. Die endlose Weite, die frische Luft und... hat mich dann irgendwann wieder beruhigt.

Achja, es gibt kein normal, normal liegt in der Empfindung des Betrachters. Lass dich von der Welt nicht unterkriegen, denn sie braucht dich und du bist wertvoll!
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Wenn ich du wäre, würde ich mich häufiger zum raus gehen und Kopf frei laufen motivieren/'zwingen'.
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ich kann Dir das schon eweng nachfühlen ... mir geht es manchmal genauso so. Ich habe auch Tage wo ich mich selber nicht ertragen kann,was auch noch steigerbar ist, indem man sich selber dann auch nicht mag .... wobei ich dann eigentlich nichts essen kann, also genau umgekehrt.
Was mir da hilft: ich muss raus .... entweder ins Grüne wo ich zwar unterwegs bin, aber meinen Gedanken nachhängen kann. Oder unter Leute .... je nachdem. Zudem hilft mir Musik weiter, um mich auch wieder hochzupuschen (die ich dann auch mitnehme ins Grüne).

Ob es körperliche Ursachen hat ..... schwierig ..... ich würde ja immer eher vermuten, dass es vom seelischen, emotionalem kommt. Objektiv und nach außen betracht ist alles in Ordnung. Aber vielleicht ist da doch noch irgendwas .... was man nicht auf den ersten Blick sieht ... was man verdrängt und nicht mehr sehen kann, will, möchte?

Ich wünsche Dir, dass Du aus dem Tal wieder herauskommst.
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Es nervt mich selbst, dass ich hier so rumjammere und eure Ratschläge nicht wirklich annehmen kann - entschuldigt bitte. :frown:

Früher hat das ja funktioniert. Ich habe einfach Musik gehört, oder bin rausgegangen, habe was gelesen - was auch immer. Aber jetzt hilft einfach nichts mehr. Dann wird es für ein paar Minuten etwas besser, aber dann sind die Gefühle sofort wieder da. :schuettel:
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Hmmmm .... brauchst Dich doch nicht entschuldigen .... einfach zu sagen danke und alles supi bringt Dich ja auch nicht weiter.

Wenn es immer schwerer wird, alleine für Dich da herauszukommen ..... dann brauchst Du vielleicht jemanden dazu .... der Dir helfen kann, was über die einfachen Standardrezepturen im einfachen Bereicht hinausgeht. Bitte nicht zurückschrecken ... hast Du schon mal dran gedacht, professionelle Hilfe Dir da zu suchen? Das ist überhaupt keine Schande nicht (vor allem im Bezug auf ... eigentlich ist ja nichts ... warum sollte ich das tun ........) .......................
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Darüber nachgedacht habe ich - aber ich kann es nicht. :schuettel:
Es fällt mir schon im Internet schwer, darüber zu sprechen - wie sollte ich es im RL schaffen? :frown:
 

Benutzer78066  (43)

Sehr bekannt hier
Ach Kilian ... wenn Du selber aus dem Sumpf nicht mehr herauskommst ..... und Du Dich dann auch nicht mehr selber herausziehen kannst .... brauchst Du jemanden.
Ich kann mir vorstellen, dass es nicht leicht ist ... nein ... ich glaube, ich kann es mir gar nicht vorstellen und mich in Dich hineinfühlen. :ashamed: ...... nur ich weiss von mir selber ... nicht darüber reden können ...... das belastet ... und wird immer schlimmer ... wie ein Pulverfass .... und es wird sich nichts ändern ... ganz im Gegenteil.

Der erste Schritt ist immer der Schwerste ... danach läuft es wie von alleine. Steh´ Dir nicht selber im Weg .... wenn Du Dich dazu überwinden kannst ... wirst Du es auch schaffen! Du bist schon etliche Schritte weiter ... Du hast schon mal dran gedacht ..... Du hast schon mal es formulieren können ... bist wieder weiter .... den nächsten Schritt schaffst Du auch .... wenn nicht heute, dann morgen oder übermorgen?

Du schaffst das!!
 

Benutzer100727  (28)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich habe in letzter Zeit mit dem Gedanken gespielt, einen Therapeuten aufzusuchen - es zumindest zu probieren. Das geht aber nicht, weil wir privat versichert sind. Und wenn meine Eltern etwas erfahren würde, würde das die ganze Situation noch viel schlimmer machen. :schuettel:
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Ich benutze Essen als Ventil, um meine Gefühle irgendwie loszuwerden. Das heißt im Grunde, dass ich erst viel zu viel esse und mir dann den Finger in den Hals stecke.
Ja, ich weiß, das ist eklig. Und unnormal. Und einfach nur bescheuert.
Das habe ich inzwischen auch verstanden, deshalb höre ich auch damit auf.
Das klingt für mich nach einer beginnenden Essstörung (in diesem Fall: Bulimie). Die Frage ist, ob du wirklich einfach damit aufhören kannst, obwohl du weißt, dass das nicht gesund ist. Die Essstörung ist ja meist nur ein Symptom, die Ursache liegt irgendwo anders. Und wenn du jetzt einfach nur dieses Symptom unterdrückst, kann es sein, dass sich deine Seele einfach ein anderes Ventil sucht.

Was jetzt genau die Ursache für diese Sucht ist, können wir dir als Außenstehende natürlich nicht sagen. Vielleicht kannst du es selbst nicht einmal. Vielleicht fühlst du dich unter Druck gesetzt, vielleicht hattest du in deiner Kindheit ein traumatisches Erlebnis, etc. pp.

Immerhin hast du schon einmal den ersten Schritt gemacht und erkannt, dass bei dir etwas "schief" läuft. Ich würde jetzt auch behaupten, dass deine Gefühle und deine (scheinbar) grundlose depressive Verstimmung nichts mit dem normalen Pubertätswahnsinn zu tun haben.

Ich würde dir wirklich ans Herz legen, einen Psychotherapeuten aufzusuchen. Gibt es bei dir an der Schule vielleicht einen Vertrauenslehrer oder so etwas in der Art? Ansonsten wäre der Hausarzt die erste Anlaufstelle.

Ich habe in letzter Zeit mit dem Gedanken gespielt, einen Therapeuten aufzusuchen - es zumindest zu probieren. Das geht aber nicht, weil wir privat versichert sind. Und wenn meine Eltern etwas erfahren würde, würde das die ganze Situation noch viel schlimmer machen. :schuettel:
Hast du denn ein schlechtes Verhältnis zu deinen Eltern?
Warum würde das alles schlimmer machen? WAS genau würde schlimmer werden? Hast du Angst, dass deine Eltern dich deswegen für "gestört" halten :hmm:? Glaubst du nicht, dass sie möchten, dass es dir gut geht und du wieder gesund wirst?

Der Psychotherapeut kann dir sagen, was genau mit dir los ist. Und er kann dir aus der Ohnmacht dir selbst gegenüber helfen und dir aller Wahrscheinlichkeit nach auch eine Erklärung für deine negativen Emotionen geben.


Nur Mut, du bist schon auf dem besten Weg :smile:!
:knuddel:
 

Benutzer95172  (30)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo Kilian92 :smile:


Das passt jetzt zwar voll nicht hier rein, könnte man meinen, aber versuchs doch mal damit:

Grüße von jetzt an jede sympahtisch wirkende Person, sei es alt oder jung, die dir über den Weg läuft.


Viel Erfolg beim Umsetzen der nützlichen Tipps der anderen Mitposter :smile:


Liebe Grüße Sebastian
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren