Hat es noch Sinn?

Benutzer152795  (27)

Ist noch neu hier
Hallo,

ich bin neu hier im Forum und wollte mir einfach einmal das Leid von der Seele schreiben.
Zu mir: ich bin 21 Jahre und studiere zur Zeit. Meine Freundin ist 20 und fängt vorraussichtlich dieses Jahr eine Ausbildung an.
Ich bin jetzt seit 2,5 Jahren mit meiner Freundin zusammen.
Haben uns damals auf einer Feier getroffen (vorher schon Kontakt gehabt) und sind danach im Bett gelandet.
Danach haben wir uns immer wieder getroffen und hatten sowas wie eine ,,Sexbeziehung".
Nach einem Monat hat sich dann eine Beziehung dauras entwickelt.
Kurz zu Ihr: Ihre Eltern hatten immer viel Spaß daran Ihr das Gefühl zu geben nichts Wert zu sein und wurde auch immer auf Geburtstagen nieder gemacht wie dumm Sie doch sei und das Sie nicht gebacken kriegt.
Als ich dies mitbekam hab ich ein Ernstes Wort mit den Eltern geredet und seit dem ist es nicht mehr so schlimm.
Sie ist durch unsere Beziehung sehr ,,reif" geworden und lässt sich nicht mehr so viel gefallen.
<Anfangs hatte Sie einen extremen Kontrollzwang und litt unter Eifersucht.
Sie war unfair was unsere Beziehung anging.
Ich bin nämlich jemand der sehr wenig Eifersucht verspürt und Ihr niemals verbieten würde mit Ihren Freundinnen in die Disco zu gehen und finde es auch nicht schlimm wenn sie mir sagen würde das Sie jemanden hübsch findet usw. (Sie ist aber eher der Mensch der in einer Bezihung Scheuklappen auf hat und so tut als wenn jeder andere Mann unatraktiv für Sie ist, was ich sehr seltsam finde.)
Sie fand es bis vor einem halben Jahr nämlich nicht ok wenn ich mit alten Bekannten Schulfreundinnen schreibe, mit denen ich von anfang unsere Beziehung Kontakt hatte usw.
Vorletztes Silvester ging es so weit das sie eine Freundin von mir die ich während der Schulzeit mit 16 kennengelernt habe anrief und ihr sagte sie solle mich nie wieder kontaktieren. (dies kam zustande, da ich Ihr Frohes Neues gewünscht hatte und sie daraufhin mit :grin:anke wünsch ich dir auch :*" antwortete).
Den Kontakt zu mir hat besagte Person zu mir abgebrochen was mich sehr verletzt hat, da wir immer ien gutes Verhältnis hatten.
Das war auch nur eine der Sachen die vorgefallen sind.
Natürlich haben wir uns danach gestritten und auch durch Ihren Kontrollzwang(der vielleicht auf Ihr geringes Selbstbewusstsein zurückzuführen ist) habe ich oft gelitten.
Wenn ich z.B. mit <Freunden nach draußen gegangen bin und eine Stunde länger weg war schrieb Sie mir in dieser Zeit 5 NAchrichten und rief mich an.
Ich sagte Ihr das ich ein wenig länger weg sei, weil ich mich gerade amüsiere und Spaß habe mit meinen Freunden.
Dies zog Pubertäre Streiterein nach sich die ich einfach nie nachvollziehen konnte.
Nun ist unsere Beziehung entspannter Sie liebt mich wirklich sehr (vielleicht auch Abhängigkeit?).
Wir haben diese Angewohnheiten zusammen in den Griff bekommen und es ist auch lange nicht mehr vorgefallen.
Doch auch wenn ich weiß das Sie mich z.B nachdem ich mit Freunden draußen war nur aus interesse fragt was ich so schönes gemacht hat, kommt in mir immer das Gefühl der Kontrolle in mir hoch was mich nervt und stinkig macht.
Ich versuche dies natürlich zu unterdrücken habe mit Ihr darüber gesprochen und Sie versteht es.
Aber auch nach einen halben Jahr nerven mich diese Fragen noch.
Sie hat manchmal ein ganz anderes Bild von der Beziehung wie ich.
Wenn für mich alles in Ordnung ist hat sie etwas auszusetzen und umgekehrt....
Manchmal habe ich das Gefühl das wir unterschiedliche Prioritäten setzen und deswegen immer wieder aneinander geraten. Ich habe das Gefühl wir haben uns sehr ausenandergelebt, doch ich weiß das egal wie sehr wir uns Streiten und was auch passiert Sie mich nie verlassen würde.
Sie versteht nicht das ich auch mal Urlaub (auf dem Campingplatz meiner Familie) nur mal mit meinen Kollegen machen möchte, weil ich dann ja direkt etwas zu veerbergen habe oder etwas geredet wird was sie nichts angeht (über Frauen usw.)
doch das ist für mich ganz normal, für sie jedoch nicht..
Auch wenn wir Probleme im Alltag haben kann sie mir nie weiterhelfen.
Wenn mich etwas bedrückt oder ich vor einem Problem stehe und ich es Ihr erzähle weiß sie nie was sie sagen soll oder wie man es lösen kann (muss ja auch nicht IMMER sein).
Wenn sie jedoch ein Problem hat und kommtd amit zu mir dann helfe ich Ihr und finde eine akzeptable Lösung.
Mir fwhlt einfach oft der Rückhalt und ich habe manchmal das Gefühl das ich nicht nur mein Leben auf die Reihe kriegen muss, sondern auch Ihres.
Das belastet mich sehr....
Sie ist ein sehr netter Mensch, sieht Top aus (was nicht das wichtigste ist), aber ich habe nichts worüber ich mit Ihr reden kann weil sie entweder nicht weiter weiß oder es Ihr zu ,,hoch" ist.
Sie teilt auch oft nicht meine Ansichten und kann nicht verstehen warum ich z.B einem Freund bei Mathe helfe ohne eine Gegenleistung zu erwarten.
Ich habe mitlerweile das Gefühl das wir halt andere Werte bei dem Partner suchen die vielleicht nicht vorhanden sind und ich will auch nicht das Sie für mich Ihren Charakter verändert, denn das würde ich nicht fai finden.
Für Sie zählt jedoch nur das zusammen bleiben egal welche Konsequenzen es nach sich zieht.
Nich ein Beispiel ist, dass ich früher oft auch mal Cannabis geraucht habe.
Meine Eltern sind seit dem nicht gut darauf zu sprechen. (Verständlich)
Nun hat sie sich ein Top gekauft mit einer solchen Pflanzen drauf.
Ich sagte zu Ihr das sie dies bitte nicht bei mir tragen soll, damit bei meinen Eltern kein falscher Verdacht geweckt wird.
Gestern war ich dann duschen und was hängt im Badezimmer auf dem Wäscheständer?
Genau dieses Top....meine Mutter hat es natürlich gesehen, die Nase gerümpft aber nichts gesagt.
Als ich meine Freundin darauf angesprochen habe konnte Sie nicht verstehen warum ich es für Schlimm empfinde...
Sie sagte sie hat es vergessen das Sie es hier nicht tragen soll.
Das ist noch ein Grund der mich belastet...das ich eigentlich immer für 2 Leute denken muss und sie nicht in der Lage ist logisch weiter zu denken, was dies vielleicht für ein Gefühl bei meinen Eltern auslöst.(Natürlich wusste sie vorher auch von meiner Vergangenheit mit erwähnter Substanz).
Dies war aber auch nur ein Beispiel und kommt in vielen Situationen vor, bei denen vorrausdenken gefordert ist.
Nun stelle ich mir immer wieder die Frage, ob ich mich vielleicht besser Trennen soll, obwohl sie mir als Mesch sehr viel bedeutet, belastet es mich zur Zeit sehr, da ich privat so auch noch viel Stress habe und auch die Uni ist nicht einfach.
So jetzt habe ich mir mal meinen Kummer von der Seele geschrieben und hoffe das mir vielleicht einige Ratschläge und Tipps geben können oder auch einen neuen Blickwinkel eröffnen können.
Danke im vorraus

P.S. auch das Gefühl Sie nie wieder zu sehen bereitet mir kummer. Mit Ihr geht jedoch auch nicht wirklich.
Will Sie nicht aus meinem Leben streichen aber für eine Beziehung reicht es nicht mehr zur Zeit...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Unterschiedliche Menchen sind auf unterschiedlichen geistigen Ebenen. Das klingt jetzt zwar nicht sonderlich nett, aber deine Freundin ist nicht die intelligenteste Person.
Solch ein Unterschied kann in einer Beziehung funktionieren, wenn es die richtigen Leute sind. Bei euch allerdings verursacht das ein gewisses Ungleichgewicht, dass dich jetzt, da du noch zusätzliche Stressfaktoren hast, belastet.
Eine Beziehung ist ein geben und nehmen. Du gibst ihr etwas, indem du sozusagen für sie mitdenkst. Nun sollte sie idealerweise auch irgendwas haben, das sie dir geben kann. Liebe reicht nicht um das Ungleichgewicht aufzulösen, denn die gibst du ihr ja auch.

Ich finde es ein wenig ironisch, dass sie nicht versteht, dass du einem Freund ohne Gegenleistung hilft und dabei in genau soeiner Beziehung zu dir steht.

Ich weiß leider nicht wie ihr diese Diskrepanz mildern könnt. Ihr zu sagen, dass sie die Hausarbeit machen soll, weil sie nichts im Kopf hat wäre schließlich abwertend und ziemlich unfair (und würde das Problem auch nicht sicher lösen).
Du solltest micht natürlich sofort korrigieren, wenn du das Gefühl hast, dass sie auch etwas gleichwertiges gibt, ich hatte sowas nur nicht aus deinem Text herauslesen können.

Dazu kommt, dass sie diese Einstellung hat mit dir um jeden Preis zusammen bleiben zu müssen, ohne dabei die Qualität der Beziehung in Betracht zu ziehen. Das klingt ein wenig nach Wunschdenken und Abhängigkeit, was die Sache noch schwieriger macht.
 

Benutzer152383 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hey Bison!
Ob du dich trennen solltest oder nicht, kann man natürlich -ohne euch zu kennen- nun hier nicht beantworten. Es scheinen sehr viele Sachen vorgefallen zu sein in den 2,5 Jahren...

Sie scheint etwas 'kopflos' zu sein und hat dich und deine Bedürfnisse ein bisschen aus dem Blick verloren. So klingt deine Ausführung für mich.
Du bist genervt von ihrer scheinbaren Gleichgültigkeit/ mangelndem Interesse an Problemlösung, fühlst dich eingeengt und alleine.

Was mich persönlich etwas stutzig macht ist:
Will Sie nicht aus meinem Leben streichen aber für eine Beziehung reicht es nicht mehr zur Zeit...

Ich gehe mal nicht davon aus, dass deine Freundin weiss, wie fortgeschritten du schon in der Analyse deiner Lage bist, oder?

Ohne jetzt auf die einzelnen Beispiele von dir eingehen zu wollen, denke ich, es ist ratsam, dich mit deiner Freundin mal zusammen zu setzen um über eure Beziehung an sich zu reden. Ohne Vorwürfe, ohne mit dem Finger auf das Gegenüber zu zeigen. Vielleicht ist sie gerade so mit sich selbst beschäftigt, dass sie dich nicht richtig wahrnehmen kann. Hast du einen Ahnung, was in ihr vorgeht? Oft hilft ein ruhiges Gespräch, um das heraus zu bekommen und auch zu vermitteln, wie es dir mit dem Ganzen geht. Dann ist die Basis zur einer (hoffentlich gemeinsamen) Lösung schon gelegt...

Vorausgesetzt, du WILLST die Beziehung überhaupt noch - kommt nicht so richtig rüber...
 

Benutzer152795  (27)

Ist noch neu hier
Danke für die schnellen Antworten.

Wie es mir geht und das Sie meine Bedürfnisse aus dem Blick verloren hat, wurde durch meinen Text wahrscheinlich nur so aufgefasst.
Sie bemüht sich sehr mir alles recht zu machen(habe Ihr aber gesagt das dies nicht Ihr Lebensinhalt sein sollte) und mich zu verstehen.(Sie kann es nur einfach nicht)
Ich bin offen gesagt halt sehr an der Beziehung am Zweifeln ob es noch Sinn hat bei so vielen Problemen, die scheinbar nicht in den Griff zu bekommen sind.
Das ich für sie mitdenken muss war schon immer so.
Das habe ich am Anfang nur nicht so stark wahrgenommen und damals hatte ich auch sonst nicht viel Stress.
Ich bin zur Zeit an dem Punkt wo mir die Beziehung keinen richtigen oder nur wenig halt gibt.
Sie ist mir als Mensch unglaublich wichtig,weil sie seh herzensgut ist und ich weiß das sie alles für mich tun würde egal worum ich sie bitte.(auch wenn ich das nicht tue)
Trotzdem belastet mich die Beziehung einfach mehr als sie mir Halt und Entlastung bietet.
Ich will sie ungern Verletzen aber wie schon geschrieben so weiter zu machen ,,frisst" mich innerlich irgendwie auf.
Ich habe schon öfter mit Ihr darüber geredet was mich belastet, ob wir eine Lösung finden können und auch sie hat sich Luft gemacht. Trotz Ihrer Bemühungen ändert sich nicht wirklich etwas (vielleicht einfach überfordert).
Ich will auch nicht das sie Ihren Charakter und Ihre Art zu denken komplett zurückstellt nur mir zu gefallen...das fände ich schrecklich und unfair.
 

Benutzer152383 

Sorgt für Gesprächsstoff
Man muss seinen Partner so nehmen, wie er ist. Veränderungen kann man (und sollte man) nicht erzwingen.

Wenn das Reden zu keiner effektiven Lösung führt, muss man das akzeptieren und gucken, wie man damit klarkommt. Meinst du, du kannst mit ihren Seiten so wie sie sind umgehen? Denkst du, du kannst dich in eine Richtung 'entwickeln', sodass du auf die Situation klarkommst?
 

Benutzer152795  (27)

Ist noch neu hier
Ich versuche es ja zu akzeptieren und mit vielem hab ich gelernt umzugehen, genau so wie sie.
Ich weiß nicht,ob mehr Zeit hilft um mit der Situation klar zu kommen und ob das wirklich der Sinn einer Beziehung ist bei Persönlichen Dingen zurückzustecken.(auf beide Seiten bezogen).
Nach 2,5 Jahren ist es nur extrem schwer einfach zu sagen man trennt sich, weil es Probleme gibt die nicht in den Griff zu kriegen scheinen, weil man auch viele schöne Erinnerungen hat an die man sich erinnert..
Leider ist es seit ein paar Monaten so das mich die Sachen die bei uns nicht passen (oben genannt), nicht mehr loslassen und depremieren..
Fühle mich auch einfach schlecht, wenn ich sage was mir nicht passt und will das Sie sich ändert, das erscheint mir unfair.
Wie Miss Restless schon schrieb: man muss seinen Partner so nehmen wie er/sie ist. Also sollte man ja nicht überall auf den Partner Rücksicht nehmen müssen, sondern man sollte sich bei vielem einfach verstehen und es nachvollziehen können.
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ist es denn absehbar, dass deine stressige Situation sich bessert? Denn wenn du weniger Belastung hast und sich die Probleme bessern, dann war es vielleicht nur der Stress.
Wenn die Belastung aber verschwindet und die Probleme bleiben bestehen, dann solltet ihr euch vielleicht wirklich trennen.
Denn obwohl ihr in der Vergangenheit schöne Erinnerungen zusammen hattet, so geht es doch um deine Zukunft. Sich nicht von ihr trennen heißt, dass du vorhast den Rest deines Lebens mit ihr zu verbringen. Ein Haus, Kinder, Ehe und was auch immer du sonst noch planst.
 

Benutzer152795  (27)

Ist noch neu hier
Besagten Stress habe ich wahrscheinlich noch die nächsten 3Jahre.
Was eine lange Zeit ist, wenn man überlegt das ich ,,erst" 2,5 Jahre mit Ihr zusammen bin.
Natürlich belastet dies auch die BEziehung aber ich finde es mitlerweile sehr anstrengend für 2 Leute zu denken und auch Problem zu lösen und ich bin mir nicht sicher, ob ich das mein ganzes Leben kann..
Mich hält zum großen Teil auch die Angst davor das Ihre Gefühle nach unserer Trennung evtl. ausgenutzt werden (denn es gibt viele die hinter Ihr her sind undsie nur für ne schnelle Nummer wollen) und ich will nicht das so etwas passiert.
Ich möchte das sie Ihre Ausbildung anfängt und zu HAuse auszieht um nicht mehr unter dem Druck der Eltern zu stehen.
(sie möchte das natürlich auch).
Ich hab Angst das sie vollkommen überfordert ist mit den Problemen die dann dazu kommen und sie niemanden hat um darüber zu reden oder jemanden hat der Ihr hilft...
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Ich fürchte wenn du ihr nicht einen neuen Freund besorgst, der sie nicht ausnutzt, dann gibt es für dieses Problem keine Lösung.

Dann wird sie ein paar mal verarscht und lernt dann entweder ihre Lektion oder sie tut es nicht.
Es ist wichtig, dass du dir klar machst, dass du nicht für sie verantwortlich bist.
 

Benutzer152383 

Sorgt für Gesprächsstoff
man muss seinen Partner so nehmen wie er/sie ist. Also sollte man ja nicht überall auf den Partner Rücksicht nehmen müssen, sondern man sollte sich bei vielem einfach verstehen und es nachvollziehen können.

Man sollte die Seiten des Partners so akzeptieren, wie sie, und kann sich damit arrangieren, wenn man will.

Konkret hiesse das für mich:
Wenn ich spüre, dass mein Partner Zeit für sich braucht (du jetzt zB durch Camping mit deinen Kumpels), obwohl ich ihn am liebsten die ganze Zeit für mich hätte, muss ICH damit umzugehen lernen. zB einfach mal loslassen.
Wenn mein Freund sich in einer schwierigen Situation befinden würde (wie bei dir mit deinen Eltern wegen Cannabis), obwohl ich nichts damit zu tun habe, dann gucke ICH, wie ich ihm das Leben leichter machen kann.

Genausowenig, wie SIE ein bestimmtes Verhalten von dir erwarten kann, kannst DU das.
Man kann kommunizieren, dass man eine bestimmte Aktion jetzt nicht so toll fand. Das hilft ja auch dem Gegenüber, dich besser zu verstehen. Im Besten Fall bewegt man sich dann aufeinander zu...

Du schriebst, du hast gerade viel Stress. Vielleicht bist du deswegen etwas empfindsamer? Denkst du, du würdest die Partnerschaft anders sehen und dir nicht diese Fragen stellen, wenn du weniger Stress hättest?

Es gibt immer mal Probleme. Die Frage ist, ob die Beziehung einem wichtig genug ist, um dafür zu kämpfen und die Probleme zu überstehen...
 

Benutzer152795  (27)

Ist noch neu hier
Erstmal nochmal danke.
Ist echt hilfreich mal andere Meinungen und Ratschläge zu lesen.
Ich denke nichtdas ich Empfindsamer bin.
Die Probleme die ich genannt habe sind auch nur so schlimm für mich weil wir sie nicht in den Griff bekommen und diese schon sehr lange bestehen.
Ich glaube auch (ohne böse zu klingen), dass ich halt ein wenig intelligenter bin und wir deswegen aneinander geraten.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren