Gefühlschaos Hilfe! Sie hat kaum noch Gefühle und geht auf Abstand 😐

M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • #1
Hallo liebe Leute!

Ich habe mich hier angemeldet um nach Rat und Hilfe zu suchen. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.

Wir (Ich M29 und sie W26) sind seit 2,5 Jahren ein glückliches Paar. Nach dem kennenlernen und verlieben direkt zusammen gezogen. Haben uns diesen Sommer voller Überzeugung verlobt im Urlaub, ein Haus gekauft und alles war traumhaft. Wir kommen beide aus der Landwirtschaft und haben im Sommer öfter zusammen gearbeitet, was auch super lief. Das Haus welches wir gekauft haben wird nun langsam saniert und wir sind in der Zwischenzeit bei meinen Eltern zu Hause untergekommen. Haben vorher in einer Wohnung zusammen gelebt. Sie ist dabei und macht jetzt ihr letztes Semester in der Landwirtschaftsschule.

Sie hatte viel Stress vor Weihnachten wegen einer Prüfung. Wir hatten leider kaum Zeit für Zärtlichkeit dadurch und haben öfter zusammen gehockt und nichts getrennt voneinander unternommen. Sex gab es zuletzt mitte Dezember. Seit kurzem geht sie sehr auf Distanz. Vor Silvester ein wenig, und jetzt gibt es nur noch den guten Abend und guten Morgen Kuss. Sie ist auch wieder etwas depressiv geworden und auch schon seit einem Jahr in Behandlung. Sie sagte mir auch, dass die Gefühle zu mir weniger geworden sind und dass sie momentan einfach nur noch weg rennen will und alleine sein will. Ihr geht es auch überhaupt nicht gut, ich merke es ja. Bin aber für sie da und tue alles damit es ihr wieder besser geht. Jetzt fährt sie am Wochenende zu ihren Eltern. Alleine, was ich auch vorgeschlagen habe.

Jetzt zu meiner Frage: Was passiert hier grade? Was mache ich falsch? Wir waren so glücklich und das Traumpaar schlecht hin...
 
R
Benutzer193222  (39) Öfter im Forum
  • #2
Ich kann mir vorstellen, dass sie gerade merkt, dass ihr alles zu schnell geht. Gleich zusammen ziehen, verloben, ein Haus kaufen und zusammen arbeiten. Dann ist sie kurz vor ihrem Abschluss. Und bei depressiven Phasen kann selbst das Kleinste schon zur Überforderung führen. Vielleicht beschäftigst du dich mal mit der Krankheit. Ich würde dir empfehlen dich um dich zu kümmern, aber ihr sagen das sie jederzeit mit dir sprechen kann wenn sie dich braucht.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #3
Jetzt zu meiner Frage: Was passiert hier grade? Was mache ich falsch? Wir waren so glücklich und das Traumpaar schlecht hin...
Du schreibst doch selbst das sie depressiv ist und seit einem Jahr in Behandlung.

So super kann das letzte Jahr also gar nicht gewesen sein 😜

Was du falsch machst? Es kann mit dir zusammen hängen. Aber muss es gar nicht.

Ich würde dir raten dich mit dem Thema Depression zu beschäftigen. Ich glaube dir ist da einiges noch nicht bewusst.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #4
Hey Ihr zwei! Danke für die schnelle Antwort. Ich selbst war auch schon depressiv nach meiner letzten Trennung. Habe sehr darunter gelitten. Ich kann schon ungefähr verstehen, wie sie sich so fühlt. Sie erzählte mir auch gestern, dass sie jemanden in der Schule momentan anziehend findet und dass sie das auch sehr ärgert weil sie sich ja mit mir verlobt hat und treu sein will. Es ist zum Mäuse melken...
Auch sagte sie, dass sie unsere Pläne für die Zukunft immer traumhaft fand und auf Wolke 7 war. Doch jetzt sagt sie ist ihr der Fahrplan verloren gegangen. Er ist einfach weg und auch das macht sie total fertig.
Also meint ihr, ich soll ihr Abstand geben und auch nicht mehr schreiben mit ihr wenn sie über den Tag weg ist? Sie also nicht so bedrängen?
Es tut mir so weh sie so leiden zu sehen und ich habe eine höllische Angst davor, dass sie mich verlassen wird. 😢😢
 
R
Benutzer193222  (39) Öfter im Forum
  • #5
Ja gut, nach einer Trennung zu leiden ist nicht gleich zu setzen mit einer Depression. Manchmal glaube ich, dass dies zu voreilig entweder selbst diagnostiziert oder von einem Arzt diagnostiziert wird. Schlechte Emotionen gehören genauso zum Leben, wie positive Emotionen. Man muss sie nur anerkennen lernen.
Das sie sich in jemanden in der Schule verguckt hat, kann ein Anzeichen sein, dass ihr alles zu schnell geht. Vielleicht hat sie auch das Gefühl was zu verpassen. So jung und früh schon das volle Programm durchziehen, ist meiner Meinung nach ein großer Fehler. Grad dann schon so viel Verantwortung anzuhäufen mit Haus und Hof. Eventuell gemeinsamen Schulden.
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #6
.
Also meint ihr, ich soll ihr Abstand geben und auch nicht mehr schreiben mit ihr wenn sie über den Tag weg ist? Sie also nicht so bedrängen?

Bedrängen ist niemals gut.

Und es kann dir hier auch keiner sagen was sie jetzt braucht.

Deswegen wichtig das du sie fragst.
 
lir
Benutzer191873  (26) Öfter im Forum
  • #7
Habe den Thread auf dem Handy geschrieben und wollte dann 2-3 Dinge tippen.

Die wurden aber beim Runterscrollen alle schon sehr zutreffend in den anderen Posts gesagt.

Ich würde auch dazu raten, einen Gang rauszunehmen und vor allem deinen Panik/Katastrophenmodus auszuschalten. (Davon hat deine Freundin bestimmt ausreichend selbst.)
Und als knallharte Wahrheit: Wenn sie dich wirklich verlassen will (warm oder kalt wechseln), änderst du daran nichts.
 
Daylight
Benutzer15352  Beiträge füllen Bücher
  • #8
Vielleicht ging ihr das alles zu flott? Sie ist ja noch sehr jung und ihr noch nicht so lange zusammen. Heiraten, Hauskauf, etc. wäre mir persönlich nach so kurzer Zeit zu früh. Ich bin ähnlich lange mit meinem Partner zusammen (und wesentlich älter als ihr) und wir sind vor einem halben Jahr erst zusammengezogen und grooven uns da erst so langsam ein. Vielleicht sind wir auch besonders langsam, aber unter vier Jahren Beziehung könnte ich (!) mir keinerlei Verbindlichkeiten wie Hochzeit, Haus oder Kind vorstellen. Nach ca. drei Jahren ist ja erst die rosarote Brille weg und man kann besser abschätzen, ob die Beziehung Bestand hat.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #9
Dankeschön für eure aufrechten Antworten. Wir reden fast täglich darüber und auch sehr tiefgründig. Sie weiß selber auch nicht woran es liegt. Klar ist das alles etwas schnell grade, das haben wir auch schon festgestellt...
Leider muss ich bei unseren Gesprächen immer doll weinen weil ich einfach traurig bin dass es jetzt so gekommen ist obwohl alles vor ein paar Wochen noch so rosig war. Küche für das Haus ausgesucht etc... Ich habe erstmal alles geblockt was mit Sanierung des Hauses und Haus allgemein zu tun hat. Auch Kredite für das Haus nehmen wir jetzt erstmal nicht mehr auf. Ich gebe ihr derzeit viel Ruhe, kümmere mich um alles im Haushalt und versuche es ihr so angenehm wie möglich zu machen. Ich hoffe das hilft. Ich wäre am Boden zerstört wenn es enden würde...
 
R
Benutzer193222  (39) Öfter im Forum
  • #10
Vor allem klingt in der Vorstellung alles immer sehr toll. Also Heiraten, Kinder und Haus. Ist nun mal gesellschaftlich oft so vorgegeben. Dann tritt das ein und man merkt, oh das ist ja doch ziemlich heftig. Schau dich mal im Forum um, wie viele Menschen hier nach Jahren unglücklich sind. Genießt doch einfach die Zeit zusammen, ohne zu sehr die Zukunft zu planen. Könnt ihr das Haus nach der Sanierung vielleicht wieder verkaufen?
 
Zauberschnitte
Benutzer189381  Sehr bekannt hier
  • #11
. Ich selbst war auch schon depressiv nach meiner letzten Trennung. Habe sehr darunter gelitten.
Hat das ein Arzt diagnostiziert und warst in Behandlung?
Ich kann schon ungefähr verstehen, wie sie sich so fühlt.
Nein, jede Depression ist anders weil auch jeder Mensch anders ist.

Sie ist seit 1 Jahr in Behandlung wegen Depression und du erzählst trotzdem wie toll das letzte Jahr war "alles perfekt/Traumpaar"

Kann doch nicht sein. Wie kannst du ein Jahr Bett und Tisch teilen und nix mitbekommen?

Wie kannst du mit dem Wissen das sie Depressionen hat und in Behandlung ist, Haus/Hochzeit planen?
Sie erzählte mir auch gestern, dass sie jemanden in der Schule momentan anziehend findet und dass sie das auch sehr ärgert weil sie sich ja mit mir verlobt hat und treu sein will.
Es ärgert dich? Finde ich ein völlig falsches Wort.
Auch sagte sie, dass sie unsere Pläne für die Zukunft immer traumhaft fand und auf Wolke 7 war. Doch jetzt sagt sie ist ihr der Fahrplan verloren gegangen. Er ist einfach weg und auch das macht sie total fertig.
Ja, in Therapie arbeitet man Dinge auf und dann stellt man fest: ohhh, das will ich eigentlich alles gar nicht.

Deswegen fragte ich dich weiter oben, was du dir dabei gedacht hast, alles so fest zu zurren.
Es tut mir so weh sie so leiden zu sehen und ich habe eine höllische Angst davor, dass sie mich verlassen wird. 😢😢
Tja... Die Angst musst du leider aushalten.
 
Mirella
Benutzer136760  Beiträge füllen Bücher
  • #12
Wie kannst du mit dem Wissen das sie Depressionen hat und in Behandlung ist, Haus/Hochzeit planen?
(...)
Deswegen fragte ich dich weiter oben, was du dir dabei gedacht hast, alles so fest zu zurren.
Er hat es ja nicht alleine geplant. Woher hätte er das wissen sollen?
Es gibt genügend Menschen, die den größten Teil ihres Lebens depressiv sind. Die sitzen ja auch nicht da und warten darauf, dass die "Phase" wieder vergeht.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #13
Vor allem klingt in der Vorstellung alles immer sehr toll. Also Heiraten, Kinder und Haus. Ist nun mal gesellschaftlich oft so vorgegeben. Dann tritt das ein und man merkt, oh das ist ja doch ziemlich heftig. Schau dich mal im Forum um, wie viele Menschen hier nach Jahren unglücklich sind. Genießt doch einfach die Zeit zusammen, ohne zu sehr die Zukunft zu planen. Könnt ihr das Haus nach der Sanierung vielleicht wieder verkaufen?
Ja ich habe auch überlegt das Haus wieder zu verkaufen aber es ist unser Traumhaus direkt am Betrieb. Und wir wollten es beide haben. Sie sogar mehr als ich muss ich noch erwähnen. Aber wenn es die Lösung wäre, würde ich es sofort verkaufen. Wir wohnen ja aktuell nicht dort sondern bei meinen Eltern. Vielleicht hilft auch erstmal wieder eine eigene Wohnung. Da hat sie dann auch wieder ihr Reich für sich ohne meine Eltern zum Beispiel.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #14
Wie läuft es denn mit Deinen Eltern? Vll ist ihr die Situation, bei Deinen Eltern zu wohnen, auch zu viel und verstärkt ihre negativen Gefühle noch? Esst Ihr zusammen mit den Eltern? Müsst Ihr Euch nach deren Zeitplan richten? Wird die Wäsche zusammen gewaschen? Lauter Fragen/Beispiele für Situationen, mit denen ich selbst z.B. auch nicht klar käme.

Und ist das neue Haus auch in der Nähe Deiner Eltern? Falls ja: vll merkt sie jetzt durch die totale Nähe zu Deinen Eltern, dass Ihr das mit dem Haus vll auch schon zu viel wäre? Selbst wenn man sich eigentlich gut versteht, kann zu viel Nähe einengen. Vorher hattet Ihr Eure eigene Wohnung und wart daher unabhängiger.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #15
Vor allem klingt in der Vorstellung alles immer sehr toll. Also Heiraten, Kinder und Haus. Ist nun mal gesellschaftlich oft so vorgegeben. Dann tritt das ein und man merkt, oh das ist ja doch ziemlich heftig. Schau dich mal im Forum um, wie viele Menschen hier nach Jahren unglücklich sind. Genießt doch einfach die Zeit zusammen, ohne zu sehr die Zukunft zu planen. Könnt ihr das Haus nach der Sanierung vielleicht wieder verkaufen?
Ja ich glaube auch dass wir uns da zu viel Druck gemacht haben... Leider
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #91
Ich persönlich finde solche Listenschreiberei etwas schwierig. Natürlich sollte man die Dinge benennen, aber in dem Moment, in dem man sie aufschreibt und seinem Partner diese Liste zeigt, sind sie natürlich sehr fix. Dinge, die man live weicher formulieren kann, wirken schriftlich viel härter. Sieht man schon auch daran, dass Du nun darüber nachdenkst, wie arg das ist, wenn sie 15 positive Sachen aufgeschrieben hat, aber ihr noch mehr als diese 15 im negativen einfallen.

Off-Topic:

Ich bin da aber vll eh gebranntes Kind. Mir wurde im Verlauf eines zwischenmenschlichen Gesprächs (keine partnerschaftliche Beziehung) mal eine Liste mit Dingen vorgelesen, die man im Laufe der Jahre alle für mich getan hätte. Auch Dinge, die ich gar nicht wollte, aber für die ich nun wohl trotzdem hochgradig dankbar sein sollte. Das war im Prinzip der Anfang vom Ende und nie im Leben werde ich mir wieder eine Liste, die ja nichts anderes ist als eine Beurteilung, vorlesen lassen.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #208
Sie sucht das Gespräch, also würde ich sie die Gesprächsführung übernehmen lassen (halte ich zumindest für den Anfang wichtig). Bleib möglichst sachlich. Damit meine ich nicht unnahbar oder kalt, aber ich würde versuchen, Tränen und ähnliche Mimik außen vor zu halten. Gleichzeitig freundlich, offen und (an dem was sie sagt) interessiert. Bei Unklarheiten nachfragen (wie ist das gemeint?). Nicht zu sehr auf dem Gedanken bedacht, was DU nun alles tun und ändern kannst oder gar musst, damit Du sie irgendwie halten kannst. Du musst Dich später auch noch selbst gut fühlen können.

Generell finde ich es schon arg, dass sie um die 15 negative Eigenschaften aufgeschrieben hat. Das finde ich schon sehr viel. So viel würde mir bei meinem Partner nicht einfallen und da läuft auch nicht immer alles glatt bzw. man hat mal unterschiedliche Ansichten/Ansätze. Würden mir um die 15 negativen Eigenschaften einfallen, dann würde ich die Beziehung vermutlich nicht führen wollen und/oder nicht können. Ich glaube auch nicht, dass es möglich ist, an so vielen (vermeintlich negativen) Eigenschaften zu arbeiten, damit man die Beziehung hält. Da muss man sich schon die Frage stellen, ob man sich dann noch als man selbst fühlt oder ob es einem dann selbst zu fremd wird. Finde es schon gut, wenn man sich selbst auch hinterfragen kann oder mal andere (bessere) Ansätze ausprobiert, aber 15 negative Eigenschaften hexen sich ja auch nicht einfach weg. Zumal es objektiv betrachtet vll auch gar keine negativen Eigenschaften sind, sondern nur etwas ist, wo Ihr vll nicht gut zusammenpasst oder was IHR nicht gefällt (einer anderen Frau hingegen vll schon)
 
FeelTheSoul
Benutzer180833  (34) Öfter im Forum
  • #250
Ich will mich nicht wiederholen, aber ich habe von Anfang an gesagt, dass der Abstand von deiner Seite zu nichts führen wird. Deine Abhängigkeit, wie 90 Prozent hier geschrieben haben, war NIE ein Problem, auch nicht zu viel Nähe. Eher andersrum, es gabe zu viel Abstand. Sie hatte Stress in der Schule, sie sagte sie hätte euch vergessen. Ihr habt das Gemeinsame verloren, die Nähe, die Intimität, etwas was euch verbindet abgesehen vom gemeinsamen Haus und Heiratsplänen.

Außerdem war das ESSENTIELL wichtig, dass sie dir ihre Liste mit negativen Eigenschaften vorliest. Warum du drauf nicht bestanden hast, bleibt mir ein Rätsel. Ich hätte es schon rein aus purer Neugier getan.

So wie es aussieht hat sie sich dir gegenüber zu sehr angepasst und hat dabei sich selbst verloren. Sie sagte, sie wisse nicht mehr, was sie will. Sie hat wohl Angst sich abzugrenzen, dich zu kritisieren, dir deine negative Eigenschaften zu nennen, aus Angst du würdest sie dafür verlassen. Es ist übrigens ein Symptom der Bindingsangst.

Das ist auch der Punkt wo ihr hättet ansetzen sollen : darüber reden, was sie in der Beziehung stört und daran arbeiten. Ich verstehe echt nicht, warum man als erstes versucht mit Nähe - Abstand Spielchen zu manipulieren bevor man über Beziehungprobleme zu redet. Sie hat dir nie gesagt, dass sie dich nicht mehr attraktiv findet weil du zu Emotional abhängig bist. Das alles würde dir von außen eingeredet! Die echten Beziehungsprobleme sind aber im Verborgenen geblieben, was wohl auch zur Trennung geführt hat.

Ich finde es Völlig normal, dass man in einer intimen Beziehung, die kurz vor der Hochzeit steht, teilweise emotional abhängig voneinander ist und mit Verlustangst reagiert, wenn der andere auf Abstand geht. Ich verstehe gar nicht woher das Ideal kommt, man solle von einem Menschen, den man liebt, komplett emotional unabhängig sein und gar nicht darauf emotional reagieren wenn er an die Trennung denkt. Wir sind doch keine Roboter.

Liebe ist übrigens nach Bedürfnispyramide von Maslow ein Grundbedürfniss. Außerdem ist es ein Mängelbedürfnis. Das heißt wenn wir es nicht genug bekommen, leiden wir dran. Jeder der was anders behauptet, ist realitätsfern. Außerdem sagr die Bindunfstheorie, dass es eine völlig gesunde Reaktion den Partner mit Nähe wieder an sich binden zu wollen, wenn er sich entfernt. Das ist ein Zeichen von sicherer Bindung. Auf Abstand mit Abstand zu reagieren ist dagegen vermeidender Bindungsstil und somit ungesund.

Bitte hör auf an sich zu zweifeln, du hast nichts falsch gemacht außer dass du nicht hören wolltest, was sie an dir stört. Dass ihre unterdrückte Wut auf dich in Trennung ausläuft ist mehr als logisch. Vielleicht ist es auch das, was du in anderen Beziehungen falsch gemacht hast.

Eine Beziehung ist ein kontinuierlicher Wachstumsprozess. Jeder kritisiert den anderen, das ist völlig normal! Jeder sagt dem anderen, was ihn verletzt, stört, nicht gefällt. Man redet darüber und findet eine Lösung, die für beide passt. So geht die Beziehung voran. Wenn man aber nicht über Probleme redet und hofft die erste Verliebtheit würde schon alles mittragen, ist ein Scheitern vorprogrammiert...
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #285
Nur wofür brauchst du für dich alleine ein komplettes Haus?
Erstens, ist der Betrieb daneben. Das ist von daher wichtig, dass ich mich um unsere Kühe kümmern kann und nicht erst 10km fahren muss. Zweitens finde ich so ein Haus in der Lage nicht wieder. Drittens habe ich auch enge Freunde in der Region. Viertens ist es auch nicht so riesig und ich will mein Geld nicht für eine Miete "verschwenden", sondern sehe es ein bisschen als Anlage. Und zu guter letzt ist es für mich ein Stück Lebensqualität weil ich mein eigens habe und die Ruhe genießen kann. Die Wiese ist direkt daneben wo ich den Kühen beim Grasen zusehen kann. Es gibt nichts schöneres 😊
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #296
Ich würde als neue Freundin nicht in ein Haus ziehen wollen, was er mit der Ex eigentlich beziehen wollte 😅. Wie seht ihr das?

Mich würde das tatsächlich generell gar nicht stören, sofern das nun nicht gerade das Elternhaus der Ex gewesen ist oder es eine ähnliche emotionale/familiäre Verbindung gäbe. Die beiden haben ja noch nicht mal drin gewohnt. Zudem ist die Lage vorteilhaft/gewollt, eben wegen der Nähe zum Betrieb. Da nun künstlich die Wege zu verlängern, nur damit man was komplett neues hat, fände ich auch seltsam.

Ich bin da aber vll nicht der richtige Maßstab. Ich wohne mit meinem Partner in einem Haus, welches früher das Familienhaus war, also was gemeinsam mit Ex-Frau und Kindern bewohnt wurde. DAS ist nun auch nicht meine Traumsituation und an einigen Ecken komisch, aber eher nicht für langfristig geplant und daher für mich machbar. Im Fall des TE würde es mich aber wirklich gar nicht stören. Da stehen keine Möbel von ihr, sie hat die Wandfarbe nicht ausgesucht, also weniger emotional.
 
Nevery
Benutzer72433  Planet-Liebe ist Startseite
  • #297
Für mich wäre "würde nicht in das Haus ziehen, dass er mal mit der Ex beziehen wollte" wie "würde den Penis nicht benutzen, der mal in der Ex steckte" - also wie man sieht, das empfinden Menschen sehr verschieden.

Was ich sicher nicht machen würde: Diese Entscheidung von einer potentiellen zukünftigen Partnerin abhängig machen.
 
Caelyn
Benutzer87573  (35) Sehr bekannt hier
  • #300
So wie er geschildert hat ist das Führen des Betriebs sowie das Haus ja zuallererst mal sein Traum. Die Renovierung hat noch nicht mal begonnen, d.h. die Ex hat darauf keinen Einfluss. Wenn er da wohnt und jemand neues kennenlernt gibts doch gar keinen Grund, darauf rumzuhacken ob die Ex da irgendwann mit eingeplant war oder nicht. Er kann ja sogar wahrheitsgemäß antworten, das sie sich vor der Renovierung getrennt haben.
Er lebt (wohlgemerkt in sehr jungem Alter) seinen Lebenstraum, das ist doch toll und würden sich doch viele Menschen wünschen.

Womit eine neue Partnerin meiner Meinung nach vielleicht eher ein Problem hätte wäre der Beruf an sich, da so ein Betrieb viel selbst und ständig erfordert und man aufgrund der Tiere nur wenig spontan sein kann. Mir persönlich wäre das relativ egal, weil ich mit dem
Pferd dasselbe „Problem“ habe, aber ich weiß, dass das bei befreundeten Bauern teilweise ein Problem war.
 
G
Benutzer Gast
  • #301
Dann soll er sich eine Partnerin suchen, die eben NICHT auf solche Details versessen ist. Ganz einfach. Gibt genug Frauen, die solche Dinge realistisch betrachten :thumbsup: und sich nicht an "mein", "dein", "unseres" aufhängen.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #313
Meint ihr das ist eine gute Idee?
Nein. Enttäuschung ist für Dich dann vll vorprogrammiert, wenn sie nicht so reagiert, wie Du Dir das wünschen würdest (z.B. ähnlicher Brief zurück oder überhaupt eine Reaktion).

Klingt für mich auch eher so, dass sie aktuell das vll eh gar nicht wirklich aufnehmen kann. In so einer Situation fühlt man sich dann auch leicht mal gedrängt oder genervt, selbst wenn man weiß, dass der Absender das damit nicht auslösen wollte.

Ich würde an Deiner Stelle die Sachen übergeben und mich dann erstmal auf mich konzentrieren. Etwas trauern, so wie es halt kommt, und so langsam anfangen, neue Pläne zu machen (z.B. in Bezug auf das Haus). Sollte es bezüglich Haus noch etwas zwischen Euch zu regeln geben, würde ich das superschnell umsetzen. Je frischer alles ist, desto eher kommt sie Dir mit einigem vll entgegen. Wartest Du erstmal und sie ist dann emotional distanzierter, könnte es schwer werden.
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #339
Meine Ex hat mal einen Satz zu mir gesagt:" Ist die Trennung einmal ausgesprochen, entfällt die Verpflichtung den Partner aufzufangen"

Das hat mich damals mehr verletzt als ich dachte.

Hör bitte auf dich zu quälen. Die Trennung ist für sie wahrscheinlich auch schwer und die blockt dich so "kalt" ab, weil es ihr sonst wahrscheinlich auch weh tut.

Geh auf Abstand, hör auf sie zu sehen und hör auf dich über sie zu informieren. Ich verstehe dich, deine Situation ist mir sehr vertraut, daher sage ich dir, dass dein momentanes Verhalten dir einfach nur zusätzliches Leid bringt und dich unnötig lange in deiner Trennungsbewältigung festhält.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #344
So sehr ich auch deinen Liebeskummer verstehe, wenn mein Ex mich als nicht mehr zurechnungsfähig bezeichnen würde, nur weil ich die Entscheidung getroffen habe, mich von ihm zu trennen, fände ich das schon mehr als anmaßend.

Sie ist eine erwachsene Frau, die ihre Entscheidungen hinterfragt und einen anderen Weg einschlägt, da sie mit den vorherigen Entscheidungen offenbar nicht zufrieden ist.
Das hat nichts mit Zurechnungsfähigkeit zu tun. Auch ihren Geschwistern und Freunden steht hier meiner Meinung nach kein Urteil zu.

Konzentrier du dich auf dein Leben und hör auf, sie mit gemeinsamen Bekannten zu thematisieren oder "Informationen einzuholen".
Ihr seid getrennt, sie geht ihren Weg. Geh du deinen.
Ich akzeptiere ihre Entscheidung. Jedoch sind die Umstände wie es grade dazu gekommen ist halt andere als bei einer ``normalen`` Trennung. Ich hoffe du kennst die Vorgeschichte.
Ich gehe ja bereits meinen Weg und sie ihren.
 
Tsuki
Benutzer27534  (34) Meistens hier zu finden
  • #345
Ich akzeptiere ihre Entscheidung. Jedoch sind die Umstände wie es grade dazu gekommen ist halt andere als bei einer ``normalen`` Trennung. Ich hoffe du kennst die Vorgeschichte.
Ich gehe ja bereits meinen Weg und sie ihren.
Ich kenne die Vorgeschichte. Ich weiß auch nicht was du mit "normaler Trennung" meinst. Jeder hält seine Beziehung ja für etwas besonderes, das ist ja auch okay.

Dennoch ist die Unterstellung einer Unzurechnungsfähigkeit extrem überzogen. Du kannst ihr Verhalten nicht nachvollziehen, das heißt aber nicht, dass ihre Entscheidung für sie selbst nicht wohlüberlegt ist.
 
G
Benutzer Gast
  • #346
Ich akzeptiere ihre Entscheidung. Jedoch sind die Umstände wie es grade dazu gekommen ist halt andere als bei einer ``normalen`` Trennung. Ich hoffe du kennst die Vorgeschichte.
Ich gehe ja bereits meinen Weg und sie ihren.
Das IST und WAR eine normale Trennung... ts.
 
R
Benutzer193222  (39) Öfter im Forum
  • #347
Ja sie scheint ja immer noch positive Sachen damit zu verbinden. Deswegen sage ich ja es ist irgendwie alles komisch.
Mit dem Haus wollen wir erstmal noch warten, weil mir alle sagen, dass sie es sich bis dahin vielleicht noch anders überlegen kann
Ja gut, aber das sie ihren Anteil an dich abgibt sollte dennoch schnell passieren! Das kann sonst auch böse enden.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #348
Ich kenne die Vorgeschichte. Ich weiß auch nicht was du mit "normaler Trennung" meinst. Jeder hält seine Beziehung ja für etwas besonderes, das ist ja auch okay.

Dennoch ist die Unterstellung einer Unzurechnungsfähigkeit extrem überzogen. Du kannst ihr Verhalten nicht nachvollziehen, das heißt aber nicht, dass ihre Entscheidung für sie selbst nicht wohlüberlegt ist.
Also ich habe ja nun in letzter Zeit viel über Depressionen gelesen und auch eine Ärztin gefragt. Und in so einer Phase ist man nunmal auch unzurechnungsfähig. Du willst also sagen, dass man da klar denken kann?
 
Tsuki
Benutzer27534  (34) Meistens hier zu finden
  • #349
Also ich habe ja nun in letzter Zeit viel über Depressionen gelesen und auch eine Ärztin gefragt. Und in so einer Phase ist man nunmal auch unzurechnungsfähig. Du willst also sagen, dass man da klar denken kann?
Ich will sagen, dass du nicht befugt bist ihr ihre Mündigkeit abzusprechen.
Du bist weder ihr Arzt, noch ihr Psychologe oder Psychiater. Du kannst das nicht beurteilen und es geht dich auch nichts an.
Ich denke dir ist einfach nicht klar, wie weitreichend und schwerwiegend der Begriff "unzurechnungsfähig" ist.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #350
Ich will sagen, dass du nicht befugt bist ihr ihre Mündigkeit abzusprechen.
Du bist weder ihr Arzt, noch ihr Psychologe oder Psychiater. Du kannst das nicht beurteilen und es geht dich auch nichts an.
Ich denke dir ist einfach nicht klar, wie weitreichend und schwerwiegend der Begriff "unzurechnungsfähig" ist.
Das ist schon so. Ich bin vielleicht auch wieder selber so fertig heute, weil ich sie gestern so leiden sehen habe. Und dann noch mit ihrem Bruder und ihrer Freundin telefoniert habe. Ich bin grade ja auch irgendwie nicht klar bei verstand wegen dem ganzen Mist
 
fox79
Benutzer204515  (45) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #351
Das ist schon so. Ich bin vielleicht auch wieder selber so fertig heute, weil ich sie gestern so leiden sehen habe. Und dann noch mit ihrem Bruder und ihrer Freundin telefoniert habe. Ich bin grade ja auch irgendwie nicht klar bei verstand wegen dem ganzen Mist
Bitte geh auf Abstand, das zieht dich doch nur immer wieder und immer weiter runter.
 
Tsuki
Benutzer27534  (34) Meistens hier zu finden
  • #352
Das ist schon so. Ich bin vielleicht auch wieder selber so fertig heute, weil ich sie gestern so leiden sehen habe. Und dann noch mit ihrem Bruder und ihrer Freundin telefoniert habe. Ich bin grade ja auch irgendwie nicht klar bei verstand wegen dem ganzen Mist
Es würde definitiv helfen, sich Mal aus ihrem näheren Umfeld zurück zu ziehen.
Du sollst dich um dich und deinen Kram kümmern, nicht ihren.
Sollte sie rechtlich Anteile an dem Haus haben, dann bringt den Teil über die Bühne. Und dann nimm Abstand zu ihr und Informationsquellen über sie.
Das reduziert auch deinen Mindfuck.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #353
Was alle komisch finden ist, dass sie anscheinend gar nicht merkt, was sie da weggeworfen hat und was sie für einen Schaden angerichtet hat. Sie weiß auch überhaupt nicht wie es in Zukunft weiter geht und wohin sie will. Völlig Planlos.

Ich finde es sehr schwierig, wenn sich das Umfeld so äußert. Vll will man nett mit Dir sein oder kann eben von außen die Beziehung auch gar nicht beurteilen. Aber eigentlich ist das total übergriffig, denn Deine Ex-Freundin hat diese Entscheidung getroffen, weil sie nicht mehr ausreichend für Dich empfindet und die Beziehung nicht mehr weiterführen möchte. Warum genau das so ist und ob sie sich auch so entschieden hätte, hätte sie keine Depression oder andere Probleme, weiß keiner. Ich würde aber nicht den Fehler machen, dies auf ihre Depression zu schieben. Die Wahrheit kann auch lauten: hätte sie keine Depression, hätte sie schon viel früher Schluss gemacht.

Die Wortwahl "weggeworfen" "und Schaden angerichtet" ist zudem aus meiner Sicht falsch. Sie vermittelt, dass ihre Entscheidung nicht richtig war. Für sie ist sie zum aktuellen Zeitpunkt aber offenbar richtig und das musst nicht nur Du als ihr Ex-Partner, sondern auch das Umfeld akzeptieren.

Meine frühere beste Freundin und ihr Freund waren viele Jahre für alle das Traumpaar schlecht hin. Es fielen Sprüche wie "Also, wenn IHR Euch mal trennt, dann glaube ich gar nicht mehr an die Liebe". So, und es kam so: sie trennte sich. Für ihn plötzlich, für sie ein längerer Prozess der Unsicherheit, denn man war den gemeinsamen Weg lange gegangen, man war ein gutes Team usw.! Aber im Urlaub konnte sie auf seine plötzliche Frage, ob sie ihn noch lieben würde, nicht mit Ja antworten und der Urlaub und die Beziehung waren damit durch. Für einen Teil des Umfelds schockierend und nicht nachvollziehbar. Für mich, die schon im Vorwege einiges in Gesprächen mitbekam, weniger überraschend. Ich möchte damit sagen, dass das Umfeld, und das, was es sich vorstellen und nicht vorstellen kann, überhaupt kein Garant auf irgendwas ist. Die haben mit der Beziehung null zu tun.

Ich verstehe ja, dass es weh tut. Zur Akzeptanz gehört aber eben auch, dass Du das Beziehungsende anerkennst und Dir nicht schön redest.
 
S
Benutzer188774  Meistens hier zu finden
  • #354
Also ich habe ja nun in letzter Zeit viel über Depressionen gelesen und auch eine Ärztin gefragt. Und in so einer Phase ist man nunmal auch unzurechnungsfähig. Du willst also sagen, dass man da klar denken kann?
Ich finde sie eigentlich recht entscheidungsfreudig und aktiv für eine Depression.
 
T
Benutzer189289  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #355
Ich sage es nun zum wiederholten Mal, aber du willst anscheinend keinen Schritt weiter kommen bisher. Die Trennung ist nicht das Ende der Welt für dich, auch wenn es sich jetzt so anfühlt.

Aus jedem deiner Sätze klingt die Hoffnung heraus, dass ihr bald wieder zusammen seid und die Beziehung wider ganz normal verläuft, aber das wird nicht mehr so sein! So wie es klingt, versuchst du den Grund herauszufinden, um genau das zu ändern, um später wieder mit ihr zusammen zu sein.

Ich lehne mich ein wenig aus dem Fenster: ihr werdet nicht mehr zusammen sein und das ist für beide Seiten auch für die Zukunft gut sein. Sie konnte die Beziehung aus ihrer Sicht nicht weiterführen. Selbst wenn sie kaum einen Grund nennen kann, ist die Trennung legitim, denn sie hat es so gefühlt, dass sie sich trennen musste. Bitte akzeptiere das endlich und wahrhaftig.
 
L
Benutzer185950  Öfter im Forum
  • #356
Es ist völlig egal, ob andere in deinem oder ihrem Umfeld nachvollziehen können, dass sie sich getrennt hat. Es ist genauso egal, aus welchen Gründen es passiert ist. Fakt ist, dass sie sich getrennt hat und statt sich immer zu fragen, ob sie es sich noch wieder anders überlegt und was dafür passieren muss, solltest du dich um dich kümmern, um deinen Schmerz und deine Zukunft und nicht weiterhin um ihre Belange.
Um ihre Depression muss sie sich kümmern und nicht du. Und ihr immer wieder zu signalisieren, dass es so schlimm ist wie es ihr geht und du immer für sie da sein wirst, bringt dir überhaupt nichts. Denn wenn sie es nicht tut, obwohl du ihr immer wieder deine Hilfe angeboten hast, bringt dich nur dazu, dich immer zu fragen, warum du ihr nicht helfen darfst.
Glaub mir, ich habe das erlebt, ich weiß, wovon ich spreche. Menschen mit Depressionen kann man nicht helfen, wenn sie nicht wollen.
 
M
Benutzer208247  (29) Klickt sich gerne rein
  • Themenstarter
  • #357
Hallo zusammen. Ich habe mich in letzter Zeit hier etwas raus genommen um mit mir selber etwas besser klar zu kommen. Ich merke, zwar sehr langsam, dass ich wieder ein wenig raus aus dem Loch komme. Gestern zum Beispiel war es ganz okay und ich habe beim Sport Vollgas gegeben. Klar habe ich gestern auch oft an sie gedacht, weil Valentinstag war. Ich vermisse sie noch sehr. Aber es tut trotzdem gut seit über einer Woche keinen Kontakt mehr zu ihr zu haben. Es löst auch etwas Ruhe in mir aus nichts von ihr zu hören und zu sehen. Sie hat sich zum Glück auch aus social Media komplett raus gelöscht.
Ich bin derzeit dabei mein Leben wieder etwas neu zu planen. Eine Wohnung habe ich in Aussicht. Wie ich mit dem Haus weiter mache weiß ich immer noch nicht. Es gibt Phasen da will ich es unbedingt behalten und Phasen wo ich mir denke, einfach weg das Ding...
Und was mir irgendwie die ganze Zeit im Kopf herum schwirrt ist, dass ich denke ich bin ein Versager. Mit 29 noch nicht weiter im Leben? Solche Fragen stellt sich grade mein Kopf. Obwohl ich doch schon so viel erreicht habe. Nur eine Partnerin die an meiner Seite steht fehlt mir noch sehr. Bin leider etwas Lost zurzeit.
Ich habe heute noch ein Gespräch im Betrieb zu Hause mit meinem Onkel und Vater. Ich will viele Dinge ansprechen die mich stören und mich runter ziehen. Hoffe ich stoße da nicht aus taube Ohren.
Ich plane auch mich in die Gemeindevertretung wählen zu lassen. Ein bisschen Kommunalpolitik wäre mal spannend. Viele aus dem Dorf und der Gemeinde würden mich auch wählen weil ich hier recht beliebt bin und mir alle auch viel zutrauen. Na mal sehen.
Hoffe euch geht es gut.

Liebe Grüße
 
T
Benutzer189289  (35) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #358
Und ich wiederhole mich wieder: eine Frau sollte nicht der Grund dafür sein, zufrieden und glücklich zu sein. Wie willst du wirklich voran kommen, wenn du auf externe Rettung durch eine Partnerin hoffst?

Eine Partnerschaft ist natürlich eine Bereicherung, sollte aber nicht bestehen, damit man sich vollständig fühlt. Du allein solltest dir genug sein, dann kann die Partnerschaft noch richtig gedeihen.

Mit 29 bist du auch noch jung, niemand verlangt von dir, verheiratet zu sein oder eine vollständige Familie zu haben.
 
Es gibt 318 weitere Beiträge im Thema "Hilfe! Sie hat kaum noch Gefühle und geht auf Abstand 😐", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren