Hilfe - wie Gehirn ausschalten?

Benutzer108392 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe ein grosses Problem u. brauche dringend Hilfe (evtl. auch professionell):
Ich habe enorme Probleme im zwischenmenschlichen Bereich den zweiten Schritt zu machen.
Wenn ich eine Person gerne mag (egal ob männlich oder weiblich), habe ich sehr grosse Angst vor Ablehnung.
Ich schaue dann zum Beispiel tagelang nicht in den Posteingang, da ich Angst habe, dass die Mails nicht meiner Wunschvorstellung entsprechen.
Genauso rufe ich in der Regel nicht gleich an, wenn ich von jemandem die Nummer gekriegt habe, sondern warte oft Wochen, da ich mir immer hin und her überlege, was ich am besten sagen soll oder wann der geeignete Augenblick gekommen ist.
Im aktuellen Fall habe ich jetzt schon wieder vier-sechs Wochen nicht genutzt u. wenn ich Pech habe, lässt die Zeit einfach Gras über die Sache wachsen u. die Person sucht sich jemand anderen.
Es ist sicher eine Art Schüchternheit, aber es ist vor allem auch ein Kopfproblem, d.h. wenn ich den Kopf einfach mal ausstellen könnte (geht nur mit Alkohol bei mir, was keine Lösung ist), dann kann ich machen, was mir der Bauch sagt.
 

Benutzer104679  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Kenn ich, bzw kannte ich. Wird bestimmt mit deinem Alter zusammen hängen, das wird aber mit der Zeit.
Klar gibt's da Mittel: Alkohol und vor allem Kokain, aber da hast du schon selber erkannt: Das ist scheiße. Lass die Finger davon!
Ich bin da gewesen wie du: Angst vor Ablehnung und Enttäuschung haben mich blockiert. Dann aber lernte ich Leute kennen, die ganz anders ticken, ganz anders mit sowas umgehen. Das habe ich mir dann quasi "abgeguckt". Man ändert seine Sichtweise und dadurch sein Handeln.

Geht übrigens nicht von heute auf morgen, das dauert ;-)

Professionelle Hilfe? Hm. Also in der Klapse bin ich schon gewesen, ich glaube nicht, dass die dir helfen können. Die sind für andere Fälle da.
Ich selbst war auch enttäuscht: Pille rein, Glücklichsein ist nicht. Das ist nur unterstützend, bzw für den Extremfall wie zB bei Suizidalität. Man selbst ist es, der am Problem arbeitet, nicht der Arzt, der überwacht und "moderiert" etwas...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie schön wäre es, wenn man den Kopf wirklich mal für eine Weile ausschalten könnte.
Ich habe zwar nicht die gleichen Probleme wie du, gehe aber an zwischenmenschliche Dinge und insbesondere an potentiell interessante Frauen auch viel zu verkopft heran...

Von daher kann ich dir leider keinen guten Rat geben. - Aber wenn du den Schalter gefunden hast, mit dem man das Gehirn ausschalten kann, sag mir bitte bescheid!
 

Benutzer108392 

Verbringt hier viel Zeit
Ich habe zwar nicht die gleichen Probleme wie du, gehe aber an zwischenmenschliche Dinge und insbesondere an potentiell interessante Frauen auch viel zu verkopft heran...

Von daher kann ich dir leider keinen guten Rat geben. - Aber wenn du den Schalter gefunden hast, mit dem man das Gehirn ausschalten kann, sag mir bitte bescheid!

Mh, dann hast du doch dasselbe Problem.
So langsam merke ich, dass das echt mein grösstes Problem ist.
Ich habe gar keine Probleme bei Leuten einen ersten guten Eindruck zu hinterlassen u. wirke dann meist auch sehr sicher, kriege sofort Telefonnummern etc. (war auch nicht immer so).
Aber ich bin verkopft ohne Ende!
Nach und nach lässt meine Sicherheit dann nach u. ich weiss dann vor lauter Analyse gar nicht mehr was ich machen soll.

Bitte um Tipps für Intellektuelle!
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Üben.

Ich habe das mit Männern gemacht die mir nicht so wichtig waren und denen ich auch nicht wichtig war (!!!).

Es hat mir Hemmungen genommen. Den Männern gegenüber die ich mag.
 

Benutzer108392 

Verbringt hier viel Zeit
etwas präziser bitte! was verstehst du unter üben? was soll man üben? keine angst mehr vor abweisung zu haben, anzurufen,...
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
Genauso rufe ich in der Regel nicht gleich an, wenn ich von jemandem die Nummer gekriegt habe, sondern warte oft Wochen, da ich mir immer hin und her überlege, was ich am besten sagen soll oder wann der geeignete Augenblick gekommen ist.

Es ist sicher eine Art Schüchternheit, aber es ist vor allem auch ein Kopfproblem, d.h. wenn ich den Kopf einfach mal ausstellen könnte (geht nur mit Alkohol bei mir, was keine Lösung ist), dann kann ich machen, was mir der Bauch sagt.

DAS kannst du üben! Weil du bei Männern die dir nicht so wichtig sind, lockerer sein wirst.

Es hilft auch gegen die Angst vor Zurückweisung, da du das anfängst das lockerer zu sehen. War zumindest bei mir so. Ich habe mehr Selbstsicherheit im Umgang mit Männern bekommen.

Hast du denn nur Angst vor Zurückweisung oder auch Angst davor, dass er "Ja" sagt?
 

Benutzer108392 

Verbringt hier viel Zeit
imQuadrat: Ich bin ein Mann!
Ich glaube ehrlich gesagt, dass die Selbstsicherheit bei Frauen nicht ganz so wichtig ist (vielleicht für sie selbst, um nicht enttäuscht zu werden, aber nicht, um eine Beziehung anzubahnen) - jedenfalls wenn der Beziehungsaufbau nach dem klassichen Muster, dh der Mann ergreift die Initiative, abläuft.

Dennoch wäre ich dir dankbar, wenn du mir sagen könntest, wie man üben kann dass man nicht immer hin und her überlegt.
Einfach spontan anrufen ohne sich vorher zu überlegen, was man eigentlich konkret möchte? oder doch lieber vorher einen notizzettel machen?
Das Problem ist: Es geht für mich im Moment um was! Vielleicht nicht um die Liebe des Lebens, aber doch um etwas Wichtiges für mich.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Mh, dann hast du doch dasselbe Problem.
Genau das Selbe Problem ist es bei mir nicht.
Ich habe nämlich kein Problem damit, auf eine Mail, SMS, o.Ä. zu antworten. - Aber dafür traue ich mich z.B. nie, eine Frau anzusprechen und mache mir davor unzählige Gedanken.
Oder wenn ich mich dann doch mal irgendwie mit einer netten Frau treffe, traue ich mich nie, den nächsten Schritt zu machen.
 

Benutzer108392 

Verbringt hier viel Zeit
Gut, das war etwas missverständlich: Ich habe auch kein Problem auf Mail, SMS zu antworten, das ist ja wirklich ein Kinderspiel, aber neulich war es so, dass ich eine Mail bekommen habe von einer Frau u. ich mir im Vorfeld schon so viele Gedanken gemacht habe, was alles drin stehen könnte, dass ich dann Schiss hatte die Mail zu öffnen. Irre oder? Interessanterweise war in der Mail dann genau die Mitte der beiden Extremszenarien, die ich mir ausgemalt habe, enthalten.
Extremszenario 1 war: Sie antwortet kurzangebunden und genervt.
Extremszenario 2 war: Sie frägt gleich noch nach einem Treffen oä.
Beides ist nicht eingetreten, stattdessen hat sie einfach nett und freundlich geantwortet, allerdings leider völlig unverbindlich.
Nun weiss ich aber wiederum nicht, was ich machen soll, da ich gern ein Treffen hätte.
Nun seht ihr auch, wie schrecklich analytisch ich denke, was ich einfach nicht ausschalten kann.

Im Prinzip haben wir wahrscheinlich schon dasselbe Problem, nur unterschiedliche Symptome. Bist auch ein Akademiker?
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ja. Ich bin auch Akademiker... ich studiere Physik.

Aber bei deinem Problem mit der Mail kann ich dir auch nicht weiter helfen... bei so unverbindlichen Dingen weiß ich auch nie, wo ich dran bin und traue mich dann nicht, irgendwie die Initiative zu ergreifen.
 

Benutzer112541 

Verbringt hier viel Zeit
imQuadrat: Ich bin ein Mann!
Ich glaube ehrlich gesagt, dass die Selbstsicherheit bei Frauen nicht ganz so wichtig ist (vielleicht für sie selbst, um nicht enttäuscht zu werden, aber nicht, um eine Beziehung anzubahnen) - jedenfalls wenn der Beziehungsaufbau nach dem klassichen Muster, dh der Mann ergreift die Initiative, abläuft.

Dennoch wäre ich dir dankbar, wenn du mir sagen könntest, wie man üben kann dass man nicht immer hin und her überlegt.
Einfach spontan anrufen ohne sich vorher zu überlegen, was man eigentlich konkret möchte? oder doch lieber vorher einen notizzettel machen?
Das Problem ist: Es geht für mich im Moment um was! Vielleicht nicht um die Liebe des Lebens, aber doch um etwas Wichtiges für mich.

Ups, sorry, "Ira" habe ich weiblich gemacht.

Ich sag' mal ganz platt, je mehr Verabredungen man hatte, je öfters man in dieser Situation war, desto weniger überlegt man und macht. Man hatte alle möglichen Szenarien vielleicht schon erlebt oder weiß, wie man mit bestimmten Situation umgehen kann bzw. drauf reagieren kann.

Vorher überlegen was man sagt, ist nicht schlecht, zumindest für den Einstieg. Soll es ein längeres Gespräch werden, dann notiere ich mir auch gerne mal "Themen", aber mehr nicht, denn das Gegenüber antwortet nicht wie im Drehbuch. Diese Situation kann man üben. Man bekommt eine gewisse Ruhe und Selbstsicherheit, da man solche Situationen kennt.

Das trifft vielleicht auf dich nicht zu. Ich habe das getan (nur mit Männern, bei denen klar war, dass es sie nicht verletzen wird, wenn nichts aus uns wird!) und es hat mir eine gewisse "Ruhe" gegeben, um auch mit den mir wichtigen Männern flirten zu können... Erfahrung nennt sich das wohl :smile:

Edit: Selbstsicherheit ist auch bei Frauen wichtig! Kein Mann unterhält sich gerne mit einem, wenn man nichts sagt oder vor lauter Nervosität ohne Punkt und Komma redet.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren