Heißer Flirt ohne Happy Ende, eine eigene Spielart der Erotik?

Habt ihr das schon mal erlebt?

  • Ja, das kam vor.

    Stimmen: 3 21,4%
  • Nein, sowas habe ich noch nie erlebt.

    Stimmen: 2 14,3%
  • Ich meide grundsätzlich solche Feste und Situationen. :D

    Stimmen: 5 35,7%
  • Ja, es ist eine schöne Erinnerung an die ich gerne zurückdenke.

    Stimmen: 5 35,7%
  • Ja, aber es ist eher traurig und frustrierend, weil es nicht fortgesetzt wurde.

    Stimmen: 2 14,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    14
Lollypoppy
Benutzer71335  (55) Planet-Liebe ist Startseite
  • #1
Weil grade wieder Festsaison ist und es sich leicht anbandelt. ....


Nun gibt es ja saisonale Feste,sei es Oktoberfest, sei es Fasching/Karneval o.ä., wo die Teilnehmer schon bewusst in flirtiger Jagdlaune sind, jeder weiß was abgeht, viele auch nicht die sitzen ahnungslos dazwischen:grin:, aber der Gros ist zielgerichtet auf Jagd. Meist geht man schon in Grüppchen hin, Mädelsgruppe oder Jungsgruppe, Partner sofern vorhanden werden brav Zuhause gelassen.:zwinker:
Es fließt Alkohol, die Stimmung ist enthemmt, die Leute rausgeputzt und vorzeigbar, man befindet sich in Feierlaune inmitten einer sinnlich bis notgeiler Masse.....Es ist ein bisschen wie Swingerclub mit Klamotten.:grin: :tongue:

Nun bieten die Gegebenheiten aber selten bis nie die Möglichkeit das bis zum sexuellen Ende auszuleben.
Das ist ein Fakt den Viele auch genießen und darum geht es mir in der Frage auch.

Was gibt einem dieser Flirt und ich meine schon solche wo es mit Küssen, Anfassen, Handstimulation usw. Zur Sache geht?
Da mag natürlich in erster Linie sowas wie "Selbstbestätigung" oder "Marktwert testen" dabei sein, aber ich meine speziell das körperliche.

Man weiß es geht nur so weit und nicht weiter, sozusagen eine freiwillige Selbstbeschränkung.
Grade für vergebene Männer schon auch eine wichtige Sache.

Oder der Cinderella-Effekt, der Zauber des Augenblicks, der Reiz eine heiße Erinnerung zu sein, namenlos und nie entzaubert und dafür evt. Wichsvorlage für viele Male.

Oder es ist besser als überhaupt kein Sex? :grin:

Es reicht für den kleinen erotischen Hunger zwischendurch und man genießt es eben soweit es geht.

Vorspiel für Zuhause, man holt sich Apettit, lebt es dann in dieser angeteasten Stimmung Zuhause mit dem Partner aus......

Oder hat man hinterher dicke Eier jnd Bauchschmerzen ubd sagt sich "scheiße, aber auch, warum mussten wir jetzt aufhören"


Für alle die das schonmal in ein oder anderen Form erlebt haben, was habt ihr empfunden, was war eure Motivation?


Und auch was schönes, wie habt ihr den Moment des Abschieds erlebt/gestaltet?

Habt ihr es schon mal weiter geträumt?
 
M
Benutzer117535  Verbringt hier viel Zeit
  • #2
Was gibt einem dieser Flirt und ich meine schon solche wo es mit Küssen, Anfassen, Handstimulation usw. Zur Sache geht?
Da mag natürlich in erster Linie sowas wie "Selbstbestätigung" oder "Marktwert testen" dabei sein, aber ich meine speziell das körperliche.

Man weiß es geht nur so weit und nicht weiter, sozusagen eine freiwillige Selbstbeschränkung.
Grade für vergebene Männer schon auch eine wichtige Sache.

[...]

Für alle die das schonmal in ein oder anderen Form erlebt haben, was habt ihr empfunden, was war eure Motivation?

Habt ihr es schon mal weiter geträumt?

Zunächst die Antwort auf die beiden letzten Fragen:

Erlebt, durchaus. Flirten macht Spaß, auch - und vielleicht auch zusätzlich wenn - man in einer Partnerschaft lebt.
Und klar, im Kopf sind solche Flirts schön häufiger wesentlich weiter gegangen. Alles andere würde ich auch als Niederlage meiner Phantasie werten müssen.

Dennoch scheinen sich unsere Definitionen von "Flirt" und "ohne Happy End" eindeutig zu unterscheiden. Für mich hat Rumknutschen und vor allem "Handstimulation" nichts mehr mit "freiwilliger Selbstbeschränkung" zugunsten des (abwesenden) Partners zu tun. Das heisst natürlich, solange ein solches Verhalten nicht mit dem Partner geklärt ist und eben als "Grenzübertretung" gelten muss. Für mich (und da bin ich vielleicht altmodisch) geht ein "Flirt" bis (das heisst vor) zum Kuss. Ich kenne Paare, wo das gelegentliche "Fremdknutschen" sehr locker gehandhabt wird und auch einige, die z.B. in einer offenen Beziehung leben. Das alles ist vollkommen in Ordnung, aber ich finde deine Definition von "Flirt" ohne weitere Erläuterungen schon etwas... weit gefasst.
 
Lollypoppy
Benutzer71335  (55) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #3
Ich glaub d
Zunächst die Antwort auf die beiden letzten Fragen:

Erlebt, durchaus. Flirten macht Spaß, auch - und vielleicht auch zusätzlich wenn - man in einer Partnerschaft lebt.
Und klar, im Kopf sind solche Flirts schön häufiger wesentlich weiter gegangen. Alles andere würde ich auch als Niederlage meiner Phantasie werten müssen.

Dennoch scheinen sich unsere Definitionen von "Flirt" und "ohne Happy End" eindeutig zu unterscheiden. Für mich hat Rumknutschen und vor allem "Handstimulation" nichts mehr mit "freiwilliger Selbstbeschränkung" zugunsten des (abwesenden) Partners zu tun. Das heisst natürlich, solange ein solches Verhalten nicht mit dem Partner geklärt ist und eben als "Grenzübertretung" gelten muss. Für mich (und da bin ich vielleicht altmodisch) geht ein "Flirt" bis (das heisst vor) zum Kuss. Ich kenne Paare, wo das gelegentliche "Fremdknutschen" sehr locker gehandhabt wird und auch einige, die z.B. in einer offenen Beziehung leben. Das alles ist vollkommen in Ordnung, aber ich finde deine Definition von "Flirt" ohne weitere Erläuterungen schon etwas... weit gefasst.

Das kann man nun bewerten wie man will, Fakt ist es wird massig betrieben. Warum auch immer. Vergebene sind da die Mehrheit ubd witzigerweise nahezu immer erfolgreicher im anbandeln als Singles.
Auch so ein Effekt.:zwinker:

Also ich meine definitiv kein Augenkontakt Flirt sondern durchaus "Fremdgeher zu einem gewissen Grade" oder Menschen die Monogamie bei solchen Veranstaltungen ausser Kraft setzen und bewusst die Grenze überschreiten oder nur für diesen Abend ausser Kraft setzten.
Das mag man beurteilen und finden wie man mag oder sich selbst dabei Raus nehmen. Es wird gemacht und zwar massig.
Singles sind da ganz anders ubd deutlich zurückhaltender.

Aber das ist hier nicht so wirklich das Thema, also der moralische Aspekt.:zwinker: Wenn auch verständlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Syleena
Benutzer27629  (39) Meistens hier zu finden
  • #4
Ein Flirt nur für einen Abend mit Rumknutschen und Fummeln ist eher nicht meins.
Ich sehe da keinen besonderen Sinn oder Zugewinn drinnen. Küssen finde ich sehr intim und Antatschen lasse ich mich auch nicht so gerne von jemand Fremdes.
ONS hatte ich früher ab und zu, aber im Nachhinein war das auch nicht unbedingt nötig und Folge einer etwas destruktiven Phase. Zumindest gab es dann aber Sex. Sich heiß machen und dann nie wieder sehen, finde ich relativ sinnlos. Mag aber sein, dass man in einer festen monogamen Partnerschaft sich auf die Art heiß machen und dann mit dem Partner ausleben kann; das wird sicherlich nicht so selten vorkommen.
Flirten an sich ist okay, also ohne körperlichen Kontakt (ja das geht).. diese Zwischenstufe mit Rummachen fände ich nur in einer langsamen Annäherung gut, die aber nicht nach einem Treffen enden sollte, aber nicht auf irgendeinem Fest.
Oktoberfest oder ähnliche Veranstaltungen würde ich allerdings auch niemals freiwillig aufsuchen, das wäre der reinste Horror für mich.
 
DaMax
Benutzer130414  Meistens hier zu finden
  • #5
ich hasse solche Veranstalltungen.

Fasching, Dorffest was auch immer.
Wenn man dann von 20 Jahre älteren Damen, die schon die ein oder andere FLASCHE Sekt zu viel gekippt haben kichernd angemacht wird und einfach nur noch weg will bei Volksmusik und viel taratata aber bleiben muss, weil die kleine(13 Jahre) alte Schwester Auftritt als Funkenmariechen hat und sich 200 Notgeile Alte Perverse freuen wenn man ihr Höschen sieht.
Da krieg ich schwer das würgen und würde gerne die ein oder andere unerträglich notgeile alte Hausfrau wegen sexueller Nötigung anklagen.
 
Maifeld
Benutzer155728  Sehr bekannt hier
  • #6
Ich kenne solche Situationen nur in der Konstellation, dass ICH nicht vergeben war, nur die entsprechende Dame:tongue:
Das habe ich dann aber nicht als mein Problem angesehen..
 
Schweinebacke
Benutzer78484  Planet-Liebe-Team
Moderator
  • #7
DaMax
Benutzer130414  Meistens hier zu finden
  • #8
Off-Topic:
die wichtigen Dinge
wobei ich da echt sagen muss... immerwieder! RESPEKT für all die Leute, die es auf solchen Veranstaltungen wirklich schaffen so viel zu saufen, wie ich gerne kotzen würde :ninja:
 
Maifeld
Benutzer155728  Sehr bekannt hier
  • #9
Um nochmal auf die Motivation einzugehen: Es hat sich in allen Fällen so ergeben. Hat sich meist aus einem speziellen Auslöser oder einem (halb)-flirtigen Wortgefecht hochgeschaukelt. Ich wollte dann eigentlich nur so aus Spieltrieb testen, wie weit ich gehen kann.
Manchmal unterschätz man aber auch leider das Spektrum der alternativen weiteren Abendgestaltung...:kopfwand:
 
M
Benutzer117535  Verbringt hier viel Zeit
  • #10
Aber das ist hier nicht so wirklich das Thema, also der moralische Aspekt.:zwinker: Wenn auch verständlich.

Es ging mir auch primär um den definitorischen Aspekt von "Flirt". Ich habe zwar meine moralische Sicht der Dinge erläutert, aber mir ist durchaus klar, dass jeder mit sich selbst ausmachen muss (und darf), wie weit er oder sie bei einem Flirt dieser Art geht. Der einzige moralische Zeigefinger, den ich erheben möchte, wäre die Absprache mit dem Partner. Ja, ich weiss, "Grenzübertritte" bei bestimmten Veranstaltungen sind sehr gängig, das heisst aber nicht, dass ich die "Übeltäter" nicht als ganz arme Würstchen sehe.
 
Maggie21
Benutzer137375  Benutzer gesperrt
  • #11
Geflirtet habe ich schon immer viel und werde es auch sicher weiterhin tun. Klar schmeichelt es auch meinem Ego.
Aber küssen oder andere körperliche Annäherungen ..Nein! Das gibt es bei mir nur wenn es mit dem Partner abgesprochen ist. Mich reizt da auch nichts dran denn das geilste schnittchen wartet ja Zuhause im Bett auf mich :whistle:
Und auch zu Single Zeiten hat mich das nicht wirklich gereizt.
Ich bin da scheinbar altmodisch :ninja:
 
Maveric112
Benutzer101504  Benutzer gesperrt
  • #12
Nun gibt es ja saisonale Feste,sei es Oktoberfest, sei es Fasching/Karneval o.ä., wo die Teilnehmer schon bewusst in flirtiger Jagdlaune sind, jeder weiß was abgeht, viele auch nicht die sitzen ahnungslos dazwischen, aber der Gros ist zielgerichtet auf Jagd. Meist geht man schon in Grüppchen hin, Mädelsgruppe oder Jungsgruppe, Partner sofern vorhanden werden brav Zuhause gelassen.
Es fließt Alkohol, die Stimmung ist enthemmt, die Leute rausgeputzt und vorzeigbar, man befindet sich in Feierlaune inmitten einer sinnlich bis notgeiler Masse.....Es ist ein bisschen wie Swingerclub mit Klamotten.
Ich bin selber aktiv bei so einem saisonalem Fest, dass über mehrere Tage geht, und kenne gerade diese Flirtlaune sehr gut.
Wenn man mit dem Vorsatz dahin geht dass was läuft, kann man sich auch zu 99% sicher sein, dass wirklich was läuft.
Sowas kommt/kam für mich aber NUR als Single in Frage und ich würde den Teufel tun, gerade auf solchen Veranstaltungen meine Freundin BEWUSST zu hause zu lassen! Denn gerade auf diesen Veranstaltungen kann man auch mit dem Partner in dieser Richtung EXTREM viel Spaß haben!

Nun bieten die Gegebenheiten aber selten bis nie die Möglichkeit das bis zum sexuellen Ende auszuleben.
Das ist ein Fakt den Viele auch genießen und darum geht es mir in der Frage auch.

Was gibt einem dieser Flirt und ich meine schon solche wo es mit Küssen, Anfassen, Handstimulation usw. Zur Sache geht?
Da mag natürlich in erster Linie sowas wie "Selbstbestätigung" oder "Marktwert testen" dabei sein, aber ich meine speziell das körperliche.
Ich selber flirte sehr gerne. Ich unterscheide da aber sehr ob ich vergeben bin oder nicht! Während ich als Single da schon sehr auf Tuchfühlung gegangen bin und wenn möglich auch zum Finale kam, ist es in einer Partnerschaft tatsächlich ein reines Marktwert testen auf REIN VERBALER Art! Und selbst da klinke ich mich aus, wenn es mir zu anzüglich wird!

Man weiß es geht nur so weit und nicht weiter, sozusagen eine freiwillige Selbstbeschränkung.
Grade für vergebene Männer schon auch eine wichtige Sache.
Ich habs grad schon gesagt, wenn ich vergeben bin dann gibts nur verbale Flirts, Berührungen Tabu (ausgenommen vielleicht Tanzen). Küssen ist für mich schon Fremdgehen und intime Berührungen gehen für mich auch in die Richtung! Kommt aber auch immer drauf an, was man in der Beziehung abgemacht hat.
Als Single dagegen war ich nie jemand der sich selbst einschränken konnte und wäre auch mit ihr hinters Zelt oder sonst wo hin.

Oder der Cinderella-Effekt, der Zauber des Augenblicks, der Reiz eine heiße Erinnerung zu sein, namenlos und nie entzaubert und dafür evt. Wichsvorlage für viele Male.
Nenn mich da Altmodisch, aber wenn meine Beziehung stimmig ist, brauche ich keine Wichsvorlage außer meiner Partnerin:zwinker:

Oder es ist besser als überhaupt kein Sex?

Es reicht für den kleinen erotischen Hunger zwischendurch und man genießt es eben soweit es geht.
Siehe oben

Vorspiel für Zuhause, man holt sich Apettit, lebt es dann in dieser angeteasten Stimmung Zuhause mit dem Partner aus......
Da ich offen mit meiner Partnerin rede, würde ich ihr von dem verbalen Flirt oder dem Tanzen auch erzählen... da kann das schon zum anheizen sein:whistle:

Oder hat man hinterher dicke Eier jnd Bauchschmerzen ubd sagt sich "scheiße, aber auch, warum mussten wir jetzt aufhören"


Für alle die das schonmal in ein oder anderen Form erlebt haben, was habt ihr empfunden, was war eure Motivation?


Und auch was schönes, wie habt ihr den Moment des Abschieds erlebt/gestaltet?
Als Single kam es durchaus schon vor, dass ich mich geärgert hab dass wir es nicht bis zum Finale haben kommen lassen.
Motivation? HMMM Geilheit würde ich sagen.
Zum Abschied dann nen Kuss und Tschüss.

Habt ihr es schon mal weiter geträumt?
Wenn es nicht zum sex kam und ich geil war... natprlich:tongue:
 
Lollypoppy
Benutzer71335  (55) Planet-Liebe ist Startseite
  • Themenstarter
  • #13
Oder die wissen was abgeht, aber setzen bewusst die Priorität auf die wichtigen Dinge :bier::bier:
Das ist witzigerweise einer Freundin passiert.
Die war nun Jahre lang Single auf dem Oktoberfest, teilweise auch mit Dauerkarte, hatte dort zahlreiche Flirts und mehr.
Auf der Hinfahrt fiel ihr das erst mal auf das sie nun zum ersten Mal als vergebene dort sein würde, verblüfft fragte sie "was macht man dann eigentlich da so , als Vergebene ?":grin:
Wir so:"Als Vergebene das gleiche, wie zuvor, aber als frisch verliebte Vergebene, ist halt Scheiße:tongue:, da musste wohl saufen":grin: :tongue:
Hat sie gemacht.:bier:
Mit jeder Bekanntschaft von früher ein Abschieds-Schlückchen-ist ihr nicht bekommen.:sick::grin::tongue:
 
N
Benutzer113006  Team-Alumni
  • #14
Edit
 
Zuletzt bearbeitet:
L
Benutzer162585  Benutzer gesperrt
  • #15
Es ist eine schöne Erinnerung an die ich gerne zurückdenke, bin aber nicht abgeneigt wenn es in manchen Fällen intimer wird
 
Manche Beiträge sind ausgeblendet. Bitte logge Dich ein, um alle Beiträge in diesem Thema anzuzeigen.
banane0815
Benutzer44981  Planet-Liebe Berühmtheit
  • #16
Mir persönlich erschließt sich dieses Spiel des Flirtens einfach nicht. Bei anderen Menschen läuft das locker flockig und sie haben Spaß dabei, während ich das alles einfach nur wahnsinnig anstrengend und verwirrend finde.
Dementsprechend käme ich auch niemals auf die Idee, ohne weitergehende Ziele einen Flirtversuch zu starten, weil das für mich einfach nur Stress bedeutet.

Aber ich habe einen Bekannten, der ziemlich gut und locker flirten kann und daran großen Spaß hat. Trotz monogamer Beziehung gönnt er sich diesn Spaß auch immer wieder bei passenden Gelegenheiten und käme trotzdem nicht auf die Idee, aus einem solchen unverbindlichen Flirt mehr zu machen und irgendwelche Grenzen zu überschreiten.

Das kann man nun bewerten wie man will, Fakt ist es wird massig betrieben. Warum auch immer. Vergebene sind da die Mehrheit ubd witzigerweise nahezu immer erfolgreicher im anbandeln als Singles.
Auch so ein Effekt.:zwinker:
Wenn man jetzt mal davon ausgeht, dass viele Beziehungen aus einem Flirt entstehen, ist es nicht verwunderlich, dass viele vergebene Menschen flirten können, während so mancher Single auch gerade deshalb Single ist, weil er nicht flirten kann.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren