Herzschmerz Heimlich filmen beim sex

B
Benutzer197607  (20) Ist noch neu hier
  • #1
Ich bin neu heut auf der Plattform aber brauche Hilfe.
Meine Freundin hat mich nichts ahnend geweckt und hatte mein Handy in der Hand und hat gefragt, ob ich ihr was zu sagen habe.
Ich habe im Monat davor uns beide beim sex gefilmt gehabt und einmal sie beim schlafen, weil ich sie einfach attraktiv finde. Ich weiß selbst dass das nicht in Ordnung ist und ich hätte es ihr sagen sollen.
Auf jeden Fall ist sie nachts noch heim gefahren und hat mich überall blockiert und will nichts mehr von mir wissen, weil sie sagt das sie es widerlich findet.
Ich hatte ihr noch einmal über Facebook geschrieben gehabt wie ich mich entschuldige und sonstiges. Darauf hin meinte sie das ich sie in Ruhe lassen soll und sie möchte nichts mehr von mir hören. Das ganze hatte sich Freitag Nacht abgespielt und heute am Sonntag hatte ich ihr nochmal geschrieben.
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Ich weiß, das ich einen Riesen Fehler begangen habe und das auch nicht rechtfertigen kann. Aber mir geht es einfach gar nicht gut damit, wenn sie geht …
Hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge
 
Metallfuß
Benutzer177659  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Ich habe im Monat davor uns beide beim sex gefilmt gehabt und einmal sie beim schlafen, weil ich sie einfach attraktiv finde
Das geht halt überhaupt nicht und ist schon ein Übergriff. Du machst was zu dem sie nein sagen würde und in dem Moment keine Chance drauf hat.

Lass es dir eine Lehre sein.

Die Bilder und Videos hast du incl. aller Backups gelöscht?

 
krava
Benutzer59943  (41) Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
  • #3
Würde ich ganz genauso machen.
Da wäre für mich Schluss mit lustig und du könntest ein für allemal gehen.

Ihre Entscheidung musst du akzeptieren, lass sie in Ruhe.
 
K
Benutzer187255  (51) Öfter im Forum
  • #4
Ich finde, sie hat richtig gehandelt. Vorher nachdenken ist manchmal nicht schlecht.
 
Metallfuß
Benutzer177659  (39) Verbringt hier viel Zeit
  • #5
T
Benutzer179257  Öfter im Forum
  • #6
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Wie lange wart ihr denn zusammen?
Letztlich musst du aber wohl mit ihrer Entscheidung leben, weil es sich ja um keine Kleinigkeit handelt, die "nicht in Ordnung war", sondern - jedenfalls aus ihrer Sicht - um einen irreparablen Vertrauensbruch. Kann ja je nach Sachverhalt auch justiziabel sein. Wenn sie also deine Entschuldigung nicht akzeptieren möchte und dir deine Reue nicht abkauft, bleibt dir nichts anderes übrig als damit zu leben. Ich kann ihre Entscheidung auch sehr gut nachvollziehen tbh.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #7
Mit dieser Aktion hast du das Vertrauen zwischen euch zerstört. Und ohne Vertrauen, auch keine gute Beziehung mehr, von daher ist das nur konsequent.

Ich muss leider sagen, dass ich sie sehr gut verstehen kann. Sex könnte ich mit jemandem, der mich heimlich dabei filmt, nicht mehr haben, neben dir schlafen… puh, wahrscheinlich auch nicht mehr.
Hier solltest du froh sein, wenn sie dich nicht anzeigt. Du hast damit gewaltig danebengegriffen.

Gibt es einen Grund, warum du sie nicht gefragt hast, ob du solches Material anfertigen darfst?

Das Problem ist, dass du sie damit zwingst, sich selbst zu schützen — sie kann nicht wissen, was du alles an Material hast, ob du es weitergeleitet hast, etc. Sie hat wahrscheinlich gerade richtig Angst, fühlt sich benutzt und betrogen.
Ist dir klar, was du gemacht hast oder tut es dir nur leid, jetzt aufgeflogen zu sein?

Mein Rat wäre, alle Aufnahmen und Backups zu löschen, darüber nachzudenken, warum du es gemacht hast, dir zu überlegen, wie du es eigentlich hättest angehen sollen und dann kannst du in ein paar Tagen versuchen, dich zu entschuldigen. Nicht mit der Intention, dass sie zurückkommt, aber um ihr die Angst zu nehmen, dass da noch irgendwelche Videos von ihr beim Sex sind, die irgendwann im Internet landen können.
 
J
Benutzer186595  Öfter im Forum
  • #8
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Problem ist, du bist Grad nicht derjenige, der das entscheidet. Lass sie in Ruhe. Entweder sie kommt nochmal auf dich zu, um einen neuen Versuch zu machen, oder das war's.
 
Kartoffeltierchen
Benutzer182523  (33) Meistens hier zu finden
  • #9
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Und das zeigt ja schon das du nichts verstanden hast. Ich hätte wohl genauso gehandelt.
Du hast ihr Vertrauen massiv missbraucht und hast sie gefilmt.
Wer gibt ihr denn die Sicherheit das sowas nickt nochmal passiert? Da hast du einfach komplett verkackt.
 
B
Benutzer197607  (20) Ist noch neu hier
  • Themenstarter
  • #10
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #11
B
Benutzer193037  (35) Ist noch neu hier
  • #12
Es soll Menschen geben die das anmacht Heimlich was verbotendes zutun. Heimlich Filmen zählt auch darunter.
Früher hat mich das sehr erregt wenn ich neben meiner Freundin Masturbiert habe wärend sie schlief.

Ich kann nur sagen: Warte ab ob Sie sich beruhigt. Wenn nix mehr von ihr kommt dann solltest du das Akzeptieren und hoffen, das sie keine Anzeige erstattet.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #13
Es soll Menschen geben die das anmacht Heimlich was verbotendes zutun. Heimlich Filmen zählt auch darunter.
Dass es dich anmacht, ist eine Sache. Konsens ist aber unumgänglich. Noch dazu war das ein Eingriff in die Intimsphäre der Freundin. Es war also nichts heimliches oder verbotenes, sondern etwas schädliches für jemanden, den man eigentlich liebt.

Anscheinend wurde nicht bedacht, wie sehr sie das verletzen kann — oder es war dem TS egal.
Das geht so nicht und ich hoffe wirklich, dass er etwas daraus lernt und in Zukunft verantwortungsvoller mit den Menschen in seinem Umfeld umgeht.
 
B
Benutzer193037  (35) Ist noch neu hier
  • #14
Dass es dich anmacht, ist eine Sache. Konsens ist aber unumgänglich. Noch dazu war das ein Eingriff in die Intimsphäre der Freundin. Es war also nichts heimliches oder verbotenes, sondern etwas schädliches für jemanden, den man eigentlich liebt.

Ich habe nie geschrieben das es mich anmacht jemanden zu Filmen.
Bitte nicht die Wörter verdrehen.
 
Spongella
Benutzer187907  (32) Öfter im Forum
  • #15
Du bist ein Vollpfosten.
Du kapierst nicht, was deine "nicht ganz in Ordnung" Aktion für sie bedeutet, und es interessiert dich auch nicht wirklich, denn das einzige was dich bewegt, ist dass du ihre Reaktion überzogen findest.

Geh erstmal tief in Dich und komm erst wieder raus, wenn du verstanden hast was du wirklich angerichtet hast ...

Und dann geh damit ins Leben und machs besser, aber lass sie in Ruhe!

Man ist nie verletzlicher als im Schlaf, man ist nie freizügiger als beim Sex. Sie gehört nur sich selbst, du hast kein Recht dazu und das Vertrauen zu dir (und wenns dumm läuft in Männer generell) ist im Arsch. Zu dir ganz sicher irreparabel, zu anderen hoffentlich nicht. Es ist idiotisch zu glauben sie hätte überreagiert! Du hast zu wenig nachgedacht!
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
jule-x3108
Benutzer178411  (21) Verbringt hier viel Zeit
  • #17
Ich schließe mich axis mundi axis mundi komplett ab. Ihr Beitrag trifft es genau.

Hattet ihr, B Benutzer361 , vorher schon mal über das fotografieren oder filmen beim sex gesprochen? Hattest du das mal angesprochen oder gefragt? Wie hat sie da reagiert?

Lösch sämtliches Bild-, Film-, Tonmaterial von ihr. Entschuldige dich - in ein paar Tagen - aufrichtig und ehrlich bei ihr. Dafür musst du aber selber kapieren und einsehen, was für einen Fehler, sogar mit potenziell strafrechtlichen Konsequenzen, du gemacht hast. Ob das persönlich geht, weiß ich nicht. Wenn nicht, schreib einen Brief. Und VERSICHERE ihr, dass du wirklich sämtliches Bild-, Film-, Tonmaterial von ihr unwiderruflich gelöscht hast. Auch wenn dir das vermutlich (und nachvollziehbar, verständlich) nicht mehr bei ihr helfen wird, so hilfst du ihr damit, hoffentlich nicht in Angst leben zu müssen, was mit den Aufnahmen passiert. Und wieder vertrauen in sich und vielleicht eine neue, andere Beziehung fassen zu können.
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
mickflow
Benutzer131884  Beiträge füllen Bücher
  • #25
Hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge
Ja, hab ich.

Ich habe im Monat davor uns beide beim sex gefilmt gehabt und einmal sie beim schlafen, weil ich sie einfach attraktiv finde. Ich weiß selbst dass das nicht in Ordnung ist und ich hätte es ihr sagen sollen.
Nicht „in Ordnung“ … Kann man echt nur staunen. Du hast anscheinend ein massives Problem mit Respekt anderen Menschen gegenüber, vermutlich nicht mal ein Bewusstsein dafür. Du hättest mit ihr vorher reden sollen, nicht es ihr sagen. Wann denn? Hinterher? Du scheinst nicht zu verstehen, um was es hier eigentlich geht.
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Sie hat nicht die Beziehung weggeworfen. Sie hat sich von dir getrennt. Sie wirft nichts weg, sie stellt damit die Unverletzbarkeit ihrer Intimität wieder her, sie schützt sich vor dem Risiko von Übergriffen, sie zieht einen Schutzkreis um sich, und damit bist Du ausserhalb dieser Grenzlinie. Was sollte sie denn deiner Meinung nach sonst tun? Vertrauen, dass Du es nicht mehr machst? Auf Grund von was?
Darauf hin meinte sie das ich sie in Ruhe lassen soll und sie möchte nichts mehr von mir hören.
Das dreh ich im Inhalt um. Du kannst vor Glück sagen, wenn Du von ihr nichts mehr hörst und sie dich in Ruhe lässt. Wäre sie meine Tochter, Du hättest jetzt ein ganz fettes rechtliches Problem. Du kannst nur hoffen, dass die Löschung der Daten auf deinem Handy keine Spuren hinterlassen hat.
Aber mir geht es einfach gar nicht gut damit, wenn sie geht …
Das „wenn“ kannst Du streichen. Aber der erste Teil deines Satzes gibt ein umfassendes Bild deiner Einstellung wider. Wie es ihr geht wird nicht thematisiert, sie soll bleiben, damit‘s dir wieder gut geht. Wie oben bereits gesagt, Respekt und Empathie anderen gegenüber scheint nicht auf deinem Radar zu erscheinen. Ich kann für sie nur hoffen, dass sie das und dich ohne bleibende Schäden überwinden kann.

Mein Rat? Lern dich zu reflektieren und überleg dir mal, wie Du auf andere wirkst und wie es ihnen mit dir geht …
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #27
Aber wäre es wirklich ok, ihm sein Leben wegen dieser zwei (?) Aufnahmen zu zerstören?
Was du hier nicht berücksichtigst: Revenge porn und co. Er könnte ihr damit eben verdammt wehtun. Stell dir vor, es sieht irgendwann ein Kumpel oder er zeigt es betrunken herum/schickt es jemandem, um damit anzugeben oder noch schlimmer, weil er verletzt ist wegen der Trennung. Das könnte für sie extrem schädlich sein und auch ernstere Folgen von Mobbing bis hin zu zur Ablehnung von ihren Bewerbungen, wenn es ihr zugeordnet wird, nach sich ziehen. Ergänzend: Er wird das zumindest beim Sex vorbereitet haben. Wir reden hier also von deutlich mehr als 'meine Freundin ist so süß wenn sie schläft und ich will mir das am liebsten den ganzen Tag anschauen'.
Und vor diesem Hintergrund würde ich auch eher mit Kanonen schießen, auch wenn es hinterher nur ein Spatz war. Schließlich hat er ja schon einmal ihre Intimsphäre verletzt und gegen ihren Willen gehandelt. Woher sollte man als Sicht der Freundin wissen, dass er das nicht wieder tut und das Zeug verbreitet?

Off-Topic:
Ich habe leider die Erfahrung gemacht, von einem Spanner über Wochen hinweg immer mal wieder gefilmt worden zu sein. Als ich ihn erwischt habe, bin ich hinterher, war aber nicht schnell genug aus dem Fenster draußen. Sobald das Adrenalin weg war, setzten Sorgen und auch Ängste ein. Ich weiß bis heute nicht, ob er auch meinen damaligen Freund und mich beim Sex erwischt hat (und auch die Exfreundin wird nicht wissen, ob sie wirklich alles gefunden hat und sich womöglich fragen, ob es noch mehr gibt). Ich weiß, dass er Filmmaterial von mir mehr oder weniger bekleidet hat. Man hat ihn bis heute nicht gefunden und ich kann nur weiterhin hoffen, dass er das Zeug nicht verbreitet oder dass es wenigstens niemand findet, der mich kennt. Aber nein, ich hätte ab der Stelle, wo er mit Arglist (wie gesagt: Ich sehe hier Vorbereitung für das Filmen vom Sex als unumgänglich an) solches Material ohne zu fragen erstellt, sehr wenig Mitleid.
 
mickflow
Benutzer131884  Beiträge füllen Bücher
  • #31
mickflow mickflow Du bist wirklich wütend, das spürt man. Andererseits ist der B Benutzer361 ja selbst noch ein halbes Kind (sorry), und er hat die Aufnahmen ja nicht in böswilliger Absicht gemacht. Er schreibt "einmal beim Schlafen, weil ich sie einfach attraktiv finde.", das wirkt auf mich schon ziemlich entwaffnend. Möglicherweise muss man mit 20 auch erst herausfinden, was in einer Beziehung noch ok ist, und was die Grenzen überschreitet. Sicher, man könnte rechtlich gegen ihn vorgehen. Aber wäre es wirklich ok, ihm sein Leben wegen dieser zwei (?) Aufnahmen zu zerstören? Es wäre was ganz anderes, wenn er die Aufnahmen verbreitet hätte - dafür hätte ich absolut kein Verständnis.
Ich kann deinen Ansatz verstehen, aber ich kann ihn nicht gut heißen. Er ist Anfang 20, noch ein halbes Kind? Er fährt vermutlich seit 2 Jahren Auto. Wenn er da Scheisse baut, ist das dann auch noch „halbes Kind“?
Es wird über Wahlrecht mit 16 diskutiert. Das wären dann 4 Jahre, machen in der Zeitspanne dann „halbe Kinder“ Politik? .Wann wird man denn heute erwachsen und hat kapiert, dass man zu Rechten und Freiheiten auch Pflichten, Verantwortung und im schlechteren Fall auch Konsequenzen akzeptieren muss? Jetzt einfach sagen, och, das ist jetzt nicht weiter tragisch, und verbreitet hat er‘s ja auch nicht (hoffentlich, vielleicht, vermutlich, … man weiß es nicht so genau), das ist mir deutlich zu kurz gesprungen. Als mein Vater 20 war, da bin ich geboren worden (und nein, meine Eltern waren bereits verheiratet und ich gewollt), nicht lang später kam meine Schwester, mein Vater hat als „halbes Kind“ bereits eine Familie ernährt.

Wie sagt man so schön, der Klügere gibt nach. Aber er übernimmt damit auch die Verantwortung für die Weltherrschaft der Dummheit. Und wer spricht davon, ihm sein Leben zu zerstören? Wird die Konsequenz aus einer falschen Handlung als Zerstörung des Lebens erachtet? Das hat für mich einiges von „ich mach mich als Täter zum Opfer“. Im Startbeitrag liest man nichts davon, wie es ihr geht, noch nicht mal von Interesse daran auf seiner Seite. Es geht ihm nicht gut, wenn sie ihn verlässt, das ist alles. Es liegt Null Unrechtsverständnis vor, er findet sogar die Trennung als „unangemessen“. Wenn ich einem 20jährigen erklären muss, dass heimliches Filmen beim Sex ein absolutes no-Go ist, dann wäre es vielleicht besser, er würde solange auf Sex verzichten, bis er den Sachverhalt wirklich verstanden hat.
 
Ziege
Benutzer190851  (73) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #37
Bevor ich Dich verlassen hätte, hätte ich entweder Dein Handy noch mitgenommen, um die Bilder selber von einem Profi löschen zu lassen oder ich hätte das Ding im Klo versenkt.

Über eine Rückkehr Deiner Ex-Freundin würde ich nicht mal nachdenken.

Vielleicht kannst Du ihr Vertrauen in die Menschheit noch einmal reparieren, indem Du einen Brief schreibst, in dem Du Dich entschuldigst, ihr schreibst, dass alles gelöscht ist und Du eingestehst, daß Du Dich wie ein Spanner verhalten hast.
Das ganze könnte man vielleicht noch mit einem Blumenstrauß verbinden, aber ich glaube, ich würde ihn Dir um Deine Ohren hauen.

Entschuldigung an alle anderen für meine Deutlichkeit.

Mein Mann hat mich mal im Schlaf fotografiert, es mir aber sofort erzählt und gesagt, Du sahst so zufrieden und glücklich aus, da mußte ich es im Foto festhalten. Er bekam dafür von mir einen Kuß.
 
Zuletzt bearbeitet:
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #44
Ohohoh, das sehe ich aber fundamental anders. Selbst wenn jemand Kätzchen ersäuft oder auf einer Rechtendemo mitläuft, wenn mir mal was an dem Menschen gelegen hat, dann bekommt er meine Meinung in einer ruhigen Art und Weise zu hören und ich will - um abschließen zu können - auch noch seine Sichtweise sehen und verstehen. Ich bleibe dabei, dass das für mich der Innbegriff von "Erwachsen sein" ist und zu Kommunikation und Konfliktkultur gehört.
Sorry, aber nein. Ich muss mir nicht die Beweggründe von jemandem anhören, der mich dermaßen verletzt hat. Er hat ihr ja bereits mitgeteilt, dass er ihre Reaktion überzogen fand. Er hat 'Einsicht' erst dann gezeigt, als er erwischt wurde und hat dann auch noch ihre Gefühle relativiert, also de facto keine Einsicht, sondern nur das Bedauern, dass es nicht folgenlos weitergeht.
Hätten die beiden Kinder, ja, dann wäre natürlich ein Gespräch nochmal angebracht, aber warum sollte sie sich weiter verletzen lassen müssen, wenn es eigentlich keinen weiteren Grund dafür gibt?

Um ehrlich zu sein: Ich würde ein solches Gespräch nur noch in Anwesenheit von Zeugen führen (und ja, auch, um hinterher etwas in der Hand zu haben). Gegebenenfalls würde das noch eher dazu führen, die Person anzuzeigen. Weil: Was für total legitime Gründe sollte es denn geben, dass er mich heimlich während dem Sex filmt und dass ihm meine Einwilligung so egal ist? Sorry, da gibt's kein 'upsi, das war ein Versehen' oder ein 'ich dachte nicht, dass es für dich nicht auch okay ist'. Sonst hätte er es ja nicht heimlich gemacht. Zumal: Sie muss damit rechnen, dass er es gegen sie verwendet. Also wird sie wahrscheinlich auch Angst haben.
 
Ziege
Benutzer190851  (73) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #46
Darf man sagen, er hat mit ihr einen Porno gedreht, ohne sie vorher darüber zu informieren?

Vor einem Monat hat er es getan und bisher keine Zeit, ihr das zu erzählen?

Was hat er mit den Filmchen gemacht? Hat er sie rumgezeigt, er äußert sich dazu nicht, hat er sie ins Netz gestellt?

An Stelle seiner Ex hätte ich keine ruhige Minute mehr, bevor ich nicht wüßte, was er gemacht hat und was er noch alles gemacht hat.

Ein Mann mag das alles vielleicht anders sehen, für ihn ist das nichts Schlimmes, für mich wäre es tatsächlich ein Trennungsgrund und auch ein Scheidungsgrund.

Nur, damit keiner der Herren denkt, ich wäre eine alte, frustrierte Jungfer,
gerade vor einer Stunde haben mein Lover und ich besprochen, daß ich beim nächsten Treffen schöne erotische Fotos von ihm machen darf und er von mir. Wir beide kennen uns so gut, daß wir zum einen darüber vorher sprechen und zum anderen wissen, was wir von uns zu halten haben.

So viel zum Thema erwachsen sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ishtar
Benutzer158340  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #50
Sich zu trennen ist NIEMALS ein Unrecht! Jeder hat jederzeit das Recht, sich zu trennen! Es gibt KEIN Recht auf Fortführung einer Beziehung, nicht für ein Jahr, nicht für eine Nacht, noch nicht einmal für fünf Minuten!

Und wenn du schon mit Rechtsgrundsätzen da argumentierst, dann eben gängige Rechtsprechung: "Nein heißt NEIN".

Eine Beziehung ist doch keine Gerichtsverhandlung, wo abschließend dann völlig neutral sämtliche Argumente abgewägt werden müssen, um am Ende ein Urteil zu fällen, was irgendwo ein Kompromiss zwischen verschiedenen Bedürfnissen ist.

Und es ist auch SEHR erwachsen, Menschen, die einem nicht gut tun, die Grenze aufzuzeigen und zu gehen. Wenn sie handgreiflich geworden wäre oder eine Szene für die ganze Nachbarschaft gemacht hätte, das wäre u.U. kindisch gewesen. Aber ihn aus ihrem Leben zu werfen, und zwar umfassend und konsequent, das war SEHR erwachsen.
 
axis mundi
Benutzer172636  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #53
Doch. Gerade dann. Anhören, zuhören und dann reagieren. Dialog muss immer möglich sein. Das heißt übrigens in keinem Wort, dass ich sein Handeln für gut befinde, in Gegenteil. Aber ich finde die Reaktion darauf genauso unmöglich. Selbst wenn der Beschluss eine Trennung ist, gehört für mich ein erwachsenes Gespräch dazu. Alles andere finde ich zickig, aber ich muss mich damit eigentlich gar nicht auseinander setzen.
Sagt dir Retraumatisierung etwas?
Sagt dir Angst etwas?
Ich glaube, die Freundin hat gerade genug mit sich selbst zu tun. Für sie ist hier gerade womöglich die Welt zusammengestürzt. Dass sie dann nicht für ein Gespräch zu haben ist, verstehe ich voll und ganz. Du nicht?
Vielleicht, wenn sie es überwunden hat und das möchte. Aber das diktiert an dieser Stelle sie.
Es ist nicht zickig, wenn man einer Person, die einem selbst unverschuldet (!) Gewalt angetan hat, nicht mehr gegenübertreten möchte. Zumal der TS nicht gerade einsichtig wirkte - auch das ist keine Basis für ein solches Gespräch in unmoderierter Form.
Ich sehe hier keine Verpflichtung für Opfer, sich mit den Personen, die entsprechende Taten vollbracht haben, auseinanderzusetzen. Das mag nett sein, ja. Aber mit Sicherheit keine Verpflichtung und auch Selbstschutz ist erwachsen.

Überhaupt nicht. Aber das ist kein Grund, sich selbst auf das selbe Niveau herabzulassen, im Gegenteil. Und ein Unrecht mit einem anderen Unrecht zu vergelten, ist noch nicht mal in unserem Rechtssystem erlaubt - was hier aber keine Rolle spielt.
Willst du das ernsthaft so stehenlassen? Es ist kein Unrecht, wenn man mit einer Person nicht mehr sprechen möchte. Ich würde das auch nicht aufs gleiche Niveau setzen. Das eine erwirkt einen massiven Schaden, das andere ist eine Folge daraus, die die Exfreundin schützen soll. Sie schützt sich ohne Gegenwehr. Das ist wohl kaum auf dem gleichen Niveau.

Bei den Rechtsgrundsätzen habe ich 2 Dinge gesagt: 1. das es hier keine Rolle spielt bzw. spielen sollte und 2., dass ich behaupte, ihr Verhalten ist auch unterirdisch und durch sein Verhalten nicht zu rechtfertigen. Das hat nichts damit zu tun, dass ich mich an ihrer Stelle nicht aus trennen würde.
Wie wird denn sichergestellt, dass das Gespräch für sie harmlos wäre? Also es keine Traumatisierung gibt, sie nicht bedrängt wird oder man ihre Gefühle relativiert? Denn warum sollte sie aus deiner Sicht verpflichtet sein, dem sich auszusetzen?
Hier die Frage: Hat dir schonmal jemand etwas derartiges angetan, bei dem du davon ausgehen musstest, dass die Person dich damit womöglich auch noch erpressen kann, wenn sie das möchte?

Auch hier volle Zustimmung. Ich sage nur, dass das aufzeigen der Grenze durch ein Gespräch und nicht durch eine Handlung erfolgen sollte - bei Menschen, mit denen ich zu tun habe, erfolgen muss.
Scheinbar hat sie darauf reagiert und seine Reaktion hat darin bestanden, ihr ihre Gefühle abzusprechen und ihr zu sagen, sie würde übertreiben. Wie oft muss sie aus deiner Sicht mit ihm darüber sprechen, bis es okay ist, dass sie den Kontakt abbricht?
 
D
Benutzer188767  Sorgt für Gesprächsstoff
  • #54
Ich kann sowohl Faraka Faraka und axis mundi axis mundi s Argumente nachvollziehen.
Faraka geht von dringender Aussprache aus, was oft das Beste ist, weil es auch Möglichkeit zur Reflexion und zum sauberen Abschluss bietet.
Axis hingegen geht von starkem Trauma aus, und da wäre das Gespräch kontraproduktiv . Ich glaube es ist individuell, wie stark das eine oder andere Gefühl überwiegt, und davon sollte man es abhängig machen wie man verfährt.
Ich glaube im Kern seid ihr euch einig, dass das Verhalten unmöglich war, und das Vertrauen nachhaltig zerstört ist…
 
Sun am See
Benutzer138543  (27) Sehr bekannt hier
  • #61
Off-Topic:

Selbst wenn jemand Kätzchen ersäuft
Was nein! Oder meinen Hund tritt oder so. Der würde hochkant rausfliegen und ich würde nie wieder ein Wort mit ihm sprechen.. Der wäre für mich gestorben.


Aber wir sollten vielleicht mal abwarten ob der TE sich nochmal meldet. Ich denke die ganze Diskussion hier bringt nicht viel.
 
Ziege
Benutzer190851  (73) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #62
So kann man das gerne stehen lassen. Allerdings kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, wie eine Filmaufnahme (die nicht veröffentlicht wurde), ein traumatisches Erlebnis sein soll. Sollte dem so sein, hat sie meines Erachtens ganz andere Probleme.

Mein Hintergrund sind aber tatsächlich viele Lehrgänge und jahrelange Erfahrung in Mediation und Konfliktmanagement, nicht aber Therapie von traumatisierten Menschen.
Aber es steht doch nirgendwo, daß das nicht veröffentlicht wurde oder noch wird.
Oder hat meine Brille nicht funktioniert?
 
S
Benutzer188774  (47) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #63
Um beim Sex gefilmt zu werden muss er Vorbereitungen getroffen haben, das passierte also nicht im Impuls.
Genau das denke ich mir auch schon die ganze Zeit beim Lesen. Hinzu kommt ggf. noch, dass er seine Nun-Ex-Freundin dann vll auch entsprechend "drapiert" hat, damit die Kamera auch "volle Sicht" hat. Den Gedanken finde ich schon widerlich.

Allerdings kann ich mir nicht im entferntesten vorstellen, wie eine Filmaufnahme (die nicht veröffentlicht wurde), ein traumatisches Erlebnis sein soll. Sollte dem so sein, hat sie meines Erachtens ganz andere Probleme.
Dann habe ich wohl auch "ganz andere Probleme". Für mich wäre das zutiefst verstörend, wenn mein Partner so etwas heimlich tun würde. Es gibt gewisse Aufnahmen von mir, aber mit meinem (!) Handy gefilmt und ich wusste davon und hätte daher in dem Moment nein sagen können. Das macht schon einen Unterschied. Und auch das gucke ich mir selten an, weil es sich seltsam anfühlt (das angucken, nicht das bewusst gefilmt werden).

Hinzu kommt in dem Fall des TE ja auch noch, dass die Frau gar nicht wissen kann, was er mit diesen Aufnahmen macht oder schon gemacht hat. Selbst wenn er sie nicht irgendwo herumzeigt, versendet, im Netz hochlädt, aber vll holt er sich regelmäßig einen darauf runter. Auch keine schöne Vorstellung, wenn man nach der Trennung als Wichsvorlage herhalten muss. In jedem Fall ist es da vermutlich die Ungewissheit, die einen dann mental killt.

Gab ja auch schon Jugendliche, die sich das Leben genommen haben, weil Nacktfotos von ihnen die Runde machten und sie sich im Netz sowie im realen Umfeld Spott und Mobbing ausgesetzt sahen. Ich finde die Thematik daher hochbrisant und käme im Leben nicht auf die Idee, Jemandem ein mögliches Trauma absprechen zu wollen.
 
HarleyQuinn
Benutzer121281  (33) Planet-Liebe ist Startseite
  • #64
Es gibt viele Fotos und Videos von mir beim sex. Sehr sehr viele. Ein nicht geringer Teil davon mit meinem zukünftigen Mann.

Und trotzdem wäre ich masslos sauer und schockiert wenn er mich/uns jetzt auf einmal heimlich filmt. Eventuell würde ich mich nicht sofort trennen und ihn blocken (geht auch organisatorisch nicht wegen gemeinsamer Wohnung) aber das Vertrauen in ihn wäre HART erschüttert.
Konsens ist für mich unglaublich wichtig, ich frage vor jedem Bild was ich von einer Person mache ob das okay ist. Bei heiklen Fotos lieber extra deutlich.

Wenn ich mir nun ausmale wie ich mich fühlen würde, hätten wir noch gar keine solchen Videos gemacht und dann macht er das heimlich… nee, da wird mir echt schlecht.
Da würde ich mir auch definitiv nicht seine Seite anhören, weil sie mir bummsegal wäre - so egal wie dem TS wohl sie Gefühle seiner Ex waren.
 
S
Benutzer152906  (45) Sehr bekannt hier
  • #65
Ohohoh, das sehe ich aber fundamental anders. Selbst wenn jemand Kätzchen ersäuft oder auf einer Rechtendemo (oder Linkendemo) mitläuft, wenn mir mal was an dem Menschen gelegen hat, dann bekommt er meine Meinung in einer ruhigen Art und Weise zu hören und ich will - um abschließen zu können - auch noch seine Sichtweise sehen und verstehen. Ich bleibe dabei, dass das für mich der Innbegriff von "Erwachsen sein" ist und zu Kommunikation und Konfliktkultur gehört. Nichts ist schlimmer und kindlicher, als blocken und weg.

3 Kommentare dazu:

1.) Ich finde ich völlig o.k., wenn Du für Dich entscheiden würdest, das Du die Sichtweise des Anderen hören wollen würdest (weil Du es auch für Dich brauchst, um abzuschließen). Was ich aber nicht in Ordnung finde ist, das Du anderen Menschen quasi vorschreiben willst, das sie auch so zu reagieren haben, weil sie sonst nicht "erwachsen" seien.

2.) Aus einer Position wie der Deinen (Deine Welt ist vermutlich in Ordnung) ist es ziemlich einfach zu sagen "die ´richtige´ Reaktion der Ex-Freundin wäre es, sich mit ihm hinzusetzen und sich seine Sicht der Dinge anzuhören und erst dann zu handeln". Du hast halt nicht gerade festgestellt, das ein Mensch dem Du sehr sehr vertraut hast, heimlich (strafbare) Sexvideos von Dir aufgenommen hat. Was soll so ein Gespräch vor allem bringen? Sie kann nicht einmal wissen, ob er sich jetzt ernsthaft entschuldigt, oder sie nur dreist belügt. Denn das Vertrauen ist kaputt.

3.) Was für eine "Sache" hätte sich der TE leisten müssen, das Du die Reaktion angemessen findest? Oder gäbe es da nichts? Wenn er sie im Streit geschlagen hätte? Wenn er ihr "Nein" zum Sex übergangen hätte, weil er annahm das sie dieses "Nein" nicht ernst gemeint hat?
 
3
Benutzer111415  (29) Meistens hier zu finden
  • #66
Ohohoh, das sehe ich aber fundamental anders. Selbst wenn jemand Kätzchen ersäuft oder auf einer Rechtendemo (oder Linkendemo) mitläuft, wenn mir mal was an dem Menschen gelegen hat, dann bekommt er meine Meinung in einer ruhigen Art und Weise zu hören und ich will - um abschließen zu können - auch noch seine Sichtweise sehen und verstehen. Ich bleibe dabei, dass das für mich der Innbegriff von "Erwachsen sein" ist und zu Kommunikation und Konfliktkultur gehört. Nichts ist schlimmer und kindlicher, als blocken und weg.
Sollte ich jemals an ein Individuum geraten, welches sich der Tierquälerei oder anderer extrem abartiger Taten schuldig macht, würd ich den Kerl sofort und für immer absägen und er hätte zudem ne Anzeige am Hals.
Bei so extrem asozialen Taten kann sich auch einfach niemand mehr rausreden.
 
Ziege
Benutzer190851  (73) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #67
Schade, daß sich der TS nicht mehr geäußert hat.
 
mickflow
Benutzer131884  Beiträge füllen Bücher
  • #68
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #71
Schade, daß sich der TS nicht mehr geäußert hat.
Gemäss den Moderatoren hat man kein Anrecht auf Antworten :winkwink: - wurde mir netterweise zwei Mal gesagt.

Nun ja, keine Antwort ist auch eine Antwort. Scheint wohl eine Frage des Charakters der TE zu sein :whistle:. Who knows....
 
J27
Benutzer175612  (54) Öfter im Forum
  • #72
Off-Topic:
Den Charakter des TE herablassend in Frage zu stellen, weil er von seinem Recht auf Nicht-Antwort Gebrauch macht, empfinde ich als herabwürdigend.
 
TheDiva
Benutzer190569  (44) Sorgt für Gesprächsstoff
  • #73
Off-Topic:
Den Charakter des TE herablassend in Frage zu stellen, weil er von seinem Recht auf Nicht-Antwort Gebrauch macht, empfinde ich als herabwürdigend.
Off-Topic:
Ich empfinde es als herablassend, die Zeit der User zu verschwenden, die versuchen zu einer Lösung beizutragen. Man kann es auch als mangelnde Wertschätzung der Lebenszeit anderer Menschen ansehen (was in meinen Augen halt eine Frage des Charakters ist).

Ändert schlussendlich nichts an meiner Meinung über solche Zeitverschwender. Daher kann OT hier beendet werden, da dem TE wie auch mir die Meinung anderer am Heck vorbeigehen - da haben wir immerhin etwas gemeinsam :thumbsup: . Danke für die Zeit.
 
L
Benutzer163260  Meistens hier zu finden
  • #74
Ich bin neu heut auf der Plattform aber brauche Hilfe.
Meine Freundin hat mich nichts ahnend geweckt und hatte mein Handy in der Hand und hat gefragt, ob ich ihr was zu sagen habe.
Ich habe im Monat davor uns beide beim sex gefilmt gehabt und einmal sie beim schlafen, weil ich sie einfach attraktiv finde. Ich weiß selbst dass das nicht in Ordnung ist und ich hätte es ihr sagen sollen.
Auf jeden Fall ist sie nachts noch heim gefahren und hat mich überall blockiert und will nichts mehr von mir wissen, weil sie sagt das sie es widerlich findet.
Ich hatte ihr noch einmal über Facebook geschrieben gehabt wie ich mich entschuldige und sonstiges. Darauf hin meinte sie das ich sie in Ruhe lassen soll und sie möchte nichts mehr von mir hören. Das ganze hatte sich Freitag Nacht abgespielt und heute am Sonntag hatte ich ihr nochmal geschrieben.
In meinen Augen ist das einfach zu hart, die ganze Beziehung wegzuwerfen.
Ich weiß, das ich einen Riesen Fehler begangen habe und das auch nicht rechtfertigen kann. Aber mir geht es einfach gar nicht gut damit, wenn sie geht …
Hoffe ihr habt ein paar gute Ratschläge

Ich würde deiner Ex nicht nur raten, dich zu verlassen, sondern dich auch noch anzuzeigen.
 
heiter.bis.wolkig
Benutzer192571  (52) Klickt sich gerne rein
  • #75
meiner Meinung nach braucht deine (Ex)Freundin von dir mehrere Informationen:
1. Alle Medien und Kopien sind gelöscht, niemand auch nicht google Backup oder andere (Cloud)Technik besitzt eine Kopie. Du hast dich wirklich gekümmert!
2. Niemand (oder wenn doch genau wer) hat die Inhalte gesehen.
3. Du warst sehr naiv und dir war nicht klar welche Verletzung du verursacht hast. Du hast die Sache aber jetzt verstanden und wirst so etwas nie wieder tun.
4. Es tut dir Leid
5. Falls sie mit dir reden möchte hast du Zeit, respektierst aber natürlich ihre Reaktion.
6. Du hattest keine rechte Idee wie du die Sache wieder gut machen könntest, aber als hilflose Geste zumindest etwas an den weißen Ring gestiftet.
7. Du hast Interesse an einer zweiten Chance und sitzt z.B: " die nächsten drei Dienstage auf eurer Lieblingsbank am See" und hoffst sie kommt vorbei und redet mit dir.

Die genauen Punkte sind natürlich austauschbar/optional an die Situation anzupassen. Die Idee ist einfach: Fehler zu reflektieren, sich in den anderen hinein zu versetzen und soweit wie möglich Wiedergutmachung zu betreiben.

Also die wichtigere Frage hier ist meiner Meinung nach weniger deine sondern eher zu überlegen was braucht deine Freundin um mit der Aktion besser zurecht zu kommen. Hier ist viel zu viel Fokus auf dir dem Täter.

Dabei kann Funkstille sowohl der richtige als auch der allzu bequeme Weg sein. Da kennst du sie vielleicht besser. Wenn du Glück hast will sie dir zumindest nochmal so richtig die Meinung sagen. Das könnte heilsam für beide Seiten sein.

Den Rest musst du aushalten und mit dem Gelernten weiter machen. Ich wünsche dir viel Glück trotz deiner Arschlochaktion.
 
Es gibt 35 weitere Beiträge im Thema "Heimlich filmen beim sex", die aktuell nicht angezeigt werden. Bitte logge Dich ein, um diese ebenfalls anzuzeigen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren