Ich bin einfach nur noch unsicher ...

Benutzer88986 

Sorgt für Gesprächsstoff
Zu spät würde ich das nächste mal sagen bzw. dich nicht um den Finger wickeln lassen wenn er geht ihn auf deinem Handy blocken und die tür nicht aufmachen wenn er angekrochen kommt so kommt ihr wirklich nicht zum Ziel wenn das spiel immer so weiter geht.... ich hoffe du hast Freunde die dich in der zeit auffangen können wenn es dir schlecht geht
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Wenn ich es schaffe das durchzuziehen .Hör mir damit auf .. ich habe gar keinen mehr das ist es ja .... :frown:
 

Benutzer88986 

Sorgt für Gesprächsstoff
kenne ich nur zu gut das ist einfach scheiße ohne Freunde Eltern die dich auffangen könnten???
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Nicht wirklich , mein Papa ist tot und mit meiner Mutter versteh ich mich nicht so gut ....
 

Benutzer88986 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann deine Situation vollkommen nachvollziehen denn ich hatte auch mal gedacht schluss zu machen aber ich hätte genauso wie du gar keinen mehr gehabt umso schlimmer wir haben es aber irgendwie wieder in den Griff bekommen weils mir eigentlich nur schlecht ging weil ich nur noch genommen habe und nichts mehr geben konnte hatte ich auch große Panik davor allein zu sein...[DOUBLEPOST=1345855653,1345855606][/DOUBLEPOST]fast genauso wie bei mir:-(
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Ja das denk ich manchmal auch ... Vielleicht forder ich ja viel zu viel ...oder nehme das alles ganz anders wahr als er ...
Vielleicht gebe ich ihm auch nicht das was er braucht ..
Also mehr als mit ihm zu reden kann ich im Moment nicht ..
Es ist soo doof ganz allein da zustehen und grade in solchen Situationen merkt man erstmal wie alleine man ist ...
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Hallo,

ich bin tatsächlich schockiert, was ich da lesen muss und doch ist es nicht wirklich etwas Neues, wenn Liebe zur Abhängigkeit geworden ist, man sein ganzes Leben, Denken, Handeln nur noch nach einer Person richtet, keine sozialen Kontakte mehr pflegt - und dann aus Angst, ganz alleine dazustehen, an einer seltsam-schrecklichen Beziehung festhält, die nur aus Warten, Hoffen, Bangen, Dauerunglücklichsein, Kummer, Leid und Schmerz besteht.

Und es ist so typisch, dass sich diese Frauen auch noch die Schuld geben, warum sie so behandelt werden und der Meinung sind, sie fordern zu viel und deswegen ziehe sich der Mann zurück.
Hinzu kommt dann auch noch die Sache mit den zwei Gesichtern des Partners.
Immer wieder werden die seltenen positiven Momente in den Vordergrund gerückt, daran festgehalten und gezehrt um sich ja nicht erinnern zu müssen, wie die Wahrheit eigentlich wirklich aussieht.

Liebe Lalalu, die Wahrheit sieht so aus, dass dich dein Freund systematisch von dir abhängig gemacht und nach seinen Vorstellungen geformt hat und dich quasi als Spielzeug seiner Launen/massiven persönlichen Defizite wie ein Haustier hält, das man hin und wieder einen Brocken zuwirft, der dann dankend und gierig aufgefressen wird.
Aber die meisten Menschen, die anderen seelische Grausamkeiten zufügen, haben ja nicht nur schlechte Seiten...sie wissen berechnend ganz genau, wie sie ihr Opfer bei Laune halten, vergessen aber nie, immer wieder ihre Nadelstiche zu setzen...

Weißt du, was auch noch schlimm ist? Du bist noch so verdammt jung und hast nie erleben dürfen, was wirkliche Liebe ausmacht.
Dir ist zwar bewusst, dass deine Beziehung alles andere als normal ist, aber du hast nie gelernt, dich zur Wehr zu setzen und andere Maßstäbe anzulegen, weil du es gar nicht anders kennst.
Und ich fürchte ganz stark, es würde auch überhaupt nichts bringen, wenn du das zukünftig machen solltest, denn dieser Mann liebt dich -wenn überhaupt- nur klein und am Boden liegend.
Er würde sich erst gar nicht gefallen lassen, wenn du aufmüpfig und fordernd wirst...entweder versucht er dann, dir mit noch grausameren Methoden beizukommen oder er lässt dich endgültig fallen.
Und das ist es, was du tief im Innern weißt und dich aus Angst nicht handeln lässt, weil deine persönliche Leidenszeit noch kein Ende gefunden hat, aber wir uns fragen, was um Himmelwillen noch vorfallen oder er tun muss, damit dir die Augen geöffnet werden. Berichte es uns!

Es ist einfach fatal, dass deine Angst einzig darin besteht, er treibe sich zu oft im Internet herum und könnte dich betrügen.
Aber mal im Ernst: Glaubst du wirklich, du bist die einzige Frau in seinem Leben und er ist dir treu ist?
Meine Güte, wach doch bitte endlich auf und lege deine Naivität ab!
Dieser Mann führt doch ein Doppelleben, schämt sich für dich und deine Familie aufgrund eines arroganten Standesdünkel, verleugnet dich vor allen, zeigt sich mit dir nicht in der Öffentlichkeit, du kannst ihn im Prinzip nie erreichen, es herrscht oft tagelang Funkstille und er kommt und geht, wann es ihm passt.
Und sobald es für ihn ungemütlich wird, geht er ja sowieso, denn er hat es ja gar nicht nötig, sich mit dir auf irgendwelche Diskussionen und Konfrontationen einzulassen.
Du hast still zu sein und damit Basta.
Das Ganze machst du jetzt unfassbar nahezu 2 Jahre lang mit, stellst nie Fragen und nimmst alles hin. Und es ist kein Ende in Sicht, weil du ihm alles verzeihen würdest - selbst wenn er dir ins Gesicht sagt, dass er andere Frauen vögelt.

Wirklich darüber schütteln hier mit Sicherheit alle den Kopf (höchstens die Menschen nicht, die es ähnlich ergangen ist, denn du bist mit Sicherheit kein Einzelfall) und viele denken sich wieder "meine Güte, muss man jetzt wirklich ein großes Arschloch sein, um Frauen abzubekommen?"
Das ist aber gegenüber all den anderen Männern unfair, denn die Mehrheit da draußen (in einer Welt, die du gar nicht kennst) würde eine Partnerin niemals so behandeln.
Und wenn du irgendwann in Zukunft so einen Mann an deiner Seite hast, dann wirst du es nicht mehr fassen können, wie du dich so lange mit diesem Menschen einlassen konntest.


Allerdings muss ich auch leider schreiben, dass deine zukünftigen Partner es womöglich nicht leicht mit dir haben werden, denn dein momentaner Freund hat dir soviele Narben zugefügt, dass es schwer sein könnte, dein Vertrauen zu gewinnen und eine mutige, gestärkte Persönlichkeit mit eigener Meinung und Denkweise vorzufinden.
Also kann man dir nur raten, dass du den dringenden Absprung schon gestern anstatt morgen gemacht hättest, denn er hat dir alles genommen: Deine Würde und deinen Stolz.

Natürlich denkst du dir "ach was schreiben sich die fremden Leute aus der Ferne leicht. Sie haben ja keine Ahnung."
Aber wir sind nicht so vermessen und blauäugig zu glauben, dass du unsere Ratschläge umgehend zu Herzen nimmst und sofort zur Tat schreitest.
Eigentlich wissen wir in den meisten Fällen genau, dass sich oftmals Personen hier nur melden, weil gerade das Fass am Überlaufen ist und es wieder eine Begegenheit gab, die besonders schrecklich aufwühlte.
Dann schreibt man sich bisschen was von der Seele, fühlt sich verstanden und gestärkt.
Das hält aber im Prinzip nicht lange an und der Trott und das Elend fängt wieder von vorne an.
Aber wenn dir nur ein bisschen die Augen geöffnet werden...so ein klitzekleiner Schlitz, dann wäre das schon mal ein Anfang in die richtige Richtung.

Und alleine schaffst du es wahrscheinlich nicht. Du brauchst jemanden, der dich stärkt, stützt, zuhört, versteht, aber mal auch einen Tritt in den Allerwertesten gibt.
Suche dir Menschen, denen du vertraust und baue dir endlich ein normales Umfeld auf.
Je mehr Normalität du außerhalb deiner Beziehung hinbekommst und dir optimale Rahmenbedingungen schafft, desto mehr stärkst du auch deine Position, kräftigst du dein Vorhaben und der Absprung fällt leichter.
Und wir im Forum haben immer gerne ein Auge auf und ein Ohr für dich, wenn du wieder mal nicht weiter weißt. Vielleicht findest du auch hier Leute, mit denen du dich austauschen kannst und die dir Kraft und Mut geben.

Aber letztendlich musst du es auch selber wollen, ganz tief von innenkommender Überzeugung, denn sonst wird das einfach Nichts. Genauso wie mit der Denkweise, dass sich dein Freund doch hoffentlich irgendwann FÜR DICH ändern wird.
Es ist deine Aufgabe, etwas in deinem Leben verändern zu wollen, denn das bist du dir selber schuldig.
Mag sein, dass du in der ersten Zeit ohne ihn erst einmal in ein tiefes Loch fällst (muss jedoch nicht sein. Vielleicht ist es unerwartet gar nicht so schlimm und du atmest endlich befreit auf) und unter wahnsinnige Schmerzen leidest- mehr noch als jetzt in dieser unmöglichen Beziehung.
Aber dieser Schmerz wird bestimmt nachlassen, während er jetzt permanent vorhanden und keine Heilung in Sicht ist.

Ich wünsche dir für die Zukunft alles erdenklich Gute. Pass auf dich auf und mache bitte etwas aus deinem Leben, das ohnehin viel zu kurz ist.
Und wer sich selber nicht liebt, der wird auch in der Liebe kein Glück haben und immer wieder einen Reinfall erleben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer118034 

Meistens hier zu finden
Hallo Lalalu,

Ich stimme mit der Löwin völlig überein: Du sitzt in einer Beziehung fest, in der Du völlig abhängig bist. Dein Freund hat sämtliche Karten der Macht in der Hand und eigentlich weisst Du über ihn ja gar nichts: nicht wer seine Freunde sind, nicht, wer seine Familie ist, also wo er herkommt und auch nicht, was er den ganzen lieben Tag lang wirklich tut.

Du kannst keinerlei Einfluss nehmen, Dich nicht einmal melden und Deine Bedürfnisse anbringen. Das funktioniert nur, weil Du dieses ungleiche Spiel mitmachst ohne zu fragen. Vielleicht hilft es Dir, wenn Du Dich einmal in einer ruhigen Minute hinsetzt und Dir überlegst, was eine schöne Beziehung für Dich ausmacht. Fallen da nicht etwa Stichworte wie:

- gegenseitiges Vertrauen
- Respekt sich selbst und auch dem anderen Gegenüber
- Liebevolle Zuneigung
- Füreinander da sein
- Füreinander einstehen
- zu sich und dem anderen stehen
- Offenheit
- eine Zukunftsperspektive aufbauen
- und so weiter und so fort.

Du siehst, die Liste liesse sich beliebig fortführen. Bei dem, was Du hier schreibst, ist aber keine EINZIGE dieser Voraussetzungen gegeben. Er vertraut Dir offenbar nicht genug, Dir zu sagen, wo er ist und was er tut, er steht nicht für Dich ein und respektiert Dich und Deine eigene Familie nicht, indem er sich weigert sich in seinen Alltag und seine eigene Familie aufzunehmen. Das, was Du als Liebe beschreibst, ist reine Abhängigkeit. Liebe, so viele verschiedene Dinge sie auch sein mag, kann aber nur wirklich entstehen, wenn Menschen sich gegenseitig akzeptieren so wie sie sind und dem anderen gegenüber Respekt aufbringen. Eine Liebesbeziehung zwischen zwei erwachsenen Menschen kann nur funktionieren, wenn die Partner sich auf der gleichen Ebene begegnen können und wollen, sich keiner auf eine höhere Stufe stellt und die Bedürfnisse des anderen respektiert.

Du hast keinerlei Rechte in dieser Beziehung - er ist derjenige, der sämtliche Fäden zieht. Es kann gut sein, dass Du die dadurch entstehende Eingeschränktheit als eine Art Sicherheit empfunden hast, doch das ist ein trauriger Trugschluss.

Du bist noch so jung, mach Dich frei von diesem Menschen, beende die Beziehung und nimm Dir Zeit für Dich alleine. Nütze die Zeit der Trauer und Wut, die eine Trennung unweigerlich mit sich bringt, dazu, Dir wirklich gute Freunde zu suchen. Vielleicht gibt es jemanden an der Schule, mit dem Du Dich verstehst oder da, wo Du arbeitest? Wie sieht denn Deine Lebenssituation grundsätzlich aus?

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft.
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Ich habe grade so viele Gedanken das ich grade gar nicht mehr wirklich weiß was ich schreiben soll. Klar ich weiß das das naiv ist was ich tue und ich das alles nicht mit mir machen lassen muss . Aber wie ihr schon sagt ich leide zwar drunter aber mittlerweile ist es für mich zur Normalität geworden. Ich habe nie das bekommen was ich wollte . Nicht von ihm und auch in keiner Beziehung davor . Ich denke mal das ich mich deshalb so damit abgefunden habe .

Zur Schule gehe ich nicht mehr , habe letztes Jahr meinen Abschluss gemacht und Arbeiten gehe ich im Moment auch nicht , da ich seit März krank geschrieben bin.
Meine Lebenssituation ist nicht grad die beste ich musste in meinem Leben schon viele schwere Schicksalsschläge hinnehmen und bin dadurch psychisch sehr labil .

Hm ich danke euch auf jeden Fall für eure Hilfe :herz:
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich habe grade so viele Gedanken das ich grade gar nicht mehr wirklich weiß was ich schreiben soll. Klar ich weiß das das naiv ist was ich tue und ich das alles nicht mit mir machen lassen muss . Aber wie ihr schon sagt ich leide zwar drunter aber mittlerweile ist es für mich zur Normalität geworden. Ich habe nie das bekommen was ich wollte . Nicht von ihm und auch in keiner Beziehung davor . Ich denke mal das ich mich deshalb so damit abgefunden habe .

Zur Schule gehe ich nicht mehr , habe letztes Jahr meinen Abschluss gemacht und Arbeiten gehe ich im Moment auch nicht , da ich seit März krank geschrieben bin.
Meine Lebenssituation ist nicht grad die beste ich musste in meinem Leben schon viele schwere Schicksalsschläge hinnehmen und bin dadurch psychisch sehr labil .

Hm ich danke euch auf jeden Fall für eure Hilfe :herz:

Es ist sehr traurig, wenn eine 18 jährige Frau sich mit ihrem "Schicksal" bereits abgefunden hat und gerne leidet, weil sie es nicht besser kennt.

Du bist seit März krankgeschrieben...das heißt fast ein halbes Jahr. Warum das denn? Wegen psychischer Probleme? Bist du in Behandlung?
Was hast du denn für einen Abschluss und was hast du bis März gemacht? Wieso hast du keine Ausbildung angefangen?

Man braucht kein Psychologe zu sein, dass du erst einmal zu dir selber finden und auch eine sinnvolle Tätigkeit brauchst. (was machst du eigentlich den ganzen Tag? Außer zu hoffen, dass dein Freund dich besuchen kommt)
Und dass dich dein Typ nur noch mehr runterzieht, müsste dir auch selber klar sein.

Schau, wir werden dir nicht helfen können - nur zuhören und gut zureden liegt in unserer Macht.
Aber ich finde es echt schade, wenn du nicht mehr aus deinem Leben machst...es liegt doch alles vor dir.
 
S

Benutzer

Gast
Er macht mit dir was er will, Respekt ist etwas anderes.Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese art von Beziehung auf dauer befriedigend für dich ist.
Du bist sehr inkonsequent, wenn du das immer wieder durchgehen lässt.Wenn meine Freundin regelmässig bewusst nicht anders Handy gehen würde, wäre Sie für mich sehr schnell kein Thema mehr.
 

Benutzer121527 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey, also das ist jetzt schon verrückt. Eigentlich hab ich nach Tipps zum Waschen von Jeans gesucht und bin irgendwie hierher verlinkt worden. Aber nachdem was hier steht muss ich dir mal was von mir erzählen:

Was hier geschrieben wurde stimmt und ist sicher das Beste in deiner Situation, aber ich denke eine Seite fehlt noch und zwar das Problem. Du liebst deinen Freund einfach unglaublich und die schönen Momente sind einfach magisch! Das kann doch nicht falsch sein!
… Ich kann dich wirklich gut verstehen. Mir ging es ganz lange genau wie dir. Lass mich kurz von meiner letzten Beziehung erzählen. Meine letzte Freundin hat mich einfach weggehauen, ich habe mich so schnell in sie verknallt und ganz schnell ist tiefe, ehrliche Liebe draus geworden. Wir hatten eine sehr gute Anfangszeit, aber haben auch eine sehr emotionale Beziehung geführt, weil wir sehr unterschiedlich waren. Bis zu unserem ersten richtigen Krach hat es 1,5 Wochen gedauert. Was aber in der Zeit noch nicht schlimm war, es gehörte zur Leidenschaft dazu und danach war alles wieder super.

Ich habe sie so sehr geliebt, dass ich alles für sie gemacht hätte und vieles für sie gemacht habe. Und das war der Punkt, schleichend habe ich mich aus Liebe immer mehr zurückgenommen (untypisch, aber hey, ja gibt’s auch bei Männern), die Liebe zu ihr war einfach so riesig, dass mir einfach alles egal war. Dazu kommt, dass ich meine ganzen sozialen Kontakte vernachlässigt habe, weil ich nur noch auf sie fokussiert war. Das war ok für mich, ich hatte was ich wollte. Bis zu unserer ersten Sinnkrise nach 8 Monaten. Irgendwas war anders geworden, die Leidenschaft fehlte, unter Stress stritten wir fast jeden Tag (wir haben uns jeden Tag gesehen). Ich habs einfach nicht verstanden, ich hab sie einfach nur geliebt, das musste doch reichen.

Ich hatte zudem Zeitpunkt schon mein ganzes Leben nach ihr ausgerichtet. Wenn sie einen Wunsch hatte hab ich vieles in Bewegung gesetzt, ich hab gern mal am Wochenende Frühstück gemacht. Hab ich sie mal gebeten es auch mal allein für mich zu machen hat sie rumgemeckert und meist hab ichs dann doch selbst gemacht. Sie hat mich auch nie in der Öffentlichkeit geküsst weil ihr das unangenehm war. Aber da waren so viele gute Seiten, wenn sie sich an mich gekuschelt hat, wenn sie mir gesagt hat sie liebt mich, wenn es einfach nur uns 2 gab, wir uns geküsst haben, sie gelacht hat und mich angestrahlt hat, …du weißt sicher was ich meine. 2 Monate später kam es dann dazu, dass sie mir gesagt hat, dass sie sich nicht mehr zu mir hingezogen fühlt weil ich mich verändert habe. Ich konnte einfach nicht wahrhaben, dass es aus war, ich habe sie zum einen immer noch wie anfangs geliebt und zum anderen hatte ich mittlerweile keine anderen sozialen Kontakte mehr. Zumal meine Freunde von früher in ganz Deutschland verstreut waren nach der Schule und ich selbst auch hunderte Kilometer von zu Hause weg war, also auch kein richtiger Kontakt zur Familie.

Ich hatte nur noch meine Beziehung. Früher hab ich mich viel mit Freunden getroffen, hab im Verein viel Sport gemacht hauptsächlich Fußball, hatte immer Beschäftigung, jetzt war da nur noch meine Beziehung aber das war mir egal und hat mir gereicht. Ich habe mir nicht eingestanden, dass es mir nicht gereicht hat. Ich wurde unglücklich ohne es zu merken. Hab auch an Selbstbewusstsein verloren, was sie wohl auch gemerkt hat.

Ich weiß nicht warum, vllt. ging es ihr ähnlich aber als ich schon fast resigniert habe hat sie gesagt, sie will nicht, dass es vorbei ist und wir haben es neu versucht. ….. Es ist nie wieder so geworden wie vorher! Ab da war es nur noch ein Mix aus neutralen Tagen bis negativen Tagen, an denen wir gestritten haben oder distanziert waren. Ich hatte immernoch das Gefühl die brennende Leidenschaft fehlt, habe es aber immer auf besondere äußere Umstände geschoben. Und dann gabs da diese guten Momente! Die waren so magisch, dass man es nicht beschreiben kann, so wie in der ersten Zeit, sodass ich wieder wusste warum ich mit dieser Frau zusammen bin! Für mich war es so ok, überwiegend sind es Tage die neutral sind oder leicht negativ, aber wenn mal einer dieser Tage kam, hat er alles überstrahlt, das war mir Bestätigung genug für meine Beziehung, weil , da war ja was, ich musste das also nur noch versuchen öfter zu erreichen!

Wir hatten uns dann sogar trotzdem mal kurz getrennt, waren wieder zusammengekommen nach einer Woche und sind zusammengezogen. Die Distanz ist aber immer größer geworden. Anstatt, dass die schönen Momente häufiger wurden, wurde die Distanz größer. Ich dachte es lag daran, dass wir so wenig Zeit hatten, wenn wir erstmal zusammen wohnen würden wäre das anders. Es wurde nicht anders, du glaubst gar nicht wie groß ein Bett sein kann wenn man sich aus dem Weg gehen will.

Die Distanz wurde immer größer, wir waren wenn überhaupt noch „Freunde“ mit gelegentlichem Kontakt. Irgendwann hat sie mir in einem Streit vorgeworfen ich soll mal auf mein mickriges Leben schauen und dann vergleichen was sie alles erreicht hätte und wie toll ihr Leben sei. Das war der Punkt als ich gesagt habe es reicht und mich von ihr getrennt habe…. Obwohl ich sie immernoch absolut geliebt habe, auch nach all der Zeit des Hoffens auf bessere Zeit, den Schmerz durch nicht erwiderte Liebe, der gedeckt wurde durch die seltenen Glücksmomente, die kurz alles haben vergessen lassen.

Im Endeffekt wäre ich wieder weich geworden und hätte es wieder versucht, aber zum Glück hat sie dann auch für sich die Beziehung beendet. Das war ein Jahr nach unserer ersten Sinnkrise. Das Problem wovor ich mich immer gedrückt hatte war jetzt da, ich war allein und ich habe jemanden verloren den ich komischerweise noch liebte. Besonders weh tat, dass sie relativ schnell einen Neuen hatte.

Das war vor ein paar Monaten. Und sie beschäftigt mich noch, aber ich liebe sie nicht mehr. Sie war nicht der richtige Mensch für mich. Ich habe mich aufgegeben für sie und das hat mich unglücklich gemacht. Das hat zu den ganzen neutralen und negativen Tagen geführt, weil ich eigentlich nicht mehr glücklich war habe ich nicht mehr meine Persönlichkeit ausgestrahlt. Darauf kommt es aber an, man führt eine Beziehung um jeweils am Leben des anderen Teil zu haben, nicht um das Leben des anderen zu sein oder sein Leben für den anderen einseitig hinzugeben. Diesen feinen Unterschied hab ich erst durch diese extreme Beziehung gelernt. Ich spiele jetzt wieder Fußball, freue mich über die schönen warmen Tage, mach wieder Sport und mach so viele Dinge, die ich vorher nicht mehr machen konnte, auch einfach allein für mich. Und mein Glück ist gestiegen! Ich habe lange Schmerz wegen der Trennung gehabt, das war eine fiese Zeit und wichtig ist, dass es raus kann, es darf sich nicht aufstauen.

Ich bin heute immer noch an dem Punkt, dass ich sozial noch ein bisschen isoliert bin, das ändert man nicht so schnell, auch weil ich mich hinterher in Arbeit geflüchtet habe als Ablenkung. Aber jetzt ist gerade die Zeit in der ich das ändere und es ist echt gut. Ich hab allein durch den Sport die ersten flüchtigen Bekanntschaften wieder gemacht und so gibt es überall Dinge bei denen man langsam dran gewöhnt wird und Leute kennen lernt. Und wenn es erstmal in einem Forum ist.
Die Ratschläge der Leute, die dir hier geschrieben haben sind alle echt gut für dich denke ich, dem wollte ich nichts hinzufügen. Halt dich daran oder finde deinen eigenen Weg, sprich mit deinem Freund, mach den letzten Test, den du für dich brauchst um sicher zu sein.

…was ich hier wollte war dir von mir zu erzählen. Die Situation ist nicht 100% vergleichbar, aber als ich deine Story gelesen hab, hab ich ganz viel von meiner Geschichte, meinen Gedanken und meinen Ansichten gesehen. Deshalb wollte ich dir meine Geschichte erzählen, weil ich dich echt gut verstehen kann, vieles von dem genauso erlebt habe und viele der gleichen Probleme und Ängste hatte. Das ich nicht glücklich war wollte ich mir auch nicht eingestehen, oder konnte es nicht, weil mein Leben einfach nur noch an dieser Person ausgerichtet war.

Ich habe im Nachhinein viel über diese Beziehung (meine längste bis jetzt) nachgedacht und konnte viel daraus mitnehmen. Heute denke ich sogar es wäre besser gewesen sich nach der ersten großen Sinnkrise zu trennen. Aber ich hatte Angst, was dann käme, da ich so allein sonst war. So hat es mich in meinem persönlichen Glück und meiner eigenen Entwicklung nur blockiert.
Du liebst ihn, vom Verstand her kann man das schwer verstehen, bei dem was du schreibst, aus meinen eigenen Erfahrungen kann ich sagen, ich kann dich verdammt verstehen. Aber wie hier auch schon manche geschrieben haben, manchmal reicht Liebe allein nicht, DU, musst auch glücklich sein, nicht nur beide, nein ganz besonders DU, dann erst auch er und dann kommt „ihr beide seid glücklich“ von ganz allein.

Zudem Punkt dass du viel durchgemacht hast ganz kurz. Ich habe zwei Freundinnen, die sich nicht kennen, aber die beide schon psychisch so zerstört waren, dass sie nicht mehr weiter wussten. Ich habe viel mit Ihnen geredet und viel auf diese Weise mitbekommen. Was ich mitbekommen habe ist, dass man sich nicht verkriechen darf, sondern da raus wollen muss. Verkriech dich nicht hinter der Beziehung, sondern entscheide entweder sie ist richtig oder falsch. Der Rest ist machbar…mit Hilfe! Wenn du erstmal den Willen hast, können andere Menschen dir die Kraft geben! Meine beiden Freundinnen haben mir viel von Gesprächen mit professioneller Hilfe erzählt, diese Leute sind keine „Seelenklemptner“ manchmal einfach nur echt gut ausgebildete Freunde, die zuhören. Aber das muss auch nicht sein, mancher mag diese Art der Hilfe auch einfach nicht. Aber es gibt Wege, du bist hier im Forum, das kann der erste sein, wie Munich-lion ja schon gesagt hat. Du musst ja auch nicht alles öffentlich posten sondern kannst per Privat Message was austauschen und ruck zuck, hast du schon wen kennen gelernt! Sooo das soll jetzt hier aber keine Beratungsstunde werden … Ich hoffe du siehst es wie ich und siehst ein Stück von dir in meiner Vergangenheit und schöpfst Hoffnung daraus!

Lass dich nicht blockieren von dem Gefühl Liebe! Es ist sau schön das Gefühl, aber noch schöner ist es wenn es einen glücklich macht, auf beiden Seiten und nicht nur einmal im Monat. Ich weiß das jetzt auch und ich schreib dich in 2-3 Jahren nochmal an und dann will ich, dass du mir zustimmst!
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Du bist seit März krankgeschrieben...das heißt fast ein halbes Jahr. Warum das denn? Wegen psychischer Probleme? Bist du in Behandlung?
Was hast du denn für einen Abschluss und was hast du bis März gemacht? Wieso hast du keine Ausbildung angefangen?

Man braucht kein Psychologe zu sein, dass du erst einmal zu dir selber finden und auch eine sinnvolle Tätigkeit brauchst. (was machst du eigentlich den ganzen Tag? Außer zu hoffen, dass dein Freund dich besuchen kommt)
Und dass dich dein Typ nur noch mehr runterzieht, müsste dir auch selber klar sein.

Ja wegen der Psychischen Probleme . Bin auch in Behandlung . Soll bald in eine Tagesklinik , aber noch ist dort kein Platz frei.
Ich hab letztes Jahr meinen Realschulabschluss also mittlere Reife gemacht . Danach habe ich ein freiwilliges soziales Jahr angefangen also bis März weil ich keinen Ausbildungsplatz gefunden habe. Ja und nun bin ich seit März ja krankgeschrieben.

Ja ich weiß selbst das es nicht gut für mich ist , wenn das nur alles nicht so weh tun würde .[DOUBLEPOST=1345978770,1345977842][/DOUBLEPOST]Es tut gut zu hören , dass jemand mich versteht und es jemanden ganz ähnlich gegangen ist .In deiner Geschichte sehe ich auch total viel von mir .
Es ist wie du es sagst nach 100 Tagen kommt ein schöner Tag der so schön ist das die letzten 100 scheiß Tage in Vergessenheit geraten. Und nach diesem Tag sehe ich auch nicht mehr das negative in ihm sondern nur noch das positive . Das ist auch der Grund wieso ich nicht kampflos aufgeben möchte, sondern ihm noch die Chance zugeben mich zu verstehen . Auch wenns komisch klingt . Manchmal gewinnt die Liebe doch.

Auf Menschen zugehen ? Hm ist gar nicht mein Ding . Ich habe mit den meisten Leuten so schlechte Erfahrungen gemacht , das ich auf soziale Kontakte gar keine Lust mehr habe . Das war aber auch schon vor meiner Beziehung so.

Ich danke dir aufjeden Fall herzlich für deinen schönen Beitrag :thumbsup:
 

Benutzer119978 

Sorgt für Gesprächsstoff
Es tut mir wirklich leid, so eine Geschichte lesen zu müssen. Du bist ein junges und hübsches Mädel und hast jemanden verdient, der sich um dich bemüht und dich von ganzem Herzen liebt. Der dich nicht rumkommandiert oder dich dann aus dem Schrank holt, wenn er Lust auf dich hat.

Die Frage ist, ob sich jemand mit einem solchen Verhalten überhaupt ändern kann. Das kommt sicherlich auch darauf an, wie stark seine Gefühle für dich sind und was er bereit ist, für eure Beziehung zu tun. Du musst dir sicher sein, was du willst. Entweder du versuchst an "eurer Liebe" festzuhalten oder du lässt ihn gehen. Den letzten Schritt musst du allerdings alleine gehen, da kann dir keiner von uns helfen, nur "Ratschläge" geben :/ Mach dich nicht so abhänig von diesem Jungen und lass dir solche Dinge nicht einfach gefallen. Wach auf und biete ihm die Stirn. Du bist keine Puppe mit er einfach nur Spielen kann.

Du und deine Gefühle haben ein Recht darauf respektiert zu werden :smile:
 

Benutzer121499  (26)

Sehr bekannt hier
Ja das weiß ich das die Entscheidung bei mir liegt .
Ich bin aufjedenfall schon sehr dankbar über eure Ratschläge, sie geben mir Kraft :zwinker:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren