Herzschmerz Hat er echte Gefühle für mich?

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo, ich habe aktuell ein Gefühlschaos in mir und möchte auf diesem Wege nach Rat suchen. Wir sind beide M, er 22, Ich 29.

Es geht um einen Studienfreund, den ich jetzt seit drei Jahren kenne. Wir lernten uns beim Erstitag kennen und sehen uns seitdem regelmäßig, wobei der Kontakt in den letzten Wochen viel stärker und unsere Nähe zum Teil viel größer geworden sind.

Zu mir: Ich bin Bi, weiß es schon seit Jahren und hatte aber noch nie eine Beziehung zum gleichen Geschlecht. Zu ihm: Er ist Hetero, hat vor unserer Zeit auch schon Freundinnen gehabt, nicht aber in den drei Jahren seitdem ich ihn kenne. Ich weiß, dass er sich eine Freundin wünscht, das hängt wohl auch mit dem Druck der Familie zusammen, seine beiden Brüder sind bereits verheiratet und haben Kinder. Die Eltern drängen ihn wohl immer wieder mit Kommentaren, ob er nicht auch mal bald eine feste Beziehung haben möchte.

Zu Beginn war er für mich einfach nur ein Freund mit dem ich Freizeit verbringen kann, wir sind zusammen in die Kneipe, haben Filme geschaut und zusammen gelernt und dieselben Kurse belegt. Ich habe ihn vor der Pandemie so gut wie jeden Tag gesehen und an Wochenenden haben wir dann häufig mal Pause gemacht und jeder hat etwas Anderes unternommen oder ist in die Heimat gefahren.

Die ersten Gefühle kamen dann ins Spiel, als ich mir körperliche Nähe zu ihm gewünscht habe und ich dachte, dass wir uns emotional schon so vertrauen, dass es für ihn in Ordnung ist, wenn wir zwischendurch kuscheln. Damals hat er das abgeblockt, fand es nicht männlich und bat mich darum, es zu akzeptieren, dass es für ihn nicht in eine Freundschaft gehört. Ich habe es akzeptiert und meine Gefühle zurückgeschraubt. Das ist nun etwa zwei Jahre her.

Seit zwei Monaten hat er es jedoch bewusst begonnen, mit mir kuscheln zu wollen, macht häufig Anspielungen, dass er mit mir ins Schlafzimmer gehen möchte und ruft mich jeden Tag zweimal an, auch wenn wir uns getroffen haben gibt es noch ein Telefonat vor dem Schlafengehen. Bevor er auflegt, sagt er mir, dass er mich lieb hat. Er schreibt mir über den Tag viele Nachrichten, häufig mit Herzen und Kuss-Smileys. Beim Film schauen hält er manchmal bewusst meine Hand. Wir führen oft bewegende Gespräche über die Zukunft, dass er mich nicht verlieren möchte, wenn wir mit dem Studium fertig sind und dass er so eine Beste Freundschaft noch nie hatte. Auch die körperliche Nähe zu einem Mann ist für ihn neu, aber das Kuscheln und unsere Nähe findet er sehr schön, sagt er. Wenn wir uns unterhalten, sitzen wir häufig sehr nah beieinander und er schaut mir dabei jedes Mal tief in meine Augen.

Seitdem das so geht, mache ich mir Hoffnungen, dass mehr dahintersteckt. Ich frage mich, ob einfach das Vertrauens-Level gestiegen ist und es tatsächlich freundschaftlich ist, oder ob er vielleicht mehr Gefühle entwickelt hat, als er zugeben möchte. Ich weiß, dass er aktuell auch hinter einem Mädchen her ist, zumindestens Interesse an ihr hat und sie sich bald treffen werden. Es ist seine Arbeitskollegin, mit der er halbwöchentlich ein Büro teilt. Da er eher ein zurückhaltender Typ ist, hat er die Frage nach einem Treffen zwischen den beiden mit meiner Hilfe arrangiert, da ich ihm sagte, dass es seit Wochen zwischen den beiden ein hin und her ist, und er jetzt Nägel mit Köpfen machen soll. Sie hat zugesagt. Er hat sich riesig gefreut, ich war nämlich dabei (er hat ihr geschrieben). Er drückte mich dann ziemlich lang und bedankte sich, dass ich ihm dabei helfe würde er mir hoch anrechnen. Natürlich habe ich das gerne gemacht, im Hinterkopf hatte ich aber eher Gedanken wie „warum flirtest du denn überhaupt mit mir“; warum baust du Nähe zu mir auf, obwohl du eine andere möchtest?“. Zum Abschied beim letzten Treffen wollte ich ihm einen Kuss auf die Wange geben, er meinte aber, dass er das komisch fände und nicht möchte. Er würde es mir zu liebe zwar zulassen, findet aber, dass es nicht in die Freundschaft gehört. Ich habe es natürlich sein gelassen. Ich habe gedacht, dass durch das Kuscheln, das Hand halten sowie die Texte und Worte der letzten Wochen er sich genauso einen „nächsten Schritt“ wünscht. Habe ich das alles so fehlinterpretiert? Er vertraut mir zu 100% seine Sorgen. Ängste an, erzählt mir haargenau was zwischen ihm und der Kollegin auf der Arbeit passiert (sie flirten manchmal etwas) und ruft mich dann nach der Arbeit immer sofort an (oder kommt gleich vorbei). Ich bin mir momentan so unsicher, ob das mehr ist. Wir haben auch mal über das übernachten bei dem andern gesprochen, da meinte er, dass ich nicht in seinem Bett schlafen soll, sondern auf dem Sofa. Er findet das komisch und das dürfte bei ihm kein Junge.

Ich bin nun etwas unsicher, weil ich finde, dass diese Signale eindeutig über das freundschaftliche hinausgehen. Ich weiß, dass er so etwas keinem anderen Jungen / oder Mädchen schickt, auch so viel Kontakt hat er nur mit mir. Mir schicken männliche Freunde solche Dinge auch nie, auch würde ich nie im Leben mit ihnen kuscheln.
 
Hilfreichste Antwort
Er hat aber betont dass er nicht bisexuell ist und dass Nähe zwischen Männern das doch nicht unbedingt bedeuten muss.
DIR bedeutet Nähe (Kuscheln etc) aber mehr.
DU empfindest seine Signale anders, als er sie deutet.

Sag ihm, wie oben schon erwähnt, dass du in einer normalen Freundschaft nicht kuscheln willst. Kuscheln ist für dich etwas intimeres und hat eher was mit Beziehung zu tun. Nichts mit normaler Freundschaft.
Wenn er deine Grenzen nicht akzeptiert, was bitte ist er dann für ein Freund?
Wenn er nicht bi ist und keine Gefühle für dich hat, dann soll er gefälligst (hust) seine Finger bei sich behalten. So einfach ist das. 🍀
Du bist ja nicht sein Versuchskaninchen, wo er mal rumprobieren kann, was er sich so zutraut beim...

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
Dann teil ihm mit, dass er mit seiner Haltung dir gegenüber dir falsche Signale sendet bzw Hoffnungen machst und Grenzen bei dir überschreitet.
Dass Kuscheln, Händchen halten, liebe Dinge sagen, Emojis mit Herzen bei dir nichts in einer normalen „Männerfreundschaft“ zu suchen haben und das eindeutig in eine andere Richtung geht.
Er sollte noch mal klar Stellung beziehen, was er wirklich möchte.
 

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Er sollte noch mal klar Stellung beziehen, was er wirklich möchte.
Guten Morgen. Danke für deine Antwort! Ich habe ihn schon mehrfach gefragt warum es ihm jetzt wichtig ist, jedoch meint er immer wieder, es sei freundschaftlich gemeint.. ich habe manchmal das Gefühl, dass er mir nicht die Wahrheit sagt und doch mehr dahinter steckt. Ihm meine Gefühle zu schildern würde bedeuten, dass ich mich ihm gegenüber outen muss. Leider glaube ich, würde dass die Freundschaft womöglich verändern im negativen Sinne.
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Leider glaube ich, würde dass die Freundschaft womöglich verändern im negativen Sinne.
Wäre es dann tatsächlich noch eine Freundschaft, die du führen möchtest?

Leicht gesagt, ich weiß. Was mir bei der Beschreibung eures Miteinanders durch den Kopf geht ist, dass ihr schon längst eine Beziehung führt. Ihr habt keinen Sex, aber das ist auch alles. Es ist eine emotionale Beziehung und mich wundert nicht, dass du Gefühle hast.
Da er so jung ist und offensichtlich (noch?) nicht geoutet, nicht mal für sich, ist es natürlich schwierig. Er müsste ja bei einem Beziehung eurerseits zwei Dinge für sich akzeptieren: dass er mindestens bi ist und eine (emotionale) Beziehung mit einem Mann führt.
Gerade bei seiner Familie klingt das schwierig, wobei ich mich da natürlich auch irren kann und sie vielleicht auch ggü einer nicht heterosexuellen Beziehung offen wären.

Wichtigere Frage ist ja, ob er bereit ist, sich mal andere Gedanken über eure Beziehung zu machen.
Aufgrund seiner Unerfahrenheit ist euer Miteinander für ihn vielleicht auch eher sowas wie Teeniefreundschaften unter Mädchen es häufiger mal sind – eine Art Beziehungsprobe, und damit total intensiv, bevor dann eine offizielle Beziehung ins Leben tritt.

Ums Reden wirst du jedenfalls nicht herumkommen, gerade wenn du dich im Begriff bist zu verlieben. Außer, du magst dein Leid unnötig verlängern.
Ich finde fraukraehe fraukraehe macht einen guten Vorschlag für so ein Gespräch. Du beichtest ihm damit nicht deine Gefühle, setzt aber klare Grenzen und forderst ihn heraus, zu reflektieren, was er von dir will.
Dass du dich dabei als bisexuell outest finde ich persönlich nicht so problematisch, natürlich stecke ich aber nicht in deiner Haut. Nüchtern betrachtet hast du ihn aber bei seinem Flirt mit einer Frau unterstützt, warst ihm also ein Freund, und sagst ihm gleichzeitig, dass du gewisse Dinge nicht willst, weil sie dir emotional zu weit gehen, bzw nur willst, wenn es auf eine Beziehung rauslaufen könnte. Es ist also nicht so, dass er plötzlich angstvoll zurückweichen müsste, weil du vielleicht seine Grenzen überschreiten könntest, im Gegenteil. Ich finde, da sprichst du dann aus einer Position der Stärke und der Ball liegt dann bei ihm, sich in die eine oder andere Richtung zu verhalten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Wäre es dann tatsächlich noch eine Freundschaft, die du führen möchtest?

Leicht gesagt, ich weiß. Was mir bei der Beschreibung eures Miteinanders durch den Kopf geht ist, dass ihr schon längst eine Beziehung führt. Ihr habt keinen Sex, aber das ist auch alles. Es ist eine emotionale Beziehung und mich wundert nicht, dass du Gefühle hast.
Da er so jung ist und offensichtlich (noch?) nicht geoutet, nicht mal für sich, ist es natürlich schwierig. Er müsste ja bei einem Beziehung eurerseits zwei Dinge für sich akzeptieren: dass er mindestens bi ist und eine (emotionale) Beziehung mit einem Mann führt.
Gerade bei seiner Familie klingt das schwierig, wobei ich mich da natürlich auch irren kann und sie vielleicht auch ggü einer nicht heterosexuellen Beziehung offen wären.

Wichtigere Frage ist ja, ob er bereit ist, sich mal andere Gedanken über eure Beziehung zu machen.
Aufgrund seiner Unerfahrenheit ist euer Miteinander für ihn vielleicht auch eher sowas wie Teeniefreundschaften unter Mädchen es häufiger mal sind – eine Art Beziehungsprobe, und damit total intensiv, bevor dann eine offizielle Beziehung ins Leben tritt.

Ums Reden wirst du jedenfalls nicht herumkommen, gerade wenn du dich im Begriff bist zu verlieben. Außer, du magst dein Leid unnötig verlängern.
Ich finde fraukraehe fraukraehe macht einen guten Vorschlag für so ein Gespräch. Du beichtest ihm damit nicht deine Gefühle, setzt aber klare Grenzen und forderst ihn heraus, zu reflektieren, was er von dir will.
Dass du dich dabei als bisexuell outest finde ich persönlich nicht so problematisch, natürlich stecke ich aber nicht in deiner Haut. Nüchtern betrachtet hast du ihn aber bei seinem Flirt mit einer Frau unterstützt, warst ihm also ein Freund, und sagst ihm gleichzeitig, dass du gewisse Dinge nicht willst, weil sie dir emotional zu weit gehen, bzw nur willst, wenn es auf eine Beziehung rauslaufen könnte. Es ist also nicht so, dass er plötzlich angstvoll zurückweichen müsste, weil du vielleicht seine Grenzen überschreiten könntest, im Gegenteil. Ich finde, da sprichst du dann aus einer Position der Stärke und der Ball liegt dann bei ihm, sich in die eine oder andere Richtung zu verhalten.
Danke für deine Antwort. Ich frage mich aktuell ob ich damit einfach abwarten sollte, wie es mit seinem Treffen mit seiner Arbeitskollegin am Wochenende läuft. Auch habe ich das Gefühl, dass er nicht reflektieren möchte, vielleicht weil er selber merkt dass es etwas ist, was über die Freundschaft hinausgeht und es sich nicht eingestehen will. Er zieht nach dem Kuscheln immerhin die Grenze, Küsse auf die Wange oder auch im selben Bett zu schlafen - ohne das etwas läuft - lehnt er einfach ab. Das die anderen Zuneigungen aber bei weitem ein freundschaftliches Verhältnis übersteigen merkt er vielleicht einfach nicht, weil er zuvor wenig intensive Freundschaften geführt hat mit 21. Ihn vor die Wahl zu stellen - Beziehung oder ich möchte nicht mehr kuscheln - finde ich echt drastisch, damit setze ich ihn auch unter Druck. Vielleicht braucht er Zeit um selber zu wissen, was er will. Oder ich gehe das Thema erst an, wenn es mit der Arbeitskollegin nicht geklappt hat, weil er dann nicht zwischen hetero-bi-homo wählen muss, sondern die Nähe nur noch zu einer Person möchte.

Oder sollte ich erstmal den Kontakt einschränken, vielleicht merkt er dann, dass es ihm fehlt und WARUM es ihm fehlt?

Ich freue mich über den Austausch. LG :smile:
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Ihn vor die Wahl zu stellen - Beziehung oder ich möchte nicht mehr kuscheln - finde ich echt drastisch, damit setze ich ihn auch unter Druck.
Findest du wirklich? Das ist doch nicht ein unter Druck setzen, sondern ein ganz normales Abgrenzen bzw setzen deiner Grenzen. Was er daraus macht, ist seine Entscheidung. Du sagst ja nicht sowas wie das er dich als Freund verliert, wenn er nicht X macht. Das wäre unter Druck setzen. So sagst du nur, welche Bedürfnisse du in einer Freundschaft hast, sofern sie denn eine bleiben soll. Das wäre doch auch bei anderen Themen so, wo du andere Bedürfnisse als er hast.

Warte halt noch das Date mit der Kollegin ab, wenn du das möchtest. Der Zeitpunkt steht dir ja frei und du musst selbst entscheiden, wie lang du still leiden willst.
Wenn sich das mit der Frau weiterentwickelt, verändert sich eure Nähe vielleicht ohnehin, in dem Sinne, dass sie weniger wird.
Gleichzeitig nimmst du ihm damit auch die Chance, sich bewusst für dich zu entscheiden.

Wissen wir alles nicht.
Ich vermute, dass du Angst hast, dass er sich bewusst gegen dich als Beziehungspartner entscheidet. Sonst würdest du ja mit ihm reden. Denn je früher er überhaupt mit der Möglichkeit konfrontiert ist, desto früher kann er sich Gedanken darüber machen und sich ja durchaus auch für dich entscheiden. Natürlich könnte es sein, dass er durch internalisierte Homophobie dann erstmal auf Abstand geht, obwohl er dich mag. Andererseits bist du 29. Ist das die Art von Beziehung, die du die nächste Zeit führen möchtest?
 

Benutzer172492 

Meistens hier zu finden
Oder sollte ich erstmal den Kontakt einschränken, vielleicht merkt er dann, dass es ihm fehlt und WARUM es ihm fehlt?
Das halte ich für unnötig grausam, unehrlich und platt gesagt auch für Kindergartenspielchen. Rede mit ihm wie ein Erwachsener und übernimm Verantwortung für deine Bedürfnisse, aber lass ihn nicht plötzlich in der Luft hängen. Wie würdest du dich fühlen, wenn ein sehr guter Freund plötzlich auf Abstand geht und du es ihm nicht mal Wert bist, ehrlich zu sagen, was sein Problem mit dir ist?
 

Benutzer183300 

Klickt sich gerne rein
Oder sollte ich erstmal den Kontakt einschränken, vielleicht merkt er dann, dass es ihm fehlt und WARUM es ihm fehlt?
Ich kann zwar Deine Gedanken diesbezüglich verstehen, bin da aber ganz bei ugga ugga
Zunächst einmal ist es wie ein Zurückziehen ins Schneckenhaus, um darauf zu warten, dass er schon irgendwie von alleine drauf kommt, was nicht stimmt.
Wenn er aber so introvertiert und schüchtern ist, wie Du sagst, wird er womöglich nicht von sich aus darauf kommen und Dich ggf. auch nicht darauf ansprechen.
So verharrst Du unglücklich in Deiner selbst erwählten Warteposition und verpasst die Chance, ihm Anlass zum Nachdenken zu geben.

Ja, es kann sein, dass er sich durch ein offenes Gespräch distanziert und diese Nähe nicht mehr zulassen möchte.
Aber dann hast Du eine Entscheidung und hängst nicht mehr in der Luft. Momentan leidest Du nur darunter.

Den Vorschlag von fraukraehe fraukraehe finde ich deshalb sehr gut.
 

Benutzer180541  (31)

Öfter im Forum
Ich könnte mir auch vorstellen das er darin wirklich nur eine Freundschaft sieht. Du hast zu Beginn diese Nähe gesucht, zu dem Zeitpunkt hat er sie abgelehnt. Nun aber entwickelte es sich doch in eine intensivere Nähe und du hast sie akzeptiert ohne Grenzen zu ziehen oder ihm im Laufe der Zeit reinen Wein einzuschenken.
Wenn er wie du geschrieben hast, noch keine enge Freundschaft gepflegt hast und du seine erste bist, hast du ihm ja gezeigt das diese Art völlig ok ist und das ohne jegliche Hintergedanken. Heißt er geht seinen Bedürfnissen mach Nähe nach ohne aber mehr hineinzuinterpretieren da du ihm gegenüber nie etwas andere verlauten gelassen hast. Ihn jetzt zu meiden obwohl es für ihn kein erkenntlichen grund gibt finde ich nicht zielführend und verletzend.
Ich kann mir gut vorstellen warum du nicht mit ihm reden willst. Es würde eher jetziges miteinander gefährden. Denn eigentlich genießt du diese Zeit ja auch und saugst sie auf wie ein Schwamm. Redest du mit ihm könnte das folgen haben.
Möglich das er Abstand nimmt oder sich plötzlich gekränkt fühlt oder schämt das er Dir gegenüber solche Offenheit entgegen gebracht hat und du diese nun plötzlich für falsch hältst.
So kann es kommen und damit wirst du dich auseinander setzen müssen.
Vielleicht ist es dir möglich bei einem einfachen Gespräch, sollte es auf die sexuelle Schiene laufen oder ihr einen Film schaut mal beiläufig zu erwähnen woran du interessiert bist oder das du eben den Kerl echt heiß findest.
So wird er sich damit auseinander setzen müssen ohne direkt in Bedrängnis zu kommen.
Das ist aber auch nur ein Vorschlag.
In jedem Fall würde ich auf kurz oder lang mit offenen Karten spielen und du solltest deine Bedürfnisse weder verstecken noch Dir das leid antun ihn zwar umarmen zu können aber zu wissen das er jemand anderen liebt. Das wird auf kurz oder lang nicht mehr gut gehen.
 

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Dann teil ihm mit, dass er mit seiner Haltung dir gegenüber dir falsche Signale sendet bzw Hoffnungen machst und Grenzen bei dir überschreitet.
Dass Kuscheln, Händchen halten, liebe Dinge sagen, Emojis mit Herzen bei dir nichts in einer normalen „Männerfreundschaft“ zu suchen haben und das eindeutig in eine andere Richtung geht.
Er sollte noch mal klar Stellung beziehen, was er wirklich möchte.
Ich habe mich heute mit ihm getroffen, vielleicht ist die Zeit etwas unpassend gewählt, da er morgen ein Date hat mit einer Frau und deswegen auch schon total aufgeregt war aber ich habe ihn darum gebeten sich mal selbst zu reflektieren, warum in die Nähe zu mir so wichtig geworden ist. Und ich habe ihm auch gesagt dass es eindeutig Signale sind die nicht so eine Freundschaft gehören. Er hat aber betont dass er nicht bisexuell ist und dass Nähe zwischen Männern das doch nicht unbedingt bedeuten muss. Wir haben dann noch etwas darüber gesprochen und später hat er eingelenkt und meinte das ist ja nicht schlimm wäre wenn ein bisschen mehr Gefühle in der Freundschaft dabei wären aber dass er mich deswegen noch lange nicht liebt wie eine Frau. Ja damit bin ich jetzt leider nicht so viel weitergekommen.😔
 

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
Er hat aber betont dass er nicht bisexuell ist und dass Nähe zwischen Männern das doch nicht unbedingt bedeuten muss.
DIR bedeutet Nähe (Kuscheln etc) aber mehr.
DU empfindest seine Signale anders, als er sie deutet.

Sag ihm, wie oben schon erwähnt, dass du in einer normalen Freundschaft nicht kuscheln willst. Kuscheln ist für dich etwas intimeres und hat eher was mit Beziehung zu tun. Nichts mit normaler Freundschaft.
Wenn er deine Grenzen nicht akzeptiert, was bitte ist er dann für ein Freund?
Wenn er nicht bi ist und keine Gefühle für dich hat, dann soll er gefälligst (hust) seine Finger bei sich behalten. So einfach ist das. 🍀
Du bist ja nicht sein Versuchskaninchen, wo er mal rumprobieren kann, was er sich so zutraut beim gleichen Geschlecht...
 
Hilfreichste Antwort

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
DIR bedeutet Nähe (Kuscheln etc) aber mehr.
DU empfindest seine Signale anders, als er sie deutet.

Sag ihm, wie oben schon erwähnt, dass du in einer normalen Freundschaft nicht kuscheln willst. Kuscheln ist für dich etwas intimeres und hat eher was mit Beziehung zu tun. Nichts mit normaler Freundschaft.
Wenn er deine Grenzen nicht akzeptiert, was bitte ist er dann für ein Freund?
Wenn er nicht bi ist und keine Gefühle für dich hat, dann soll er gefälligst (hust) seine Finger bei sich behalten. So einfach ist das. 🍀
Du bist ja nicht sein Versuchskaninchen, wo er mal rumprobieren kann, was er sich so zutraut beim gleichen Geschlecht...
Heute hat er sein Date, ich soll ihn beraten was er anziehen soll, er möchte sich während dem Date melden wie es läuft und sich vielleicht danach noch treffen. Soll ich es ihm dann sagen, egal wie gut oder schlecht es heute bei ihm lief? Da ich im Grunde durch sein Interesse an seiner Arbeitskollegin schon weiß, was er wirklich will, könnte ich mit meinem Kommentar gefährden, dass wir in Zukunft uns überhaupt noch sehen, weil er sich dann vielleicht auch ausgenutzt fühlt. Was ist wenn er tatsächlich glaubt, dass ich es auch aus Beweggründen der Freundschaft mache, das Kuscheln die Smileys etc.? Dann glaube ich, überfahre ich ihn mit meiner Offenheit. Oder aber er hat dann einen Grund, darüber nachzudenken, warum er das wirklich möchte. Ich könnte auch abwarten wie die Zuneigung bzw. Nähe aussieht, wenn sein Date gut verlief und sich womöglich eine Beziehung anbahnt. Dann würde er, wenn er nicht Bi ist, die Nähe nur noch zu seiner Freundin suchen und nicht mehr zu mir. Dann gibt es noch immer die Möglichkeit, dass er mir nicht die Wahrheit sagt, warum ihm das Kuscheln wichtig ist. Häufig spielt er es auch runter und nennt es "sich drücken oder in den Arm nehmen unter Kumpels". Das finde ich genauso schräg, da ich das höchstens durch Begrüßung oder Verabschiedung kenne und selbst das nicht bei allen Freunden. Es ist einfach schwierig wenn der gegenüber sich nicht eingestehen will, dass seit Wochen Gefühle im Spiel sind....
 

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
Also erstmal solltest du dir selbst im Klaren sein, wie dein eigener Standpunkt zu der ganzen Sache ist.
Wie wichtig ist dir das, dass ihr das klärt?
Hat das jetzt Handlungsbedarf? Leidest du jetzt darunter?
Dann ist der beste Zeitpunkt JETZT, um ihm zu sagen, was Sache bei dir ist.

Damals hat es für ihn selbst nicht in eine Freundschaft gehört. Das hat er sogar geschafft zu kommunizieren.
Damals hat er das abgeblockt, fand es nicht männlich und bat mich darum, es zu akzeptieren, dass es für ihn nicht in eine Freundschaft gehört

Du hast ja einfach mitgemacht zu dem Zeitpunkt, weil du dir Hoffnungen gemacht hast. Das ist ja nicht verwerflich.
Das würde ich auch nicht als Ausnutzen deinerseits bezeichnen.

Außerdem würd ich die Treffen oder generell die Freundschaft nicht davon abhängig machen, dass wenn du Klartext redest, ihr dann keine Freunde mehr seid oder so.
DU bist genau so wichtig, wie er. DEINE Gefühle sind nicht weniger wert, als seine.
Und du bist nicht sein Spielball, an dem er sich ausprobieren kann, weil er sich unsicher ist, auf welches Geschlecht er eigentlich steht.
könnte ich mit meinem Kommentar gefährden, dass wir in Zukunft uns überhaupt noch sehen, weil er sich dann vielleicht auch ausgenutzt fühlt


Und wenn du jetzt eh in einem Gefühlschaos steckst und dich die ganze Sache fertig macht, würd ich erstmal Abstand zu ihm nehmen.
Damit ist nicht gleich die Freundschaft hinüber und wenn doch, was für eine Freundschaft war es dann, die bei dem kleinsten Hindernis gleich scheitert.
Soll er sich jemanden anderen suchen, der ihn zwecks Kleidung berät etc.
Das ist nicht deine Aufgabe und vor allem nicht vor diesem aktuellen Hintergrund bei euch.
 

Benutzer174652 

Verbringt hier viel Zeit
Wir haben dann noch etwas darüber gesprochen und später hat er eingelenkt und meinte das ist ja nicht schlimm wäre wenn ein bisschen mehr Gefühle in der Freundschaft dabei wären aber dass er mich deswegen noch lange nicht liebt wie eine Frau. Ja damit bin ich jetzt leider nicht so viel weitergekommen.😔

seh ich anders.
in all dem, was du hier so beschrieben hast, ist das doch die zustimmung und beschreibung dessen, wie du das zwischen euch erlebst.
ich würd da jetzt nicht groß druck machen, sondern die dinge erstmal wie bisher ihren lauf nehmen lassen ...

take it easy ...
vielleicht entsteht da was, vielleicht auch nicht ...

solltest du dich irgendwann deutlich unwohl fühlen, kannst du ja immer noch das abgrenzungsgespräch führen ...
 

Benutzer173507  (38)

Öfter im Forum
solltest du dich irgendwann deutlich unwohl fühlen, kannst du ja immer noch das abgrenzungsgespräch führen ...
Damit würd ich gar nicht so lange warten, sondern es direkt machen.
Spart Zeit und Nerven, die man investiert.
Er fühlt sich doch jetzt schon unwohl?
 

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
Damit würd ich gar nicht so lange warten, sondern es direkt machen.
Spart Zeit und Nerven, die man investiert.
Er fühlt sich doch jetzt schon unwohl?
Ich fühle mich nur unwohl, wenn er sich mit Frauen trifft. Aber sein Date gestern war wohl nichts, es ist nichts gelaufen und wirkliche Annäherungen hat keiner probiert. Er hat mit mir nach seinem Date telefonieren wollen, heute haben wir uns getroffen und waren Wandern. Ich habe Bier mitgebracht da er wohl wegen gestern ziemlich aufgewühlt war. Ich wollte das Treffen heute eigentlich nicht zu Stande kommen lassen, da ich schließlich nicht nur in den Momenten für ihn wichtig sein möchte, in denen es mit dem Mädchen nicht läuft. Ich hatte ihm am Freitag ja gefragt warum ihm das kuscheln so wichtig ist und ob er nicht findet, dass das über freundschaftliche Gefühle hinausgeht. Er hat mir heute gesagt dass er daran nichts ändern möchte und dass er das nicht schlimm findet…. Ich glaub er möchte sich nicht eingestehen dass er mehr ist und rettet sich momentan in eine aussichtslose Frauengeschichte…
 

Benutzer122775  (29)

Verbringt hier viel Zeit
seh ich anders.
in all dem, was du hier so beschrieben hast, ist das doch die zustimmung und beschreibung dessen, wie du das zwischen euch erlebst.
ich würd da jetzt nicht groß druck machen, sondern die dinge erstmal wie bisher ihren lauf nehmen lassen ...

take it easy ...
vielleicht entsteht da was, vielleicht auch nicht ...

solltest du dich irgendwann deutlich unwohl fühlen, kannst du ja immer noch das abgrenzungsgespräch führen ...
Du hast schon recht damit, dass das jedenfalls bedeutet dass es ihm sehr wichtig ist und dass er auch einsieht dass das nicht in jede Freundschaft gehört. Aber er erwähnt gleichzeitig auch dass er eine Freundin möchte und nicht Bi ist. Seit ich ihn kenne hat er keine Freundin, Sondern wir hängen im Grunde jedes Wochenende rum, erleben etwas und haben Spaß.
 

Benutzer148761  (33)

Meistens hier zu finden
. Ich glaub er möchte sich nicht eingestehen dass er mehr ist und rettet sich momentan in eine aussichtslose Frauengeschichte…
Aber was, wenn es für ihn wirklich nicht mehr ist? Könntest du dann weiterhin nur mit ihm befreundet sein?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren