Heiraten?-oder doch noch zu früh?

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

mich quält seit längerem ein Thema und ich finde irgendwie keine für mich selbst passende Antwort.
Vielleicht könnt Ihr ja einfach mal euren Senf dazugeben. Alle Richtungen sind erlaubt, denn ich habe mich irgendwie in was verrannt.

Hier die Hintergrundinformationen:
Mein Freund und ich sind jetzt seit 1 1/4 Jahren zusammen. Wir hatten beide davor keine festen Partner und haben das erste Mal miteinander erlebt. Seitdem sind wir uns eigentlich ziemlich sicher, dass wir zusammen gehören.
Da ich ja bereits 25 war und er 32 stand die Beziehung von Anfang an sehr gefestigt da, da wir beide fest im Leben stehen und auch wissen, dass wir in Zukunft mal Kinder haben wollen und auch eine Hochzeit auf jeden Fall dazugehört.
Dass dies passieren soll irgendwann, steht auch schon fest.

Mein Freund hat bevor wir uns kennengelernt haben alleine ein Haus gebaut und ist in dieses letztes Jahr zu der Zeit eingezogen, zu der wir uns kennengelernt haben. Schnell habe ich bei diversen Arbeiten am Haus mitgeholfen und im Herbst haben wir dann auch begonnen diverse Möbel etc. anzuschaffen, welche noch gefehlt haben. Bis jetzt haben wir die Rechnungen dann immer getrennt, welche ich gezahlt habe etc.

Ab Herbst bin ich eigentlich so halb bei Ihm eingezogen (3 mal in der Woche war ich zu Hause). Und seit April lebe ich ganz bei Ihm. Das Haus ist unser zu Hause geworden und wir haben immer mehr gemeinsam reingesteckt. Nun ist es jedoch so, dass die Außenanlagen vom Haus gemacht werden. Der Garten wurde angelegt, ein Balkon soll angeschafft werden etc. Da mein Freund ja auch einen Kredit abzuzahlen hat, übernehme ich jetzt einige Kosten.
Ich zahle keine Miete bei Ihm. Dafür zahle ich Lebensmittel, Reinigungsmittel, etc.
Er dafür die laufenden Kosten wie Telefon, Strom, Wasser, Zeitung, etc. Die Nachzahlung am Jahresende teilen wir uns.
Auch die Versicherung haben wir wo es geht auf eine Partnerversicherung umschreiben lassen.

Da ich jetzt ja doch einiges Geld reinstecke und dies dann nicht mehr so genau abtrennen kann, habe ich doch den Wunsch, dass wir bald heiraten sollten, damit zumindest ich auch etwas abgesichert bin. Ich habe einfach Angst, dass er einen Unfall hat und ich dann dasteh und wieder gehen kann. Außerdem müsste ich dann mit seinen Eltern verhandeln, was mir gehört etc.

Eine einfach Lösung wäre ein Vertrag beim Notar, allerdings kostet der wieder einiges an Geld und auch Zeit und ich stelle mir die Frage, ob sich dies lohnt, wenn wir eh planen die nächsten Jahre zu heiraten. Dann können wir wieder zum Notar laufen und die ganze Sache mit dem Testament regeln. Also im Prinzip zweimal zahlen.

Ich wünsche mir im Moment irgendwie, dass er sagt: "Komm lass uns nächstes Jahr heiraten!"

Findet ihr das verfrüht? Oder wie soll ich ihm das sagen?
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich finde es ganz und gar nicht zu früh. Wenn es passt und ihr euch eh sicher seid - wieso nicht? :zwinker: In dem passenden Alter zum Heiraten seid ihr auch, wie ich finde.

Was ich aber nicht gut finde ist der Grund wegen dem Geld und einem eventuellen Unfall zu heiraten. Ich kann verstehen, dass du in gewisser Weise abgesichert sein willst. Das ist nicht verwerflich, gerade wenn es um größere Summen geht. Heirat sollte aber in meinen Augen eher im romantischen Sinne sein und nicht zweckmäßig.

Was meinst du denn? Steht in nächster Zeit ein Antrag an? :zwinker:
 
B

Benutzer

Gast
Vertraglich absichern kannst du dich auch ohne Heirat, dein Bedürfnis danach kann ich auch gut verstehen. Das ist aber ein Punkt, den ich von mir aus ansprechen würde.

Zum heiraten finde ich es ehrlich gesagt schon etwas früh. Auch wenn es gut zu passen scheint, sind 1 1/4 Jahre nicht sehr lang. Gut gehen kann es natürlich schon, aber da fordert man das Glück auch recht heraus.
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe in dem Fall mein Glück herausgefordert und bin froh es gemacht zu haben :smile: Wir haben 1,5 Jahre, nachdem wir zusammen gekommen sind, geheiratet und ich bereue es keine Sekunde. Im September feiern wir unseren ersten Hochzeitstag.
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Den Antrag wünsche ich mir sowieso, da ich gerne die Frau an seiner Seite sein möchte. Ich weiß, dass er der Mann fürs Leben ist und ich möchte mit ihm alt werden.
Davor konnte ich diesen Wunsch jedoch noch unterdrücken und mich etwas zurückhalten.

Nun kommt hald noch hinzu, dass ich mir wegen all dieser Geld Dinge Gedanken machen muss, da ich mein Geld ja erst mal locker machen muss. Und dann denke ich noch mehr an meinen Wunsch.

Ich möchte ihn nicht unter Druck setzen. Ich weiß ja dass er mich auch mal heiraten will. Aber für mich gehört da Planung dazu. Ich will einen so richtig kitschigen, unvergesslichen Tag. Das Standesamt können wir die Woche davor machen, aber das kirchliche ist wichtig.
Er sieht das übrigens genau so.

Aber ich weiß ganz ehrlich gesagt nicht ,worauf er wartet.
 

Benutzer58054  (39)

Sehr bekannt hier
Ich kann deinen Wunsch verstehen, allerdings beschert eine Ehe kein Eigentum am Haus. Würde er dich denn mkt ins Grundbuch eintragen oder geht es dir nur um den Erbfall? Dann ergibt die Ehe Sinn aber er kann eben auch ein Testament verfassen.
Willst du ihn denn gern heiraten?
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Ich möchte ihn nicht unter Druck setzen. Ich weiß ja dass er mich auch mal heiraten will. Aber für mich gehört da Planung dazu. Ich will einen so richtig kitschigen, unvergesslichen Tag. Das Standesamt können wir die Woche davor machen, aber das kirchliche ist wichtig.
Er sieht das übrigens genau so.
Aber bevor die Planung beginnt, fehlt doch erstmal ein offizieller Antrag. Oder sehe ich das falsch? :grin:
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Klar will ich ihn gern heiraten.

Das Eigentum am Haus ist eigentlich egal. Ich habe nur etwas Angst davor, dass ihm etwas geschieht und ich dann mit seinen Eltern streiten kann, was ich mal gezahlt habe und was mir gehört. In dem Fall müsste ich mein Leben ja komplett neu ordnen. Ich habe jetzt ein neues zu Hause gefunden.
Aber in dem Fall, dass ihm was passiert, werde ich mir wohl woanders was suchen, da ich nicht neben seinen Schwiegereltern wohnen möchte ohne ihn.
Man hofft immer, dass nichts passiert, aber was wenn doch?

Einen Anteil am Haus möchte ich nicht damit erreichen und werde dies durch die Heirat allein nicht erreichen.
[DOUBLEPOST=1435579527,1435579377][/DOUBLEPOST]
Aber bevor die Planung beginnt, fehlt doch erstmal ein offizieller Antrag. Oder sehe ich das falsch? :grin:

Das auf jeden Fall. Aber wenn man so da sitzt und grübelt dann fallen einem tausend Dinge ein. z.B. dass man ja nicht nach dem Antrag gleich heiratet, sondern einen Vorlauf benötigt.
Meine Gedanken kreisen hier mittlerweile, wie die Geier über eine Leiche.
 
R

Benutzer

Gast
Das Eigentum am Haus ist eigentlich egal. Ich habe nur etwas Angst davor, dass ihm etwas geschieht und ich dann mit seinen Eltern streiten kann, was ich mal gezahlt habe und was mir gehört.
Aber sowas lässt sich ja wirklich leicht durch entsprechende Kaufverträge und ggf. eine von euch beiden erstellte und unterzeichnete Liste klären. :hmm:

Worum geht es da? Möbelstücke? Und sons noch?

Wenn es nur darum geht, würde ich nicht heiraten.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Das auf jeden Fall. Aber wenn man so da sitzt und grübelt dann fallen einem tausend Dinge ein. z.B. dass man ja nicht nach dem Antrag gleich heiratet, sondern einen Vorlauf benötigt.
Meine Gedanken kreisen hier mittlerweile, wie die Geier über eine Leiche.
Meinst du dann damit, dass es dir nicht schnell genug geht oder wie?
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Ich bin da ja eh unromantisch und würde primär des Geldes wegen heiraten (andere Steuerklasse usw.) :grin:
Trotzdem wäre mir die Zeit, die ihr ein Paar seid, noch zu kurz. Ich weiß, es gibt keine Regel, wie lange man zusammen sein muss, aber ich spreche von meinem persönlichen Empfinden. Ich würde mir da weniger Sorgen machen, dass er eines Tages einen Unfall hat, als dass er plötzlich einfach weg ist bzw. die Beziehung beendet.
Aber wenn du sowieso aus beiden Gründen (Liebe und Finanzen) heiraten willst: wäre es ein Unding für dich, wenn du den Antrag machtest? :zwinker:
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, ich weiß, dass ich ungeduldig bin.

Aber ich bin im April eingezogen bei Ihm und es ist echt total schön. Klar ist nicht alles eitel Sonnenschein. Wir diskutieren schon ab und an mal was aus.
Aber ich habe bis jetzt immer alles gemacht, und jetzt warte ich mal auf einen Schritt von Ihm.
[DOUBLEPOST=1435579963,1435579832][/DOUBLEPOST]
Aber sowas lässt sich ja wirklich leicht durch entsprechende Kaufverträge und ggf. eine von euch beiden erstellte und unterzeichnete Liste klären. :hmm:

Worum geht es da? Möbelstücke? Und sons noch?

Wenn es nur darum geht, würde ich nicht heiraten.

Am Anfang waren es Möbelstücke etc. aber jetzt ist es dann auch so, dass einfach Dinge kommen, welche ich später nicht einfach mitnehmen kann. Gartenanlage, Garagentore, Material für Gipsdecken, Material zur Terrassenpflasterung.

Vertrag ist schön und gut, aber wieso, wenn man eh mal heiraten will.
 

Benutzer124226 

Beiträge füllen Bücher
Aber ich habe bis jetzt immer alles gemacht, und jetzt warte ich mal auf einen Schritt von Ihm.
Was meinst du mit alles gemacht?
[DOUBLEPOST=1435580022,1435579988][/DOUBLEPOST]Und warum machst du ihm nicht den Antrag? Es ist nicht mehr so unüblich, dass die Frau das selbst in die Hand nimmt.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Sei mir nicht böse, aber für mich klingt es ein wenig danach, dass du wahnsinnig gerne heiraten möchtest und jetzt einen vermeintlichen Grund gefunden hast, das auch bald durchzuziehen.
Versteh mich nicht falsch - ich könnte das gut verstehen :zwinker: Aber versuch mal ehrlich zu dir zu sein. Dieser Satz:
Aber ich weiß ganz ehrlich gesagt nicht ,worauf er wartet.
sagt da nämlich schon eine ganze Menge aus, wie ich finde. Er wartet vermutlich einfach noch, weil es für ihn noch ein wenig früh ist, ich finde das sehr logisch nach knapp über einem Jahr.
Besitz kann man auch so klären - mit einem Vertrag (auch ohne Notar), und man könnte auch mal mit den Eltern darüber reden, bevor man gleich deshalb die Heirat auspackt. Die Möglichkeit des Testaments wurde schon genannt, das sollte ohnehin jeder machen, der solchen Besitz hat, wie ich finde.

Es ist toll, dass du dir wünschst, deinen Kerl zu heiraten und ich kann auch Paare verstehen, die es aus steuerlichen Gründen tun, aber gerade so wie du über die Hochzeit sprichst scheinst du mir diesen Tag eher romantisch zu sehen. Gerade dann würde ich jetzt nicht finanzielle Gründe dafür entscheiden lassen.

Aber wenn du dir unsicher bist - sprich doch einfach mit ihm darüber? Ich finde, wenn man überlegt, den anderen zu heiraten, dann sollte man über so etwas auch sprechen können. Vielleicht sieht er es genauso? Ich hatte dieses Gespräch mit meinem Partner vor einem Monat auch, und jetzt weiß ich in etwa, woran ich bin, auch wenn mir seine Antwort nicht gefallen hat :tongue:
[DOUBLEPOST=1435580243,1435580153][/DOUBLEPOST]
Vertrag ist schön und gut, aber wieso, wenn man eh mal heiraten will.

Weil das noch in zwei, drei, vier Jahren entfernter Zukunft liegen könnte. Dann könnte ich auch sagen - wieso das Regal aufhängen, ich ziehe doch in einem Jahr eh wieder aus der Wohnung aus :zwinker:
So eine Liste, in der genau aufgeschlüsselt wird, wer für was wie viel gezahlt hat ist doch nicht so schwer? :confused:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Was spricht denn dagegen, mit ihm mal darüber zu reden, wie er das mit eurer Zukunft sieht und ob er eine Vorstellung hat, wann ihr "in die nächste Phase" geht?
Eine einfache Frage setzt noch niemanden unter Druck und ich finde es jetzt auch nicht unromantisch, wenn man mal plant, welchen Zeitrahmen man sich vorstellt. Dann weiß man Bescheid - vor allem aber: er weiß dann Bescheid. Vielleicht macht er sich ähnliche Gedanken und traut sich noch nicht, weil er nicht weiß, ob dir eine frühe Hochzeit recht wäre?
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Was meinst du mit alles gemacht?

In der Regel habe ich alle Schritte getan, welche nötig waren, damit unsere Beziehung so dasteht wie sie ist.

Ich habe schließlich vieles Regeln müssen: Ich habe mir eine neue Arbeit gesucht in seiner Nähe (die alte wollte ich aber eh nicht mehr und hätte Sie sowieso gewechselt), bin zu Ihm gezogen, habe das Haus eingerichtet, mache den Haushalt, etc. Und nun wünsche ich mir, dass er sagt, dass er mich heiraten will.

Er hat mich nie zu was gedrängt, er hat mich immer selbst entscheiden lassen ,wann der richtigte Zeitpunkt für den nächsten Schritt ist und jetzt möchte ich, dass er seinen nächsen Schritt macht.

Ein Heiratsantrag von mir kommt nicht in Frage. Ich bin da konservativ und er ebenso. Ich glaub, da würde er mich dann gar nicht mehr heiraten wollen.
 

Benutzer137280  (33)

Meistens hier zu finden
Es hört sich für mich gerade etwas danach an , als würdest du irgendwie etwas aufrechnen.

Du hast was gemacht, Arbeit und Haushalt z.B. und erwartest jetzt als dank einen Hochzeitsantrag.
Hört sich für mich, als Mann, jetzt nicht nach Liebe an sondern eher danach das du etwas als Gegenleistung haben willst.
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Er hat mich nie zu was gedrängt, er hat mich immer selbst entscheiden lassen ,wann der richtigte Zeitpunkt für den nächsten Schritt ist und jetzt möchte ich, dass er seinen nächsen Schritt macht..

Ist nur die Frage, ob er das jetzt auch "schon" möchte. Daher: Reden.
 

Benutzer144516 

Verbringt hier viel Zeit
Naja dass ist ja irgenwie alles das Problem.
Ich weiß nur nicht so genau, wie ich es so richtig rüber bringen soll.

Den Wunsch habe sowieso. Und ich bin der Meinung, dass ich diese ganze Sache jetzt wahrscheinlich noch vorschiebe, damit ich einen Grund habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren