Hochbegabung als Erwachsener testen lassen?`

Benutzer104121  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo, liebe Forumsgemeinde :smile:!


Neu - und gleich eine Frage auf den Lippen! :grin:

Ich komme gleich zur Sache. Es geht um Folgendes: Ich bin seit einigen Jahren in psychotherapeutischer Behandlung. Nun hat meine Therapeutin in der letzten Sitzung den Verdacht geäußert, bei mir könnte vielleicht eine unentdeckte Hochbegabung vorliegen. :hmm: Ich sollte das doch mal abklären lassen.

Nun frage ich mich jedoch: Was bringt mir das? Als Kind hätte mir so eine "Diagnose" vielleicht geholfen und ich wäre wohl eher gefordert und ernstgenommen worden, als es damals der Fall war. Aber jetzt? Soll ich meinem zukünftigen Arbeitgeber sagen, dass ich durch meine Hochbegabgung (sollte ich überhaupt eine solche haben, was ich bezweifle) seine Autorität in Frage stelle? :tongue: Hab ich irgendwas davon außer die Gewissheit, dass mein Leben wohl einfacher und besser verlaufen wäre?

Und dann zum Prozedere: Wie wird so ein Test denn durchgeführt? Ist das ein stinknormaler IQ-Test? Muss ich die Kosten selbst tragen? Solche so genannten "Intelligenztests" habe ich schon mal spaßeshalber gemacht und bin bei den Matheaufgaben grandios gescheitert. :ashamed: Ich kann einfach nicht mit Zahlen umgehen. Insofern werde ich doch ohnehin kein sonderlich gutes Ergebnis erzielen können, oder? Womöglich habe ich dann laut Test einen IQ von 80 und der Arzt wird sich fragen, wie ich mein Studium gemeistert habe! :tongue:

Weiß jemand Rat?

Ich bedanke mich schon mal im Voraus und verbleibe bis dahin

Hochachtungsvoll
die Heldin des Alltags :zwinker:
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
In der Regel testet man Hochbegabung durch einen IQ-Test. Davon gibt es verschiedene Formen. IQ-Tests im Internet sind aber keinesfalls mit "richtigen" IQ-Tests vergleichbar. Wieso kann deine Psychotherapeutin diesen Test nicht durchführen? Ist sie im Grundberuf keine Psychologin? Psychologen werden nämlich unter anderem in der Durchführung solcher Tests ausgebildet.
Was dir das Testergebnis bringen soll, kannst du ruhig mal deine Therapeutin fragen. Ich kann nur mutmaßen. :zwinker: Eventuell könntest du dann vermehrt Kontake zu anderen Hochbegabten aufnehmen und feststellen, dass sie ähnliche Erfahrungen teilen. Es kann aber auch noch einige andere Gründe geben.
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
in der regel testet man hochbegabung durch eine reihe an testverfahren, da intelligenz, wie sie ein iq-test misst, nur ein mögliches, aber kein hinreichendes kriterium für hochbegabung ist.

inwieweit das im erwachsenenalter noch sinnvoll ist, sollte dir ein psychologe mit entsprechender spezialisierung beantworten können.
 

Benutzer104121  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Danke für deine Antwort, Honigblume. :smile:

Nein, sie ist Allgemeinärztin, keine Psychologin.
Sie meint, dass es mir bei meiner Identitätssuche helfen könnte. :confused:
Ich finde den Gedanken, sich nur wegen eines vermeintlich hohen Intellekts zusammenzutun resp. anzufreunden, höchst befremdlich. Deshalb sind mir Vereinigungen wie "Mensa" auch sehr suspekt. Das ist für mich pseudo-elitäres Gehabe. :ratlos:. Andererseits wäre es vielleicht wirklich nicht schlecht, Gewissheit zu haben? Ich weiß aber schon jetzt, dass ich das mit dem IQ-est nicht gebacken kriegen werde. :ashamed:

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:25 -----------

Oh, noch eine Antwort von squarepusher :smile:!

Also muss ich quasi zum Psychologen gehen und sagen, dass ich diesen Test durchführen möchte? Der wird mich wahrscheinlich für bekloppt halten. :hmm:

---------- Beitrag hinzugefügt um 14:27 -----------

Ah und noch was: Meine Psychotherapeutin meinte noch, ich solle auf AD(H)S testen lassen, weil ich unter erheblichen Konzentrationsstörungen leide (daher weiß ich gar nicht, ob ich den IQ-Test überhaupt durchführen kann, wenn der zu lange dauert). Kann ich das auch beim Psychologen machen lassen?
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
Ich meine mal gelesen zu haben, dass Hochbegabung oftmals auch mit einer Reihe anderer "Fähigkeiten" einher geht, z.B. Trubel nicht so gut aushalten zu können. Insofern kann ich mir schon vorstellen, dass es einfach guttut Leute kennenzulernen, denen es genauso geht.
Dass Menschen sich miteinander anfreunden, weil sie ähnliche Fähigkeiten haben z.B. sehr gut Singen vs. Kochen vs. Klettern können passiert doch sehr häufig. Ähnlichkeit verbindet eben. Suspekt sollte es dir erst dann sein, wenn sich die Leute deshalb für etwas besseres halten. Ein hoher IQ macht auch keinen besseren Menschen aus jemandem. :zwinker:
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
Also muss ich quasi zum Psychologen gehen und sagen, dass ich diesen Test durchführen möchte? Der wird mich wahrscheinlich für bekloppt halten. :hmm:

ich glaube das gescheiteste wäre, deine therapeutin direkt zu fragen, wo du diese tests am besten machen lassen kannst. es gibt echt so viele testungsarten, testungstraditionen, testungsinhalte, .. wie sand am meer. wenn deine therapeutin der meinung ist, dass du dich auf ADHS testen lassen sollst, ist es sinnvoll, das so gut es geht mit ihr abzugleichen. womöglich bekommst du dann medikamente verschrieben (die deine konzentration fördern), und es wäre wohl besser für dich solche ärztlichen und therapeutischen maßnahmen "aus einem guß" zu bekommen, oder zumindest mit deiner therapeutin abzugleichen.

z.b. hängt es von methode und inhalt deiner psychotherapie ab, wie dein ADHS, solltest du es haben, am besten zu behandeln wäre. genauso sollte gemeinsam mit deiner therapeutin hinterfragt werden, was der sinn dahinter ist, dich auf hochbegabung hin zu untersuchen. davon hängt dann auch ab, wie du mit einer positiven begabung für welches feld auch immer umgehen solltest.
 

Benutzer86199 

Meistens hier zu finden
Ah und noch was: Meine Psychotherapeutin meinte noch, ich solle auf AD(H)S testen lassen, weil ich unter erheblichen Konzentrationsstörungen leide (daher weiß ich gar nicht, ob ich den IQ-Test überhaupt durchführen kann, wenn der zu lange dauert). Kann ich das auch beim Psychologen machen lassen?
Ja. Hat deine Ärztin denn nicht gesagt, dass sie dich für diese Testungen gegebenenfalls überweisen würde? :hmm: Frag sie mal danach.
Für ad(h)s bei Erwachsenen gibt es mittlerweile auch ein offiziell empfohlenes Vorgehen zur gründlichen Diagnostik. Normalerweise wird dir deine Ärztin sagen können, wo diese Testungen in der Nähe durchgeführt werden und wenn du aus der BRD kommst, sollten die Kosten auch von der Krankenkasse übernommen werden.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Irgendwie erkenne ich nicht den Sinn eines Tests auf Hochbegabung bei Erwachsenen.

Kinder testet man ja in der Regel deswegen, um auf Basis des Ergebnisses zu entscheiden, ob eine bestimmte schulische oder außerschulische Lernförderung nötig ist.

Inwiefern würde es Dir, liebe TS weiterhelfen, wenn du jetzt wüsstest, dass du "hochbegabt" bist?
 

Benutzer93806  (39)

Öfters im Forum
Irgendwie erkenne ich nicht den Sinn eines Tests auf Hochbegabung bei Erwachsenen.

der sinn liegt darin, dass man weiß, was los ist.
bei adhs/ads ist es doch das gleiche. als erwachsener kann man kaum noch etwas ändern (außer durch medikamente), aber es hilft, wenn man versteht, was das eigene denken/handeln/leben so kompliziert macht.

edit:
es geht bei kindern nicht um schullaufbahnen und co, sondern um zb eine begründung für schulversagen/verhaltensauffälligkeiten/ soziale auffälligkeiten
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
der sinn liegt darin, dass man weiß, was los ist.
bei adhs/ads ist es doch das gleiche. als erwachsener kann man kaum noch etwas ändern (außer durch medikamente), aber es hilft, wenn man versteht, was das eigene denken/handeln/leben so kompliziert macht.

Ein Intelligenztest wird bei den meisten psychologischen Testungen sowieso mitgemacht. Wahrscheinlich auch, wenn es um eine ADS-Diagnostik geht. Ich würde da aber nicht gleich von einem Test auf "Hochbegabung" sprechen. Da schwingt ja schon eine Hypothese mit...und ich Frage mich wirklich, ob es so entscheidend ist, ob ihr IQ nun über 130 liegt (hochbegabt), etwas darunter oder z.B. im durchschnittlichen Bereich.
Hochbegabung ist außerdem keine Krankheit und macht in den allermeisten Fällen das Leben keineswegs kompliziert.
Aber es stimmt natürlich: Es schadet eigentlich selten was, etwas mehr über sich zu erfahren.
 

Benutzer93806  (39)

Öfters im Forum
@casanis
sinnvoll ist, egal ob bei kindern oder erwachsenen, erstmal eine diagnostikneutrale testung in die verschiedensten richtungen.
gerade bei ads/hochbegabung/asperger und co sind die sympthome recht ähnlich. nur die diagnose ist letztendlich nach dem test, anhand der ergebnisse ein anderes.
ein arzt, der zb ahnung hat, würde niemals nach 30min in dem zusammenhang eine diagnose stellen. bei kindern ist das testverfahren über mehrere wochen im spz und nicht ne halbe stunde logikspielchen.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
@casanis
sinnvoll ist, egal ob bei kindern oder erwachsenen, erstmal eine diagnostikneutrale testung in die verschiedensten richtungen.
gerade bei ads/hochbegabung/asperger und co sind die sympthome recht ähnlich. nur die diagnose ist letztendlich nach dem test, anhand der ergebnisse ein anderes.
ein arzt, der zb ahnung hat, würde niemals nach 30min in dem zusammenhang eine diagnose stellen. bei kindern ist das testverfahren über mehrere wochen im spz und nicht ne halbe stunde logikspielchen.

Ich habe doch geschrieben, dass es durchaus sinnvoll sein kann und hochwahrscheinlich, dass im Rahmen einer eingehenden Psychodiagnostik auch ein IQ-Test mitgemacht wird.
Ich würde das aber nicht als "Test auf Hochbegabung" labeln.

Hochbegabung ist keine Krankheit. Wieso nennst du eindeutige pathologische Syndrome wie ADS und Asperger in einem Atemzug mit "Hochbegabung"?

Hochbegabung heißt erstmal nix anderes, als dass der IQ mind. zwei Standardabweichungen über dem Durchschnitt liegt, also > 130.

Das ist zunächst mal nichts weiter als eine evtl. relevant werdende Kontextinformation.
 

Benutzer93806  (39)

Öfters im Forum
hochbegabung gilt als eine psychosomatische einschränkung, weil durch die hochbegabung bedingt entsprechende probleme auftreten.
hochbegabung heißt nicht, dass man einfach nur gute noten schreibt. im gegenteil, soziale probleme und schulversagen sind häufig korrelliert.

jemand mit einem iq von unter 80 wird als geistig behindert eingestuft, jemand mit einem iq über 130 als hochbegabt. mittelwert ist in europäischen ländern bei ca 100.

warum ist eine abweichung nach unten eine behinderung, eine abweichung nach oben egal?

warum finden sich unter den hochbegabten zu 90% schulversager? warum haben hochbegabte zu 90% soziale auffälligkeiten?
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
warum finden sich unter den hochbegabten zu 90% schulversager? warum haben hochbegabte zu 90% soziale auffälligkeiten?

Wie kommst Du diesen Zahlen?

Das große Problem ist, dass in der Regel ja nur diejenigen getestet werden, die in irgendeiner Weise auffällig geworden sind. Ein Hochbegabter der lauter einsen schreibt, gut in die Klasse integriert ist etc. geht in der Regel nicht zum Psychologen. Der hat vielleicht einen IQ von 140 und erfährt es nie .

Sowohl die Münchner als auch die Marburger Hochbegabten-Studie zeigen, dass Hochbegabte keineswegs ein erhöhtes Risiko haben psychisch auffällig zu werden, obwohl es diese "Underachiever" etc. natürlich auch gibt und die natürlich erhebliche Probleme haben.
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Leute, ich quatsch ja ungern dazwischen, aber ihr solltet nicht vergessen, dass Hochbegabung nicht das Selbe ist wie überdurchschnittliche Intelligenz. :confused:
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ah und noch was: Meine Psychotherapeutin meinte noch, ich solle auf AD(H)S testen lassen, weil ich unter erheblichen Konzentrationsstörungen leide (daher weiß ich gar nicht, ob ich den IQ-Test überhaupt durchführen kann, wenn der zu lange dauert). Kann ich das auch beim Psychologen machen lassen?

Auf AD(H)S kann man sich nicht so einfach testen lassen, es gibt da auch keine 100%ige Diagnose. Aber es gibt einen Fragebogen, den Du und Menschen aus Deinem nahen Umfeld (bei Kindern sind das die Eltern oder Lehrer) ausfüllen können, da kann man dann evtl. erkennen, ob AD(H)S vorliegt.

Ich würde Dir empfehlen, Dir einen Psychotherapeuten rauszusuchen und dort hinzugehen und das alles in Angriff zu nehmen :smile: Es kann ja nicht verkehrt sein, etwas mehr über sich zu wissen, oder? :zwinker:
 

Benutzer104121  (34)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ja, das ist es eben: Ich fühle mich im Alltag extrem eingeschränkt. Das fing schon in der Schule an, da habe ich keine einzige Sekunde aufgepasst, mir war permanent langweilig, ich hab immer unter der Bank gelesen, war zwar in Fächern wie Deutsch & Co überdurchschnittlich gut und habe mich dort unterfordert gefühlt, dafür habe ich in Mathe wirklich nichts verstanden! Ohne "Tricksen" hätte ich wohl nur 1 Punkt im Abi gehabt. :ashamed:.

Und an der Uni war es eben auch so, dass ich mich auf nichts konzentrieren konnte und permanent gelangweilt war. Trotzdem waren meine Noten sehr gut, aber das kann's doch auch nicht sein: Dass man nie bei der Sache ist, einem nichts Spaß bereitet und man dafür auch noch "belohnt" wird. :confused:

Vielleicht bin ich nicht "hochbegabt", vielleicht hab ich kein ADS, vielleicht ist das auch alles nur Glück, vielleicht bin ich auch einfach nur zu doof, um mich zu konzentrieren - egal was, ich will einfach nur gerne wissen, was mit mir los ist!

Ich würde Dir empfehlen, Dir einen Psychotherapeuten rauszusuchen und dort hinzugehen und das alles in Angriff zu nehmen :smile: Es kann ja nicht verkehrt sein, etwas mehr über sich zu wissen, oder? :zwinker:
Gut, dann werde ich mich mal diesbezüglich informieren. Ich komme mir nur so sagenhaft bescheuert vor, damit zu einem Fachmann zu gehen. Wenn Eltern das mit ihren Kindern machen, ist das ja immer noch was anderes...
 

Benutzer41093 

Meistens hier zu finden
Ich habe privat gerade selbst mit AD(H)S zu tun und meine Ärztin hat mir ganz prima erklärt, was das genau ist - denn ich konnte mir nie etwas genaueres darunter vorstellen. Wenn zwei Menschen zum Beispiel auf der Strasse stehen und sich unterhalten, dann kann ein Mensch, der kein AD(H)S hat sich nur auf die Stimme seines Gegenübers konzentrieren und alle anderen Dinge 'ausblenden'. Ein Mensch mit AD(H)S kann das nicht, er hört den Menschen, die Autos, evtl. die Vögel am Himmel, die Leute, die vorbeilaufen - und das alles in ziemlich gleicher Intensität. Ich glaube, als Erwachsener kann man das ganz gut mit einer Therapie in den Griff kriegen, die wenigsten Erwachsenen mit AD(H)S müssen Medikamente nehmen. Für ein Kind ist das schwieriger, es wird sich immer ablenken lassen.

Ich würde mir da aber an Deiner Stelle garkeine Gedanken machen, ein Psychotherapeut hat mit noch ganz anderen Dingen zu tun und ich glaube, auch Erwachsene mit AD(H)S sind garnicht so selten. Ich drücke Dir die Daumen :smile:
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
warum finden sich unter den hochbegabten zu 90% schulversager? warum haben hochbegabte zu 90% soziale auffälligkeiten?

Weil man für das Versagen in der Schule eine "ehrenvolle" Erklärung sucht. Wenn ich in der Schule problemlos folgen und mich ein wenig zurücklehnen kann, lass ich mich sicher nicht auf Hochbegabung abklären!
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
hochbegabung gilt als eine psychosomatische einschränkung, weil durch die hochbegabung bedingt entsprechende probleme auftreten.
hochbegabung heißt nicht, dass man einfach nur gute noten schreibt. im gegenteil, soziale probleme und schulversagen sind häufig korrelliert.

jemand mit einem iq von unter 80 wird als geistig behindert eingestuft, jemand mit einem iq über 130 als hochbegabt. mittelwert ist in europäischen ländern bei ca 100.

warum ist eine abweichung nach unten eine behinderung, eine abweichung nach oben egal?

warum finden sich unter den hochbegabten zu 90% schulversager? warum haben hochbegabte zu 90% soziale auffälligkeiten?

Das halt ich für ne legende. es gibt nat. hochbegabte die in der schule versagen, aber ich denke, dass das keinesfalls die regel ist.

Ich glaube sogar, dass unter spitzenleuten ein wirtschaft, politik und wissenschaft eine solche hohe begabung signifikant häufiger ist als in der durchschnittsbevölkerung.

---------- Beitrag hinzugefügt um 17:57 -----------

Weil man für das Versagen in der Schule eine "ehrenvolle" Erklärung sucht. Wenn ich in der Schule problemlos folgen und mich ein wenig zurücklehnen kann, lass ich mich sicher nicht auf Hochbegabung abklären!

Wobei die konzentration dabei schon ne rolle spielt. Ein hohbegabter muss vllt nicht zuhause büffeln um im abi oder der uni einsen zu schreiben, aber er muss zumindest rudimentär im unterricht aufpassen.

theoretisch könnte er so unterfordert sein, dass er überhaupt nicht aufpasst oder gar nicht erscheint. und ne gewisse fachkenntnis braucht eben auch der intelligenteste:grin:. wenn man noch nie von karl dem großen gehört hat hat man es auch mit 140 IQ schwer in ner geschichtsklausur:smile:.

eine gewisse grundaufmerksamkeit ist vermutlich der wichtigste faktor im lernerfolg. entweder man folgt dem unterricht oder man tut es nicht.

Ich glaube allerdings, dass es bei leuten diee damit probleme haben noch andere ursachen gibt als die unterforderung.

es gibt viele hochbegabte die immer top leistungen bringen (ich kenne allerdings auch auffällige).
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren