Hermes Paket einfach vor Tür von MFH-Haus gestellt

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Welchen Schaden hast du denn? Rechtlich steht das Gesetz hinter dir, du hast nur etwas mehr Arbeit vielleicht. Bei dem Warenhaus würde ich wohl aber nicht mehr bestellen, die mich zwingt rechtliche Schritte einleiten zu müssen. Musstest du es schon? Oder ist es einfach die Annahme, weil viele das mal irgendwann gesagt haben?

Ich meinte nicht nur den geldtechnischen Schaden. Ich hab den Schaden des Ärgers, des Kümmerns, des Zeitaufwendens. Und wenn ich mich ärgere ist das meiner Meinung nach nur verständlich. Zeig mir den Menschen, der sich nie wegen etwas ärgert, und das ist ja bekanntlich sehr subjektiv :grin:

Der nicht vorhandene Zettel mag ärgerlich sein, aber wir alle Wohnen doch nicht in einem Plattenbau mit 300 Wohnungen oder? Das ist Meckern auf hohem Niveau wie ich finde. Ein einfacher Zettel an der Eigangstür der die Nachbarn drauf hinweist wäre z. B. eine prakmatische Lsöung des Problems, ohne das lästige Klingen. Nur etwas Tinte ein Blatt Papier und Tesa....

Also die 29 anderen Wohnungen hier reichen mir schon, ja. Ist halt ein einfaches Hochhaus... woher soll ich denn wissen, wo das Päckchen nun ist? Und wenn jeder einen Zettel da an die Tür hängt, na Prost Mahlzeit. Ist außerdem übrigens bei uns gar nicht erlaubt, da was auszuhängen.

Doch du kannst was dafür. Wenn du etwas haben willst dann solltest du nach Möglichkeit auch da sein um es in Empfang zu nehmen. Das gebührt meiner Meinung nach der Höflichkeit. Einen Handwerkertermin lässt du ja auch nicht verstreichen, oder? Und wenn du die Zeit nicht hast anwesend zu sein, dann bestellt man es eben dorthin wo du dich aufhälst. Oder zu einer neutralen Stelle. Und wenn es geklaut gewesen wäre, dann hättest du dadurch ja keinen Schaden erlitten. Glaube kaum das ein Zusteller deine Unterschrift fälscht. So doof sind die wohl nicht und Urkundenfälschung ist ja kein Kavaliersdelikt.

Noch mal, nein, kann ich nicht. Wenn ich etwas bestelle kann das morgen kommen oder in zwei, drei Wochen, alles schon erlebt. Es kann morgens um 8 kommen und nachmittags um 4. Muss ich also die nächsten drei Wochen daheim bleiben, weil ich was bestellt habe? Ich glaube nicht. Ist ja auch kein Problem, wenn der Zulieferer dann einen Zettel reinwirft - Sendung beim Nachbarn oder in der Filiale. Passiert das aber nicht und er stellt das Päckchen einfach so vor die TÜr oder vergisst den Zettel - dann ist das Problem entstanden. Und das ist nicht mein Fehler.
Wenn ich einen Handwerkertermin ausmache kommt der auch am Montag um zehn. Und nicht zwischen dem 5.05. und 20.05., jeweils zwischen 8 und 16 Uhr. Das kann man nicht vergleichen :zwinker:
Wie gesagt, durch das geklaut werden hätte ich wiederum Arbeit, auf die ich keine Lust habe, denn ich denke, die ließe sich durch einen einfachen Zettel einfach verhindern :zwinker: Und eine Fahrradtour zur Filiale hat mir auch noch nie geschadet.


Sie hat aber auch den Nachteil, das man auf Sendungen wartet oder in die Filliale fährt, wenn man nicht anwesend war. Gut wenn das mit der Arbeit nicht geht kann man auch in der Nachbarschaft rumfragen ob jemand generell Pakete annehmen würde wenn man nicht da ist und das entsprechend mit angeben bei der Bestellung. Rentnerpaare eignen sich da ja meißt hervorragend für und wenn man nett bittet und ne Kleinigkeit ab und an vorbei bringt geht das auch immer. So meine Erfahrungen zumindestens. Wenn das aber alles nicht möglich ist, dann muss man mit dem Übel nun mal Leben. Was bringt es sich darüber aufzuregen und ein Fass aufzumachen? Wenn es mich so ankotzt dann fahre ich eben in die Stadt und kaufe es da sofort.

Das mit der Nachbarschaft wird ja hier in der Regel auch gemacht. Aber glaub mir, meine Rentneroma, die nicht weit von mir weg wohnt, ist ungefähr genauso oft außer Haus wie ich :grin: Und nochmal, ich hab ja kein Problem damit, wenn das Päckchen wo anders abgegeben wird oder auch zur Filiale zurückgeht. Das Problem habe ich nur damit, wie die TS z.B., wenn das Päckchen einfach vor die Tür gestellt wird oder der Zettel fehlt, was aber Aufgabe des Zulieferers ist. Dafür gibt's die Zettel ja!
Und deswegen sähe ich es auch nicht ein, mit nichts mehr zu bestellen. Ich beschwere mich ja nicht über die Zulieferer an sich, sondern über die schwarzen Schafe, die es nicht auf die Reihe kriegen :zwinker: Und wie gesagt, mit unseren momentanen Zuliefern bin ich ganz zufrieden.

Klar ist es möglich, bekommen die von dir denn auch mal ne Anerkennung? Wahrscheinlich nicht weils ja nun mal selbstverständlich ist und du dafür ja bezahlst. Im übrigen zum Bezahlen: Die meißten versenden heute doch Versandkostenfrei weil die Warenhäuser Verträge mit den Versendern haben. Du bezahlst wenn überhaupt nur indirekt, sich darauf also zu berufen finde ich irgendwie - naja....

Die bekommen die gleiche Anerkennung wie andere Dienstleister, ein nettes Lächeln, ein Dankeschön und der Wunsch eines schönen Tages. Genauso wie die Kassiererin um die Ecke und der Postbote, wenn ich ihn mal sehe. Also ja, ich erkenne das schon an. Ich kriege ja schließlich in meinem Dienstleistungsberuf auch nicht mehr, aber das reicht mir in der Regel auch völlig aus und freut mich auch :smile:
Versanskostenfrei bestelle ich übrigens nur bei amazon, bei allem anderen bezahle ich die Versandkosten.
Und selbst wenn ich sie nicht zahle und nur indirekt - ich zahle ja trotzdem in gewisser Hinsicht, denn ohne meine Bestellung hätten sie ja nix zu tun. Was angesichts der Fülle an Bestellungen sicher kein Problem wäre :grin: Aber wenn ALL diese Bestelllungen wegfallen würden...

Wie hier schon erwähnt kalkulieren die Versender Verlust prozentual mit ein. Und ich mag das in meinem Posting nicht wirklich deutlich geschrieben haben aber ich habe nichts dagegen es zu melden. Nür etwas dagegen völlig emotional überzureagieren und am liebsten mit Backsteinen nach ihnen zu werfen.

Dann sind wir uns ja eigentlich einig. :zwinker: Wie gesagt, anzeigen und mit Backsteinen werfen würde ich auch nicht gleich. :grin: Aufregen ist, finde ich, aber durchaus im Rahmen.
 
S

Benutzer

Gast
Dann sind wir uns ja eigentlich einig. :zwinker: Wie gesagt, anzeigen und mit Backsteinen werfen würde ich auch nicht gleich. :grin: Aufregen ist, finde ich, aber durchaus im Rahmen.

Ohne jetzt weiter auf die anderen Punkte einzugehen, denn im Kreis drehen ist nicht so mein Ding :grin:. Ich kann deine Haltung voll nachvollziehen und in dem Punkt sind wir uns ja auch voll einig, was eine weitere Diskussion ja nur als Zeitverschwendung darstellt. :smile: Aber ich halte es halt so, dass wenn ich mich ständig über Fehler von anderen aufrege ich wahrscheinlich keine Zeit mehr zum nicht aufregen finden würde. Deshalb lass ich es bleiben, schreie einmal in mich rein und gehe danach das Problem systematisch an oder besser gesagt so, dass ich mich in zukunft nicht nochmal drüber aufregen muss. Kommt mir als sehr temparamentvoller Mensch ganz gelegen, schont auf alle Fälle mein Inventar :grin:
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Der Witz an dem Schaden der TS ist halt:
Es gibt keinen Schaden. Sie hat ihr Paket gekriegt.

Alles andere ist halt allgemeines Meckern über doofe/unfähige/gemeingefährliche Paketboten, zu dem ja zum Glück jeder irgendetwas zu erzählen hat..

Leute, wenn ihr euch Stress sparen wollt: Einfach dem Paketboten eine Ablageerlaubnis an einer bestimmten Stelle geben, dann steht das Paket da wenn ihr von der Arbeit kommt. Oder einen Zettel an die Klingel machen "bitte bei XY Klinglen". Fertig.
Wer sich lieber aufregt macht eben das weiter..
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Leute, wenn ihr euch Stress sparen wollt: Einfach dem Paketboten eine Ablageerlaubnis an einer bestimmten Stelle geben, dann steht das Paket da wenn ihr von der Arbeit kommt. Oder einen Zettel an die Klingel machen "bitte bei XY Klinglen". Fertig.
Wer sich lieber aufregt macht eben das weiter..
Wenn man die Möglichkeit hat, ist es ja gut. ;-) Aber wenn die abgelegten Pakete von Passanten geklaut werden oder man eben keine Nachbarn hat, die Pakete entgegen nehmen oder ganztägig zuhause sind, fällt das flach.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:


Das ist total merkwürdig, sowas hab ich noch kein einziges Mal erlebt. Warst du frech zum Postler? :grin:
Off-Topic:
Mitnichten, der hat von uns sogar Weihnachtskekse und so bekommen. Es sind aber auch unterschiedliche Postler, der für die Pakete ist nicht der Gleiche wie für die Briefe. Bin da aber nicht die Einzige die das in Wien kennt, bei manhattan wird glaube ich auch oft nicht geklingelt hat sie mal erzählt. Neulich stand dann in der Sendungsverfolgung "auf Wunsch des Empfängers liegt die Sendung zur Abholung bereit" .. guter Witz! :grin:
 
S

Benutzer

Gast
Wenn man die Möglichkeit hat, ist es ja gut. ;-) Aber wenn die abgelegten Pakete von Passanten geklaut werden oder man eben keine Nachbarn hat, die Pakete entgegen nehmen oder ganztägig zuhause sind, fällt das flach.

Wenn man es aber so kompliziert hat und dauernd Ärger mit den Boten hat warum nutzt man das Medium noch und kauft es nicht einfach in der Stadt? Immerhin belebt diese Handlung auch die Innenstädte. Wenn das Paket so oder so in der Filliale landet, weil kein Nachbar da ist oder man nicht anwesend war?
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man es aber so kompliziert hat und dauernd Ärger mit den Boten hat warum nutzt man das Medium noch und kauft es nicht einfach in der Stadt? Immerhin belebt diese Handlung auch die Innenstädte. Wenn das Paket so oder so in der Filliale landet, weil kein Nachbar da ist oder man nicht anwesend war?
Da kann es doch tausend Gründe für geben. Meine Oma z. B. kann nicht mehr laufen und in die Stadt fahren, ist aber wegen Arztbesuchen oft außer Haus und daher abwesend. "Die Stadt", in der man bestimmte Sachen bekommt, kann eine Stunde Fahrtzeit entfernt sein, während die Filiale vielleicht ein paar Fußminuten entfernt liegt und man es daher bevorzugt, dass das Paket dorthin gebracht wird, nachdem zuhause keiner aufgemacht hat. Vielleicht bestellt man auch für andere Familienmitglieder (ich für meine Mutter z. B.), vielleicht braucht man Spezialprodukte von bestimmten Internetshops, vielleicht ist es im Internet um die Hälfte billiger ... usw usw. Es ist ja nicht umsonst offiziell so geregelt, dass man, wenn man nicht zuhause ist und es in Empfang nehmen kann, ein weiteres Mal aufgesucht wird, das Paket nebenan abgegeben oder eben, wenn kein Nachbar vorhanbden, in die Filiale gebracht und eine Infop hinterlassen wird und wenn man das in Anspruch nehmen möchte, dass so verfahren wird, ist das doch kein Unding. Paketboten können Fehler machen, kein Thema, aber es ist auch nicht gerade fair, dem Kunden quasi zu sagen, dass er selbst schuld ist und sich falsch verhält.
 
S

Benutzer

Gast
Wenn man sich aber dauernd darüber aufregt das der Bote so unfähig ist oder sich nicht an Dinge hält, dann versteh ich es nicht wieso man das immer wieder in Kauf nimmt und Waren online bestellt. Wenn, dann doch gleich so, dass man A. den Kurrier nicht nimmt oder es B. gleich in die Filiale liefern lässt. Wenn man also weiß, dass man ein scheiß Kurrier hat dann entzieht sich es mir meiner Logik sich immer wieder aufs neue dem Risiko des "darüber ärgerns" auszusetzen. Denn das Leben bietet ja weitaus mehr Wege als den einen. Oder man hat einfach Spass dran sich aufzuregen.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Leute, wenn ihr euch Stress sparen wollt: Einfach dem Paketboten eine Ablageerlaubnis an einer bestimmten Stelle geben, dann steht das Paket da wenn ihr von der Arbeit kommt. Oder einen Zettel an die Klingel machen "bitte bei XY Klinglen". Fertig.
Wer sich lieber aufregt macht eben das weiter..
Ob das funktioniert, ist eben stark vom Boten abhängig.

Ich finde das Verhalten von der TE auch nicht in Ordnung und habe das ja auch schon geschrieben.

Dass jetzt aber wieder gemeint wird, man müsste für die armen Paketboten in die Bresche springen, verstehe ich aber auch nicht. Ich habe durchaus Verständnis für deren Scheißjob, aber es gibt eben trotzdem so einige, die ihren Job deutlich schlechter machen, als andere. Bei mir auf der Post heißt es sogar, dass der Bote für meinen Bezirk dafür bekannt wäre, dass bei ihm dauernd was wegkommt - und das muss man nun auch nicht unbedingt toll finden.

Wenn man sich aber dauernd darüber aufregt das der Bote so unfähig ist oder sich nicht an Dinge hält, dann versteh ich es nicht wieso man das immer wieder in Kauf nimmt und Waren online bestellt.
Wir haben z.B. im monatlichen Abstand andere Boten. Von netten und freundlichen Leuten bis zu absoluten Idioten war da schon alles dabei.

Ehrlich gesagt kann ich deine Argumentation nicht nachvollziehen. Für dich sind die Boten erstmal die, die zu bemitleiden sind, weil sie den blöden Job haben. Und wenn sie ihn trotzdem blöd machen, dann ist das Schuld des Bestellers, der nicht in die Stadt geht. Mit dem gleichen Argument könnte man Leuten auch raten, aufs Internet zu verzichten, wenn die Telekom Mist baut. Was man alles nicht braucht, um zu überleben, und trotzdem möchte man es nutzen.

Genügend Dinge, die ich haben möchte, gibt es auch in der Stadt nicht. Deswegen finde ich es totzdem unmöglich, wenn ich Päckchen wochenlang suchen muss - bei bestimmten Leuten ist das eben notwendig und bei anderen nicht. Nur weil bestimmte Leute ihren Job falsch und unzuverlässig erledigen, muss ich doch deshalb nicht darauf verzichten, mir Sachen im Internet zu kaufen.
 

Benutzer102346 

Meistens hier zu finden
Ich würde mir auch keinen Herpes liefern lassen wollen. :totlach:

Off-Topic:
Ja ich weiß, aber ich weigere mich, den Namen des Unternehmens richtig auszusprechen, dafür hab ich zu schlechte Erfahrungen damit gemacht. Und ja, das ist kindisch, ich weiß :zwinker:
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man sich aber dauernd darüber aufregt das der Bote so unfähig ist oder sich nicht an Dinge hält, dann versteh ich es nicht wieso man das immer wieder in Kauf nimmt und Waren online bestellt. Wenn, dann doch gleich so, dass man A. den Kurrier nicht nimmt oder es B. gleich in die Filiale liefern lässt. Wenn man also weiß, dass man ein scheiß Kurrier hat dann entzieht sich es mir meiner Logik sich immer wieder aufs neue dem Risiko des "darüber ärgerns" auszusetzen. Denn das Leben bietet ja weitaus mehr Wege als den einen. Oder man hat einfach Spass dran sich aufzuregen.
Warum manche Leute online bestellen müssen, erklärte ich ja bereits. Den Kurier kann man sich da meist nicht aussuchen. Die haben jeweils ihren festen Partner oder entscheiden es von mal zu mal, ohne dass der Kunde da Einfluss nehmen kann.

Mein Idfealfall ist: Ich bin zuhause und nehme das Paket selbst entgegen, für alle Beteiligten am praktischsten. Ich kann aber nicht immer zuhause sein, auch wenn ich zuhause arbeite. Der DHL-Bote kommt fast immer in der gleichen Stunde und drückt mir Pakete auch auf der Straße in der Hand, weil ich ihn gut kenne. Wenn ich den erwarte, bleibe ich um diese Uhrzeit auch zuhause. Hermes kommt zwischen früh und spät und es sind wechselnde Boten, da kann ich nicht den ganzen tag warten. Nachbarn habe ich keine direkten, das ist n freistehendes Haus mit links und rechts leerem Grundstück, die nächsten Nachbarn nehmen nix an oder sind erst abends zuhause. Garagenvertrag ist mir zu unsicher, denn wo der Paketbote ein Paket auf meinem Grundstück abstellen kann, da können eben auch andere Leute hin und es wurden schon Sachen geklaut, von Blumen bis zu Gartengeräten, da möchte ich nicht meine Pakete im Ungewissen haben. Also passt es mir am besten, wenn das Paket bei meiner Abwesenheit in die Filiale gebracht wird. Daher lasse ich Hermes auch in den Shop liefern, für mich passt das.

Wenn jemand aber erwartet, dass er erst zuhause aufgesucht wird und dann bei Abwesenheit erst der Shop gewählt wird, weil man vielleicht doch oft genug daheim ist, ist das ja sein gutes Recht. Meine Oma z. B. ist meist zuhasue und die Sachen können direkt in Empfang genommen werden. Immer in die Filiale liefern zu lassen wäre daher doof, weil es jedesmal ein Aufwand ist, dahinzugehen bzw zu fahren, denn so nah wie bei mir liegt die nicht. Aber WENN sie mal nicht zuhause ist, ist die Filiale eben die beste Alternative, statt das Ding irgendwo hinzustellen, wo es geklaut werden kann oder irendwo abgeben ohne Zettel zu hinterlassen. Und nur deswegen nicht mehr im Internet zu bestellen und nicht an die Sachen zu kommen, kanns ja auch nicht sein.
Vielleicht kann man die Sachen auch nicht immer tragen und macht es sich dann auch nicht leichter, wenn man dann das Problem hat, die Sachen von der Filiale nach Hause zu bekommen. Das ist dann nicht weniger Ärger. Ich finds einfach auch nicht richtig, dass man selbst viele Umstände in Kauf nehmen soll (stundenlang in den nmächsten Ort fahren, doppelte Preise bezahlen usw), weil der Paketbote Fehler macht, ums mal so zu sagen. Die einfachere Lösung ist doch, dass der Paketbote so handelt wie vorgeschrieben bzw zu erwarten und man sich darauf verlassen kann. Und nicht, dass man selbst überlegt, wie man das managt, dass man an seine Sachen kommt, weil der reguläre Weg (persönlich abliefern oder an Nachbarn oder Shop in Obhut geben und Nachricht hinterlassen) nicht funktioniert.
 

Benutzer107327 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ob das funktioniert, ist eben stark vom Boten abhängig.

Ich finde das Verhalten von der TE auch nicht in Ordnung und habe das ja auch schon geschrieben.

Dass jetzt aber wieder gemeint wird, man müsste für die armen Paketboten in die Bresche springen, verstehe ich aber auch nicht.

Ich hab ja oben geschrieben, dass er offensichtlicih schlampig gearbeitet hat und ihr empfohlen sich zu Recht darüber zu beschweren. Damit wäre die Sache für mich aber auch direkt erledigt.
Off-Topic:
Wobei ich persönlich micht evlt. auch garnicht beschweren würde, wenn ich mein Paket gekriegt habe..


Ich glaube, dass meine Meinung sich da garnicht arg von deiner unterscheidet.

Off-Topic:
Ganz ehrlich, dass gleichzeitig:
1.) Ich nicht daheim sein kann und auch niemand sonst da ist
2.) Kein einziger Nachbar weit und breit in der Nähe wohnt, der bereit wäre für mich ein Paket anzunehmen wenn ich ihn nett frage.
3.) Es keinen Ort gibt (z.B. vor die Wohnungstür im Mehrfahmilienhaus) an dem man mir ein Paket ablegen könnte ohne dass es geklaut wird
4.) Die nächste Filliale / Shop des jeweiligen Paketdienstes so wahnsinnig weit weg ist, dass ich da nicht hinkomme
Halte ich doch für ziemlich selten. Von da her: Wenn man möchte gibt´s zu 99% eine einfache Lösung.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
1.) Ich nicht daheim sein kann und auch niemand sonst da ist
2.) Kein einziger Nachbar weit und breit in der Nähe wohnt, der bereit wäre für mich ein Paket anzunehmen wenn ich ihn nett frage.
3.) Es keinen Ort gibt (z.B. vor die Wohnungstür im Mehrfahmilienhaus) an dem man mir ein Paket ablegen könnte ohne dass es geklaut wird
4.) Die nächste Filliale / Shop des jeweiligen Paketdienstes so wahnsinnig weit weg ist, dass ich da nicht hinkomme
Halte ich doch für ziemlich selten. Von da her: Wenn man möchte gibt´s zu 99% eine einfache Lösung.
Ja, aber das setzt doch immer voraus, dass der Bote das mitmacht oder man einen hat, der regelmäßig kommt. Bei uns im Haus sind 100 nette Nachbarn, wir sind häufig da, es ist alles in Ordnung. Ich sehe unten das DHL Auto kommen und verschwinden, hier klingelt keiner. Paket ist nicht da, wurde aber angeblich zugestellt. Ich kann dann alle Nachbarn abklingeln, in den nächsten Filialen anrufen - denn Zettel im Briefkasten ist keiner.
Genauso hatten wir es schon, dass ein Hermesfahrer um 6 Uhr morgens im ganzen Haus Sturm klingelt, um mir ein Päckchen Kontaktlinsen zu geben. Zugestellt an mich persönlich - aber es hatten die Nachbarn. Die um 6 Uhr morgens im Schlafanzug von Hermes überrascht wurden, weil sie beim Sturmgeklingel dachten, es brennt. :zwinker:
Beschweren nutzt wenig, nächste Woche kommt ja ein anderer. Wir haben immer neue Leute, manche sind auch super freundlich. Man weiß das eben vorher nie.
Sowas nervt schlicht und ergreifend. Und ich finds albern, wenn man den Leuten, die diese Probleme haben, noch quasi unterstellt, sie seien es selbst Schuld. Und alles zu meiden und zu umgehen, wo Leute schlecht oder schlampig arbeiten, ist im Leben schlicht nicht möglich. Trotzdem muss man nicht alles hinnehmen.
 

Benutzer116587 

Benutzer gesperrt
Ich hatte auch schon schlechte Erfahrungen, mit sämtlichen Zulieferern. Mit Hermes ganz besonders, seitdem eine etwas teurere Bestellung aus dem Treppenhaus anscheinend geklaut wurde. Und ich rege mich auch darüber auf, völlig zurecht, wie ich finde. Denn ein Paketbote, sei er jetzt von Hermes, DHL etc., wird für eine Dienstleistung bezahlt (wenn auch schlecht, ich weiß): Er muss dafür sorgen, dass ich am Ende ohne viel Aufwand meine Bestellungen in den Händen halte.
Friseure, zB werden auch unterirdisch bezahlt, aber wenn eine Friseuse einem die Frisur komplett verschneidet, weil sie keine Zeit hat, wird hier auch niemand sagen: "Da braucht man sich doch nicht so drüber aufregen, dann macht man das eben so und so."
Paketboten müssen wie jeder andere Mensch ihren Job machen. Und mit anderen unterbezahlten Dienstleistern haben wir auch oft kein Mitleid und keine Nachsicht.

Was die Optionen der TS angeht: Du hast das Paket nicht angenommen, es ist nie angekommen. Denn etwas anderes hilft nicht, wirklich, ich habs probiert. Wenn man sich beschweren will (und auf E-Mails bekommt man keine Antwort), muss man anrufen und das kostet, Geld und Nerven.
 
S

Benutzer

Gast
Wir haben z.B. im monatlichen Abstand andere Boten. Von netten und freundlichen Leuten bis zu absoluten Idioten war da schon alles dabei.

Von der selben Firma? Oder alle Versender? Wäre für mich ein Grund dort nicht Kunde sein zu wollen und eben andere Anbieter zu nutzen, die zuverlässiger sind. Wenn das bedeutet etwas mehr zu bezahlen gut, hat man auch weniger Ärger.

Ehrlich gesagt kann ich deine Argumentation nicht nachvollziehen. Für dich sind die Boten erstmal die, die zu bemitleiden sind, weil sie den blöden Job haben. Und wenn sie ihn trotzdem blöd machen, dann ist das Schuld des Bestellers, der nicht in die Stadt geht.

Das mag sein, das du das daraus ließt. Gemeint habe ich das sicherlich nicht. Mitleid habe ich hier garkeinem zugesprochen. Man kann aber bevor man mit dem Dampfhammer umher schwingt auch mal die andere Seite versuchen zu verstehen. Muss man nicht, bleibt jedem Frei. Genauso wie es mir frei bleibt das erwähnen zu dürfen, ohne gleich den Charakter des Mitleides zu wecken :zwinker:

Klar ist das deine Schuld oder glaubst du es ändert etwas wenn du 7 Mal bei der Firma angerufen hast? Offensichtlich übt die Firma dann zu wenig Druck auf den Boten aus und das wirst auch nicht ändern, wenn du noch 7 mal anrufst. Einzig und allein einen anderen Kurrier zu nehmen könnte etwas ändern. Dem Boten wirst du ziemlich scheiß egal sein und da kannst wohl im Dreieck springen, beachten wird er dich trotzdem nicht. daher schaffst du dir im Grunde selber die Probleme. Denn du gehst ja auch wieder erneut das Risiko ein den dummen Kurrier zu erwischen. Das ganze Aufregen halt also wenig Sinn, wenn man nicht an den Umständen etwas ändert.

Mit dem gleichen Argument könnte man Leuten auch raten, aufs Internet zu verzichten, wenn die Telekom Mist baut. Was man alles nicht braucht, um zu überleben, und trotzdem möchte man es nutzen.

Da die Telekom ja gott sei dank nicht das absolute Monopol auf Internet hat kann man den Laden auch Boykottieren. Auch wenn die ganzen anderen Anbieter sich bei der Telekom einkaufen.. Wo hat man schon nur eine Option im Leben?

Genügend Dinge, die ich haben möchte, gibt es auch in der Stadt nicht. Deswegen finde ich es totzdem unmöglich, wenn ich Päckchen wochenlang suchen muss - bei bestimmten Leuten ist das eben notwendig und bei anderen nicht. Nur weil bestimmte Leute ihren Job falsch und unzuverlässig erledigen, muss ich doch deshalb nicht darauf verzichten, mir Sachen im Internet zu kaufen.

Sicherlich nicht. Wenn man aber alle Paketdienste durch hat und alle grauenhaft scheiße sind. Dann bleibt einem entweder "ruhig Blut" oder eben der Verzicht auf die Sache übrig. Wenn du also weist DHL ist scheiße, dann bestelle ich nicht mehr bei DHL und wenn sich ein Warenhaus streubt mit einem anderen zu versenden gegen eine kleine Gebühr, dann nutzt man eben ein anderes Warenhaus. Sowas nennt man Kundenbindung und jedes halbwegs gute Unternehmen ist daran interessiert egal wie kleiner der Kunde ist ihn zu behalten.

Du bist die die bestellt und auch die die Rahmenbedingungen setzt. Wenn du von vornerein weißt das es zu Problemen kommen kann, diese aber umgehen könntest, ja dann hast du selber schuld. Da nützt das ganze Aufregen nichts. Der Bote wird sich in den wenigstens Fällen für dich oder wen auch immer ändern.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Von der selben Firma? Oder alle Versender? Wäre für mich ein Grund dort nicht Kunde sein zu wollen und eben andere Anbieter zu nutzen, die zuverlässiger sind. Wenn das bedeutet etwas mehr zu bezahlen gut, hat man auch weniger Ärger.
Bei allen, die hier bei mir verfügbar sind und da wo ich bestelle benutzt werden. Von daher...

Man kann aber bevor man mit dem Dampfhammer umher schwingt auch mal die andere Seite versuchen zu verstehen.
Ich weiß nicht, wer hier den Dampfhammer schwingt. Ich weiß aber, dass du in jedem Thread, wo es um schlechte Dienstleister geht, dem ätzenden Kunden die Schuld gibst. Weiß ich nicht, woher das kommt, kann ich nicht nachvollziehen.

Andere Leute machen ihren Job ja auch normal und vernünftig. Entsprechend steht es jedem frei, sich über die zu ärgern, die das nicht tun und solche Leute entsprechend zu melden, anzuzeigen oder sonstwas. Den kompletten Service zu meiden, halte ich für völlig praxisfern. Würde ich alles lassen, wo mal einer blöd war, dann würde ich wohl zu Hause bleiben :zwinker:
Da die Telekom ja gott sei dank nicht das absolute Monopol auf Internet hat kann man den Laden auch Boykottieren. Auch wenn die ganzen anderen Anbieter sich bei der Telekom einkaufen.. Wo hat man schon nur eine Option im Leben?
War ja auch ein Beispiel. Einen Telefon- und Internetanbieter mit uneingeschränkt gutem Service kann man wohl deutschlandweit suchen. Und trotzdem benutzt man sie und beschwert sich eben, wenn was nicht läuft. Gegebenenfalls gibt es dann Abhilfe, im wahrscheinlicheren Fall nicht. Trotzdem habe ich noch Telefon und Internet.

Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen hast, mir kommen sie einfach recht fernliegend vor. Ich habe alle Versender durch, die im Umfeld verfügbar sind und habe bei allen gute und schlechte Erfahrungen gemacht. Liegt - wie so oft - an den Leuten. Meine Eltern haben nie Probleme mit Hermes, die haben seit Jahren den gleichen netten Boten. Ich habe hier permanent neue Leute, Großstadt eben. Gleiches bei den anderen Anbietern. Entsprechend kann ich das nicht ändern, wenn ich nicht drauf verzichten möchte.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Von wegen: die Telekom hat durchaus eine Art Monopol und zwar in schlecht versorgten Gebieten. Vor einem Jahr lebte ich noch 10km weit entfernt und dort konnte man nur die Telekom nutzen, die anderen machten das nicht ("zu geringe Bandbreite") oder hatten Wartelisten bis ins nächste Jahrtausend. Unsere Alternative wäre satellitengebundenes Internet gewesen (was einem das Zocken unmöglich macht)... oder eine Richtantenne. :grin: Kabel gab's in der ganzen Straße nirgendwo.

Also, musste ich 30 Euro pro Monat für ein dermaßen schlechtes Internet zahlen. Geärgert habe ich mich oft genug, aber auf das Internet kann ich als Student nun mal nicht verzichten.
 
S

Benutzer

Gast
Bei allen, die hier bei mir verfügbar sind und da wo ich bestelle benutzt werden. Von daher...

Muss ja ne scheußliche Gegend sein, wenn alles so negativ ist... Und man nicht mal ein einfaches Paket zugestellt bekommt. Naja egal.


Ich weiß nicht, wer hier den Dampfhammer schwingt. Ich weiß aber, dass du in jedem Thread, wo es um schlechte Dienstleister geht, dem ätzenden Kunden die Schuld gibst. Weiß ich nicht, woher das kommt, kann ich nicht nachvollziehen.

Du, ich kann auch viele Leute nicht nachvollziehen. Aber mag vielleicht auch daran liegen das du nur das ließt was du verstehen willst. Ansonst hättest du ja die Diskussion mit Bria gesehen und festgestellt das ich hier auf keiner Seite stehe und beides nachvollziehen kann. Das einzige was ich nicht nachvollziehen kann sind Leute die Meckern aber nichts ändern. Und Leute die mich offensichtlich nicht verstehen wollen, weil meine Sichtweise das komplette Gegenteil von der eigenen Vorstellung entspricht. Ich schreie eben nicht als 100 "auf sie mit Gebrüll", wie langweilig wären dann auch die Threads, wenn es nicht Menschen geben würde die ihre Meinung vertreten egal welchen Eindruck das hinterlassen mag. Vielleicht hab ich ja auch ein Dienstleister-Fetish, wer weiß das schon :hmm:

Andere Leute machen ihren Job ja auch normal und vernünftig. Entsprechend steht es jedem frei, sich über die zu ärgern, die das nicht tun und solche Leute entsprechend zu melden, anzuzeigen oder sonstwas.

Habe ich hier irgendwo geschrieben, das es Leute nicht dürfen? Lässt du mir dann aber bitte die Freiheit meinen Senf dazu zugeben, auch wenn du es nicht nachvollziehen kannst/ willst oder was auch immer. Ist für mich also kein Argument, weil ich es hier keinem Abgesprochen habe. Ihr könnt euch von mir aus 100 mal am Tag aufregen, das is mir völlig Schnuppe. Dann kann ich aber auch 100 mal am Tag sagen das es meiner Meinung nach Sinnfrei ist. Betonung liegt auf meiner Meinung.

Den kompletten Service zu meiden, halte ich für völlig praxisfern. Würde ich alles lassen, wo mal einer blöd war, dann würde ich wohl zu Hause bleiben :zwinker:

Also bist du jemand der sich gern aufregt. Uterbewusst oder bewusst ist doch völlig egal. Wenn ich in ein Restaurant gehe mit beknackten Service, dann gehe ich da ein Mal und nie wieder hin. Wenn es mich so sehr aufgeregt hat, dass ich den Kellner am liebsten Anzeigen würde. Daran ist bei mir sicherlich nichts praxisfern. Ich muss dabei auch nicht zuhause bleiben, weil es ja genug von allem gibt und irgendwo finde ich das passende was mich zufrieden stellt. Also muss ich nichts nehmen, was mir persönlich eigentlich schon von vornerein wieder streubt.

War ja auch ein Beispiel. Einen Telefon- und Internetanbieter mit uneingeschränkt gutem Service kann man wohl deutschlandweit suchen. Und trotzdem benutzt man sie und beschwert sich eben, wenn was nicht läuft. Gegebenenfalls gibt es dann Abhilfe, im wahrscheinlicheren Fall nicht. Trotzdem habe ich noch Telefon und Internet.

Das alles im Leben zu seiner Zufriedenheit läuft, wird man wohl nicht erleben. Darum ging es mir auch garnicht. Wenn ich mich aber so aufrege, dass ich ne Anzeige starten würde oder anderes, dann ist das für mich ein Aufreger zu viel. Bedeutet ich werde in Zukunft die Firma meiden und ggf. in ein paar Monaten noch mal sehen ob die Dienstleistung sich verbessert hat. Aber eben keine Aktionen starten um mein "Recht" mit allen Mitteln einzufordern.

Ich weiß nicht, was du für Vorstellungen hast, mir kommen sie einfach recht fernliegend vor.

Offensichtlich welche, die nicht in dein Schema passen.

Ich habe alle Versender durch, die im Umfeld verfügbar sind und habe bei allen gute und schlechte Erfahrungen gemacht. Liegt - wie so oft - an den Leuten.

Und warum nutzt du nicht einfach nur die Versender mit denen du positive Erfahrungen gemacht hast? Mehr hatte ich als Vorschlag ja garnicht eingebracht.

Meine Eltern haben nie Probleme mit Hermes, die haben seit Jahren den gleichen netten Boten. Ich habe hier permanent neue Leute, Großstadt eben. Gleiches bei den anderen Anbietern. Entsprechend kann ich das nicht ändern, wenn ich nicht drauf verzichten möchte.

Gut wenn Sie dauernd wechseln ist das natürlich scheiße und die Konstante somit fehlt. Wir aber wohl auch einen Grund haben das da so ne Ausfallquote besteht, woran du sicherlich nicht schuld hast. Nur wenn du es eh nicht ändern kannst, dann ist das ganze aufgerege doch völlig sinnlos. Klar kann man sich Platz verschaffen und mal abmeckern, da sag ich ja auch garnichts gegen. Naja wie auch immer, du wirst mich wohl nicht verstehen und ich drehe mich hier nur im Kreis.
 

Benutzer106693 

Sorgt für Gesprächsstoff
Off-Topic:
Ganz ehrlich, dass gleichzeitig:
1.) Ich nicht daheim sein kann und auch niemand sonst da ist
2.) Kein einziger Nachbar weit und breit in der Nähe wohnt, der bereit wäre für mich ein Paket anzunehmen wenn ich ihn nett frage.
3.) Es keinen Ort gibt (z.B. vor die Wohnungstür im Mehrfahmilienhaus) an dem man mir ein Paket ablegen könnte ohne dass es geklaut wird
4.) Die nächste Filliale / Shop des jeweiligen Paketdienstes so wahnsinnig weit weg ist, dass ich da nicht hinkomme
Halte ich doch für ziemlich selten. Von da her: Wenn man möchte gibt´s zu 99% eine einfache Lösung.

Off-Topic:
Da hast du recht, es gibt FAST immer eine solche Lösung.Aber auch ein Problem ist es, wenn die Boten - wie in meinem Fall - erst gar nicht klingeln
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
Vielleicht gibts bei Hermes ja neue AGB?! :grin:
meine letzte Sendung wurde jedenfalls auf genau die gleiche Weise ausgeliefert und das, obwohl jemand zuhause war :grin:

Hermes ist und bleibt seit Jahren der nach meiner Erfahrung unzuverlässigste "Paketdienst".

Was Du jetzt mit dem Boten machst, ist natürlich Deine Sache, aber Hermes-Boten an sich sind auf jeden Fall arme Schw....(die bekommen 50 Cent für jedes ausgelieferte Paket und sind selbstständig ohne betriebliche Sozialleistungen tätig! :schuettel: ).

Meine Lösung in der Richtung heißt schon seit Jahren:
nichts mehr über Hermes liefern lassen.

Manche (oft private Ebayer) sehen das zwar noch anders, weil Hermes ja soooo günstig ist (ich frage mich, was da günstig ist...und ob ich ne Woche auf ein Paket warten kann, von dem ich nicht weiß, wohin es geliefert wird :grin:), aber generell würd ich halt diese Lehre daraus ziehen.

Den Boten anschwärzen - ich weiß nicht..dann fährt halt demnächst ein anderer und der macht das dann eh wieder genauso :grin:.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren