Aufklärung HIV-Test führt bereits nach 6 Wochen zu sicherem Ergebnis

Benutzer90972 

Team-Alumni
Bisher galten 12 Wochen nach Risikokontakt als Frist für den definitiven Ausschluss einer HIV Infektion. Die Deutsche Aidshilfe veröffentlichte kürzlich die Meldung, in der das diagnostische Fenster für Labor-Tests (Antigen-Antikörper-Suchtest) ab diesem Jahr auf 6 Wochen heruntergestuft wird. Die Deutsche Aidshilfe bezieht sich dabei auf die Ende 2014 aktualisierten Leitlinien für Labormediziner und Virologen zur HIV-Diagnostik.

In den letzten Jahren seien die Tests sensitiver und somit auch sicherer geworden. Labore in Deutschland verwenden flächendeckend den Kombinationstest (Antigen-Antikörper und PCR-Test), der den früheren Test ermöglicht. Eine mögliche Infektion kann durch dieses Testverfahren bereits 14 Tage nach Infektion nachgewiesen werden. Anwendung soll sie zunächst aber nur finden, wenn Symptome einer HIV-Infektion auftauchen oder ein extrem hohes Ansteckunsgrisiko besteht. Ein negatives Ergebnis in Woche 2-5 muss definitiv in/nach Woche 6 erneut durch einen Test bestättigt werden.
Angeboten werden soll der Test zunächst bei ausgewählten Ärzten und Institutionen die Labortests anbieten. Erfragen kann man die bei den lokalen Aidshilfen und Beratungsstellen.

Für den HIV-Schnelltest, wie er in vielen lokalen Aidshilfen neben dem klassischen Labortest angeboten wird, bleibt das diagnostische Fenster, wie bisher, bei 12 Wochen.

Quelle: Infomappe für die Beratung in Aidshilfen, überarbeitete 10. Auflage, Berlin 2015, S. 34-38.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
quatsch!
Meine Freundin hats durch, aber definitv ausgeschlossen werden kanns auch jetzt, 6 Monate Später nicht.
Vielleicht ist sie da ja ne Ausnahme, aber der Arzt meinte das sie jetzt halbjährlich nachkontrolliert wird bis Ablauf von 2 Jahren.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
quatsch!
Meine Freundin hats durch, aber definitv ausgeschlossen werden kanns auch jetzt, 6 Monate Später nicht.
Vielleicht ist sie da ja ne Ausnahme, aber der Arzt meinte das sie jetzt halbjährlich nachkontrolliert wird bis Ablauf von 2 Jahren.

Eine HIV-Infektion kann ausgeschlossen werden, wenn die Tests nach 6 bzw 12 Wochen (wenn man ganz super sicher gehen will, wobei das nach neuesten Erkenntnissen nicht notwendig ist) ein negatives Ergebnis im Sinne von "keine Infektion" anzeigt. Mir ist kein Fall bekannt, wo eine Infektion erst nach 2 Jahren sicher ausgeschlossen werden kann.

Ich würde mich da im Zweifelsfall immer auf Aussagen von öffentlichen Stellen wie der Aidshilfe, Schwerpunktärzten (sprich Infektologen) oder Labormedizinern verlassen. Du glaubst gar nicht, was ich schon für Geschichten von Ärzten gehört habe, die in diesem Themenbereich einfach nicht auf dem aktuellsten Stand waren, weil sie sich in ihrem Berufsalltag nicht damit auseinander setzen müssen/wollten. Das glaubt mir kein Mensch...

An eurer Steller würde ich mal ein Telefonat mit einer lokalen Aidshilfe führen oder noch besser direkt dort zur Beratung gehen. Nicht nur, dass die Tests bis zum Ende der zwei Jahre überflüssig sind (aber gut, als Arzt kann man die ja nett abrechnen...). Es wird euch ja auch eine enorme Unsicherheit vermittelt, die ich persönlich mir wahnsinnig belastend vorstelle.
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
schon geschehen. selbe Aussage. Und der Arzt kennt sich auch damit aus, da er extra dafür zuständig ist in einem Krankenhaus mit 3000 Angestellten und sehr vielen Patientenfällen.
Aussage übrigens vom Labor: Machen sie sich keine Sorge, sie haben vermutlich nix, aber man muss ja auf Nummer sicher gehen.
Ich glaub irgend ein Wert war beim Ersttest leicht, aber noch nicht signifikant über Grenzwert. Soll aber sehr häufig vorkommen das der Ersttest erstmal Falschpositiv anzeigt.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Wundert mich. Auch beim "falsch positiven" Ersttest wird direkt ein zweiter Test nachgelegt. Grundsätzlich laufen ja immer zwei Tests. Ich kenne es, aus meinem Beratungszentrum nicht, dass dann von diesen zwei Jahren gesprochen wird.
Aber gut, wenn ihr das auf dieser Ebene abgeklärt habt, wird es sich bei deiner Freundin wohl um so einen Sonderfall handeln. Ist mir bisher noch nicht untergekommen. Ich werde mich da aber auch noch mal informieren. Schon rein aus Interesse.

Danke für die Ausführung!
 

Benutzer130414 

Meistens hier zu finden
Bitte Bitte.
noch zusatzinfo falls es hilft! Der erhöhte Wert hat laut Ärzten vielleicht mit einer Pfeifferschen Drüsenfieber Erkrankung in ihrer Jugend zu tun. War zumindest ein Erklärungsversuch.
 

Benutzer146423 

Meistens hier zu finden
Soll aber sehr häufig vorkommen das der Ersttest erstmal Falschpositiv anzeigt.
Stimmt, die Wahrscheinlichkeit, dass keine Infektion vorliegt, obwohl der Test positiv ausgefallen ist, ist recht hoch, ja (Fehler 1. Art). :zwinker: Sog. Bestätigungstests haben zwar eine höhere Sensitivität als Suchtests, die Konzentration von Viruspartikeln bzw. Antikörpern im Blut kann auch schwanken und außerdem gibt es neben falsch-positiven, natürlich auch falsch-negative Ergebnisse (also wenn die Virenanzahl über der Nachweisgrenze liegt). Auch wenn die die Wahrscheinlichkeit für falsch-negativ viel geringer ist, sollten die Tests wohl wiederholt werden.
Der erhöhte Wert hat laut Ärzten vielleicht mit einer Pfeifferschen Drüsenfieber Erkrankung in ihrer Jugend zu tun. War zumindest ein Erklärungsversuch.
Könnte es sein, dass es sich bei dem Wert um IgG-Antikörper handelt? Vielleicht will man abwarten wie sich der entwickelt und 100% Sicherheit gibt es eh nicht. Also ich würde mir da keine allzu großen Sorgen machen... Nachfragen würde ich allerdings schon! :zwinker:
Du glaubst gar nicht, was ich schon für Geschichten von Ärzten gehört habe, die in diesem Themenbereich einfach nicht auf dem aktuellsten Stand waren, weil sie sich in ihrem Berufsalltag nicht damit auseinander setzen müssen/wollten. Das glaubt mir kein Mensch...
Oh doch, was das angeht glaube ich dir jedes Wort! :anbeten::grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren